Kaliningrad

Kaliningrad
Калининscheiden
Church of the Holy Family; Königsberg Cathedral; "Fishermen's village" in pseudo-historic style; Brandenburg Gate; King's Gate; Pregolya River
Flag of Kaliningrad
Hymne: keiner[2]
Lage von Kaliningrad
Kaliningrad is located in Kaliningrad Oblast
Kaliningrad
Kaliningrad
Lage von Kaliningrad in Kaliningrad Oblast
Kaliningrad is located in Russia
Kaliningrad
Kaliningrad
Standort von Kaliningrad in Russland
Kaliningrad is located in Europe
Kaliningrad
Kaliningrad
Standort von Kaliningrad in Europa
Koordinaten: 54 ° 42'01 ″ n 20 ° 27'11 ″ e/54.70028 ° N 20.45306 ° E
Land Russland
Bundesfach Kaliningrad Oblast[1]
Gegründet 1. September 1255[3]
Regierung
• Körper Stadtrat der Abgeordneten[4]
• Kopf[4] Elena Ivanovna dyatlova[5]
Bereich
• Gesamt 223.03 km2 (86,11 sq mi)
Elevation
5 m (16 ft)
Bevölkerung
• Gesamt 431,402
• Schätzen
(2018)[7]
475.056 (+10,1%)
• Rang 40. in 2010
• Dichte 1.900/km2 (5.000/m² mi)
Untergeordnet zu Stadt der Oblast Bedeutung von Kaliningrad[1]
Hauptstadt von Kaliningrad Oblast[8], Stadt der Oblast -Bedeutung von Kaliningrad[1]
Urban Oklug Kaliningrad Urban Oklug[9]
Hauptstadt von Kaliningrad Urban Oklug[9]
Zeitzone UTC+2 (MSK -1 Edit this on Wikidata[10])
Postleitzahlen)[11]
236001 - 236999
Wählen Sie Code (en) +7 4012
Oktmo ICH WÜRDE 27701000001
Stadttag 4. Juli; Beobachtet am ersten Samstag im Juli
Webseite www.Klgd.ru

Kaliningrad (/kəˈlɪnɪnɡræd/ kə-Lin-in-Grads; Russisch: Калининград, IPA:[kəlʲɪnʲɪnˈrat]), bis 1946 bekannt als 1946 als Königsberg (Deutsche Aussprache: [ˈKøːnɪçsbɛʁk]; Russisch: Кёнигсберг, tr. Kyonigsberg, IPA:[ˈKʲɵnʲɪzbɛrk]), ist die größte Stadt und Verwaltungszentrum von Kaliningrad Oblast, ein Russisch semi-exklave zwischen Litauen und Polen. Die Stadt liegt auf der Pregolya Riveran der Spitze der Vistula Lagoon auf der Ostseeund ist der einzige eisfreie Hafen Russlands und die baltischen Staaten auf der Ostsee. Die Bevölkerung im Jahr 2020 betrug 489.359,[12] mit bis zu 800.000 Einwohnern in der städtischen Agglomeration.[13][14] Kaliningrad ist die zweitgrößte Stadt in der Northwestern Federal District, nach Sankt Petersburg, die drittgrößte Stadt in der Baltische Region, und die Siebte Stadt auf der Ostsee.

Die Siedlung des heutigen Kaliningrads wurde 1255 an der Stelle der Antike gegründet Alter preußisch Siedlung Twangste bis zum Teutonische Ritter während der Nordkreuzzüge, und wurde benannt Königsberg zu Ehren des Königs Ottokar II von Böhmen. Eine baltische Hafenstadt, sie wurde nacheinander die Hauptstadt der Zustand der germanischen Ordnung, das Herzogtum Preußen (1525–1701) und Ostpreußen. Königsberg blieb die Krönungsstadt der preußischen Monarchie, obwohl die Hauptstadt verlegt wurde Berlin 1701. von 1454 bis 1455 die Stadt unter dem Namen von Królewiec gehörte zum Königreich Polen und von 1466 bis 1657 war es ein Politur Lehen. Königsberg war die östlichste Großstadt Deutschlands bis Zweiter Weltkrieg. Die Stadt wurde stark beschädigt durch Alliierte Bombenangriffe im Jahr 1944 und während der Schlacht von Königsberg im Jahr 1945; es wurde dann von der gefangen genommen Sovietunion am 9. April 1945. Die Potsdam -Vereinbarung von 1945 stellte es unter die sowjetische Verwaltung. Die Stadt wurde umbenannt Kaliningrad 1946 zu Ehren des sowjetischen Revolutionärs Mikhail Kalinin. Seit der Auflösung der SowjetunionEs wurde als Verwaltungszentrum der Russlands Kaliningrad Oblast, dem westlichsten Auslöste von Russland.[15]

Als großer Verkehrszentrum mit See- und Flusshäfen befindet sich die Stadt im Hauptquartier der Baltische Flotte des Russische Marineund ist eines der größten Industriezentren in Russland.[16] Es wurde 2012, 2013 und 2014 in der besten Stadt Russlands in Russland angesehen Kommersants Zeitschrift Das Geheimnis der Firma,[17] Die beste Stadt in Russland für das Geschäft im Jahr 2013 laut Forbes,[18] und wurde im städtischen Umweltqualitätsindex auf Platz fünften Platz Minstroy 2019.[19] Kaliningrad war in den letzten zwei Jahrzehnten eine große interne Migrationsattraktion in Russland,[20] und war eine der Gaststädte der FIFA -Weltmeisterschaft 2018.

Geschichte

Die Geschichte der Stadt kann in vier Perioden unterteilt werden: die Alter preußisch Siedlung bekannt als Twangste vor 1255; das Polieren Stadt von Królewiec von 1454 bis 1455 und dann von Polen von 1456–1657; das Deutsch Stadt von Königsberg von 1657 bis 1945; und die Russische Stadt von Kaliningrad von 1945 bis zu präsentieren.

Twangste

Alter preußisch Clans im 13. Jahrhundert (Sambia - Orange)

Königsberg wurde von a vorausging Sambian (Alter preußisch Stamm) Fort gerufen Twangste (auch geschrieben Tuwangste oder Tvankste), was 'Eichenwald' bedeutet.[21] Während der Eroberung der Sambianer durch die Teutonische Ritter 1255 wurde Twangste zerstört und durch eine neue Festung namens ersetzt Königsberg zu Ehren von Bohemien König Ottokar II. Die abnehmende alte preußische Kultur wurde im frühen 18. Jahrhundert mit der großen Pest schließlich ausgestorben,[22] und die überlebenden alten Preußen wurden durch Assimilation integriert.

Königsberg

Die Siedlung am heutigen Kaliningrad wurde 1255 nach dem als militärische Festung gegründet Preußischer Kreuzzug bis zum Teutonische Ritter gegen Baltische Preußen. Die neue Siedlung wurde zu Ehren der benannt Bohemian (Tschechisch) König Ottokar II. Dem Kreuzzug folgte eine Siedlung von Deutschen und die Umgebung wurde überwiegend deutsch mit Polieren, litauisch und lettisch Minderheiten.

Salbung von Frederick i Nach seiner Krönung als König in Preußen in Königsberg, 1701

Im Jahr 1454 integrierte die Stadt für ein Jahr dank King ein Jahr lang in Grenzen Polens Kazimierz Jagiellończyk und wurde von 1466 zu einem Lehen unter dem polnischen König. Als Symbol seiner Abhängigkeit hatte der schwarze preußische Adler eine Krone anmutig um den Hals mit dem Buchstaben "S" aus dem latinisierten Namen des Königs, "Sigismundus". Nach dem Säkularisierung Von der germanischen Ordnung im Jahr 1525 wurde Königsberg zur Hauptstadt der Herzogtum Preußen. 1618 fiel das Herzogtum von Preußen unter die Kontrolle des Wähler von Brandenburg und 1657 wurde es in der persönlichen Gewerkschaft mit Brandenburg kontrolliert (manchmal als Brandenberg-Preußen bezeichnet). Ab 1701 wurde Brandenberg-Preußen zu einem Königreich und das gesamte Gebiet wurde als die bezeichnet Königreich Preußen. Während der Brandenberg -Teil ein Teil der war Heiliges Römisches Reich und später die Deutsche KonföderationPreußen (später in Ostpreußen genannt) war nicht in diese territorialen Grenzen einbezogen.

Im Kontext der Siebenjähriger KriegAlle Ostpreußen wurden vom russischen Reich (1758–1762) erobert und annektiert.[23] Immanuel Kant ist berühmt dafür, dass er Kaiserin Treue geschworen hat Elizabeth von Russland.[23]

In den folgenden zwei Jahrhunderten die Stadt, zuerst als Teil des Königreichs Preußen, dann ab 1866 als Teil der Norddeutsche Konföderationund dann ab 1871 als Teil der Deutsches Kaiserreich, weiter blühte und viele ikonische Sehenswürdigkeiten von Königsberg wurden gebaut. Die Stadt hatte rund 370.000 Einwohner und war ein kulturelles und administratives Zentrum von Preußen und dem deutschen Reich. Immanuel Kant und E. T. A. HoffmannIn dieser Zeit wurden bemerkenswerte Söhne der Stadt geboren.

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiter Weltkrieg die Stadt von Königsberg wurde durch a stark beschädigt Britischer Bombenangriff[22] im Jahr 1944 und die Massive sowjetische Belagerung im Frühjahr 1945. Am Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 wurde die Stadt Teil der Sovietunion (Im Rahmen des Russisch SFSR).

Sovietunion

Bei der Potsdamer Konferenz 1945 stimmten die Alliierten und die sowjetische Regierung auf die Einigung zu:

Die Konferenz hat dem Vorschlag der sowjetischen Regierung im Prinzip in Bezug auf den endgültigen Transfer in die Sowjetunion der Stadt Koenigsberg und das Gebiet neben ihr wie oben beschrieben einer Expertenuntersuchung der tatsächlichen Grenze zugestimmt.[24]

Das Amerikanischer Präsident Harry Truman und die britischer Premierminister Clement Attlee erklärte, dass sie den Vorschlag der Konferenz bei der bevorstehenden Friedensbereinigung unterstützen würden.[25]

Historische Zugehörigkeiten

Alte Preußen (bis 1255)
Teutonische Ordnung 1255–1466
Königreich Polen 1454–1455
Königreich Polen / Teutonische Ordnung (Pfund von Polen) 1466–1525
Polnisch -lithuanisches Commonwealth / Herzogtum Preußen (Pfund von Polen) 1525–1656
Schweden 1656–1657
Herzogtum Preußen 1657–1701
Königreich Preußen 1701–1758
Russisches Reich 1758–1764
Königreich Preußen 1764–1918
Deutsches Kaiserreich 1871–1918
Weimar Deutschland 1918–1933
 Nazi Deutschland 1933–1945
Sovietunion 1945–1991
Russische Föderation 1991 - present

Am 4. Juli 1946 bezeichneten die sowjetischen Behörden in Königsberg in Kaliningrad um[26] Nach dem Tod am 3. Juni 1946 der Vorsitzender des Präsidiums des obersten Sowjets (Titel des Staatsoberhauptes) der UdSSR, Mikhail Kalinin, einer der Original Bolschewiki. Die verbleibende deutsche Bevölkerung von Königsberg wurde 1946–1949 gewaltsam nach Deutschland verlegt, und die Stadt wurde mit sowjetischen Bürgern (im Rahmen des Abkommens zwischen den Alliierten und der sowjetischen Regierung) neu bevölkert. Die Verwaltungssprache der Stadt wurde von verändert Deutsch zu Russisch.

Die Stadt wurde wieder aufgebaut und als das westlichste Gebiet der UdSSR, das Kaliningrad Oblast wurde ein strategisch wichtiger Bereich während der Kalter Krieg. Der Sowjet Baltische Flotte wurde in den 1950er Jahren seinen Hauptsitz in der Stadt. Aufgrund seiner strategischen Bedeutung war Kaliningrad Oblast für ausländische Besucher geschlossen.

1957 wurde eine Vereinbarung unterzeichnet und später in Kraft gesetzt, was die Grenze zwischen Polen und der Sowjetunion begrenzte.[27][28]

Russische Föderation

Die Stadt der Baltiysk, etwas außerhalb von Kaliningrad, ist der einzige Russisch Ostsee Port soll das ganze Jahr über "eisfrei" sein, und die Region spielt daher eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Baltische Flotte.

Die Kaliningrad -Oblast war ein Exklave des Russische sowjetische föderative sozialistische Republik und mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 wurde es von unabhängigen Ländern vom Rest Russlands getrennt. Diese Isolation aus dem Rest Russlands wurde politisch noch stärker ausgeprägt, als Polen und Litauen Mitglieder von Mitgliedern wurden NATO und anschließend die europäische Union in 2004. Alle militärischen und zivilen Landverbindungen zwischen der Region und dem Rest Russlands müssen die NATO und die EU durchlaufen. Spezielle Reisevorbereitungen für die Bewohner des Territoriums wurden durch die getroffen Erleichterte Transitdokument (FTD) und Erleichterte Schienenverkehrsdokument (FRTD).[29]

Während in den neunziger Jahren viele Stadtnamen aus der Sowjetzeitzeit zu den kommunistischen Führern verändert wurden (z. B. Leningrad zurückzuversetzen Sankt Petersburg), Kaliningrad bleibt so genannt, wie es war.

Seit den frühen neunziger Jahren ist die Kaliningrad -Oblast eine freie Wirtschaftszone (Fez Yantar). Im Jahr 2005 war die Stadt 750 Jahre als Königsberg/Kaliningrad.[30] Im Juli 2007 russischer Erster stellvertretender Premierminister Sergei Ivanov erklärte das, wenn wir kontrollierten, wenn wir kontrollierten Raketenabwehr Systeme wurden in Polen eingesetzt, dann könnten Atomwaffen in Kaliningrad eingesetzt werden. Am 5. November 2008 russischer Führer Dmitry Medwedev sagte, dass die Installation von Raketen in Kaliningrad fast eine Gewissheit sei.[31] Diese Pläne wurden jedoch im Januar 2009 ausgesetzt.[32]

Ende 2011 eine große Reichweite Voronezh Radar wurde beauftragt, die Starts der Raketen innerhalb von 3,728 Meilen (etwa 6.000 Kilometer) zu überwachen. Es liegt in der Siedlung von Pionersky (ehemals Deutsch Neukuhren) in Kaliningrad Oblast.[33]

Erdkunde

Kaliningrad befindet sich an der Mündung des Navigable Pregolya River, was in die leeren Vistula Lagoonein Einlass der Ostsee.

Meeresschiffe können Zugang haben Ganz Bucht/Bucht von Danzig und die Ostsee über die Vistula Lagoon und die Straße von Baltiysk.

Bis etwa 1900 konnten Schiffe, die mehr als 2 Meter Wasser zeichnen, die Bar nicht übergeben und die Docks der Stadt nutzen. Größere Schiffe mussten in Pillau (jetzt Baltiysk), wo Fracht in kleinere Gefäße übertragen wurde. 1901 a Schiffskanal Zwischen Königsberg und Pillau, der zu einem Preis von 13 Millionen deutschen Noten fertiggestellt wurde, fähigen Schiffe mit einem Entwurf von 6,5 m (21 ft 4 Zoll) neben der Stadt nach Moor (siehe auch siehe auch Häfen der Ostsee).

Klima

Kaliningrad hat a feuchtes Kontinentalklima (DFB oder CFB, abhängig von der für den Unterricht ausgewählten Isotherme C Klimazonen), mit kaltem, bewölktem (obwohl im Vergleich zu den meisten Russlands mittel) Winter und milde Sommer mit häufigen Duschen und Gewittern. Die Durchschnittstemperaturen reichen von –1,5 bis +18,1 ° C (29,3 bis 64,6 ° F) und der Niederschlag variiert zwischen 36,0 Millimetern (1,42 Zoll)/Monat bis 97,0 Millimeter (3,82 Zoll)/Monat. Im Allgemeinen hat es Seeklima (CFB) Einflüsse und damit feucht, variabel und mild, mit enormen Temperaturunterschieden zwischen Juli und Januar.

Die Jahreszeiten sind deutlich differenziert. Der Frühling beginnt im März und ist anfangs kalt und windig. Später wird angenehm warm und oft sehr sonnig. Der Sommer, der im Juni beginnt, ist überwiegend warm, aber manchmal heiß (mit einer Temperatur von bis zu +30– +35 ° C (86–95 ° F) mindestens einmal pro Jahr) mit viel Sonnenschein, die mit schweren Duschen durchsetzt sind. Die durchschnittlichen jährlichen Sonnenstunden für Kaliningrad beträgt 1.700, ähnlich wie bei anderen nördlichen Städten. Der Herbst kommt im September und ist zunächst warm und normalerweise sonnig, wird im November kalt, feucht und neblig. Der Winter umfasst Perioden des Schnees. Januar und Februar sind die kältesten Monate, wobei die Temperatur manchmal um 5 ° C (5 ° F) sinkt.

Klimadaten für Kaliningrad (1991–2020, Extreme 1848 - present)
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 12.7
(54,9)
16.9
(62,4)
23.0
(73,4)
28.5
(83,3)
30.6
(87.1)
34.0
(93.2)
36.3
(97,3)
36.5
(97,7)
33.8
(92.8)
26.4
(79,5)
19.4
(66,9)
13.3
(55,9)
36.5
(97,7)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 1.1
(34.0)
2.1
(35.8)
6.1
(43,0)
13.1
(55.6)
18.2
(64,8)
21.3
(70,3)
23.5
(74,3)
23.3
(73,9)
18.4
(65.1)
12.2
(54,0)
6.2
(43,2)
2.6
(36.7)
12.3
(54.1)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) –1.2
(29,8)
–0,6
(30,9)
2.4
(36.3)
7.9
(46,2)
12.7
(54,9)
16.1
(61.0)
18.5
(65,3)
18.1
(64,6)
13.5
(56,3)
8.4
(47.1)
3.9
(39.0)
0,4
(32.7)
8.3
(46,9)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) –3,5
(25.7)
–3.0
(26,6)
–0,8
(30.6)
3.4
(38.1)
7.5
(45,5)
11.3
(52,3)
13.9
(57.0)
13.3
(55,9)
9.4
(48,9)
5.2
(41,4)
1.7
(35.1)
–1,8
(28,8)
4.7
(40,5)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) –32,5
(–26,5)
–33,3
(–27,9)
–21.7
(–7,1)
–5.8
(21.6)
–3.1
(26,4)
0,7
(33.3)
4.5
(40.1)
1.6
(34,9)
–2.0
(28,4)
–11.2
(11.8)
–18.7
(–1,7)
–25.6
(–14.1)
–33,3
(–27,9)
Durchschnitt Niederschlag mm (Zoll) 68
(2.7)
54
(2.1)
49
(1.9)
38
(1.5)
52
(2.0)
69
(2.7)
91
(3.6)
91
(3.6)
73
(2.9)
86
(3.4)
76
(3.0)
69
(2.7)
816
(32.1)
Durchschnittliche extreme Schneeschinne cm (Zoll) 7
(2.8)
7
(2.8)
3
(1.2)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
0
(0)
2
(0,8)
5
(2.0)
7
(2.8)
Durchschnittliche regnerische Tage 14 13 14 14 14 16 15 16 17 18 18 16 185
Durchschnittliche schneebedeckte Tage 15 15 10 3 0,1 0 0 0 0 1 7 13 64
Durchschnitt relative Luftfeuchtigkeit (%) 85 83 78 72 71 74 75 77 81 83 86 87 79
Monatlich bedeuten Sonnenscheinstunden 35 61 120 171 253 264 257 228 158 96 38 26 1.707
Quelle 1: pogoda.ru.net[34]
Quelle 2: NOAA (Sun 1961–1990)[35]

Demografie

Die ursprüngliche deutsche Bevölkerung floh oder wurde gegen Ende von ausgeschlossen Zweiter Weltkrieg, als das Territorium von der Sowjetunion und in den folgenden Jahren annektiert wurde. Im Oktober 1945 lebten nur etwa 5.000 sowjetische Zivilisten im Territorium.[36] Zwischen Oktober 1947 und Oktober 1948 ca. 100.000 Deutsche wurden gewaltsam bewegt nach Deutschland[Klarstellung erforderlich],[37] und bis 1948 waren etwa 400.000 sowjetische Zivilisten in der Oblast angekommen.[36]

Anwohner in Kaliningrad bei "Immortal Regiment", tragen Porträts ihrer Vorfahren, die in ausgetragen haben Zweiter Weltkrieg
Der Segen der Osterkörbe in Kaliningrad

Heute sind die überwiegende Mehrheit der Bewohner von Kaliningrad Russen nach 1945 besiedelt. Eine Minderheit der Bevölkerung stammt aus anderen slawischen ethnischen Gruppen, einschließlich Weißrussland und Ukrainer. Kaliningrad heute beherbergt auch kleine Gemeinden von Tatare, Deutsche, Armenier, Stangen, und Litauer.

Ethnische Zusammensetzung, Russische Volkszählung 2010:

Ethnizität Gesamtbevölkerung % der Bevölkerung
Russen 351.186 87,4%
Ukrainer 16.053 4,0%
Weißrussland 15.077 3,7%
Armenier 3.062 0,8%
Tatare 2.075 0,5%
Litauer 1.789 0,4%
Deutsche 1.676 0,4%
Polieren 1.114 0,3%
Andere Ethnien 10.041 2,5%
Alle 401.649 100,0%

Stadtbild

Die Architektur

Das Stadtzentrum vor dem Krieg (Altstadt und Kneiphof) besteht aus Parks, Broad Avenue, einem Platz auf dem Gelände des ersteren Königsberg Castleund zwei Gebäude: die Haus der Sowjets ("Dom Sovyetov"), grob an der Stelle des ehemaligen Burgs und der restaurierten Königsberg Kathedrale Auf der Insel Kneiphof (jetzt "Kant Island"). Immanuel Kants Grab befindet sich neben der Kathedrale. Viele Gebäude aus der deutschen Ära im historischen Stadtzentrum wurden erhalten und sogar wieder aufgebaut, einschließlich der Wiederaufbau des Königsberg Synagoge. Das neue Stadtzentrum konzentriert sich herum Victory Square. Das Kathedrale Christi der Erretter, 2005 geweiht, befindet sich auf diesem Platz.

Das älteste Gebäude in Kaliningrad ist das Gerichtete Kirche (gebaut vor 1288). Auch sehenswert sind die ersteren Börse, die überlebenden Kirchen und die verbleibenden Stadttore. Im gegen den Uhrzeigersinn sind diese Tore: die: die Sackheim -Tor, Königstor, Rossgarten Gate, Angriffstor (Deutsch: Ausfallstor, oder Sally Port), Eisenbahntor (Eisenbahntor), Brandenburger Tor, und Friedland Gate (Friedlauer Tor (Kaliningrad)[DE]). Abgesehen von dem Dohna -Turm, in dem das Bernsteinmuseum untergebracht ist, bleibt der Wrangel Tower auch an die ehemaligen Mauern der Stadt Königsberg erinnert. Nur das Tor des ersteren Fort Friedrichsburg Überreste.

Monumente

Bemerkenswerte Denkmäler sind die Statue von Immanuel Kant vor dem Immanuel Kant State University of Russland. Die Statue wurde vom bemerkenswerten Bildhauer gemacht Christian Daniel Rauch und 1864 enthüllt. Die Statue wurde 1945 zerstört, aber 1992 auf der Initiative von neu Marion Dönhoff, ein gebürtiger ostpreußen, der im Westen prominent wurde. Auch sehenswert ist das Cosmonaut -Denkmal, das die Kaliningrad -Kosmonauts ehrt Alexey Leonov, Yuri Romanenko und Aleksandr Viktorenko. Andere Statuen und Denkmäler enthalten die Statue für Duke Albert, die Statue für Friedrich Schiller, die Statue für Zar Peter der Große, Vladimir Vysotsky, das Denkmal "Mutter Russland" und das Denkmal für die 1200 Gardisten, die sich an die erinnern Schlacht von Königsberg.

Parks

Kaliningrad ist eine "grüne" Stadt mit vielen Parks[38] und Gebiete mit vielen Bäumen und Rasenflächen. Die Parks reichen von winzigen Stadtquadraten bis hin zu massiven Parks.

Der Youth Recreation Park ist einer der beliebtesten Parks der Stadt. Der Park wurde in den 1920er bis 1930er Jahren im englischen Stil gegründet. Es öffnete seine Türen nach dem Krieg wieder und war in den 1980er bis 1990er Jahren unter den Bürgern mit seinem Bootshaus und Tennisplätzen sowie mit Karussell-Runden beliebt.[39] Der Park hatte 2004 einen massiven Wiederaufbau und fügte ein Café, ein Carting und verschiedene moderne Unterhaltungen hinzu. Es befindet sich in der ruhigen Gegend der Stadt in Leningradsky und ist mit dem unteren Teich verbunden. Der Youth Recreation Park bietet Unterhaltung für alle Altersgruppen. Es gibt auch zwischenmenschliche Kommunikationsentwicklung Central Central im Park.

Das Kaliningrad Zoo wurde 1896 als Königsberg Zoo eröffnet. Die Sammlung, die sich über 16,5 erstreckt Ha (40 Acres), 315 Arten mit insgesamt 2.264 einzelnen Tieren (ab 2005). Der Kaliningradzoo ist auch ein Arboretum.

Teiche

Zentral gelegen in der Stadt ist Unterteich, ein künstlicher See. Der untere Teich ist von einer Promenade umgeben und ist insbesondere im Sommer ein Gebiet für die Erholung. Nördlich des unteren Teiches ist der größere Oberer Teich in Nordkaliningrad.

Brücken

Leonhard Euler1736 Papier über das Puzzle des Sieben Brücken von Königsberg war eine wegweisende Arbeit in den Feldern von Graphentheorie und Topologie. Nur zwei der Strukturen aus seiner Zeit überleben.

Kaliningrad Arena

Im Jahr 2018 wurde ein neues Stadion, die Kaliningrad Arena, auf dem gebaut Oktyabrsky Island, in der Nähe der Damm des Staraya Pregolya River. Das Stadion hat eine Sitzkapazität von 35.000.

Kultur

Museen in Kaliningrad

Museumsschiff "Vityaz" aus der Sammlung des Museums der Welt Ozean

Es gibt viele Museen in Kaliningrad.

Das Kaliningrad Regional Museum für Geschichte und Kunst ist das älteste Museum in Kaliningrad, das 1946 gegründet wurde. Zusätzlich zum Hauptgebäude hat das Museum vier Zweige in Kaliningrad (einschließlich "Blindage" und "Fort Nr. 5") und zwei in der Region.

1979 wurde das Kaliningrad Regional Amber Museum im Bau des ehemaligen Verteidigungssturms "Don" eröffnet. Zunächst war es ein Zweig des historischen und Kunstmuseums, seit 2004 war es ein unabhängiges Museum.

Die Kaliningrad State Art Gallery, die am 24. November 1988 eröffnet wurde, ist eines der jüngsten und am schnellsten wachsenden Museen in Russland, die sowohl in Russland als auch im Ausland bekannt sind. Bis zu 40 Ausstellungen inländischer und ausländischer Kunst werden jährlich in acht Ausstellungshallen mit einer Gesamtausstellungsfläche von mehr als 3.000 Quadratmetern (¾ Hektar) stattfinden.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde das Museum of the World Ocean, das zu dieser Zeit für Russland einzigartig war, allmählich erstellt, das interessante Ausstellungen und sechs Museumschiffe hat:

  • Research Ship-Museum "Vityaz"
  • U -Boot B-413
  • Raumkommunikationsgefäß "Cosmonaut Viktor Patsaev"
  • Fischereiboot-Museum "SRT-129"
  • Schwimmender Leuchtturm "Irbensky"
  • Eisbrecher "Krassin" - In St. Petersburg festgelegt.

Die Zweige des Museums sind die Königstor und das erhaltene Tor von Fort Friedrichsburg.

Es wurde ein Museum der alten gefundenen Objekte geschaffen. Es befindet sich am Friedland Gate, das selbst ein Denkmal der Antike ist.

Im Jahr 2009 das Museum von E. T. A. HoffmannEin berühmter Schriftsteller, der in dieser Stadt geboren wurde, wurde geschaffen. Das Museum befindet sich im Gebäude des ehemaligen Kinos "Leningrad", jetzt beherbergt dieses Gebäude die nach Hoffman benannte regionale Musikschule.

Am 5. Juni 2016 wurde das Einstein Museum of Entertaining Sciences im ersten Stock des Mega-Market-Einkaufszentrums eröffnet, dessen Darstellung aus interaktiven Exponaten besteht, die verschiedene Wissenschaftsfelder deutlich veranschaulichen und die Manifestation ihrer Gesetze zeigen.[40]

Kaliningrads Museen wurden 2013 von rund 920 Tausend Menschen besucht.[41] In Bezug auf die Anwesenheit des Museums liegt die Region Kaliningrad in den Regionen Russlands an siebter Stelle.[42]

Theater und Konzertsäle

Es gibt mehrere Theater in der Stadt:

Das musikalische Leben der Stadt ist reich und vielfältig. Jährliche Musikfestivals verschiedener Stile und Trends finden das ganze Jahr über statt. Unter der Schirmherrschaft der Kaliningrad Regional Philharmonic Society, internationalen Festivals und Wettbewerben klassischer, Jazz, Orgelmusik (gewidmet an Johann Sebastian Bach und Mikael Tariverdiev) werden gehalten. Seit 2006 findet das Don Cento Jazz International Jazz Festival im Sommer statt. Die Stadt veranstaltet auch zwei große Rockfestivals: die Nachtwölfe Bike Show (Juli) und Kaliningrad in Rock (August). Das Kunstfestival der Baltic Seasons findet jährlich statt.

Im Jahr 2013 wurden die Theater von Kaliningrad von fast 345.000 Menschen besucht.[41]

Bibliotheken

Kaliningrad Regionale wissenschaftliche Bibliothek
  • Kaliningrad Regionale wissenschaftliche Bibliothek
  • Central City Library. A. P. Tschechov
  • Kaliningrad Regionale Jugendbibliothek. V. Mayakovsky
  • Kaliningrad Regionale Kinderbibliothek. A.P. Gaidar
  • Kaliningrad regionale spezielle Bibliothek für Blinde

Außerdem gibt es 20 städtische Stadtbibliotheken in der Stadt. Ab 2015 besuchen mehr als 100.000 Einwohner von Kaliningrad regelmäßig die Bibliotheken der Stadt.[43]

Musik

Die moderne Stadt Kaliningrad befindet Like männlich Kammerchor und der Garmonika russische Musik Ensemble,[44] sowie das Kaliningrad -Kammerorchester.[45]

Küche

Königsberger Klopse Bereich Preußisch Spezialität von Fleischklößchen in einem weiße Soße mit Kapern Das ist in vielen Restaurants in Kaliningrad zu finden.

Kaliningrad hat seine eigenen Wodka- und Biermarken. STARI Königsberg und Ostmark beziehungsweise. Seit den frühen neunziger Jahren sind in der Stadt viele neue Restaurants eröffnet. Diese Restaurants bieten kulinarische Spezialitäten früherer Ostpreußen, wie Königsberger Klopseund auch Fisch- und Salatgerichte, Pizza und Sushi. Königsberger Fleck, eine Rinder -Muss -Suppe und eine weitere kulinarische Spezialität des ehemaligen Königsberg, gehört nicht mehr zur kulinarischen Kultur von Kaliningrad.

Die Menschen in Kaliningrad importierten im Allgemeinen ihre jeweiligen kulinarischen Traditionen in die Region, als sie sich nach 1945 in der Gegend niederließen. Borscht und OKROSHKA Kann wie im Rest Russlands bedient werden. Viele italienische und asiatische Restaurants (oder Fusionen beider Traditionen) sind in der ganzen Stadt in Betrieb. Pizza und Sushi gehören heute zu den beliebtesten Gerichten. Fast Food ist weit verbreitet von verschiedenen Ketten, einschließlich solcher fremder Herkunft. Shawarma gewinnt auch erhebliche Bedeutung.

Sport

Der russische Fußballverein FC Baltika Kaliningrad ist in Kaliningrad ansässig und spielt in der Russische Fußball National League. Das Heimstadion ist das Kaliningrad Stadium, gebaut für die FIFA -Weltmeisterschaft 2018.

In den Jahren 2006 bis 2013 spielte der Volleyballclub von Dynamo-Yantar Männer in der russischen Volleyball-Meisterschaft für Männer. Sie spielten ihre Heimspiele bei der Yantarny Sportpalast, die über 7.000 Zuschauer aufnehmen können. Ab 2010 hatte Yantarny regelmäßig Spiele dessen veranstaltet Russische Herrenvolleyballmannschaft in dem FIVB Volleyball World League und die FIVB Volleyball World Grand Prix.

In der Vergangenheit wurde die Stadt auch von den Fußballvereinen von West, Baltika-2 und vertreten FC Baltika-Tarko Kaliningradsowie der Rugby -Club West Zvezda (Gewinner des Russian Cup von 1994, Preisträger der russischen Meisterschaften 1994 und 1995). Der Fußballverein Volna Kaliningrad nahm an der dritten Stufe der litauischen Meisterschaft 2000 teil, LF II Lygaund gewonnen in der Westzone (22 Spiele: 20 Siege, 2 Unentschieden, Tordendifferenz 101–9).[46][47]

Seit November 2013 hat die Stadt eine amerikanische Fußballmannschaft namens Amber Hawks. Im Jahr 2015 erreichten die Amber Hawks das Halbfinale der polnischen League 8x8.[48] Im Jahr 2016 nahm Amber Hawks die Silbermedaille der prestigeträchtigen Eastern League of American Football (VLAF) ein.[49]

Im Juni 2014 wurde die Kaliningrad Regional Hockey League (KRHL) gegründet. Der Ligawettbewerb ist die offizielle Meisterschaft der Kaliningradregion Hockey.

2018 veranstaltete Kaliningrad einige Spiele der Weltmeisterschaft.

Am 9. April 2018 wurde die Gründung eines Frauen -Volleyballteams der "Lokomotiv Kaliningrad" angekündigt. Am Ende der Saison 2018–2019 belegte der Verein den zweiten Platz in der russischen Meisterschaft und verlor einen Punkt gegen das Leader -Team, die WVC Dynamo Moskau.

Verwaltungs- und Gemeindestatus

Kaliningrad ist das Verwaltungszentrum des Auslöste.[8] Innerhalb der Rahmen der Verwaltungsabteilungen, es ist als die integriert Stadt der Oblast Bedeutung von Kaliningrad - eine Verwaltungseinheit mit Status, die dem der der der der der Bezirke.[1] Als ein Gemeindeabteilung, Die Stadt der Oblast -Bedeutung von Kaliningrad wird als aufgenommen als Kaliningrad Urban Oklug.[9]

Stadtbezirke

Ab 2014Die Stadt wurde in drei Verwaltungsbezirke unterteilt:

Stadtteil
Russischer Name Bewohner
Volkszählung 2010[6]
Anmerkungen
Moskovsky Мсковский 152,165 Benannt nach der russischen Hauptstadt, Moskau
Leningradsky Absolviert 159.771 Jetzt nach Leningrad benannt, jetzt Sankt Petersburg
Tsentralny Центральный 119.966 Zündete. zentralwie es nordwestlich des historischen Stadtzentrums liegt

Zwei Verwaltungsbezirke wurden im Juni 2009 abgeschafft:

Stadtteil
Russischer Name Bewohner
Volkszählung 2002[50]
Anmerkungen
Baltiysky Балтийский 68.664 Benannt nach dem Ostsee
Oktyabrsky Октябрьский 43.252 Benannt nach dem Oktoberrevolution

Behörden

Kommunalverwaltung

Flaggen Russlands (Zentrum), Kaliningrad Oblast (links) und Kaliningrad (rechts) über das Rathaus

Die lokale Selbstverwaltung in der Stadt wird auf der Grundlage der Charta durchgeführt, die am 12. Juli 2007 vom Stadtrat der Abgeordneten von Kaliningrad verabschiedet wurde.

Leichen und Beamte der lokalen Selbstverwaltung in der Stadt (formal-im Stadtbezirk) Kaliningrad sind:

  • Stellvertretungsrat (repräsentative Karosserie einer kommunalen Formation)
  • Leiter (Chief Executive)
  • Verwaltung (Exekutiv- und Verwaltungsgremium der Gemeinde)
  • Kontroll- und Kontenkammerkammer

Der Stadtrat der Abgeordneten besteht aus 28 Abgeordneten, die von Stadtbewohnern bei Kommunalwahlen nach einem Mischmandatverteilungssystem für einen Zeitraum von 5 Jahren gewählt wurden. Der Vorsitzende des Rates wird von Abgeordneten aus seinen Mitgliedern gewählt. Die derzeitige 6. Einberufung wurde am 18. September 2016 gewählt. Der Vorsitzende des Rates ist Andrey Kropotkin aus Vereinigter Russland.

Der Leiter der Stadt leitet die Verwaltung des Stadtbezirks. Vom Stadtrat der Abgeordneten aus den von der Wettbewerbskommission vorgelegten Kandidaten auf der Grundlage der Ergebnisse des Wettbewerbs für die Amtszeit des Stadtrates der Abgeordneten gewählt. Seit April 2018 ist der Leiter der Stadt Alexey Silanov.[51]

Die Kaliningradverwaltung und der Abgeordnete des Stellvertreters befinden sich im Bau des Bürgermeisters im Büro des Bürgermeisters Victory Square.[52]

Von 1996 bis 2007 war die Charta der Stadt Kaliningrad vom 25. September 1996 in Kaliningrad in Kraft, wonach die lokalen Selbstverwaltungsorganisationen waren:

  • Der Leiter der Stadt (Bürgermeister) - der höchste Beamte der Stadt;
  • Rathaus (Exekutiv- und Verwaltungsorganisation);
  • Stadtrat der Abgeordneten (Repräsentant).

Im Jahr 2007 wurden aufgrund der Reform der lokalen Selbstverwaltung die Funktionen lokaler Selbstverwaltungsorganisationen geändert und eine neue Position eingeführt-der Leiter der Verwaltung.

In den Jahren 2008–2012 war die lokale Regierungsgremium, die Exekutiv- und Verwaltungsfunktionen ausführte, die Stadtbezirksverwaltung unter der Leitung der Leiterin der Verwaltung (Stadtverwalter). Der Leiter der Verwaltung wurde durch die Entscheidung des Distriktrates der Abgeordneten nach einem Wettbewerb in die Amt berufen. Am 14. Mai 2008 wurde Felix Lapin für einen Zeitraum von 2 Jahren in diese Position ernannt. Am 15. Juni 2011 genehmigte die Abgeordneten des Kaliningrad -Bezirksrates Svetlana Mukhomor als Leiterin der Stadtverwaltung (sie ist die erste stellvertretende Leiterin der Stadtverwaltung).[53]

Im November 2016 verabschiedete der Kaliningrad Regional Duma ein Gesetz, das direkte Wahlen für den Bürgermeister von Kaliningrad abgeschafft hat.[54] Die Wahlen wurden durch das Auswahlverfahren von Kandidaten durch eine Wettbewerbskommission ersetzt, aus der der Stadtrat der Abgeordneten einen nach geheimen Abstimmung auswählt. Im Jahr 2018 wurden von zehn Personen, die Dokumente zur Teilnahme am Wettbewerb eingereicht haben, nur drei in den Wettbewerb zugelassen.[55]

Regionale Regierung

Aufbau der Regierung und Verwaltung der Gouverneur von Kaliningrad Oblast

Alle gesetzgeberischen, exekutiven und juristischen Behörden von Kaliningrad Oblast befinden sich in Kaliningrad. Die Regierung von Kaliningrad Oblast und die GouverneurDie Verwaltung befindet sich im selben Gebäude in der Dmitry Donskoy Street, dem Kaliningrad Regional Duma in der Kirov Street, dem Regionalgericht von Kaliningrad in der Sergeeva Street und dem Schiedsgericht von Kaliningrad aus der Rokossovsky Street.

Bundesregierung

In Kaliningrad gibt es repräsentative Büros der Bundesbehörden in der Region:

Wirtschaft

1996 wurde Kaliningrad als a bezeichnet Sonderwirtschaftszone, bezeichnet als Fez Yantar. Dort ansässige Hersteller erhalten Steuern und Zoll Bricht auf die Waren, die sie an andere Teile Russlands schicken. Obwohl Korruption eine frühe Abschreckung war, bedeutet diese Richtlinie, dass die Region jetzt ein Produktionszentrum ist. Jeder dritte Fernseher in Russland wird in Kaliningrad hergestellt (einschließlich Ericsson -Marke von Telebalt Ltd. und Polar von einer gleichnamigen Firma in der Stadt der Stadt Tschernyakhovsk) Und es ist die Heimat Cadillac und BMW verwandte Autoanlagen (produziert von Avtotor). Die wichtigsten Industrien von Kaliningrad sind Herstellung, Versand, Fischerei und Bernsteinprodukte. Im Jahr 2006 erklärte Moskau, dass es die Region in den Russen verwandeln würde Hongkong".[56]

Ausbildung

Baltic Naval Institute

Heute gibt es 21 höhere Bildungseinrichtungen in Kaliningrad (zusammen mit Zweigen von Universitäten in anderen Städten), von denen staatliche Besitz sind:

  • Die Kalinadradabteilung der St. Petersburg University des Ministeriums für Innere Angelegenheiten Russlands, zuvor das Kaliningrad Law Institute des Ministeriums für Innere Angelegenheiten Russlands (Kyui), noch früher Russische Föderation, die auf der Grundlage der Kaliningrad -Spezialschule des Polizeiministeriums des Innenministeriums der UdSSR gebildet wurde.
  • Immanuel Kant Baltic Federal University. Bis 2011 - Russische Staatsuniversität. I. Kant. Der Name Kant wurde am Vorabend des 750. Jubiläums der Stadt im Jahr 2005 angegeben. Zuvor - Kaliningrad State University (KSU). Nimmt den Bau des ehemaligen Deutschen ein Universität von Königsberg.
  • Baltic State Academy of Fishing Fleet (BFFSA). Bis 1991 - Kaliningrad Higher Marine Engineering School (KVIMU).
  • Kaliningrad State Technical University (KSTU). Zuvor - Kaliningrad Technical Institute der Fischereiindustrie und Wirtschaft (KTIRPIH).
  • Kaliningrad Grenzinstitut des Bundessicherheitsdienstes der Russischen Föderation. Zuvor - Kaliningrad Higher Engineering School of Engineering Truppen, benannt nach A.A.Zhdanov (Kviuiv).
  • Das FF Ushakov Baltic Naval Institute, heute ein Zweig des militärischen Bildungs- und wissenschaftlichen Zentrums der russischen Marine "Marineakademie, benannt nach Admiral der Flotte der Sowjetunion N. G. Kuznetsov". Zuvor - Kaliningrad Higher Naval School (KVVMU).

Ebenfalls in Kaliningrad gibt es einen Zweig der North-West Academy of Public Administration und Volkswirtschaft, von sekundären Bildungseinrichtungen-drei Turnhallen, sechs Lyceums und siebenundvierzig Sekundarschulen. Es gibt Bildungseinrichtungen der sekundären Berufsbildung: Kaliningrad Regional College of Music. S. V. Rachmaninova, Kaliningrad State College of Urban Development, Kaliningrad Marine Fisheries College und andere; Zu der IKBFU I. Kant enthielt das Kaliningrad Technical College, das Communal Construction College. Darüber hinaus gibt es ein Kadettenkorps-Ksh "Andrew, das erste Cadet Naval Corps" (APKMK).

Im August 2019 begann der Bau an einer Zweigstelle der Nakhimov Naval School. Die Eröffnung ist für den 1. September 2020 geplant, die Anzahl der Studenten wird über 560 Personen beträgt.[57]

Transport

Straßen

Kaliningrad ist ein großer Transportmittelpunkt. Die wichtigsten Straßen der Stadt sind:

Im Dezember 2007 begann der Bau auf dem Primorkoye Koltso Highway, der KaliningRad mit verbindet Svetlogorsk, Pionersky, Zelenogradsk und Flughafen Khrabrovo. Es ist geplant, den Bau in Baltiysk fortzusetzen. Svetly.

Rund um die Stadt (vom Dorf A. kosmodemyansky bis zur Verkehrskreuzung mit Moskovsky Prospekt) übergeht die Route des nördlichen und südlichen Umgehungsstraßens von Kaliningrad. Bisher wurde auf der Westseite der Stadt Kaliningrad der "Ring" der Straße aufgrund des Fehlens eines 7-Kilometer (5 Meilen), der durch die fehlt, nicht geschlossen. Vistula Lagoon.

Wasser

Kaliningrad beherbergt den westlichsten und den einzigen nicht gefrierenden Hafen von Russland und die Baltische Staaten auf der Ostsee. Güter- und Passagierfähren verbinden den Hafen von Kaliningrad und seinen Outport, das Hafen von Baltiysk mit Sankt Petersburgund die Häfen von Deutschland und Schweden.

Ab April 2019 arbeitet nur eine Güterfähre auf der Baltiysk-Nach-Luga-Route, und die Passagierfähre wurde storniert.[58][59]

Luft

Das Kaliningrad Devau Flughafen, das 1919 eröffnet wurde, war einer der ersten zivilen Flughäfen der Welt und der erste in Deutschland. Im Jahr 1922 kamen die ersten Flugzeuge der Moskau-Riga-Königsberg, der ersten internationalen Fluggesellschaft der Sowjetunion, zum ersten Mal hier an. Nach Zweiter WeltkriegDer Flughafen wurde bis in die 1970er Jahre für lokale Flüge genutzt.

In den fünfziger Jahren ein neuer Flughafen, die Flughafen Khrabrovo, wurde auf der Basis eines militärischen Flugplatzes 24 Kilometer von der Stadt entfernt gebaut. Jetzt hat es einen internationalen Status. Die Kaliningrad -Fluggesellschaft KD Aviation basiert auf Khrabrovo, das im September 2009 den Betrieb einstellte. Der Wiederaufbau des Flughafens wurde 2018 abgeschlossen.

Eisenbahn

Eisenbahnnetz in Kaliningrad Oblast

Kaliningrad ist der wichtigste Zentrum des Eisenbahnnetzes der Kaliningrad Oblast. Es ist der Ort der Kaliningrad -Eisenbahn.

Der Hauptbahn der Passagierbahn der Stadt ist der Bahnhof Kaliningrad South, zu dem auch der Hauptbahnhof der Stadt und der Bahnhof von Oblast-Yuzhny gehören. Sie serviert sowohl Pendler- als auch Langstreckenzüge, die an Kaliningrad folgen:

Das Berlin-KaliningRad Direct Train (über Polen) wurde von 1993 bis 2000 betrieben und wurde dann durch einen Non-Stop-Wagen ersetzt, der Teil des Kaliningrads war-Gdynia Zug von Dezember 2003 bis Dezember 2009 und in den Jahren 2010–2013 (im Sommer) mit einem Nachwuchsschreiber in der polnischen Stadt von Tczew. Eine Plattform mit einem Europäer Standardanzeige Die Spur war speziell für den Empfang dieser Züge ausgestattet, sodass die Züge diese Nachricht ohne Unterbrechung von a betreiben konnten Drehgestell Irgendwann auf der Reise.

Der Bahnhof von Kaliningrad North North serviert Züge, die Kaliningrad mit den Küstenresorts der Stadt verbinden. Svetlogorsk und Pionerskysowie die Stadt von Sovetsk. Es ist ein großer Verkehrszentrum im öffentlichen Verkehrssystem von Kaliningrad.

Andere Bahnhöfe in der Stadt:

  • Kutuzovo-Novoye (Alexander Nevsky Street District)
  • Chkalovsk-Western (McK. Chkalovsk)
  • West New (Wagon Street District)
  • Forest-Novoya (McN. Benannt nach Alexander Kosmodemyansky)
  • Dzerzhinskaya-Novaya (Dzerzhinsky Street District, es gibt eine europäische (Standardmessstrecke))
  • Aivazovsky Stop (im Bereich der Straßen Aivazovsky und Yamskaya)
  • Kiew Stop (Kiewerskaya Street District in der Nähe des Baltischen Marktes)
  • Selma Stop (General Chelnokov Street und Selma Market)
  • Stop Point 4 Kilometer (Muromskaya Street District, Süd)
  • Brusnichny Stop (Brusny Street District)

Zwischenstädte und internationaler Busdienst

Regelmäßige Buslinien verbinden Kaliningrad mit Weißrussland, Ukraine, Litauen, Lettland, Estland, Polen, das Tschechische Republik und Deutschland.

Es gibt zwei Busstationen in der Stadt. Der "alte" Busbahnhof befindet sich am Kalinin-Platz neben dem Bahnhof Kaliningrad-Passazhirskiy und wird hauptsächlich für den intraregionalen Transport verwendet.

Aufgrund des Konflikts mit der Direktion des Bahnhofs hielt der Königavto Road Carrier mit diesem Busbahnhof an und richtete am Ende von Moskovsky Prospekt einen eigenen internationalen Busbahnhof ein. Mehr als 90% der regulären internationalen Busdienstleistungen wenden sich an.

Städtische öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Verkehr in Kaliningrad wird durch einen Bus, einen Trolleybus, eine Straßenbahn, ein Taxi und die Eisenbahnlinien der Stadt vertreten. Am 21. März 2010 trat ein neues öffentliches Verkehrsmittel in Kraft.[60]

Das Straßenbahnnetz in Kaliningrad existiert seit 1895 und ist das älteste Straßenbahnsystem in Russland. Es hat eine Spurbreite von 1000 mm (3'3 "). Bis 2000 wurde bis 2000 in Kaliningrad mindestens zehn Straßenbahnstrecken in der Stadt betrieben. In den letzten zwanzig Jahren wurde das Routennetz jedoch erheblich reduziert.[61] Bis Anfang 2013 waren in der Stadt nur zwei Routen in der Stadt tätig. Im Jahr 2015, nachdem das Verkehrsmuster in der geändert wurde Kaliningrad South Bailway StationDie letzte Straßenbahn Route Nr. 5 blieb. In Übereinstimmung mit dem neu verabschiedeten allgemeinen Plan von Kaliningrad bis 2035 ist der Bau einer Straßenbahnlinie mit einem separaten Verkehrsabschnitt im Bezirk Moskovsky vorgesehen.

Die ersten Trolleybusse traten 1943 in Königsberg auf, aber nach dem Krieg beschlossen sie, das Trolleybus -System nicht wiederherzustellen. Das moderne Trolleybus -System der Stadt ist seit dem 5. November 1975 in Betrieb.[62] Während dieser Zeit hat sich das Routennetz in Kaliningrad wiederholt verändert. Nach der Reparatur der Überführung der Pobedy Avenue, die im Sommer 2018 durchgeführt wurde, wurde die Route Nr. 6 eingestellt. Infolgedessen blieben drei operative Trolleybus -Linien in der Stadt, obwohl das am 1. August 2016 verabschiedete neue Routenprogramm für sechs Strecken vorgesehen war.[63] Der allgemeine Plan der Stadt bis 2035 sieht auch die Entwicklung des Trolleybus -Netzwerks in Kaliningrad vor.

Railbus

A Tatra T4 Straßenbahn durch die Brandenburger Tor

Am 26. März 2014 wurde in Kaliningrad die erste Linie des City Rail Bus gestartet, in der die Route von der Kiewerskaya -Plattform im Moskovsky -Distrikt zum Distrikt Moskovsky diente Kaliningrad North Bahnhof. Gleichzeitig wurde eine Buslinie organisiert, die die Oleg Koshevoy Street mit der Kiewskaya -Plattform verbindet. Die Eröffnung mehrerer weiterer Linien der City Railway wurde bekannt gegeben, die das Zentrum von Kaliningrad mit den peripheren Bezirken der Stadt verbinden sollten.[64][65]

Im Dezember 2016 kündigte der Bürgermeister von Kaliningrad, Alexander Yaroshuk, an, dass der Stadtbahnbus ab dem 1. Januar 2017 aufgrund seiner Unprofitierbarkeit abgesagt wird.[66] Danach Gouverneur Anton Alikhanov traf eine operative Entscheidung, den Bahnbus vom regionalen Haushalt zu subventionieren.[67]

Anfang Januar 2017 gab der Pressegottesdienst der Kaliningrad Railway bekannt, dass sie die Bahnbusleitung auf verlängern sollte Chkalovsk.[68]

Am 9. Januar 2017 wurden die Stadtzüge auf der Route Kaliningrad-Guryevsk und ab dem 3. September 2018 auf der Route Kaliningrad-Lesnoye Novoe ins Leben gerufen.

Ab Ende 2018 servieren Bahnbusse vier Intra-City-Linien, die periphere Schlafbereiche und die Satellitenstadt von verbinden Guryevsk mit dem Zentrum von Kaliningrad. Der Bahnhof von Kaliningrad North ist ein wichtiger Transport- und Austauschzentrum, in dem viele öffentliche Verkehrswege konvergieren. Passagiere werden mit Bahnbussen der transportiert Ra1 und Ra2 Modelle, hergestellt von Metrovagonmash. City -Züge fahren an Wochentagen während der morgendlichen und abendlichen Hauptverkehrszeiten.

Brücken

Die zweistufige Brücke
Die Holzbrücke
Zweite Überführungsbrücke

Die Zweige der Pregolya River Teilen Sie die Stadt in vier Teile. Mehrheit der Stadt (Tsentralny Verwaltungsbezirk und Leningradsky Administratorbezirk) liegt nördlich des Flusses, Moskovsky -Verwaltungsbezirk ist südlich des Flusses. Kant Island (Kneiphof) und Oktyabrsky Verwaltungsbezirk (Lomse) befinden sich zwischen den Zweigen des Flusses.

Es gibt acht aktive Brücken in der Pregolya und einen in Kaliningrad abgebaut.

  • Die zweistufige Brücke ist eine Zugbrücke, die General Butkov (Northern Bank) und Zheleznodorozhnaya (Southern Bank) Straßen verbindet. Geschieden durch Anheben der mittleren Spannweite. Die obere Stufe der Brücke ist von einer Eisenbahn, der unteren, von der Fahrbahn und den Fußgängersteige besetzt. Die Doppeldeckbrücke ist die einzige vorhandene Eisenbahnbrücke über die Pregolya in Kaliningrad.
  • Trestle Bridge - über beide Zweige der Pregolya geworfen und über Kneiphof übergeht, ist Teil des 1972 erbauten Leninsky Prospekts.[69] zwei der sieben Königsberg -Brücken zu ersetzen - Lavochny und Zeleny. Es gibt einen Fußgängerabstieg von der Brücke zur Insel, ein Automobilausgang zum Moskovsky Prospekt. Es gibt keinen Straßenausgang zur Insel. Die Brücke wird durch Routen aller Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln überquert.
  • Die Holzbrücke ist eine Zugbrücke, eine der sieben Brücken in Königsberg. Verbindet Moskovsky Prospekt mit Oktyabrsky Island (Oktyabrskaya st.). Es gibt zwei Straßenbahnwege über der Brücke
  • Die Honigbrücke ist eine Zugbrücke, eine der sieben Brücken von Königsberg. Verbindet Oktyabrsky Island und Kneiphof. Da es sich bei dem Kneiphof um eine Fußgängerzone handelt, ist die De -facto -Brücke ebenfalls ausschließlich Fußgänger. Von Zeit zu Zeit wird die Brücke von offiziellen Fahrzeugen verwendet (Lieferung von Materialien zur Wiederherstellung der Königsberg Kathedralesowie für den Durchgang von Hochzeitskorten).
  • Jubilee Bridge - Zugbrücke, Fußgänger, verbindet Oktyabrsky Island (Rybnaya Village Area) mit St. Epronovskaya. Erbaut 2005 auf den Säulen der alten kaiserlichen Brücke, zerstört während Zweiter Weltkrieg.
  • Die Hochbrücke ist eine der sieben Brücken in Königsberg. Verbindet st. Oktyabrskaya (Oktyabrsky Island) von st. Dzerzhinsky. Eine Straßenbahnlinie verläuft über die Brücke.
  • Die Berliner (Palmburg) Brücke ist Teil der Kaliningrad -Ringstraße, sie wird über beide Kanäle der Pregolya geworfen. Am weitesten vom Stadtzentrum. Nach dem Krieg wurde es nur teilweise wiederhergestellt (ein Streifen). An ihrer Stelle wurde eine dreispurige Brücke gebaut, die 2014 rekonstruiert wurde.
  • Die Old Railway Bridge ist eine Zugbrücke im Bereich des Museums of the World Ocean. Geschieden durch Anheben der mittleren Spannweite. Die mittlere Spannweite wird abgebaut, die Brücke wird in keiner Weise verwendet. Eine verlassene Eisenbahnlinie überquert die Brücke.
  • Die zweite Überführungsbrücke wurde im Dezember 2011 in Auftrag gegeben. Die Brücke überschreitet beide Kanäle der Pregolya und übergeht über Oktyabrsky Island, die am 9. April im rechten Teil der Stadt mit der Dzerzhinsky Street im linken Teil der Dzerzhinsky Street verbunden ist. Die Gesamtlänge beträgt 2060 Yards 1883 Meter. Die Brücke hat drei Fahrspuren in jede Richtung. Die Konstruktionsgeschwindigkeit von Fahrzeugen beträgt mindestens 80 km/h.

Sieben Brücken existierten in Königsberg im 16. bis 20. Jahrhundert. Die relative Position der Brücken führte zum mathematischen Problem von Sieben Brücken von Königsbergund veranlasste den Mathematiker Leonard Euler zu spekulieren, was zur Entstehung von führte Graphentheorie.

Medien

Fernsehen

Das Kaliningrad-Fernsehstudio existiert seit 1958 mit einem eigenen Frequenzkanal und einem täglichen 6 bis 7-Stunden-Rundfunk, dann wurde es Yantar TV- und Radiofirma genannt. Es hat seinen Kanal und den größten Teil seiner Sendezeit verloren; Es ist ein Zweig der All-Russia State Fernseh- und Radiosraditionsfirma.

Kaliningrad -Fernsehsender:

Radio

Kaliningrad -Radiosender:

Bemerkenswerte Leute

Internationale Beziehungen

Diplomatische Missionen

2004 eröffnete Deutschland einen Generalkonsulat in Kaliningrad.[70] Dieses Konsulat ermöglicht es Kaliningradbewohnern, zu bekommen Schengen Visa ohne zu reisen zu müssen Moskau. Eine Vereinbarung zwischen Gerhard Schröder, Kanzler von Deutschland, und Präsident Russlands Wladimir Putin etablierte das Konsulat im Licht von Litauen und Polen, die Kaliningrad umgeben und der EU beitreten. Die russischen Besorgnis über Deutschland, der den ehemaligen Königsberg zurück wünschte, hatte frühere Pläne für ein deutsches Konsulat unterdrückt.[71][72][73]

Kleines Grenzverkehrsgesetz

Polen und die Russische Föderation haben ein Abkommen, bei dem die Einwohner von Kaliningrad und die polnischen Städte von Olsztyn, Elbląg und Ganz Kann spezielle Karten erhalten, die wiederholtes Reisen zwischen den beiden Ländern ermöglichen, um die zu überqueren Polnisch -russische Grenze. Im Juli 2013 hatte Polen 100.000 Karten herausgegeben. In diesem Jahr besuchten der Zustrom von Russen Polen, um sich einzukaufen Biedronka und Lidl Supermärkte waren neuartig genug, um in Songs von Musical Group Parovoz zu sehen.[74]

Zwillingsstädte - Schwesterstädte

Kaliningrad ist mit:[75]

Ehemalige Twin Towns

In February and March 2022, Norfolk, Virginia, suspended while Lithuanian, Polish and Dutch cities of Panevėžys, Białystok, Elbląg, Łódź, Gdańsk, Gdynia, Olsztyn, Racibórz, Toruń and Zwolle terminated their cooperation with Kaliningrad as a response to the Russische Invasion der Ukraine.[76][77][78][79][80][81][82][83][84][85]

Partnerstädte

Kaliningrad ist auch zusammengearbeitet mit:

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ a b c d e Auflösung Nr. 640
  2. ^ In Artikel 6 der Charta von Kaliningrad heißt es, dass die Stadt möglicherweise eine Hymne hat und eine offiziell verabschiedet wird. Ab 2015Eine Hymne ist nicht unter den Symbolen der Stadt aufgeführt, die auf dem angezeigt werden offizielle Website von Kaliningrad.
  3. ^ a b Offizielle Website von Kaliningrad. Pass von Kaliningrad Urban Oklug. (auf Russisch)
  4. ^ a b Charta von Kaliningrad, Artikel 25
  5. ^ Offizielle Website von Kaliningrad. Leiter der Stadt, Alexander Georgiyevich Yaroshuk. (auf Russisch)
  6. ^ a b Russian Federal State Statistics Service (2011). Всероссийй & я переschränke населения 2010 года. Т о 1 [2010 All-Russian Population Census, Vol. 1]. Ützen (auf Russisch). Bundesstatistikdienst.
  7. ^ "26.. Bundesstatistikdienst. Abgerufen 23. Januar, 2019.
  8. ^ a b Gesetz #463
  9. ^ a b c Gesetz #397
  10. ^ "Oder. Официальный интернет-портал правовой ин & мации Ton (auf Russisch). 3. Juni 2011. Abgerufen 19. Januar, 2019.
  11. ^ Почта россиonn. Инлительный центр о асу р р р р & р р рkunft. (Russische Post). Поиск о ъектов пчтовой с вязи (Postobjekte suchen) (auf Russisch)
  12. ^ "Russland: Severo-Zapadnyj Federal'nyj OKRUG: Nordwestlicher Bundesbezirk". Stadtbevölkerung. 8. August 2020. Abgerufen 28. August, 2020.
  13. ^ "Систеgst рассселения россиG: тенденци к перенааesse". Де Geschäft wöchentlich. 1. bis 19. August 2012. Abgerufen 4. August, 2020.
  14. ^ "Бипоярная модель мжрегиона Angel als сотрудничества" т х ххадье (полша) - калинраüb (" [Bipolares Modell der interregionalen Kooperation "TRICITY (POLUN) - Kaliningrad (Russland)"] (PDF).
  15. ^ В.и. Клera und в, д.а. П aw. Еа. "Кaliningrad". Болшая российй & эая энциклоаия. Abgerufen 4. August, 2020.
  16. ^ Alexander Akishin (16. Dezember 2013). "250 крупнейших п пышышленых центров росссиG". Urbanica. Abgerufen 30. Juli, 2020.
  17. ^ "100 лчших городов россии". Kommersant Secret Firmy. 2. April 2013. Abgerufen 31. Juli, 2020.
  18. ^ "30 лчших городов дя бизнеса 2013". Forbes. Abgerufen 31. Juli, 2020.
  19. ^ Кирилл алексеев (5. November 2019). "Рейтинг к мортности городов росси: пионерскй на первов м м м м м м калинbin - на пятт & м" ". Komsomolskaya pravda. Abgerufen 4. August, 2020.
  20. ^ "Калининscheiden. Klops. 27. Juni 2014. Abgerufen 4. August, 2020.
  21. ^ Die monatliche Bewertung, p. 609, at Google Bücher
  22. ^ a b Roqueplo O: La Russie & Sohn Miroir d'exustme-Occident, Hal, 2018
  23. ^ a b Roqueplo O. la Russie et Sohn Miroir d'ecteme-Occident, Hal, 2018
  24. ^ "Außenbeziehungen der Vereinigten Staaten: Diplomatische Zeitungen, die Konferenz von Berlin (The Potsdam Conference), 1945, Band II - Büro des Historikers". history.state.gov.
  25. ^ "Die Potsdam -Erklärung". ibiblio.org. Abgerufen 29. Dezember, 2014.
  26. ^ Dekret vom 4. Juli 1946
  27. ^ "Russland (UdSSR) / Polen-Vertrag (mit annektierten Karten) über die Abgrenzung der bestehenden sowjetisch-polischen Staatsgrenze in der Sektor neben dem Ostsee am 5. März 1957" (PDF). Vereinte Nationen. Abgerufen 29. Dezember, 2014.
  28. ^ Für andere Probleme der Grenze Abgrenzung sehen "Maritime Grenzabgrenzungsvereinbarungen und anderes Material". Vereinte Nationen. Abgerufen 29. Dezember, 2014.
  29. ^ "Erleichterte Transitdokument (FTD) und erleichterte Schienenverkehrsdokument (Frtd)". Eur-Glex. 7. Januar 2020. Abgerufen 5. Juli, 2020.
  30. ^ "Kaliningrads 750 -jähriges Jubiläum". New York Times. 3. Juli 2005. Abgerufen 29. Dezember, 2014.
  31. ^ Gutterman, Steve; Isachenkov, Vladimir (6. November 2008). "Medwedew sagt, Russland soll Raketen in der Nähe von Polen einsetzen". Associated Press - über Fox News.
  32. ^ Harding, Luke (28. Januar 2009). "Russland setzt Pläne, nukleare Raketen in Kaliningrad einzusetzen". Der Wächter. Abgerufen 21. Dezember, 2013.
  33. ^ Sudakov, Dmitry (28. November 2011). "Russlands neues Radar, um ganz Europa einschließlich Großbritanniens zu überwachen". Pravda.ru. Abgerufen 21. Dezember, 2013.
  34. ^ "Wetter und Klima-das Klima von Kaliningrad" (auf Russisch). Поода и клиат. Abgerufen 8. November, 2021.
  35. ^ "Kaliningrad Klima -Normalen 1961–1990". Nationales ozeanische und atmosphärische Verwaltung. Abgerufen 3. November, 2021.
  36. ^ a b Malinkin, Mary Elizabeth (8. Februar 2016). "Aufbau einer sowjetischen Stadt: Die Transformation von Königsberg". Wilson Center. Archiviert Aus dem Original am 7. Juli 2017. Abgerufen 2. Mai, 2018.
  37. ^ Berger, Stefan (13. Mai 2010). "Wie kann man mit einem Unterschied russischen? Kaliningrad und seine deutsche Vergangenheit". Geopolitik. 15 (2): 345–366. doi:10.1080/14650040903486967. S2CID 143378878.
  38. ^ "Russland Kaliningrad Region: Einzigartige russische Exklave im Herzen Europas". Die Tribüne. 16. Juni 2022.
  39. ^ "Новости! Анонсы!. www.park-unstabilität.ru. Abgerufen 18. August, 2017.
  40. ^ ". Kdgid.ru. 11. Juni 2016. archiviert von das Original am 19. Januar 2019. Abgerufen 21. August, 2020.
  41. ^ a b Екатерина анова (29. Mai 2015). ""Машины, врачи п п преступность": польская сллба asst и гkunft ганьс & калжалин Apphalb. Kgd.ru. Abgerufen 23. August, 2020.
  42. ^ "Концццция сздания мззея перемщёных ценостей на териториches к калининution рад & т о бkunft" (PDF).
  43. ^ Денис костогоодов (3. März 2015). "Аполонова: каждый чеasiert ёртый житель калинbin рада по & еает городские бonn. Kgd.ru. Abgerufen 23. August, 2020.
  44. ^ "Russlands täglich online". Kommersant. Archiviert von das Original am 31. August 2009. Abgerufen 27. Juni, 2009.
  45. ^ "Shostakovich & Schnittke Konzerte". ClassicStoday.com. Abgerufen 31. Januar, 2014.
  46. ^ "С ф с среди ччих.. isport.uog. 18. Oktober 2013. Abgerufen 1. September, 2020.
  47. ^ "Wo ist mein Land?". RSSSF.com. Archiviert von das Original am 6. März 2019.
  48. ^ Radosław Gołąb (15. Oktober 2015). "Ósemkowa kulminacja - plfa". PLFA.PL. Abgerufen 1. September, 2020.
  49. ^ ≤ еений шваев (11. September 2016). "Влао.". First & Goal.RU. Abgerufen 1. September, 2020.
  50. ^ Russischer Bundesstaat Statistikdienst (21. Mai 2004). Численность населения России, субъектов Российской Федерации в составе федеральных округов, районов, городских поселений, сельских населённых пунктов – районных центров и сельских населённых пунктов с населением 3 тысячи и более человек [Bevölkerung Russlands, Bundesbezirke, Bundesfächer, Bezirke, städtische Orte, ländliche Orte - Administrative Centers und ländliche Orte mit über 3.000 Einwohnern] (Xls). Всероссийская переschränke населения 2002 (auf Russisch).
  51. ^ "А?с & й силанов с & н новыы ээээ м калинbin ррада". Ria Novosti. 18. April 2018. Abgerufen 1. September, 2020.
  52. ^ ". Klgd.ru. Abgerufen 1. September, 2020.
  53. ^ "Светлана мххомор стлUNid. Klgd.ru. 15. Juni 2011. Abgerufen 1. September, 2020.
  54. ^ "К калинbin рраде от & unktion. Kommersant. 24. November 2016. Abgerufen 1. September, 2020.
  55. ^ "К к конкурсу на должность главы калининграда ыыи дощщены т к кандида Unsere. Interfax. 16. April 2018. Abgerufen 1. September, 2020.
  56. ^ Sheeter, Laura (16. Oktober 2006). ""Kaliningrad löscht Flecken der Vergangenheit" 16. Oktober 2006 ". BBC News. Abgerufen 21. Dezember, 2013.
  57. ^ "Министр обороны р п п п п яkunft частие ц церемони закладки каня похчччх хххххмммммммхххххххххххххххххххххххххл & нkunft" нххх & мх & мх & мkunft ". Verteidigungsministerium der Russischen Föderation. 13. August 2019. Abgerufen 7. August, 2020.
  58. ^ "Пароkunft калининград - санкт -петерole.. transbc.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  59. ^ "Пароаule санкт -петерole - калинbin.. Transexim. Abgerufen 4. August, 2020.
  60. ^ Константин киврин (15. März 2010). "Asiers von. Kgb.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  61. ^ "К калининscheiden. newkaliningrad.ru. 10. Januar 2010. Abgerufen 4. August, 2020.
  62. ^ " "З и и и & риAS" р ратых ":" советский т толлieben". Data9.Gallery.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  63. ^ Юлия лнская (14. Juli 2016). "Новая маршшттная сеть калинbin раде начнёё действовать с агсста". Tr.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  64. ^ "К калининscheiden. Klops.ru. 26. März 2014. Abgerufen 4. August, 2020.
  65. ^ "С 26 марта к калининdecken. Kgd.ru. 24. März 2014. Abgerufen 4. August, 2020.
  66. ^ Денис костогоодов (20. Dezember 2016). "Ützen. Kgd.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  67. ^ Елена калугина (23. Dezember 2016). "Областное правитеnehmützen. Kgd.ru. Abgerufen 4. August, 2020.
  68. ^ "Маршрут рельсобуса о о у?цы киевской продustriere до поёё & чкаловск". Kgd.ru. 8. Januar 2017. Abgerufen 4. August, 2020.
  69. ^ И & ттеский калeicht
  70. ^ "Generalkonsulat Deutschlands in Kaliningrad, Russland. " Botsypages.com. Abgerufen am 5. Februar 2019.
  71. ^ "Fischer etabliert den deutschen Außenposten in Kaliningrad. " Deutsche Welle. 12. Februar 2004. Abgerufen am 16. Mai 2016.
  72. ^ Kovalev, Vladimir. "Kein Gebäude für den deutschen Konsulat. " Die Moskauer Zeiten. 30. August 2004. Abgerufen am 5. Februar 2019.
  73. ^ DW -Mitarbeiter (DSL). "Fischer etabliert den deutschen Außenposten in Kaliningrad. " Deutsche Welle. 12. Februar 2004. Abgerufen am 5. Februar 2019.
  74. ^ A.C. (8. Oktober 2013). "Polen und Kaliningrad: kleiner Grenzverkehr". Wirtschaftswissenschaftlerblog. Archiviert von das Original am 8. Oktober 2013. Abgerufen 29. Dezember, 2014.
  75. ^ ". klgd.ru (auf Russisch). Kaliningrad. Abgerufen 1. Februar, 2020.
  76. ^ "Der Stadtrat von Norfolk stimmt, um die Beziehungen zur russischen Schwesterstadt auszusetzen.". 9. März 2022. Abgerufen 10. März, 2022.
  77. ^ "Panevėžys nutraukė bendradarbiavimą su Rusijos ir Baltarusijos miestais partneriais". Abgerufen 3. März, 2022.
  78. ^ "Trójmiasto Zrywa Współpracę Z royjskimi miastami". Abgerufen 3. März, 2022.
  79. ^ "Miasto Elbląg Zrywa Współpracę Z royjskimi Miastami Partnerskimi" (auf Polnisch). Abgerufen 5. März, 2022.
  80. ^ "Białystok Zrywa Współpracę Z MISTAMI PARTNERSKIMI W ROSJI" (auf Polnisch). Abgerufen 6 März, 2022.
  81. ^ "Gdynia do przeglądu: Umowy Partnerskie Do Kasacji - Raz, Dwa ...? Felieton Zygmunta Zmudy Trzebiatowskiego" (auf Polnisch). 6. März 2022. Abgerufen 6 März, 2022.
  82. ^ ""Precz Z Bandytą Putinem!". Łódź Zrywa Umowy Partnerskie Z Rosyjskimi Miastami " (auf Polnisch). Abgerufen 6 März, 2022.
  83. ^ "Olszttyn Zrywa Współpracę z Kaliningradem. Radni Przemówili Jednym Głosem" (auf Polnisch). Abgerufen 6 März, 2022.
  84. ^ "Radni Torunia Zerwali WSPółpracę Z Rosyjskim Miastem, Choć Prezydent Był Przeciwny" (auf Polnisch). Abgerufen 6 März, 2022.
  85. ^ "Rassibórz Zrywa Umowę o Współpracy z Kaliningrad. (auf Polnisch). 6. März 2022. Abgerufen 6 März, 2022.
  86. ^ "Ervan - Partnerstädte". Beamte Website von Yerevan Gemeinde. © 2005–2013 www.yerevan.am. Archiviert von das Original am 5. November 2013. Abgerufen 4. November, 2013.

Quellen

  • Городской Совет депутатов Калининграда. Решение №257 от 12 июля 2007 г. «О принятии Устава городского округа "Город Калининград"», в ред. Решения №20 от 17 февраля 2017 г. «О внесении изменений и дополнений в Устав городского округа "Город Калининград", утверждённый Решением городского Совета депутатов Калининграда от 12 июля 2007 г. №257». Вступил в силу 22 июля 2007 г. (за исключением отдельных положений). Опубликован: "Гражданин" (специальный выпуск), №12, 21 июля 2007 г. (Stadtrat der Abgeordneten von Kaliningrad. Entscheidung Nr. 257 vom 12. Juli 2007 Bei der Annahme der Charta des städtischen Okrugs der "Stadt Kaliningrad", in der geänderten Entscheidung Nr. 20 vom 17. Februar 2017 geändert Bei der Änderung und Ergänzung der Charta des städtischen Okrugs der "Stadt Kaliningrad", die vom Stadtrat der Abgeordneten von Kaliningrad am 12. Juli 2007 vom Stadtrat der Abgeordneten von Kaliningrad verabschiedet wurde. Effektiv zum 22. Juli 2007 (mit Ausnahme bestimmter Klauseln).
  • Калининградская областная Дума. Закон №463 от 27 мая 2010 г. «Об административно-территориальном устройстве Калининградской области», в ред. Закона №450 от 3 июля 2015 г. «О внесении изменений в Закон Калининградской области "Об административно-территориальном устройстве Калининградской области"». Вступил в силу со дня официального опубликования. Опубликован: "Калининградская правда" (вкладыш "Ведомости Правительства Калининградской области"), №112, 26 июня 2010 г. (Kaliningrad Oblast Duma. Law#463 vom 27. Mai 2010 Auf der administrativ-territorialen Struktur von Kaliningrad Oblast, in der geänderten vom Gesetz#450 vom 3. Juli 2015 geänderten Gesetz Bei der Änderung des Gesetzes von Kaliningrad Oblast "über die administrativ-territoriale Struktur von Kaliningrad Oblast". Wirksam zum Tag der offiziellen Veröffentlichung.).
  • Правительство Калининградской области. Постановление №640 от 30 августа 2011 г. «Об утверждении реестра объектов административно-территориального деления Калининградской области», в ред. Постановления №877 от 21 ноября 2011 г «О внесении изменения в Постановление Правительства Калининградской области от 30 августа 2011 г. №640». Вступил в силу со дня официального опубликования. Опубликован: "Калининградская правда" (вкладыш "Официально"), №170, 15 сентября 2011 г. (Regierung von Kaliningrad Oblast. Resolution Nr. 640 vom 30. August 2011 Bei der Annahme des Registers der Objekte der administrativ-territorialen Spaltungen von Kaliningrad Oblast, in der Regel durch die Resolution Nr. 877 vom 21. November 2011 geändert Bei der Änderung der Lösung der Regierung von Kaliningrad Oblast #640 vom 30. August 2011. Wirksam zum Tag der offiziellen Veröffentlichung.).
  • Калининградская областная Дума. Закон №397 от 15 мая 2004 г. «О наделении муниципального образования "Город Калининград" статусом городского округа», в ред. Закона №370 от 1 июля 2009 г «О составе территорий муниципальных образований Калининградской области». Вступил в силу со дня официального опубликования. Опубликован: "Российская газета" ("Запад России"), №115, 3 июня 2004 г. (Kaliningrad Oblast Duma. Law#397 vom 15. Mai 2004 Bei der Gewährung des städtischen Okrug -Status für die kommunale Bildung der "Stadt Kaliningrad", in der geänderten durch das Gesetz#370 vom 1. Juli 2009 geänderten In der Zusammensetzung der Gebiete der kommunalen Formationen von Kaliningrad Oblast. Wirksam zum Tag der offiziellen Veröffentlichung.).
  • Vesilind, Priit J. "Kaliningrad: Umgang mit einer deutschen Vergangenheit und einer russischen Zukunft", National Geographic, März 1997.
  • Berger, Stefan "Eine Stadt und ihre Vergangenheit. Populäre Geschichten in Kaliningrad zwischen Regionalisierung und Verstaatlichung", in: Popularisierung der nationalen Vergangenheit. 1800 zu präsentieren, Herausgegeben von Stefan Berger, Chris Lorenz und Billie Melman, Routledge 2012, S. 288–307.
  • Kaliningrad Region, allgemeine Informationen Kommersant, Russlands täglich online
  • Президиум Верховного Совета СССР. Указ от 4 июля 1946 г. «О переименовании города Кёнигсберга в город Калининград и Кёнигсбергской области в Калининградскую область». (Präsidium des obersten Sowjets der UdSSR. Dekret vom 4. Juli 1946 Bei der Änderung des Namens der Stadt Kyonigsberg in die Stadt Kaliningrad und den Namen Kyonigsberg Oblast nach Kaliningrad Oblast. ).

Weitere Lektüre

  • Barros, George. "Belarus Warndate -Update: Moskau und Minsk halten gleichzeitig Kampfbereitschaftsübungen in Kaliningrad, Festland Russland und Weißrussland." Kriegerstudium Institut (2021) online.
  • Diener, Alexander und Joshua Hagen. "Geopolitik der Kaliningrad -Exklave und Enklave: Russische und EU -Perspektiven." Eurasian Geography and Economics 52.4 (2011): 567-592. online
  • Krickus, Richard J. Die Kaliningrad -Frage (Rowman & Littlefield, 2002).
  • Lachowski, Zdzislaw. "Kaliningrad als Sicherheitsproblem: Eine Expertenansicht aus Polen." in Kaliningrad: Die europäische Bernsteinregion (Routledge, 2018) S. 130-148.
  • Mordovets, Vitaly, et al. "Sozioökonomische Entwicklung der Kaliningradregion." E3S Web of Conferences. Vol. 291. EDP Sciences, 2021. online
  • Oldberg, Ingmar. "Die Region Kaliningrad: Eine Exklave mit internen und externen Problemen." in Die Kaliningradregion (Brill Schöningh, 2021) S. 241-261.
  • Oldberg, Ingmar. "Die Entstehung einer regionalen Identität im Kaliningrad -Oblast." Zusammenarbeit und Konflikt 35.3 (2000): 269-288.
  • Sebentsov, Alexander B. und Maria V. Zotova. "Die Region Kaliningrad: Herausforderungen der Exklavenposition und die Möglichkeiten, sie auszugleichen." Baltische Region 10.1 (2018): 89-106. online
  • Viljar. "Warum es für Russland strategisch rational wäre, in Kaliningrad und dem Suwalki -Korridor zu eskalieren." Vergleichsstrategie 38.3 (2019): 182-197. online

Externe Links