Jenny Shipley

Dame Jenny Shipley
Jenny Shipley and Winnie Laban (crop).jpg
Shipley im Jahr 2018
36. Neuseeland Premierminister
Im Büro
8. Dezember 1997 - 10. Dezember 1999
Monarch Elizabeth II
Generalgouverneur Michael Hardie Boys
Stellvertreter Winston Peters
Wyatt Creech
Vorausgegangen von Jim Bolger
gefolgt von Helen Clark
28. Anführer der Opposition
Im Büro
10. Dezember 1999 - 8. Oktober 2001
Premierminister Helen Clark
Vorausgegangen von Helen Clark
gefolgt von Bill Englisch
8. Minister für staatliche Unternehmensunternehmen
Im Büro
16. Dezember 1996 - 8. Dezember 1997
Premierminister Jim Bolger
Vorausgegangen von Philip Burdon
gefolgt von Tony Ryall
32. Gesundheitsminister
Im Büro
29. November 1993 - 16. Dezember 1996
Premierminister Jim Bolger
Vorausgegangen von Bill Birch
gefolgt von Bill Englisch
19. Minister für soziale Wohlbefinden
Im Büro
2. November 1990 - 29. November 1993
Premierminister Jim Bolger
Vorausgegangen von Michael Cullen
gefolgt von Peter Gresham
Mitglied von Neuseelandes Parlament
zum Rakaia
Ashburton (1987–1990)
Im Büro
15. August 1987 - 27. Juli 2002
Vorausgegangen von Rob Talbot
gefolgt von Brian Connell
Persönliche Daten
Geboren
Jennifer Mary Robson

4. Februar 1952 (Alter 70)
Blut, Neuseeland
Politische Partei National
Ehepartner (en)
Burton Shipley
(m.1972)
Kinder 2

Dame Jennifer Mary Shipley Dnzm PC (née Robson; Geboren am 4. Februar 1952)[1] ist ein neuseeländischer ehemaliger Politiker, der als 36. diente Neuseeland Premierminister Von 1997 bis 1999. Sie war die erste weibliche Premierministerin Neuseelands und die erste Frau, die die geführt hat nationale Partei.[2][3]

Shipley wurde geboren in Blut, Südland. Sie wuchs im ländlichen Raum auf Canterburyund besucht Marlborough Girls' College und die Christchurch College of Education. Bevor sie in die Politik eintrat, arbeitete sie als Schullehrerin und war mit verschiedenen Gemeinschaftsorganisationen beteiligt. Shipley wurde zu gewählt zu Parlament Bei der 1987 Wahlden Gewinn der Ashburton Wählerschaft (später umbenannt Rakaia). Als die nationale Partei an die Macht zurückkehrte in 1990sie wurde zu ernannt zu Kabinett unter Jim Bolger. Shipley diente anschließend als Minister für soziale Wohlbefinden (1990–1996), Minister für Frauenangelegenheiten (1990–1996), Gesundheitsminister (1993–1996) und Verkehrsminister (1996–1997).

Im Dezember 1997 trat Bolger als Premierminister zurück, nachdem er das Vertrauen seiner Partei verloren hatte. Shipley wurde als Ersatz ungehindert gewählt. Sie geerbt Eine unruhige Koalition mit Neuseeland zuerst, geführt von Winston Peters. Die Koalition wurde im August 1998 aufgelöst, Shipley konnte jedoch mit Hilfe von an der Macht bleiben Mauri Pacific, eine NZ First Splinter -Gruppe. Bei der Wahlen 1999, Shipleys Regierung wurde von der besiegt Arbeiterpartei, geführt von Helen Clark. Sie fuhr fort wie Anführer der Opposition Bis Oktober 2001. Shipley hat sich seit seiner Politik mit geschäftlichen und gemeinnützigen Interessen involviert und ist Mitglied der Rat der Führer der Welt der Welt der Welt.

Frühen Lebensjahren

Geboren in Gore, NeuseelandShipley war einer von vier Schwestern.[4] Nach der Teilnahme Marlborough Girls' CollegeSie qualifizierte sich 1971 als Lehrerin durch die Christchurch College of Education und unterrichtete in neuseeländischen Grundschulen bis 1976. 1973 heiratete sie Burton Shipley und ließ sich in den Ashburton.[4]

Parlamentsmitglied

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Aufführen Party
1987–1990 42. Ashburton National
1990–1993 43. Ashburton National
1993–1996 44. Rakaia National
1996–1999 45. Rakaia 4 National
1999–2002 46. Rakaia 1 National

Nachdem er sich dem angeschlossen hat nationale Partei 1975 stand Shipley erfolgreich in Ashburton, ein sicherer nationaler Sitz in den umliegenden Landgebieten Christchurch, in dem 1987 Wahl. Sie betrat im Alter von 35 Jahren das Parlament und war eine der jüngsten Mitglieder des Parlaments.[4]

Minister

Shipley stieg schnell im Nationalen Caucus auf. Im Februar 1990, als er noch in ihrer ersten Amtszeit Parteiführer ist Jim Bolger Sie nannte sie die Sprecherin der Partei für soziale Wohlfahrt.[5] Als Bolger die nationale Partei zum Sieg in der führte Generalwahl 1990, Shipley wurde wiedergewählt in Rakaia, im Wesentlichen ein neu konfigurierter Ashburton. Sie wurde Minister für soziale Wohlbefindenund diente auch als als Minister für Frauenangelegenheiten (1990–1996).[6]

In ihrer Rolle als Minister für soziale Wohlfahrt leitete Shipley scharfe Kürzungen für staatliche Vorteile. Später, als sie wurde Gesundheitsminister 1993 verursachte sie weitere Kontroversen, indem sie versuchte, den öffentlichen Gesundheitsdienst zu reformieren und einen Binnenmarkt einzuführen. National gewann eine weitere Amtszeit bei der Wahlen 1996, wurde aber in eine Koalition mit gezwungen Neuseeland zuerst. Shipley verließ das Portfolio für Frauenangelegenheiten und übernahm mehrere andere, einschließlich der Verantwortung für staatliche Unternehmen und Transport.

1993 wurde Shipley mit dem ausgezeichnet Neuseeland -Wahlrechtsmedaille.[7]

Premierminister

Shipley (Mitte) mit Präsident der Vereinigten Staaten Bill Clinton, 15. September 1999.

Shipley wurde immer frustrierter und desillusioniert von dem vorsichtigen Tempo des Führers von National, Jim Bolgerund mit dem, was sie als den unverhältnismäßigen Einfluss Neuseelands ansah. Sie begann, Unterstützung zu sammeln, um Bolger Mitte 1997 zu ersetzen. Später in diesem Jahr, während Bolger an der besuchte Commonwealth -Leiter des RegierungssitzesShipley überzeugte die Mehrheit ihrer nationalen Parteikollegen, ihr Angebot für die zu unterstützen Führung. Bolger kehrte nach Neuseeland zurück und stellte fest, dass er nicht mehr die Unterstützung seiner Partei hatte. Anstatt ausgewählt zu werden, trat er zurück und Shipley ersetzte ihn. Als Führer der Regierungspartei wurde sie am 8. Dezember 1997 Premierminister.[8] Am 21. Mai 1998 wurde Shipley in die ernannt Geheimrat und wurde Das Recht ehrenwert Jenny Shipley.[9]

Trotz fortgesetzter Wirtschaftswachstum wurde die Shipley -Regierung zunehmend politisch instabil. Insbesondere hat sich die Beziehung zwischen nationalem und Neuseeland zuerst verschlechtert. Während Bolger in der Lage war, zuerst gute Beziehungen zu Neuseeland und zu seinem Anführer aufrechtzuerhalten, Stellvertretender Ministerpräsident Winston PetersDas Bündnis wurde angespannt, nachdem Shipley an die Macht gestiegen war. Schließlich entließ Shipley am 14. August 1998 Peters vom Kabinett.[10][11][selbstveröffentlichte Quelle]

Shipley wurde "The Parfümed Steamroller", als sie zum ersten Mal Premierminister wurde.[12] Während eines späteren Interviews mit Guyon EspinerShipley erklärte, dass Politikerinnen in den Medien unterschiedlich bezeichnet wurden; Sie verwendet das Beispiel, dass männliche Politiker mutig genannt werden, wo weibliche Politiker rachsüchtig sind. Obwohl sie feststellt, dass dies eine Beobachtung ist, nicht etwas, das ihr persönlich verletzt.[13] Shipleys Aufstieg zur Führung markierte politisch eine Verlagerung nach rechts mit subtilen Rückkehr zu der neoliberalen Politik der ersten Amtszeit der Bolger-Regierung. Dies wurde von einigen Kommentatoren (normalerweise kritisch) als "Jennycide" bezeichnet, ein Portmanteau von "Jenny" und "Völkermord".[14]

Shipley zusammen mit dem New Zealand Tourism Board, unterstützte das quasi-nationale Emblem der Silber Farnkraut auf schwarzem Hintergrund als Mögliche alternative Flagge,[15][16] nach den Zeilen der kanadische Flagge, aber sie hat sich bemüht, sich öffentlich von Bolgers Unterstützung für öffentlich zu trennen Republikanismus. Während die Debatte 1999 weiterging, die Prinzessin Royal Besuchte Neuseeland und Shipley erklärte: "Ich bin ein unverschämter königlicher Unterstützer zusammen mit vielen Neuseeländern."[17] Die Debatte wurde jedoch durch die Kontroverse um den Tourism Board-Verträge, die an das Unternehmen für öffentliche Beziehungen durchgeführt wurden, gedämpft Saatchi & Saatchi, dessen Welt -CEO Kevin Roberts, auch ein Verfechter der Silberfarnflaggewar ein guter Freund von Shipley.[18]

Das Apec Summit wurde im September 1999 in Auckland veranstaltet. Shipley traf mit dem President der vereinigten Staaten, Bill Clintonin einer von nur zwei Staatsbesuche nach Neuseeland durch einen US -Präsidenten.[19]

Shipley war der erste Premierminister, der Schwul und Lesbe besuchte Heldenparade,[20] Als erster nationaler Parteiführer zu sein, der die schwulen und lesbische Abstimmungsbeschäftigung für Wahlversuche sucht. Sie befürwortete, die zu senken Alkoholkaufalter von 20 bis 18 und erreichte dies 1999.[11] Dies war Teil ihres ausdrücklichen Wunsches, die traditionelle National Party Voting Base zu erweitern.

Shipley wurde Mitglied der Rat der Führer der Welt der Welt der Welt, ein internationales Netzwerk der aktuellen und ehemaligen Präsidenten und Premierministern für Frauen.[21]

Niederlage und Rücktritt

Shipley führte die nationale Partei in die Wahlen 1999in der Hoffnung, die erste Frau zu werden, die selbst zum Premierminister gewählt wurde. Sie wurde jedoch von der besiegt Arbeiterpartei, auch von einer Frau angeführt, Helen Clark. Diese Wahl war ein bedeutender Moment in der Geschichte für Neuseeland, da es die erste Wahl in Neuseeland war, bei der die Führer beider großer Parteien Frauen waren.[22]

Shipley diente als die Anführer der Opposition bis Oktober 2001 wann Bill Englisch übernahm die Leiterin der nationalen Partei.[23] Sie zog sich im Januar 2002 aus dem Parlament zurück.[24]

In dem 2003 Neujahrsauszeichnungen, Shipley wurde zu einem ernannt Angesehener Begleiter des neuseeländischen Urteils des Verdienstes, für Dienstleistungen als Abgeordneter.[25]

Die Gesundheit

Shipley erlitt im Jahr 2000 einen Herzinfarkt, der zu einem Notfall führte Angioplastie Verfahren.[26] Sie machte Änderungen an ihrem Lebensstil vor und verlor Gewicht, obwohl sie diagnostiziert wurde Diabetes Im Jahr 2004. sie unterzog sich Magenbypass -Operation Ende 2007.[21]

Leben nach Politik

Shipley besucht die Wellington -Feier zum Jubiläum des Wahltages, 19. September 2013

Seitdem Shipley die Politik verlassen hat, hat sie sich mit verschiedenen geschäftlichen und gemeinnützigen Interessen involviert. 2007 trat sie dem Finanzdienstleistungsunternehmen Quell Sentinel bei und wurde 2009 zum Vorsitzenden des Genesis Energy Limited Tafel.[27] Wie 2012Sie war im Vorstand der neuseeländischen Niederlassung des staatlichen Besitzes China Construction Bank.[28][29] Im Dezember 2012 trat Shipley vom Verwaltungsrat zurück Mainzeal Property & Construction (MPCL), das am 6. Februar 2013 am 5. Februar 2013 in den Empfang ging.[30] MPCL und Mainzeal Group Limited sind Teil der Richina -Gruppe, kontrolliert und mehrheitlich im Besitz von Yan Ci Lang (auch bekannt als Richard Yan).[31][32][33][34] Mainzeal ging am 28. Februar 2013 in die Liquidation, was etwa 110 Mio. NZ $ schuldete. Im Mai 2015 die Empfänger von Mainzeal, BdoEinreichte eine Zivilklage gegen die ehemaligen Mainzeal -Direktoren, einschließlich Shipley, wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen die Pflichten der Direktoren.[35] Im Februar 2019 die Oberster Gerichtshof von Neuseeland stellte fest, dass die Mainzeal -Direktoren gegen ihre Pflicht verstoßen hatten, rücksichtslosen Handel zu vermeiden, und ihre Gesamthaftung auf 36 Mio. NZ $ bewertete, von denen Shipleys Anteil von 6 Mio. NZ $ bewertet wurde.[36] Innerhalb einer Woche nach dem Gerichtshof trat Shipley von ihrem Vorsitzenden der China Construction Bank New Zealand zurück. Eine Berufung gegen dieses Urteil wurde zusammen mit einem Gegenstand der ursprünglichen Kläger wegen einer weitaus höheren Auszeichnung gegen die Direktoren eingereicht.[37] Beide Berufungen scheiterten.[38]

Shipley akzeptierte die Neugestaltung als Dame -Begleiter des neuseeländischen Urteils des Verdienstes am 14. August 2009 nach der Wiedereinführung der Titelhelme durch die Fünfte nationale Regierung.[39] Ebenfalls 2009 erschien Shipley in einer Folge der Fernseh -Reality/Travel -Show Unerlebige Reisen, wo sie besuchte Namibia.[40] Später startete sie eine Wohltätigkeitsorganisation, um einer Schule zu helfen, die sie auf dieser Reise namens Namibian Educational Trust begegne.[41] Shipley leitet Global Women NZ NZ und ist Schirmherrin des Sir Edmund Hillary Outdoor -Aktivitäten und der Kampagne der New Zealand National Heart Foundation "Go Red for Women".[21]

Verweise

  1. ^ "Jenny Shipley". Neuseeländische Geschichte online. Dienst für Kultur und Erbe. 27. Oktober 2017. Abgerufen 2. Februar 2018.
  2. ^ Skard, Torild (2014) "Jenny Shipley und Helen Clark" in Frauen der Macht - ein halbes Jahrhundert weiblicher Präsidenten und Premierminister weltweit. Bristol: Policy Press, ISBN978-1-44731-578-0
  3. ^ "Judith Collins ist der neue nationale Parteiführer, Gerry Brownlee ihr Stellvertreter". Der neuseeländische Herald. 14. Juli 2020. Abgerufen 14. Juli 2020.
  4. ^ a b c Wolfe, Richard (2005). Kämpfer Bluffer & Bully Boys. Random House New Zealand. ISBN 1-86941-715-1.
  5. ^ "NEUE Parlaments-Besetzung der Nationalen Partei". Der neuseeländische Herald. 12. Februar 1990. p. 5.
  6. ^ "Minister für Frauenangelegenheiten". Ministerium für Frauenangelegenheiten. Archiviert von das Original am 24. Juli 2011. Abgerufen 27. Januar 2011.
  7. ^ "Die neuseeländische Wahlrechtsmedaille 1993 - Register der Empfänger". Abteilung des Premierministers und Kabinetts. 26. Juli 2018. Abgerufen 18. September 2018.
  8. ^ "Jenny Shipley, Premierministerin; Fluch-In-Kraftstoffe hofft auf mehr Frauen im Kabinett". Der Abendpfosten. 8. Dezember 1997. p. 1.
  9. ^ Ernennung zum Geheimrat (28. Mai 1998) 74 Neuseeland 1613 um 1644.
  10. ^ Barber, David (15. August 1998). "Shipley Sacks Rebellenminister". Der Unabhängige.Wellington. Abgerufen 9. September 2017.
  11. ^ a b Thompson, Alasdair (2013). Leben verändern: Lernen aus der Vergangenheit; die Zukunft reparieren. Xlibris Corporation. p. 333. ISBN 9781483668437.[selbstveröffentlichte Quelle]
  12. ^ Denny, Charlotte. "Bereiten Sie sich darauf vor, den parfümierten Dampfer zu treffen." Guardian, 24. November 1997, p. T4+. Akademische OneFile, http://link.galgroup.com/apps/doc/a20075582/aone?u=vuw&sid=aone&xid=59f57256. Zugriff am 15. Mai 2018.
  13. ^ ""Schauen Sie sich die Sprache an: Männer sind mutig, Frauen sind rachsüchtig"-Ex-PM Jenny Shipley über Darstellungen von Politikern (Watch) ". 28. April 2017. Abgerufen 21. Januar 2019.
  14. ^ "Jetzt ist es Jennycide". Nachrichten. 9. April 1998. p. 6.
  15. ^ "Ruft eine neue Flagge auf". Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 8. Juni 2018.
  16. ^ Blundell, Sally (12. März 2014). "Eine Symbollösung". Notiert. Der Zuhörer. Abgerufen 9. September 2017.
  17. ^ "Princess Royals unfehlbaren Bemühungen, die vom Premierminister gelobt wurden" (Pressemitteilung). Regierung Neuseelands. 17. März 1999. Abgerufen 9. September 2017.
  18. ^ "Standfinornz - Wenn soziale Medien schlecht werden" der Standard ". Thestandard.org.nz. 10. Mai 2015. Abgerufen 10. November 2015.
  19. ^ "Staatsbesuch des Präsidenten der Vereinigten Staaten" (Pressemitteilung). Regierung Neuseelands. 27. August 1999. Abgerufen 9. September 2017.
  20. ^ "Stolz und Fortschritt: Die Vergangenheit und die Zukunft von Aucklands Pride Parade - Tearaway". Wegreißen. 24. Februar 2017. Abgerufen 9. September 2017.
  21. ^ a b c McLeod, Rosemary (22. Oktober 2011). "Jenny Shipley: 'Führung ist eine lebenslange Haftstrafe'". Der Dominion Post. Sachen. Abgerufen 9. September 2017.
  22. ^ Vowles, Jack (2013). "Geschlecht und Führung". Proportionale Vertretung im Versuch: Die Parlamentswahlen in Neuseeland von 1999 und das Schicksal von MMP?. Auckland: Auckland University Press. ISBN 9781869407155.
  23. ^ Klein, Vernon; Armstrong, John; Schimmel, Fran (9. Oktober 2001). "Shipley raus, Englisch als nächstes in der Schlange". Der neuseeländische Herald. Abgerufen 10. September 2017.
  24. ^ "Jenny Shipley kündigt den Ruhestand an". Scoop News. 31. Januar 2002. Abgerufen 10. September 2017.
  25. ^ "Neujahrsliste 2003". Abteilung des Premierministers und Kabinetts. 31. Dezember 2002. Abgerufen 26. Juli 2019.
  26. ^ Fraser, Fiona (8. September 2009). "Jennys Herzwechsel". Wöchentlich der neuseeländischen Frau. Archiviert von das Original am 29. Dezember 2010. Abgerufen 5. Januar 2010.
  27. ^ "Shipley, Withers nehmen Senior SOE -Rollen". Neuseeland Herald. 20. Oktober 2009.
  28. ^ "Verwaltungsrat - China Construction Bank". Abgerufen 19. Juni 2012.
  29. ^ Meadows, Richard (11. Mai 2015). "Shipley gegen Brash: Wer verdient mehr chinesische Bankgeld?". Sachen. Abgerufen 15. Juni 2019.
  30. ^ "Mainzeal im Empfänger; Jenny Shipley und Paul Collins treten aus dem Vorstand zurück". Wellington.scoop.co.nz. Abgerufen 18. Juni 2015.
  31. ^ "Fehlgeschlagenes Mainzeal steht vor 93,5 Millionen US -Dollar an Ansprüchen". 16. März 2013.
  32. ^ "Mainzeal Collapse trifft Subunternehmer". Dominion Post. Abgerufen 18. Juni 2015.
  33. ^ "Richina beschuldigt, Shanghai verschmutzt zu haben". Nbr.co.nz. Abgerufen 16. März 2013.
  34. ^ "Treffen Sie Mainzeals Mann oben, der rätselhafte Migrant hat gut gemacht - bis jetzt". Neuseeland Herald. 9. Februar 2013.
  35. ^ Harris, Catherine (30. Mai 2015). "Jenny Shipley unter Mainzeal -Direktoren mit rechtlichen Schritten". Stuff.co.nz. p. C24. Abgerufen 30. Mai 2015.
  36. ^ "Mainzeal Property and Construction Ltd (in Liq) gegen Yan und andere [2019] NZHC 255" (PDF). 26. Februar 2019.
  37. ^ "Mainzeal Property and Construction Limited (in LiQ) gegen Yan [2019] NZHC 1637". 12. Juli 2019.
  38. ^ Hutching, Chris (29. Juli 2019). "Dame Shipley und Mainzeal -Direktoren heben keine Strafen in Höhe von 36 Millionen US -Dollar auf". Sachen.
  39. ^ "Premierminister gratuliert Ritter und Dames". Fernsehen Neuseeland. 1. August 2009. archiviert von das Original am 4. August 2009.
  40. ^ "Jenny Shipley: Namibia". Unerlebige Reisen. Fernsehen Neuseeland. Abgerufen 26. Juni 2009.
  41. ^ "Die Lichter sind an der Ehomba School in Afrika!". Namibian Educational Trust. Abgerufen 26. Juni 2009.

Externe Links

Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Parlamentsmitglied
zum Ashburton

1987–1993
Wahlkreis abgeschafft
Neuer Wahlkreis Parlamentsmitglied
zum Rakaia

1993–2002
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Minister für soziale Wohlbefinden
1990–1993
Gefolgt von
Vorausgegangen von Damenminister für Frauenangelegenheiten
1990–1996
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gesundheitsminister
1993–1996
Gefolgt von
Vorausgegangen von Neuseeland Premierminister
1997–1999
Gefolgt von
Vorausgegangen von Anführer der Opposition
1999–2001
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Führer des nationale Partei
1997–2001
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von Chair of the Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft
1999
Gefolgt von