Jonathan Swift


Jonathan Swift
Portrait by Charles Jervas, 1710
Porträt von Charles Jervas, 1710
Geboren 30. November 1667
Dublin, Irland
Gestorben 19. Oktober 1745 (77 Jahre alt)
Dublin, Irland
Ruheplatz St. Patrick's Cathedral, Dublin
Stift name Isaac Bickerstaff, M. B. Drapier, Lemuel Gulliver, Simon Wagstaff, Esq.
Beruf
Sprache Englisch
Alma Mater Trinity College Dublin
Nennenswerte Werke
Unterschrift
Jonathan Swift signature.svg

Jonathan Swift (30. November 1667 - 19. Oktober 1745) war ein Anglo-irisch[1] Satiriker, Autor, Essayist, politisch Broschüre (zuerst für die Whigsdann für die Tories), Dichter und Anglikanischer Geistlicher Wer wurde Dean von St. Patrick's Cathedral, Dublin,[2] Daher sein gemeinsames Sobriquet, "Dean Swift".

Swift wird für Arbeiten wie wie z. Eine Geschichte einer Wanne (1704), Ein Argument gegen das Abschaffung des Christentums (1712), Gullivers Reisen (1726) und Ein bescheidener Vorschlag (1729). Er wird von der angesehen Encyclopædia Britannica als der führende Prosa -Satiriker in der englischen Sprache,[1] und ist weniger bekannt für seine Gedichte. Er veröffentlichte ursprünglich alle seine Werke unter Pseudonymen Lemuel Gulliver, Isaac Bickerstaff, M. B. Drapier- oder anonym. Er war ein Meister von zwei Satirestilen, die Horatian und Jugendlicher Stile.

Seine ausdruckslos, ironisch Schreibstil, insbesondere in Ein bescheidener Vorschlag, hat zu solchen geführt Satire anschließend als "Swiftian" bezeichnet.[3]

Biografie

Frühen Lebensjahren

Jonathan Swift wurde am 30. November 1667 in geboren Dublin in dem Königreich Irland. Er war das zweite Kind und einzige Sohn von Jonathan Swift (1640–1667) und seine Frau Abigail Erick (oder Herrick) von Frisby auf der Wreake.[4] Sein Vater stammte aus Goodrich, Herefordshire, aber er begleitete seine Brüder zu Irland Nach ihrem Gesetz ihres Vermögens nach ihrem Gesetz einholen Royalist Der Nachlass des Vaters wurde während der Verderben in den Ruin gebracht Englischer Bürgerkrieg. Sein Großvater mütterlicherseits, James Ereke, war der Pfarrer von Thornton in Leicestershire. 1634 wurde der Pfarrer wegen puritanischer Praktiken verurteilt. Einige Zeit danach flohen Ereke und seine Familie, einschließlich seiner jungen Tochter Abigail, nach Irland.[5]

Swifts Vater schloss sich seinem älteren Bruder Godwin in der Praxis des Rechts in Irland an.[6] Er starb ungefähr sieben Monate vor der Geburt seines Namensvetters in Dublin.[7][8] Er starb daran Syphilis, was er sagte, er habe aus schmutzigen Laken, als er außerhalb der Stadt war.[9]

Im Alter von einem wurde das Kind Jonathan von seinem übernommen Amme zu ihrer Heimatstadt von Whitehaven, Cumberland, England. Er sagte, dass er dort lernte, die Bibel zu lesen. Seine Krankenschwester kehrte ihn zu seiner Mutter zurück, immer noch in Irland, als er drei Jahre alt war.[10]

Seine Mutter kehrte nach seiner Geburt nach England zurück und ließ ihn in der Obhut seines Onkels Godwin Swift (1628–1695), einem engen Freund und Vertrauten von Sir John Tempel, dessen Sohn später Swift als seine Sekretärin einsetzte.[11]

Das Haus, in dem Swift geboren wurde; 1865 Illustration

Swifts Familie hatte mehrere interessante literarische Verbindungen. Seine Großmutter Elizabeth (Dryden) Swift war die Nichte von Sir Erasmus Dryden, Großvater des Dichters John Dryden. Die Tante Katherine (Throckmorton) derselben Großmutter Dryden war ein erster Cousin von Elisabeth, Frau von Sir Walter Raleigh. Seine Großmutter Margaret (Godwin) Swift war die Schwester von Francis Godwin, Autor von Der Mann im Moone die Teile von Swift beeinflussten Gullivers Reisen. Sein Onkel Thomas Swift heiratete eine Tochter des Dichters und Dramatikers Sir William Davenant, ein Patensohn von William Shakespeare.

Wohltäter und Onkel Godwin Swift von Swift übernahmen die Hauptverantwortung für den jungen Mann und schickten ihn mit einem seiner Cousins ​​zu Kilkenny College (Besucht auch vom Philosophen George Berkeley).[11] Er kam im Alter von sechs Jahren dort an, wo er erwartet wurde, dass er bereits die grundlegenden Deklinationen im Latein gelernt hatte. Er hatte nicht und begann seine Schule in einer niedrigeren Form. Swift absolvierte 1682, als er 15 Jahre alt war.[12]

Jonathan Swift 1682 von Thomas Pooley. Der Künstler hatte in die Familie Swift geheiratet[13]

Er nahm teil Trinity College Dublindas einzige Konstituierende College der Universität von Dublin, 1682,[14] Finanziert von Godwins Sohn Willoughby. Der vierjährige Kurs folgte einem Lehrplan, der größtenteils im Mittelalter für das Priestertum festgelegt wurde. Die Vorträge wurden von aristotelischer Logik und Philosophie dominiert. Die grundlegenden Fähigkeiten, die die Schüler lehrten, war eine Debatte, und es wurde erwartet, dass sie beide Seiten eines Arguments oder eines Themas argumentieren konnten. Swift war ein überdurchschnittlicher Schüler, aber nicht außergewöhnlich und erhielt seinen B.A. 1686 "von Special Grace".[15]

Erwachsenenleben

Die Reife

Swift studierte für seinen Master -Abschluss, als politische Probleme in Irland rund um die Glorreiche Revolution zwang ihn, 1688 nach England zu gehen, wo seine Mutter ihm half, eine Position als Sekretärin und persönliche Assistentin von zu bekommen Sir William Tempel bei Moor Park, Farnham.[16] Tempel war ein englischer Diplomat, der das arrangierte Triple Alliance von 1668. Er hatte sich vom öffentlichen Dienst in sein Landgut zurückgezogen, um sich um seine Gärten zu kümmern und seine Memoiren zu schreiben. Swift gewann das Vertrauen seines Arbeitgebers und wurde "oft mit Angelegenheiten von großer Bedeutung vertraut".[17] Innerhalb von drei Jahren nach ihrer Bekanntschaft hatte Temple seinen Sekretär vorgestellt William III und schickte ihn nach London, um den König zu drängen, einem Gesetzesentwurf für dreijährliche Parlamente zuzustimmen.

Swift nahm seine Residenz im Moor Park, wo er sich traf Esther JohnsonDann acht Jahre alt, die Tochter einer verarmten Witwe, die als Begleiterin der Schwester Lady Giffard von Temple fungierte. Swift war ihr Tutor und Mentor, der ihr den Spitznamen "Stella" gab, und die beiden hielten für den Rest von Esthers Leben eine enge, aber mehrdeutige Beziehung.[18]

1690 verließ Swift Temple für Irland wegen seiner Gesundheit, kehrte aber im folgenden Jahr in Moor Park zurück. Die Krankheit bestand aus Anfällen von Schwindel oder Schwindel, von denen jetzt angenommen wurde Morbus Menièreund es plagte ihn sein ganzes Leben lang weiter.[19] Während dieses zweiten Aufenthalts bei Temple erhielt Swift seinen M.A. von Hart Hall, Oxford1692. Dann verließ er Moor Park, anscheinend verzweifelt, eine bessere Position durch die Schirmherrschaft des Tempels zu erlangen, um ein ordinierter Priester im etablierten Kirche von Irland. Er wurde zum ernannt Pfründe von Kilroot in der Diözese Connor 1694,[20] mit seiner Gemeinde in der Lage in der Lage Kilroot, nahe Carrickfergus in County Antrim.

Swift scheint in seiner neuen Position miserabel gewesen zu sein und in einer kleinen, abgelegenen Gemeinschaft weit weg von den Zentren von Macht und Einfluss isoliert zu sein. Während seiner Zeit in Kilroot hat er sich jedoch romantisch mit Jane Waring engagiert, die er "Varina", die Schwester eines alten College -Freundes, nannte.[17] Ein Brief von ihm überlebt, der anbietet, zu bleiben, wenn sie ihn heiraten würde und verspricht zu gehen und niemals nach Irland zurückzukehren, wenn sie sich weigert. Sie lehnte vermutlich ab, weil Swift 1696 nach England und Temple im Moor Park zurückkehrte, und er blieb dort bis Temple's Tod. Dort wurde er dazu beigetragen, die Memoiren und Korrespondenz des Tempels für die Veröffentlichung vorzubereiten. Während dieser Zeit schrieb Swift Die Schlacht der Bücher, eine Satire, die auf Kritiker des Tempels reagiert Essay über altes und modernes Lernen (1690), allerdings Schlacht wurde erst 1704 veröffentlicht.

Temple starb am 27. Januar 1699.[17] Swift, normalerweise ein hartes Richter der menschlichen Natur, sagte, dass alles, was in der Menschheit gut und liebenswürdig war, mit Tempel gestorben sei.[17] Er blieb kurz in England, um die Memoiren des Bearbeitungstempels abzuschließen, und vielleicht in der Hoffnung, dass die Anerkennung seiner Arbeit ihm eine geeignete Position in England einbringen könnte. Leider machte seine Arbeit zu Feinden zu einigen Familie und Freunden von Temple, insbesondere der beeindruckenden Schwester Lady Giffard, der die in den Memoiren enthaltenen Indiskretionen protestierte.[18] Swifts nächster Schritt bestand darin, sich direkt auf King William zu wenden, basierend auf seiner imaginären Verbindung durch Tempel und der Überzeugung, dass ihm eine Position versprochen worden war. Dies scheiterte so kläglich, dass er den kleineren Posten des Sekretärs und des Kaplans an die Earl of Berkeley, einer der Lords Justice of Ireland. Als er jedoch Irland erreichte, stellte er fest, dass das Sekretärschaft bereits einem anderen gegeben worden war. Er erhielt bald den Lebensunterhalt von Laracor, Agherund Rathbeggan und das Prebend of Dunlavin[21] In St. Patrick's Cathedral, Dublin.[22]

Swift diente einer Gemeinde von ungefähr 15 bei Laracor, was etwas mehr als viereinhalb Meilen von 7,5 km von stammte Summerhill, County Meathund zwanzig Meilen (32 km) von Dublin entfernt. Er hatte reichlich Freizeit, um seinen Garten zu kultivieren, nach der niederländischen Mode des Moor Parks einen Kanal zu machen, Weiden zu pflanzen und das Pfarrhaus wieder aufzubauen. Als Kaplan von Lord Berkeley verbrachte er einen Großteil seiner Zeit in Dublin und reiste in den nächsten zehn Jahren häufig nach London. 1701 veröffentlichte er anonym die politische Broschüre Ein Diskurs über die Wettbewerbe und Abwehrungen in Athen und Rom.

Schriftsteller

Swift hatte einen Wohnsitz in Trim, County Meathnach 1700. In dieser Zeit schrieb er viele seiner Werke. Im Februar 1702 erhielt Swift seine Doktor der Göttlichkeit Abschluss von Trinity College Dublin. In diesem Frühjahr reiste er nach England und kehrte dann im Oktober nach Irland zurück, begleitet von Esther Johnson - jetzt 20 - und seinem Freund Rebecca Dingley, einem weiteren Mitglied des Haushalts von William Temple. Es gibt ein großes Rätsel und eine Kontroverse über Swifts Beziehung zu Esther Johnson, der "Stella" bezeichnet hat. Viele, insbesondere sein enger Freund Thomas Sheridanglaubte, dass sie 1716 heimlich verheiratet waren; Andere, wie Swifts Haushälterin Frau Brent und Rebecca Dingley (die während ihrer gesamten Jahre in Irland mit Stella lebten), lehnten die Geschichte als absurd ab.[23] Swift wollte ihr sicherlich nicht wollten, dass sie noch jemanden heiraten sollte: 1704, als ihr gemeinsamer Freund William Tisdall Swift informierte Swift, dass er Stella vorschlagen wollte, und schrieb ihm, um ihn von der Idee abzubringen. Obwohl der Ton des Briefes höflich war, drückte Swift privat seinen Ekel gegen Tisdall als "Interloper" aus, und sie wurden viele Jahre lang entfremdet.

Während seiner Besuche in England in diesen Jahren veröffentlichte Swift Eine Geschichte einer Wanne und Die Schlacht der Bücher (1704) und begann sich als Schriftsteller einen Ruf zu erlangen. Dies führte zu engen, lebenslangen Freundschaften mit Alexander Papst, John Gay, und John Arbuthnotden Kern des Martinus bilden Scriblerus Club (im Jahr 1713 gegründet).

Swift wurde in diesen Jahren politisch zunehmend aktiv.[24] Swift unterstützte die Glorreiche Revolution und früh in seinem Leben gehörte dem Whigs.[25][26] Als Mitglied der anglikanische KircheEr befürchtete eine Rückkehr der katholischen Monarchie und des "Papisten" -Ansolutismus.[26] Von 1707 bis 1709 und im Jahr 1710 war Swift in London erfolglos auf die Whig -Administration von zu drängen Lord Godolphin die Ansprüche des irischen Geistlichen an die Erste Früchte und zwanzigste ("Queen Anne's Bounty"), das etwa 2.500 Pfund pro Jahr einbrachte, die ihren Brüdern in England bereits gewährt wurden. Er fand die Opposition Tory Führung eher sympathisch mit seiner Sache, und als sie 1710 an die Macht kamen, wurde er rekrutiert, um ihre Sache als Herausgeber von zu unterstützen Der Prüfer. 1711 veröffentlichte Swift die politische Broschüre Das Verhalten der AlliiertenAngriff auf die Whig -Regierung wegen ihrer Unfähigkeit, den verlängerten Krieg mit Frankreich zu beenden. Die eingehende Tory -Regierung führte geheime (und illegale) Verhandlungen mit Frankreich durch, was zu den führte Vertrag von Utrecht (1713) beenden die Krieg der spanischen Nachfolge.

Swift war Teil des inneren Kreises der Tory -Regierung,[27] und fungierte oft als Vermittler dazwischen Henry St. John (Viscount Bolingbroke), Außenminister für auswärtige Angelegenheiten (1710–15) und Robert Harley (Earl of Oxford), Lord Treasurer und Premierminister (1711–14). Swick nahm seine Erfahrungen und Gedanken in dieser schwierigen Zeit in einer langen Reihe von Briefen an Esther Johnson auf, die nach seinem Tod gesammelt und veröffentlicht wurde Ein Tagebuch an Stella. Die Feindseligkeit zwischen den beiden Tory -Führern führte schließlich zur Entlassung von Harley im Jahr 1714. Mit dem Tod von Königin Anne und Beitritt von George i In diesem Jahr kehrten die Whigs an die Macht zurück, und die Tory -Führer wurden wegen Verrats wegen Verrats wegen geheimer Verhandlungen mit Frankreich vor Gericht gestellt.

Swift wurde von Wissenschaftlern als "Whig in Politik und Tory in der Religion" beschrieben und setzte seine eigenen Ansichten ähnlich und stellte fest, dass ich als "Liebhaber der Freiheit das so genannte, was sie als Whig in der Politik bezeichneten. Aber in Bezug auf die Religion habe ich mich gestanden, ein hochkanaler Churchman zu sein. "[25] In seinen "Gedanken zur Religion", weil er den intensiven Partisanenstreit befürchtete . "[25] Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Begriffe wie "Whig" und "Tory" in Swifts Zeitraum eine Vielzahl von Meinungen und Fraktionen umfassten, und weder übereinstimmt eine moderne politische Partei oder moderne politische Ausrichtungen.[25]

Auch in diesen Jahren in London kennen Swift die Familie Vanhomrigh (niederländische Kaufleute, die sich in Irland niedergelassen hatten, dann nach London gezogen waren) und engagierte sich mit einer der Töchter. Esther. Swift lieferte Esther mit dem Spitznamen "Vanessa"(Abgeleitet von" Essa ", einer Haustierform von Esther, dem" Van "ihres Nachnamens Vanhomrigh), und sie zeigt als eine der Hauptfiguren in seinem Gedicht Cadenus und Vanessa. Das Gedicht und ihre Korrespondenz legen nahe, dass Esther in Swift verliebt war und dass er möglicherweise ihre Zuneigung erwidert hat, nur um dies zu bereuen und dann zu versuchen, die Beziehung abzubrechen.[28] Esther folgte Swift 1714 nach Irland und ließ sich in ihrem alten Familienheim nieder. Celbridge Abbey. Ihre unruhige Beziehung dauerte einige Jahre; Dann scheint es eine Konfrontation gegeben zu haben, möglicherweise mit Esther Johnson. Esther Vanhomrigh starb 1723 im Alter von 35 Jahren, nachdem sie den Willen zerstört hatte, den sie zu Gunsten von Swift gemacht hatte.[29] Eine andere Frau, mit der er eine enge, aber weniger intensive Beziehung hatte, war Anne Longein Toast des Kit-Cat Club.

Letzte Jahre

Jonathan Swift (ohne Perücke gezeigt) von Rupert Barber, 1745, National Portrait Gallery, London

Vor dem Fall der Tory -Regierung hoffte Swift, dass seine Dienste mit einer kirchlichen Ernennung in England belohnt werden würden. Queen Anne schien jedoch eine Abneigung zu haben, diese Bemühungen zu vereiteln und vereitelt zu haben. Ihre Abneigung wurde auf Eine Geschichte einer Wanne, was sie für blasphemisch hielt, verschärft durch Die Windsor -Prophezeiung, wo Swift mit einem überraschenden Mangel an Takt der Königin darüber beriet, welches ihrer Schlafmammber -Damen sie und nicht vertrauen sollte und was sie nicht vertrauen sollte.[30] Die beste Position, die seine Freunde für ihn sichern konnten, war die Dekanat von St. Patrick's;[31] Dies war nicht im Geschenk der Königin, und Anne, die eine bittere Feindin sein könnte, machte deutlich, dass Swift die Bevorzugung nicht erhalten hätte, wenn sie es hätte verhindern können.[32] Mit der Rückkehr der Whigs war Swifts bester Schritt, England zu verlassen, und er kehrte enttäuscht, ein virtuelles Exil, nach Irland zurück, um "wie eine Ratte in einem Loch" zu leben.[33]

Liste der Dekane der Kathedrale von Saint Patrick, darunter Jonathan Swift

In Irland begann Swift jedoch, seine Broschüren zu drehen, um irische Zwecke zu unterstützen, und produzierte einige seiner denkwürdigsten Werke: Vorschlag für die universelle Verwendung der irischen Herstellung (1720), Drapiers Briefe (1724) und Ein bescheidener Vorschlag (1729) und verdiente ihm den Status eines irischen Patriots.[34] Diese neue Rolle war für die Regierung unerwünscht, was ungeschickte Versuche machte, ihn zum Schweigen zu bringen. Sein Drucker Edward Waters wurde verurteilt Beruhigte Verleumdung 1720, aber vier Jahre später a Grand Jury weigerte sich zu finden, dass die Drapiers Briefe (Die, obwohl sie unter einem Pseudonym geschrieben wurde, allgemein als Swifts Arbeit bekannt war) waren aufrührerisch.[35] Swift reagierte mit einem Angriff auf die irische Justiz, die in seiner Wildheit fast beispiellos war. William Whitshed, Lord Chief Justice of Ireland.[36]

Auch in diesen Jahren begann er sein Meisterwerk zu schreiben, Reist in mehrere abgelegene Nationen der Welt in vier Teilen von Lemuel Gulliver, zuerst ein Chirurg und dann ein Kapitän mehrerer Schiffe, besser bekannt als Gullivers Reisen. Ein Großteil des Materials spiegelt seine politischen Erfahrungen im vergangenen Jahrzehnt wider. Zum Beispiel kann die Episode, in der der riesige Gulliver das Feuer des Lilliputianischen Palastes durch das Urinieren, als Metapher für den illegalen Friedensvertrag der Tories angesehen werden. eine gute Sache auf unglückliche Weise getan. 1726 besuchte er einen langfertigten Besuch in London,[37] das Manuskript von mitnehmen Gullivers Reisen. Während seines Besuchs blieb er bei seinen alten Freunden Alexander Pope John Arbuthnot und John Gay, der ihm half, die anonyme Veröffentlichung seines Buches zu arrangieren. Erstmals im November 1726 veröffentlicht, war es ein sofortiger Erfolg, insgesamt drei Drucke in diesem Jahr und ein weiterer Anfang 1727. Französische, deutsche und niederländische Übersetzungen erschienen 1727, und in Irland wurden Raubkopien gedruckt.

Swift kehrte 1727 noch einmal nach England zurück und blieb erneut mit Alexander Pope. Der Besuch wurde abgebrochen, als Swift die Nachricht erhielt, dass Esther Johnson im Sterben lag und nach Hause eilte, um bei ihr zu sein.[37] Am 28. Januar 1728 starb Johnson; Swift hatte an ihrem Bett gebetet und sogar Gebete für ihren Trost komponierte. Swift konnte es nicht ertragen, am Ende anwesend zu sein, aber in der Nacht ihres Todes begann er seine zu schreiben Der Tod von Frau Johnson. Er war zu krank, um an der Beerdigung bei St. Patrick's teilzunehmen.[37] Viele Jahre später wurde ein Haarschloss, von dem angenommen wurde, dass er Johnsons war, in seinem Schreibtisch in ein Papier mit den Worten "nur die Haare einer Frau" eingewickelt.

Tod

Der Tod wurde zu einem häufigen Merkmal von Swifts Leben von diesem Punkt an. 1731 schrieb er Verse über den Tod von Dr. Swift, sein eigener Nachruf, der 1739 veröffentlicht wurde. 1732 starb sein guter Freund und Mitarbeiter John Gay. 1735 starb John Arbuthnot, ein weiterer Freund aus seinen Tagen in London. 1738 begann Swift, Anzeichen von Krankheiten zu zeigen, und 1742 hat er möglicherweise einen Schlaganfall erlitten, der die Fähigkeit verlor und seine schlimmsten Ängste, geistig behindert zu werden, zu erkennen. ("Ich werde wie dieser Baum sein", sagte er einmal: "Ich werde oben sterben.")[38] Er wurde zunehmend streitsüchtig, und langjährige Freundschaften, so mit Thomas Sheridan, endete ohne ausreichende Ursache. Um ihn vor skrupellosen Kleiderbügeln zu schützen, die begonnen hatten, dem großen Mann zum Opfer zu gehen, hatten seine engsten Gefährten ihn für "unaufrichtige Verstand und Erinnerung" erklärt. Viele glaubten jedoch lange, dass Swift zu diesem Zeitpunkt tatsächlich verrückt war. In seinem Buch Literatur und westlicher Mann, Autor J. B. Priestley zitiert sogar die letzten Kapitel von Gullivers Reisen als Beweis für Swifts näherer "Wahnsinn". Bewley führt seinen Niedergang auf 'terminale Demenz' zurück.[19]

In Teil VIII seiner Serie, Die Geschichte der Zivilisation, Will Durant beschreibt die letzten Jahre von Swifts Leben als solches:

"Bestimmte Symptome des Wahnsinns traten 1738 auf. 1741 wurden Wächter ernannt, um sich um seine Angelegenheiten zu kümmern und zu beobachten, wie er in seinen Ausbrüchen von Gewalt nicht schadet sollte. 1742 erlitt er große Schmerzen aufgrund der Entzündung seines linken Auges, die auf die Größe eines Eies anschwoll; fünf Begleiter mussten ihn daran hindern, sein Auge auszureißen. Er ging ein ganzes Jahr, ohne ein Wort auszusprechen. "[39]

1744 starb Alexander Pope. Am 19. Oktober 1745 starb Swift mit fast 80 Jahren.[40] Nachdem er für die Menschen in Dublin in der Öffentlichkeit ausgelegt worden war, um ihren letzten Respekt zu erweisen, wurde er von Esther Johnsons Seite in seiner eigenen Kathedrale gemäß seinen Wünschen beigesetzt. Der Großteil seines Vermögens (£ 12.000) musste ein Krankenhaus für psychisch Kranke gründen, das ursprünglich als St. Patrick's Hospital für IMBeciles bekannt ist, das 1757 eröffnet wurde und welche gibt es noch Als psychiatrisches Krankenhaus.[40]

Epitaph in St. Patrick's Cathedral, Dublin in der Nähe seiner Grabstätte
(Text extrahiert aus der Einführung in Das Journal zu Stella von George A. Aitken und aus anderen Quellen).

Jonathan Swift schrieb seine eigene Epitaph:

HIC Depositum EST Corpus
Ionathan Swift S.T.D.
Hujus Ecclesiæ Cathedralis Decani,

Ubi Sæva Indignatio
Ulterius
Cor lacerare nequit.
Abi Viator
Et Imitare, si Poteris,
Strenuum Pro Virili
Libertatis vindicatorem.

Obiit 19º Die Mensis Octobris
1745 Anno Ætatis 78º.

Hier ist der Körper gelegt
von Jonathan Swift, Doktor der heiligen Theologie,
Dekan dieser Kathedralkirche,

wo heftige Empörung
kann nicht mehr
das Herz verletzen.
Geh raus, Voyager,
und kopieren, wenn Sie können,
Dies kräftig (nach bestem Besten seiner Fähigkeit)
Verfechter der Freiheit.

Er starb am 19. Tag des Monats Oktober,
1745 im 78. Jahr seines Alters.

W. B. Yeats poetisch übersetzt es aus dem Latein als:

Swift ist in seine Ruhe gesegelt;
Wilde Empörung dort
Kann seine Brust nicht zerkleinern.
Ahme ihn nach, wenn du dich traust,
Weltweit gereiberter Reisender; er
Diente menschliche Freiheit.


Swift, Stella und Vanessa - eine alternative Aussicht

Michael FußDer verstorbene britische Politiker und Führer der Labour Party war ein großer Bewunderer von Swift und schrieb ausgiebig über ihn. Im Ehrenschulden[41] Er zitiert mit Zustimmung eine Theorie, die von vorgeschlagen wurde Denis Johnston Das bietet eine Erklärung für Swifts Verhalten gegenüber Stella und Vanessa.

Johnston wies auf Widersprüche in den erhaltenen Informationen über Swifts Ursprünge und Abstammung hin und postuliert, dass Swifts wahrer Vater Sir William Temple's Vater war. Sir John Tempel Wer war Meister der Rollen in Dublin zu dieser Zeit. Es wird allgemein angenommen, dass Stella Sir William Temple's illegitime Tochter war. Also war Swift Sir Williams Bruder und Stellas Onkel. Die Ehe oder enge Beziehungen zwischen Swift und Stella wären daher Inzest gewesen, eine undenkbare Aussicht.

Daraus folgt, dass Swift Vanessa auch nicht heiraten konnte, ohne dass Stella eine abgelegene Geliebte zu sein schien, die er nicht betrachten würde. Johnstons Theorie ist in seinem Buch vollständig erläutert Auf der Suche nach Swift.[42] Er wird auch in der zitiert Wörterbuch der irischen Biografie[43] und die Theorie wird ohne Zuschreibung in der dargestellt Prägnante Cambridge -Geschichte der englischen Literatur.[44]

Arbeiten

Swift war ein produktiver Schriftsteller, der für seine Satiren bemerkenswert war. Die jüngste Sammlung seiner Prosa -Werke (Herbert Davis, Hrsg. Basil Blackwell, 1965–) umfasst vierzehn Bände. Eine kürzlich durchgeführte Ausgabe seiner kompletten Poesie (Pat Rodges, Hrsg. Penguin, 1983) ist 953 Seiten lang. Eine Ausgabe seiner Korrespondenz (David Woolley, Hrsg. P. Lang, 1999) füllt drei Bände.

Major Prosa Works

Jonathan Swift am Dekanat von St. Patrick's, Illus. Von 1905 Temple Scott Edition von Arbeiten

Swifts erste große Prosaarbeit, Eine Geschichte einer Wannezeigt viele Themen und stilistische Techniken, die er in seiner späteren Arbeit einsetzen würde. Es ist gleichzeitig wild verspielt und lustig, während er spitz und hart kritisch gegenüber seinen Zielen ist. In seinem Hauptfaden die Geschichte erzählt von den Heldentaten von drei Söhnen, die die Hauptfäden des Christentums darstellen, die jeweils ein Vermächtnis von ihrem Vater eines Mantels erhalten, mit den zusätzlichen Anweisungen, um überhaupt keine Änderungen vorzunehmen. Die Söhne stellen jedoch bald fest, dass ihre Mäntel aus der gegenwärtigen Mode geraten sind und nach Lücken im Willen ihres Vaters suchen, um die erforderlichen Änderungen vorzunehmen. Da jeder sein eigenes Mittel findet, um die Ermahnung ihres Vaters umzugehen, kämpfen sie miteinander um Macht und Dominanz. In diese Geschichte wird der Erzähler in abwechselnden Kapiteln eine Reihe von skurrilen "Ausschlägen" zu verschiedenen Themen enthält.

1690, Sir William Tempel, Swifts Patron, veröffentlicht Ein Aufsatz über altes und modernes Lernen eine Verteidigung des klassischen Schreibens (siehe Streit der Alten und der Moderne), die die hochhalten Briefe von Phalaris als Beispiel. William Wotton reagierte auf Tempel mit Reflexionen über das alte und moderne Lernen (1694) und zeigen, dass die Briefe waren eine spätere Fälschung. Eine Reaktion der Anhänger der Alten wurde dann von gemacht von Charles Boyle (Später der 4. Earl of Orrery und Vater von Swifts erster Biograf). Eine weitere Retorte auf der modernen Seite kam von Richard Bentley, einer der herausragenden Gelehrten des Tages, in seinem Aufsatz Dissertation über die Briefe von Phalaris (1699). Die letzten Worte zum Thema gehören Swift in seinem Schlacht der Bücher (1697, veröffentlicht 1704), in dem er im Namen des Tempels und der Ursache der Alten eine humorvolle Verteidigung macht.

Die Titelseite zu Swifts 1735 Arbeitenmit dem Autor im Dekan -Vorsitzenden des Dekans, der den Dank von Irland erhält. Das Horatianer Motto liest sich, Exegi Monumentum Ære perennius"Ich habe ein Denkmal abgeschlossen, das dauerhafter ist als Messing." Das 'Messing' ist ein Wortspiel für William Wood's Halbnüchter (mit Messing legiert) Lüge zu seinen Füßen verstreut. Cherubim Verleihen Sie Swift einen Laurel eines Dichters.

1708 ein Schuster namens namens John Partridge veröffentlichte eine beliebte Almanach von astrologisch Vorhersagen. Weil Partridge den Tod mehrerer Kirchenbeamter fälschlicherweise festgelegt hat, griff Swift Rabridge in an Vorhersagen für das folgende Jahr durch Isaac Bickerstaff, Eine Parodie, die voraussagt, dass Rebhuhn am 29. März sterben würde. Swift folgte mit einer Broschüre, die am 30. März herausgab und behauptete, Partridge sei tatsächlich gestorben, was trotz der gegenteiligen Aussagen von Partridge allgemein angenommen wurde. Nach anderen Quellen,, Richard Steele benutzte die Persona von Isaac Bickerstaff und war derjenige, der über den "Tod" von John Partridge schrieb und sie in veröffentlichte Der Zuschauer, nicht Jonathan Swift.

Das Drapiers Briefe (1724) war eine Reihe von Broschüren gegen das von der englischen Regierung gewährte Monopol für William Wood zur Münzkupfermünze für Irland. Es wurde allgemein angenommen, dass Wood Irland mit debädgeasierter Münzstätten überfluten müsste, um Gewinn zu erzielen. In diesen "Briefen" posierte Swift als Ladenbesitzer-als Draper-, um den Plan zu kritisieren. Swifts Schreiben war so effektiv, die Meinung in dem Projekt zu untergraben, dass die Regierung jedem eine Belohnung angeboten wurde, die die wahre Identität des Autors offenlegte. Obwohl Swift kaum ein Geheimnis (als er nach einer seiner Reisen nach England nach Dublin zurückkehrte, wurde Swift mit einem Banner "Welcome Home, Drapier" begrüßt). Niemand drehte sich schnell um, obwohl es einen erfolglosen Versuch gab, den Verlag John Harding zu verfolgen.[45] Dank des allgemeinen Aufschreis gegen die Münzhaut wurde Woods Patent im September 1725 aufgehoben und die Münzen nicht im Umlauf gehalten.[46] In "Verse on the Death of Dr. Swift" (1739) erinnerte Swift dies als eine seiner besten Errungenschaften.

Gullivers ReisenEin großer Teil, von dem Swift im Woodbrook House in County Laois schrieb, wurde 1726 veröffentlicht. Es gilt als sein Meisterwerk. Wie bei seinen anderen Schriften die Reisen wurde unter einem Pseudonym veröffentlicht, der fiktive Lemuel Gulliver, ein Schiffschirurg und später ein Seekapitän. Ein Teil der Korrespondenz zwischen dem Drucker Benj. Motte und Gullivers auch fiktive Cousin, die die Veröffentlichung des Buches verhandeln, hat überlebt. Obwohl es oft fälschlicherweise gedacht und veröffentlicht wurde in Bogen Als Kinderbuch ist es eine großartige und raffinierte Satire der menschlichen Natur, die auf Swifts Erfahrung seiner Zeit basiert. Gullivers Reisen ist eine Anatomie der menschlichen Natur, ein sardonisches Aussehen, das oft wegen ihrer offensichtlichen Kritik kritisiert wird Menschenfeindlichkeit. Es fordert seine Leser auf, es zu widerlegen und zu leugnen, dass es die menschliche Natur und Gesellschaft angemessen charakterisiert hat. Jedes der vier Bücher, die vier Reisen auf meist fiktive exotische Länder aufbauen - haben ein anderes Thema, aber alle sind Versuche, den menschlichen Stolz zu entleeren. Kritiker begrüßen die Arbeit als satirische Reflexion über die Mängel des Erleuchtungsgedankens.

1729 Swift's Ein bescheidener Vorschlag, die Kinder armer Menschen in Irland zu verhindern, eine Belastung für ihre Eltern oder ihr Land, und sie für die Öffentlichkeit von Vorteil zu machen wurde in Dublin von veröffentlicht von Sarah Harding.[47] Es ist eine Satire, in der der Erzähler mit absichtlich grotesken Argumenten empfiehlt, dass Irlands schlechte Armut entkommen Das gesunde Kind gut gepflegt ist ein Jahr alt, ein sehr leckeres nahrhaftes und gesundes Essen ... "Nach der satirischen Form stellt er die Reformen ein, die er tatsächlich vorschlägt, indem er sie verspottet:

Lassen Sie sich deshalb niemanden mit mir von anderen Hilfsmitteln sprechen ... Besteuerung unserer Abwesenheiten ... mit [nichts], außer was unser eigenes Wachstum und unsere eigene Herstellung ist ... Ablehnung ... ausländischer Luxus ... Einführung einer Ader von Parsimony. Klugheit und Mäßigkeit ... zu lernen, unser Land zu lieben ... unsere Animositäten und Fraktionen zu verlassen ... die Vermieter beizubringen, mindestens ein Grad an Gnade gegenüber ihren Mietern zu haben. ... deshalb wiederhole ich, lass niemanden mit mir und ähnlichen Hilfsmitteln sprechen, bis er zumindest einen Glympse der Hoffnung hat, dass es jemals einen herzhaften und aufrichtigen Versuch geben wird, sie in die Praxis umzusetzen.[48]

Essays, Traktate, Broschüren, Zeitschriften

Gedichte

Eine Illustration von Swift von 1850

Korrespondenz, persönliche Schriften

Predigten, Gebete

Miscellany

Erbe

Swift ist Todes Maske

John Ruskin nannte ihn als einen der drei Menschen in der Geschichte, die für ihn am einflussreichsten waren.[50]

George Orwell Er wurde er als einen der Autoren ernannt, das er am meisten bewunderte, obwohl er in fast allen moralischen und politischen Problemen nicht mit ihm einverstanden war.[51] Modernistischer Dichter Edith Sitwell schrieb eine fiktive Biographie von Swift mit dem Titel " Ich lebe unter einer schwarzen Sonne und 1937 veröffentlicht.[52]

Schnellkrater, a Krater an Mars's Mond Deimos, ist nach Jonathan Swift benannt, der die Existenz des Monde des Mars.[53]

1982 der sowjetische Dramatiker Grigory Gorin schrieb eine Theaterfantasie namens Theaterfantasie Das Haus, das Swift gebaut hat Basierend auf den letzten Jahren von Jonathan Swifts Leben und Episoden seiner Werke.[54] Das Stück wurde vom Regisseur gedreht Mark Zakharov in Der gleichnamige zweiteilige Fernsehfilm von 1984.

Zu Ehren von Swifts langjähriger Residenz in TrimmenEs gibt mehrere Denkmäler in der Stadt, die sein Erbe markieren. Am bemerkenswertesten ist Swifts Straße, benannt nach ihm. TRIM veranstaltet auch ein wiederkehrendes Festival zu Ehren von Swift, das "Trim Swift Festival" nennt.

Jake Arnott zeigt ihn in seinem 2017 Roman Der tödliche Baum.[55]

Eine Analyse der Bibliotheksbestandsdaten aus dem Jahr 2017 ergab, dass Swift der beliebteste irische Autor ist und dass Gullivers Reisen ist die am weitesten verbreitete irische Literatur in Bibliotheken weltweit.[56]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b Jonathan Swift Bei der Encyclopædia Britannica
  2. ^ "Schnell", Online -Literatur, archiviert Aus dem Original am 3. August 2019, abgerufen 17. Dezember 2011
  3. ^ "Welche höhere Auszeichnung kann ein Rezensent an einen zeitgenössischen Satiriker zahlen, als seine Arbeit anzurufen? Swiftian archiviert am 23. Oktober 2017 in der Wayback -Maschine? "Frank Boyle," Johnathan Swift ", Ch 11 in Ein Begleiter der Satire: Alt und modern (2008), herausgegeben von Ruben Quintero, John Wiley & Sons ISBN0470657952
  4. ^ Stephen, Leslie (1898). "Swift, Jonathan". Im Lee, Sidney (ed.). Wörterbuch der nationalen Biografie. Vol. 55. London: Smith, Elder & Co. p. 204.
  5. ^ Stubbs, John (2016). Jonathan Swift: Der widerstrebende Rebell. New York: WW Norton & Co. S. 25–26.
  6. ^ Stubbs (2016), p. 43.
  7. ^ Degategno, Paul J.; Jay Stubblefield, R. (2014). Jonathan Swift. ISBN 978-1438108513. Archiviert vom Original am 26. Januar 2021. Abgerufen 4. Oktober 2020.
  8. ^ "Jonathan Swift: Sein Leben und seine Welt". Die Barnes & Noble Review. Archiviert Aus dem Original am 2. Juli 2014. Abgerufen 16. März 2014.
  9. ^ Stubbs (2016), p. 54.
  10. ^ Stubbs (2016), S. 58–63.
  11. ^ a b Stephen DNB, p. 205
  12. ^ Stubbs (2016), S. 73–74.
  13. ^ Hourican, Bridget (2002). "Thomas Pooley". Royal Irish Academy - Wörterbuch der irischen Biografie. Cambridge University Press. Abgerufen 3. November 2020.
  14. ^ "Alumni Dublinenses Supplement S. 116: Ein Register der Studenten, Absolventen, Professoren und Provosts des Trinity College an der Universität Dublin (1593–1860) Burtchaell, G.D./Sadlier, T.U: Dublin, Alex Thom und Co, 1935
  15. ^ Stubbs (2016), S. 86–90
  16. ^ Stephen DNB, p. 206
  17. ^ a b c d Stephen DNB, p. 207
  18. ^ a b Stephen DNB, p. 208
  19. ^ a b Bewley, Thomas H., "Die Gesundheit von Jonathan Swift", Zeitschrift der Royal Society of Medicine 1998; 91: 602–605
  20. ^ "Fasti ecclesiae hibernicae: Die Nachfolge der Prälaten Band 3" Baumwolle, H. p. 266: Dublin, Hodges & Smith, 1848–1878
  21. ^ "Fasti ecclesiae hibernicae: Die Nachfolge der Prälaten Band 2" Baumwolle, H. p. 165: Dublin, Hodges & Smith, 1848–1878
  22. ^ Stephen DNB, p. 209
  23. ^ Stephen DNB, S. 215–217
  24. ^ Stephen DNB, p. 212.
  25. ^ a b c d Fox, Christopher (2003). Der Cambridge -Begleiter von Jonathan Swift. Cambridge University Press. S. 36–39.
  26. ^ a b Cody, David. "Jonathan Swifts politische Überzeugungen". Victorian Web. Archiviert Aus dem Original am 8. November 2018. Abgerufen 26. Oktober 2018.
  27. ^ Stephen DNB, S. 212–215
  28. ^ Stephen DNB, S. 215–216
  29. ^ Stephen DNB, p. 216
  30. ^ Gregg, Edward (1980). Königin Anne. Yale University Press. S. 352–353.
  31. ^ "Fasti ecclesiae hibernicae: Die Nachfolge der Prälaten Band 2" Baumwolle, H. S. 104–105: Dublin, Hodges & Smith, 1848–1878
  32. ^ Gregg (1980), p. 353
  33. ^ Stephen DNB p. 215
  34. ^ Stephen DNB S. 217–218
  35. ^ Herr Walter Scott. Leben von Jonathan Swift, vol. 1, Edinburgh 1814, S. 281–282
  36. ^ Ball, F. Elrington. Die Richter in Irland 1221–1921, London John Murray 1926, Vol. 2 S. 103–105
  37. ^ a b c Stephen DNB, p. 219
  38. ^ Stephen DNB, p. 221
  39. ^ "Die Geschichte der Zivilisation", Vol. 8., 362.
  40. ^ a b Stephen DNB, p. 222
  41. ^ Fuß, Michael (1981) Ehrenschulden Harper & Row, New York. S.219
  42. ^ Johnston, Denis (1959) Auf der Suche nach Swift Hodges Figgis, Dublin
  43. ^ Wörterbuch der irischen Biografie
  44. ^ Prägnante Cambridge -Geschichte der englischen Literatur, 1970, p. 387
  45. ^ Elrington Ball. Die Richter in Irland, vol. 2 S. 103–105
  46. ^ Baltes, Sabine (2003). Die Broschüre -Kontroverse über Woods Halbpence (1722–25) und die Tradition des irischen konstitutionellen Nationalismus. Peter Lang GmbH. p. 273.
  47. ^ Traynor, Jessica. "Irish V English Prizefighters: Augenfreundlichkeit, Treten und Schwertkampf". Die irischen Zeiten. Archiviert Aus dem Original am 9. Januar 2020. Abgerufen 12. April 2020.
  48. ^ Swift, Jonathan (2015). Ein bescheidener Vorschlag. London: Penguin. p. 29. ISBN 978-0141398181.
  49. ^ Diese Arbeit wird oft fälschlicherweise als "ein kritischer Aufsatz über die Fähigkeiten des Geistes" bezeichnet.
  50. ^ Im Vorwort der Ausgabe von 1871 von 1871 Sesam und Lilien Ruskin erwähnt drei Figuren aus der literarischen Geschichte, mit denen er eine Affinität empfindet: Guido Guinicelli, Marmontel und Dean Swift; Siehe John Ruskin, Sesam und Lilien: Drei Vorträge Archiviert 11. Juni 2016 bei der Wayback -Maschine, Smith, Elder & Co., 1871, p. xxviii.
  51. ^ "Politik vs. Literatur: Eine Untersuchung von Gullivers Reisen" Einen Elefanten schießen und andere Aufsätze Secker und Warburg London 1950
  52. ^ Gabriele Griffin (2003). Wer ist wer in Lesben und schwulem Schreiben. Routledge. p. 244. ISBN 978-1134722099. Archiviert Aus dem Original am 15. Februar 2017. Abgerufen 19. Mai 2016.
  53. ^ Mathpages - Galileos Anagramme und die Monde des Mars Archiviert 12. Juni 2018 bei der Wayback -Maschine.
  54. ^ Justin Hayford (12. Januar 2006). "Das Haus, das Swift gebaut hat". Performing Arts Review. Chicago Reader. Archiviert von das Original am 9. Februar 2020. Abgerufen 9. Februar 2020.
  55. ^ Arnott, Jake (2017). Der tödliche Baum. Zepter. ISBN 978-1473637740.
  56. ^ "Was ist das beliebteste irische Buch?". Die irischen Zeiten. Archiviert Aus dem Original am 2. Dezember 2017. Abgerufen 1. Dezember 2017.

Verweise

  • Damrosch, Leo (2013). Jonathan Swift: Sein Leben und seine Welt. New Haven: Yale University Press. ISBN 978-0-300-16499-2.. Enthält fast 100 Illustrationen.
  • Delany, Patrick (1754). Beobachtungen zu Lord Orrerys Äußerungen über das Leben und die Schriften von Dr. Jonathan Swift. London: W. Reeve. Ol 25612897m.
  • Fox, Christopher, hrsg. (2003). Der Cambridge -Begleiter von Jonathan Swift. Cambridge: Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-00283-7.
  • Ehrenpreis, Irvin (1958). Die Persönlichkeit von Jonathan Swift. London: Methuen. ISBN 978-0-416-60310-1..
    • - (1962). Swift: Der Mann, seine Werke und das Alter. Vol. I: Mr. Swift und seine Zeitgenossen. Cambridge, MA: Harvard University Press. ISBN 0-674-85830-1.
    • - (1967). Swift: Der Mann, seine Werke und das Alter. Vol. II: Dr. Swift. Cambridge, MA: Harvard University Press. ISBN 0-674-85832-8.
    • - (1983). Swift: Der Mann, seine Werke und das Alter. Vol. III: Dean Swift. Cambridge, MA: Harvard University Press. ISBN 0-674-85835-2.
  • Nokes, David (1985). Jonathan Swift, ein Heuchler umgekehrt: eine kritische Biografie. Oxford: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-812834-2.
  • Orrery, John Boyle, Earl of (1752) [1751]. Anmerkungen zum Leben und den Schriften von Dr. Jonathan Swift (Drittens, korrigiert.). London: Gedruckt für A. Millar. Ol 25612886m.
  • Stephen, Leslie (1882). Schnell. Englische Männer von Briefen. New York: Harper & Brothers. Ol 15812247W. Bekanntes Biographen kritisch (S. v - vii) Biografische Werke von Lord Orrery, Patrick Delany, Deane Swift, John Hawkesworth, Samuel Johnson, Thomas Sheridan, Walter Scott, William Monck Mason, John Forester, John Barrett und W. R. Wilde.
  • Stephen, Leslie (1898). "Jonathan Swift". In Smith, George (Hrsg.). Wörterbuch der nationalen Biografie. Vol. 55: Stow - Taylor. London: Smith, Elder & Co. S. 204–227. Ol 7215056m. Archiviert vom Original am 24. November 2020. Abgerufen 31. Dezember 2020.
  • Wilde, W. R. (1849). Die letzten Jahre von Dean Swifts Leben. Dublin: Hodges und Smith. Ol 23288983m.
  • Samuel Johnson'S "Leben des Swift": Jaffebros Archiviert 7. November 2005 bei der Wayback -Maschine. Von seinem Leben der Dichter.
  • William Makepeace Thackeray's einflussreiche vitriolische Biographie: Jaffebros Archiviert 7. November 2005 bei der Wayback -Maschine. Von seinem Englische Humoristen des 18. Jahrhunderts.
  • Herr Walter Scott Memoiren von Jonathan Swift, D. D., Dekan von St. Patrick's, Dublinopen access. Paris: A. und W. Galignani, 1826.
  • Whibley, Charles (1917). Jonathan Swift: Der Leslie Stephen Lecture wurde am 26. Mai 1917 vor der Universität von Cambridge gehalten. Cambridge: Cambridge University Press.

Externe Links

Online -Werke