Schlüsselloch -Markup -Sprache

Schlüsselloch -Markup -Sprache
Keyhole Markup Language.png
Dateiname -Erweiterungen .kml, .kmz
Internet -Medientyp
  • Anwendung/vnd.google-Dearth.kml+xml
  • Anwendung/vnd.google-Dearth.kmz
Entwickelt von Keyhole, Inc., Google
Art des Formats GIS -Dateiformat
Erweitert von Xml

Schlüsselloch -Markup -Sprache (KML) ist ein Xml Notation zum Ausdrücken geografischer Annotation und Visualisierung innerhalb von zweidimensionalen Karten und dreidimensionalen Karten Erde Browser. KML wurde für die Verwendung mit Google Earth, der ursprünglich Keyhole Earth Viewer genannt wurde. Es wurde von erstellt von Keyhole, Inc, was erworben wurde von Google Im Jahr 2004 wurde KML ein internationaler Standard der Offenes Geospatial Consortium in 2008.[1][2] Google Earth war das erste Programm, das KML -Dateien anzeigen und grafisch bearbeiten konnte, aber andere Projekte wie z. Marmor Habe KML -Unterstützung hinzugefügt.[3]

Struktur

Die KML -Datei gibt eine Reihe von Funktionen (Platzmarkierungen, Bilder, Polygone, 3D -Modelle, Textbeschreibungen usw.) an, die auf Karten in angezeigt werden können Geospatial Software Implementierung der KML -Codierung. Jeder Ort hat eine Längengrad und ein Breite. Andere Daten können eine genauere Ansicht wie Neigung, Überschrift oder Höhe machen, die zusammen eine "Kameraansicht" zusammen mit einem Zeitstempel oder Timesspan definieren. KML teilt einige der gleichen strukturellen Grammatik wie Geographie -Markup -Sprache (GML). Einige KML -Informationen können nicht in Google Maps oder Mobile angezeigt werden.[4]

KML -Dateien werden sehr oft als verteilt als Kmz Dateien, die sind Reißverschluss KML -Dateien mit einer .kmz -Erweiterung. Der Inhalt einer KMZ -Datei ist ein einzelnes KML -Dokument (fiktionell "doc.kml) und optional alle Overlays, Bilder, Symbole und Collada 3D-Modelle, auf die im KML verwiesen wird, einschließlich netzwerkgebundener KML-Dateien. Das Root -KML -Dokument nach Übereinkommen ist eine Datei mit dem Namen "doc.kml" auf der Stammverzeichnisebene, die bei der Öffnung geladen wird. Durch Konvention befindet sich das Root -KML -Dokument auf der Stammebene und referenzierte Dateien befinden sich in Unterverzeichnissen (z. B. Bilder für Overlay).[5]

Ein Beispiel -KML -Dokument lautet:

  xmlns ="http://www.opengis.net/kml/2.2">    New York City  New York City    -74.006393,40.714172,0      

Das Mime Typ mit KML verbunden ist Anwendung/vnd.google-Dearth.kml+xml; Der mit KMZ verbundene MIME -Typ ist Anwendung/vnd.google-Dearth.kmz.

Geodätische Referenzsysteme in KML

Für sein Referenzsystem verwendet KML 3D -geografische Koordinaten: Längengrad, Breitengrad und Höhe in dieser Reihenfolge mit negativen Werten für West, Süd und unter dem mittleren Meeresspiegel. Die Längen-/Breitengradkomponenten (Dezimalgrade) sind wie durch das definiert World Geodetic System von 1984 (WGS84). Höhe, die vertikale Komponente, wird in Metern von der gemessen WGS84 EGM96 Geoid Vertical Datum. Wenn die Höhe in einer Koordinatenzeichenfolge weggelassen wird, z. (-77.03647, 38.89763) Dann wird der Standardwert von 0 (ungefähr Meeresspiegel) für die Höhenkomponente angenommen, d. H. -77.03647, 38.89763, 0).

Eine formale Definition des von KML verwendeten Koordinatenreferenzsystems (codiert als GML) ist in der OGC KML 2.2 -Spezifikation enthalten. Diese Definition verweist bekannt EPSG CRS Komponenten.[6]

OGC -Standardprozess

Die KML 2.2 -Spezifikation wurde dem offenen Geospatial -Konsortium vorgelegt, um seinen Status als offener Standard für alle zu gewährleisten GeoBrowser. Im November 2007 wurde innerhalb der OGC eine neue Arbeitsgruppe für KML 2.2 -Standards eingerichtet, um KML 2.2 als OGC -Standard zu formalisieren. Bis zum 4. Januar 2008 wurden Kommentare zum vorgeschlagenen Standard gesucht.[7] und es wurde am 14. April 2008 ein offizieller OGC -Standard.[8]

Die Arbeitsgruppe der OGC KML Standards beendete die Arbeit an Änderungsanforderungen an KML 2.2 und hat akzeptierte Änderungen in den KML 2.3 -Standard aufgenommen.[9] Der offizielle OGC KML 2.3 -Standard wurde am 4. August 2015 veröffentlicht.[10]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "OGC genehmigt KML als offener Standard". Opengeospatial.org. 2008-04-14. Abgerufen 2018-11-20.
  2. ^ "KML". Opengeospatial.org. Abgerufen 2018-11-20.
  3. ^ "KML -Unterstützung in Marmor". Marble.kde.org. Abgerufen 2018-11-20.
  4. ^ "KML -Inhalte sind in Google Maps nicht verfügbar". Support.google.com. Google Inc. archiviert aus das Original am 2016-04-26. Abgerufen 2020-01-26.
  5. ^ "KMZ -Dateien". Abgerufen 2009-12-16.
  6. ^ Wilson, Tim, ed. (2008-04-14). OGC KML. Open Geospatial Consortium, Inc. p. 14. Abgerufen 9. Juni 2015.
  7. ^ "Der OGC sucht einen Kommentar zum OGC -Kandidaten KML 2.2 Standard" (Pressemitteilung). Offenes Geospatial Consortium. 2007-12-04. Abgerufen 2007-12-10.
  8. ^ Shankland, Stephen (2008-04-14). "Google Mapping -Spezifikation jetzt ein Branchenstandard". CNET. Abgerufen 2008-04-14.
  9. ^ "OGC KML 2.3 SWG".OGC. Abgerufen 2013-10-07.
  10. ^ "OGC KML 2.3 Standard". OGC. 4. August 2015. Abgerufen 2015-08-04.

Externe Links