Jiří Raška

Jiří Raška
Jiří Raška cropped.jpg
Jiří Raška Foto von 2008
Land  Tschechoslowakei
Geboren 4. Februar 1941
Frenštát Pod Radhoštěm,
Protektorat von Böhmen und Mähren
Gestorben 20. Januar 2012 (70 Jahre alt)
Nový Jičín, Tschechische Republik
Höhe 165 cm (5 ft 5 Zoll)
Ski Club Spartak Frenštát
Persönlicher Rekord 164 m (538 ft)
Planica, Jugoslawien
(22. März 1969)

Jiří Raška (Tschechische Aussprache: [ˈJɪr̝iː ˈraʃka]; 4. Februar 1941 - 20. Januar 2012) war ein tschechoslowakischer Skispringer. Er gilt als der berühmteste Tschechisch Skispringer des 20. Jahrhunderts.[1]

Frühen Lebensjahren

Er wurde geboren in Frenštát Pod Radhoštěm 1941. sein Vater starb daran Leukämie Als Jiří Raška neun Jahre alt war, ließ seine Mutter vier Kinder alleine auf. Sein Interesse am Wintersport war nicht überraschend. Sein Cousin und Onkel, beide aktive Springer, nahmen ihn als ihren Jünger. "Wir sagten, dass Kinder in Frenštát mit Skiern auf den Füßen geboren werden."[2] Raška sagte im Interview für die tschechische Zeitung Lidové Noviny. Raška war jedoch auch in anderen Sportarten aktiv Fußball, Radfahren und Handball.

Einführung in das Skisprung

Als junger Jumper geriet er in Trainer Zdeněk Remsa'S Legendary Group, die "Remsa Boys". Wenn Militärdienst auf Šumava Raškas Karriere als Raška arrangierte Remsa seinen Eintritt in den Military Sports Club Dukla Liberec. 1964 reiste er zur Winter Olympische Spiele in Innsbruck als Ersatz. Dort sah er zu Josef Matouš, der nach der ersten Runde führte und die Gelegenheit hatte, der zweite tschechische Winter Olympische Medaillengewinner zu werden, landete aber ohne Medaille. Vier Jahre später befand sich Raška in einer ähnlichen Situation.

Karriereerfolge

Vielen Dank an den vierten Platz in der 1966 Fis Nordic World Ski -Meisterschaften und ein zweiter Platz in der Vier Hills -TurnierEr reiste zum 1968 Olympische Winterspiele in Grenoble als einer der Favoriten. Raška selbst hoffte, den fünften Platz zu belegen und wäre nicht vom zehnten Platz enttäuscht worden. Tschechischer Schriftsteller Ota pavel beschrieb seinen ersten Sprung im normalen Hill -Event: "Es war ein wunderschöner Flug in der unendlichen Stille, die das kurze Alter nahm. Maler und Redakteur Ota Mašek fast ohnmächtig, der Fotograf Jarda Skála hörte auf zu fotografieren. Trainer Remsa war sein Gesicht mit Schnee und quietschte Norweger waschen Wirkola hörte auf zu quietschen. " Raška sprang 79 Meter, was weniger als Österreicher war Baldur PreimlAber dank des besseren Stils führte er nach der ersten Runde. Im zweiten Sprung ging er nicht gut und erreichte nur 72,5 Meter, aber er hat den Sieg fortgesetzt. Jiří Raška wurde der erste tschechische Gewinner der Olympischen Winterspiele. Er fügte die Silbermedaille im großen Hill -Event hinzu, das nur von geschlagen wurde von Vladimir BelousSov des Sovietunion.

Am 22. März 1969 stellte er zwei Weltrekorde auf, beide bei der Eröffnung von Velikanka Bratov Gorišek in Planica, Jugoslawien. Zuerst band er mit 512 ft (512 ft) und dann auf 164 Metern (538 ft), was nur einen Tag dauerte.[3][4]

In diesem Jahr gelang es ihm, sechs Rennen in Folge zu gewinnen. Bei der 1970 Fis Nordic World Ski -Meisterschaften in Vysoké Tatry, über hunderttausend Besucher kamen, um ihn springen zu sehen. Er wurde Zweiter beim Large Hill -Event und acht im normalen Hill -Event.

Die anderen Erfolge von Raška beinhalteten eine Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften im großen Hügel im Jahr 1970, der Sieg in der Vier Hills -Turnier ein Jahr später Bronze im historisch ersten Skifliegende Weltmeisterschaftenund fünfter Platz in der 1972 Olympische Winterspiele in Sapporo.

1974 wurde er Trainer, fuhr aber mit aktivem Springen fort. "Ich habe beschlossen, sofort zu enden, als der erste Junior mich schlägt" er sagte zum Hospodářské Noviny (Tschechische Zeitung) [1]. So beendete er seine Wettbewerbskarriere im Jahr 1976, nachdem er von František Novák besiegt worden war.

Coaching -Karriere

Zwischen 1994 und 1996 war er mit Medaille und später Malec zusammen Trainer der tschechischen Vertretung. In den neunziger Jahren war er auch Trainer der tschechischen Junior-Repräsentation und stellvertretender Vorsitzender der tschechischen Skigunion. In der Umfrage der Union wurde er als tschechischer Skifahrer des Jahrhunderts gewählt. Er starb 2012 in Nový Jičín.

Skisprung -Weltrekorde

Datum Hügel Ort Meter Fuß
21. März 1969 Velikanka Bratov Gorišek K153 Planica, Jugoslawien 156 512
22. März 1969 Velikanka Bratov Gorišek K153 Planica, Jugoslawien 164 538

Verweise

  1. ^ Associated Press (20. Januar 2012). "Skisprungmeister Jiri Raska stirbt". ESPN. Abgerufen 20. Januar 2012.
  2. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original Am 2006-06-30. Abgerufen 2006-01-20.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  3. ^ "Svetovni Rekord gegen Planici, Wirkola Skočil 156 METROV (Seite 1)" (auf Slowenisch). Delo. 22. März 1969.
  4. ^ "Nov Rekord Raške - 164 Metrov (Seite 1)" (auf Slowenisch). Delo. 23. März 1969.

Externe Links