Joseph Murray

Joseph Murray
Joseph Murray.png
Geboren
Joseph Edward Murray

1. April 1919
Gestorben 26. November 2012 (93 Jahre)
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Alma Mater College des Heiligen Kreuzes und Harvard Medizinschule[2]
Bekannt für Erster erfolgreich Nierentransplantation
Auszeichnungen Nobelpreis für Physiologie oder Medizin in 1990
Wissenschaftliche Karriere
Felder Plastische Chirurgie, Wiederherstellungschirurgie, Transplantation

Joseph Edward Murray (1. April 1919 - 26. November 2012) war ein Amerikaner Schönheitschirurg wer spielte den ersten erfolgreichen Menschen Nierentransplantation an eineiige Zwillinge Richard und Ronald Herrick am 23. Dezember 1954.[1][2][3]

Murray teilte die Nobelpreis für Physiologie oder Medizin im Jahr 1990 mit E. Donnall Thomas für ihre Entdeckungen über "Organ- und Zelltransplantation bei der Behandlung menschlicher Krankheiten".[4][5][6]

Frühes Leben und Ausbildung

Murray wurde William A. und Mary (geborene Depasquale) Murray geboren und wuchsen in auf Milford, Massachusetts. Er war irischer und italienischer Abstammung. Ein Star -Athlet am Milford High SchoolEr hat sich in Fußball, Eishockey und Baseball hervorgetan. Nach seinem Abschluss besuchte Murray an der College des Heiligen Kreuzes beabsichtigt, Baseball zu spielen; Baseballpraktiken und Laborpläne in Konflikt jedoch; er zwingt ihn, Baseball aufzugeben. Er studierte Philosophie und Englisch und erwarb 1940 einen Abschluss in Geisteswissenschaften. Murray nahm später teil Harvard Medizinschule. Nach seinem Abschluss mit seinem medizinischen Abschluss begann Murray sein Praktikum bei der Peter Bent Brigham Krankenhaus. Während dieser Zeit wurde er in das medizinische Korps der US -Armee aufgenommen.[7]

Er diente in der plastischen Chirurgie -Einheit bei Valley Forge General Hospital in Pennsylvania. Im Valley Forge General Hospital für einen angesehenen plastischen Chirurgen Bradford Cannon und entwickelte eine lebenslange Leidenschaft für eine plastische Chirurgie. Seine Einheit kümmerte sich um Tausende von Soldaten, die auf den Schlachtfeldern von verletzt wurden Zweiter WeltkriegArbeiten, um ihre entstellten Hände und Gesichter zu rekonstruieren. Sein Interesse an der Transplantation entstand während seiner Zeit in der Armee aus der Arbeit mit Verbrennungspatienten. Murray und seine Kollegen stellten fest, dass die Verbrennungsopfer temporäre Hauttransplantate von nicht verwandten Spendern viel langsamer als erwartet abgelehnt hatten, was auf das Potenzial für Organtransplantate oder Transplantationen hinwies.[7]

Nach seinem Militärdienst schloss Murray seinen allgemeinen chirurgischen Wohnsitz ab und trat dem chirurgischen Stab des Peter Bent Brigham Hospital bei. Anschließend ging er nach New York, um in der plastischen Chirurgie in New York und in den Gedenkkranken zu trainieren, und kehrte 1951 als Mitglied des Operationspersonals in den Brigham zurück.

Im Jahr 2001 veröffentlichte Murray seine Autobiographie, Operation der Seele: Überlegungen zu einer merkwürdigen Karriere.[8]

Karriere

Am 23. Dezember 1954 führte Murray die weltweit erste erfolgreiche Nierentransplantation zwischen den identischen Herrick -Zwillingen auf Peter Bent Brigham Hospital (später Brigham und Frauenkrankenhaus), eine Operation, die fünfeinhalb Stunden dauerte. Er wurde von Dr. unterstützt J. Hartwell Harrison und andere bekannte Ärzte. In Operation Room 2 des Peter Bent Brigham Hospital transplantierte Murray eine gesunde Niere, die Ronald Herrick in seinen Zwillingsbruder Richard, der an chronischer Nephritis starb, gespendet wurde. Richard lebte nach dem Betrieb noch acht Jahre. 1959 führte Murray die ersten erfolgreichen der Welt durch Allotransplantat und 1962 die weltweit erste Leichen -Nieren -Transplantation.[9]

In den folgenden Jahren wurde Murray zu einem internationalen führenden Unternehmen in der Untersuchung der Transplantationsbiologie, der Verwendung von immunsuppressiven Wirkstoffen und Studien zu den Mechanismen der Ablehnung. In den 1960er Jahren untersuchen Top -Wissenschaftler immunsuppressive Medikamente versuchte mit Murray zu arbeiten. Zusammen haben sie die neue Droge zugeschnitten Imuran (generisch Azathioprin) für die Verwendung in Transplantationen. Die Entdeckung von Imuran und anderen Anti-Abliewerte-Medikamenten, wie z. Prednison, erlaubte Murray, Transplantationen von nicht verwandten Spendern durchzuführen. Bis 1965 lag die Überlebensraten nach Erhalt einer Nierentransplantation von einem nicht verwandten Spender 65%.

Als Mitglied der Harvard Medical School -Fakultät schulte Murray Ärzte aus der ganzen Welt in Transplantation und rekonstruktiver Chirurgie, wobei häufig Operationen in Entwicklungsländern durchgeführt wurden. In seinen 20 Jahren als Direktor des Operationsforschungslabors in Harvard und des Peter Bent Brigham Hospital inspirierte er andere, die weltweit führend in Transplantationen und Biologie wurden. Er war bis 1986 als Hauptplastikchirurg im Peter Bent Brigham (das später Brigham und Women's Hospital wurde) diente. Er war auch als Hauptplastikchirurg bei Kinderkrankenhaus Boston Von 1972 bis 1985 ging er 1986 als Professor für Chirurgie in den Ruhestand Harvard Medizinschule.[10]

1990 wurde er mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Pionierarbeit in der Organtransplantation geehrt.

Murray wurde als Mitglied der National Academy of Sciences und als Regent der American College of Surgeons. Er erhielt die Medaille der American Surgical Association für einen angesehenen Dienst für die Operation, die Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften'Francis Amory Prize, Ehrenpreis der American Association of Plastic Surgeons und Auszeichnung des Klinikers des Jahres und der Auszeichnung Nationale Nierenstiftung's Gift of Life Award. Er wurde zu einer der 350 herausragendsten Bürger ernannt, die die Ärzteschaft vertreten, für die Stadt Boston350. Jubiläum. 1991 erhielt Murray den Golden Plate Award der Amerikanische Akademie der Leistung.[11] 1996 wurde er zum Akademiker ernannt[12] des Päpstliche Akademie der Wissenschaften im Vatikan.

Persönliches Leben

Murrays Vater war ein bekannter Anwalt und Bezirksgerichtsrichter. Im Juni 1945 heiratete er sein College Life -Schatz Bobby Link, eine Schullehrerin, mit der er 6 Kinder hat: 3 Jungen und 3 Mädchen.

Murray wurde ausgewählt, um die zu erhalten Laetare -Medaille bis zum Universität Notre Dame in Anerkennung des herausragenden Dienstes an der katholischen Kirche und der Gesellschaft im März 2005.

Tod

Murray starb am 26. November 2012 im Alter von 93 Jahren. Er erlitt einen Schlaganfall in seinem Vorort Boston Zuhause auf das Erntedankfest und starb im Brigham and Women's Hospital, dem Krankenhaus, in dem er den ersten Organtransplantationsoperation durchgeführt hatte.[13]

Murray ist in dem Buch vorgestellt Nicht mehr wieder zu erkennen, zuvor mit dem Titel Kamelrot. Das Buch ist die Geschichte von Larry Heron, der sehr schwer verletzt wurde Zweiter Weltkriegund sein Weg zur Genesung, die ihn mit Murray, einem ehemaligen Klassenkameraden, wiedervereinigte.

Verweise

  1. ^ a b Sleeman, Elizabeth (2003). The International Who is Who 2004. Routledge. ISBN 1-85743-217-7.
  2. ^ a b Peter Morris (2013). "Joseph E. Murray (1919–2012)". Natur. 493 (164): 164. Bibcode:2013Natur.493..164m. doi:10.1038/493164a. PMID 23302851.
  3. ^ Tullius, S. G. (2013). "Dr. Joseph E. Murray (1919–2012): Ein Leben der Neugier, des Humanismus und der Persistenz". American Journal of Transplantation. 13 (1): 5–6. doi:10.1111/ajt.12076. PMID 23279678. S2CID 31387398.
  4. ^ Guild, W. R.; Harrison, J. H.; Merrill, J. P.; Murray, J. (1955). "Erfolgreiche Homotransplantation der Niere in einem identischen Zwilling". Transaktionen der amerikanischen klinischen und klimatologischen Vereinigung. 67: 167–173. PMC 2248870. PMID 13360847.
  5. ^ Watts, G. (2011). "Joseph Murray: Innovativer Chirurg und Pionier der Transplantation". Die Lanzette. 377 (9770): 987. doi:10.1016/s0140-6736 (11) 60375-9. PMID 21420544. S2CID 205962116.
  6. ^ "Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 1990". Nobelversammlung am Karolinska Institute. Abgerufen 27. November, 2012.
  7. ^ a b Monaco, Anthony P. (2013-04-15). "Joseph Edward Murray, M. D., 1919–2012: Pioniertransplantation und rekonstruktiver plastischer Chirurg und Wissenschaftler, Nobelpreisträger, humanitär - eine Wertschätzung". Transplantation. 95 (7): 903–907. doi:10.1097/tp.0b013e3182895cf2. ISSN 0041-1337. PMID 23429736.
  8. ^ Pai, Sanjay A. (2002). "Operation der Seele: Überlegungen zu einer merkwürdigen Karriere". BMJ. 324 (7340): 795. doi:10.1136/bmj.324.7340.795. PMC 1122735.
  9. ^ "Joseph E. Murray, 93, führte die erste erfolgreiche Organtransplantation durch". Boston Globe.
  10. ^ "Joseph E. Murray · Plastische Chirurgie in Boston: damals und heute · Onview: Digitale Sammlungen und Exponate". Collections.Countway.harvard.edu. Abgerufen 2022-02-09.
  11. ^ "Golden Plate Preisträger der American Academy of Achievement". www.achievement.org. Amerikanische Akademie der Leistung.
  12. ^ "Joseph Murray". Casinapioiv.va. Abgerufen 28. November, 2012.
  13. ^ "Dr. Joseph E. Murray, der die erste erfolgreiche Organtransplantation durchführte, stirbt bei 93". Boston.com. Abgerufen 27. November, 2012.

Externe Links

  • Joseph Murray auf nobelprize.org Edit this at Wikidata einschließlich des Nobelvortrags am 8. Dezember 1990 Die ersten erfolgreichen Organtransplantationen beim Menschen
  • Der Joseph E. Murray Papers kann im Zentrum für die Geschichte der Medizin in der Countway Library der Harvard Medical School gefunden werden.