John outsterhout

John outsterhout
Ouster face.png
Geboren 15. Oktober 1954 (Alter 67)
Ausbildung Bachelorabschluss in der Physik, Ph.D in Informatik
Bekannt für Tcl, Tk, Magie
Auszeichnungen Grace Murray Hopper Award (1987)
ACM Software System Award
Webseite Netz.Stanford.edu/~ OUSTER/cgi-bin/Heimat.php

John Kenneth outsterhout (/ˈstərht/, geboren am 15. Oktober 1954) ist a Professor von Informatik bei Universität in Stanford. Er gründete Elektrische Wolke mit John Graham-Cumming. Outsterhout war Professor für Informatik bei Universität von Kalifornien, Berkeley wo er das schuf Tcl Skriptsprache und die Tk Plattformunabhängig Widget Toolkitund schlug die Idee von vor Coseduling.[1] Unterbrechung führte die Forschungsgruppe an, die das experimentelle entworfen hat Sprite -Betriebssystem und der erste Protokolliertes Dateisystem.[2] Outsterhout führte auch das Team, das das entwickelte Magie VLSI computergestütztes Design (CAD) Programm.[3]

Er erhielt seine Bachelor-Abschluss in Physik von Yale Universität im Jahr 1975 und seine Ph.D. in Informatik von Carnegie Mellon Universität 1980.[4]

Outsterhout erhielt die Grace Murray Hopper Award 1987 für seine Arbeit an Elektronische Designautomatisierung CAD -Systeme für Integrierte Kreisläufe im Sehr aus.[5] Für die gleiche Arbeit wurde er 1994 als Gefährte des Verband für Rechenmaschinen.[6] Outsterhout wurde zum Mitglied der gewählt Nationale Akademie des Ingenieurwesens Im Jahr 2001 zur Verbesserung unserer Fähigkeit, Computer zu programmieren, indem es das Abstraktionsniveau erhöht.

Im Jahr 1994 verließ OUSTERHOUT BERKELEY, um sich anzuschließen Sun Microsystems Laboratorien, die ein Team beauftragten, sich ihm in der TCL -Entwicklung anzuschließen. Nach mehreren Jahren bei Sun verließ er und war Mitbegründer von Scriptics, Inc. (später in Ajuba Solutions umbenannt) im Januar 1998, um professionelle TCL-Entwicklungsinstrumente bereitzustellen.[4] Der größte Teil des TCL -Teams folgte ihm von Sun. Ajuba wurde im Oktober 2000 von Interweven gekauft. 2008 trat er der Fakultät der Stanford University bei.[4]

Ausgewählte Werke

  • Michael Stonebraker; Randy Katz, David PattersonJohn oUsterhout (1988). "Das Design von XPRs" (PDF). Vldb: 318–330. Abgerufen 25. März 2015.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  • Eine Philosophie des Softwaredesigns, (Yaknyam Press, 2018, ISBN1732102201)

Siehe auch

Verweise

  1. ^ OUSTERHOUT, J.K.; Jones, K. (2009). TCL und das TK -Toolkit. Addison-Wesley Professional Computing-Serie. Pearson Ausbildung. p. 30. ISBN 978-0-321-67086-1. Abgerufen 2017-10-05.
  2. ^ Rosenblum, Mendel; OUSTERHOUT, John K. (1992). "Das Design und die Implementierung eines Protokollstruktur-Dateisystems" (PDF). ACM -Transaktionen auf Computersystemen. 10 (1): 26–52. doi:10.1145/146941.146943. ISSN 0734-2071. S2CID 28452863.
  3. ^ OUSTERHOUT, John; Hamachi, Gordon; Mayo, Robert; Scott, Walter; Taylor, George (1985). "Das magische VLSI -Layoutsystem". IEEE -Design & Test von Computern. 2 (1): 19–30. doi:10.1109/mdt.1985.294681. ISSN 0740-7475.
  4. ^ a b c "John outsterhout".
  5. ^ Grace Murray Hopper Award Zitat Archiviert 2012-04-02 bei der Wayback -Maschine, abgerufen 2010-04-21.
  6. ^ ACM Fellow Zitat, abgerufen 2010-04-21.

Externe Links