Jim Bolger

Jim Bolger
Jim Bolger ONZ 2018 (cropped).jpg
Bolger im Jahr 2018
35. Neuseeland Premierminister
Im Büro
2. November 1990 - 8. Dezember 1997
Monarch Elizabeth II
Stellvertreter Don McKinnon
Winston Peters
Generalgouverneur Paul Reeves
Catherine Tizard
Michael Hardie Boys
Vorausgegangen von Mike Moore
gefolgt von Jenny Shipley
7. Führer der Nationalpartei
Im Büro
26. März 1986 - 8. Dezember 1997
Stellvertreter George Gair
Don McKinnon
Vorausgegangen von Jim McLay
gefolgt von Jenny Shipley
25. Anführer der Opposition
Im Büro
26. März 1986 - 2. November 1990
Stellvertreter George Gair
Don McKinnon
Vorausgegangen von Jim McLay
gefolgt von Mike Moore
27. Arbeitsminister
Im Büro
13. Dezember 1978 - 26. Juli 1984
Premierminister Robert Muldoon
Vorausgegangen von Peter Gordon
gefolgt von Stan Rodger
39. Einwanderungsminister
Im Büro
13. Dezember 1978 - 12. Februar 1981
Premierminister Robert Muldoon
Vorausgegangen von Frank Gill
gefolgt von Aussie Malcolm
1 Minister für Fischerei
Im Büro
8. März 1977 - 13. Dezember 1978
Premierminister Robert Muldoon
gefolgt von Duncan MacIntyre
Mitglied von Neuseelandes Parlament
zum Königsland
Taranaki-King-Land (1996–1998)
Im Büro
25. November 1972 - 9. April 1998
gefolgt von Shane Ardern
Persönliche Daten
Geboren
James Brendan Bolger

31. Mai 1935 (Alter 87)
Ōpunake, Neuseeland
Politische Partei National
Ehepartner (en)
Joan Maureen Riddell
(m.1963)
Kinder 9
Eltern) Daniel Bolger
Cecilia Doyle
Beruf Politiker, Geschäftsmann

James Brendan Bolger Onz PC (/ˈbɒlər/ Bol-jər; Geboren am 31. Mai 1935) ist ein Rentner Neuseeländischer Politiker des nationale Partei Wer war der 35. Neuseeland Premierminister, dient von 1990 bis 1997.

Bolger wurde zu einem geboren Irischer Einwanderer Familie in Ōpunake, Taranaki. Bevor er in die Politik eintrat, bewirtschaftete er in der Waikato Gebiet und war an beteiligt Föderierte Landwirte, eine landesweite Agrarvereinigung. Bolger gewann die Wahl zum Parlament in 1972und anschließend in mehreren Portfolios in der Dritte nationale Regierung. Nach einem erfolglosen Angebot für die Parteiführung in 1984, Bolger wurde als gewählt als Nationalparteiführer in 1986. Er diente als Anführer der Opposition Von 1986 bis 1990.

Bolger führte die nationale Partei zu einem Erdrutsch Sieg- der größte in seiner Geschichte - in der Wahlen 1990und erlaubt ihm, Premierminister am 2. November 1990 zu werden. Die Vierte nationale Regierung wurde wegen des Versprechens gewählt, eine "anständige Gesellschaft" zu liefern Vorherige Labour -Regierung'S Wirtschaftsreformen, bekannt als "Rogernomics", was Bolger kritisierte. Kurz nach dem Amtsantritt war seine Regierung jedoch gezwungen, die auszuräumen Neuseeland Bank und infolgedessen wurde eine Reihe von Versprechen, die während der Wahlkampagne gemacht wurden. Bolgers Regierung hat die im Wesentlichen vorgezogen freier Markt Reformen der früheren Regierung, während er drastische Kürzungen in den öffentlichen Ausgaben umführt. National beibehaltene Macht in der Wahlen 1993, wenn auch mit einer viel reduzierten Mehrheit.

Bolgers zweite Amtszeit sah die Einführung des MMP -Wahlsystem. In der nachfolgenden Wahlen 1996 National wurde zur größten Partei Neuseeland zuerst. Bolger fuhr fort, Premierminister, seine Kritiker argumentierten jedoch, dass er dem unerfahrenen Neuseeland zu viel Einfluss in sein Kabinett gab. Am 8. Dezember 1997 war Bolger effektiv als Führer verdrängt durch seinen Partei -Caucus und wurde als Premierminister durch ersetzt durch Jenny Shipley.

Nach dem Rücktritt als Abgeordneter im Jahr 1998 wurde Bolger Botschafter in den USA und blieb in diesem Beitrag bis 2002.

Frühen Lebensjahren

Bolger wurde 1935 in ōpunake in Taranaki geboren. Er wurde in eine hineingeboren Irischer Katholik Familie; Bolger war eines von fünf Kindern[1] Geboren von Daniel und Cecilia (geborene Doyle) Bolger[2] Wer zusammen ausgewandert ist aus Gorey, Grafschaft Wexford1930. Er sagte, dass seine frühe Kindheit von den Auswirkungen von dominiert wurde Zweiter Weltkrieg.[3] Er ging Opunake High School im Alter von 15 Jahren, um an der Familie zu arbeiten Milchbauernhof.[4] 1962 kaufte er seine eigene Farm in der Nähe von Rahotu. Er schloss sich an in aktiv in Föderierte Landwirte 1962 als Vorsitzender der Niederlassung, 1970 unter dem Provinzen Vorsitzender und Vizepräsident der Provinz Waikato im Jahr 1971. Er war Mitglied der Agrarberatungsausschüsse Waikato und King Country.[5]

1963 heiratete er Joan Riddell und sie zogen zu ihren eigenen Schaf- und Rindfleischfarms in Te Kuiti zwei Jahre später.[1] Während dieser Zeit engagierte sich Bolger in die lokale Bauernpolitik. Er schloss sich dem an Egmont Zweig der nationale Partei und war später Büroinhaber in der Te Kuiti Zweig.[5] In den späten 1960er Jahren wurde er gebeten, das damals zu begleiten Finanzminister Robert Muldoon selbst die Schwierigkeiten der Landwirte in der Gegend zu sehen. Als Bolger durch das Distrikt reiste, wurde er mit Muldoons kontroversem Stil erlebt.[1]

Politische Karriere

Parlamentsmitglied

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Aufführen Party
1972–1975 37. Königsland National
1975–1978 38. Königsland National
1978–1981 39. Königsland National
1981–1984 40. Königsland National
1984–1987 41. Königsland National
1987–1990 42. Königsland National
1990–1993 43. Königsland National
1993–1996 44. Königsland National
1996–1998 45. Taranaki-King-Land 1 National

Bolger trat in die Politik ein 1972 als die Nationale Partei Neuseeland Mitglied von Parlament zum Königsland, eine neu geschaffene Wählerschaft im ländlichen westlichen Teil der Nordinsel. Diese Wählerschaft ist traditionelles nationales Gebiet, und Bolger gewann leicht.[6] Er vertrat diese Wählerschaft, umbenannt Taranaki-King-Land 1996, bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1998. 1974 wurde er von einem ankommenden Führer zum Sprecher des National ernannt Robert Muldoon.[7]

Bei der Bildung der Dritte nationale Regierung 1975 wurde Bolger als parlamentarisch bezeichnet Unterstaatssekretär an den Minister für Landwirtschaft und Fischerei und an Minister für Maori -Angelegenheiten.[8] 1977 wurde er zum Kabinettsminister unter Premierminister ernannt Robert Muldoon, zuerst als Neuseelands Minister für Fischerei und assoziierter Landwirtschaftsminister, später als Arbeitsminister und Einwanderungsminister Nach den Wahlen von 1978.[9]

Ende 1980 war Bolger ein führendes Mitglied von 'The Colonels' (neben Derek Quigley, Jim McLay und George Gair) der versuchte, Muldoon als Führer zu entwerfen und die Partei wieder mit der traditionellen nationalen Parteipolitik in Einklang zu bringen, nachdem sie das Gefühl hatten, aufgegeben zu werden.[3][10] In dem sogenannten Putsch der Obersts Brian Talboys, der wirtschaftlicher liberaler und im Einklang mit der traditionellen Nationalparteiphilosophie als Muldoon war. Die Colonels warteten, bis Muldoon außerhalb des Landes war, bevor er sich gegen ihn einsetzte. Talboys zögerte jedoch offen, offen herauszufordern, und das System scheiterte, als Muldoon die Kontrolle bekräftigte, nachdem er zurückgekehrt war, um den Anführer zu bleiben.[11]

Nach der Niederlage von National am 1984 Parlamentswahlen Bolger blieb als Schattenminister für Arbeit und Beschäftigung auf der Frontbench.[12] Sowohl er als auch der stellvertretende Anführer Jim McLay forderte Muldoon für die Führung der Partei heraus. McLay war erfolgreich, aber Bolger wurde als stellvertretender Anführer (und damit als stellvertretender Anführer gewählt Stellvertretender Anführer der Opposition).[13] McLay bezeichnete auch Bolger Shadow Minister für Handel und Industrie, bevor er ihn in den Schattenminister für Landwirtschaft wechselte.[14][15] Im Dezember 1985 wird ein abortiver Führungstuticht gegen McLay versucht.[16]

Anführer der Opposition

1986 forderte Bolger die Führung von McLay erfolgreich heraus.[16] Anfänglich verfolgte Bolger einen Pro -Law and Order -Ansatz, wobei der Schwerpunkt darauf war, Labour's wahrgenommene Zurückhaltung bei der Bekämpfung der "Gesetzlosigkeit" zu kritisieren und ein Referendum zur Wiedereinführung von anzubieten Todesstrafe.[17] Nach einer erfolglosen Wahl in 1987, National unter Bolger nutzte die öffentliche Wut auf die hochunfreundliche Wirtschaftspolitik der Labour -Regierung, um die größte Mehrheit von National (und im weiteren Sinne die größte in der Neuseeland -Geschichte) zu gewinnen Generalwahl 1990. Bolger wurde im Alter von 55 Jahren Premierminister.[18]

Premierminister

Erster Begriff

Drei Tage nachdem Bolgers Regierung als Premierminister vereidigt worden war, musste er die ausragten Neuseeland Bankdann die größte Bank des Landes. Die Kosten für die Rettung betrugen 380 Millionen US -Dollar, aber nach dem Umschreiben ihres Budgets musste die Regierung 740 Millionen US -Dollar leihen.[19] Dies wirkte sich sofort auf Bolgers Regierungsrichtung aus, wobei der erste Budget seiner Premiership als "Mutter aller Budgets" bezeichnet wurde.[20] Bolgers Finanzminister, Ruth Richardson, implementierte drastische Kürzungen in öffentlichen Ausgaben, insbesondere in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden. Das Arbeitslosenunterstützung wurde um 14,00 USD pro Woche gesenkt, Krankheitsleistungen um 27,04 USD, die Familien profitieren von 25,00 bis 27,00 USD und universelle Zahlungen für familiäre Leistungen wurden vollständig abgeschafft.[21] Richardson stellte auch viele vor Benutzer zahlen Anforderungen in Krankenhäusern und Schulen, Dienstleistungen, die bisher kostenlos für die Bevölkerung kostenlos sind und von der Regierung bezahlt werden.[22] Das erste Budget hat ausdrücklich das Wahlversprechen von National umgekehrt, um den Steuerzuschlag zu entfernen Superannuation und die Aufbewahrung von Versprechen, Tertiärgebühren abzuschaffen.[20]

Ein weiteres wesentliches kontroverses Gesetz war das Gesetz über Arbeitsverträge von 1991, das die seit 1894 bestehende Einigung in der Industriebeziehungen effektiv abgebaut hatte. Sofortige Auswirkungen dieser Gesetzesänderung sahen die Gewerkschaftsmitgliedschaft im Jahrzehnt nach ihrer Verabschiedung dramatisch zurückgegangen.[23] Seine Regierung führte auch das Gebäudegesetz von 1991 ein, das von einigen als entscheidender Faktor angesehen wird undichte Häuser Krise.[24]

Bolger war gegen die Wahlreform,[18] Trotz der Opposition seiner Partei hielt ein Referendum darüber, ob Neuseeland sich von dem Wahlsystem im britischen Stil von "Erster Vergangenheit des Postens" zu einem von ändern sollte proportionale Darstellung. 1992 stimmten Neuseeländer für die Änderung des Gemischtes Mitglied proportional (MMP) System. Dies wurde in einem verbindlichen Referendum bestätigt, das neben den Parlamentswahlen von 1993, die National gewonnen hatte, stattfand. Bolger hatte ursprünglich eine Rückkehr zu a vorgeschlagen Zweikammer System mit a Senat gewählt von Single übertragbare Abstimmung,[18] Aber angesichts der Unterstützung für die Wahlreform zurückgezogen.[25]

Zweites Semester

Bei der Wahlen 1993, Nationale, die die Regierung knapp halten, da sie teilweise auf eine leichte wirtschaftliche Erholung und seine Opposition zwischen drei konkurrierenden Parteien aufgeteilt wurden; Bolger selbst erwartete einen komfortablen Wahlsieg und rief "Bugger the Purctioner" über das Wahlgebnis aus. Die beispiellose Mehrheit von National achtzehn Sitzplätzen war praktisch verschwunden, und das Land wurde vor einer Wahlnacht konfrontiert Hung Parlament Zum ersten Mal seitdem 1931, mit nationalem Sitz kurz von den erforderlichen 50 Sitzen, die sie regieren sollten. Finale besondere Stimmen in den folgenden Tagen gezählt, dass National behalten hatte Waitaki was es in der Wahlnacht zusammen mit der Holding Wellington Central verloren hatte, der einzige Wähler, der von der Arbeit gewonnen hatte. Dies ermöglichte es ihm, eine Regierung mit der Mehrheit eines Sitzes zu bilden, erforderte jedoch die Wahl eines Sprechers aus den Oppositionsbänken (Peter Tapsell der Labour Party), um eine funktionierende Mehrheit im Haus zu halten.

Im Anschluss an dieses Wahlergebnis drückte Bolger die Notwendigkeit aus, mit anderen politischen Parteien zusammenzuarbeiten, und beschloss, Richardson von ihrem Posten zu ergrenzen, und ernennungsbereit Bill Birch wer wurde als moderat angesehen. Während der Amtszeit von Birch gibt es in Kernbereichen wie Gesundheit aus[26] und Bildung nahm zu. Seine Regierung verabschiedete das Gesetz über die Finanzverantwortung von 1994. Während der Rede-in-Represent-Debatte von 1994 argumentierte Bolger zugunsten von a Neuseeland RepublikBolger bestritt, dass seine Ansichten mit seinem irischen Erbe zusammenhängen.[27]

Im April 1995 die Cave Creek -Katastrophe Erhielt die öffentliche Aufmerksamkeit, nachdem eine landschaftliche Betrachtungsplattform zusammenbrach und vierzehn Menschen getötet hatte. Die Plattform war von der errichtet worden Department of Conservation (DOC) 1994 und spätere Untersuchungen stellten fest, dass viele derjenigen, die konstruierten, keine Voraussetzungen für den Aufbau der Plattform hatten. Obwohl DOC die Verantwortung für seinen Zusammenbruch übernommen hat, würde es keine Strafverfolgungsmaßnahmen geben (da die Krone nicht selbst strafrechtlich verfolgt werden kann), aber an die Familien der Opfer wurde eine Entschädigung im Wert von 2,6 Millionen US -Dollar gezahlt. Bolger griff zunächst den von der Untersuchungskommission erstellten Bericht an und argumentierte, dass die Plattform "im Wesentlichen weil sie keine Bolzen im Wert von etwa 20 US -Dollar hatte, um sie zusammenzuhalten". Der Minister für Erhaltung, Denis Marshall, wurde in den Medien für seine Verwaltung der Abteilung kritisiert. Viele Menschen beschuldigten Marshall, obwohl es auch eine breite Kritik an der Politik der gesamten Regierung für die Verwaltung des Naturschutzgebiets gab. Marshall trat schließlich im Mai 1996 zurück, etwas mehr als ein Jahr nach dem Unfall. Ein neuer Minister, Nick Smith, wurde ernannt und eine vollständige Überprüfung der Abteilung wurde von der durchgeführt State Services Commission.

Bolgers zweite Amtszeit würde auch in Frankreich die Nuklearprüfung aufnehmen Moruroa, was eine schnelle Verurteilung aus Neuseeland und anderen pazifischen Nationen veranlasst. Bolger stützten anti-nukleare Proteste von neuseeländischen Yachtern. Seine Regierung schickte HMNZS Tui Unterstützung der Flottille.

Vorschläge zur Beendigung des Status der Justizausschuss des Geheimrates Da das höchste Berufungsgericht des Landes während Bolgers Premiership nicht parlamentarisch sanktioniert wurde (jedoch Helen Clarks Fünfte Labour -Regierung würde das Berufungsrecht im Jahr 2003 ersetzen, wenn es die Einrichtung des Oberster Gerichtshof von Neuseeland). Bolgers Regierung beendete die Vergabe von Britische Ehrungen 1996 Einführung a New Zealand Honors System. Auf einer Konferenz über die "Bolger Yee" im Jahr 2007 erinnerte sich Bolger daran, mit der Königin über das Thema Neuseeland gesprochen zu haben: "Ich habe mehr als einmal mit ihrer Majestät über meine Ansicht gesprochen, dass Neuseeland irgendwann seine wählen würde Der eigene Staatsoberhaupt, wir haben die Angelegenheit auf eine sehr vernünftige Weise besprochen und sie war in keiner Weise überrascht oder alarmiert und sie hat mir auch nicht den Kopf abgeschnitten. "[28] Mit der neuen MMP -Umwelt haben einige Abgeordnete der nationalen Partei gegen eine neue Gruppierung übernommen, United Neuseeland Mitte 1995, während andere Splitterparteien auftauchten.

Dritte Amtszeit

Bei der Wahl von 1996 wurde Neuseeland zuerst angeführt, angeführt von Winston Petersdas Kräfteverhältnis nach der Wahlen 1996. Die Regierung von Bolger blieb in einer Hausmeisterin im Amt, während die Verhandlungen für eine Koalitionsregierung begannen. Obwohl National die größte einzelne Partei blieb, weder Bolger noch Labour -Führer Helen Clark könnte eine Regierung alleine bilden. Das Kräfteverhältnis im neuen Haus ruhte sich mit aus Neuseeland zuerst, eine Partei, die erst drei Jahre zuvor gebildet worden war. Sein Führer, Winston Peters, hatte die nationale Partei verlassen, um seine eigene Partei zu gründen, und lehnte viele der von National und Labour vorgenommenen Richtlinien für freie Markete ab. Letztendlich beschloss Peters im Dezember 1996, mit National in die Koalition zu gehen. Bolger musste jedoch einen sehr hohen Preis zahlen, um an der Stromversorgung zu bleiben. Im Rahmen einer detaillierten Koalitionsvereinbarung wurde Peters stellvertretender Premierminister und Schatzmeister (Senior des bestehenden Finanzministers, der von Birch beibehalten wurde). Obwohl Bolger Peters zuvor aus einem nationalen Kabinett entlassen hatte, schienen die beiden anfangs gut zusammenzuarbeiten.

Rücktritt

Jenny Shipley machte im Dezember 1997 einen Putsch gegen Bolger

Wachsender Opposition gegen Bolgers langsames Tempo und wahrgenommener übertriebener Einfluss des neuseeländischen ersten Transportministers Jenny Shipley Um einen Caucus -Raumputsch 1997 zu inszenieren. Bolger war zu dieser Zeit nicht im Land, und als er zurückkam, stellte er fest, dass er in seinem Caucus nicht genug Unterstützung hatte, um als Parteiführer und Premierminister zu bleiben. Anstatt ausgewählt zu werden, trat er am 8. Dezember zurück und Shipley wurde Neuseelands erste Premierministerin. Als Konzession wurde Bolger zu einem Juniorminister in der Regierung von Shipley ernannt.[29]

Bolger bleibt der drittlängste Führer von National. Der pensionierte politische Journalist Peter Luke sagte, Bolger sei "[t] er war am meisten unterschätzte Premierminister, auf den ich gestoßen bin. Er habe seine mangelnde Bildung ausgewählt, indem er eine angeborene Fähigkeit hatte, sich auf die Bestrebungen der gewöhnlichen Kiwis zu beziehen. Viele Beamte entdeckten zu ihren Kosten, sein Bild, ein einfacher Bauer aus dem King Country zu sein, meinte nicht, dass er ihre Berichte nicht verstehen und auf die Mängel in ihnen hingewiesen hatte. "[30]

Leben nach Politik

Bolger hat den Abschluss eines Schülers am Vorsitz Universität von Waikato, 2008

Bolger ging 1998 als Abgeordneter für Taranaki-King-Land in den Ruhestand, was die dazu veranlasste 1998 Nachwahl und wurde anschließend Neuseelands Botschafter in den USA.[29] Bei seiner Rückkehr nach Neuseeland im Jahr 2001 wurde er ernannt[von wem?] Vorsitzender des staatlichen Besitzes Neuseeland Post und seiner Tochtergesellschaft Kiwibank. Er leitet außerdem Express Couriers Ltd, Treuhänder Executors Ltd, Gas Industry Company Ltd, Beratungsausschuss des World Agricultural Forum, St. Louis, USA, der New Zealand United States Council und Board of Directors der Ian Axford Fellowships in Öffentliche Ordnung.[29]

Bolger wurde zum Kanzler der Universität von Waikato Am 14. Februar 2007 trat der Nachfolge von John Jackman an.[31]

Am 1. Juli 2008, fast 15 Jahre nach dem Verkauf seiner nationalen Regierung Neuseeland Rail Ltd, die von Arbeitern geführte Regierung, hat ihren Nachfolger zurückgekauft Maut nz Ltd (weniger sein Tranz -Link -LKW- und Vertriebsarm), nachdem er das Track -Netzwerk im Jahr 2004 zurückgekauft hatte. Bolger wurde Vorsitzender des Unternehmens, umbenannt umbenannt Kiwirail, eine Position, die er bis zum 1. Juli 2010 innehatte. Eine Reihe von Kommentatoren,[32] einschließlich Winston PetersBetrachten Sie dies als ironisch. Als Reaktion darauf erkannte Bolger seine Beteiligung an der Privatisierung der neuseeländischen Schiene an und bemerkte, dass "mein Leben voller Ironien ist", "mein Leben ist voller Ironien", ",", "mit Ironien", ",", "Ironies" ist ",", "," ist voller Ironien ",", ",", ",", "Ironies" ist ",", ",", ",", ",", "ist voller Ironien", erkannte sie.[33] und fügte hinzu, dass "die Welt verändert hat".[32]

Bolger äußerte sich besorgt über Armut und Ungleichheit in einem Interview mit Radio Neuseeland's Guyon Espiner. Er glaubt auch, dass Gewerkschaften möglicherweise nicht genug Macht haben.[34] Einige sehen dies als seine frühere Einhaltung der Reformen des freien Marktes.[35] Im Jahr 2021 erklärte er, dass die moderne Nationalpartei den Kapitalismus neu interpretieren sollte, weil soziale Ungleichheit eine Spaltung verursachte und sagte, der freie Marktkapitalismus sei "kurz vor der Zerstörung des Planeten und der destabilisierenden Gesellschaft".[36]

Bolger im Jahr 2018

Am 5. Juni 2018 wurde Bolger zum Leiter der Leiterin der Leiterin ernannt Labour -RegierungDie Arbeitsgruppe für faire Gehaltsvereinbarung, die beauftragt wurde, bis Ende dieses Jahres über die Gestaltung der branchenweiten Fair-Lohn-Vereinbarungen zurückzuführen.[37]

Ab 2022 ist Bolger Mitglied des Verwaltungsrates von Te Urewera, a geschützter Bereich auf der Nordinsel.[38]

Ehrungen und Auszeichnungen

1977 wurde Bolger mit dem ausgezeichnet Königin Elizabeth II. Silber Jubiläumsmedaille.[39] Sowohl Jim als auch Joan Bolger erhielten die Neuseeland 1990 Gedenkmedailleund 1993 die Neuseeland -Wahlrechtsmedaille.[39] In dem 1998 Neujahrsauszeichnungen, Jim Bolger wurde zu einem ernannt Mitglied des Ordens Neuseelandsund Joan Bolger wurde zu einem ernannt Begleiter des neuseeländischen Verdienstes Für Dienstleistungen für die Community.[40]

Persönliches Leben

Bolger und seine Frau Joan sind römisch katholisch Mit Bolger beschreibt sich selbst religiös, aber nicht "tief so".[3] Das Paar hat neun Kinder. Bolger stimmte gegen Abtreibungsrechte zu Gewissensabstimmung.[41] Er ist Mitglied von Kollegium International.[42]

Einige haben sich ironisch oder liebevoll auf Jim Bolger beziehen, wie die Großer Helmsman.[43][44]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b c Richard Wolfe (2005), Kämpfer Bluffer & Bully Boys, Random House New Zealand, ISBN 978-1-86941-715-4
  2. ^ Enniscorthy Guardian (April 2006). "Der gebürtige Craanford, Cecilia (104), vergeht in Neuseeland".
  3. ^ a b c Shand, Greg (16. Dezember 1985). "The Bolger Challenge". Auckland Star. p. B1.
  4. ^ Michael Bassett (Dezember 1997). "Jim Bolger Biographie". Archiviert von das Original am 9. März 2012. Abgerufen 27. Juli 2007.
  5. ^ a b Gustafson 1986, p. 300.
  6. ^ Wilson 1985, p. 266.
  7. ^ "Muldoon Namen Sprecher". Auckland Star. 11. Juli 1974. p. 36.
  8. ^ Wilson 1985, p. 96.
  9. ^ "Rt Hon Jim Bolger". Neuseeländische Regierung. Archiviert von das Original am 7. April 2012. Abgerufen 6. Oktober 2009.
  10. ^ Gustafson 1986, p. 204.
  11. ^ Gustafson 1986, p. 206.
  12. ^ "Besetzung für Opposition". Der neuseeländische Herald. 28. Juli 1984. p. 5.
  13. ^ Gustafson 1986, p. 158.
  14. ^ "Nationales Schattenkabinett namens". Der Abendpfosten. 30. November 1984. p. 1.
  15. ^ Garnier, Tony (11. Februar 1986). "Muldoon Hauptverlierer in Nat-Line-up". Der Abendpfosten. p. 3.
  16. ^ a b Gustafson 1986, p. 164.
  17. ^ Pratt, John; Treacher, Phillip (Dezember 1988). "Gesetz und Ordnung und die Wahl der Neuseeland von 1987". Aust & NZ Journal of Criminology. 21 (4): 253–254. doi:10.1177/000486588802100407. S2CID 143632750.
  18. ^ a b c "NZ History Online: Biografien - Jim Bolger". Kultur- und Erbedienst. 22. August 2014. Abgerufen 21. Mai 2015.
  19. ^ "Neuseeland Bank Rettung". Die New York Times. Reuters. 6. November 1990. Abgerufen 22. Dezember 2008.
  20. ^ a b "Eine Zusammenfassung einiger wichtiger Budgets aus der Vergangenheit". NZPA. 24. Mai 2009.
  21. ^ Russell, Marcia; Carlaw, John (1996). "Revolution (Teil vier)" (Video). Youtube. 14: 44–15: 18. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021. Abgerufen 4. Februar 2017.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)
  22. ^ "Neuseeland wie es hätte gewesen sein könnten: von Ruthanasia bis Präsident Bolger". Der neuseeländische Herald. 12. Januar 2007. Abgerufen 8. Dezember 2014.
  23. ^ Ausländische Arbeitskräfte Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten, Bureau of Labour Affairs, Amerikanische Botschaft Motevideo
  24. ^ Rudman, Brian (18. September 2009). "Brian Rudman: Die Regierung muss diese Lecks anschließen". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 6. Oktober 2011.
  25. ^ "Senatsgesetz: Bericht des Wahlrechtsausschusses des Wahlrechts". 7. Juni 1994. Abgerufen 23. Mai 2020.
  26. ^ "Gesundheitsausgaben Trends in Neuseeland 1990–2001" (PDF). 2001.[Permanent Dead Link]
  27. ^ Jim Bolger (1998). Bolger: Ein Blick von oben - meine sieben Jahre als Premierminister. Wikinger. ISBN 978-0-670-88369-1.
  28. ^ Maggie Tait (27. April 2007). "Bolger erzählte Königin Monarchys Zeit nummeriert". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 27. April 2007.
  29. ^ a b c "Rt Hon. James Bolger Bio". Neuseeland Council. Abgerufen 14. Mai 2018.
  30. ^ Peter Luke (14. September 2011). "Wahrheit in Graustufen finden". Die Presse. Abgerufen 14. September 2011.
  31. ^ "Jahresbericht der Universität von Waikato 2007" (PDF). Universität von Waikato.
  32. ^ a b "Kiwirail beginnt - Der Kauf des Schienengeschäfts der Regierung hat ein Kapitel der Bahngeschichte geschlossen und eine andere geöffnet". Kiwirail. Abgerufen 8. Mai 2019.
  33. ^ Young, Audrey (2. Juli 2008). "Govt: Wir haben Top -Dollar für die Bahn bezahlt". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 6. Oktober 2011.
  34. ^ "Der 9. Stock: Jim Bolger sagt, der Neoliberalismus habe NZ gescheitert und es ist Zeit, Gewerkschaften die Macht zurückzugeben.". Sachen.
  35. ^ "Bryan Gould: Jim Bolger ein anständiger und menschlicher Mann". Der neuseeländische Herald.
  36. ^ Weekes, John (28. November 2021). "Der frühere Premierminister Jim Bolger verurteilt den Kapitalismus, sagt die nationale Partei" enttäuschend "". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 29. November 2021.
  37. ^ Watkins, Tracey; Kirk, Stacey (5. Juni 2018). "Der Arbeitsplatz schüttelte die Regierung der Regierung - Jim Bolger, um Pay Working Group zu leiten". Sachen. Abgerufen 5. Juni 2018.
  38. ^ [https://www.ngaituhoe.iwi.nz/meet-the-te-rewera-board "Meet the Board", Ngaituhoe.iwi.nz, abgerufen am 19. Juli 2022
  39. ^ a b Taylor, Alister; Coddington, Deborah (1994). Von der Königin geehrt - Neuseeland. Auckland: Neuseeland Who is Who Aotearoa. p. 71. ISBN 0-908578-34-2.
  40. ^ "Neujahrsauszeichnungsliste 1998". Abteilung des Premierministers und Kabinetts. 31. Dezember 1997. Abgerufen 9. Juni 2019.
  41. ^ Marilyn Pryor (1985). Das Recht zu leben: Die Abtreibungsschlacht von Neuseeland. Auckland: Haelan -Bücher. ISBN 0-908630-23-9.
  42. ^ "Mitglieder". Kollegium International. Archiviert von das Original am 22. September 2008. Abgerufen 17. Mai 2009.
  43. ^ Boston, Jonathan; Levine, Stephen; McLeay, Elizabeth; Roberts, Nigel S., Hrsg. (1996). "4: Das sich ändernde Parteisystem". Neuseeland unter MMP: Eine neue Politik?. Auckland: Auckland University Press. p. 56. ISBN 9781869401382. Abgerufen 28. Dezember 2016. So wie Norwegens Premierminister eine beliebte und angesehene Figur ist, die allgemein als passender Führer für ihr Land angesehen wird, kann Jim Bolger auf eine ähnliche Rolle behaupten. Der Premierminister hat die Herausforderung des Übergangs zu PR in Neuseeland genossen und sich in seiner Rolle als "großer Helmsman" sonnen.
  44. ^ Harper, D. L.; Malcolm, Gerard (1991). Überleben der Veränderung: Wie sich Unternehmen an das neue Umfeld angepasst haben. Forschungsmonographie. Vol. 56. New Zealand Institute of Economic Research. p. 316. ISBN 9780745310435. Abgerufen 28. Dezember 2016. Der Schlüssel [...] war eine stetige Hand auf der Pinne mit 'The Great Helmsman' Jim Bolger [...].

Verweise

  • Gustafson, Barry (1986). Die ersten 50 Jahre: Eine Geschichte der neuseeländischen Nationalpartei. Auckland: Reed Methuen. ISBN 0-474-00177-6.
  • Wilson, James Oakley (1985) [First Ed. veröffentlicht 1913]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1984 (4. Aufl.). Wellington: V.R. Ward, Regierung. Drucker. OCLC 154283103.

Externe Links

Regierungsbüros
Vorausgegangen von Neuseeland Premierminister
1990–1997
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Anführer der Opposition
1986–1990
Gefolgt von
Vorausgegangen von Arbeitsminister
1978–1984
Gefolgt von
Vorausgegangen von Einwanderungsminister
1978–1981
Gefolgt von
Neuer Titel Minister für Fischerei
1977–1978
Gefolgt von
Neuseelandes Parlament
Neuer Wahlkreis Abgeordnete des King Country
1972–1996
Wahlkreis abgeschafft
Abgeordneter des Landes Taranaki-King
1996–1998
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Führer der Nationalpartei
1986–1997
Gefolgt von
Stellvertretender Führer der Nationalpartei
1984–1986
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von Botschafter in den USA
1998–2002
Gefolgt von
John Wood