Kim Il-sung

Kim Il-Sung
김일성
Kim Il-sung in 1950.jpg
Kim im Jahr 1950
Generalsekretär des Workers' Party of Korea
Im Büro
12. Oktober 1966 - 8. Juli 1994
Sekretär
Vorausgegangen von Selbst (als Vorsitzender)
gefolgt von Kim Jong Il
Präsident Nordkoreas
Im Büro
28. Dezember 1972 - 8. Juli 1994
Premier
Vizepräsident
Vorausgegangen von Büro eingerichtet[a]
gefolgt von Büro abgeschafft[b][c]
Vorsitzende des Workers' Party of Korea
Im Büro
24. Juni 1949 - 12. Oktober 1966
Stellvertretender Vorsitzender
Siehe Liste
Vorausgegangen von Kim Tu-Bong
gefolgt von Selbst (als Generalsekretär)
1 Premierminister Nordkoreas
Im Büro
9. September 1948 - 28. Dezember 1972
Erster Vizepremier Kim Il
Vice Premier
Siehe Liste
Vorausgegangen von Büro eingerichtet
gefolgt von Kim Il
Oberbefehlshaber
der koreanischen Volksarmee
Im Büro
5. Juli 1950 - 24. Dezember 1991
Vorausgegangen von Choe Yong-Gon
gefolgt von Kim Jong Il
Persönliche Daten
Geboren
Kim Song-ju

15. April 1912

(jetzt Pjöngjang, Nord Korea)
Gestorben 8. Juli 1994 (82 Jahre)
Hyangsan Residenz, Hyangsan County, Provinz Nordpyongan, Nord Korea
Ruheplatz
Staatsangehörigkeit nordkoreanisch
Politische Partei Workers' Party of Korea
Andere politische
Zugehörigkeiten
Arbeiterpartei Nordkoreas (1946–1949)
Kommunistische Partei Chinas (1931–1946)
Ehepartner (en)
Kinder
Eltern) Kim Hyong-Jik
Kang Pan-Sok
Verwandtschaft Kim Familie
Wohnsitz (en) Pjöngjang, Nordkorea
Beruf Politiker
Unterschrift
Militärdienst
Treue
Zweig/Dienst  Koreanisch -Volksarmee Ground Force
rote Armee
Nordost anti-japanische United Armee
Dienstjahre
  • 1941–1945
  • 1948–1994
Rang DPRK-Army-OF-12.svg Taewŏnsu (대원수)
Einheit 88. getrennte Gewehrbrigade, Rote Armee
Befehle Alle (Oberbefehlshaber)
Schlachten/Kriege
Koreanischer Name
Chosŏn'gŭl
김일성
Hancha
金日成
Überarbeitete Romanisierung Gim Il(-)seong
McCune -Reischauer Kim Ilsŏng
Geburtsname
Chosŏn'gŭl
김성주
Hancha
金成柱
Überarbeitete Romanisierung Gim Seong(-)ju
McCune -Reischauer Kim Sŏngchu
Mitgliedschaft der zentralen Institution
  • 1980–1994: Mitglied, Präsidium des politischen Büros des 6. Zentralkomitees der Arbeiterpartei Korea
  • 1970–1980: Mitglied, politisches Komitee des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Korea
  • 1966–1994: Sekretariat der Arbeiterpartei Koreas
  • 1966–1970: Mitglied des ständigen Ausschusses des politischen Ausschusses des Zentralausschusses der Arbeiterpartei Korea
  • 1961–1970: Vorsitzender des politischen Ausschusses des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Korea
  • 1956–1961: Mitglied des ständigen Ausschusses des Zentralausschusses der Arbeiterpartei Korea
  • 1948–1994: Stellvertreter, 1., 2., 3., 4., 5., 6., 7., 8. und 9. Oberste Volksversammlung
  • 1946–1956: Mitglied, politisches Komitee des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Korea
  • 1946–1994: Mitglied, 1., 2., 3., 4., 5. und 6. Zentralkomitee der Arbeiterpartei Korea

Andere Büros gehalten
  • 1982–1994: Vorsitzender, zentrale Militärkommission der Arbeiterpartei Korea
  • 1972–1992: Vorsitzender, Nationale Verteidigungskommission des zentralen Volksausschusses der Demokratischen Volksrepublik Korea
  • 1970–1982: Vorsitzender, Militärkommission des Zentralkomitees der Arbeiterpartei Korea
  • 1992–1993: Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission der demokratischen Volksrepublik Korea
  • 1947–1948: Vorsitzender, Volkskomitee von Nordkorea
  • 1946–1949: stellvertretender Vorsitzender, Zentralkomitee der Arbeiterpartei Nordkoreas
  • 1946–1947: Vorsitzender, Provisoral People's Committee of Nordkorea
  • 1945–1946: Vorsitzender des Nordkorea -Büros des Kommunistische Partei Koreas

Führer des demokratischen Volkes
Republik Korea

Kim Il-Sung[d] (/ˈkɪm ˈɪlˈsʌŋ, -ˈsʊŋ/;[2] Koreanisch:김일성, Koreanische Aussprache:[Kimils͈ʌŋ]; geboren Kim Song-ju,[3] 김성주; 15. April 1912 - 8. Juli 1994) war a nordkoreanisch Politiker und die Gründer von Nord Korea, was er von der führte Einrichtung des Landes 1948 bis zu seinem Tod 1994 hielt er die Posten von Premier von 1948 bis 1972 und Präsident von 1972 bis 1994. Er war auch der Führer der Arbeiterpartei Koreas (WPK) von 1949 bis 1994 (mit dem Titel als Vorsitzender von 1949 bis 1966 und nach 1966 als Generalsekretär). Nach dem Ende von an die Macht kommen Japanische Herrschaft 1945 autorisierte er die Invasion von Südkorea 1950 löste eine Intervention zur Verteidigung Südkoreas durch die aus Vereinte Nationen angeführt von der Vereinigte Staaten. Folgt der militärischen Pattsituation in der Koreanischer Krieg, Ein Waffenstillstand wurde am 27. Juli 1953 unterzeichnet. Er war seit mehr als 45 Jahren der drittlängste, nicht ausgelöste Staats-/Regierungschef im 20. Jahrhundert im Amt.

Unter seiner Führung wurde Nordkorea als gegründet als kommunistischer Staat mit einer Planwirtschaft. Es hatte enge politische und wirtschaftliche Beziehungen mit dem Sovietunion. In den späten 1950er und in den 1960er und 1970er Jahren genoss Nordkorea eine höhere Lebensstandard als der Süden, der war Leiden an politischem Chaos und Wirtschaftskrisen. Die Situation wurde in den 1980er Jahren umgekehrt, als ein neu stabiler Südkorea zu einem wirtschaftlichen Kraftwerk wurde, das durch japanische und amerikanische Investitionen, militärische Hilfe und interne wirtschaftliche Entwicklung angetrieben wurde, während Nordkorea stagniert und dann zurückgegangen Im gleichen Zeitraum. Unterschiede zwischen Nordkorea und der Sowjetunion, unter ihnen war Kim Il-Sunges Philosophie von Juchesich auf die Konzentration auf Koreanischer Nationalismus, Selbstständigkeit und Sozialismus. Trotzdem erhielt das Land Mittel, Subventionen und Hilfe von der UdSSR und der Ostblock bis zum Auflösung der UdSSR im Jahr 1991. Der daraus resultierende Verlust der wirtschaftlichen Hilfe beeinflusste die Wirtschaft des Nordens nachteilig und leistete dazu bei weit verbreitete Hungersnot 1994. In dieser Zeit blieb Nordkorea auch kritisch gegenüber der Verteidigung der Vereinigten Staatenin der Region, die es in Betracht gezogen hat Imperialist, nachdem er das amerikanische Schiff beschlagnahmt hat USS Pueblo 1968, der Teil eines war Infiltrations- und Subversionskampagne zu wieder vereinen das Halbinsel Unter Nordkoreas Herrschaft. Kim überlebte seine Verbündeten Josef Stalin Um vier Jahrzehnte und Mao Zedong um fast zwei Jahrzehnte und blieb während der Amtszeit von sechs Jahren an der Macht Südkoreanische Präsidenten und zehn US -Präsidenten. Bekannt als Guter Anführer (Suryong), er gründete a Persönlichkeitskult was dominiert Innenpolitik in Nordkorea.

Bei der 6. WPK -Kongress 1980 war sein ältester Sohn Kim Jong Il wurde als a gewählt Präsidium Mitglied und ausgewählt, sein Nachfolger zu sein. Kim Il-Sungs Geburtstag ist ein Feiertag in Nordkorea genannt ""Sonnentag". 1998, 4 Jahre nach seinem Tod, wurde Kim Il-Sung erklärt"Ewiger Präsident der Republik".

Frühen Lebensjahren

Familienhintergrund

Kim im Jahr 1927, Porträt in seiner Autobiographie veröffentlicht Mit dem Jahrhundert

Etwa zu der Zeit das Lied Star von Korea Ich wurde verbreitet, meine Kameraden haben meinen Namen geändert und mich Han BYOL nennen ... was "ein Stern" bedeutet. Es waren Pyon Tae u und andere öffentliche Menschen in Wujiazi und jungen Kommunisten wie Choe Il Chon, die vorschlug, meinen Namen in Kim Il Sung zu ändern. So wurde ich mit drei Namen genannt, Lied Ju, Han BYOL und IL Sung. ... Ich wollte nicht unter einem anderen Namen genannt. Noch weniger tolerierte ich die Menschen, die mich impevorten, indem ich mich mit einem Stern oder der Sonne vergleiche; Es war nicht mir, [als] junger Mann. Aber meine Kameraden würden mir nicht zuhören, egal wie streng ich sie dafür tadelte oder dagegen dagegen gestritten habe ...

Es war im Frühjahr 1931, als ich ungefähr drei Wochen im Gefängnis verbrachte, nachdem ich von den Kriegsherren in Guyushu verhaftet hatte, als Kim Il Sung zum ersten Mal in der Presse erschien. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten mich die meisten meiner Bekannten bei meinem richtigen Namen Song Ju angerufen. In späteren Jahren wurde ich mit dem bewaffneten Kampf in East Manchuria mit einem Namen Kim Il Sung von meinen Kameraden bezeichnet. Diese Kameraden bestätigten mich als ihren Anführer, gab mir sogar einen neuen Namen und sang ein Lied über mich. So drückten sie ihre innersten Gefühle aus.

-Kim Il-Sung, Mit dem Jahrhundert[4]: 110–111

Kim wurde geboren Kim Hyŏng-Jik und Kang Pan-Sŏk, der ihm den Namen Kim Sŏng-ju gab. Kim hatte zwei jüngere Brüder, Ch'ŏl-chu (oder Kim Chul-ju) und Kim yŏng-ju.[5]: 3

Kims Familie soll entstanden sein Jeonju, Provinz North Jeolla. Sein Urgroßvater, Kim Ung-u, ließ sich ein MANGYONGDAE 1860. Kim wurde Berichten zufolge im kleinen Dorf von geboren MANGYUNGBONG (Dann genannt Namni) am 15. April 1912 in der Nähe von Pjöngjang.[6][7]: 12 Laut einer halboffiziellen Biographie von Kim von 1964 wurde er in der Mutter seiner Mutter in Chingjong geboren und wuchs später in Manyungbong auf.[8]: 73

Laut Kim war seine Familie nicht verarmt, aber immer einen Schritt von so entfernt. Kim sagte, dass er in einem aufgewachsen ist presbyterianisch Familie, dass sein Großvater mütterlicherseits ein Protestant war Minister, dass sein Vater in eine Missionsschule gegangen war und Ältester in der presbyterianischen Kirche war und dass seine Eltern in der Religionsgemeinschaft sehr aktiv waren.[9][10] Laut einem offiziellen Bericht der nordkoreanischen Regierung nahm Kims Familie an anti-japanischen Aktivitäten teil und flohen 1920 zu Mandschurie. Wie die meisten koreanischen Familien ärgerten sie sich japanische Besetzung der koreanischen Halbinsel (die am 29. August 1910 begonnen hatte).[7]: 12 Die japanische Repression der koreanischen Opposition war hart, was allein 1912 zu einer Verhaftung und Inhaftierung von mehr als 52.000 koreanischen Bürgern führte.[7]: 13 Diese Unterdrückung hatte viele koreanische Familien gezwungen, aus der koreanischen Halbinsel zu fliehen und sich in der Mandschurei niederzulassen.[11]Eine weitere Ansicht ist, dass sich seine Familie in der Mandschurei niederließ, um der Hungersnot zu entkommen.

Trotzdem spielten Kims Eltern, insbesondere Kims Mutter Kang Ban Suk, eine Rolle im anti-japanischen Kampf, der die Halbinsel fegte.[7]: 16 Ihre genaue Beteiligung - ob ihre Sache Missionar, Nationalist oder beides - ist unklar.[12]: 53

Kommunistische und Guerilla -Aktivitäten

Mitglieder der 88. Separate Rifle Brigade, eine internationale Militäreinheit der Roten Armee. Kim ist in der ersten Reihe, zweiter von rechts. (1943)

Im Oktober 1926 gründete Kim die Down-with-Imperialism Union.[13] Er besuchte 1926 die Whasung Military Academy, fand jedoch 1927 die Ausbildungsmethoden der Akademie. Anschließend besuchte er Yuwen Middle School in China's Provinz Jilin Bis 1930,[14] Als er die feudalen Traditionen der Koreaner der älteren Generation ablehnte und sich für interessierte Kommunist Ideologien. Kims formelle Ausbildung endete, als die Polizei ihn wegen seiner subversiven Aktivitäten verhaftete und inhaftiert hatte. In siebzehn war Kim das jüngste Mitglied eines Untergrunds geworden Marxist Organisation mit weniger als zwanzig Mitgliedern, angeführt von Hŏ SO, der zur Kommunistischen Jugendvereinigung der Südmandschurin angehörte. Die Polizei entdeckte die Gruppe drei Wochen nach ihrer Gründung im Jahr 1929 und hat Kim mehrere Monate lang inhaftiert.[12]: 52[5]: 7

1931 schloss sich Kim dem an Kommunistische Partei Chinas-das Kommunistische Partei Koreas war 1925 gegründet worden, war aber aus dem herausgeworfen worden Komintern In den frühen 1930er Jahren als zu nationalistisch. Er schloss sich verschiedenen Anti-Japanern an Guerilla Gruppen in Nordchina. Die Gefühle gegen die Japaner ließen die Mandschurei hoch, aber ab Mai 1930 hatten die Japaner die Mandschurei noch nicht besetzt. Am 30. Mai 1930 entstand ein spontaner gewalttätiger Aufstand in der Ostmannschaft, in dem Bauern einige lokale Dörfer im Namen des widerstanden gegen "japanischen Aggression" angriffen.[15] Die Behörden unterdrückten diesen ungeplanten, rücksichtslosen und unkonzentrierten Aufstand leicht. Aufgrund des Angriffs begannen die Japaner, eine Besetzung der Mandschurei zu planen.[16] In einer Rede hielt Kim angeblich vor einem Treffen der Delegierten der jungen Kommunistischen Liga am 20. Mai 1931 in Yenchi County in Manchuria,[17] Er warnte die Delegierten vor ungeplanten Aufständen wie den 30. Mai 1930 in Ostmanchurei.[18]

Vier Monate später, am 18. September 1931, The "Mukden Vorfall"Es wurde aufgetreten, bei dem eine relativ schwache Dynamit -Sprengbeschuldigung in der Nähe einer japanischen Eisenbahn in der Stadt Mukden in der Mandschurei losging. Obwohl kein Schaden aufgetreten ist, verwendeten die Japaner den Vorfall als Ausrede, Streitkräfte nach Manchurei zu schicken und einen zu ernennen Marionettenregierung.[19] 1935 wurde Kim Mitglied der Nordost anti-japanische United Armee, eine Guerilla -Gruppe unter der Leitung der von der Kommunistische Partei Chinas. Kim wurde im selben Jahr ernannt, um als politischer Kommissar für die 3. Ablösung der zweiten Division zu fungieren, die aus rund 160 Soldaten bestand.[12]: 53 Hier lernte Kim den Mann kennen, der sein Mentor als Kommunist, Wei Zhengmin, Kims unmittelbarer Vorgesetzter, der damals als Vorsitzender des politischen Komitees der nordöstlichen Anti-Japaner-Armee diente. Wei meldete sich direkt an Kang Sheng, ein hochrangiges Parteimitglied in der Nähe Mao Zedong in Yan'anbis Weis Tod am 8. März 1941.[5]: 8–10

Kims Handlungen während der Minsaengdan Vorfall half, seine Führung zu festigen.[20] In der Mandschurei tätige chinesische Kommunisten waren misstrauisch geworden, dass jeder Koreaner heimlich Mitglied der pro-japanischen und antikommunistischen Minsaengdan sein konnte.[21] Es kam zu einer Spülung: Über 1.000 Koreaner wurden aus der Kommunistischen Partei Chinas ausgeschlossen, darunter Kim (der Ende 1933 festgenommen und Anfang 1934 entlastet wurde) und 500 getötet wurden.[21] Kim Il Sungs Memoiren - und die der Guerillas, die neben ihm kämpften - zitieren Kims Ergreifende und Verbrennung der verdächtigen Akten des Spülkomitees als Schlüssel zur Festigung seiner Führung.[20] Nach der Zerstörung der verdächtigen Akten und der Rehabilitation von Verdächtigen versammelten sich diejenigen, die aus der Säuberung geflohen waren, um Kim.[20] Wie der Historiker Suzy Kim zusammenfasst, ist Kim Il Sung "aus der Säuberung als endgültiger Führer hervorgegangen, nicht nur für den mutigen Schritt, sondern auch wegen seines Mitgefühls."[20]

1935 nahm Kim den Namen Kim Il-Sung, was bedeutet "Kim wird zur Sonne".[22]: 30 Kim wurde 1937 im Alter von 24 Jahren zum Kommandeur der 6. Division ernannt und kontrollierte einige hundert Männer in einer Gruppe, die als "Kim Il-Sung's Division" bekannt wurde. Am 4. Juni 1937 leitete er 200 Guerillas in a Überfall auf Poch'onbo, zerstören die örtlichen Regierungsbüros und Brand auf eine japanische Polizeistation und Post.[23] Der Erfolg des Überfalls zeigte Kims Talente als Militärführer.[23] Noch bedeutender als der militärische Erfolg selbst war die politische Koordination und Organisation zwischen den Guerillas und der koreanischen Vaterland Restoration Association, einer in Mandschurei ansässigen Anti-Japaner-Gruppe mit Sitz in der Vereinigten Front.[23] Diese Leistung würde Kim ein gewisses Maß an Ruhm bei chinesischen Guerillas gewähren, und nordkoreanische Biografien würden sie später als großer Sieg für Korea ausnutzen.

Die Japaner betrachteten Kim als einen der effektivsten und beliebtesten koreanischen Guerilla -Führer.[24]: 160–161[25] Er erschien auf japanisch -gesuchten Listen als "Tiger".[26] Die japanische "Maeda -Einheit" wurde im Februar 1940 zur Jagd geschickt.[26] Später im Jahr 1940 entführte die japanische Frau eine Frau namens Kim Hye-sun, die vermutlich Kim Il-Sungs erste Frau war. Nachdem sie sie als Geisel genutzt hatte, um die koreanischen Guerillas zur Übergabe zu überzeugen, wurde sie getötet. Kim wurde zum Kommandeur der 2. Operationsregion für die 1. Armee ernannt, war aber bis Ende 1940 der einzige noch lebende 1. Armee -Führer. Verfolgt von japanischen Truppen, Kim und was von seiner Armee übrig blieb, indem er das überquert Amur River in die Sowjetunion.[12]: 53–54 Kim wurde in ein Camp in geschickt Vyatskoye nahe Khabarovsk, wo die Sowjets die koreanischen kommunistischen Guerillas umlebten. Im August 1942 wurden Kim und seine Armee einer speziellen Einheit bekannt als die zugewiesen 88. getrennte Gewehrbrigade, was zum gehörten Sowjetische Rote Armee. Kims unmittelbarer Vorgesetzter war Zhou Baozhong.[27][28] Kim wurde Major in der sowjetischen Roten Armee[5]: 50 und diente darin bis zum Ende von Zweiter Weltkrieg 1945.[29]

Kehre nach Korea zurück

Kim il-sung (Mitte) und Kim Tu-Bong (zweite von rechts) beim gemeinsamen Treffen der Neue Volksfeier und die Arbeiterpartei Nordkoreas in Pjöngjang, 28. August 1946

Die Sowjetunion erklärte Krieg gegen Japan Am 8. August 1945 trat die Rote Armee am 24. August 1945 in Pjöngjang ein. Stalin hatte angewiesen Lavrentiy Beria um einen kommunistischen Führer für die zu empfehlen Sowjetisch besetzte Gebiete Und Beria traf Kim mehrmals, bevor er ihn Stalin empfahl.[6][30][31]

Kim kam im koreanischen Hafen von an Wonsan am 19. September 1945 nach 26 Jahren im Exil.[22]: 51 Laut Leonid Vassin, einem Offizier der Sowjet MVDKim wurde im Wesentlichen "aus null geschaffen". Zum einen war sein Koreanisch bestenfalls marginal; Er hatte nur acht Jahre formale Bildung, alles auf Chinesisch. Er brauchte beträchtliches Coaching, um eine Rede (die die MVD für ihn vorbereitete) auf einem Kongress der Kommunistischen Partei drei Tage nach seiner Ankunft zu lesen.[32]: 50

Im Dezember 1945 installierten die Sowjets Kim als Erster Sekretär der Nordkoreanisches Branchbüro des Koreanische Kommunistische Partei.[22]: 56 Ursprünglich bevorzugten die Sowjets Cho Man-Ssik zu führen a beliebte Front Regierung, aber Cho weigerte sich, eine nicht unterstützte Treuhandschaft zu unterstützen, und stieß mit Kim zusammen.[33] Allgemein Terentii shtykov, der die sowjetische Besetzung Nordkoreas führte, unterstützte Kim über Pak Hon-Yong um das zu führen Provisorisches Volkskomitee für Nordkorea am 8. Februar 1946.[34] Als Vorsitzender des Komitees war Kim "der beste koreanische Verwaltungsführer im Norden", obwohl er noch immer war de facto Untergeordnet zu General Shtykov bis zur chinesischen Intervention im Koreakrieg.[31][22]: 56[34]

Um seine Kontrolle zu festigen, etablierte Kim das Koreanische Volksarmee (KPA), ausgerichtet mit der Kommunistischen Partei, und er rekrutierte einen Kader von Guerillas und ehemaligen Soldaten, die in Schlachten gegen die Japaner und später gegen Kampferfahrung gesammelt hatten Nationalistischer Chinesisch Truppen.[35] Mit sowjetischen Beratern und Ausrüstungen baute Kim eine große Armee, die in Infiltrationstaktiken und Guerilla -Kriegsführung qualifiziert war. Vor Kims Invasion im Süden im Jahr 1950, der den Koreakrieg auslöste, rüstete Stalin das KPA mit modernen, sowjetisch gebauten mittleren Panzern, Lastwagen, Artillerie und Kleinwaffen aus. Kim bildete auch eine Luftwaffe, die zunächst mit sowjetisch gebauten propellergetriebenen Kämpfer und Angriffsflugzeugen ausgestattet war. Später wurden nordkoreanische Pilotkandidaten in die Sowjetunion und China geschickt, um zu trainieren MiG-15 Düsenflugzeug an geheimen Basen.[36]

Minderheit behauptet, Kim Il Sung sei ein Betrüger

Mehrere Quellen behaupten, der Name "Kim Il-Sung" sei zuvor von einem prominenten frühen Führer des Koreanischer Widerstand, Kim Kyung-Cheon.[32]: 44 Der sowjetische Offizier Grigory Mekler, der während der mit Kim zusammenarbeitete Sowjetische Besetzung, sagte, Kim nahm diesen Namen von einem ehemaligen Kommandanten, der gestorben war.[37] Historiker Andrei Lankov hat argumentiert, dass dies wahrscheinlich nicht wahr ist. Mehrere Zeugen kannten Kim vor und nach seiner Zeit in der Sowjetunion, einschließlich seines Vorgesetzten. Zhou Baozhong, der die Behauptung eines "zweiten" Kims in seinen Tagebüchern entließ.[12]: 55 Historiker Bruce Cumings wies darauf hin, dass japanische Offiziere aus dem Kwantung Armee habe seinen Ruhm als Widerstandsfigur bestätigt.[24]: 160–161 Historiker akzeptieren im Allgemeinen die Ansicht, dass Kims Heldentaten von der übertrieben wurden Persönlichkeitskult Was um ihn herum gebaut wurde, war er ein bedeutender Guerilla -Führer.[38][39][40]

Führer Nordkoreas

Frühe Jahre

Kim Il-Sung und Peng Dehuai 1951

Trotz Vereinte Nationen Pläne, alle koreanischen Wahlen durchzuführen, veranstalteten die Sowjets ihre eigenen Wahlen in ihrer Zone 25. August 1948 Für ein Oberste Volksversammlung.[41] Die Wählern erhielten eine einzige Liste aus dem kommunistisch dominierten Demokratische Front für die Wiedervereinigung des Vaterlands. Das Demokratische Volksrepublik Korea wurde am 9. September 1948 mit Kim als sowjetisch entschlossener Premier proklamiert. Am 15. August 1948 hatte der Süden die Staatlichkeit als die erklärt Republik Korea. Die Kommunistische Partei wurde nominell von angeführt Kim Tu-Bongobwohl Kim Il-Sung von Anfang an die wahre Kraft hielt.

Am 12. Oktober erkannte die Sowjetunion Kims Regierung als die souveräne Regierung der gesamten Halbinsel, einschließlich des Südens, an.[42] Die Kommunistische Partei fusionierte mit der Neue Volkspartei Korea um die zu bilden Arbeiterpartei Nordkoreas, mit Kim als stellvertretender Vorsitzender. 1949 fusionierte die Arbeiterpartei Nordkoreas mit ihrer Gegenstück im Süden das werden Workers' Party of Korea (WPK) mit Kim als Partyvorsitzender.[43] Bis 1949 hatten Kim und die Kommunisten ihre Herrschaft in Nordkorea konsolidiert.[32]: 53 Um diese Zeit begann Kim eine intensive Förderung Persönlichkeitskult. Die erste von vielen Statuen von ihm erschien, und er begann sich "großer Anführer" zu nennen.[32]: 53

Im Februar 1946 beschloss Kim Il-Sung, eine Reihe von Reformen einzuführen. Über 50% der Ackerland wurde umverteilt, ein 8-Stunden-Arbeitstag wurde verkündet und alles Schwerindustrie sollte sein verstaatlicht.[5]: 68 Die Gesundheit der Bevölkerung nach ihm gab es Verbesserungen der Bevölkerung Verstaatlichte Gesundheitsversorgung und machte es allen Bürgern zur Verfügung.[44]

Koreanischer Krieg

Archivmaterial schlägt vor[45][46][47] Diese Entscheidung Nordkoreas, in Südkorea einzudringen, war Kims Initiative, keine sowjetische. Beweise deuten darauf hin Sowjetische Intelligenzdurch seine Spionagequellen in der US -Regierung und in Briten Schwester, hatten Informationen über die Grenzen der US -Atombombenbestands- und Verteidigungsprogrammkürzungen erhalten, was Stalin dazu veranlasste, zu dem Schluss zu kommen, dass die Truman Die Verwaltung würde nicht in Korea eingreifen.[48]

China stimmte nur ungern der Idee der koreanischen Wiedervereinigung zu, nachdem er von Kim mitgeteilt wurde, dass Stalin die Klage genehmigt habe.[45][46][47] Die Chinesen versorgten Nordkorea nicht direkte militärische Unterstützung (außer Logistikkanälen), bis die Truppen der Vereinten Nationen, größtenteils US -Streitkräfte, fast erreicht hatten Yalu River Ende 1950. Zu Beginn des Krieges im Juni und Juli eroberten die nordkoreanischen Streitkräfte Seoul und besetzte den größten Teil des Südens, abgesehen von einem kleinen Gebietsabschnitt in der Südostregion des Südens, der als die genannt wurde Pusan ​​Perimeter. Aber im September wurden die Nordkoreaner von dem von den USA geführten Gegenangriff zurückgefahren, der mit der UN-Landung begann Incheon, gefolgt von einer kombinierten südkoreanischen US-amerikanischen Offensive aus dem Pusan-Umfang. Bis Oktober hatten die UN -Streitkräfte Seoul zurückgezogen und in den Norden eingedrungen, um das Land unter dem Süden wieder zu vereinen. Am 19. Oktober fangen US- und südkoreanische Truppen P'yŏngyang fest und zwangen Kim und seine Regierung, zuerst nach Norden zu fliehen Sinuiju und schließlich in Kanggye.[49][50]

Am 25. Oktober 1950, nachdem sie verschiedene Warnungen vor ihrer Absicht gesendet hatten, einzugreifen, wenn UN -Streitkräfte ihren Fortschritt nicht eingestellt haben,[51]: 23 Chinesische Truppen in den Tausenden überquerten den Yalu -Fluss und betraten den Krieg als Verbündete des KPA. Es gab dennoch Spannungen zwischen Kim und der chinesischen Regierung. Kim war vor der Wahrscheinlichkeit einer amphibischen Landung in Incheon gewarnt worden, die ignoriert wurde. Es gab auch das Gefühl, dass die Nordkoreaner im Vergleich zu den Chinesen, die jahrzehntelang gegen Feinde mit besserer Technologie für ihr Land gekämpft hatten, wenig Krieg gezahlt hatten.[51]: 335–336 Die UN -Truppen mussten sich zurückziehen und chinesische Truppen haben im Dezember und Seoul im Januar 1951 P'yŏngyang zurückerobert. Im März begannen die UN -Streitkräfte eine neue Offensiv 38. parallel. Nach einer Reihe von Offensiven und Gegenoffensiven von beiden Seiten, gefolgt von einer anstrengenden Zeit von weitgehend statisch Grabenkämpfe Das dauerte vom Sommer 1951 bis Juli 1953, die Front wurde entlang des Ständigen stabilisiert. "Waffenstillstand"vom 27. Juli 1953. Während des Koreakrieges starben über 2,5 Millionen Menschen.[52]

Chinesische und russische Dokumente von dieser Zeit zeigen, dass Kim zunehmend verzweifelt wurde, einen Waffenstillstand zu etablieren, da die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Kämpfe Korea unter seiner Herrschaft erfolgreich vereinen würden, mit der Anwesenheit der Vereinten Nationen und der USA erfolgreicher wurde. Kim ärgerte sich auch, dass die Chinesen die meisten Kämpfe in seinem Land übernahmen, wobei die chinesischen Streitkräfte in der Mitte der Front stationiert waren und die koreanische Volksarmee hauptsächlich auf die Küstenflanken der Front beschränkt war.[53]

Konsolidierung der Kraft

Kim bei einem Besuch in Ostdeutschland von 1956 mit dem Maler unterhalten Otto Nagel und Premierminister Otto Grotewohl

Mit dem Ende des Koreakrieges verkündete Kim Il-Sung trotz des Versäumnisses, Korea nach seiner Herrschaft zu vereinen, den Krieg einen Sieg in dem Sinne, dass er im Norden an der Macht geblieben war. Der Dreijahreskrieg verließ Nordkorea jedoch am Boden zerstört und Kim begann sofort einen großen Wiederaufbau. Er startete einen fünfjährigen nationalen Wirtschaftsplan, um a zu etablieren Planwirtschaft, mit allen Branchen im Besitz des Staates und der gesamten Landwirtschaft kollektiviert. Die Wirtschaft konzentrierte sich auf schwere Industrie- und Waffenproduktion. In den 1960er Jahren genoss Nordkorea kurz einen Lebensstandard, der höher lebte als der Süden, was war mit politischer Instabilität und Wirtschaftskrisen behaftet.[54][55][56] Sowohl Süd als auch Nordkorea behielten riesige Streitkräfte, um die 1953 zu verteidigen Demilitarisierte Zoneund die US -Streitkräfte blieben im Süden.

In den folgenden Jahren etablierte sich Kim als unabhängiger Führer von Internationaler Kommunismus. 1956 schloss er sich Mao in der "an" zu "anti-revisionist"Camp, das nicht akzeptierte Nikita ChruschtschowProgramme von EntstalinisierungDennoch wurde er kein Maoist selbst. Gleichzeitig konsolidierte er seine Macht über die Koreanische kommunistische Bewegung. Rivale Führer wurden beseitigt. Pak Hon-Yong, Anführer der Koreanische Kommunistische Partei, wurde 1955 gereinigt und hingerichtet. Choe Chang-ik scheint ebenfalls gereinigt worden zu sein.[57][58] Die 1955 Juche Rede, die die koreanische Unabhängigkeit betonte, debütierte im Kontext von Kims Machtkampf gegen Führer wie Pak, die die sowjetische Unterstützung hatten. Dies wurde damals wenig bemerkt, bis die staatlichen Medien 1963 darüber sprachen.[59][60] Kim entwickelte die Politik und Ideologie von Juche im Gegensatz zur Idee Nordkoreas als Satellitenstaat von China oder der Sowjetunion.

Kim verwandelte Nordkorea in das, was Wonjun Song und Joseph Wright als Personalistiktatur betrachtete, wo die Macht in Kim persönlich zentralisiert wurde.[61] Kim Il-Sungs Persönlichkeitskult war ursprünglich von einigen Regierungsmitgliedern kritisiert worden. Der nordkoreanische Botschafter in der UdSSR, Li Sangjoein Mitglied der Yan'an Fraktion, berichtete, dass es zu einer Straftat geworden war, um auf Kims Bild in einer Zeitung zu schreiben und dass er zum Status von erhöht worden war Marx, Lenin, Mao, und Stalin im kommunistischen Pantheon. Er beschuldigte Kim auch, die Geschichte neu zu schreiben Freiwillige des chinesischen Volkes. Darüber hinaus erklärte Li, dass Getreide im Prozess der landwirtschaftlichen Kollektivierung von den Bauern gewaltsam beschlagnahmt wurde, was zu "mindestens 300 Selbstmorden" führte, und er erklärte auch, dass Kim selbst fast alle wichtigen politischen Entscheidungen und Termine selbst getroffen habe. LI berichtete, dass über 30.000 Menschen aus völlig ungerechten und willkürlichen Gründen im Gefängnis waren, die so trivial waren wie das Nicht drucken Kim Il-Sung-Porträt auf ausreichend Qualitätspapier oder die Verwendung von Zeitungen mit seinem Bild, um Pakete zu wickeln. Getreidebeschlagnahme und Steuererhebung wurden ebenfalls mit Gewalt durchgeführt, die aus Gewalt, Schlägen und Haftdrohungen bestand.[62]

Während der 1956 August Fraktion Vorfall, Kim Il-Sung widersetzte sich erfolgreich den sowjetischen und chinesischen Bemühungen, ihn zugunsten pro-sowjetischer Koreaner oder Koreaner abzusetzen, die der pro-chinesischen Yan'an-Fraktion angehörten.[63][64] Die letzten chinesischen Truppen zogen sich im Oktober 1958 aus dem Land zurück. Dies ist der Konsens als jüngstes Datum, an dem Nordkorea effektiv unabhängig wurde, obwohl einige Wissenschaftler der Ansicht sind, dass der Vorfall von 1956 August die Unabhängigkeit Nordkoreas demonstrierte.[63][64]

Während seines Aufstiegs und seiner Machtkonsolidierung schuf Kim das Songbun Kaste System, das die nordkoreanischen Bevölkerung in drei Gruppen teilte. Jede Person wurde als "Kern", "Schwankungen" oder "feindlicher" Klasse gehörend eingestuft, basierend auf ihrem politischen, sozialen und wirtschaftlichen Hintergrund - einem System, das bis heute anhält. Songbun wurde verwendet, um alle Aspekte der Existenz einer Person in der nordkoreanischen Gesellschaft zu entscheiden, einschließlich Zugang zu Bildung, Wohnraum, Beschäftigung, Lebensmittelration, sich der Regierungspartei und sogar dort, wo eine Person leben durfte. Eine große Anzahl von Menschen aus der sogenannten feindlichen Klasse, zu der Intellektuelle, Landbesitzer und ehemalige Unterstützer der japanischen Besatzungsregierung gehörten Zweiter Weltkrieg, wurden gewaltsam in die isolierten und verarmten nördlichen Provinzen des Landes verlegt. Als jahrelange Hungersnot das Land in den neunziger Jahren verwüstete, waren die Menschen, die in ihren marginalisierten und abgelegenen Gemeinschaften lebten, am härtesten getroffen.[65]

Während seiner Herrschaft war Nordkorea für weit verbreitete Verbreitung verantwortlich Menschenrechtsverletzungen.[66][67][68] Kim Il-Sung bestrafte real und wahrgenommene Dissens durch Säuberungen was beinhaltet öffentliche Hinrichtungen und Erzwungenes Verschwinden. Nicht nur Dissidenten, sondern auch ihre gesamten Großfamilien wurden auf den niedrigsten Songbun -Rang reduziert, und viele von ihnen wurden in ein geheimes System politischer Gefangenenlager verlegt. Diese Lager oder Kwanliso, ein Teil von Kims großem Netzwerk von missbräuchlich Straf- und Zwangsarbeitsinstitutionen, wurden eingezäunt und stark bewachte Kolonien in bergigen Gebieten des Landes, in denen Gefangene gezwungen waren, zurückbrechende Arbeitskräfte wie Protokollierung, Bergbau und Pflanzen zu pflücken. Die meisten Gefangenen wurden lebenslang in diesen Lagern festgehalten, und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen in ihnen waren oft tödlich. Zum Beispiel wurden Gefangene fast verhungert, verweigerte die medizinische Versorgung, verweigerte die ordnungsgemäße Unterkunft und Kleidung, merkte sexuelle Gewalt, regelmäßig misshandelt. gefoltert und von Wachen ausgeführt.[65]

Spätere Regel

Kim begrüßt den Besuch des rumänischen Präsidenten Nicolae Ceaușescu in Pjöngjang, 1971

Trotz seiner Opposition gegen die Entstalinisierung trennte Kim die Beziehungen zur Sowjetunion nie offiziell, und er nahm nicht an der Teil Sinosowjetische Spaltung. Nachdem Chruschtschow durch ersetzt wurde durch Leonid Brezhnev 1964 kamen Kims Beziehungen zur Sowjetunion näher. Gleichzeitig wurde Kim zunehmend von Maos instabiler Führungsstil entfremdet, insbesondere während der Kulturrevolution In den späten 1960er Jahren. Kim wiederum wurde von Maos Anbereitung Rote Wachen.[69] Gleichzeitig stellte Kim die Beziehungen zu den meisten kommunistischen Ländern Osteuropas wieder her, vor allem mit Erich Honecker's Ost-Deutschland und Nicolae Ceauşescu's Rumänien. Ceauşescu wurde stark von Kims Ideologie und der Persönlichkeitskult die wuchs um ihn herum in Rumänien war dem von Kim sehr ähnlich.[70]

In den 1960er Jahren wurde Kim von den Bemühungen von beeindruckt Nordvietnamesisch Führer Ho Chi Minh zu wieder vereinen Vietnam durch Guerillakrieg und dachte, dass in Korea etwas Ähnliches möglich sein könnte.[71]: 30–31 Die Infiltrations- und Subversionsanstrengungen wurden somit gegen US -Streitkräfte und die Führung in Südkorea stark verstärkt.[71]: 32–33 Diese Bemühungen gipfelte in einem Versuch, das blaue Haus zu stürmen und ermordet den Präsidenten Park Chung-hee.[71]: 32 Nordkoreanische Truppen nahmen somit eine viel aggressivere Haltung gegenüber den US -Streitkräften in und um Südkorea und engagierten sich mit Truppen der US -Armee in Feuerkämpfe entlang der entmilitarisierten Zone. Die Eroberung der Besatzung des Spionageschiffs von 1968 USS Pueblo war ein Teil dieser Kampagne.[71]: 33

Albanien's Enver Hoxha (Ein weiterer unabhängiger kommunistischer Führer) war ein heftiger Feind des Landes und Kim Il-Sung, der im Juni 1977 schrieb, dass "echt Marxistische Leninisten"wird verstehen, dass die" Ideologie, die die koreanische Arbeiterpartei und die Kommunistische Partei Chinas leitet ... ist ... Revisionist"Und später in diesem Monat fügte er das hinzu" in Pjöngjang glaube ich das sogar Tito wird über die Proportionen des Kultes seines Gastes [Kim Il-Sung] erstaunt sein, der in der vergangenen oder gegenwärtigen Zeiten ein Niveau erreicht hat, das von irgendwo anders hingewiesen wurde, geschweige denn in einem Land, das sich selbst sozialistisch bezeichnet. "[72][73] Er behauptete ferner, dass "die Führung der Kommunistischen Partei Chinas [die arbeitenden Menschen] verraten habe -Sung bettelte um Hilfe aus anderen Ländern, insbesondere im Ostblock und um nicht ausgerichtet Länder mögen Jugoslawien. Als Ergebnis, Beziehungen zwischen Nordkorea und Albanien würde bis zu Hoxhas Tod im Jahr 1985 kalt und angespannt bleiben.

Obwohl ein entschlossener Antikommunist, Zaire's Mobutu Sees Seko wurde auch stark von Kims Regelstil beeinflusst.[74]

Die praxis der nordkoreanischen Regierung, ausländische Staatsangehörige zu entführen, wie z. Südkoreaner, japanisch, Chinesisch, Thais, und Rumänen, ist eine weitere Praxis von Kim Il-Sung, die bis heute anhält. Kim Il-Sung plante diese Operationen, um Personen zu beschlagnahmen, die zur Unterstützung von Nordkoreas Overseas Intelligence-Operationen verwendet werden könnten, oder diejenigen, die technische Fähigkeiten hatten, um die wirtschaftliche Infrastruktur des sozialistischen Staates in Farmen, Bauarbeiten, Krankenhäusern und schwerer Industrie zu erhalten. Nach Angaben des Koreakriegs entführten Familienunion (KWAFU), die nach dem Krieg entführt wurden, umfassten 2.919 Beamte, 1.613 Polizei, 190 Justizbeamte und Anwälte und 424 Ärzte. In dem Entführung und Beschlagnahme von Korean Airlines Flight YS-11 im Jahr 1969 Von nordkoreanischen Agenten waren die Piloten und Mechaniker und andere mit speziellen Fähigkeiten die einzigen, die nie nach Südkorea zurückkehren durften. Die Gesamtzahl der ausländischen Entführten und verschwunden ist noch unbekannt, wird jedoch voraussichtlich mehr als 200.000 Menschen umfasst. Die überwiegende Mehrheit des Verschwindens ereignete sich oder war mit dem Koreakrieg verbunden, aber Hunderte von Südkoreanern und Japanern wurden zwischen den 1960er und 1980er Jahren entführt. Eine Reihe von Südkoreanern und Staatsangehörigen der Volksrepublik China wurden offenbar in den 2000er und 2010er Jahren entführt. Mindestens 100.000 Menschen bleiben verschwunden.[65]

Im Dezember 1972 wurde eine neue Verfassung verkündet, die eine schuf eine Executive Presidentcy. Kim gab die Premiership auf und war gewählter Präsident. Am 14. April 1975 stellte Nordkorea am formellsten Gebrauch von ab. seine traditionellen Einheiten und angenommen das metrisches System.[75] 1980 entschied er, dass sein Sohn sein Sohn Kim Jong Il würde ihm nachkommen und zunehmend das Laufen der Regierung an ihn delegierten. Das Kim Familie wurde von der unterstützt Heer, aufgrund der revolutionären Aufzeichnung von Kim Il-Sung und der Unterstützung des erfahrenen Verteidigungsministers, O Chin-u. Bei der Sechster Parteikongress Im Oktober 1980 bezeichnete Kim seinen Sohn öffentlich als seinen Nachfolger. 1986 breitete sich ein Gerücht aus, dass Kim ermordet worden war, was die Sorge um Jong-Ils Fähigkeit machte, seinem Vater tatsächlich nachzukommen. Kim zerstreute jedoch die Gerüchte, indem er eine Reihe öffentlicher Auftritte machte. Es wurde jedoch argumentiert, dass der Vorfall dazu beigetragen hat, die Reihenfolge der Nachfolge-der erste offensichtliche Patrilineale in einem kommunistischen Staat-zu ermitteln, der schließlich nach Kim Il-Sung-Tod im Jahr 1994 auftreten würde.[76]

Von ungefähr dieser Zeit traf Nordkorea zunehmend wirtschaftliche Schwierigkeiten. Südkorea wurde zu einem wirtschaftlichen Kraftwerk, das von japanischen und amerikanischen Investitionen, militärischen Hilfe und interner wirtschaftlicher Entwicklung angeheizt wurde, während Nordkorea stagniert und dann zurückgegangen in den 1980er Jahren.[77][78] Die praktische Wirkung von Juche war, das Land von praktischem Außenhandel abzuschneiden, um es vollständig zu machen eigenständig. Das Wirtschaftsreformen von Deng Xiaoping in China Ab 1979 bedeutete der Handel mit der moribundischen Wirtschaft Nordkoreas ein abnehmendes Interesse für China. Das Revolutionen von 1989 in Osteuropa und die Auflösung der SowjetunionVon 1989 bis 1992 absolvierte die virtuelle Isolation Nordkoreas. Diese Ereignisse führten zu zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, da Kim sich weigerte, wirtschaftliche oder politische Reformen zu erteilen.[79]

Kim Il-Sung's Calcium Deposit Tumor macht sich in diesem seltenen Nachrichtenschaubild während eines diplomatischen Treffens zwischen ihm und Chinas Communist Party Chairman auf der Rückseite seines Kopfes auffällig Mao Zedong in Peking, 1970.

Mit dem Alter entwickelte Kim ab den 1970er Jahren a Kalziumablagerung Wachstum auf der rechten Seite seines Nackens. Es wurde lange geglaubt, dass seine Nähe zu seinem Gehirn und seinem Rückenmark es uneinheitlich machte. Juan Reynaldo Sanchez, ein definierter Leibwächter für Fidel Castro Wer Kim 1986 traf, schrieb später, dass es Kims eigene Paranoia war, die es daran hinderte.[80] Aufgrund seiner unattraktiven Natur mussten nordkoreanische Reporter und Fotografen Kim fotografieren, während sie leicht nach links standen, um das Wachstum vor offiziellen Fotografien und Nachrichtenblättern zu verbergen. Das Verstecken des Wachstums wurde immer schwieriger, da das Wachstum die Größe von a erreichte Baseball In den späten 1980er Jahren.[81]: Xii

Kim Il-Sung's 80. Geburtstagszeremonie mit internationalen Gästen, April 1992

Um seinen Sohn und den ausgewiesenen Nachfolger Kim Jong-Il eine vollständige Folge von Führung zu gewährleisten, übergab Kim seinen Vorsitz von Nordkorea Nationale Verteidigungskommission-Die Leiche, die hauptsächlich für die Kontrolle der Streitkräfte sowie die oberste Kommandeure der jetzt Million-Mann-starken Militärgewalt des Landes, der koreanischen Volksarmee-zu seinem Sohn in den Jahren 1991 und 1993 verantwortlich ist Er ist tot - ist der Präsident des Landes und Vorsitzender des Landes geblieben Zentrale Militärkommission der Partei, die Organisation der Partei, die über die oberste Aufsicht und Autorität in Bezug auf militärische Angelegenheiten verfügt.

Anfang 1994 begann Kim in die Kernkraft zu investieren, um Energieknappheit durch wirtschaftliche Probleme auszugleichen. Dies war das erste von vielen "Atomkrisen". Am 19. Mai 1994 ordnete Kim an, dass ausgegebene Treibstoff aus der bereits umstrittenen nuklearen Forschungseinrichtung in entladen werden sollte Yongbyon. Obwohl Kim wiederholt aus den westlichen Nationen war, leitete er weiter Nuklearforschung und weiter mit dem Urananreicherungsprogramm weitermachen. Im Juni 1994 ehemalige Amerikanischer Präsident Jimmy Carter reiste nach Pjöngjang, um Kim zu überzeugen, mit dem zu verhandeln Clinton Administration über sein Atomprogramm.[82] Zum Erstaunen der Vereinigten Staaten und der Internationale AtomenergiebehördeKim stimmte zu, sein nukleares Forschungsprogramm einzustellen, und schien eine neue Öffnung im Westen zu erstellen.[83]

Tod

Am späten Morgen kurz vor 12:00 Uhr am 7. Juli 1994 brach Kim Il-Sung plötzlich zusammen Herzinfarkt in seiner Residenz in Hyangsan, Nordpyongan. Nach dem Herzinfarkt befahl Kim Jong-Il dem Team von Ärzten, die ständig auf der Seite seines Vaters abreisen sollten, und arrangierte die besten Ärzte des Landes aus Pjöngjang. Nach einigen Stunden kamen die Ärzte aus Pjöngjang an, aber trotz ihrer Bemühungen, ihn zu retten konfuzianisch Die Trauerzeit wurde sein Tod 34 Stunden später erklärt.[84]

Der Tod von Kim Il-Sung führte zu landesweiter Trauer und eine zehntägige Trauerzeit wurde von Kim Jong-Il erklärt. Seine Beerdigung sollte am 17. Juli 1994 in Pjöngjang stattfinden, verzögerte sich jedoch bis zum 19. Juli.[85] Es wurde von Hunderttausenden von Menschen besucht, die aus ganz Nordkorea in die Stadt geflogen wurden. Kim Il-Sungs Körper wurde in eine Öffentlichkeit gelegt Mausoleum Bei der Kumsusan -Palast der Sonne, wo sein erhaltener und einbalsamierter Körper zu Betrachtungszwecken unter einem Glassarg liegt. Sein Kopf ruht auf einem traditionellen koreanischen Kissen und er ist von der Flagge der Arbeiterpartei Koreas bedeckt. Das Newsreel -Video der Beerdigung in Pjöngjang wurde in mehreren Netzwerken ausgestrahlt und kann nun auf verschiedenen Websites gefunden werden.[86]

Persönliches Leben

Kims erste Frau, Kim Jŏng Suk, und sein Sohn, Kim Jong Il

Kim Il-Sung heiratete zweimal. Seine erste Frau, Kim Jong-Suk (1917–1949) brachte zwei Söhne und eine Tochter vor ihrem Tod bei der Geburt eines totgeborenen Mädchens zur Welt. Kim Jong Il war sein ältester Sohn. Der andere Sohn (Kim Man-Iloder Shaura Kim) dieser Ehe starb 1947 bei einem Schwimmunfall. Eine Tochter, Kim Kyong-Hui, wurde 1946 geboren.

Kim heiratete Kim Song-ae (1924–2014) 1952, und es wird angenommen, dass er drei Kinder mit sich hatte: Kim yŏng-il (nicht zu verwechseln mit dem ehemaliger Premierminister Nordkoreas mit demselben Namen), Kim Kyŏng-il und Kim Pyong-il. Kim Pyong-Il war in der koreanischen Politik prominent, bis er Botschafter wurde Ungarn. Im Jahr 2015 wurde Kim Pyong-Il Botschafter in der Tschechische Republik, aber offiziell im Ruhestand 2019 und lebt erneut in Nordkorea.

Kim wurde berichtet, dass er andere Kinder mit Frauen gehabt hatte, mit denen er nicht verheiratet war.[87] Dazu gehörten Kim Hyŏn-Nam (geb. 1972, Leiter der Propaganda und Agitationsabteilung der Arbeiterpartei seit 2002).[88]

Auszeichnungen

Laut nordkoreanischen Quellen hatte Kim Il-Sung seit den 1940er Jahren 230 ausländische Orden, Medaillen und Titel aus 70 Ländern bis und danach seinen Tod erhalten.[89] Dazu gehören: der Sowjet Auftrag des roten Banners und die Orden von Lenin (zweimal),[90][91] Star der Republik Indonesien (Erste Klasse), der Bulgare Reihenfolge von Georgi Dimitrov (zweimal) die Togolesisch Orden von Mono (Grand Cross), die Reihenfolge des jugoslawischen Sterns (Großer Stern),[92] der Kubaner Auftrag von José Martí (zweimal), der ostdeutsche Orden von Karl Marx (zweimal) die Malteser Xirka ġieħ ir-Repubblika, der Burkinabe Orden des Goldsterns von Nahouri, Orden des großen Ehrensterns der sozialistischen Äthiopien, der Nicaraguan Augusto Cesar Sandino Order[es], die Vietnamesen Gold Star Order,[91] die Tschechoslowak Reihenfolge von Klement Gottwald,[93] das Königlicher Orden Kambodscha (Grand Cross),[94] das Nationaler Orden von Madagaskar (First Class, Grand Cross),[95] der mongolische Auftrag von Sukhbaatar,[96] und die rumänischen Befehle von Auftrag des Sieges des Sozialismus und Ordnung des Stars der rumänischen sozialistischen Republik (Erste Klasse mit Band).[91][97]

Erbe

Kim Il-Sung war eine gottähnliche Persönlichkeit in Nordkorea, aber sein Persönlichkeitskult bemühte sich, über die Grenzen des Landes hinauszugehen.[98] In Nordkorea gibt es über 500 Statuen von ihm, ähnlich wie die vielen Statuen und Denkmäler, die die von ihren Führern errichteten Ostblockländer errichteten.[99] Die prominentesten sind bei Kim Il-Sung University, Kim Il-Sung Stadium, Mansudae Hill, Kim Il-Sung Bridge und die unsterbliche Statue von Kim Il-Sung. Einige Statuen wurden Berichten zufolge durch Explosionen zerstört oder durch nordkoreanische Dissidenten mit Graffiti beschädigt.[32]: 201[100] Yŏng Saeng ("ewiges Leben") Denkmäler wurden im ganzen Land errichtet, die jeweils dem verstorbenen "ewigen Führer" gewidmet sind.[101]

Das Image von Kim Il-Sung ist an Orten, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden sind, besonders sein posthume Porträt, das 1994 veröffentlicht wurde und an jedem nordkoreanischen Bahnhof und Flughafen hängt.[99] Es ist auch prominent in der Nähe der Grenzübergänge zwischen China und Nordkorea platziert.[102] An der Grenze außerhalb von YanjiSüdkoreanische Touristen könnten den Einwohnern der chinesischen chinesischen für ein Bild gegen die Landschaft Nordkoreas jenseits der bezahlen Tumen River, mit dem Porträt von Kim Il-Sung, der sich im Hintergrund großzieht.[103]

Tausende von Geschenken an Kim il-sung von ausländischen Führern sind in der untergebracht International Friendship Exhibition.[104]

Kim Il-Sung's Geburtstag "Sonnentag", wird jedes Jahr als gefeiert Feiertag in Nordkorea.[105] Das Associated April Spring Friendship Art Festival versammelt Hunderte von Künstlern aus der ganzen Welt.[106]

Es gibt einen Kim Il Sung Park, eine Kim Il Sung Alley und ein Kim Il Sung Monument in Damaskus, Syrien.[107]

Arbeiten

Kim Il-Sung war der Autor vieler Werke. Laut nordkoreanischen Quellen belaufen sich diese auf ungefähr 10.800 Reden, Berichte, Bücher, Abhandlungen und andere.[108] Einige, wie das 100-Volumen Komplette Sammlung von Kim Il-Sung-Werken (김일성전집), werden von der veröffentlicht Arbeiterpartei des Korea -Verlags.[109] Kurz vor seinem Tod veröffentlichte er eine Autobiographie mit acht Bänden. Mit dem Jahrhundert.[33]: 26

Laut offiziellen nordkoreanischen Quellen war Kim Il-Sung der ursprüngliche Schriftsteller vieler Stücke und Opern.[110] Eine davon, eine revolutionäre Theateropera nannte The Flower Girl, wurde 1972 in einen lokal produzierten Spielfilm angepasst.[111][112][4]: 178

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Choi Yong-Kun war zuvor Staatsoberhaupt als die Präsident des Präsidiums der Obersten Volksversammlung.
  2. ^ Kim Yong-Nam wurde später Staatsoberhaupt als die Präsident des Präsidiums der Obersten Volksversammlung.
  3. ^ Im Jahr 2021 die offizielle englische Übersetzung von Kim Jong-un, bevorzugter Titel, Vorsitzende, wurde in "Präsident" geändert. Das koreanische Wort 위원장, was "Vorsitzender" bedeutet, wurde jedoch nicht ersetzt.[1]
  4. ^ Offiziell transkribiert wie Kim Il Sung durch nordkoreanische Quellen.

Verweise

  1. ^ Koh, Byung-joon (17. Februar 2021). "N.K. State Media verwenden 'Präsident' als neuer englischer Titel für den Führer Kim". Yonhap Nachrichtenagentur. Abgerufen 17. Februar 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  2. ^ "Kim il gesungen". American Heritage Dictionary der englischen Sprache (Fünfter Aufl.). n.d. Abgerufen 6. März 2017.
  3. ^ "Encyclopaedia Britannica Kim Il-Sung". Encyclopaedia Britannica.com. Encyclopaedia Britannica Holding S.A., Encyclopædia Britannica, Inc. 3. Januar 2022. Abgerufen 3. Januar 2022.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  4. ^ a b Kim Il-Sung (1994). Mit dem Jahrhundert (PDF). Vol. 2. Pjöngjang: Verlagshause für Fremdsprachen. OCLC 28377167. Abgerufen 17. Oktober 2014.
  5. ^ a b c d e Suh, Dae-Sook (1988). Kim Il Sung: der nordkoreanische Führer. New York: Columbia University Press. ISBN 0231065736.
  6. ^ a b "Sowjetischer Offizier enthüllt Geheimnisse von Manyongdae". Täglich NK. 2. Januar 2014. archiviert von das Original am 11. Februar 2014. Abgerufen 15. April 2014.
  7. ^ a b c d Baik Bong (1973). Kim Il Sung: Band I: Von der Geburt bis zur triumphalen Rückkehr in die Heimatland. Beirut, Libanon: Dar al-Talia.
  8. ^ Andrei Lankov (2004). Die DPRK gestern und heute. Informelle Geschichte Nordkoreas. Moskau: в сток-заад (Englisch: Ost-West). p.73. 243895.
  9. ^ Kimjongilia - der Film - mehr lernen Archiviert 18. September 2010 bei der Wayback -Maschine
  10. ^ Byrnes, Sholto (7. Mai 2010). "Die Wut gegen Gott, von Petrus Hitchens". Der Unabhängige. London. Archiviert vom Original am 12. Mai 2010.
  11. ^ Sohn, Won Tai (2003). Kim Il Sung und Koreas Kampf: Eine unkonventionelle Geschichte aus erster Hand. Jefferson: McFarland. S. 42–43. ISBN 978-0-7864-1589-2.
  12. ^ a b c d e Lankov, Andrei (2002). Von Stalin bis Kim Il Sung: Die Bildung Nordkoreas 1945–1960. Rutgers University Press. ISBN 978-0813531175.
  13. ^ Smith, Lydia (8. Juli 2014). "Kim Il-Sung Death Jubiläum: Wie der Nordkorea-Gründer einen Persönlichkeitskult geschaffen hat". Internationale Business Times UK. Archiviert Aus dem Original am 6. Oktober 2014. Abgerufen 1. Oktober 2014.
  14. ^ Sang-Hun, Choe; LaFraniere, Sharon (27. August 2010). "Carter Siege Veröffentlichung von American in Nordkorea". Die New York Times. Archiviert vom Original am 30. Juni 2017.
  15. ^ Kim Il-Sung, "Lass uns die 'linke' abenteuerliche Linie abweisen und der revolutionären Organisationslinie folgen" in Auf Juche in unserer Revolution (Verleger der Fremdsprachen: Pjöngjang, Korea, 1973) 3.
  16. ^ Yamamuro, Shin'ichi (2006). Mandschurei unter japanischer Herrschaft. ISBN 9780812239126. Archiviert Aus dem Original am 18. Mai 2016. Abgerufen 8. Februar 2016.
  17. ^ Suh, Dae-Sook (1981). Koreanischer Kommunismus, 1945–1980: Ein Referenzleitfaden zum politischen System. Honolulu: Die University Press von Hawaii. S. 9, 19. ISBN 978-0-8248-0740-5.
  18. ^ Kim Il-Sung, "Lass uns die 'linke' abenteuerliche Linie abweisen und der revolutionären Organisationslinie folgen" in Auf Juche in unserer Revolution, S. 1–15.
  19. ^ Kim Il-Sung, "über den bewaffneten Kampf gegen den japanischen Imperialismus" am 16. Dezember 1931 in der Inhalte in Auf Juche in unserer Revolution, S. 17–20.
  20. ^ a b c d Kim, Suzy (2016). Alltag in der nordkoreanischen Revolution, 1945-1950. Ithaca. ISBN 978-1-5017-0568-7. OCLC 950929415.
  21. ^ a b Armstrong, Charles K. Die nordkoreanische Revolution: 1945-1950. Cornell University Press. p. 30. ISBN 0801468795.
  22. ^ a b c d Bradley K. Martin (2004). Unter der liebevollen Fürsorge des väterlichen Führers: Nordkorea und die Kim -Dynastie. Thomas Dunne Books. ISBN 978-0-312-32322-6.
  23. ^ a b c Kim, Suzy (2016). Alltag in der nordkoreanischen Revolution, 1945-1950. Ithaca: Cornell University Press. p. 68. ISBN 978-1-5017-0568-7. OCLC 950929415.
  24. ^ a b Cumings, Bruce (17. September 2005). Koreas Platz in der Sonne: Eine moderne Geschichte (aktualisiert). New York: W W Norton & Co. ISBN 978-0-393-32702-1. Archiviert Aus dem Original am 18. Mai 2016.
  25. ^ Robinson, Michael E (2007). Koreas Odyssee des 20. Jahrhunderts. Honolulu: Universität von Hawaii Press. pp.87, 155. ISBN 978-0-8248-3174-5.
  26. ^ a b Lone, Stewart; McCormack, Gavan (1993). Korea seit 1850. Melbourne: Longman Cheshire. p. 100.
  27. ^ 寸麗香 (23. Dezember 2011). 金日成父子 與 周保 中 父女 的 兩 代 友誼 友誼. people.com.cn (im traditionellen Chinesisch). Abgerufen 1. Juni 2019.
  28. ^ Fyodor Tertitskiy (4. Februar 2019). "Wie eine obskure Einheit der roten Armee zur Wiege der nordkoreanischen Elite wurde". NK News. Abgerufen 1. Juni 2019.
  29. ^ Buzo, Adrian (2016). Die Herstellung des modernen Koreas (Dritter Aufl.). London: Routledge. p. 270. ISBN 978-1-317-42278-5.
  30. ^ "Weisheit Koreas". ysfine.com. Archiviert von das Original am 28. Mai 2013.
  31. ^ a b O'Neill, Mark. "Kim Il-Sungs geheime Geschichte". Süd China morgen Post. Archiviert Aus dem Original am 27. Februar 2014. Abgerufen 15. April 2014.
  32. ^ a b c d e Jasper Becker (1. Mai 2005). Schurkenregime: Kim Jong Il und die drohende Bedrohung durch Nordkorea. Oxford University Press. p.44. ISBN 978-0-19-803810-8.
  33. ^ a b Armstrong, Charles (15. April 2013). Die nordkoreanische Revolution, 1945–1950. Cornell University Press.
  34. ^ a b Lankov, Andrei (25. Januar 2012). "Terenti Shtykov: Der andere Herrscher des entstehenden N. Korea". Die Korea -Zeit. Archiviert von das Original am 17. April 2015. Abgerufen 14. April 2015.
  35. ^ "Verteidigung". Archiviert von das Original am 6. März 2016.
  36. ^ Blair, Ton, Der vergessene Krieg: Amerika in Korea, Naval Institute Press (2003).
  37. ^ "Sowjets pflegten Kim Il für Führung". Vladiwostok News. 10. Januar 2003. archiviert von das Original am 10. Juni 2009.
  38. ^ Buzo, Adrian (2002). Die Herstellung des modernen Koreas. London: Routledge. p. 56. ISBN 978-0-415-23749-9.
  39. ^ Robinson, Michael E (2007). Koreas Odyssee des 20. Jahrhunderts. Honolulu: Universität von Hawaii Press. p.87. ISBN 978-0-8248-3174-5.
  40. ^ Oberdorfer, Don; Carlin, Robert (2014). Die beiden Korea: eine zeitgenössische Geschichte. Grundbücher. S. 13–14. ISBN 9780465031238.
  41. ^ Malkasian, Carter (2001). Der Koreakrieg 1950–1953. Chicago: Fitzroy Dearborn. p. 13. ISBN 978-1-57958-364-4.
  42. ^ "DPRK Diplomatische Beziehungen". NCNK. 11. April 2017. archiviert von das Original am 19. April 2014.
  43. ^ "Norht Korea a bis z". KBS -Welt. Archiviert von das Original am 5. März 2008.
  44. ^ Behnke, Alison (1. August 2012). Kim Jong Ils Nordkorea. ISBN 9781467703550.
  45. ^ a b Weathersby, Kathryn, "Die sowjetische Rolle in der frühen Phase des Koreakrieges", Das Journal of American-East Asian Relations 2, nein. 4 (Winter 1993): 432
  46. ^ a b Goncharov, Sergei N., Lewis, John W. und Xue Litai. Unsichere Partner: Stalin, Mao und der Koreakrieg (1993)
  47. ^ a b Mansourov, Aleksandr Y.,, Stalin, Mao, Kim und Chinas Entscheidung, am 16. September - 15. Oktober 1950 in den Koreakrieg zu gehen: Neue Beweise aus dem russischen Archiv, Cold War International History Project Project Bulletin, Ausgaben 6–7 (Winter 1995/1996): 94–107
  48. ^ Sudoplatov, Pavel Anatoli, Schecter, Jerrold L. und Schecter, Leona P., Besondere Aufgaben: Die Memoiren eines unerwünschten Zeugen - ein sowjetischer Spymaster, Little Brown, Boston (1994)
  49. ^ Mossman, Billy (29. Juni 2005). Armee der Vereinigten Staaten im Koreakrieg: Ebb und Flow November 1950 - Juli 1951. University Press des Pazifiks. p. 51.
  50. ^ Sandler, Stanley (1999). Der Koreakrieg: keine Sieger, kein besiegter. Die University Press von Kentucky. p.108.
  51. ^ a b David Halberstam. Halberstam, David (25. September 2007). Der kälteste Winter: Amerika und der Koreakrieg. Hyperion. Kindle Edition.
  52. ^ Bethany Lacina und Nils Petter Greditsch, Überwachungstrends im globalen Kampf: Ein neuer Datensatz von Kampfsteuern Archiviert 12. Oktober 2013 bei der Wayback -Maschine, European Journal of Population (2005) 21: 145–166.
  53. ^ "25. Oktober 1950". unterrichtsamericanhistory.org.
  54. ^ Buzo, Adrian (2002). Die Herstellung des modernen Koreas. London: Routledge. p. 140. ISBN 978-0-415-23749-9.
  55. ^ Cumings, Bruce (2005). Koreas Platz in der Sonne: Eine moderne Geschichte. New York: W. W. Norton & Company. p. 434. ISBN 978-0-393-32702-1.
  56. ^ Robinson, Michael E (2007). Koreas Odyssee des 20. Jahrhunderts. Honolulu: Universität von Hawaii Press. p.153. ISBN 978-0-8248-3174-5.
  57. ^ Lankov, Andrei N., Krise in Nordkorea: Das Versagen der Entstalinisierung, 1956, Honolulu: Hawaii University Press (2004), ISBN978-0-8248-2809-7
  58. ^ Timothy Hildebrandt, "Unruhige Verbündete: Fünfzig Jahre China-Nordkorea-Beziehungen" Archiviert 24. Februar 2015 bei der Wayback -Maschine, Sonderbericht des Asia -Programms, September 2003, Woodrow Wilson International Center for Scholars.
  59. ^ Chung, Chin O. Pjöngjang zwischen Peking und Moskau: Nordkoreas Beteiligung am chinesisch-sowjetischen Streit, 1958–1975. Universität von Alabama. 1978.
  60. ^ Französisch, Paul (2014). Nordkorea: Bundesstaat Paranoia. New York: St. Martin's Press.
  61. ^ Lied, Wonjun; Wright, Joseph (Juli 2018). "Die nordkoreanische Autokratie in vergleichender Perspektive". Journal of Ostasiatische Studien. Cambridge University Press. 18 (2): 157–180. doi:10.1017/jea.2018.8. S2CID 158818385.
  62. ^ Ri, sang-jo. "Brief von RI Sang-jo an das Zentralkomitee der koreanischen Arbeiterpartei". Woodrow Wilson Center. Abgerufen 5. März 2014.
  63. ^ a b Chung, Chin O. Pjöngjang zwischen Peking und Moskau: Nordkoreas Beteiligung am chinesisch-sowjetischen Streit, 1958–1975. Universität Alabama, 1978, p. 45.
  64. ^ a b Kim Young Kun; Zagoria, Donald S. (Dezember 1975). "Nordkorea und die Großmächte". Asian Survey. 15 (12): 1017–1035. doi:10.2307/2643582. JStor 2643582.
  65. ^ a b c Nordkorea: Kim Il-Sunges katastrophales Rechte Vermächtnis 13. April 2016. Human Rights Watch, 2016.
  66. ^ Schwarzes Buch des Kommunismus. p. 564.
  67. ^ Das schlimmste der schlimmsten: die repressivsten Gesellschaften der Welt Archiviert 7. Juni 2013 bei der Wayback -Maschine. Freiheitshaus, 2012.
  68. ^ Statistik des Demokens durch Rudolph Rummel.
  69. ^ "Brezhnev-kim il-Sung-Beziehungen". Asienzeiten. Archiviert vom Original am 23. August 2012.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  70. ^ Behr, Edward Kuss die Hand, die Sie nicht beißen können, New York: Villard Books, 1991 Seite 195.
  71. ^ a b c d Lankov, Andrei (2015). Das echte Nordkorea: Leben und Politik in der gescheiterten stalinistischen Utopie. Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-939003-8.
  72. ^ Enver Hoxha, "Überlegungen zu China II: Auszüge aus dem politischen Tagebuch", Institut für marxistisch -leninistische Studien am Zentralkomitee der Labour of Albania, Tirana, 1979, S. 516, 517, 521, 547, 548, 549.
  73. ^ Radio kostenlos Europa/Radio Liberty Forschung 17. Dezember 1979 zitiert Hoxha's Überlegungen zu China Band II: "Im PjöngjangIch glaube, dass sogar Tito über die Proportionen des Kultes seines Gastgebers erstaunt sein wird, was in der Vergangenheit oder in der vergangenen Zeit ein Niveau erreicht hat, das von irgendwo anders hingewiesen wurde, geschweige denn in einem Land, das sich selbst sozialistisch bezeichnet. " "Albanische Führer 'Reflexionen über China, Band II". CEU.HU. Archiviert von das Original am 8. September 2009. Abgerufen 30. Oktober 2008.
  74. ^ Howard W. French, Mit Rebellengewinnen und Mobutu in Frankreich ist die Nation ohne eine Regierung in Kraft Archiviert 30. Juni 2017 bei der Wayback -Maschine, Die New York Times (17. März 1997).
  75. ^ "DPR Korea", Offizielle Seite, Asien -Pazifik Legal Metrology Forum, 2015, archiviert Aus dem Original am 9. Februar 2017.
  76. ^ Haberman, Clyde; Times, Special to the New York (17. November 1986). "Kim Il Sung mit 74 wird tot gemeldet". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 19. März 2017. Abgerufen 19. März 2017.
  77. ^ Bluth, Christoph (2008). Korea. Cambridge: Polity Press. p. 34. ISBN 978-07456-3357-2.
  78. ^ "Nordkorea - von 1970 bis zum Tod von Kim Il -Sung". Encyclopædia Britannica.
  79. ^ "Nordkoreas Handel mit der Sowjetunion und Osteuropa". Open Society Archive. Archiviert von das Original am 10. März 2016.
  80. ^ Juan Reinaldo Sanchez, Das Doppelleben von Fidel Castro: Meine 17 Jahre als persönlicher Leibwächter für El Lider Maximo, Penguin Press (2014) p. 234.
  81. ^ Cumings, Bruce (2003). Nordkorea: ein anderes Land. New York: Neue Presse. p.115. ISBN 978-1-56584-940-2.
  82. ^ Blakemore, Erin (1. September 2018). "Bill Clinton hat einmal ein Atomabkommen mit Nordkorea abgeschlossen". History.com. A & E -Fernsehsender. Abgerufen 3. Juli 2019.
  83. ^ "Chronologie der Nuklear- und Raketendiplomatie der US-Nordkorea". Rüstungskontrolle Assoziation. Archiviert von das Original am 22. April 2012.
  84. ^ Demick, Barbara: Nichts zu beneiden: Gewöhnliches Leben in Nordkorea. p. 92
  85. ^ "Nordkorea verschiebt Kims Beerdigung". Die Straits Times. 17. Juli 1994.
  86. ^ Szenen der Klage nach Kim Il-Sungs Tod an Youtube
  87. ^ Saxonberg, Steven (14. Februar 2013). Übergänge und Nichttransitionen aus dem Kommunismus: Überleben des Regimes in China, Kuba, Nordkorea und Vietnam. Cambridge University Press. p. 123. ISBN 978-1-107-02388-8. Archiviert Aus dem Original am 18. Mai 2016.
  88. ^ Henry, Terrence (1. Mai 2005). "Nach Kim Jong il". Der Atlantik. Abgerufen 1. Oktober 2014.
  89. ^ Jo Am; Ein Chol-Gang, Hrsg. (2002). "Die ausländischen Orden und Ehrentitel, die an Präsident Kim Il Sung vergeben wurden". Korea im 20. Jahrhundert: 100 bedeutende Ereignisse. Übersetzt von Kim Yong-Nam; Kim Kyong-il; Kim Jong-shm. Pjöngjang: Verlagshaus für Fremdsprachen. p. 162. OCLC 276996886.
  90. ^ Westad, Odd Arne (2017). Der Kalten Krieg: Eine Weltgeschichte. New York: Grundlegende Bücher. p. 190. ISBN 978-0-465-09313-7.
  91. ^ a b c "Kim il gesungen". Wer ist wer in der asiatischen und australasien Politik. London: Bowker-Saur. 1991. p. 146. ISBN 978-0-86291-593-3.
  92. ^ Acović, Dragomir (2012). Slava I čast: odlikovanja među srbima, srbi među odlikovanjima. Belgrad: Službeni Glasnik. p. 605.
  93. ^ "Řád klementa Gottwalda: Za Budování Socialistické Vlasti" (PDF) (in Tschechisch). Archiv kanceláře prezidenta republiKy. 17. Januar 2015. p. 11. archiviert von das Original (PDF) am 22. August 2016. Abgerufen 21. Juni 2018.
  94. ^ Nachrichten von Hsinhua Nachrichtenagentur: Daily Bulletin. London: Xin Hua Tong Xun Sie. 1. Oktober 1965. p. 53. OCLC 300956682.
  95. ^ Zusammenfassung der Weltübertragungen: Fernost, Teil 3. Lesen: Überwachungsdienst der British Broadcasting Corporation. 1985. OCLC 976978783.
  96. ^ Sanders, Alan J. K. (2010). "Bestellungen und Medaillen". Historisches Wörterbuch der Mongolei (Dritter Aufl.). Lanham: Scarecrow Press. p. 551. ISBN 978-0-8108-7452-7.
  97. ^ "Geschenke der Weltmenschen". Korea heute. Nr. 304–315. Pjöngjang: Verlagshaus für Fremdsprachen. 1982. p. 58. ISSN 0454-4072.
  98. ^ Young, Benjamin R. (6. April 2021). Waffen, Guerillas und der große Führer: Nordkorea und die Dritte Welt. Stanford University Press. p. 99. ISBN 978-1-5036-2764-2. Kim Il Sung war eine gottähnliche Figur innerhalb der DVRK, aber sein Persönlichkeitskult bemühte sich, über die nordkoreanischen Grenzen hinauszugehen.
  99. ^ a b Portal, Jane (2005). Kunst unter Kontrolle in Nordkorea. Wiederholungsbücher. p. 82. ISBN 978-1-86189-236-2.
  100. ^ "Die Autorität von N. Korean Dynasty wurde herausgefordert". Der Chosun Ilbo. 13. Februar 2012. archiviert von das Original am 29. September 2012. Abgerufen 9. November 2012.
  101. ^ "Kontroverse rührt Kim Monument bei Pust". Täglich NK. Archiviert von das Original am 12. April 2010. Abgerufen 24. April 2010.
  102. ^ Pulford, Hrsg (1. August 2019). Mirrorlands: Russland, China und Reisen dazwischen. Oxford University Press. p. 233. ISBN 978-1-78738-287-9. Obwohl regelmäßig geschlossen, wenn grenzüberschreitende Spannungen steigen Andere Seite.
  103. ^ Chen, Xiangming (4. Februar 2005). Als Grenzen biegen: Transnationale Räume am pazifischen Rand. Rowman & Littlefield Publishers. p. 167. ISBN 978-0-7425-7081-8. Außerhalb der Stadt Yanji, in der Nähe des Flusses Tumen, konnten südkoreanische Touristen den Einwohnern der chinesischen Bewohner für ein Bild vor dem Hintergrund Nordkoreas, direkt über dem Wasser, mit dem riesigen Porträt des verstorbenen Anführers Kim Il Sung, abgelehnt, zahlen Groß (Lawrence, 1999).
  104. ^ "Nordkoreanisches Museum zeigt die Geschenke der Führer". Das Alter. Reuters. 21. Dezember 2006.
  105. ^ "Geburtstag von Kim Il-Sung". Feiertage, Festivals und Feierlichkeiten des Weltwörterbuchs (Viertes Ausgabe). Omnigraphik. 2010. Abgerufen 3. Mai 2015 - über theFreedictionary.com.
  106. ^ Choi Song Min (16. April 2013). "Spring Art Festival aus dem Zeitplan". Täglich NK. Archiviert vom Original am 13. März 2015. Abgerufen 3. Mai 2015.
  107. ^ "Kim Il Sung Park Damaskus Syrien". Koryo -Touren. 15. April 2019.
  108. ^ "Unsterbliche klassische Werke von Präsident Kim Il Sung". Naenara. Mai 2008. archiviert von das Original am 2. April 2015. Abgerufen 16. Januar 2015.
  109. ^ ""Komplette Sammlung von Kim Il Sung's Works 'Off Press". Kcna. 18. Januar 2012. Archiviert Aus dem Original am 12. Oktober 2014. Abgerufen 16. Januar 2015.
  110. ^ Suk-Yong Kim (2018). "Der lebendige Körper des toten Vaters: Kim Il-Sungs Samentheorie und nordkoreanische Künste". In Kaminskij, Konstantin; Koschorke, Albrecht (Hrsg.). Tyrannen schreiben Gedichte. Budapest: Central European University Press. p. 159. ISBN 978-963-386-202-5.
  111. ^ 가극 작품. NK Chosun (in Koreanisch). Archiviert von das Original am 1. Dezember 2005. Abgerufen 24. Juni 2010.
  112. ^ 金日成 原创 《卖 花姑娘 5月 上海 唱响 《花 歌》》》. Sohu Entertainment (in Chinesisch (China)). 26. März 2008. archiviert von das Original am 1. Mai 2011. Abgerufen 24. Juni 2010.

Weitere Lektüre

Externe Links

Regierungsbüros
Neuer Titel Premierminister Nordkoreas
1948–1972
Gefolgt von
Vorausgegangen von wie Präsident des Präsidiums der Obersten Volksversammlung Präsident Nordkoreas
(Ewiger Präsident seit dem 5. September 1998)

1972–1994
Gefolgt von wie Vorsitzender des ständigen Ausschusses der Obersten Volksversammlung
Neuer Titel Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission
1972–1993
Gefolgt von
Partei politische Büros
Neuer Titel Vorsitzender der Arbeiterpartei Koreas
1949–1966
Sich als Generalsekretär
Vorsitzender des WPK Organization Bureau
1949–1951
Gefolgt von
Pak Yong-bin
Vorsitzender der WPK Central Military Commission
1950–1994
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Kim Jong Il
Generalsekretär der Arbeiterpartei Korea
1966–1994
Militärbüros
Vorausgegangen von Oberster Kommandeur der koreanischen Volksarmee
1950–1991
Gefolgt von