John Baldessari

John Baldessari
John Baldessari (2009).jpg
John Baldessari im Jahr 2009
Geboren
John Anthony Baldessari

17. Juni 1931
Gestorben 2. Januar 2020 (88 Jahre)
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Ausbildung San Diego State University, Otis College für Kunst und Design, Chouinard Art Institute, Universität von Kalifornien in Berkeley
Bekannt für Malerei, Konzeptkunst
Bemerkenswerte Arbeit
Alles ist gereinigt ... (1966–68), Tipps für Künstler, die verkaufen wollen (1966–68), Bloody Sundae (1987), Frames and Ribbon (1988), Nasen & Ohren usw.: Blut, Faust und Kopf (mit Nase und Ohr) (2006)
Stil Zeitgenössische Kunst
Ehepartner (en) Carol Ann Wixom (1960–1984)
Auszeichnungen 2014 Nationale Künstemedaille Auszeichnung, Golden Lion für lebenslange Leistungen, verliehen von La Biennale di Venezia, Goslarer Kaiserring

John Anthony Baldessari (17. Juni 1931 - 2. Januar 2020)[1] war ein Amerikaner Konzeptkünstler Bekannt für seine Arbeiten mit gefundenen Fotografie und angeeigneten Bildern. Er lebte und arbeitete in Santa Monica und Venedig, Kalifornien.

Als Maler, Baldessari, begann er, Mitte der 1960er Jahre Texte und Fotografie in seine Leinwände zu integrieren. 1970 begann er in Druckgrafik, Film, Video, Installation, Skulptur und Fotografie zu arbeiten.[2] Er schuf Tausende von Werken, die das Erzählpotential von zeigen - und in vielen Fällen kombinieren - Bilder und die assoziative Kraft von Sprache innerhalb der Grenzen des Kunstwerks. Seine Kunst wurde in mehr als 200 Einzelausstellungen in der vorgestellt UNS. und Europa.[3] Seine Arbeit beeinflusste das von Cindy Sherman, David Salle, Annette Lemieux, und Barbara Kruger unter anderen.[4][5]

Ausbildung

frühes Leben und Karriere

Baldessari wurde in geboren National City, Kalifornien,[6] an Hedvig Marie Jensen (1896-1950), eine dänische Krankenschwester,[7] und Antonio Baldessari (1877-1976), ein italienischer Heilhändler. Baldessari und seine ältere Schwester wurden aufgewachsen Süd-Kalifornien.[8] Er nahm teil Sweetwater High School und San Diego State College.[7] Baldessari wuchs während der Weltwirtschaftskrise in relativer Isolation auf.[9]

1959 begann Baldessari im Schulsystem in San Diego zu unterrichten. Er unterrichtete fast drei Jahrzehnte an Schulen, Junior Colleges und Community Colleges und schließlich auf Universitätsebene. Wenn der Universität von Kalifornien beschlossen, einen Campus in San Diego, dem neuen Leiter der Abteilung für visuelle Kunst, zu eröffnen, Paul Brach, bat Baldessari, 1968 Teil der Ursprungsfakultät zu sein. UCSD Er teilte ein Büro mit David Antin.[10] 1970 zog Baldessari nach Santa Monica, wo er viele Künstler und Schriftsteller traf und begann zu unterrichten Calarts. Seine ersten Klassen enthalten David Salle, Jack Goldstein, Mike Kelley, Ken Feingold, Tony OurSler, James Welling, Barbara Bloom, Matt Mullican, und Troy Brauntuch.[11][12] Während Baldessari bei Calarts lehrte er "die berüchtigte Post -Studio -Klasse", die er "angeben wollte, dass die Leute nicht an Leinwellen verblüfft sind oder in Stein streichen, damit es eine andere Art von Klassensituation geben könnte".[13] Die Klasse, die außerhalb der mittleren Spezifität operierte, war einflussreich, um den Kontext für die Bekämpfung der Kunstpraxis eines Schülers bei Calarts zu informieren, und etablierte eine Tradition der konzeptionellen Kritik an Calarts, die von Künstlern wie z. B. durchgeführt wurde Michael Asher.[14] Er hat 1986 in Calarts unterrichtet und unterrichtete an der UCLA, was er bis 2008 fortsetzte.[11] Bei der UCLA eingeschlossen sein Schüler eingeschlossen Elliott Hundley und Analia Saban.

Arbeit und Themen

Frühe Textgemälde

Bis 1966 verwendete Baldessari Fotos und Text oder einfach Text auf Leinwand.[2] Seine frühen Hauptwerke waren Leinwand Gemälde, die leer waren, aber für bemalten Aussagen aus dem Zeitgenossen abgeleitet wurden Kunsttheorie. Ein früher Versuch von Baldessari beinhaltete den handgemalten Ausdruck "Angenommen, es ist doch wahr? Was dann?" (1967) auf einer schwer bearbeiteten bemalten Oberfläche. Dies erwies sich jedoch als persönlich enttäuschend, da Form und Methode mit der objektiven Verwendung der Sprache in Konflikt geraten waren, die er bevorzugt. Baldessari entschied, dass die Lösung darin bestand, seine eigene Hand vom Bau des Bildes zu entfernen und einen kommerziellen, leblosen Stil zu verwenden, damit der Text den Betrachter ohne Ablenkungen beeinflusst. Die Worte wurden dann physisch von Zeichenmalern in einem nicht angeornamentierten Schwarz beschriftet Schriftart. Die erste dieser Serien präsentierte die ironische Aussage "Eine zweidimensionale Oberfläche ohne Artikulation ist eine tote Erfahrung" (1967).

Eine andere Arbeit, Gemälde für Kubler (1967–68) stellten die theoretischen Anweisungen des Betrachters zum Betrachten und zur Bedeutung des Kontextes und der Kontinuität mit früheren Werken vor. Dieses Werk verwies auf Kunsthistoriker George KublerSehrbuch, Die Form der Zeit: Bemerkungen zur Geschichte der Dinge. Die scheinbar legitimen Kunstprobleme waren von Baldessari beabsichtigt, hohl und lächerlich zu werden, wenn sie auf so rein selbstreferenzielle Weise präsentiert wurden.

Verleugnung der frühen Arbeiten

1970 Baldessari und fünf Freunde[8] Verbrannte alle Gemälde, die er zwischen 1953 und 1966 als Teil eines neuen Stücks mit dem Titel mit dem Titel " Das Einäscherungsprojekt. Die Asche aus diesen Gemälden wurde in Kekse gebacken[15] und in eine Urne eingebaut, und die daraus resultierende Kunstinstallation besteht aus einer Bronze -Gedenkplaque mit den Geburts- und Todesdaten der zerstörten Gemälde sowie dem Rezept für die Herstellung der Kekse.[16] Durch das Ritual der Einäscherung zieht Baldessari eine Verbindung zwischen künstlerischer Praxis und dem menschlichen Lebenszyklus. Somit wird der Akt des Ablehns generativ wie bei der Arbeit von auto-zerstruktiv Künstler Jean tinguely.

Dem Text mit Bildern gegenüberstellen

Baldessari ist am besten für Werke bekannt, die fotografische Materialien (z. B. Filmstills) kombinieren, sie aus ihrem ursprünglichen Kontext herausnehmen und ihre Form neu ordnen, häufig einschließlich der Hinzufügung von Wörtern oder Sätzen. Im Zusammenhang mit seinen frühen Textgemälden gehörten seine Falsch Serie (1966–1968), die fotografische Bilder mit Textlinien aus einem Amateurfotografie -Buch kombinierte und auf den Verstoß gegen eine Reihe grundlegender "Regeln" für Snapshot -Komposition abzielen.[17] In einem der Werke hatte Baldessari sich genau vor einer Handfläche fotografiert, damit der Baum aus seinem Kopf wuchs.[18] Seine Fotografie California Map Project (1969) schufen physische Formen, die den Buchstaben in "ähnelten"Kalifornien"geografisch nahe an den Stellen der Karte, die sie gedruckt wurden. In der Binärcode -Serie, Baldessari verwendete Bilder als Informationshalter, indem sie Fotos wechselte Binärcode; Ein Beispiel wechselte Fotos von einer Frau, die eine Zigarette parallel zu ihrem Mund hielt und sie dann weglassen.

Ein weiterer von Baldessaris Serie stellte ein Bild eines Objekts wie a gegenüber Glasoder ein Block von Holzund der Satz "Ein Glas ist ein Glas" oder "Holz ist Holz" kombiniert mit "Aber eine Zigarre ist ein guter Rauch" und das Bild des Künstlers, der eine Zigarre raucht. Diese beziehen sich direkt auf René Magritte's Der Verrat der Bilder; Die Bilder wurden in ähnlicher Weise verwendet, um für die beschriebenen Objekte zu stehen. Die Serie bezieht sich jedoch offenbar auch auf Sigmund Freuds berühmte Beobachtung, dass "manchmal eine Zigarre nur eine Zigarre ist",[19] sowie zu Rudyard Kipling "... eine Frau ist nur eine Frau, aber eine gute Zigarre ist ein Rauch."[20]

In "Double Bill", einer Serie von großen Tintenstrahlabdrücken aus dem Jahr 2012,,[21] Baldessari kombiniert das Werk von zwei ausgewählten Künstlern (wie z. Giovanni di Paolo mit David Hockney, oder Fernand Léger mit Max Ernst) Auf einer einzelnen Leinwand verändern Sie die geeignete Bildebene weiter durch Überlagern seiner eigenen handbemalten Farbzusätze. Baldessari nennt dann nur einen seiner beiden künstlerischen "Mitarbeiter" an den unteren Kanten der einzelnen Leinwand, wie z. … Und Manet oder … Und Duchamp.[22][23]

Willkürliche Spiele

Baldessari hat zum Ausdruck gebracht, dass sein Interesse an Sprache aus seinen Struktur -Ähnlichkeiten mit Spielen herrührt, wie beide von einem willkürlichen und obligatorischen Regelnsystem betrieben werden. In diesem Sinne sind viele seiner Werke Sequenzen, die Versuche zeigen, ein willkürliches Ziel zu erreichen, wie z. Drei Kugeln in die Luft werfen, um eine gerade Linie zu bekommen (1973), in dem der Künstler versuchte, genau das zu tun, die Ergebnisse zu fotografieren und schließlich die "Beste von 36 Versuchen" auszuwählen, wobei 36 die bestimmende Zahl ist, nur weil dies die Standardzahl von Aufnahmen auf einer Rolle von 35 mm ist Film. Der Schriftsteller Eldritch Priester bindet John Baldessaris Stück Vier Kugeln in die Luft werfen, um ein Quadrat zu bekommen (Best of 36 -Versuche) als frühes Beispiel von Postkonzeptuelle Kunst.[24] Diese Arbeit wurde 1973 von einem jungen italienischen Verlag veröffentlicht: Giampaolo Prearo, der eines der ersten war, das die Arbeit von Baldessari glaubte und in die Arbeit investierte. Er druckte zwei Kopien der Serie 1 im Jahr 2000 und eine zweite wertvollere, die dem Verlag in 500 Exemplaren vorbehalten war. Nach Baldessaris wegweisender Aussage "Ich werde keine langweilige Kunst mehr machen", konzipierte er das Werk Der Künstler schlägt verschiedene Objekte mit einem Golfclub (1972–73), bestehend aus 30 Fotografien des Künstlers, das mit einem Golfclub -Objekte, die von einer Müllkippe ausgehoben wurden, als Parodie auf Katalogisierung und nicht als gründliche Klassifizierung.[25]

Zeigen

Ein Großteil von Baldessaris Arbeit beinhaltet das Zeigen, in dem er dem Betrachter nicht nur erzählt, was er ansehen soll, sondern auch, wie man Auswahl und Vergleiche trifft, oft einfach nur, um dies zu tun. Baldessari Inbetrinierte Gemälde (1969) setzten die Idee, buchstäblich zu zeigen, nachdem er eine Kritik an gelesen hat Konzeptkunst Das behauptete, es sei nichts anderes als zu zeigen. Beginnend mit Fotos einer Hand, die auf verschiedene Objekte zeigt, stellte Baldessari dann Amateur ein und doch technisch veränderte Künstler, um die Bilder zu malen. Anschließend fügte er jedem fertiggestellten Gemälde eine Bildunterschrift "ein Gemälde von [Painter's Name]" hinzu. In diesem Fall wurde er mit einem verglichen ChoreographDie Aktion lenken gleichzeitig keine direkte Hand, und diese Gemälde werden in der Regel als die Idee der künstlerischen Urheberschaft in Frage gestellt. Die Amateurkünstler wurden in dieser Serie analogisiert, um Maler zu unterzeichnen, die für ihre Fußgängermethoden ausgewählt wurden, die dem gemalt waren.[26] Baldessari kritisiert formalistische Bewertungen der Kunst in einem Segment aus seinem Video Wie wir jetzt Kunst machen (1973) mit dem Titel "Untersuchung von drei 8D -Nägeln", in der er winzige Details der Nägel, wie viel Rost sie haben, oder beschreibende Eigenschaften wie die "kühler, ferner, weniger wichtig" als beschreibende Eigenschaften schenkt die Anderen.

Punkte

Zirkuläre Klebstoffpunkte, die die Gesichter fotografierter und bemalter Porträts verdecken, sind ein vorherrschendes Motiv in Baldessaris Arbeiten ab Mitte der 1980er Jahre.[27] Der Künstler selbst vermutete, dass er trotz der breiten Palette von Ansätzen, die er im Laufe seiner Karriere verfolgt hat, am besten als "der Typ, der Punkte über die Gesichter der Völker legt" in Erinnerung bleiben wird.[28] Beispiele für die "Punktporträts" würden - zum Beispiel - - umfassenBlutiger Sonntag (1987) oder Stonehenge mit zwei Personen (2005), obwohl diese Werke zahlreich sind und es schwierig ist, ein Beispiel zu identifizieren. Die Punkte in diesen Gemälden erinnern bunte Preis-Sticker, die manchmal bei Garagenverkäufen, Secondhand-Geschäften oder im Verkauf von Einzelhandelsartikeln aufgenommen wurden. In der Tat scheinen diese Aufkleber die Inspiration für die Methode gewesen zu sein. Baldessari beschrieb seinen anfänglichen intuitiven Sprung in diese Richtung und sagte: "Ich hatte gerade diese Preisaufkleber, die ich für etwas anderes verwendete, in einer grafischen Art und Weise, und ich habe sie auf alle Gesichter gesetzt und ich fühlte mich einfach so, als würde es das Spielfeld ausgeglichen."[29] Die Werke mit Punktgesichtern können manchmal als Gemälde, Collagen oder als Druckausgaben veröffentlicht werden.

Drucke

John Baldessari, Studio, 1988, Lithographie und Siebdruck auf Sommerset -Papier, 25 ¾ x 34 in, Los Angeles County Museum of Art

Baldessari begann in den frühen 1970er Jahren Drucke und produzierte weiterhin Ausgaben. Er schuf seinen ersten Druck - Ich werde keine langweilige Kunst mehr machen (1971) - als Ausgabe, um Spenden für die zu sammeln Nova Scotia College für Kunst und Design, Halifax. Die Lithographie wurde in Verbindung mit der inzwischen bekannten Ausstellung geschaffen, für die die Schüler - auf Baldessaris Anfrage - endlos den Ausdruck "Ich werde keine langweilige Kunst machen" an den Galeriewänden schrieben. Der Künstler hat seitdem international mit Premier Publishers wie Arion Press aus San Francisco, Brook Alexander Edition von New York, zusammengearbeitet. Cirrus Editions von Los Angeles, Crown Point Press von San Francisco, Ausgabe Jacob Samuel von Santa Monica, Gemini G.E.L. von Los Angeles, Mixografia aus Los Angeles, Multiples, Multi Editions von Los Angeles, Inc. aus New York und Peter Blum Editions von New York. Seine Ausdrucke von 1988, Die gefallene Staffelei und Objekt (mit Fehler), stellte eine große Veränderung in Baldessaris Ansatz zur Präsentation dar und ermöglichte eine komplexere Beziehung zwischen seinen gefundenen Bildern. In beiden Drucken kontrastiert Baldessari nicht verwandte Fotos, um eine mysteriöse und/oder bedrohliche Unterströmung vorzuschlagen. In den neunziger Jahren begann Baldessari mit dem Mixografia-Workshop zu arbeiten, um dreidimensionale Drucke zu schaffen, die ihren einzigartigen Druckprozess aus Metallformen nutzten. Baldessaris Interesse an Dimensionalität hat auf die jüngsten Ausgaben von übertragen Gemini G.E.L., einschließlich der Person mit Gitarre Serie (2005) und die Print -Serie Nasen & Ohren usw. (2006–2007), in denen Bildschirmbilder in drei Schichten aufgebaut sind Sintra mit Handmalerei. Eine 2007er Veröffentlichung von Gemini ist Gott Nase, ein gegossenes Aluminiumstück, das an der Decke hängen soll.[30] Baldessari trug auch zum 2008 bei Künstler für Obama Portfolio, eine Reihe von Drucken in einer limitierten Ausgabe von 150 von 150 veröffentlicht von Gemini G.E.L.

Leistung und Film

Ursprünglich 1970 konzipiert, Nicht realisierter Vorschlag für Cadavre Stück Würde Besucher durch ein Peep-Loch schauen und sehen, wie ein toter männlicher Körper in einem klimatisierten Vitrine mit den Füßen zu ihnen aufgeht,[31] zu ähneln Andrea MantegnaGemälde, Die Klage über den toten Christus (1480). Hans Ulrich Obrist, der Co-Direktor von Londoner Serpentine Gallery und Klaus Biesenbach, der Direktor von MoMA PS1, versuchte zuerst, die Idee von Baldessari im Jahr 2011 zu verwirklichen, und die daraus resultierenden Unterlagen gescheiterter Versuche, einen willigen männlichen Leichen zu beschaffen Manchester International Festival.[32]

Baldessaris Film Polizeizeichnung dokumentiert eine Leistung von 1971, Polizeizeichnungsprojekt. In diesem Stück betrat der Künstler eine Klasse von Kunststudenten, die ihn noch nie gesehen hatten, eine Videokamera eingerichtet, um das Verfahren zu dokumentieren, und verließ den Raum. Anschließend trat ein Polizeikünstler ein und skizzierte aufgrund des Zeugnisses der Schüler eine Ähnlichkeit des Künstlers.[33] Im Schwarz-Weiß-Video Ich mache Kunst (1971), Baldessari steht vor der Kamera; Fast 20 Minuten lang schlägt er zu und hält dann verschiedene Posen - verschränkt seine Arme über seine Brust oder schwingt einen Arm zur Seite oder zeigt zum Beispiel direkt auf die Linse - und mit jeder neuen Geste sagt er: "Ich mache Kunst . "[5] In einer 1972er Hommage an den Künstlerkollegen Sol Lewitt, Baldessari sang Linien aus Lewitts fünfunddreißig Aussagen zur konzeptionellen Kunst bis zur Melodie populärer Songs.[34] Andere Filme sind Unterrichten einer Pflanze das Alphabet und die Inventar Videos, ebenfalls ab 1972.

Ein Riff auf seinem Farbvideo von 1977 Sechs farbenfrohe Innenjobs, in Dreizehn farbenfrohe Innenjobs (2013) Ein Zimmer wird von einem Darsteller in einer anderen Farbe für die Dauer der Ausstellung neu gestrichen und folgt sorgfältig den Anweisungen des Künstlers.[32][35]

Skulptur

Baldessari schuf seine erste Skulptur, Beethovens Trompete (mit Ohr) Opus # 127, 130, 131, 132, 133, 135 (2007), eine Reihe von 6 Harz-, Glasfaser-, Bronze-, Aluminium- und Elektronikkomponenten in Form einer gigantischen Bronze -Trompete, die sich von einem übergroßen Ohr erstreckt, das an der Wand geformt ist.[36] Die Skulptur wurde mit Beyer -Projekten produziert.[37] Wenn der Betrachter in die Trompete spricht, verursacht die Geräusche einen kurzen Konzert einer Phrase eines Beethoven -Streichquartetts. Baldessari hat skulpturale Werke geschaffen, die häufig Harz, Bronze und Stahl enthalten, wie die ca. 2,4 m Karotten (Falsche Karotte, 2016) und eine längliche Bronzefigur, die ein Holzfass in einer Nicken an Giacometti (ein Holzfass trägt (Giacometti -Variation, 2018).[38]

Ausstellungen

Baldessari war in über 200 Solo-Shows und 1.000 Gruppenshows in seiner sechs Jahrzehnten Karriere.[39] Er hatte 1968 seine erste Galerie -Einzelausstellung in der Molly Barnes Gallery in Los Angeles.[7] Seine erste retrospektive Ausstellung in den USA im Jahr 1981 wurde von der montiert Neues Museum für zeitgenössische Kunst in New York,[11] und reiste zur Zentrum für zeitgenössische Künste, Cincinnati, die Kamera, Houston, die Van Abbemuseum, Eindhoven und die Museum Folkwang, Essen.

Seine Arbeiten wurden seitdem ausgestellt in:

Solo -Präsentationen seiner Arbeiten in Museen umfassten Ausstellungen bei:

Rückblicke seiner Arbeit wurden bei gezeigt Moca, Los Angeles, die zu Reisen reiste Sfmoma, das Hirshhorn Museum und Skulpturengarten, das Whitney Museum und die Musée d'Art -Zeitgenosse, Montreal in den Jahren 1990-92; bei Eckhaus, Manchester, und reisten 1995-96 nach London, Stuttgart, Ljubljana, Oslo und Lissabon mit dem Titel "Das nicht das"; und Pure Schönheit geöffnet am Tate modern, London, 2009 und reiste zu Macba, Barcelona; Lacma, Los Angeles; und Das Metropolitan Museum of Art, New York, bis 2011.

Es gab eine "Künstlerwahl: John Baldessari" am Museum für moderne Kunst 1994 wurde der Künstler eingeladen, die Ausstellung "Wege des Sehens zu sehen: John Baldessari erforscht die Sammlung" am Hirshhorn Museum und Skulpturengarten Im Jahr 2006 und er schuf das Ausstellungsdesign Für "Magritte und zeitgenössische Kunst: Der Verrat der Bilder" am Los Angeles County Museum of Art.

Für die Saison 2017/2018 in der Wiener Staatsoper Er entwarf das große Bild (176 m²) "Abschluss" für die laufende Serie "Sicherheitsvorhang", die von konzipiert wurde Museum in Arbeit.[40][41]

Veröffentlichungen

  • Wahl: grüne Bohnen. Mailand: Edizioni Toselli[42]
  • Ingres und andere Gleichnisse. Texte in Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch. London: Studio International Publications
  • Werfen Sie drei Bälle in die Luft, um eine gerade Linie zu bekommen (die besten von sechsunddreißig Versuchen). Mailand: Giampaolo Prearo Editore S.R.L.; und Galleria Toselli
  • Vier Ereignisse und Reaktionen. Florenz: Centro DI; und Paris: Galerie Sonnabend.
  • Einmal einen Ball werfen, um drei Melodien und fünfzehn Akkorde zu bekommen, John Baldessari: 1973. Berkeley, Kalifornien: Regenten der University of California; und Irvine, Kalifornien: Kunstgalerie, Universität von Kalifornien in Irvine
  • Brutus tötete Caesar. Akron, Ohio: Emily H. Davis Art Gallery, Universität von Akron; In Zusammenarbeit mit der Sonnabend Gallery, New York und der Ohio State University, Columbus, Ohio.
  • Fabel - Ein Satz von dreizehn Teilen (mit zwölf alternativen Verben), die in Fabel enden. Hamburg, Westdeutschland: Anatol AV und FilmProdukion
  • Dicht geschnittene Geschichten. CEPA Gallery und Albright - Knox Art Gallery, Buffalo, NY, 1981.
  • Das Leben und Meinungen von Tristram Shandy. Bilder von John Baldessari, Text von Laurence Sterne, Arion Press, San Francisco, CA.
  • Das Telefonbuch (mit Perlen). Gent, Belgien: IMSCHOOT, UITGEVERS FÜR IC.
  • Lamm. Bilder von John Baldessari, Geschichte von Meg Cranston. Valencia, Spanien: Ivam Center Julio Gonzlez
  • Zorro (zwei Gesten und eine Marke). Oktagon Verlag, Köln, Deutschland.
  • Das Metapherproblem erneut. Zusammenarbeit mit Lawrence Weiner. Tinte-Tree Kunsnacht und Mai 35 Galerie Zürich, Schweiz.
  • Braun und Grün und andere Gleichnisse. Reykjavik, Island: I8 und Reykjavik Art Museum, Island, 2001.
  • Mit freundlichen Grüßen John Baldessari: Mit Meditationen über das Essen von Paul Auster, John Baldessari, David Byrne, Dave Eggers, David Gilbert, Tim Griffin, Andy Grundberg, John Haskell, Michael More, Glenn O’Brien, Francine Prosa, Peter Schjeldahl, Lynne Tillman. New York: Princeton Architectural Press, 2004.
  • Das Metapherproblem erneut: Ein von Beatrix RUF moderiertes Gespräch. Heidelberg, Deutschland: Springer-Verlag, 2006. Transkription eines Gesprächs mit John Baldessari, Liam Gillick, Lawrence Weiner, Beatrix Ruf und Cristina Bechtler.
  • Prima Facie: Marilyns Kleid, ein Gedicht (in vier Teilen). Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2006.
  • Wieder das Metapherproblem und andere engagierte kritische Diskurse über Kunst: Ein Gespräch zwischen John Baldessari, Liam Gillick und Lawrence Weiner, moderiert von Beatrix Ruf. Wien und New York: Springerwiennewyork, 2007.
  • John Baldessari: Alejandro Cesarco: Retrospektive. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2007. Kollaborative Arbeit mit Alejandro Cesarco.
  • John Baldessari: Koen van den Broek: Dies ist ein Beispiel dafür. Gemeenteplein (Belgien): BKSM (Beeldende Kunst Strombeek/Mechelen), 2008. Kollaborative Arbeit mit Koen van den Broek.
  • Analysieren. Zürich: JRP | Ringier, 2010. Künstlerbuchversion des Ringier -Jahresberichts 2009 Project.
  • John Baldessari: Ein Katalog Raiisisisisonne und Multiples, 1971-2007, von Sharon Coplan Hurowitz, veröffentlicht von Hudson Hills Press, 2009.[43]

Sammlungen

Baldessaris Arbeiten finden im Folgenden statt Permanente Sammlungen:

Erkennung

Baldessari erhielt unter anderem zahlreiche Auszeichnungen:

  • 1988 Guggenheim Fellowship
  • 1996 Oscar Kokoschka -Preis, Österreich
  • 1997 Governor's Award for Lifetime Achievement in the Bindel Arts, Kalifornien.
  • 1999 Spektrum-International Award für die Fotografie der Stiftung von Lower Sachsen, Deutschland
College Art Associations Lifetime Achievement Award
  • 2002 "Beste webbasierte Originalkunst", " Aica USA Best Show Awards, Saison 2001/2002.
Das Los Angeles Institute für den Geisteswissenschaftler, gesponsert von der Universität von Südkalifornien

2013 die California Institute of the Arts Eröffnete das John Baldessari Art Studio -Gebäude, das ungefähr 7.000 Quadratmeter Fläche enthält - viel davon als Studio -Raum für Kunststudenten und Fakultäten.[52]

Andere Aktivitäten

Kunstmarkt

Baldessari stellte einen persönlichen Auktionsrekord auf, als sein Acryl-on-Canvas-Stück Qualitätsmaterial (1966–1968) wurde für 4,4 Millionen US -Dollar bei verkauft Christie's New York im Jahr 2007.[55]

1972,, Ileana Sonnabend stimmte zu, ihn weltweit zu vertreten. 1999, nach sechsundzwanzig Jahren mit dem Sonnabend Gallery, Baldessari ging zu Marian Goodman.[11] Er wurde auch von vertreten von Margo Leavin (1984-2013),[7] Sprach Magers (von 1998),, Mai 36 Galerie und Galerie Greta Meert.[56] Seit 2021 arbeitet das Anwesen des Künstlers mit Sprach Magers weltweit zusammen.[57]

Persönliches Leben

Zwischen 1960 und 1984 war Baldessari verheiratet mit Montessorian Lehrerin Carol Ann Wixom;[8] Sie hatten zwei Kinder.

Im Jahr 1990 kaufte Baldessari im Stadtteil Coastal Ocean Park in Santa Monica einen Bungalow und engagierte die Architekten Ron Godfredsen und Danna Sigal für ein Redesign. Er besaß auch a Frank Gehry-Designiertes Ferienhaus in Venedig.[58] Er betrieb ein Studio in der Main Street in Santa Monica zusammen mit Richard Diebkorn und James Turrell.[59]

Verweise

  1. ^ "John Baldessari, international anerkannter Konzeptkünstler, ist gestorben". Los Angeles Zeiten. 2020-01-05. Abgerufen 2020-01-05.
  2. ^ a b John Baldessari MOMA -Sammlung.
  3. ^ "John Baldessari | Künstler".
  4. ^ John Baldessari: Pure Beauty, 13. Oktober 2009 - 10. Januar 2010 Tate modern.
  5. ^ a b Lance Esplund (17. August 2010), Viel weniger als das Auge trifft Das Wall Street Journal.
  6. ^ "John Baldessari". Elektronische Künste Intermix. Archiviert von das Original am 22. Oktober 2012. Abgerufen 14. September, 2012.
  7. ^ a b c d Oral History Interview mit John Baldessari, 1992 4. bis 5. April Archiv der amerikanischen Kunst.
  8. ^ a b c Michael Small (12. Oktober 1990), John Baldessari steigt aus seiner künstlerischen Asche und findet fest, dass er heiß ist Archiviert 2014-02-02 im Wayback -Maschine Personen.
  9. ^ "John Baldessari".
  10. ^ Karen Wright (23. Oktober 2009), John Baldessari Kunst in Amerika.
  11. ^ a b c d Calvin Tomkins (18. Oktober 2010), Keine langweilige Kunst mehr: John Baldessaris Kreuzzug Der New Yorker.
  12. ^ Jori Finkel (20. Juni 2010), John Baldessaris ehemalige Studenten teilen Erinnerungen Los Angeles Zeiten.
  13. ^ Ritter, Christopher. Eine Situation, in der Kunst passieren könnte: John Baldessari auf Calarts Östlich von Borneo. 19. November 2011.
  14. ^ Sarah Thornton (2. November 2009). Sieben Tage in der Kunstwelt. New York. ISBN 9780393337129. OCLC 489232834.
  15. ^ Paul Levy (30. September 2011), Für Baldessari imitiert Kunst Kunst Das Wall Street Journal.
  16. ^ Grant, Daniel. "Können Künstler ihre frühe Arbeit wirklich ablehnen?" Die Huffington Post. 11. August 2010.
  17. ^ Interview mit Moira Roth Archiviert 2011-07-21 bei der Wayback -Maschine
  18. ^ John Baldessari, Falsch (1966-1968) Archiviert 2012-05-18 bei der Wayback -Maschine Lacma, Los Angeles.
  19. ^ in Bartlett zugeschrieben, Vertraute Zitate, 15. ed.
  20. ^ "Die Verlobten", " Abteilung Ditties und Barrack Room Balladen, Ed. Projekt Gutenberg
  21. ^ John Baldessari: Double Bill, 6. April bis 12. Mai 2012 Archiviert 8. März 2014 bei der Wayback -Maschine Marian Goodman Gallery, Paris.
  22. ^ John Baldessari: Double Bill (Teil 2), 12. Mai bis 30. Juni 2012 Archiviert 23. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine Margo Leavin Gallery, Los Angeles.
  23. ^ David Pagel (18. Mai 2012), Bewertung: 'John Baldessari' ist freudig mehr als die Summe seiner Quellen Los Angeles Zeiten.
  24. ^ Eldritch -Priester, Langweiliger formloser Unsinn: Experimentelle Musik und die Ästhetik des Scheiterns, Bloomsbury Academic, 2013, p. 5
  25. ^ John Baldessari: Frühe Arbeiten, 28. Februar - 11. April 2015 Marian Goodman, Paris.
  26. ^ Harvey, Doug. "John Baldessari: Point Man". La wöchentlich. 5. August 2010.
  27. ^ "John Baldessari: Dots verbinden". Artwrite 49. 2012-10-08. Abgerufen 2018-05-29.
  28. ^ Henryandrel Supermarché (2012-05-15), Eine kurze Geschichte von John Baldessari, abgerufen 2018-05-29
  29. ^ Henryandrel Supermarché (2012-05-15), Eine kurze Geschichte von John Baldessari, abgerufen 2018-05-29
  30. ^ John Baldessari: Eine Print -Retrospektive aus den Sammlungen von Jordan D. Schnitzer und seiner Family Foundation vom 11. Juli bis 8. November 2009 2009 Fine Arts Museen von San Francisco.
  31. ^ Marina Cashdan (13. Juli 2011), Lebe aus Manchester New York Times Magazine.
  32. ^ a b Elizabeth Fortescue (16. April 2013), Kunstprojekt mit einem menschlichen Leichen könnte noch passieren Die Kunstzeitung.
  33. ^ Polizeizeichnung von John Baldessari, 1971 Electronic Arts Intermix, New York.
  34. ^ John Baldessari singt Sol Lewitt Archiviert 2014-02-01 am Wayback -Maschine San Francisco Museum für moderne Kunst.
  35. ^ John Baldessari, Sechs farbenfrohe Innenjobs (1977) Archiviert 2013-12-15 in der Wayback -Maschine Kaldor öffentliche Kunstprojekte.
  36. ^ "Beyer Projekte". Ocula. 13. September 2021.
  37. ^ Moldan, Tessa (20. März 2020). "John Baldessaris dauerhafte Präsenz". Ocula.
  38. ^ "John Baldessari". Beyer -Projekte.
  39. ^ Mary M. Lane (6. September 2013), Fotos, Scheren und ironischer Humor Das Wall Street Journal.
  40. ^ Kaspar Mühlemann Hartl, Museum in Arbeit; Dominique Meyer, State Opera Wien (Hrsg.): Vorhang - Vorhang. Ein lebender Museumsraum - der Sicherheitsvorhang der Vienna State Opera, Wien: Verlag für Moderne kunst 2017, S. 16-21.
  41. ^ Ausstellung Seite "Sicherheitsvorhang. Abschluss", Museum in Arbeit
  42. ^ John Baldessari: Bücher des Künstlers Archiviert 2011-07-22 bei der Wayback -Maschine
  43. ^ Coplan Hurowitz, Sharon (2009). John Baldessari: Ein Katalog Raisisisonne aus Druckern und Multiples 1971-2007. Hudson Hills Press. ISBN 978-1555952907.
  44. ^ "John Baldessari". Das Art Institute of Chicago. Abgerufen 2021-08-18.
  45. ^ "John Baldessari. (Amerikaner, geboren 1931)". MOMA. Abgerufen 12. September, 2012.
  46. ^ "Die Guggenheim Museen und Stiftung". Die Guggenheim Museen und Stiftung. Abgerufen 2021-08-18.
  47. ^ "John Baldessari". lacma.org. Abgerufen 2021-08-18.
  48. ^ "John Baldessari - Bio". www.thebroad.org. Abgerufen 2021-08-18.
  49. ^ "Buch der Mitglieder, 1780–2010: Kapitel B" (PDF). Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften. Abgerufen 9. Mai 2011.
  50. ^ Goslarer Kaiserring 2012 für John Baldessari, goslar.de. Abgerufen am 8. Oktober 2012.
  51. ^ Deborah Vankin (28. Mai 2015), Warum Moca den Künstler John Baldessari bei der Samstag Gala ehrt Los Angeles Zeiten.
  52. ^ David NG (29. November 2013), Calarts nennt neue Kunststudio -Gebäude nach John Baldessari Los Angeles Zeiten.
  53. ^ Jori Finkel (16. Juli 2012), Ed Ruschas Ausstieg hinterlässt keine Künstler im Moca -Kuratorium Los Angeles Zeiten.
  54. ^ Künstlerkomitee Amerikaner für die Künste.
  55. ^ "Artnet Magazine".
  56. ^ Melanie Gerlis (27. Mai 2021), Künstler unterstützen die digitale Route zurück Finanzzeiten.
  57. ^ Melanie Gerlis (27. Mai 2021), Künstler unterstützen die digitale Route zurück Finanzzeiten.
  58. ^ Wendy Bowman (11. November 2021), Langjähriger Zuhause des Konzeptkünstlers John Baldessari trifft den Markt Artnews.
  59. ^ Wendy Bowman (11. November 2021), Langjähriger Zuhause des Konzeptkünstlers John Baldessari trifft den Markt Artnews.

Literaturverzeichnis

  • Isenberg, Barbara. Stand der Künste: kalifornische Künstler sprechen über ihre Arbeit. 2005
  • Interview mit Fabian Stech in Jährliches Magazin Nr. 5, 2012, S. 143–146.

Externe Links