Julian Kalender

Kalender Heute
Gregorianer 29. Juli 2022
julianisch 16. Juli 2022

Das Julian Kalender, vorgeschlagen von Julius Caesar in AUC 708 (46 BC), war eine Reform der Römischer Kalender.[1] Es wirkte sich auf 1. Januar AUC 709 (45 BC), durch Edikt. Es wurde mit Hilfe von entworfen Griechische Mathematiker und Astronomen wie zum Beispiel Sosenes von Alexandria.

Der Kalender wurde der vorherrschende Kalender in der Römisches Reich und anschließend die meisten der westliche Welt für mehr als 1.600 Jahre bis 1582, wann Papst Gregor XIII verkündet eine geringfügige Änderung Um die durchschnittliche Länge des Jahres von 365,25 Tagen auf 365,2425 Tage zu verringern und somit die Drift des julischen Kalenders gegen die zu korrigieren Sonnenjahr. Weltweite Adoption von diesem überarbeiteten Kalender, der als das bekannt wurde Gregorianischer Kalender, fand über die folgenden Jahrhunderte zuerst in statt katholisch Länder und anschließend in evangelisch Länder der Westliche christliche Welt.

Der julianische Kalender wird immer noch in Teilen der verwendet Ostorthodoxe Kirche und in Teilen von Orientalische Orthodoxie sowie von der Berber.[2]

Der julianische Kalender hat zwei Arten von Jahren: ein normales Jahr von 365 Tagen und ein Schaltjahr von 366 Tagen. Sie folgen einem einfachen Zyklus von drei normalen Jahren und einem Schaltjahr, was ein durchschnittliches Jahr von 365,25 Tagen entspricht. Das ist mehr als der tatsächliche Solar -Jahr -Wert von 365,24219 Tagen (der aktuelle Wert, der variiert), was bedeutet, dass der julianische Kalender alle 128 Jahre pro Tag pro Tag erhält. Für eine bestimmte Veranstaltung in den Jahren von 1901 bis 2099 liegt das Datum nach dem julianischen Kalender 13 Tage hinter seinem entsprechenden gregorianischen Datum.

Tabelle von Monaten

Monate (Roman) Längen vor 45 v. Chr. Längen ab 45 v. Chr. Monate (Englisch)
Ianuarius[3] 29 31 Januar
Februarius 28 (in gemeinsamen Jahren)
Im Zwischenjahre:
23 Wenn intercalaris variabel ist
23–24 Wenn intercalaris festgelegt ist
28 (Schaltjahre: 29) Februar
Intercalaris (Mercedonius)
(Nur in interkalarischen Jahren)
27 (oder möglicherweise 27–28) -
Martius 31 31 Marsch
Aprilis 29 30 April
Maius 31 31 Kann
Iunius[3] 29 30 Juni
Quintilis[4] (Iulius) 31 31 Juli
Sextilis (Augustus) 29 31 August
September 29 30 September
Oktober 31 31 Oktober
November 29 30 November
Dezember 29 31 Dezember
Gesamt 355 oder 377–378 365–366 365–366

Geschichte

Motivation

Das gewöhnliche Jahr im vorherigen römischen Kalender bestand aus 12 Monaten für insgesamt 355 Tage. Außerdem ein 27- oder 28-Tage Interkalarer Monat, das Mensis intercalaris, wurde manchmal zwischen Februar und März eingefügt. Dieser interkalare Monat wurde durch Einfügen von 22 oder 23 Tagen nach den ersten 23 Tagen des Februars gebildet. Die letzten fünf Tage im Februar, die zu Beginn des März zählten, wurden die letzten fünf Tage von Intercalaris. Der Nettoeffekt bestand darin, 22 oder 23 Tage zum Jahr hinzuzufügen und ein interkalarisches Jahr von 377 oder 378 Tagen zu bilden.[5] Einige sagen das Mensis intercalaris hatte immer 27 Tage und begann am ersten oder am zweiten Tag nach der Terminalia (23. Februar).[6]

Nach Angaben der späteren Schriftsteller Zensorinus und MakrobiusDer ideale Interkalarzyklus bestand aus gewöhnlichen Jahren von 355 Tagen, die sich mit interkalarischen Jahren abwechselten, abwechselnd 377 und 378 Tage lang. In diesem System hätte das durchschnittliche Römerjahr gehabt 366+14 Tage über vier Jahre, die eine durchschnittliche Drift von einem Tag pro Jahr im Vergleich zu jedem geben Sonnenwende oder Equinox. Macrobius beschreibt eine weitere Verfeinerung, bei der in einem Zeitraum von 8 Jahren innerhalb eines 24-Jahres-Zyklus jeweils nur drei interkalare Jahre, jeweils 377 Tage (somit 11 interkalarische Jahre von 24) stattfanden. Diese Verfeinerung durchschnittlich die Dauer des Jahres auf 365,25 Tage über 24 Jahre.

In der Praxis traten Interkalationen nicht systematisch nach einem dieser idealen Systeme auf, wurden jedoch durch die bestimmt Pontifikationen. Soweit dies aus den historischen Beweisen bestimmt werden kann, waren sie viel weniger regelmäßig als diese idealen Schemata vorschlagen. Sie traten normalerweise jedes zweite oder dritte Jahr auf, wurden aber manchmal viel länger weggelassen und gelegentlich in zwei aufeinanderfolgenden Jahren aufgetreten.

Wenn dieses System das römische Jahr korrekt verwaltet hätte, können Sie sich an ein tropisches Jahr ausrichten. Da jedoch die Pontifikationen oft Politiker waren und weil die Amtszeit eines römischen Magistrats von Büro Entsprechend einem Kalenderjahr war diese Macht anfällig für Missbrauch: Ein Pontifex konnte ein Jahr verlängern, in dem er oder einer seiner politischen Verbündeten im Amt war, oder sich weigern, einen zu verlängern, in dem seine Gegner an der Macht waren.[7]

Wenn zu viele Interkalationen weggelassen wurden, wie es nach dem passiert ist Zweiter punischer Krieg und während der BürgerkriegeDer Kalender würde aus dem tropischen Jahr ausgerichtet sein. Da die Interkalationen oft ziemlich spät bestimmt wurden, kannte der durchschnittliche römische Bürger oft nicht das Datum, insbesondere wenn er ein wenig von der Stadt war. Aus diesen Gründen wurden die letzten Jahre des vorjulischen Kalenders später als "Jahre der Verwirrung" bezeichnet. Die Probleme wurden in den Jahren von Julius Caesars Pontifikat vor der Reform, 63–46 v. Chr., Besonders akut, als es nur fünf interkalarische Monate (anstelle von acht) gab, von denen keiner in den fünf römischen Jahren vor 46 v. Chr. War.

Caesars Reform sollte dieses Problem dauerhaft lösen, indem ein Kalender geschaffen wurde, der ohne menschliche Eingriff auf die Sonne ausgerichtet blieb. Dies erwies sich sehr bald nach dem neuen Kalender als nützlich. Varro Ich benutzte es in 37 v.[8] Ein Jahrhundert später, wann Plinius datiert mit dem Wintersonnenwende bis zum 25. Dezember, weil die Sonne an diesem Datum den 8. Grad an Steinbock betrat,[9] Diese Stabilität war zu einer gewöhnlichen Tatsache des Lebens geworden.

Kontext der Reform

Obwohl die Annäherung an 365+14 Tage für das tropische Jahr waren seit langem bekannt,[10] alt Solarkalender hatte weniger genaue Perioden verwendet, was zu einer allmählichen Fehlausrichtung des Kalenders mit den Jahreszeiten führte.

Das Oktaeteris, ein Zyklus von acht Mondjahre populär von Cleostratus (und auch gewöhnlich zugeschrieben auf Eudoxus) die in einigen frühen griechischen Kalendern verwendet wurde, insbesondere in Athen, ist 1,53 Tage länger als acht meine julianischen Jahre. Die Länge von neunzehn Jahren in der Metonzyklus war 6.940 Tage, sechs Stunden länger als das mittlere Julian -Jahr. Das mittlere julianische Jahr war die Grundlage der 76-Jahres-Zyklus entwickelt von Callippus (ein Student unter Eudoxus), um den Metonikzyklus zu verbessern.

In Persien (Iran) nach der Reform in der Persischer Kalender Durch Einführung des persischen Zoroastrian -Kalenders (d. H. Jungen Avestan) im Jahr 503 v. Chr. Und danach am ersten Tag des Jahres (1 Farvardin =Nowruz) schlüpften gegen die Frühlingsäquinoktien mit der Geschwindigkeit von ungefähr einem Tag alle vier Jahre.[11][12]

Ebenso in der Ägyptischer KalenderEin festes Jahr von 365 Tagen wurde in vier Jahren um einen Tag gegen die Sonne driften. Ein erfolgloser Versuch, jedes vierte Jahr einen zusätzlichen Tag hinzuzufügen, wurde 238 v. Chr. (Dekret des Canopus). Caesar erlebte wahrscheinlich diesen "wandernden" oder "vagen" Kalender in diesem Land. Er landete im Nildelta im Oktober 48 v. Kleopatra Es geschafft, ihm "vorgestellt" zu werden Alexandria.

Caesar verhängte einen Frieden, und es wurde ein Bankett abgehalten, um die Veranstaltung zu feiern.[13] Lucan dargestellt Caesar, der mit einem weisen Mann spricht Acoreus Während des Festes bezeichnete er seine Absicht, einen Kalender perfekter zu schaffen als der von Eudoxus[13] (Eudoxus wurde im Volksmund zugeschrieben, die Länge des Jahres festzustellen 365+14 Tage).[14] Aber der Krieg nahm bald wieder und Cäsar wurde mehrere Monate lang von der ägyptischen Armee angegriffen, bis er den Sieg errang. Anschließend machte er eine lange Kreuzfahrt im Nil mit Cleopatra, bevor er das Land im Juni 47 v. Chr. Verlassen hatte.[15]

Caesar kehrte 46 v. Chr. Nach Rom zurück und lautete laut Plutarch, in den besten Philosophen und Mathematikern seiner Zeit genannt, um das Problem des Kalenders zu lösen.[16] Plinius sagt, dass Caesar durch den Astronom bei seiner Reform unterstützt wurde Sosenes von Alexandria[17] wer gilt allgemein als Hauptdesigner der Reform. Sosichene könnten auch Autor des von Caesar veröffentlichten astronomischen Almanachs gewesen sein, um die Reform zu erleichtern.[18] Schließlich wurde beschlossen, einen Kalender zu etablieren, der eine Kombination zwischen den alten römischen Monaten, der festen Länge des ägyptischen Kalenders und der 365+14 Tage der griechischen Astronomie. Laut Macrobius wurde Caesar von einem bestimmten Marcus Flavius ​​dabei unterstützt.[19]

Annahme des julianischen Kalenders

Caesars Reform galt nur für die Römischer Kalender. In den folgenden Jahrzehnten wurden jedoch viele der lokalen Bürger- und Provinzkalender des Reiches und der benachbarten Kundenkönigreiche auf den julianischen Kalender ausgerichtet, indem sie sie in Kalender mit Jahren von 365 Tagen mit einem zusätzlichen Tag verwandelten interkaliert alle vier Jahre.[20][21] Die reformierten Kalender behielten in der Regel viele Merkmale der nicht reformierten Kalender bei. In vielen Fällen war das neue Jahr nicht am 1. Januar, der Schalttag war nicht auf dem Traditioneller Bissextile -TagDie alten Monatsnamen wurden beibehalten, die Längen der reformierten Monate stimmten nicht mit den Längen der julianischen Monate überein, und selbst wenn sie es taten, entsprachen ihre ersten Tage nicht am ersten Tag des entsprechenden Julian Monats. Da jedoch die reformierten Kalender Beziehungen zueinander und zum julianischen Kalender festgelegt hatten, wurde der Prozess der Umwandlung von Daten zwischen ihnen durch die Verwendung von Konversionstabellen, die als "Hemerologia" bekannt waren, recht einfach.[22] Einige der reformierten Kalender sind nur durch überlebende Hemerologia bekannt.

Die drei wichtigsten dieser Kalender sind die Alexandrianer Kalender und die Alter mazedonischer Kalender─ Was zwei Formen hatte: den Syro-Mazerianer und der 'Asiatisch' Kalender. Andere reformierte Kalender sind aus bekannt aus Kappadokie, Zypern und die Städte (römischer) Syrien und Palästina. Die meisten reformierten Kalender wurden unter Augustus verabschiedet, obwohl der Kalender von Nabatea wurde reformiert, nachdem das Königreich in AD die römische Provinz Arabien geworden war 106. Es gibt keine Beweise dafür, dass lokale Kalender auf den julianischen Kalender im westlichen Reich ausgerichtet wurden. Unreformierte Kalender wurden weiterhin in verwendet Gallien (das Coligny -Kalender) Griechenland, Mazedon, der Balkan und Teile Palästinas, vor allem in Judäa.

Der Alexandrian -Kalender adaptierte den ägyptischen Kalender mit einem 6. epagomenalen Tag als letzter Tag des Jahres in jedem vierten Jahr und fiel am 29. August vor einem julianischen Bissextile -Tag. Es war ansonsten identisch mit dem ägyptischen Kalender. Der erste Schalttag war 22 v. Schaltjahr Fehler). Dieser Kalender beeinflusste die Struktur mehrerer anderer reformierter Kalender wie die der Städte Gaza und Ascalon in Palästina, Salamis in Zypern und der Provinz Arabien. Es wurde von der übernommen Koptisch orthodoxe Kirche und bleibt sowohl als liturgischer Kalender der koptischen Kirche als auch als Zivilkalender von verwendet Äthiopien.

Der asiatische Kalender war eine Anpassung der Alter mazedonischer Kalender verwendet in der Römische Provinz Asiens und mit geringfügigen Abweichungen in nahe gelegenen Städten und Provinzen. Es ist im Detail durch das Überleben von Dekreten bekannt BC durch den Proconsul Paullus Fabius Maximus. Es benannte den ersten Monat Dios in als umbenannt Kaisarund arrangierte die Monate so, dass jeder Monat am neunten Tag vor den Kalenden des entsprechenden römischen Monats begann; So begann das Jahr am 23. September, Augustus Geburtstag. Da die griechischen Monate in der Regel 29 oder 30 Tage hatten, wurde der zusätzliche Tag der 31-Tage-Monate benannt Sebaste- Der Tag des Kaisers - und war der erste Tag dieser Monate. Der Schalttag war ein zweiter Sebaste -Tag im Monat Xandikos, d. H. 24. Februar. Dieser Kalender blieb mindestens bis zur Mitte des fünften Jahrhunderts n. Chr.

Der syro-machtonische Kalender war eine Anpassung des in mazedonischen Kalenders verwendeten Kalenders in Antiochia und andere Teile von Roman Syrien. Die Monate waren genau auf den julianischen Kalender ausgerichtet, behielten jedoch ihre mazedonischen Namen bei und begann das Jahr in Dios (November) bis zum fünften Jahrhundert, als der Start des Jahres (September) nach Gorpiaios verlegt wurde.

Diese reformierten Kalender blieben im Allgemeinen bis zum fünften oder sechsten Jahrhundert verwendet. Ungefähr zu dieser Zeit wurden die meisten von ihnen vom julianischen Kalender als Zivilkalender ersetzt, aber mit einem Jahr im September, um das Jahr des Indiction Kreislauf.

Der julianische Kalender breitete sich durch seine Verwendung als christlicher liturgischer Kalender über die Grenzen des Römischen Reiches hinaus aus. Wenn ein Volk oder ein Land zum Christentum konvertierte, nahmen sie im Allgemeinen auch den christlichen Kalender der Kirche an, die für die Bekehrung verantwortlich sind. So nahmen Christian Nubia und Äthiopien den Alexandrischen Kalender an, während das christliche Europa den julischen Kalender entweder in der katholischen oder orthodoxen Variante übernahm. Ab dem 16. Jahrhundert erbte europäische Siedlungen in Amerika und anderswo ebenfalls den julianischen Kalender des Mutterlandes, bis sie die gregorianische Reform adoptierten. Das letzte Land, das den julianischen Kalender übernommen hat Rumi -Kalender und ließ die "Fluchtjahre" fallen, die sie 1840 an die muslimische Chronologie banden.

Julian Reform

Neuausrichtung des Jahres

Der erste Schritt der Reform bestand darin, den Beginn des Kalenderjahres (1. Januar) in das tropische Jahr durch Herstellung neu auszurichten AUC 708 (46 BC) 445 Tage lang, was die Interkalationen kompensierte, die während des Pontifikats von Caesar übersehen worden waren. Dieses Jahr war bereits von 355 auf 378 Tage durch Einführung eines regulären Interkalarer Monat im Februar. Als Caesar die Reform verfolgte, wahrscheinlich kurz nach seiner Rückkehr aus dem Afrikanische Kampagne Im späten Quintilis (Juli) fügte er 67 weitere Tage hinzu, indem er zwischen November und Dezember zwei außergewöhnliche interkaläre Monate einfügte.[Anmerkung 1]

Diese Monate werden genannt Intercalaris Prior und Intercalaris posterior in Briefen von Cicero Zu dieser Zeit geschrieben; Es gibt keine Grundlage für die Aussage, die manchmal gesehen wurde, dass sie genannt wurden "Undexerierter" und "Duodecimber", Begriffe, die im 18. Jahrhundert über ein Jahrtausend nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches auftraten.[Anmerkung 2] Ihre individuellen Längen sind unbekannt, ebenso wie die Position der Nones und Ides in ihnen.[23]

Da 46 v. Chr. Die letzte einer Reihe von unregelmäßigen Jahren war, war und wird dieses zusätzliche Jahr als "letztes Jahr der Verwirrung" bezeichnet. Der neue Kalender begann nach Abschluss der Neuausrichtung in 45 v. Chr.[24]

Monate

Die julianischen Monate wurden gebildet, indem zehn Tage zu einem regulären vorjulianischen Römerjahr von 355 Tagen hinzugefügt wurden und ein reguläres Julian-Jahr von 365 Tagen geschaffen wurden. Zwei zusätzliche Tage wurden zu Januar, Sextilis (August) und Dezember hinzugefügt, und ein zusätzlicher Tag wurde zu April, Juni, September und November hinzugefügt. Der Februar wurde in gewöhnlichen Jahren nicht verändert und war so weiterhin die traditionellen 28 Tage. Somit wurden die gewöhnlichen (d. H. Nicht-leitenden) Längen aller Monate vom julischen Kalender auf die gleichen Werte festgelegt, die sie heute noch haben. (Sehen Sakroboscos falsche Theorie über Monatslängen (unten) für Geschichten, die sonst vorgeben.)

Die Julian -Reform änderte sich nicht Die Methode, die verwendet wurde, um Tage des Monats im vorjulischen Kalender zu berücksichtigen, basierend auf den Kalends, Nones und IDES, und es änderte auch nicht die Positionen dieser drei Daten innerhalb der Monate. Macrobius gibt an, dass die zusätzlichen Tage unmittelbar vor dem letzten Tag eines jeden Monats hinzugefügt wurden, um zu vermeiden, dass die Position der etablierten religiösen Zeremonien im Vergleich zu den Nones und IDEs des Monats gestört wurde.[25] Da die römischen Daten nach den IDES des Monats zu Beginn des nächsten Monats abgerechnet wurden, hatten die zusätzlichen Tage die Auswirkung, den Anfangswert der Anzahl des Tages nach den IDEs in den verlängerten Monaten zu erhöhen. So wurde im Januar Sextilis und Dezember der 14. Tag des Monats a.d. Xix kal. anstelle von a.d. XVII Kal., Während im April, Juni, September und November es wurde. Xviii kal.

Die Römer der Zeit, die nach den IDES eines Monats geboren wurde, reagierten anders auf die Auswirkungen dieser Änderung auf ihre Geburtstage. Mark Antony Hielt seinen Geburtstag am 14. Januar, was sein Datum von A.D. Xvii kal. Februar bis a.d. Xix kal. Februar, ein Datum, das bisher nicht existiert hatte. Livia hielt das Datum ihres Geburtstages unverändert bei a.d. III Kal. Februar, der es vom 28. bis 30. Januar bewegte, ein Tag, an dem es zuvor noch nicht existiert hatte. Augustus Hielt seine am 23. September, aber sowohl das alte Datum (A. D. viii Kal. Okt.) als auch das neue (a.d. ix kal. Okt.) wurden an einigen Stellen gefeiert.

Die eingefügten Tage wurden anfangs als charakterisiert als stirbt Fasti (F - sehen Römischer Kalender).[26] Der Charakter einiger Festival -Tage wurde geändert. In der frühen Zeit von Julio-Claudian wurde eine große Anzahl von Festivals verordnet, um Ereignisse von dynastischer Bedeutung zu feiern, was den Charakter der damit verbundenen Daten veranlasste Np. Diese Praxis wurde jedoch um die Regierungszeit von abgebrochen Claudiusund die Praxis, Tage zu charakterisieren Gaius spricht von stirbt Nasti als eine Sache der Vergangenheit.[27]

Interkalation

Der alte Zwischenmonat wurde abgeschafft. Der neue Schalttag war datiert wie Ante Diem bis Sextum Kalendas Martias ("Der sechste verdoppelte Tag vor den Kalends des März"), normalerweise abgekürzt als Anzeige. bis vi Kal. Mart.; Daher wird es auf Englisch genannt Bissextile Tag. Das Jahr, in dem es stattfand, wurde bezeichnet Annus Bissextus, in englischer Sprache das BSEXTILE -Jahr.

Es gibt eine Debatte über die genaue Position des BSEXTILE -Tages im frühen Julian -Kalender. Der früheste direkte Beweis ist eine Aussage des Juristen des 2. Jahrhunderts Celsus, der angibt, dass es zwei Hälfte eines 48-Stunden-Tages gab und dass der interkalierte Tag die "hintere" Hälfte war. Eine Inschrift aus AD 168 besagt, dass Anzeige. V Kal. Mart. war der Tag nach dem Bissextile -Tag. Der Chronologe des 19. Jahrhunderts Ideler argumentierte, dass Celsus den Begriff "posterior" in technischer Weise verwendete, um sich auf die früheren der beiden Tage zu beziehen, wodurch die Inschrift den gesamten 48-Stunden-Tag als Bissextile bezeichnet wird. Einige spätere Historiker teilen diese Ansicht. Andere folgen MommsenBeachten Sie die Ansicht, dass Celsus die gewöhnliche lateinische (und englische) Bedeutung von "posterior" verwendet hat. Eine dritte Ansicht ist, dass weder die Hälfte des 48-Stunden-"-Bis-Sextums" ursprünglich formell als interkaliert bezeichnet wurde, aber dass die Notwendigkeit, dies zu tun, als Konzept eines 48-Stunden-Tages auftrat.[28]

Es besteht kein Zweifel, dass der Bissextile -Tag schließlich zu früheren Tagen für die meisten Zwecke wurde. In 238 gab Censorinus an, dass es nach dem eingefügt wurde Terminalia (23. Februar) und folgte die letzten fünf Tage im Februar, d. H. A.D. VI, V, IV, III und Prid. Kal. Mart. (Dies wäre 24 bis 28 Februar in einem gemeinsamen Jahr und der 25. bis 29. in einem Schaltjahr). Daher betrachtete er das Bissextum als die erste Hälfte des verdoppelten Tages. Alle späteren Schriftsteller, einschließlich Macrobius um 430, Bede 725 und andere Mittelalter Computeristen (Taschenrechner von Ostern) folgten dieser Regel, ebenso wie die Liturgischer Kalender der römisch -katholischen Kirche. Die Definition von Celsus wurde jedoch weiterhin für rechtliche Zwecke verwendet. Es wurde in eingebaut Justinians Verdauung,[29] und im englischen Statut De Anno et stab bissextili von 1236,[30] was erst 1879 offiziell aufgehoben wurde.

Die Wirkung des Bissexteday -Tages auf die nundaler Zyklus wird in den Quellen nicht diskutiert. Laut Dio Cassius wurde in 41 v. Chr. Ein Schalttag eingefügt, um sicherzustellen, dass der erste Markttag von 40 v. Er berichtet jedoch auch, dass der Markttag in 44 n. Chr. Und bei einigen früheren Gelegenheiten geändert wurde, um einen Konflikt mit einem religiösen Festival zu vermeiden. Dies kann darauf hinweisen, dass ein einzelner nundaler Buchstaben beiden Hälften des 48-Stunden-Bissexte-Tages zu diesem Zeitpunkt zugeordnet wurde, damit die Regifugium Und der Markttag könnte auf das gleiche Datum fallen, aber an verschiedenen Tagen. In jedem Fall wurde der 8-tägige nundinale Zyklus vom 7-Tage-Verfahren vertrieben Woche im ersten Jahrhundert n. Chr. Und Dominische Buchstaben begann neben nundinalen Buchstaben im Fasti zu erscheinen.[31]

Im späten Mittelalter Die Tage im Monat wurden in aufeinanderfolgender Tagesordnung gezählt. Infolgedessen wurde der Schalttag als der letzte Tag im Februar in Schaltjahren angesehen, d. H. 29. Februar, die derzeitige Position ist.

Sakroboscos falsche Theorie über Monatslängen

Die Julian -Reform setzte die Länge der Monate auf ihre modernen Werte. Eine andere Erklärung für die Längen julischer Monate, die normalerweise dem Gelehrten des 13. Jahrhunderts behauptet wird Sacrobosco,[32] aber auch in Werken des 12. Jahrhunderts bescheinigt,[33] ist immer noch weit verbreitet, ist aber sicherlich falsch.

Angeblich laut Sacrobosco waren die Monatsanstrengungen für normale Jahre im römischen republikanischen Kalender ein Standard -Mondkalender, ähnlich den griechischen Stadtkalendern. Von Ianuarius bis Dezember waren die Monatslängen:

Ian Feb Beschädigen Apr Mai Iun Qun Sex Sep Oktober Nov. Dez
30 29 30 29 30 29 30 29 30 29 30 29 11

Sacrobosco glaubte dann, dass Julius Caesar einen Tag bis jeden Monat mit Ausnahme des Februarius hinzugefügt hat, insgesamt 11 weitere Tage bis zu regulären Monaten, was dem gewöhnlichen Julian -Jahr von 365 Tagen gab. Ein einziger Schalttag könnte jetzt zu diesem extra kurzen Februar hinzugefügt werden:

Ian Feb Beschädigen Apr Mai Iun Qun Sex Sep Oktober Nov. Dez
31 29
30
31 30 31 30 31 30 31 30 31 30

Er sagte dann, Augustus habe dies geändert, indem er einen Tag vom Februar einnahm, um es Sextilis hinzuzufügen und dann die Wechsel der folgenden Monate zu ändern, zu:

Ian Feb Beschädigen Apr Mai Iun Qun
Iul
Sex
August
Sep Oktober Nov. Dez
31 28
29
31 30 31 30 31 31 30 31 30 31

so dass die Länge von Augustus (August) wäre nicht kürzer als (und daher unterlegen) der Länge von Iulius (Juli) und geben uns die unregelmäßigen Monatslängen, die noch verwendet werden.

Obwohl plausibel und mit geniale arithmetische Organisation gefüllt, gibt es zahlreiche Beweise, die diese Theorie widerlegen.

Zuerst die Fasti antiates maioreEin Wandgemälde eines vorjulischen römischen Kalenders ist überlebt.[34][35] Dieser vorjulische Kalender bestätigt die literarischen Konten, dass die Monate bereits unregelmäßig waren, bevor Julius Caesar sie reformierte, mit einem gewöhnlichen Jahr von 355 Tagen (nicht gleichmäßig in römische Wochen teilbar), nicht 354, wobei die monatlichen Länge als angeordnet sind:

Ian Feb Beschädigen Apr Mai Iun Qun Sex Sep Oktober Nov. Dez
29 28 31 29 31 29 31 29 29 31 29 29 10

Auch die Julian -Reform änderte die Daten der Nones und Ides. Insbesondere waren die IDEs (am 15. als 13.) im März, Mai, Juli und Oktober zu spät, und zeigten, dass diese Monate immer 31 Tage im römischen Kalender hatten.[36][37] Während die Theorie von Sacroboscos erfordert, dass der März, Mai und Juli ursprünglich 30 Tage lang waren und dass der Oktober von 29 auf 30 Tage von Cäsar und von Augustus 31 Tage geändert wurde.

Darüber hinaus wird die Theorie von Sacroboscos ausdrücklich vom Autorenzensorinus des 3. und 5. Jahrhunderts widerlegt[38] und Macrobius,[39] und es ist nicht im Widerspruch zu den saisonalen Längen, die Varro verabreicht, schrieb in 37 v. Chr.,[8] Bevor Sextilis war umbenannt für Augustus in 8 v. Chr. Mit den 31 -tägigen Sextilis von einem ägyptischen Papyrus ab 24 v. Chr.,[40] und mit dem 28 -tägigen Februar in der gezeigt Fasti Caeretani, was datiert vor 12 v. Chr. ist.[41]

Jahrlänge; Schaltjahre

Der julianische Kalender hat zwei Arten von Jahr: "normale" Jahre von 365 Tagen und "Schaltjahre von 366 Tagen. Es gibt einen einfachen Zyklus von drei "normalen" Jahren, gefolgt von einem Schaltjahr und dieses Muster wiederholt sich für immer ausnahmslos. Das julianische Jahr ist daher durchschnittlich 365,25 Tage lang. Folglich driftet das Julian -Jahr im Laufe der Zeit in Bezug auf die tropisches (Sonnen-) Jahr (365,24217 Tage).[42]

Obwohl griechische Astronomen zumindest seitdem gewusst hatten Hipparchus,[43] Ein Jahrhundert vor der Julian -Reform, dass das tropische Jahr etwas kürzer als 365,25 Tage war, kompensierte der Kalender diesen Unterschied nicht. Infolgedessen gewinnt das Kalenderjahr im Vergleich zu beobachteten etwa drei Tagen alle vier Jahrhunderte Tagundnachtgleiche Zeiten und die Jahreszeiten. Diese Diskrepanz wurde weitgehend durch die korrigiert Gregorianische Reform von 1582. Der gregorianische Kalender hat die gleichen Monate und Monatsanstrengungen wie der julianische Kalender, aber im gregorianischen Kalender sind die Zahlen für die Jahreszahlen, die gleichmäßig um 100 teilbar sind, keine Sprungjahre, außer dass diejenigen, die bis 400 gleichmäßig teilbar sind, Jahre bleiben.[44] (Selbst dann weicht der gregorianische Kalender in 3.030 Jahren von astronomischen Beobachtungen ab.)[42]

Der Unterschied in der durchschnittlichen Jahresdauer zwischen Julian (365,25 Tage) und Gregorianer (365,2425 Tage) beträgt 0,002%, was die Julian um 10,8 Minuten länger macht. Der akkumulierte Effekt dieses Unterschieds über 1600 Jahre seit der Grundlage für die Grundlage für Berechnung des Osterdatums war Bestimmt am ersten Rat von Nicea bedeutet zum Beispiel, dass ab dem 29. Februar julianisch (13. März Gregorianer) 1900 und bis zum 28. Februar julianisch (13. März Gregorianer) 2100, die julianisch Kalender liegt 13 Tage hinter dem Gregorianer Kalender; einen Tag später (d. H. Am 29. Februar julianisch oder 14. März Gregorianer), der Unterschied beträgt 14 Tage.

Schaltjahr Fehler

Obwohl der neue Kalender viel einfacher war als der vorjulische Kalender, fügten die Pontifikes zunächst alle drei Jahre einen Schalttag anstelle aller vier hinzu. Es gibt Berichte darüber in Solinus,[45] Plinius,[46] Ammianus,[47] Suetonius,[48] und Zensorinus.[49]

Makrobius[50] Gibt den folgenden Bericht über die Einführung des julianischen Kalenders:

Caesars Regulierung des Bürgerjahres, um mit seiner überarbeiteten Messung zu stimmen, wurde von Edikt öffentlich verkündet, und die Vereinbarung könnte weiter stehen können, wenn nicht die Korrektur des Kalenders die Priester dazu veranlasste, einen eigenen neuen Fehler einzuführen. denn sie fügten den Interkalary-Tag ein, der die vier Viertage zu Beginn eines jeden vierten Jahres anstelle von seinem Ende darstellte, obwohl die Interkalation am Ende eines jeden vierten Jahres und vor Beginn von vorgenommen werden sollte der fünfte. Dieser Fehler dauerte sechsunddreißig Jahre lang, bis zu diesem Zeitpunkt zwölf interkalarische Tage anstelle der tatsächlich fälligen Zahl eingefügt worden war, nämlich neun. Aber als dieser Fehler ausführlich erkannt wurde, wurde er auch durch eine Bestellung von Augustus korrigiert, dass zwölf Jahre ohne einen interkalarischen Tag verabschieden werden dürfen Der Verlauf von sechsunddreißig Jahren wurde durch die vorzeitigen Aktionen der Priester eingeführt.

Also laut Macrobius,

  1. Das Jahr wurde nach dem Terminalia (23. Februar) begonnen.[51]
  2. Der Kalender wurde von seiner Einführung am 1. Januar 45 v. Chr. Bis zum Beginn des vierten Jahres (42 v. Chr.) Richtige Operation betrieben. An diesem Punkt fügten die Priester die erste Interkalation ein.
  3. Caesars Absicht war es, zu Beginn des fünften Jahres (41 v. Chr.) Die erste Interkalation zu machen.
  4. Die Priester machten nach 42 v. Chr. In drei Jahren weitere elf Interkalationen, so dass die zwölfte Interkalation in 9 v. Chr.
  5. Wäre Caesars Absicht befolgt worden, hätte es alle vier Jahre nach 41 v. Chr. Interkalationen gegeben, so dass die neunte Interkalation in 9 v. Chr.
  6. Nach 9 v. Chr. gab es zwölf Jahre ohne Schaltjahre, so dass der Schalttage Caesar in 5 v. Chr. Haben, 1 v. Chr. Und 4 n. Chr. wurden weggelassen und
  7. Nach 4 n. Chr. Wurde der Kalender als beabsichtigt von Caesar betrieben, so dass das nächste Schaltjahr 8 n. Chr. Fahnen und dann jedes vierte Jahr danach folgten.[52]

Einige Leute hatten unterschiedliche Ideen, wie die Schaltjahre verlaufen sind. Das obige Schema ist das von Scaliger (1583) in der folgenden Tabelle. Er stellte fest, dass die Augustan -Reform in AUC 746 (8 v. Chr.) Einrichtet wurde. Die folgende Tabelle zeigt für jede Rekonstruktion das implizite prolptische julianische Datum für den ersten Tag des reformierten Kalenders von Caesar (Kal. Ian. AUC 709) und das erste Julian -Datum, an dem der römische Kalender -Datum dem Julian -Kalender entspricht, nach Abschluss der Reform der Augustus von Augustus .

Gelehrte Datum Dreijährliche Sprungjahre (BC) Zuerst
Julian Day
Zuerst
Tag ausgerichtet
Quadriennale
Schaltjahr
Lebensläufe
Bennett[53] 2003 44, 41, 38, 35, 32, 29, 26, 23, 20, 17, 14, 11, 8 31. Dezember 46 v. Chr. 25. Februar 1 v. Chr. Ad 4
Soltau[54] 1889 45, 41, 38, 35, 32, 29, 26, 23, 20, 17, 14, 11 2. Januar 45 v. Chr. 25. Februar n. Chr. 4 Ad 8
Matzat[55] 1883 44, 41, 38, 35, 32, 29, 26, 23, 20, 17, 14, 11 1. Januar 45 v. Chr. 25. Februar 1 v. Chr. Ad 4
Ideler[56] 1825 45, 42, 39, 36, 33, 30, 27, 24, 21, 18, 15, 12, 9 1. Januar 45 v. Chr. 25. Februar n. Chr. 4 Ad 8
Kepler[57] 1614 43, 40, 37, 34, 31, 28, 25, 22, 19, 16, 13, 10 2. Januar 45 v. Chr. 25. Februar n. Chr. 4 Ad 8
Harriot[58] Nach 1610 43, 40, 37, 34, 31, 28, 25, 22, 19, 16, 13, 10 1. Januar 45 v. Chr. 25. Februar 1 v. Chr. Ad 4
Ammer[58] 1590 45, 42, 39, 36, 33, 30, 27, 24, 21, 18, 15, 12 1. Januar 45 v. Chr. 25. Februar 1 v. Chr. Ad 4
Christmann[58][59] 1590 43, 40, 37, 34, 31, 28, 25, 22, 19, 16, 13, 10 2. Januar 45 v. Chr. 25. Februar n. Chr. 4 Ad 7[58]
Skaliger[60] 1583 42, 39, 36, 33, 30, 27, 24, 21, 18, 15, 12, 9 2. Januar 45 v. Chr. 25. Februar n. Chr. 4 Ad 8

Durch die Systeme von Scaliger, Ideler und Bünting sind die Schaltjahre vor der Suspendierung BC -Jahre, die um 3 teilbar sind, ebenso wie nach der Wiederaufnahme des Schaltjahres die Anzeigenjahre, die um 4 teilbar sind.

Pierre Brind'amour[61] argumentierte, dass "nur ein Tag zwischen 1/1/45 und 1/1/40 interkaliert wurde (im Dezember 41 eine momentane" Fummel "ignorierte).[62] Um zu vermeiden, dass das Nundinum auf Kal fällt. Ian. "[63]

Alexander Jones sagt, dass der richtige Julian -Kalender in Ägypten 24 v. Chr. In Ägypten verwendet wurde.[40] was impliziert, dass der erste Tag der Reform sowohl in Ägypten als auch in Rom, 1. Januar 45 v. Chr.war das julianische Datum 1. Januar, wenn 45 v. Chr. Ein Schaltjahr und 2. Januar war, wenn dies nicht der Fall war. Dies erfordert vierzehn Schalttage bis hin zu 8 n. Chr. Wenn 45 v. Chr. Ein Schaltjahr und dreizehn, wenn dies nicht der Fall war. 1999 wurde ein Papyrus entdeckt, das die Daten astronomischer Phänomene 24 v. Chr. Sowohl im ägyptischen als auch im römischen Kalender enthält. Aus 30. August 26 v. Chr. (Julian)Ägypten hatte zwei Kalender: den alten Ägypter, in dem jedes Jahr 365 Tage und der neue Alexandrianer hatte, in dem jedes vierte Jahr 366 Tage hatte. Bis zu 28. August 22 v. Chr. (Julian) Das Datum in beiden Kalendern war das gleiche. Die Daten in den Alexandrian- und Julian-Kalendern sind in einer eins-zu-Eins-Korrespondenz, mit Ausnahme des Zeitraums vom 29. August im Jahr vor einem Julian-Schaltjahr bis zum folgenden 24. Februar.[64] Aus einem Vergleich der astronomischen Daten mit den ägyptischen und römischen Daten, Alexander Jones,[40] kamen zu dem Schluss, dass die ägyptischen Astronomen (im Gegensatz zu Reisenden aus Rom) den richtigen julischen Kalender verwendeten.

Aufgrund der Verwirrung über diese Zeit können wir nicht sicher sein, welchen Tag (z. Julian Day Nummer) Ein bestimmtes römisches Datum bezieht sich auf vor März von 8 v. Chr., Mit Ausnahme der in Ägypten in 24 verwendeten 24 BC, die durch Astronomie gesichert sind.

Es wurde eine Inschrift entdeckt, die a ordnet a Neukalender in der verwendet werden Provinz Asien Ersetzen Sie den vorherigen griechischen Mondkalender.[65] Nach einer Übersetzung

Die Interkalation beginnt am Tag nach 14 Peritius [a.d. Ix kal. Februar, das 15 Peritius gewesen wäre], da es derzeit im dritten Jahr nach Erlass des Dekrets bestehen. Xanthicus hat in diesem interkalarischen Jahr 32 Tage.[66]

Dies ist historisch korrekt. Es wurde von verordnet von der Proconsul Dass der erste Tag des Jahres im neuen Kalender auch der Geburtstag von Augustus sein soll, a.d. Ix kal. Okt. Jeder Monat beginnt am neunten Tag vor den Kalends. Das Datum der Einführung, der Tag nach 14 Peritius, war der Dystrus im nächsten Monat. Der Monat danach war Xanthicus. So begann Xanthicus mit A.D. Ix kal. Mart. Und normalerweise 31 Tage. Im Schaltjahr enthielt es jedoch einen zusätzlichen "Sebaste Day", den römischen Schalttag, und hatte somit 32 Tage. Aus der Mond Natur des alten Kalenders können wir das Startdatum des neuen am 24. Januar festlegen. Anzeige. Ix kal. 5. Februar v. Chr im julianischen Kalender, der ein Schaltjahr war. So sind die Daten des reformierten asiatischen Kalenders in einer eins zu eins-Korrespondenz mit dem Julian.

Eine weitere Übersetzung dieser Inschrift ist

Die Interkalation beginnt am Tag nach dem vierzehnten Tag im laufenden Monat Peritius [a.d. Ix kal. Februar, das jedes dritte Jahr auftritt. Xanthicus hat in diesem interkalarischen Jahr 32 Tage.[67]

Dies würde das Startdatum drei Jahre auf 8 v. Chr. Und vom Mondsynchronismus bis zum 26. Januar (Julian) zurückschieben. Da das entsprechende römische Datum in der Inschrift am 24. Januar ist, muss dies entsprechend dem falschen Kalender entsprechen, der 8 v. Als die Autoren der vorherigen[die?] Papier zeigt, dass der korrekte Vierjahreszyklus in Ägypten und der dreijährige Zyklus in Rom unwahrscheinlich ist, dass Augustus den Dreijahreszyklus in Asien bestellt hätte.

Monatsnamen

Die Julian -Reform führte nicht sofort dazu, dass die Namen der Monate geändert wurden. Das alte Interkalarer Monat wurde abgeschafft und durch einen einzelnen interkalarischen Tag am selben Punkt ersetzt (d. H. Fünf Tage vor Ende Februar). Der Januar war weiterhin der erste Monat des Jahres.

römisch

Die Römer wurden später Monate nach Julius Caesar und Augustus umbenannt und Quintilis als "iulius" umbenannt (Juli)[3] In 44 v. Chr. Und Sextilis als "Augustus" (August) im 8. V. Quintilis wurde umbenannt, um Cäsar zu ehren, weil es der Monat seiner Geburt war.[68] Nach a senatus Consultum Sextilis zitiert von Macrobius und wurde in diesem Monat in den Sturz von Alexandria umbenannt, weil einige der bedeutendsten Ereignisse in der Macht stattfanden.[69]

Andere Monate wurden von anderen Kaisern umbenannt, aber anscheinend überlebte keine der späteren Veränderungen ihren Tod. N. 37 n. 37, Caligula September in "germanicus" nach seinem umbenannt Vater;[70] n. 65 n. Chr., Nero April in "Neroneus", Mai als "Claudius" und June in "germanicus" umbenannt;[71] und n. 84 n. Chr. Domitianer September in "Germanicus" und Oktober in "Domitianus" umbenannt.[72] Commodus war einzigartig, alle zwölf Monate nach seinen eigenen adoptierten Namen (Januar bis Dezember) umzubenennen: "Amazonius", "Invictus", "Felix", "Pius", "Lucius", "Aelius", "Aurelius", "Commodus". "Augustus", "Herculeus", "Romanus" und "Exsuperatorius".[73] Der Kaiser Tacitus soll angeordnet haben, dass der September, der Monat seiner Geburt und seines Beitritts, nach ihm umbenannt werden, aber die Geschichte ist zweifelhaft, da er vor November 275 nicht Kaiser wurde.[74] Ähnliche Ehrenmonatennamen wurden in vielen der Provinzkalender implementiert, die auf den julianischen Kalender ausgerichtet waren.[75]

Andere Namensänderungen wurden vorgeschlagen, aber nie umgesetzt. Tiberius lehnte einen senatorialen Vorschlag ab, September als "Tiberius" und Oktober als "Livius" nach seiner Mutter Livia umzubenennen.[76] Antoninus Pius lehnte ein senatoriales Dekret ab, der September als "Antoninus" und November als "Faustina" umbenannte seine Kaiserin.[77]

Karl der Große

Viel dauerhafter als die kurzlebigen Monatsnamen der post-augustan römischen Kaiser waren die Alte hochdeutsche Namen Vorgestellt von Karl der Große. Laut seinem Biographen benannte Charlemagne in alle Monate in Deutsch um.[78] Diese Namen wurden bis zum 15. Jahrhundert, über 700 Jahre nach seiner Herrschaft, und mit einigen Änderungen fortgesetzt, um einige "traditionelle" Monatsnamen bis zum späten 18. Jahrhundert zu sehen. Die Namen (Januar bis Dezember) waren: WINTARMANOTH ("Wintermonat"), Hornung,[Notiz 3] Lentzinmanoth ("Frühlingsmonat", "Fastenzeit"), Ostarmanoth ("Ostermonat"), Wonnemanoth ("Joymonat", eine Korruption von Winnimanoth "Weidemonat"), Brachmanoth ("Fallow-Monats"), Heuuimanoth ("Heu Monat"), Aranmanoth ("Erntemonat"), Witumanoth ("Wood Month"), Windumemanoth ("Vintage -Monat"), Herbistmanoth ("Erntemonat") und Heilagmanoth ("heiliger Monat").

Osteuropa

Die in West- und Nordeuropa verwendeten Kalendermonatsnamen, in Byzanz und von der Berber, wurden aus den lateinischen Namen abgeleitet. In Osteuropa wurden ältere saisonale Monatsnamen jedoch weiterhin im 19. Jahrhundert verwendet und in einigen Fällen noch in vielen Sprachen verwendet, darunter: Belarussisch, bulgarisch, kroatisch, Tschechisch, Finnisch,[79] georgisch, litauisch, mazedonisch, Polieren, rumänisch, Slowene, ukrainisch. Als das Osmanische Reich den julianischen Kalender in Form des Rumi -Kalenders übernahm, der Monatsnamen reflektierte die osmanische Tradition.

Jahrennummerierung

Die Hauptmethode, die die Römer verwendet haben, um ein Jahr für Dating -Zwecke zu identifizieren, bestand darin, sie nach den beiden Konsuln, die sein Amt antraten, zu nennen, wobei die betreffende gleichnamige Periode das Konsularjahr war. Ab 153 v. Chr. Begann Consuls am 1. Januar an, das Amt zu sein, wodurch der Beginn der Konsular- und Kalenderjahre synchronisiert wurde. Das Kalenderjahr hat im Januar begonnen und endete im Dezember seit etwa 450 v. Chr. Laut Ovid oder seit etwa 713 v. Chr. Laut Macrobius und Plutarch (siehe Römischer Kalender). Julius Caesar änderte weder den Beginn des Konsularjahres noch im Kalenderjahr. Zusätzlich zu konsularischen Jahren verwendeten die Römer manchmal das Regnal-Jahr des Kaisers, und im späten 4. Jahrhundert wurden auch Dokumente nach dem 15-Jahres-Zyklus der Dokumente datiert Indiction. In 537, Justinian Erforderlich, dass der Datum von nun an den Namen des Kaisers und seines Regsatzjahres zusätzlich zur Inditusion und des Konsuls enthalten ist, und gleichzeitig die Verwendung von Lokal zulässt Epochen.

In 309 und 310 und von Zeit zu Zeit danach wurden keine Konsuln ernannt.[80] Als dies geschah, wurde das Konsulardatum seit dem letzten Konsul (post-konsulär "-Datierung bezeichnet. Nach 541 hielt nur der amtierende Kaiser das Konsulat in der Regel nur für ein Jahr in seiner Regierungszeit, und so wurde die Datierung nach der Konsumation zur Norm. Ähnliche postkonsulare Daten waren auch im frühen 6. Jahrhundert im Westen bekannt. Das System der konsularischen Datierung, lange veraltet, wurde im Rechtskodex offiziell abgeschafft Leo VI, ausgestellt im 888.

Nur selten zählte die Römer das Jahr von der Gründung der Stadt (von Rom), Ab urbe Condita (AUC). Diese Methode wurde von römischen Historikern verwendet, um die Anzahl der Jahre von einem Ereignis zum anderen zu bestimmen, nicht bis zu datieren. Unterschiedliche Historiker hatten verschiedene Daten für die Gründung. Das Fasti Kapitolini, eine Inschrift mit einer offiziellen Liste der von Augustus veröffentlichten Konsuln verwendete eine Epoche von 752 v. Chr. Die Epoche von verwendet von Varro753 v. Chr. Wurde von modernen Historikern übernommen. In der Tat, Renaissance Die Redakteure fügten es oft zu den von ihnen veröffentlichten Manuskripten hinzu, was den falschen Eindruck erweckte, dass die Römer ihre Jahre nummerierten. Die meisten modernen Historiker gehen stillschweigend davon aus Fasti Capitolini die andere verwenden AUC Systeme tun dies auf die gleiche Weise. Zensorinus, der im 3. Jahrhundert n. Chr. Schreiben, gibt jedoch an, dass in seiner Zeit die AUC Jahr begann mit dem Parilia, gefeiert am 21. April, das als tatsächlicher Jahrestag der Stiftung Roms angesehen wurde.[81]

Viele lokale Epochen, wie die Ära von Actium und die Spanische Ärawurden für den julianischen Kalender oder sein lokales Äquivalent in den Provinzen und Städten des Römischen Reiches verabschiedet. Einige davon wurden für eine beträchtliche Zeit verwendet.[82] Das vielleicht bekannteste ist das Ära der Märtyrer, manchmal auch genannt Anno Diocletiani (nach Diokletian), das mit dem Alexandrischen Kalender verbunden war und oft von der verwendet wurde Alexandrian Christen, um ihre Ostern während des 4. und 5. Jahrhunderts zu zählen, und wird weiterhin vom koptischen und verwendet äthiopisch Kirchen.

Im östlichen Mittelmeerraum die Bemühungen christlicher Chronografen wie wie Annianus von Alexandria Bisher führte die biblische Schaffung der Welt zur Einführung von Anno Mundi Eras basierend auf dieser Veranstaltung.[83] Das wichtigste von diesen war das Etos Kosmou, in der gesamten byzantinischen Welt aus dem 10. Jahrhundert und in Russland bis 1700 verwendet. Im Westen folgte die Königreiche das Imperium anfang Regaleallein oder in Kombination. Der Chronist Wohlstand von Aquitaineverwendete im fünften Jahrhundert eine Ära aus dem Leidenschaft ChristiAber diese Ära wurde nicht weit verbreitet. Dionysius exiguus schlug das System von vor Anno Domini 525. Diese Ära breitete sich allmählich in der westlichen christlichen Welt aus, sobald das System übernommen wurde von Bede Im achten Jahrhundert.

Der julianische Kalender wurde auch in einigen muslimischen Ländern eingesetzt. Das Rumi -Kalenderder julische Kalender, der in den späteren Jahren der Jahre verwendet wurde Osmanisches Reich, adoptierte eine Ära, die aus der Mond abgeleitet ist AH Jahr äquivalent zu AD 1840, d. H. Die effektive Rumi Epoche war 585 n. Chr. In den letzten Jahren einige Benutzer der Berberkalender haben eine ERA ab 950 v. Chr. Angenommen, dem ungefähren Datum des libyschen Pharaoh Sheshonq i kam in Ägypten an die Macht.

Neujahr

Der römische Kalender begann das Jahr am 1. Januar, und dies blieb Anfang des Jahres nach der Julian -Reform. Selbst nachdem lokale Kalender an den julianischen Kalender ausgerichtet waren, begannen sie das neue Jahr mit verschiedenen Daten. Der Alexandrian -Kalender in Ägypten begann am 29. August (30. August nach einem Alexandrianischen Schaltjahr). Mehrere lokale Provinzkalender wurden an den Geburtstag von Augustus am 23. September ausgerichtet. Die Indivuette verursachte die Byzantinisch Jahr, in dem der julianische Kalender verwendet wurde, um am 1. September zu beginnen; Dieses Datum wird immer noch in der verwendet Ostorthodoxe Kirche für den Beginn des liturgischen Jahres. Als der julianische Kalender in n. Chr. In 988 von 988 von adoptiert wurde Wladimir I von KiewDas Jahr wurde anno mundi 6496 ab dem 1. März, sechs Monate nach Beginn des byzantinischen Anno Mundi -Jahres mit der gleichen Zahl, gezählt. 1492 (AM 7000), Ivan IIINach Angaben der kirchlichen Tradition stellte sich der Beginn des Jahres bis zum 1. September neu aus, so dass AM 7000 erst vom 1. März bis zum 31. August 1492 sechs Monate in Russland dauerte.[84]

Im Mittelalter des 1. Januar behielt der Name beibehalten Neujahr (oder ein äquivalenter Name) in allen westeuropäischen Ländern (verbunden mit dem römisch-katholische Kirche), da der mittelalterliche Kalender die Monate von Januar bis Dezember weiter zeigte (in zwölf Säulen mit jeweils 28 bis 31 Tagen), genau wie die Römer. Die meisten dieser Länder begannen jedoch am 25. Dezember (die Geburt Jesu) am 25. März (die Geburt Jesu) Inkarnation Jesu) oder sogar Ostern wie in Frankreich (siehe das Liturgisches Jahr Artikel für weitere Details).

In angelsächsischen England begann das Jahr am häufigsten am 25. Dezember, was (ungefähr) die Wintersonnenwendehatte den Beginn des Jahres in der heidnischen Zeit markiert, obwohl 25. März (die Tagundnachtgleiche) wird gelegentlich im 11. Jahrhundert dokumentiert. Manchmal wurde der Beginn des Jahres als 24. September, der Beginn der sogenannten "westlichen Indication" von Bede, angesehen.[85] Diese Praktiken änderten sich nach der normannischen Eroberung. Von 1087 bis 1155 begann das englische Jahr am 1. Januar und begann von 1155 bis 1751 am 25. März.[86] 1752 wurde es auf den 1. Januar zurückgezogen. (Sehen Kalender (neuer Stil) Akt 1750).

Noch vor 1752 wurde der 1. Januar manchmal als Beginn des neuen Jahres behandelt - zum Beispiel von Pepys[87] - während das "Jahr ab dem 25. März als Zivil- oder Rechtsjahr bezeichnet" wurde.[88] Um Missverständnisse auf dem Datum zu reduzieren, war es für ein Datum zwischen dem 1. Januar und dem 24. März nicht ungewöhnlich, als "1661/62" geschrieben zu werden. Dies sollte dem Leser erklären, dass das Jahr 1661 von März und 1662 ab Januar zu Beginn des Jahres gezählt wurde.[89] (Weitere Details finden Sie unter Dual Dating).

Die meisten westeuropäischen Länder verlagerten den ersten Tag ihres zähligen Jahres auf 1. Januar, während sie noch den julianischen Kalender nutzten. Vor Sie übernahmen den gregorianischen Kalender, viele im 16. Jahrhundert. Die folgende Tabelle zeigt in den Jahren, in denen verschiedene Länder am 1. Januar zu Beginn des Jahres verabschiedet wurden. Osteuropäische Länder mit Bevölkerungsgruppen zeigen die Treue gegenüber dem Orthodoxe Kirche, begann das Jahr am 1. September ab 988. Der im Osmanischen Reich verwendete Rumi -Kalender begann das Ziviljahr am 1. März bis 1918.

Land Jahr beginnen
1. Januar[90][91]
Adoption von
Neukalender
Heiliges Römisches Reich[Anmerkung 4] 1544[Anmerkung 5] 1582
Spanien, Portugal 1556 1582
Preußen, Dänemark -Norway 1559 1700
Schweden 1559 1753[Anmerkung 6]
Frankreich 1567[Anmerkung 7] 1582
Südliche Niederlande 1576[92] 1582
Lorraine 1579 1760
Holland, Zeeland 1583 1582
Niederländische Republik außer Holland und Zeeland 1583 1700
Schottland 1600[Anmerkung 8] 1752
Russland 1700[Anmerkung 9] 1918
Toskana 1750[93][94] 1582[95]
Britisches Imperium ausschließlich Schottland 1752[Anmerkung 10] 1752[Anmerkung 11]
Republik Venedig 1522[Anmerkung 12] 1582
Serbien 1804 1918
Osmanisches Reich 1918 1917[Anmerkung 13]

Ersatz durch den gregorianischen Kalender

Der julianische Kalender wurde ersetzt als die Zivilkalender bis zum Gregorianischer Kalender in allen Ländern, die es offiziell benutzten. Die Türkei schaltete sich (für steuerliche Zwecke) auf 16. Februar/1. März 1917. Russland änderte sich am 14. Februar 1918.[96] Griechenland hat am 16. Februar/1. März 1923 für zivile Zwecke die Änderung vorgenommen, aber der Nationalfeiertag (25. März) sollte im alten Kalender bleiben. Die meisten Christliche Konfessionen im Westen und in Gebieten, die von westlichen Kirchen evangelisiert wurden Liturgische Kalender sich mit dem Zivilkalender auszurichten.

Ein Kalender ähnlich dem julianischen, der, der Alexandrianer Kalender, ist die Grundlage für die Äthiopischer Kalender, was immer noch der Zivilkalender Äthiopiens ist. Ägypten konvertierte am 1. Thaut 1592/11 September 1875 vom Alexandrischen Kalender nach Gregorian.[97]

Während der Umstellung zwischen Kalendern und für einige Zeit danach,, Dual Dating wurde in Dokumenten verwendet und gab das Datum nach beiden Systemen. In zeitgenössischen und modernen Texten, die Ereignisse während der Zeit des Wandels beschreiben, ist es üblich, zu klären, welcher Kalender ein bestimmtes Datum mit einer verwendet wird O.S. oder N.S. Suffix (Bemotter alter Stil, Julian oder neuer Stil, Gregorianer).

Übergangsgeschichte

Der julianische Kalender wurde in Europa und Nordafrika bis 1582 im Allgemeinen eingesetzt, wann Papst Gregor XIII verkündete den gregorianischen Kalender. Reform war erforderlich, da in Bezug auf die astronomischen Jahreszeiten im Rahmen des Julian -Programms zu viele Schalttage hinzugefügt wurden. Im Durchschnitt steigen die astronomischen Sonnenwende und die Äquinoktien gegen das Julian -Jahr um 10,8 Minuten pro Jahr. Infolgedessen am 21. März (das ist das Basisdatum für die Berechnung des Osterdatums) wurde allmählich aus der Ausrichtung mit dem März -Equinox ausgestattet.

Dies ist ein visuelles Beispiel für die offizielle Datumsänderung vom julischen Kalender zum Gregorianer.

Während Hipparchus und vermutlich Sosenes waren sich der Diskrepanz bewusst, obwohl nicht ihr korrekter Wert,[98] Offensichtlich war es zum Zeitpunkt der julianischen Reform (46 v. Chr.) Von wenig wichtig. Im Laufe der Zeit sammelte es sich jedoch signifikant an: Der julianische Kalender gewann alle 128 Jahre einen Tag. Bis 1582, der 21. März, war zehn Tage nicht mit dem März -Equinox, dem Datum, an dem es angeblich im Jahr 325, dem Jahr der Rat von Nicaea.

Der Gregorianische Kalender wurde bald von den meisten katholischen Ländern (z. B. Spanien, Portugal, Polen, den größten Teil Italiens) übernommen. Protestantische Länder folgten später und einige Länder Osteuropa noch später. Im britischen Empire (einschließlich der Amerikanische Kolonien), Mittwoch 2. September 1752 folgte Donnerstag 14. September 1752. 12 Jahre nach 1700 Schweden benutzte a Modifizierter Julianer Kalenderund adoptierte 1753 den gregorianischen Kalender.

Da die julianischen und gregorianischen Kalender lange Zeit gleichzeitig verwendet wurden, sind die Kalenderdaten in der Übergangszeit häufig nicht eindeutig, es sei denn, er wird angegeben, welcher Kalender verwendet wurde. Unter bestimmten Umständen können Doppeltermine verwendet werden, eine in jedem Kalender. Die Notation "Alter Stil" (O.S.) wird manchmal verwendet, um ein Datum im julischen Kalender im Gegensatz zu einem Datum anzuzeigen "Neuer Stil" (N.S.), was entweder das Julian -Datum mit Beginn des Jahres als 1. Januar oder eine vollständige Kartierung in den Gregorianischen Kalender darstellt. Diese Notation wird verwendet, um Daten aus Ländern zu klären, in denen der julianische Kalender nach der gregorianischen Reform wie Großbritannien weiterhin verwendet wurde, die erst 1752 oder Russland in den reformierten Kalender wechselte, der erst 1918 wechselte (siehe Sowjetischer Kalender). Aus diesem Grund die russische Revolution vom 7. November 1917 N.S. ist als die bekannt Oktoberrevolution, weil es am 25. Oktober O.S.

Während der langen Übergangszeit ist der julianische Kalender weiterhin vom Gregorianer abgewiesen. Dies geschah in Schritten ganzer Tages, da die Schalttage, die in bestimmten hundertjährigen Jahren im gregorianischen Kalender fallen gelassen wurden, weiterhin im julischen Kalender vorhanden war. Somit stieg der Unterschied im Jahr 1700 auf 11 Tage; im Jahr 1800 12; Und im Jahr 1900, 13. Seit 2000 war nach den julianischen und gregorianischen Kalendern ein Schaltjahr, der Unterschied von 13 Tagen hat sich in diesem Jahr nicht geändert: 29. Februar 2000 (Gregorianer) fiel auf 16. Februar 2000 (Julianisch). Diese Differenz von 13 Tagen bleibt bis Samstag, 28. Februar 2100 (Julian), d. H. 13. März 2100 (Gregorianer), da 2100 ist nicht ein gregorianisches Schaltjahr, aber ist ein Julian -Schaltjahr; Am nächsten Tag beträgt der Unterschied von 14 Tagen: Sonntag, 29. Februar (Julian), wird am Sonntag, den 14. März (Gregorian) sein; Am nächsten Tag Montag 1. März 2100 (Julian) fällt am Montag 15. März 2100 (Gregorian).[99]

Moderne Verwendung

Ostorthodoxe

Russische Ikone des Theophanie (die Taufe Jesu durch Johannes der Täufer) (6. Januar), das am höchsten Rang am festgelegte Zyklus des bestehende Festes Ostorthodoxer liturgischer Kalender.

Obwohl die meisten Ostorthodoxe Länder (die meisten von ihnen in Ost oder Südosteuropa) hatte den gregorianischen Kalender bis 1924 übernommen, ihre nationalen Kirchen hatten es nicht. Das "Überarbeiteter Julianer Kalender"wurde von a befürwortet Synode in Konstantinopel Im Mai 1923, bestehend aus einem Solarteil, der bis zum Jahr 2800 mit dem gregorianischen Kalender identisch war und sein wird, und einem Mondteil, der Ostern astronomisch bei berechnete Jerusalem. Alle orthodoxen Kirchen weigerten sich, den Mondteil anzunehmen, sodass alle orthodoxen Kirchen mit Ausnahme des Finnische orthodoxe Kirche.[100] (Das Estnisch -orthodoxe Kirche war auch eine Ausnahme von 1923 bis 1945.[101]))

Der Solarteil des überarbeiteten julischen Kalenders wurde nur von einigen orthodoxen Kirchen akzeptiert. Diejenigen, die es akzeptierten, mit Hoffnung auf verbesserten Dialog und Verhandlungen mit den westlichen Konfessionen, waren die Ökumenisches Patriarchat von Konstantinopel, die Patriarchate von Alexandria, Antiochiadie orthodoxen Kirchen von Griechenland, Zypern, Rumänien, Polen (von 1924 bis 2014; es darf immer noch den überarbeiteten julischen Kalender in Gemeinden verwenden, die ihn wollen), Bulgarien (im Jahr 1963) und die Orthodoxe Kirche in Amerika (Obwohl einige OCA -Gemeinden den julianischen Kalender verwenden dürfen). So feiern diese Kirchen die Geburt Am selben Tag, an dem westliche Christen bis 2799 Gregorianer am 25. Dezember tun.

Die orthodoxen Kirchen von Jerusalem, Russland, Serbien, Montenegro, Polen (ab dem 15. Juni 2014), Nordmakedonien, Georgia, Ukraine, und die Griechische alte Kalender und andere Gruppen nutzen weiterhin den julianischen Kalender, daher feiern sie die Krippe am 25. Dezember julianisch (Das ist 7. Januar Gregorianer bis 2100). Das Russisch -orthodoxe Kirche hat einige Gemeinden im Westen, die die Geburt am 25. Dezember feiern Gregorianer Bis 2799.

Gemeinden der Orthodoxe Kirche in Amerika Bulgarischer Diözesesowohl vor als auch nach der Übertragung dieser Diözese von 1976 von der Diözese Russisch -orthodoxe Kirche außerhalb Russlands Für die orthodoxe Kirche in Amerika durften dieses Datum verwendet werden. Etwas Alter Kalender Gruppen, die gegen die stehen Staatskirchen ihrer Heimat werden die nutzen Tolles Fest des Theophanie (6. Januar julianisch/19. Januar Gregorianer) als Tag für Religiöse Prozessionen und die Großer Segen der Gewässer, um ihre Sache zu veröffentlichen.

Datum des Osterns

Die meisten Zweige der Ostorthodoxe Kirche Verwenden Sie den julianischen Kalender für Berechnung des Osterdatums, auf welcher Zeitpunkt aller anderen bewegliche Feste beruht. Einige solche Kirchen haben die übernommen Überarbeiteter Julianer Kalender für die Einhaltung von Feste Feste, während solche orthodoxen Kirchen den julischen Kalender für alle Zwecke behalten.[102]

Syrisches Christentum

Das Antike assyrische Kirche des Ostens, ein Ostsyrien Ritus, der üblicherweise unter "Ostorthodox" falsch kategorisiert wird, verwendet den julianischen Kalender, in dem seine Teilnehmer am 7. Januar Weihnachten feiern Gregorianer (Das ist 25. Dezember julianisch). Das Assyrische Kirche des Ostens, Die Kirche, die sie 1968 trennte (der Ersatz des traditionellen julianischen Kalenders durch den gregorianischen Kalender, der zu den Gründen gehört), verwendet den Gregorianischen Kalender seit dem Jahr des Jahres Schisma.[103] Das Syrische orthodoxe Kirche Verwendet sowohl den julianischen Kalender als auch den Gregorianischen Kalender basierend auf ihren Regionen und Traditionen, die sie angepasst haben.

Orientalische orthodoxe

Das Orientalische orthodoxe Kirchen verwenden im Allgemeinen den lokalen Kalender ihrer Heimat. Bei der Berechnung des Nativitätsfestes beobachten die meisten den julianischen Kalender. Dies war traditionell im gesamten Christenheit der Einheit. Im Westen verwenden einige orientalische orthodoxe Kirchen entweder den gregorianischen Kalender oder dürfen die Krippe danach beobachten.

Das Armenisches Patriarchat von Jerusalem von Armenische apostolische orthodoxe Kirche Verwendet den Julian -Kalender, während der Rest der armenischen Kirche den Gregorianischen Kalender verwendet. Beide feiern die Krippe als Teil des Festes von Theophanie nach ihrem jeweiligen Kalender.[104]

Berber

Der julianische Kalender wird immer noch von der verwendet Berber des Maghrebs in Form der Berberkalender.[105]

Siehe auch

Fußnoten

  1. ^ Es ist nicht bekannt, warum er entschied, dass 67 die richtige Anzahl von Tagen war, und ob er den Kalender an ein bestimmtes astronomisches Ereignis wie die Wintersonnenwende ausrichten wollte. Ideler empfohlen (Handbuch der Mathematischen und Technische Chronologie II 123–125) dass er beabsichtigte, die Wintersonnenwende auf ein angeblich traditionelles Datum vom 25. Dezember auszurichten. Die Zahl kann drei weggelassene interkalarische Monate kompensieren (67 = 22+23+22). Es war auch die Entfernung vom 1. März 46 v. Chr., Der ursprüngliche Neujahrstag im römischen Kalender, bis 1. Januar 45 v. Chr. 365 Tage.
  2. ^ Z. B. "... wir haben ein Seitenlicht darüber, was am" Jahr der Verwirrung "beteiligt war, wie es genannt wurde. Laut Dion Cassius, dem Historiker, gab es in Gallien einen Gouverneur, der darauf bestand Die zusätzlichen Steuern von Monaten sollten gezahlt werden. Die zusätzlichen Monate wurden als Decimber und Zwölffingerdarmberg bezeichnet. " (P. W. Wilson, Die Romantik des Kalenders (New York, 1937), 112). Die gleichnamige Datierung der zitierten Passage (Dio Cassius 54.21) zeigt, dass es sich tatsächlich auf ein Ereignis von 15 v. Chr., Nicht 46 v. Chr. Bezieht.
  3. ^ Dieser Name des Februars, der einzige Name in der Liste ohne das Suffix "Monat", wird von König erklärt, Festschrift Bergmann (1997), S. 425 ff. als Kollektiv von Horn, genommen, um sich auf das Geweih zu beziehen Rotwild während dieser Zeit. Ältere Erklärungen vergleichen den Namen mit dem alten friesisch Horning (Anglo-Saxon Hornung-Sunu, Old Norse Hornungr) bedeutet "Bastard, illegitimer Sohn", der als Bedeutung von "enterbter" in Bezug auf den Februar die kürzeste Monate impliziert wurde.
  4. ^ Die Quelle hat Deutschland, dessen derzeitiges Gebiet im 16. Jahrhundert ein wichtiger Teil des Heiligen Römischen Reiches war, einer religiös geteilten Konföderation. Die Quelle ist unklar, ob alle oder nur Teile des Landes die Änderung vorgenommen haben. Im Allgemeinen haben römisch -katholische Länder einige Jahrzehnte vor protestantischen Ländern die Veränderung vorgenommen.
  5. ^ Zuvor begann am 25. Dezember mit möglichen Ausnahmen
  6. ^ Schweden startete 1700 einen Konversionsprozess, der später in diesem Jahr aufgrund des Jahres aufgegeben wurde Großer Nordkriegund 1712 kehrte in den julianischen Kalender zurück. 1753 wechselte Schweden in den gregorianischen Kalender. Sehen Schwedischer Kalender.
  7. ^ Zuvor begann am Ostersonntag mit mehreren Ausnahmen wie Lyon am 25. Dezember und am 25. März Wienne
  8. ^ Zuvor begann am 25. März von 1155
  9. ^ Zuvor begann am 1. März von 988 bis 1492 und 1. September von 1492
  10. ^ Zuvor begann am 25. März von 1155
  11. ^ 1751 in England dauerte erst vom 25. März bis zum 31. Dezember. Die Daten vom 1. Januar bis 24. März, der 1751 im Rahmen des alten Kalenders abgeschlossen hätte, wurde Teil von 1752, als der Beginn des nummerierten Jahres vom 25. März auf 1. Januar geändert wurde.
  12. ^ Zuvor begann am 1. März
  13. ^ Sehen Rumi -Kalender für Details. Es wird oft angegeben, dass die Türkei 1926 oder 1927 den gregorianischen Kalender übernommen hat: Tatsächlich hat dies die AD/CE verabschiedet Epoche.

Verweise

  1. ^ Richards 2013, p. 595.
  2. ^ "Berbers Mark New Year in Algerien und begrüßt 2968". Täglich Sabah. 12. Januar 2018. Abgerufen 25. Juni 2019. Der Berberkalender ist ein Agrarsystem, das sich an Jahreszeiten und landwirtschaftlichen Arbeiten basiert und vom julianischen Kalender inspiriert wurde.
  3. ^ a b c Der Buchstabe J wurde erst im 16. Jahrhundert erfunden.
  4. ^ Die Schreibweise Quinctilis wird auch bestätigt; Siehe Seite 669 von Der Oxford -Begleiter des Jahres.
  5. ^ T H Key, "ein Wörterbuch der griechischen und römischen Antiquitäten" (Artikel Kalender), London, 1875, erhältlich bei [1].
  6. ^ Blackburn, B & Holford-Strevens, L. Der Oxford -Begleiter des Jahres, Oxford University Press, 1999, Nachdruck mit Korrekturen, 2003, S. 669–70.
  7. ^ Zensorinus, De Die Natali 20.7 (Latein)
  8. ^ a b Varro, Auf Landwirtschaft I.1.28.
  9. ^ Plinius, Naturgeschichte: (Buch 18, lix / lxvi / lxviii / lxxiv).
  10. ^ Parker, R. A. (Mai 1974). "Antike ägyptische Astronomie". Philosophische Transaktionen der Royal Society of London. Serie A, mathematische und physische Wissenschaften. 276 (1257): 51–65. JStor 74274.
  11. ^ Hartner, Willy. "Die jungen Avestaner und babylonischen Kalender und die Voraussetzungen der Präzession." Journal for the History of Astronomy 10 (1979): 1. S. 1–22. doi: 10.1177/002182867901000102
  12. ^ Stern, Sacha. Kalender in der Antike: Imperien, Staaten und Gesellschaften. Oxford University Press, 2012., p. 178.
  13. ^ a b Lucan, Pharsalia: Buch 10.
  14. ^ Émile Biémont, Rythmes du Temps, Astronomie et Calendriers, Éd. De Boeck (Bruxelles), 2000 ( ISBN2-8041-3287-0), p. 224.
  15. ^ Suetonius, Caesar 52.1. Archiviert 2012-05-30 at Archive.Today
  16. ^ Plutarch, Leben der edlen Griechen und Römer: Caesar 59.
  17. ^ Plinius, Naturgeschichte: (Buch 18, LVII).
  18. ^ Encyclopædia Britannica Sosenes von Alexandria.
  19. ^ Makrobius, Saturnalien I.14.2 (Latein).
  20. ^ Dieser Abschnitt basiert auf S. Stern, Kalender in der Antike (OUP 2012) S. 259–297.
  21. ^ Stern, Sacha (2012). Kalender in der Antike: Imperien, Staaten und Gesellschaften. OUP Oxford. S. 259–297. ISBN 978-0-19-958944-9.
  22. ^ Ausführlich in W. Kubitschek, Die Kalendarbücher von Florenz, Rom und Leyden (Wien, 1915).
  23. ^ J. Rüpke, Der römische Kalender von Numa nach Konstantin: Zeit, Geschichte und Fasti, 117f., Schlägt vor, basierend auf den rituellen Strukturen des Kalenders, dass 5 Tage zum November hinzugefügt wurden und dass die zwei interkalarischen Monate jeweils 31 Tage hatten, mit Nones und IDEs am 7. und 15..
  24. ^ William Smith, Wörterbuch der griechischen und römischen Antiquitäten: Jahr von Julius Cäsar, folgt Ideler, interpretiert Macrobius, Saturnalien 1.14.13 (Latein) Um zu bedeuten, dass Caesar festlegte, dass der erste Tag des neuen Kalenders mit dem Neumond begann, der in der Nacht vom 2. Januar 45 v. Chr. Fiel.
    Der Neumond war am 2. Januar 45 v. Chr. (In der Proleptischer julischer Kalender) bei 00:21 UTC nach IMCCE (ein Zweig der Paris Observatorium): Mondphasen (zwischen –4000 und +2500) Archiviert 2011-07-20 im Wayback -Maschine. Dies stimmt mit dem überein Historische Mondphase -Tabellen von Fred Espenak in dem der Neumond am 2. Januar 45 v. Chr. Um 00:43 UTC war. Die Tabelle von Espenek geht davon aus, dass das erste Julian -Jahr von 45 v. Chr. Ein Schaltjahr war. Wenn das erste Jahr von 45 v. Chr. Kein Schaltjahr wäre, würde es einen Tagesversatz geben, und der Neumond wäre am 1. Januar 45 v. Chr. Bei 00:43 UTC gewesen.
    Espneks historische Mondphase -Tabellen zeigen auch, dass es am 1. März 45 v. Chr. Um 08:39 Uhr UTC (am 1. März 45 v. Chr. “Gab (UTC (Kalends von März), Viertel Moon am 8. März 45 v. Chr. Um 09:00 UTC (einen Tag danach Nichtes vom März) und Vollmond am 15. März 45 v. Chr. Um 07:19 UTC (UTC (die Iden des März). Espenaks Tabellen der Mondphasen basieren auf rechnerischen Verfahren, die in beschrieben wurden Astronomische Algorithmen durch Jean Meeus (Willmann-Bell, Inc., Richmond, 1998).
    Neuere Studien der Macrobius -Manuskripte haben gezeigt, dass das Wort, auf das Idlers Vermutung basiert, das als gelesen wurde Lunam, sollte als gelesen werden als LinamMit dem bedeutet, dass Macrobius einfach erklärte, dass Caesar ein Edikt veröffentlichte, das den überarbeiteten Kalender enthält - siehe z. B. S. 99 in der Übersetzung von Macrobius von P. Davies.
    Smith gibt keine Quelle oder Rechtfertigung für seine anderen Spekulationen, dass Caesar ursprünglich das Jahr genau mit der Wintersonnenwende beginnen wollte.
  25. ^ Makrobius, Saturnalien 1.14.9 (Latein). Außergewöhnlich wurde der zusätzliche Tag im April als 26. A.D. Vi kal. Mai. im julianischen Kalender, um zu vermeiden, einen Tag zum hinzuzufügen Floralia, was von a.d. Iv kal. Mai. (27. April im vorjulischen Kalender) bis a.d. V non. Mai.
  26. ^ Makrobius, Saturnalien 1.14.12 (Latein).
  27. ^ A. K. Michels, Der Kalender der römischen Republik Anhang II; J. Rüpke, Der römische Kalender von Numa nach Konstantin 113–114, 126–132, 147.
  28. ^ W. Sternkopf, "Das Bissextum", (JCP 41 (1895) 718–733).
  29. ^ Justinianer, Digest 50.16.98.
  30. ^ "Das Statut De Anno et stab bissextili, gemacht in Westminster, Anno 21 Hen. III. und Anno Dom. 1236 ". Die Statuten insgesamt von Magna Charta bis zum Ende der Regierungszeit von König Henry dem sechsten. Vol. 1. London. 1763.
  31. ^ Dio Cassius 48.33.4, 60.24.7; C. J. Bennett, "The Imperial Nundinal Cycle", Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 147 (2004) 175–179.
  32. ^ Lamont, Roscoe (1919). "Der römische Kalender und seine Reformation von Julius Cäsar". Beliebte Astronomie. Vol. 27. S. 583–595, insb. 585–587. Bibcode:1919pa ..... 27..579p. Sacroboscos Theorie wird auf den Seiten 585–587 diskutiert.
  33. ^ Nothaft, C. Philipp E. (2018). Skandalöser Fehler: Kalenderreform und kalendrische Astronomie im mittelalterlichen Europa. Oxford University Press. p. 122. doi:10.1093/oso/97801987995559.001.0001. ISBN 9780198799559.
  34. ^ Mörtel, James. Fasti Antiaturen. penelope.uchicago.edu.
  35. ^ Reproduktion des vorjulischen römischen Kalenders. Monatslängen unten.
  36. ^ Makrobius. Saturnalien, 1.13.7, 1.14.7–8 (in Latein).
  37. ^ Zensorinus. De Die Natali (in Latein). 20.10, "(auf Englisch)".
  38. ^ Zensorinus. De Die Natali (in Latein). 20.9, "(auf Englisch)".
  39. ^ Makrobius. Saturnalien (in Latein). 1.14.7.
  40. ^ a b c Alexander Jones, Calendrica II: Datumsgleichungen aus der Regierungszeit Augustus, Zeitschrift Fűr Papyrologie und Epigraphik 129 (2000) 159–166, erhältlich bei [2].
  41. ^ DeGrassi, A. (1963). Fasti et Eogia 2: Fasti Anni Numani et iuliani; Accedunt Feralia, Menologia Rustica, Parapegmata. Inschrift italiae (in Latein). Vol. Xiii. Rom. p. 66.
  42. ^ a b Verwendung von Wert von Richards (2013, S. 587) für das tropische Jahr in mittleren Solartagen ist die Berechnung 1/(365.2425-365.24217)
  43. ^ Claudius Ptolemäus, tr. G. J. Toomer, Ptolemaios Almagest, 1998, Princeton University Press, p. 139. Hipparchus erklärte, dass das "Sonnenjahr ... 365 Tage enthält, plus einen Bruch, der geringer ist als 1/4 um etwa 1/300th der Summe von einem Tag und einer Nacht ".
  44. ^ Einführung in Kalender Archiviert 2019-06-13 bei der Wayback -Maschine. (15. Mai 2013). US -Marine -Observatorium der Vereinigten Staaten.
  45. ^ Gaius Julius Solinus, De Mirabilibus mundi, c.3, erhältlich bei [3].
  46. ^ Gaius Plinius Secundus, Naturgeschichte, Vol. 2, 18.57, tr. J Bostock und H T Riley, London 1855, erhältlich bei [4].
  47. ^ Die römische Geschichte von Ammianus marcellinus, 26.10, Loeb Classical Library Vol. II, Harvard 1940, erhältlich bei [5].
  48. ^ Gaius Suetonius tranquillus, Leben von Julius Cäsar, 40.1, Loeb Classical Library, Harvard 1913, erhältlich bei [6] Archiviert 2012-05-30 at Archive.Today.
  49. ^ Zensorinus, Der Geburtstag, 20.30, tr. William Maude, New York 1900 erhältlich bei [7].
  50. ^ Macrobius Ambrosius Theodosius, Saturnalien, 1.14.13–1.14.14, tr. Percival Vaughan Davies, New York 1969, lateinischer Text bei [8]
  51. ^ Marcus terentius Varro, Auf die lateinische Sprache, 6.13, tr. Roland Kent, London 1938 [9].
  52. ^ Nautische Almanach -Büros des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten. (1961). Erklärungsergänzung zum astronomischen Ephemeris und den amerikanischen Ephemeris und dem nautischen Almanach, London: Das Schreibwarenbüro Ihrer Majestät. p. 410–11.
  53. ^ C. J. Bennett, "Die frühen Augustan -Kalender in Rom und Ägypten", Zeitschrift Fűr Papyrologie und Epigraphik 142 (2003) 221–240 und "Die frühen Augustan -Kalender in Rom und Ägypten: Addenda et Corrigenda", Zeisitan Fűr Papyrologie und Epigraphik 147 (2004444 (2004 ) 165–168; Siehe auch Chris Bennett, A.U.C. 730 = 24 v.Chr. (Ägyptischer Papyrus).
  54. ^ W. Soltau, Römische Chronologie (Freiburg, 1889) 170–173. Er akzeptierte Matzats Phase des dreijährigen Zyklus, argumentierte jedoch absurd anzunehmen, dass Caesar das zweite Jahr in Juli ein Schaltjahr gemacht hätte und dass die 36 Jahre von 45 v. Chr. Ausgemeldet werden mussten.
  55. ^ H. Matzat, Römische Chronologie I (Berlin, 1883), 13–18. Sein Argument ruhte auf Dio Cassius 48.33.4 Dies erwähnt einen in 41 v. Chr. Eingefügten Schalttag, "entgegen der (d. H. Caesars) Regel", um am ersten Tag von 40 v. Chr. einen Markttag zu vermeiden. Dio erklärte, dass dieser Schalttag für "später" kompensiert wurde. Matzat schlug vor, dass dies durchgeführt wurde, indem ein geplanter Schalttag in 40 v.
  56. ^ C. L. Ideler, Handbuch der Mathematischen und Technische Chronologie (Berlin, 1825) II 130–131. Er argumentierte, dass Caesar den Bissextile -Tag durchgesetzt hätte, indem er ihn in seinem ersten reformierten Jahr eingeführt hätte. T. E. Mommsen, Die Römische Chronologie bis Auf Caesar (Berlin, 1859) 282–299 lieferte zusätzliche Indizienargumente.
  57. ^ J. Kepler, De vero anno quo Æernus dei Filius Humanan Naturam in Utero Benedictæ Virginis Mariæ Anstand (Frankfurt, 1614) Cap. V, Repub. in F. Hammer (Hrsg.), Johannes Keplers Geammelte Werke (Berlin, 1938) V 28.
  58. ^ a b c d Für die Liste der dreijährigen Sprungjahre, die Bünt, Christmann und Harriot vorgeschlagen haben, siehe Harriots Vergleichstabelle von Simon Cassidy reproduziert (Abb. 6). Die Tabelle zählt Jahre als Julianer Jahre, wo Julian Jahr 1 = 45 v. Chr. So nehmen Scaliger und Clavius ​​(Spalte 7) die Interkalation im Julianjahr 53 = n. Chr. Federn, während Bünting (Spalte 8) und Harriot (Spalte 3) es in Julian Jahr 49 = November 4 und Christmann (Kol. 9) wieder aufnehmen. im Jahr 52 = n. Chr. 7.
  59. ^ J. Christmann Muhamedis Alfragani Arabis Chronologica et Astronomica Elementa (Frankfurt, 1590), 173. Sein Argument ging davon aus, dass der dreijährige Zyklus im dritten Julian -Jahr begann.
  60. ^ J. J. Scaliger, De emendatione temporum (Paris, 1583), 159, 238.
  61. ^ Pierre Brind'amour, Le Calendrier Romain, Ottawa 1983, S. 45–46.
  62. ^ Dio Cassius 48.33.4, tr. Earnest Cary, Loeb Classical Library, 9 Vol., Harvard 1914–1927, erhältlich bei [10].
  63. ^ Widerlegung von Brind'amours Theorie von John Ward, Betreff: Interkalation in 45 v. Chr. Bis 8ADDiskussionsliste der East Carolina University Kalender Calndr-L, April 1998.
  64. ^ Dieter Hagedorn, Zumm Aegyptischen Kalender Einer Augustus, Zeitschrift Fűr Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 211–222, erhältlich bei [11].
  65. ^ Ogis 458 (Griechisch).
  66. ^ B A Buxton und R Hannah in Studien in lateinischer Literatur und römischer Geschichte (Hrsg. C Deroux), xii 290.
  67. ^ U. Laffi, "Le iscrizioni Relative All'inTroduzione Nel 9 A. C. del Nuovo Kalender della provincia d'Asia", Studi Classici e orientali 16 (1967) 5–99.
  68. ^ Suetonius, Caesar Archiviert 2012-05-30 at Archive.Today 76.1.
  69. ^ Suetonius, Augustus 31.2; Makrobius, Saturnalien 1.12.35 (Latein)
  70. ^ Suetonius, Caligula 15.2.
  71. ^ Tacitus, Annalen 15.74, 16.12.
  72. ^ Suetonius, Domitianer 13.3.
  73. ^ Dio Cassius 73.15.3.
  74. ^ Historia Augusta, Tacitus 13.6. Über die Chronologie siehe R. McMahon, Tacitus.
  75. ^ Befragt in K. Scott, Ehrenmonate, Yale Classical Studies 2 (1931) 201–278.
  76. ^ Suetonius, Tiberius 26.2.
  77. ^ Historia Augusta, Antoninus Pius 10.1.
  78. ^ Einhard, Leben von Charlemagne, 29.
  79. ^ "Kalender, Finnisch". Englisch-Wort-Informationen.
  80. ^ "Chronographie von n. Chr. 354".
  81. ^ Zensorinus. De Die Natali (in Latein). 21.6. Weil die lebhaften Feste mit dem verbunden sind Parilia Konflikt mit der Feierlichkeit von Fastenzeit, was bis zum Samstag vor Ostersonntag beobachtet wurde, feierte die frühe römische Kirche nach dem 21. April nicht Ostern. Bede (1943). "Entwicklung des lateinischen kirchlichen Kalenders". In Jones, Charles W. (Hrsg.). Bedae Opera de temporibus. S. 1–122, insb. 28.
  82. ^ Für eine teilweise Umfrage siehe Samuel, A. E. (1972). Griechische und römische Chronologie: Kalender und Jahre in der klassischen Antike. München, de. S. 245 ff. Samuel stellt seine Umfrage mit den Worten vor: "Die Anzahl der Epochen, die in Gebrauch genommen und dann ausgelaufen sind, um in hellenistischen und römischen Zeiten durch andere Epochen ersetzt zu werden, ist wahrscheinlich nicht unendlich, aber ich konnte das Ende nicht finden." Anatolische Epochen werden ausführlich befragt in Lesschhorn, W. (1993). Antike Ären: Zeitradnung, Politik und Geschichte im Schwarzmeeraum und in Kleinasien Nördlich des Tauros (auf Deutsch). Stuttgart, de.
  83. ^ Mosshammer, A.A. (2008). Der Ostercomputer und die Ursprünge der christlichen Ära. Oxford, Großbritannien. S. 27–29.
  84. ^ "История календаря в рссиGE и с с lang (Kalendergeschichte in Russland und in der UdSSR)".
  85. ^ M. L. R. Beaven, "The Regnal Dates of Alfred, Edward the Elder und Athelstan", English Historical Review 32 (1917) 517–531; Idem, "Anfang des Jahres in der Alfredian Chronicle (866–87)", English Historical Review 33 (1918) 328–342.
  86. ^ Katholische Enzyklopädie, Allgemeine Chronologie (Anfang des Jahres).
  87. ^ Pepys Tagebuch"Ich habe mich gesetzt, um mein Journell für dieses Jahr zu beenden, ..."
  88. ^ Spathaky, Mike Alter Stil- und neuer Stildaten und die Änderung des gregorianischen Kalenders.
  89. ^ Spathaky, Mike Alter Stil- und neuer Stildaten und die Änderung des gregorianischen Kalenders. "Ein schrägen Schlaganfall ist bei weitem der üblichste Indikator, aber manchmal sind die alternativen Endzahlen des Jahres über und unter einer horizontalen Linie wie in einer Bruchschaft (eine Form, die hier im ASCII -Text nicht leicht reproduziert werden kann). Sehr gelegentlich Ein Bindestrich wird als 1733-34 verwendet. "
  90. ^ John James Bond, "Beginn des Jahres", Handy-Buch von Regeln und Tabellen zur Überprüfung von Daten mit der christlichen Ära, (London: 1875), 91–101.
  91. ^ Mike Spathaky Alter Stil- und neuer Stildaten und die Veränderung des Gregorianischen Kalenders: Eine Zusammenfassung für Genealogen.
  92. ^ Pro Dekret vom 16. Juni 1575. Hermann Grotefend, "Osteranfang"(Ostern Anfang), Zeitradnung de Deutschen Mittelper (Chronologie des deutschen Mittelalters und der Neuzeit) (1891–1898).
  93. ^ Alexandre Dumas, Storia del Governo della Toscana: Sotto la Casa De'Medici.
  94. ^ IL Calendario Fiorentino.
  95. ^ Lorenzo Cattini, Legislazione Toscana Raccolta E Illustrata, vol. 10, p. 208.
  96. ^ Sozialversicherungsbehörde (26. August 2005). "GN 00307.180 Gregorianer/Julianer Kalender". Abgerufen 27. Juli 2016. Obwohl die russischen Behörden 1918 die Kalender offiziell veränderten, nutzten einzelne Registrare insbesondere in abgelegenen Gebieten den alten Kalender seit zehn Jahren.
  97. ^ Papiere in Bezug auf die Außenbeziehungen der Vereinigten Staaten, Vol. 2, S. 1348–1349.
  98. ^ Richards 1998, p. 216.
  99. ^ Walker 2009.
  100. ^ Bischof Photius von Triaditsa, "Der 70. Jahrestag des Pan-orthodoxen Kongresses, Teil II von II"; "Helsingin Sanomat (internationale Ausgabe)". 21. September 2007. archiviert von das Original am 14. Juli 2014. Abgerufen 11. Mai 2010.
  101. ^ "Communiqué du Bureau de Presse de l'Eglise orthodoxe d'Estonie" (PDF).
  102. ^ Zu einem gemeinsamen Osterdatum. Archiviert 2017-06-20 bei der Wayback -Maschine (5. bis 10. März). World Council of Churches/Middle East Council of Churches Consultation, Aleppo, Syrien.
  103. ^ Die Suche nach orthodoxer Assyrianallianz Orthodoxy verwandte Seite
  104. ^ Antwort, HairAbed (2015-01-07). "Armenische Weihnachten am 6. Januar". Peopleofar. Abgerufen 2018-12-21.
  105. ^ Oxby, Clare (1998). "Die Manipulation der Zeit: Kalender und Macht in der Sahara". Nomadische Völker. Neue Serien. 2 (1/2): 137–149. doi:10.3167/082279498782384522. JStor 43123542.

Literaturverzeichnis

  • Bonnie Blackburn und Leofranc Holford-Strevens, Der Oxford -Begleiter des Jahres, Oxford University Press, Nachdruck mit Korrekturen 2003.
  • Brind'amour, Pierre (1983). LE Calendrier Romain: Wiederholung Chronologiques. Ottawa University Press.
  • "Äthiopische Zeit". Washington D.C.: Botschaft von Äthiopien. 2008.
  • Feeney, Dennis (2007). Caesars Kalender: Antike Zeit und die Anfänge der Geschichte. Berkeley: University of California Press. ISBN 9780520251199.
  • Rüpke, Jörg (2011). Der römische Kalender von Numa nach Konstantin: Zeit, Geschichte und Fasti. Wiley.
  • Nautische Almanach -Büros des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten von Amerika (1961). Erklärungsergänzung zum astronomischen Ephemeris und den amerikanischen Ephemeris und dem nautischen Almanach. London: Das Schreibwarenbüro Ihrer Majestät.
  • Richards, E. G. (1998). Mapping -Zeit: Der Kalender und seine Geschichte. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-286205-1.
  • Richards, E. G. (2013). Urban, Sean E.; Seidelmann, P. Kenneth (Hrsg.). Erläuterungsergänzung zum astronomischen Almanach (3. Aufl.). Mill Valley, Kalifornien: Universitätswissenschaftsbücher. ISBN 978-1-891389-85-6.
  • Stern, Sacha (2012). Kalender in der Antike: Imperien, Staaten und Gesellschaften. Oxford University Press.
  • Walker, John (2009). "Kalenderkonverter".

Externe Links