Jerome


Jerome
Jacques Blanchard 001.jpg
Gemälde des Heiligen Jerome durch Jacques Blanchard
Einsiedler und Doktor der Kirche
Geboren c. 342–347
Stridon (möglicherweise Strido dalmatiae an der Grenze von Dalmatien und Pannonien
(Modern Kroatien)[1]
Gestorben 30. September 420 (ungefähr 73–78 Jahre)[2]
Bethlehem, Palaestina Prima
Theologiekarriere
Ausbildung Katechetische Schule von Alexandria
Beruf Übersetzer, Theologe
Bemerkenswerte Arbeit
Die meisten von den Vulgata
De viris illustribus
Chronisch
Theologische Arbeit
Epoche Patristisches Alter
Sprache Latein, griechisch
Tradition oder Bewegung Trinitarismus
Hauptinteressen Apologetik
Bemerkenswerte Ideen Ewige Jungfräulichkeit von Maria
Verehrt in katholische Kirche
Ostorthodoxe Kirche
Anglikanische Gemeinschaft
Lutheranismus
Haupt Schrein Basilika von Saint Mary Major, Rom, Italien
Fest 30. September (Lateinische katholische Kirche), 15. Juni (Ostorthodoxe Kirche)
Attribute Löwe, Kardinalkleidung, Kreuz, Schädel, Trompete, Eule, Bücher und Schreibmaterial
Schirmherrschaft Archäologen; Archivare; Bibelwissenschaftler; Bibliothekare; Bibliotheken; Schulkinder; Studenten; Übersetzer; Morong, Rizal; Dalmatien
Einflüsse Paula von Rom
Beeinflusst Praktisch alle nachfolgenden Christliche Theologie, einschließlich katholisch, Ostorthodoxe und einige evangelisch

Jerome (/əˈrm/; Latein: Eusebius Sophronius Hieronymus; griechisch: Εὐσέβιος Σωφρόνιος Ἱερώνυμος; c.342- c.347 - 30. September 420), auch bekannt als Jerome von Stridonwar ein Christ Priester, Beichtvater, Theologeund Historiker; Er ist allgemein bekannt als als Heiliger Jerome.

Jerome wurde geboren bei Stridon, ein Dorf in der Nähe Emona an der Grenze von Dalmatien und Pannonien.[3][4][5] Er ist am bekanntesten für seine Übersetzung des größten Teils der Bibel in Latein (Die Übersetzung, die als die bekannt wurde Vulgata) und seine Kommentare zur gesamten Bibel. Jerome versuchte, eine Übersetzung der zu erstellen Altes Testament basierend auf einer hebräischen Version und nicht auf der Septuaginta, wie Vor ihm wurden lateinische Bibelübersetzungen durchgeführt. Seine Liste der Schriften ist umfangreich, und neben seinen biblischen Werken schrieb er polemische und historische Essays, immer aus der Sicht eines Theologens.[6]

Jerome war bekannt für seine Lehren Christliche Moral Leben, insbesondere für diejenigen, die in kosmopolitischen Zentren wie Rom leben. In vielen Fällen konzentrierte er seine Aufmerksamkeit auf das Leben von Frauen und identifizierte, wie eine Frau, die Jesus gewidmet war, ihr Leben leben sollte. Dieser Fokus stammte auf seine engen Schutzbeziehungen zu mehreren prominenten weiblichen Asketen, die Mitglieder wohlhabend waren Senatorische Familien.[7]

Aufgrund von Jeromes Arbeit wird er als als anerkannt Heilige und Arzt der Kirche bis zum katholische Kircheund als Heiliger in der Ostorthodoxe Kirche,[a] das Lutherische Kirche, und die Anglikanische Gemeinschaft. Sein Festtag ist der 30. September (Gregorianischer Kalender).

Biografie

Frühen Lebensjahren

Eusebius Sophronius Hieronymus wurde geboren bei Stridon ungefähr 342–347 n. Chr.[7] Er war von Illyrisch Abstammung,[8] Obwohl, ob er das sprechen konnte Illyrianische Sprache ist ein Thema von Kontroversen. Er war nicht getauft Bis etwa 360–369 in Rom, wo er mit seinem Freund gegangen war Bonosus von Sardica verfolgen rhetorisch und philosophische Studien. (Dieser Bonosus mag der gleiche Bonosus gewesen sein, den Jerome als seine Freundin identifiziert, die als Einsiedler auf einer Insel in der Adria lebte.) Jerome studierte unter dem Grammatiker Aelius Donatus. Dort lernte er Latein und zumindest einige griechisch,[9] Obwohl er wahrscheinlich noch nicht die Vertrautheit mit der griechischen Literatur erfuhr, die er später als Schuljunge erworben habe.[10]

Als Student verwickelte Jerome die oberflächlichen Eskapaden und sexuelles Experimentieren von Schülern in Rom; Er hingierte sich ziemlich beiläufig, erlitt danach schreckliche Schuldgefühle.[11] Um seine zu beschwichtigen GewissenSonntags besuchte er die Grabstoffe des Märtyrer und die Apostel in den Katakomben. Diese Erfahrung erinnerte ihn an die Schrecken von Hölle:

Oft betrete ich mich in diese Kryptionen, die tief in der Erde gegraben wurden, mit ihren Wänden auf beiden Seiten mit den Körpern der Toten, wo alles so dunkel war, dass es fast so aussah, als ob die Worte des Psalmisten erfüllt wären, lassen Sie sie runter gehen Schnell in die Hölle.[Psalm 55:15] Hier und da löste das Licht, das nicht durch Fenster eindringt, sondern von oben durch Schächte filterte, den Schrecken der Dunkelheit. Aber noch einmal, als Sie sich vorsichtig vorwärts bewegen, schloss sich die schwarze Nacht und dort in den Sinn, die Linie von Virgil, "Horror Ubique Imimos, Simul Ipsa Silentia Terrent".[12][b]

Sein Zitat von Jungfrau Laut: "Auf allen Seiten breitete sich Horror weit aus; die Stille atmete meiner Seele einen Terror".[13]

Bekehrung zum Christentum

Hly Jerome in der Nürnberg Chronik

Obwohl er zunächst Angst vor dem Christentum hat, schließlich umgewandelt.[14]

Mit dem Wunsch nach einem Leben von beschlagnahmt Asket Buße, Jerome ging eine Zeit lang in die Wüste von Chalcissüdöstlich von Antiochia, bekannt als "Syrer Thebaid"Aus der Anzahl der Anzahl Eremiten bewohnen es. In dieser Zeit scheint er Zeit für das Studium und Schreiben gefunden zu haben. Er machte seinen ersten Versuch zu lernen hebräisch unter der Anleitung eines Konvertiertens Jude; und er scheint in Korrespondenz mit gewesen zu sein Jüdische Christen in Antiochia. Um diese Zeit hatte er für ihn ein hebräisches Evangelium kopiert, dessen Fragmente in seinen Notizen erhalten bleiben. Es ist heute als die bekannt Evangelium der Hebräer was die Nazarene als der wahre angesehen Evangelium von Matthew.[15] Jerome übersetzte Teile dieses hebräischen Evangeliums ins Griechische.[16]

Als Schützling von Papst Damasus erhielt Jerome in Rom Pflichten, und er übernahm eine Überarbeitung der Vetus Latina Evangelien basierend auf griechisch Manuskripte. Er hat auch den Psalter aktualisiert, der das in Rom verwendete Psalmenbuch basiert, basierend auf dem Septuaginta.

Heiliger Jerome in seinem Studium1451 von Antonio da Fabriano II. Zeigt Schreibgeräte, Schriftrollen und Manuskripte, die Jeromes wissenschaftliche Aktivitäten aussagen.[17] Das Walters Art Museum.

In Rom war Jerome von einem Kreis gutgeborener und gut ausgebildeter Frauen umgeben, darunter einige aus dem edelsten Patrizier Familien wie die Witwen Lea, Marcella und Paula, mit Paulas Töchtern Blaesilla und Eustochium. Die daraus resultierende Neigung dieser Frauen zum klösterlichen Leben, weg von der nachsichtigen Laszivität in Rom und seiner unsparen Kritik an der weltlicher Geistlicher von Rom brachte eine wachsende Feindseligkeit gegen ihn unter den römischen Geistlichen und ihren Anhängern. Bald nach dem Tod seines Gönners Papst Damasus i Am 10. Dezember 384 musste Jerome seine Position in Rom verlassen, nachdem der römische Geistliche eine Untersuchung in Anschuldigungen aufgebracht hatte, dass er eine unsachgemäße Beziehung zur Witwe Paula hatte. Trotzdem wurden seine Schriften von Frauen angesehen, die versuchten, ein Gelübde zu erhalten, ein zu werden Jungfrau geweiht. Seine Briefe wurden weithin im gesamten christlichen Reich gelesen und verteilt, und es ist klar, dass er wusste, dass diese jungfräulichen Frauen nicht sein einziges Publikum waren.[7]

Darüber hinaus hatte Jeromes Verurteilung von Blaesillas hedonistischem Lebensstil in Rom sie dazu veranlasst, asketische Praktiken zu übernehmen, aber es beeinflusste ihre Gesundheit und verschlimmerte ihre körperliche Schwäche bis zu dem Punkt, dass sie nur vier Monate nach Beginn seiner Anweisungen starb. Ein Großteil der römischen Bevölkerung war empört über Jerome, weil er den vorzeitigen Tod einer so lebhaften jungen Frau verursacht hatte, und sein Bestehen gegen Paula, dass Blaesilla nicht trauern sollte, und Beschwerden, dass ihre Trauer übertrieben war, wurden als herzlos angesehen, polarisierende römische Meinung gegen die Meinung gegen die Meinung gegen ihn.[18]

Heiliger Jerome in seinem Studium, durch Niccolò Antonio Colantonio c. 1445–46 zeigt Jeromes Entfernung eines Dorns von einer Löwenpfote.

Arbeiten

Übersetzung der Bibel (382–405)

Heiliger Jerome schreiben, durch Michelangelo Merisi da Caravaggio, 1607, in St. Johns Co-Kathedrale, Valletta, Malta

Jerome war ein Gelehrter zu einer Zeit, als diese Aussage in Griechisch fließend implizierte. Er kannte Hebräisch, als er seine anfing Übersetzungsprojektbewegte sich aber zu Jerusalem Um seinen Griff um die jüdische Schriftkommentar zu stärken. Paula, ein wohlhabender römischer Aristokrat, finanzierte seinen Aufenthalt in einem Kloster in Bethlehem und er absolvierte dort seine Übersetzung. Er begann 382 mit der Korrektur der vorhandenen lateinischsprachigen Version des Neuen Testaments, die allgemein als die bezeichnet wird Vetus Latina. Um 390 wandte er sich der Übersetzung der Übersetzung der Hebräische Bibel aus dem ursprünglichen Hebräisch, nachdem sie zuvor Teile aus dem übersetzt haben Septuaginta was aus Alexandria kam. Er glaubte, dass der Mainstream Rabbinisches Judentum hatte die Septuaginta als ungültige jüdische Schrifttexte abgelehnt, weil er zusammen mit seinem als Missvergliederungen festgestellt wurde Hellenistisch ketzerisch Elemente.[c] Er hat diese Arbeit bis 405 abgeschlossen. Vor Jeromes Vulgata alle lateinischen Übersetzungen der Altes Testament wurden auf der Septuaginta basieren, nicht auf dem Hebräisch. Jeromes Entscheidung, einen hebräischen Text anstelle der vorherigen Septuaginta zu verwenden, ging gegen den Rat der meisten anderen Christen, einschließlich der Augustinus, der die Septuaginta dachte inspiriert. Das moderne Wissenschaft hat jedoch manchmal Zweifel an der tatsächlichen Qualität von Jeromes hebräischem Wissen gewonnen. Viele moderne Gelehrte glauben, dass der Griechische Hexapla ist die Hauptquelle für Jeromes "Iuxta Hebraeos" (d. H. "In der Nähe der Hebräer", "unmittelbar nach den Hebräern") Übersetzung des Alten Testaments.[19] Detaillierte Studien haben jedoch gezeigt, dass Jerome in beträchtlichem Maße ein kompetenter Hebraist war.[20]

Kommentare (405–420)

St. Jerome in seiner Studie von Antonello da Messina

In den nächsten 15 Jahren, bis er starb, produzierte Jerome eine Reihe von Kommentaren zur Schrift und erläuterte seine Übersetzungsentscheidungen oft bei der Verwendung des ursprünglichen Hebräischen anstelle der Verdächtigen Übersetzungen. Seine patristisch Kommentare stimmen eng mit der jüdischen Tradition überein, und er gönnt sich ein Allegorisch und mystisch Feinheiten nach der Art von Philo und die Alexandrian -Schule. Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen betont er den Unterschied zwischen der hebräischen Bibel "Apokryphen" und der Hebraica Veritas des Protokanonische Bücher. In seinem Vulgates Prologe, er beschreibt einige Teile von Büchern in der Septuaginta, die im Hebräisch nicht als nicht gefunden wurdenkanonisch (Er nannte sie Apokryphen);[21] zum Baruch, er erwähnt namentlich in seinem Prolog nach Jeremiah Und merkt an, dass es weder gelesen noch unter den Hebräern gehalten wird, aber es nicht explizit apokryphen oder "nicht im Kanon" nennt.[22] Seine Vorwort zu den Büchern von Samuel und Königen[23] (allgemein als die genannt Vorwort für Helm) Enthält die folgende Erklärung::

Dieses Vorwort zu den heiligen Schriften kann als "helmierte" Einführung in alle Bücher dienen, die wir von Hebräisch in Latein wenden, damit wir sicher sein können, dass das, was nicht in unserer Liste zu finden ist, unter den apokryphen Schriften platziert werden muss. WeisheitDaher trägt der Name Salomon im Allgemeinen und das Buch von Jesus, der Sohn von Sirach, und Judith, und Tobias, und die Schäfer sind nicht im Kanon. Das Erstes Buch der Makkabäer Ich habe festgestellt, dass ich hebräisch war, der Zweite ist griechisch, wie aus dem Stil bewiesen werden kann.

Jerome in der Wüste, gequält von seinen Erinnerungen an die tanzenden Mädchen, durch Francisco de Zurbarán, 1639, Kloster von Santa María de Guadalupe

Jeromes Kommentare fallen in drei Gruppen:

Historische und hagiographische Schriften

Beschreibung des Vitamin -A -Mangels

Die folgende Passage, die aus dem "Leben des heiligen Hilarions" des Heiligen Jeroms über 392 geschrieben wurde, scheint der früheste Bericht der Ätiologie, Symptome und Heilung schwerer Vitamin -A -Mangel:[24]

Von seinem einunddreißigsten bis zu seinem fünfunddreißigsten Jahr hatte er sechs Unzen von Lebensmitteln Gerstenbrotund Gemüse leicht ohne Öl gekocht. Aber festzustellen, dass seine Augen schwach wurden und dass sein ganzer Körper mit einem Ausbruch und einer Art steinige Rauheit geschrumpft wurde (Impetigine et pumicea quad scabredine) Er fügte seinem früheren Essen Öl hinzu, und bis in das dreiundsechzigste Jahr seines Lebens folgte diesem gemäßigten Verlauf weder Obst noch Puls noch irgendetwas.[24]

Briefe

Jeromes Briefe oder Briefesowohl durch die große Vielfalt ihrer Untertanen als auch durch ihre Stilqualitäten bilden ein wichtiger Teil seiner literarischen Überreste. Ob er Probleme mit der Stipendiation diskutiert oder zu Gewissensfällen argumentiert, die Betroffenen tröstet oder seinen Freunden angenehme Dinge sagt, die Lastern und Verfälschungen der Zeit und dagegen sucht sexuelle Unmoral unter den Geistlichen,[25] Ermahnen zum asketisches Leben und Verzicht auf die Weltoder über seine theologischen Gegner zu diskutieren, gibt er ein lebendiges Bild nicht nur von seinem eigenen Verstand, sondern auch von Zeiten und seiner besonderen Eigenschaften. Da es keine eindeutige Grenze zwischen persönlichen Dokumenten und denen für die Veröffentlichung gab, finden wir häufig in seinen Briefen sowohl vertrauliche Nachrichten als auch Abhandlungen, die für andere als die, mit denen er schrieb, bestimmt sind.[26]

Aufgrund der Zeit, in der er in Rom unter wohlhabenden Familien der römischen Oberschicht verbrachte, wurde Jerome häufig von Frauen in Auftrag gegeben, die ein Jungfräulichkeitsgelübde abgelegt hatten, um ihnen in Führung darüber zu schreiben, wie ihr Leben lebt. Infolgedessen verbrachte er einen großen Teil seines Lebens, der diesen Frauen über bestimmte Enthaltungen und Lebensstilpraktiken entsprach.[7]

Theologische Schriften

Die Jungfrau und das Kind mit den Heiligen Jerome und Nicholas von Tolentino durch Lorenzo Lotto, 1522

Eschatologie

Jerome in seinem Studium, gemacht von der flämischen Schublade de Bry.[27]

Jerome warnte, dass diejenigen, die falsche Interpretationen durch die tatsächliche Bedeutung der Schrift ersetzen, zur "Synagoge des Antichristen" gehörten.[28] "Wer nicht von Christus ist, ist von Antichrist", schrieb er an Papst Damasus i.[29] Er glaubte, dass "das Geheimnis der Ungerechtigkeit" von Paulus in 2 Thessalonicher 2: 7 bereits in Aktion war, als "jeder über seine Ansichten klapperte".[30] Für Jerome war die Kraft, die dieses Geheimnis der Ungerechtigkeit einschränkte, das Römische Reich, aber als sie fiel, wurde diese einstweilige Kraft entfernt. Er warnte eine edle Frau vor Gallien:[31]

Wer Letteth aus dem Weg genommen wird, und doch erkennen wir nicht, dass Antichrist nahe ist. Ja, Antichrist ist in der Nähe, die der Herr Jesus Christus "mit dem Geist seines Mundes konsumieren wird". "Wehe ihnen", schreit er, "das sind mit Kind und zu ihnen, die in jenen Tagen Saugen geben." ... wilde Stämme in unzähligen Zahlen haben alle Teile von Gallien überrannt. Das ganze Land zwischen den Alpen und den Pyrenäen zwischen Rhein und Ozean wurde von Horden von Verschwendung gelegt Quadi, Vandalen, Sarmatianer, Alans, GEPIDS, Er regiert, Sachsen, Burgunder, Allemanniund - Alas! Für das Commonweal! - selbst Pannonier.

Seine Kommentar zu Daniel wurde ausdrücklich geschrieben, um die Kritikpunkte von auszugleichen Porphyr,[32] wer lehrte, dass sich Daniel vollständig auf die Zeit von bezogen hat Antiochus IV Epiphanes und wurde von einer unbekannten Person geschrieben, die im zweiten Jahrhundert vor Christus lebte. Gegen Porphyr identifizierte Jerome Rom als das vierte Königreich der Kapitel zwei und sieben, aber seine Sicht auf die Kapitel Acht und 11 war komplexer. Jerome war der Ansicht, dass Kapitel acht die Aktivität von Antiochus Epiphanes beschreibt, der als "Typ" eines zukünftigen Antichristen verstanden wird; Ab 11:24 gilt hauptsächlich für einen zukünftigen Antichristen, wurde jedoch teilweise von Antiochus erfüllt. Stattdessen befürwortete er, dass das "kleine Horn" der Antichrist war:

Wir sollten daher der traditionellen Interpretation aller Kommentatoren der christlichen Kirche zustimmen, dass am Ende der Welt, wenn das Römische Reich zerstört werden soll, zehn Könige geben wird, die die römische Welt untereinander verteilt. Dann wird ein unbedeutender elften König entstehen, der drei der zehn Könige überwinden wird. ... Nachdem sie getötet wurden, werden die sieben anderen Könige auch ihren Hals vor den Sieger verbeugen.[33]

In seinem Kommentar zu Daniel bemerkte er: "Lassen Sie uns nicht der Meinung einiger Kommentatoren folgen und annehmen, dass er entweder der Teufel oder einen Dämon ist, sondern einer der menschlichen Rassen, in denen Satan seinen Wohnsitz vollständig in Anspruch nehmen wird körperliche Form. "[33] Anstatt den jüdischen Tempel wieder aufzubauen, um aus zu regieren, dachte Jerome, der Antichrist saß in Gottes Tempel, als er sich "selbst wie Gott" machte.[33]

Jerome identifizierte die vier prophetischen Königreiche, die in Daniel 2 als die symbolisiert wurden Neo-babylonisches Reich, das Meder und Perser, Mazedonund Rom.[34] Jerome identifizierte den Stein ohne Hände als "nämlich den Herrn und Retter".[35]

Jerome widerlegte Porphyres Anwendung des kleinen Horns von Kapitel sieben auf Antiochus. Er erwartete, dass Rom am Ende der Welt zerstört und unter zehn Königreichen verteilt werden würde, bevor das kleine Horn erschien.[36]

Jerome glaubte, dass Cyrus von Persien der höhere der beiden Hörner des Medo-Persian Ram von Daniel 8: 3 ist.[33] Der HE-Goat ist Griechenland, der Persien setzt.[37]

Empfang durch späteres Christentum

Statue des Heiligen Jerome, Bethlehem, Palästina Autorität, Westufer

Jerome ist der zweitmeisten voluminöse Schriftsteller - danach Augustinus von Hippo (354-430) - Im alten lateinischen Christentum. Das katholische Kirche erkennt ihn als die Patron Saint von Übersetzern, Bibliothekaren und Enzyklopädien.[38]

Jerome übersetzte viele biblische Texte aus Hebräisch, aramäisch und griechisch in Latein. Seine Übersetzungen waren Teil der Vulgata; Die Vulgata ersetzte schließlich die vorhergehenden lateinischen Übersetzungen der Bibel (die Vetus Latina). Das Rat von Trent 1546 erklärte die Vulgata Autoritativ "in öffentlichen Vorträgen, Streitigkeiten, Predigten und Ausstellungen".[39][40]

Jerome zeigte mehr Eifer und Interesse an dem asketischen Ideal als in abstrakten Spekulationen. Er lebte vier oder fünf Jahre lang als Asket in der syrischen Wüste und später 34 Jahre lang in der Nähe von Bethlehem. Trotzdem zeigen seine Schriften ein hervorragendes Stipendium[41] und seine Korrespondenz hat große historische Bedeutung.[42]

Das Kirche von England Ehrungen Jerome mit a Gedenkfeier an 30. September.[43]

In Kunst

Jerome wird auch oft mit einem Löwen dargestellt, in Bezug auf die Bevölkerung Hagiographisch Der Glaube, dass Jerome einen Löwen in der Wildnis gezähmt hatte, indem er seine Pfote heilte. Die Quelle für die Geschichte könnte tatsächlich die römische Geschichte des zweiten Jahrhunderts gewesen sein Androclesoder Verwirrung mit den Heldentaten von Saint Gerasimus (Jerome im späteren Latein ist "Geronimus");[44][d] Es ist "eine Erfindung" im dreizehnten Jahrhundert Goldene Legende durch Jacobus de Voragine.[45] Hagiografien von Jerome Rede davon, dass er viele Jahre in der syrischen Wüste verbracht hat, und Künstler zeigen ihn oft in einer "Wildnis", was für westeuropäische Maler die Form eines Holzes annehmen können.[46]

Ab dem späten Mittelalter wurden die Darstellungen von Jerome in einer breiteren Umgebung populär. Er wird entweder in seiner Studie, umgeben von Büchern und Ausrüstung eines Gelehrten oder in einer felsigen Wüste oder in einer Umgebung, die beide Aspekte kombiniert, und er studiert ein Buch unter dem Schutz eines Felsvorstands oder einer Höhlenmündung. Seine Studie wird oft als groß und gut vorbereitet, er ist oft sauber rasiert und gut gekleidet und a Kardinal's Hut Kann erscheinen. Diese Bilder stammen aus der Tradition der EvangelistenporträtObwohl Jerome oft die Bibliothek und den Schreibtisch eines ernsthaften Gelehrten erhalten. Sein Attribut des Löwen, das oft in kleinerem Maßstab gezeigt wird, kann bei beiden Einstellungen neben ihm sein. Das Thema "Jerome Penitent" erscheint zum ersten Mal im späteren 15. Jahrhundert in Italien; Er ist normalerweise in der Wüste, trägt zerlumpte Kleidung und oft nackt über der Taille. Sein Blick ist normalerweise auf a fixiert Kruzifix Und er kann sich mit seiner Faust oder einem Felsen schlagen.[47]

Jerome wird oft im Zusammenhang mit dem dargestellt Vanitas Motiv, die Reflexion über die Sinnlosigkeit des irdischen Lebens und die vorübergehende Natur aller irdischen Güter und Aktivitäten. Im 16. Jahrhundert Heiliger Jerome in seinem Studium durch Pieter Coecke van Aelst und Workshop, der Heilige wird mit einem Schädel dargestellt. Hinter ihm an der Wand ist eine Ermahnung festgehalten, Cogita Mori ("Denken Sie über den Tod"). Weitere Erinnerungen an die Vanitas Motiv des Zeitverlaufs und des Inkertes des Todes sind das Bild der Jünges Gericht In der Bibel des Heiligen, der Kerze und der Sanduhr sichtbar.[48]

Jerome wird manchmal auch mit einem dargestellt Eule, das Symbol der Weisheit und der Wissenschaft.[49] Schreibmaterialien und die Trompete von endgültiges Urteil sind auch Teil seiner Ikonographie.[49]

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ In der östlich -orthodoxen Kirche wird er als bekannt Heiliger Jerome von Stridonium oder Gesegneter Jerome. "Gesegnet" in diesem Zusammenhang hat nicht das Gefühl, weniger als ein Heiliger zu sein, wie im Westen.
  2. ^ Patrologia Latina 25, 373: CREBroque Cryptas Ingredi, Quae in Terrarum profunda Defossae, Ex -Utraque -Ingrediention pro Parietes Habenkorpora Sepultorum, et ita obscura sunt Omnia, UT propemodum illud propheticum complatur: Nachkommen ad infernum viventes (Ps. Liv, 16): et raro desuper lumen addulsum, Horrorem temperet Tenebrarum, UT Non-Tam Fenestram, Quam Foramen Demissi Luminis Putes: Rursumque Pedetentim accoveditur, Ete Caeca Nocte Circumdatis Illud virgilianum-Proponitur (aeeid. Horror Ubique Imimos, Simul Ipsa Silentia Terrent. "
  3. ^ "(...) Die Griechische Bibelügberetzung, die Einem Innerjüdischen Bedür hellenistische irrehren abgaben, lehte mann sterbe septuaginta ab. " (Homolka 1999, S. 43-)
  4. ^ Eugene Reis hat vorgeschlagen, dass die Geschichte von Gerasimus 'Löwe im siebten Jahrhundert nach den militärischen Invasionen der Araber viele griechische Mönche gezwungen hatten, die in den Wüsten des Nahen Ostens lebten, um Zuflucht zu suchen in Rom. Reis 1985, S. 44–45 Vermutungen, die aufgrund der Ähnlichkeit zwischen den Namen Gerasimus und Geronimus-der späten lateinischen Form von Jeromes Namen-'ein lateinischsprachiger Kleriker… den heiligen Geronimus zum Helden einer Geschichte gemacht hatte, die er von St. Gerasimus gehört hatte; und dass der Autor von PLEROSQUE NIMIRUM, angezogen von einer Geschichte auf einmal so malerisch, scheinbar angemessen und so schwingend in Vorschlag und Bedeutung und unter dem Eindruck, dass seine Quelle war Pilger dem es in Bethlehem erzählt worden war, beinhaltete es in sein Leben eines beliebtesten Heiligen, ansonsten keine Wunder. "(" ("(" ("(Salter 2001, p. 12)

Zitate

  1. ^ Kurian & Smith 2010, p. 389: Jerome ("Hieronymus" in Latein) wurde in eine christliche Familie in Stridon, moderne Strigova in Nordkroatien, geboren
  2. ^ "St. Jerome (christlicher Gelehrter)". Britannica Encyclopedia. 2. Februar 2017. Archiviert Aus dem Original am 24. März 2017. Abgerufen 23. März 2017.
  3. ^ Scheck 2008, p. 5.
  4. ^ Station 1950, p. 7: "Es kann so sicher sein, dass Jerome ein Italiener war und aus diesem Keil Italiens stammt, der auf den alten Karten zwischen Dalmatien und Pannonien zu sein scheint."
  5. ^ Streeter 2006, p. 102: "Jerome wurde um 330 n. Chr. In Stridon, einer Stadt im Nordosten Italiens, am Kopf des Adria -Ozeans geboren."
  6. ^ Schaff, Philip, ed. (1893). Eine ausgewählte Bibliothek von Nicene und Post-Nicene-Vätern der christlichen Kirche. 2. Serie. Vol. Vi. Henry Wace. New York: Die christliche Literaturgesellschaft. Archiviert Aus dem Original am 11. Juli 2014. Abgerufen 7. Juni 2010.
  7. ^ a b c d Williams 2006.
  8. ^ Pevarello 2013, p. 1.
  9. ^ Walsh 1992, p. 307.
  10. ^ Kelly 1975, S. 13–14.
  11. ^ Payne 1951, S. 90–92.
  12. ^ Jerome, Kommentar in Ezzechielem, c. 40, v. 5
  13. ^ P. Vergilius Maro, Aeneid Theodore C. Williams, hrsg. Perseus -Projekt Archiviert 11. November 2013 bei der Wayback -Maschine (Abgerufen am 23. August 2013)
  14. ^ Payne 1951, p. 91.
  15. ^ Rebenich 2002, p. 211: Außerdem begann er Hebräisch zu studieren: „Ich wette, ich war ein Bruder, der vor seiner Bekehrung ein Hebräer gewesen war und ... '
  16. ^ Pritz, Ray (1988), Nazarener jüdisches Christentum: Vom Ende des Neuen Testaments, p. 50, In seinen Berichten über seine Wüstenaufenthalt erwähnt Jerome nie, Chalcis zu verlassen, und es gibt keinen dringenden Grund zu denken ...
  17. ^ "Heiliger Jerome in seinem Studium". Das Walters Art Museum. Archiviert von das Original am 16. Mai 2013. Abgerufen 18. September 2012.
  18. ^ Salisbury & Lefkowitz 2001, S. 32–33.
  19. ^ Pierre Nautin, Artikel "Hieronymus", in: Theologische Realzyklopädie, Vol. 15, Walter de Gruyter, Berlin-New York 1986, S. 304–315, [309–310].
  20. ^ Michael Graves, Jeromes hebräische Philologie: Eine Studie, die auf seinem Kommentar zu Jeremiah basiert, Brill, 2007: 196–198 [197]: "In seiner Diskussion gibt er klare Beweise dafür, dass er das Hebräisch selbst konsultiert hat und Details über das Hebräisch liefert, die nicht aus den griechischen Übersetzungen lernen können."[ISBN vermisst]
  21. ^ "Die Bibel". Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2016. Abgerufen 14. Dezember 2015.
  22. ^ Edgecomb, Kevin P., Jeromes Prolog gegenüber Jeremia, archiviert vom Original am 31. Dezember 2013, abgerufen 14. Dezember 2015
  23. ^ "Jeromes Vorwort zu Samuel und Kings". Archiviert Aus dem Original am 2. Dezember 2015. Abgerufen 14. Dezember 2015.
  24. ^ a b Taylor, F. Sherwood (23. Dezember 1944). "St. Jerome und Vitamin A". Natur. 154 (3921): 802. Bibcode:1944natur.154q.802t. doi:10.1038/154802a0. S2CID 4097517.
  25. ^ "Regulae sancti pachomii 84 Regel 104.
  26. ^ W. H. Fremantle, "Prolegomena to Jerome", V.
  27. ^ "Hiëronymus in Zijn stileervertrek". lib.ugent.be. Abgerufen 2. Oktober 2020.
  28. ^ Siehe Jerome Der Dialog gegen die Luziferier Archiviert 1. Januar 2014 bei der Wayback -Maschine, p. 334 In einer ausgewählten Bibliothek von Nicene und Post-Nicene Vätern der christlichen Kirche: St. Jerome: Letters and Select Works, 1893. Zweite Serie von Philip Schaff, Henry Wace.
  29. ^ Siehe Jerome Brief an Papst Damasus Archiviert 13. März 2017 bei der Wayback -Maschine, p. 19 In einer ausgewählten Bibliothek von Nicene und Post-Nicene Vätern der christlichen Kirche: St. Jerome: Letters and Select Works, 1893. Zweite Serie von Philip Schaff, Henry Wace.
  30. ^ Siehe Jerome Gegen die Pelagianer, Buch i Archiviert 1. Januar 2014 bei der Wayback -Maschine, p. 449 In einer ausgewählten Bibliothek von Nicene und Post-Nicene Vätern der christlichen Kirche: St. Jerome: Letters and Select Works, 1893. Zweite Serie von Philip Schaff, Henry Wace.
  31. ^ Siehe Jerome Brief an Ageruchia Archiviert 2014-01-01 am Wayback -Maschine, S. 236–237 in einer ausgewählten Bibliothek von Nicene und Post-Nicene Vätern der christlichen Kirche: St. Jerome: Letters and Select Works, 1893. Zweite Serie von Philip Schaff, Henry Wace.
  32. ^ Eremantle, Hinweis zu Jeromes Kommentar zu Daniel, in NPAF, 2D -Serie, Vol. 6, p. 500.
  33. ^ a b c d "Jerome, Kommentar in Danielem". Archiviert vom Original am 26. Mai 2010. Abgerufen 6. Mai 2008.
  34. ^ "Jerome, Kommentar in Danelem, Kap. 2, Verse 31–40 ". Archiviert vom Original am 26. Mai 2010. Abgerufen 6. Mai 2008.
  35. ^ "Jerome, Kommentar in Danieluem, Kap. 2, Vers 40 ". Archiviert vom Original am 26. Mai 2010. Abgerufen 6. Mai 2008.
  36. ^ "Jerome, Kommentar in Danielem, Kap. 7, Vers 8 ". Archiviert vom Original am 26. Mai 2010. Abgerufen 6. Mai 2008.
  37. ^ "Jerome, Kommentar in Danielem, Kap. 8, Vers 5 ". Archiviert vom Original am 26. Mai 2010. Abgerufen 6. Mai 2008.
  38. ^ "St. Jerome: Patron Saint of Bibliothekare | Luther College Library und Information Services". Lis.luther.edu. Archiviert Aus dem Original am 4. Juli 2013. Abgerufen 2. Juni 2014.
  39. ^ "Ist die Vulgata die offizielle Bibel der katholischen Kirche?". Ncr. Abgerufen 8. Dezember 2021. '[Diese] heilige und heilige Synode - berücksichtigt, dass keine kleine Nützlichkeit der Kirche Gottes entstehen kann, wenn es bekannt ist, die aus allen lateinischen Ausgaben, die jetzt im Umlauf, der heiligen Bücher ist, als authentisch gehalten werden soll - Erkenntnisse und erklärt, dass die besagte alte und vulgatistische Ausgabe, die in der Kirche in der Kirche so viele Jahre genehmigt wurde, in öffentlichen Vorträgen, Streitigkeiten, Predigten und Ausstellungen als authentisch gehalten wurde; und dass niemand es wagen soll oder davon ausgehen soll, es unter einem Vorwand abzulehnen, was auch immer '[Dekret über die Ausgabe und die Verwendung der heiligen Bücher, 1546].
  40. ^ Das Oxford -Wörterbuch der christlichen Kirche. Oxford University Press; 2005. ISBN978-0-19-280290-3. Vulgata. S. 1722–1723.
  41. ^ Power, Edward J. (1991). Ein Erbe des Lernens: Eine Geschichte der westlichen Bildung. Suny Press. p. 102. ISBN 978-0-7914-0610-6. Sein außergewöhnliches Stipendium produziert ...
  42. ^ Louth, Andrew (2022). "Jerome". Das Oxford -Wörterbuch der christlichen Kirche. Oxford University Press. S. 872–873. ISBN 978-0-19-263815-1. Seine Korrespondenz ist von großem Interesse und historischer Bedeutung.
  43. ^ "Der Kalender". Die Kirche von England. Abgerufen 8. April 2021.
  44. ^ Hoffnung Werness, Kontinuum Enzyklopädie der Tiersymbolik in der Kunst, 2006
  45. ^ Williams 2006, p. 1.
  46. ^ "Heiliger Jerome in katholischen Heiligen Info". Katholische Saints.info. Archiviert vom Original am 29. April 2014. Abgerufen 2. Juni 2014.
  47. ^ Herzog, Sadja. "Gossart, Italien und der Heilige Jerome der Nationalgalerie." Bericht und Studien in der Geschichte von Art, Vol. 3, 1969, S. 67–70, JStor, Abgerufen am 29. Dezember 2020.
  48. ^ "Heiliger Jerome in seinem Studium". Das Walters Art Museum. Archiviert Aus dem Original am 18. September 2012. Abgerufen 6. September 2012.
  49. ^ a b Die Sammlung: Heiliger Jerome Archiviert 22. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine, Galerie der religiösen Kunstsammlung von New Mexico State University, mit Erklärungen. Abgerufen am 10. August 2007.

Quellen

Weitere Lektüre

  • Heiliger Jerome, Drei Biografien: Malchus, St. Hilarion und Paulus der erste von Saint Jerome verfasste Einsiedler, London, 2012. Limovia.net. ISBN978-1-78336-016-1

Externe Links

Lateinische Texte

Faksimiles

Englische Übersetzungen