Javaner Kalender

Das Javaner Kalender (Javaner: ꦥꦤꦁꦒꦭ꧀ꦭꦤ꧀ꦗꦮ, romanisiert:Pananggalan Jawa) ist der Kalender des Javanische Leute. Es wird gleichzeitig mit zwei anderen Kalendern verwendet, die Gregorianischer Kalender und die Islamischer Kalender. Der gregorianische Kalender ist der offizielle Kalender der Republik Indonesien und Zivilgesellschaft, während der islamische Kalender von Muslimen und der indonesischen Regierung für religiöse Anbetung und Entscheidung relevant verwendet wird Islamische Ferien.

Der javanische Kalender wird von den Hauptethnien von verwendet Java Island- Das heißt, das Javaner, Maduresen, und Sundanese- Priminär als a Kulturelle Ikone und Kennung und als aufrechterhaltene Tradition der Antike. Der javanische Kalender wird für kulturelle und spirituelle Zwecke verwendet.[1]

Das Epoche des javanischen Kalenders war im Jahr 125 n. Chr.

Das derzeitige System des javanischen Kalenders wurde von eröffnet von Sultan Agung von Mataram Im Gregorianischen Jahr 1633 n. Chr.[2] Zuvor hatten die Javaner das benutzt Śaka -Kalender, das seine Epoche in 78 n. Chr. hat und die verwendet Lunisolar -Zyklus zur Berechnung der Zeit.[3] Der Kalender von Sultan Agung behielt das Zählsystem des Saka -Kalenders bei, unterscheidet sich jedoch durch die Verwendung desselben Mondjahr Messsystem als das Islamischer Kalender, eher als das Sonnenjahr. Gelegentlich wird der javanische Kalender von seinem bezeichnet Latein Name Anno Javanico oder AJ (Javanisches Jahr).[4]

Kalenderzyklen

Der javanische Kalender enthält mehrere, überlappende (aber getrennte) Messungen der Zeiten, die als "Zyklen" bezeichnet werden. Diese beinhalten:

  • Die einheimische fünftägige Woche, genannt Pasaran
  • Der gemeinsame Gregorianer und islamische Sieben-Tage Woche
  • das Sonnenmonat, genannt Mangsa
  • das Mondmonat, genannt Wulan
  • das Mondjahr oder Tahun
  • Die Okto-Verbringungszyklen (8 Jahre) oder Windu
  • Der 120-jährige Zyklus von 15 Windu, genannt Kurup
Jahr ad/ce Jahr AJ Javaner
Monat
2011 1944 6
2012 1945 6
2013 1946 6
2014 1947 7
2015 1948 7
2016 1949 8
2017 1950 8
2018 1951 8
2019 1952 9
2020 1953 9
Jahr ad/ce Jahr AJ Javaner
Monat
2021 1954 9
2022 1955 10
2023 1956 10
2024 1957 11
2025 1958 11
2026 1959 11
2027 1960 12
2028 1961 12
2029 1962 12

Aktuelle Korrelationen

Das javanische Kalenderjahr 1944 ereignete sich vollständig im Jahr 2011 im Zivilkalender. Solche Jahre treten einmal alle 33 oder 34 javanischen Jahre auf (32 oder 33 Ziviljahre). Weitere sind hier aufgeführt:

 Javanisches Jahr innerhalb des Ziviljahres 
Javaner Bürgerlich Unterschied
1575 1653 78
1608 1685 77
1649 1718 76
1673 1751 75
1706 1783 74
1740 1816 73
1773 1848 72
1807 1882 71
1841 1914 70
1877 1946 69
1908 1979 68
1944 2011 67
1977 2043 66
2011 2076 65
2043 2108 64
2076 2140 63

Ein javanisches Jahr wird vollständig innerhalb eines Gregorianischen Jahres derselben Zahl im Jahr 4195 liegen. Danach wird die Zahl des javanischen Jahres immer größer sein als die Zahl des gleichzeitigen Bürgerjahres.

Zeitaufteilung

Tage im javanischen Kalender, wie der islamische Kalender, beginnen bei Sonnenuntergang.[2] Traditionell teilen sich javanische Menschen den Tag und die Nacht nicht ein Std., sondern eher in Phasen.[4] Die Aufteilung eines Tages und einer Nacht sind:

Zeitaufteilung
Anfang Ende Javaner Name Bedeutung
6 Uhr morgens 8 Uhr Ésuk
ꦲꦺꦱꦸꦏ꧀
Morgen
8 Uhr 12 Uhr Tengangi
ꦠꦼꦁꦲꦔꦶ
Mittag
12 Uhr 13 Uhr Mülleimer
ꦧꦼꦢꦸꦒ꧀
Zeit für Madetgebet
13 Uhr 3 Uhr nachmittags Listir Kulon
ꦭꦶꦁꦱꦶꦂꦏꦸꦭꦺꦴꦤ꧀
(Sonne) Westen bewegen
3 Uhr nachmittags 18 Uhr Asar
ꦲꦱꦂ
Zeit für Asar -Gebet
18 Uhr 20 Uhr wund
ꦱꦺꦴꦫꦺ
Abend
20 Uhr 23 Uhr Sirap
ꦱꦶꦫꦥ꧀
Schlafenszeit
23 Uhr 1 Uhr Tengah Wengi
ꦠꦼꦔꦃꦮꦼꦔꦶ
Mitternacht
1 Uhr 3 Uhr morgens Lindersir Wengi
ꦭꦶꦁꦱꦶꦂꦮꦼꦔꦶ
späte Nacht
3 Uhr morgens 6 Uhr morgens Bangun
ꦧꦔꦸꦤ꧀
Erwachen

Tagen Zyklen

Fünf-Tage-Woche (Pasaran)

Der einheimische Javanese-System gruppiert sich Tage nach fünf Tagen Woche genannt PasaranIm Gegensatz zu den meisten Kalendern, die eine siebentägige Woche verwenden. Der Name, Pasaran, wird vom Wurzelwort abgeleitet Pasar (""Markt"). Historisch, aber auch heute noch heute versammeln sich javanische Dorfbewohner gemeinsam auf lokalen Märkten, um sich sozial zu treffen, sich mit Handel zu beschäftigen und Bauernprodukte, gekochte Lebensmittel, Heimindustrie gefertigtes Artikel und so weiter zu kaufen und zu verkaufen. John Crawfurd (1820) schlugen vor, dass die Länge des wöchentlichen Zyklus mit der Anzahl der Finger auf der Hand zusammenhängt.[5] und dass Wanderhändler ihre Besuche nach einem fünftägigen "Dienstplan" in verschiedenen Dörfern drehen würden.

Die Tage des Zyklus haben jeweils zwei Namen, wie die Javanische Sprache hat ein unterschiedliches Vokabular im Zusammenhang mit zwei verschiedenen Registern von Höflichkeit: Ngoko (informell) und Krama (formal). Das Krama Namen für die Tage in der Liste sind viel seltener.

Zeichen der Pasaran Kreislauf
  • ꦊꦒꦶ (Legi) - ꦩꦤꦶꦱ꧀ (Manis)
  • ꦥꦲꦶꦁ (Paing) - ꦥꦲꦶꦠ꧀ (Pait)
  • ꦥꦺꦴꦤ꧀ (Pon) - ꦥꦼꦠꦏ꧀ (Petak)
  • ꦮꦒꦺ (Lohn) - ꦕꦼꦩꦺꦁ (Cemèng)
  • ꦏ꧀ꦭꦶꦮꦺꦴꦤ꧀ (Kliwon) - ꦲꦱꦶꦃ (ASIH)

Der Ursprung der Namen ist unklar und ihre Etymologie bleibt dunkel. Möglicherweise können die Namen von einheimischen Göttern abgeleitet werden, wie die Europäische und asiatische Namen für Tage der Woche.[5] Ein altes javanisches Manuskript veranschaulicht die Woche mit fünf menschlichen Figuren (rechts unterhalb der Tagesnamen gezeigt): Ein Mann, der einen Anhaltspunkt an den Haaren erfasst, eine Frau, die ein Horn hält, um ein Opfer zu erhalten, ein Mann, der ein gezogenes Schwert auf ein anderes zeigt, a Frau hält landwirtschaftliche Produkte und einen Mann, der einen Speer hält, der einen Stier führt.[5]

Darüber hinaus betrachten Javaner die Namen von diesen Tagen als mystische Beziehung zu den Namen Farben und Kardinalrichtung:

  • Legi: Weiß und Ost
  • Pahing: Rot und Süd
  • Pon: Gelb und West
  • Wagé: Schwarz und Norden
  • Kliwon: verschwommene Farben/Fokus und 'Center'.

Die meisten Märkte nicht mehr unter diesem traditionellen arbeiten Pasaran Zyklus, stattdessen pragmatisch offen bleiben jeden Tag der Gregorianer Woche. Viele Märkte in Java behalten jedoch immer noch traditionelle Namen bei, die darauf hinweisen Pasaran Tage wie Pasar Legi oder Pasar Kliwon.[2] Einige Märkte an kleinen oder mittelgroßen Standorten sind viel geschäftiger auf der Pasaran Tag als an den anderen Tagen. Am Namenstag des Marktes scheinen Verkäufer zu verkaufen, was Dinge wie Vieh, Pflanzen und andere Produkte, die entweder seltener gekauft oder teurer sind, verkaufen. Dies ermöglicht es einer geringeren Anzahl dieser Händler, eine viel größere Fläche wie in vergangenen Tagen zu bedienen.

Der astrologische Glaube der javanischen astrologischen Glaube schreibt vor, dass die Eigenschaften und das Schicksal eines Individuums auf die Kombination von dem zurückzuführen sind Pasaran Tag und der "gemeinsame" Wochentag des islamischen Kalenders am Geburtstag dieser Person. Javanische Menschen finden großes Interesse an den astrologischen Interpretationen dieser Kombination, genannt Wetonan Kreislauf.

Sieben-Tage-Woche

Der siebentägige Wochenzyklus (Dina pitu, "sieben Tage") wird von der abgeleitet Islamischer Kalender, adoptiert nach der Verbreitung des Islam im indonesischen Archipel. Die Namen der Wochentage in Javaner werden von ihren abgeleitet Arabisch Gegenstücke, nämlich:

Tage der siebentägigen Woche
Javaner Arabisch Englisch
Senin (ꦱꦼꦤꦶꦤ꧀) yaum al-thhnayn (يوم الاثنين) Montag
Selasa (ꦱꦼꦭꦱ) yaum ath-thalatha '(يوم الثلاثاء) Dienstag
Rebo (ꦉꦧꦺꦴ) yaum al-arba`a '(يوم الأربعاء) Mittwoch
Kemis (ꦏꦼꦩꦶꦱ꧀) yaum al-khamis (يوم الخميس) Donnerstag
Jemuwah (ꦗꦼꦩꦸꦮꦃ) yaum al-jum`a (يوم الجمعة) Freitag
Setu (ꦱꦼꦠꦸ) yaum as-sabt (يوم السبwirkungen) Samstag
Minggu/Ahad (ꦩꦶꦁꦒꦸ/ꦲꦲꦢ꧀) yaum al-ahad (يوم الأحد) Sonntag

Diese zweiwöchigen Systeme treten gleichzeitig auf; Somit kann ein bestimmter Freitag auf einen Kliwon -Tag fallen und wird folglich genannt Jumat Kliwon.[2] Diese Kombination bildet die Wetonan Kreislauf.

Wetonan -Zyklus

Das Wetonan Zyklus überlagert den Fünf-Tage Pasaran Fahrrad mit dem siebentägigen Wochenzyklus. Jeder Wetonan Der Zyklus dauert 35 (7x5) Tage. Ein Beispiel für Wetonan Kreislauf:

Der "Wetonan" -Zyklus für die 2. Mai -Woche (Mei) 2008:
Englisch Montag 5 Dienstag 6 Mittwoch 7 Donnerstag 8 Freitag 9. Samstag 10. Sonntag 11
Javanische siebentägige Woche Senin 5 Selasa 6 Rebo 7 Kemis 8 Jumat 9 Setu 10 Minggu/ Ahad 11
Javaner Pasaran Woche 28 Pon 29 Lohn 1 Kliwon 2 Legi 3 Paing 4 Pon 5 Lohn

Aus dem obigen Beispiel die Weton Für Dienstag, 6. Mai 2008, würde als gelesen als Selasa -Lohn.

Das Wetonan Der Zyklus ist besonders wichtig für elektrische Systeme, wichtige Feierlichkeiten und Durchgangsriten. Gedenkfeier und Veranstaltungen werden an Tagen stattfinden, die als günstig angesehen werden.

Ein besonders herausragendes Beispiel, das noch in Grundschulen weit verbreitet ist, ist, dass die Weton für die Proklamation der indonesischen Unabhängigkeit am 17. August 1945 fand ein Jumat Legi; Dies ist auch das Weton für die Geburt und den Tod von Sultan Agung, einer der größten Könige von Java und der Erfinder des modernen javanischen Kalenders.[6] Deswegen, Jumat Legi wird als wichtige Nacht für Pilgerreise angesehen.[7] Es gibt auch Tabus das bezieht sich auf den Zyklus; Zum Beispiel der rituelle Tanz Bedhaya kann nur auf durchgeführt werden Kemis Kliwon.[8]

Der Zufall der Pasaran Tag mit dem gemeinsamen Tag der Geburt wird von Javanesen als die persönlichen Merkmale dieser Person angesehen, ähnlich wie die Western Tierkreis und planetarische Positionierung in Western Astrologie.[1]

Pawukonzyklus

Pawukon ist ein 210-tägiger Zyklus im javanischen Kalender,[2] im Zusammenhang mit der hinduistischen Tradition. Obwohl am meisten mit damit verbunden mit BaliEs wird immer noch in Java für besondere Zwecke verwendet. Der Kalender besteht aus gleichzeitigen Wochen und hat eine Reihe von zehn Wochen, die eine Dauer von 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 10 Tagen haben.

Der erste Tag des Jahres gilt der erste Tag aller zehn Wochen. Da 210 bis 4, 8 oder 9 nicht teilbar sind, müssen zusätzliche Tage in die 4-, 8- und 9-Tage-Wochen hinzugefügt werden.

Daten Nummerierung

Für die Zeitmessung sind Tage innerhalb des Mondmonats (Wulan) wie in anderen Kalendersystemen üblich. Das Datum zeigt die Veränderung des Mondes an und symbolisiert das Leben eines Menschen in der Welt. Dieser Prozess des revolvierenden Lebens ist als bekannt als als Cakra Mangilingan oder Heru Cakra.

Am ersten Tag des Monats, wenn der Mond klein ist, wird er mit einem Neugeborenen verglichen. Der 14. Tag, genannt Purnama Sidhi (Vollmond) repräsentiert einen verheirateten Erwachsenen. Am nächsten Tag, genannt Purnama, tritt auf, wenn der Mond nachlässt. Der 20. Tag, Panglongsymbolisiert den Punkt, an dem Menschen anfangen, ihr Gedächtnis zu verlieren. Der 25. Tag, Sumurup, repräsentiert den Punkt, an dem der Erwachsene Pflege benötigt, wie sie jung waren. Der 26. Tag, Manjing, repräsentiert die Rückkehr des Menschen in seinen Ursprung.[6]

Zyklen von Monaten

Da ein javanisches Mondjahr zwischen 11 und 12 Tagen kürzer ist als ein Ziviljahr, beginnt es nach dem Ziviljahr, in dem das vorherige javanische Jahr begann, 11–12 Tage früher im Baujahr. Einmal alle 33 oder 34 javanischen Jahre oder einmal alle 32 oder 33 Ziviljahre fällt der Beginn eines javanischen Jahres (1 Sura) mit einem der ersten zehn Tage des Januars zusammen. Nachfolgende Neujahrszeiten werden bis zum Ziviljahr zurück bis Anfang Januar zurück und durchlaufen jeden Zivilmonat von Dezember bis Januar.

Mangsa

Anzeichen von Sonnenmonaten (Mangsa) im javanischen Kalender (obere Reihe) mit Zeichen von Hindu -Zodiacs (Untere Reihe).

Das Sonnenjahr ist in zwölf Perioden unterteilt (Mangsa) ungleicher Länge. Sein Ursprung liegt in Landwirtschaft Übe in Java. Die Namen der ersten zehn Monate sind einfach die Ordnungszahlen von 1 bis 10 in javanischer Sprache, obwohl die Namen der 11. und 12. Monate unklar sind.[5] Der Zyklus beginnt in der Nähe der June Sonnenwendeum die Mitte der Trockenzeit in Java.

Im 19. Jahrhundert das Solarmonatssystem oder Pranata Mangsa war unter javanisch viel besser bekannt als im zivil- oder religiösen Jahr.[5] Der Zyklus ist eindeutig von javanischer Herkunft, da die spezifische Anwendung auf ihr Klima nicht mit anderen Territorien in der Territorie übereinstimmt Indonesischer Archipelsowie die Verwendung javanischer Namen für die Monate.[5] Obwohl der Zyklus dem Wettermuster gut übereinstimmt, ist er immer noch eindeutig etwas willkürlich, wie in den Längen der Monate zu sehen ist.[5]

Im AstrologieDie Pranata Mangsa wird verwendet, um Persönlichkeitsmerkmale auf ähnliche Weise vorherzusagen wie Sonnenzeichen in der westlichen Astrologie. Es wird nicht mehr weit verbreitet für DivinationAber einige Praktizierende nutzen es ebenso wie die anderen Zyklen in ihrer Wahrsagerei.[1]

Die Sonnenmonate sind:

Pranata Mangsa [5][9]
Starttag Name Länge in Tagen Beschreibung
23. Juni Mangsa Kaso
ꦩꦁꦱꦏꦱꦺꦴ
41 Die Trockenzeit; Blätter fallen von den Bäumen; Der Boden ist verdorrt und trocken, Wasser "wie ein Juwel, das frei von seiner Umgebung geworden ist".
3. August Mangsa Karo
ꦩꦁꦱꦏꦫꦺꦴ
23 Die Trockenzeit; Ausgedette Erde liegt in harten Klumpen; Die Mango- und Baumwollbäume beginnen zu blühen.
26. August Mangsa Katelu
ꦩꦁꦱꦏꦠꦼꦭꦸ
24 Die Trockenzeit; Gewürzwurzeln werden geerntet; Der Gadungbaum beginnt Früchte zu tragen.
19. September Mangsa Kapat
ꦩꦁꦱꦏꦥꦠ꧀
25 Der Regen fällt zu, als "Tränen in der Seele hoch ist" und markiert das Ende der Trockenzeit; Vögel singen und bauen nester. Die Labuh -Saison ist zur Hand.
14. Oktober Mangsa Kalima
ꦩꦁꦱꦏꦭꦶꦩ
27 Die Regenzeit, manchmal mit heftigen Winden und Überschwemmungen; Mangos sind reif; Schlangen werden von ihren Nestern gefahren; "Ein Goldbrunnen fällt über die Erde".
11. November Mangsa Kanem
ꦩꦁꦱꦏꦤꦼꦩ꧀
43 Die Regenzeit; Blitzschläge und es gibt Erdrutsche; Aber es ist auch die Jahreszeit vieler Früchte.
23. Dezember Mangsa Kapitu
ꦩꦁꦱꦏꦥꦶꦠꦸ
43 Die Regenzeit ist auf ihrem Höhepunkt; Vögel sind schwer zu Futter zu finden, und in vielen Gebieten gibt es schwere Überschwemmungen.
4. Februar Mangsa Kawolu
ꦩꦁꦱꦏꦮꦺꦴꦭꦸ
27/28 Die Regenzeit; Reisfelder wachsen und die Katze sucht nach seinem Kumpel; Grubs und Larven sind im Überfluss vorhanden.
2. März Mangsa Kasanga
ꦩꦁꦱꦏꦱꦔ
25 Die Regenzeit; Reisfelder werden gelb; "Frohe News verbreitet sich"; Wasser wird in der Erde gespeichert, der Wind weht in eine Richtung und viele Früchte sind reif.
27. März Mangsa Kasadasa
ꦩꦁꦱꦏꦱꦢꦱ
24 Regen doch fällt, aber es sinkt; Der Wind raschet und bläst hart; Die Luft ist immer noch kalt. Die Mareng -Saison ist zur Hand.
20. April Mangsa Dèsta
ꦩꦁꦱꦢꦺꦱ꧀ꦠ
23 Die Trockenzeit hat begonnen; Landwirte ernten die Reisfelder; Vögel neigen ihre jungen Zuneigung, als wären sie "Juwelen des Herzens".
13. Mai Mangsa Saddha
ꦩꦁꦱꦱꦢ꧀ꦝ
41 Die Trockenzeit; Wasser beginnt zurückzuschlagen und verschwindet aus seinen vielen Orten.

Wulan

Jeder Mondjahr (Taun) ist in eine Reihe von zwölf unterteilt Wulan/Sasi oder Mondmonate. Jeder besteht aus 29 oder 30 Tagen. Dies ist aus der Verwendung von Monaten im islamischen Kalender angepasst. Die Namen des Monats sind nachstehend in Javanesisch und Arabisch angegeben, die austauschbar verwendet werden können:

Javanische Mondmonate
Ngoko (informell) Arabische Namen Länge der Tage
Sura
ꦱꦸꦫ
Muharram (المحرّم) 30
Sapar
ꦱꦥꦂ
Safar (صفر) 29
Mulud/Rabingulawal
ꦩꦸꦭꦸꦢ꧀/ꦫꦧꦶꦔꦸꦭꦮꦭ꧀
Rabi al-Awwal (ربيع الأوّل) 30
Bakda Mulud/Rabingulakir
ꦧꦏ꧀ꦢꦩꦸꦭꦸꦢ꧀/ꦫꦧꦶꦔꦸꦭꦏꦶꦂ
Rabi al-Thani (ربيع الثاني) 29
Jumadilawal
ꦗꦸꦩꦢꦶꦭꦮꦭ꧀
Jumada al-Awwal (جمادى الأولى) 30
Jumadilakir
ꦗꦸꦩꦢꦶꦭꦏꦶꦂ
Jumada al-Thani (جمادى الآخرة) 29
Rejeb
ꦉꦗꦼꦧ꧀
Rajab (رجب) 30
Ruwah/Arwah
ꦫꦸꦮꦃ/ꦲꦂꦮꦃ
Sha'aban (شعبان) 29
PASA/Siyam
ꦥꦱ/ꦱꦶꦪꦩ꧀
Ramadhan (رمضان) 30
Sägen
ꦱꦮꦭ꧀
Shawwal (شوّال) 29
Sela/apit
ꦱꦼꦭ/ꦲꦥꦶꦠ꧀
Dhu al-Qi'dah (ذو القعدة) 30
Besar/Kaji
ꦧꦼꦱꦂ/ꦏꦗꦶ
Dhu al-Hijjah (ذو الحجّة) 29 oder 30

Die Dauer des letzten Monats kann 29 oder 30 Tage betragen, je nachdem, ob das Jahr normal ist oder ein Schaltjahr (Jahr)Taun Kabisat).

Der Zyklus von Monaten wird manchmal metaphorisch angesehen, um den Zyklus des menschlichen Lebens darzustellen. Die ersten neun Monate repräsentieren Schwangerschaft Vor der Geburt, während der zehnte Monat den Menschen in der Welt darstellt, das elfte Ende seiner Existenz und die zwölfte Rückkehr zu dem Ort, an dem er oder sie kam. Der Zyklus geht somit von einem Funken oder einer Konzeption (Rijal) zu einem anderen, durch die Leere durchqueren (Suwung).[6]

JAHRE BEALTUNG

Das Shalivahana -Ära, die 78 n. Chr. Begann und weiterhin auf Bali verwendet wird, wurde in der hinduistischen Zeit auf Java und weit über ein Jahrhundert nach dem Auftreten des Islam auf Java eingesetzt.

Als Sultan Agar 1633 n. Chr. Den islamischen Mondkalender annahm, nahm er das nicht an Anno Hegirae Um diese Jahre zu bestimmen, sondern die Anzahl der Shalivahana -Ära, die zu dieser Zeit 1555 war, setzte sie fort.[5] Infolgedessen zählt der Anno Javanico von keiner Zeit.

Zyklen von Jahren

Acht Tahun macht a Windu. Ein einzelnes Windu dauert 81 Wiederholungen des Wetonan -Zyklus oder 2.835 Tage (ca. 7 Jahre 9 Monate im gregorianischen Kalender). Notiere dass der Tahun sind Mondjahre und kürzer als gregorianische Jahre. Die Namen der Jahre im Zyklus von Windu sind wie folgt (in Krama/Ngoko):

  1. Purwana/Alip (354 Tage)
  2. Karyana/Ehé (354 Tage)
  3. Anama/Jemawal (355 Tage)
  4. Lalana/Jé (354 Tage)
  5. Ngawanga/Dal (355 Tage)
  6. Pawaka/Bé (354 Tage)
  7. Wasana/Wawu (354 Tage)
  8. Swasana/Jimakir (355 Tage)

Das Windu werden dann in einen Zyklus von vier unterteilt:

  1. Windu Adi
  2. Windu Kunthara
  3. Windu Sengara
  4. Windu Sancaya

Die Zyklen von Wulan, Tahun, und Windu werden aus dem abgeleitet Saka -Kalender.

Windu ' werden in der Horoskopie nicht mehr viel verwendet, aber es gibt Hinweise darauf, dass es zuvor von verwendet wurde von Gerichtsbeamte Trends vorherzusagen. Das Tod von a Windu wird oft als Meilenstein angesehen und verdient a Slametan Ritualfest.[1]

Kurup

Das Kurup ist eine Zeit von 120 Tahunoder Mondjahre. Es gibt also 1440 Mondmonate oder 15 Windu in einem Kurup. Ein Tag wird vom letzten Monat von Besar mit 30 Tagen fallen, was zum letzten Mal führt Windu des Kurup einen Tag weniger als sonst haben. Somit die Gesamtzahl der Tage in a Kurup IS 42.524 (2.835 Tage in a Windu x 15 Windu - 1 Tag). Dies ist die gleiche Anzahl von Tagen wie in 120 Mondjahren des tabellarischen islamischen Kalenders.

Jeder Kurup wird nach Datum des Wetonan -Zyklus benannt, auf dem die Kurup beginnt. Da fällt dies immer in das Alip (erste) Jahr der WinduEs wird mit Alip vorangestellt. Die jetzige Kurup Begonnen am Dienstag, den 24. März 1936, n. Da das Datum dieses Tages, als Selasa Pon, die war, die Kurup wird Alip Selasa Pon genannt.

Der nächste Kurup beginnt am Montag, den 26. August 2052 ne, was Muharram 01 von 1475 AH im tabellarischen islamischen Kalender entspricht und am Samstag, den 28. Januar von 2169 n.[10]

Dina Mulya

Dina Mulya (ꦢꦶꦤꦩꦸꦭꦾ, buchstäblich "edle Tage") werden durch Anbetung gefeiert Gusti, der Schöpfer des Lebens und des Universums. Praktiker traditioneller javanischer spiritueller Lehren haben mehrere edle Tage erhalten:[6]

  • Satu Sura, der erste von Sura, das neue Jahr
  • Anggara Kasih: Dienstag Kliwon
  • Dina Purnama: Jemuah Legi/Sukra Manis (Freitag Legi)

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c d Arciniega, Matthew. "Mehr über javanische Wetonan". Archiviert von das Original am 2006-08-30.
  2. ^ a b c d e Oey, Eric (2001). Java. Tuttle Publishing. p. 70. ISBN 978-962-593244-6.
  3. ^ Ricklefs, M.C. (1993). Eine Geschichte des modernen Indonesiens seit c. 1300. Stanford University Press. p. 46. ISBN 0-8047-2195-5.
  4. ^ a b Gewinnspiel, Thomas Stamford (1817). Die Geschichte von Java. Schwarz, Parbury und Allen: Und John Murray.
  5. ^ a b c d e f g h i Crawfurd, John (1820). Geschichte des indischen Archipels Vol. 1. Edinburgh: Archibald Constable und Co.
  6. ^ a b c d Negoro, Suryo S. "Javaner Kalender und seine Bedeutung für das mystische Leben". Joglosemar.
  7. ^ Furmann, Klaus (2000). "Formen der Javanischen Pilgerschaft Zu Heiligenschnellen" (PDF). Dissertation für Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Universität Freiburg: 231. archiviert von das Original (PDF) Am 2011-08-14.
  8. ^ Kunst, Jaap (1949). Musik in Java. Den Haag: Martinus Nijhoff. S. 151–152.
  9. ^ Doyodipuro, Ki Hudoyo (1995). Misteri Pranata Mangsa. Semarang: Dahara -Preis.
  10. ^ Penanggalan Jawa 120 Tahun Kurup Asapon Déning H. Danudji, Dahara -Preis, Edisi Pertama 2006, ISBN979-501-454-4

Weitere Lektüre

  • Peteraud, th., Javaans-ederlands Woordenboek. GroningenBatavia: J. B. Wolters, 1938
  • Quinn, George Die javanische Wissenschaft von 'Einbruch' , Rima. Rezension der indonesischen und malaysischen Angelegenheiten, IX: 1. Januar - Juni 1975. S. 33–54.
  • Ricklefs, M.C., Moderne javanische historische Tradition: Eine Studie einer originalen Kartasura -Chronik und verwandten Materialien. London: School of Oriental and African Studies, University of London, 1978
  • Soebardi. Kalendrische Traditionen in Indonesien Madjalah Iilmu-Ilmu Satsra Indonesia, 1965 Nr. 3.