J. Christopher Stevens

Chris Stevens
Ambassador christopher stevens.jpg
Offizielles Porträt, 2012
10. Botschafter der Vereinigten Staaten in Libyen
Im Büro
7. Juni 2012 - 11. September 2012
Präsident Barack Obama
Vorausgegangen von Gen Cretz
gefolgt von Laurence Papst (LADE D'AFAIRES)[1]
Persönliche Daten
Geboren
John Christopher Stevens

18. April 1960
Grass Valley, Kalifornien, UNS.
Gestorben 11. September 2012 (52 Jahre)
Bengasi, Libyen
Todesursache Ermordet während 2012 Bengasi -Angriff
Politische Partei Demokratisch
Ausbildung Universität von Kalifornien, Berkeley (Ba)
Universität von Kalifornien, Hastings (JD)
National Defense University (FRAU)

John Christopher Stevens (18. April 1960 - 11. September 2012)[2] war ein Amerikaner Karrierediplomat und Anwalt, der als der diente US -Botschafter in Libyen Vom 22. Mai 2012 bis 11. September 2012.[3][4] Stevens wurde getötet, als die US -amerikanische besondere Mission in Bengasi, Libyen, war Angegriffen von Mitgliedern von Ansar al-Sharia vom 11. bis 12. September 2012.[3][5]

Stevens war der achte US -Botschafter, der im Amt getötet wird.[6]

Frühes Leben und Ausbildung

Stevens wurde am 18. April 1960 in geboren Grass Valley, Kalifornien, das älteste von drei Geschwistern, die Jan S. Stevens, ein stellvertretender Generalstaatsanwalt von Kalifornien, geboren wurden.[7] und seine Frau Mary J. Stevens (geborene Floris; geb. 1937),[8] von einem Westküste Familie von Französisch, Schwedisch und Chinook Abstammung.[9] Stevens wurde aufgewachsen Nordkalifornien und hatte zwei jüngere Geschwister, Anne (geb. 1962) und Thomas (geb. 1965).[10]

Stevens 'Eltern wurden 1975 geschieden und beide heirateten wieder. Stevens selbst war nie verheiratet.[7] Seine Mutter, eine Cellistin, schloss sich dem an Marin Symphony Orchestra (1969—2004),[11] und 1976 verheiratet Robert Commanday, ein Musikkritiker mit dem San Francisco Chronicle.[12][13]

Stevens war ein AFS Interkulturelle Programme Austauschen Sie den Studenten in Spanien im Sommer 1977 aus und absolvierten ab. Piedmont High School[14] 1978. Er verdiente er Ba Abschluss in Geschichte im Jahr 1982 bei der Universität von Kalifornien, Berkeley, wo er Mitglied war Alpha Tau Omega Brüderlichkeit. Von 1983 bis 1985 unterrichtete er Englisch als Friedenstruppen Freiwilliger in Marokko. Er absolvierte mit JD Abschluss von Universität von Kalifornien, Hastings College of Law im Jahr 1989 und erhalten FRAU Abschluss aus dem National War College von National Defense University in 2010.

Karriere

Anwalt

Vor dem Beitritt Außendienst der Vereinigten Staaten, Stevens war ein internationaler Handel Anwalt mit Sitz in Washington, D.C.[4] Er wurde als aktives Mitglied von zugelassen State Bar of California am 26. Januar 1990; Am 1. August 1991 ging er inaktiv und blieb für den Rest seiner Karriere ein inaktives Mitglied.[15]

US -amerikanischer ausländischer Dienst

Stevens schloss sich 1991 dem Außendienst der Vereinigten Staaten an. Zu seinen frühen Auslandsaufträgen gehörten: stellvertretender Schulleiter und politischer Sektionschef in Jerusalem, politischer Offizier in Damaskus, konsularischer/politischer Offizier in Kairo, und konsularischer/wirtschaftlicher Offizier in Riad. In Washington war Stevens Direktor des Amtes für multilaterale Atom- und Sicherheitsangelegenheiten, Pearson Fellow mit dem Ausschuss des Senats Außenbeziehungen und Senator Richard Lugar, Sonderassistent des Unterstaatssekretärs für politische Angelegenheiten, Iran Desk Officer und Staff Assistant in der Büro für Nahen Ostensangelegenheiten.

Er hatte zweimal zweimal in Libyen gedient: als stellvertretender Chef von Mission, 2007 bis 2009, und als Sondervertreter zum Nationaler Übergangsrat, März 2011 bis November 2011, während Libysche Revolution. Er kam herein Tripolis Im Mai 2012 als US -Botschafter in Libyen.[4]

Stevens sprach Englisch, Französisch und einige Arabisch.[16]

Tod

Während des Bengasi -Angriffs 2012 wurde ein Feuer gegen die Mauer des Hauptkonsulats eingestellt, während drei Amerikaner drinnen waren - Stevens, Sean Smithund ein Sicherheitsbeauftragter.[17] Laut US -Beamten entkam der Sicherheitsbeamte; Das Personal fand Smith tot. Sie konnten Stevens nicht lokalisieren, bevor sie unter dem Brand kleiner Arme aus dem Gebäude gefahren wurden.[17] Die örtlichen Zivilisten fanden Stevens und brachten ihn in einem Zustand des Herzstillstands zum Bengasi Medical Center. Das medizinische Personal versuchte ihn wiederzubeleben, aber er wurde am 12. September 2012 gegen 2 Uhr morgens für tot erklärt.[17] Spätere Berichte deuteten darauf hin, dass der Angriff im Voraus koordiniert und geplant wurde, wobei alle Proteste entweder zufällig oder möglicherweise ablenkend abgeleitet wurden.[18] Libyschen Präsident Muhammad Magariaf beschuldigte Elemente von Ansar al-Sharia für das Töten, sie mit Verknüpfung mit Al-Qaida im islamischen Maghreb. Libysche Beamte schlugen vor, dass es sich um einen Racheangriff gewesen sein könnte, der von Loyalisten (des verstorbenen libyschen Anführer Muammar Gaddafi) die in der besiegt wurden Libyer Bürgerkrieg das vorherige Jahr.[19] Die Ärzte, die zu Stevens neigten, sagten, dass keine sichtbaren körperlichen Wunden an seinem Körper gefunden wurden und an dem er starb Rauch Inhalation, machen Hypoxie die Ursache seines Todes.[20]

Grab von John Christopher Stevens im Grass Valley, Kalifornien

Die überlebenden Amerikaner wurden zu einem gebracht sicheres Haus. Ein Rettungskommando bestehend aus acht ehemaligen US -Militärs wurde aus Tripolis, der Hauptstadt, geschickt. Sie wurden überfallen und das sichere Haus wurde angegriffen. Zwei weitere Amerikaner starben, darunter einer aus Tripolis; Einige wurden verwundet.[17][21][22] Spätere Berichte identifizierten die Opfer als Tyrone S. Woods und Glen A. Dohertybeide früher Navy SEALs Arbeit als Sicherheits- und Geheimdienstunternehmer.[23][24]

Stevens ist auf dem New Elm Ridge Cemetery (früher bekannt als Forester's Cemetery) im Grass Valley, Kalifornien, beigesetzt.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Neue US -Anklage d'Abairs beginnt seine Arbeit in Libyen". Kuna. 10. Oktober 2012. Abgerufen 12. Oktober, 2012.
  2. ^ "California Birth Index Search". FamilyTreelegends. Abgerufen 11. September, 2012.
  3. ^ a b "US -Botschafter 'in Libyen getötet'". BBC News. 11. September 2012. Abgerufen 11. September, 2012.
  4. ^ a b c "Stevens, J. Christopher". US-Außenministerium. Archiviert von das Original am 12. September 2012.
  5. ^ Margaret Coker (11. September 2012). "Der US -Botschafter in Libyen wird getötet". Wallstreet Journal. Abgerufen 11. September, 2012.
  6. ^ "US -Botschafter im Dienst getötet". Boston. Abgerufen 11. September, 2012.
  7. ^ a b "Stevens erinnerte sich als ein Mann, der sich tief um Libyen kümmerte.". Salt Lake City Tribune. 11. September 2012.
  8. ^ Jenny Monnet (28. September 2012). "Botschafter J. Christopher Stevens 'Mutter zaubert das Vermächtnis des Familienverbaus". Indisches Land heute. Abgerufen 18. August, 2013. Stevens war ein 1/16 eingeschriebener Bürger der Chinook Indian Nation
  9. ^ "Der ermordete Botschafter war Mitglied des örtlichen Chinook -Stammes" Archiviert 16. September 2012 bei der Wayback -Maschine Chinook -Beobachter. 13. September 2012. Abgerufen am 18. September 2012.
  10. ^ Matt Bewig (18. März 2012). "Botschafter in Libyen: Wer ist Chris Stevens?". Allgov. Abgerufen 11. September, 2012.
  11. ^ Der Tod von Chris Stevens, US -Botschafter in Libyen, trifft in der Nähe von zu Hause. Archiviert 16. September 2012 bei der Wayback -Maschine
  12. ^ California Ehe Index, 1960–1985, abgerufen auf Ancestry.com am 17. September 2012
  13. ^ "Der ermordete Botschafter Chris Stevens war 'ein sehr kluger, sehr lustiger Typ', sagt Cal Mitbewohner Austin Tichenor". Napa Patch. 11. September 2012. archiviert von das Original am 31. Januar 2013.
  14. ^ Anita Creamer; Die Sacramento -Biene. "Der ermordete US -Botschafter Chris Stevens hatte Nordkalifornienwurzeln". McClatchydc. Abgerufen 11. Oktober, 2012.
  15. ^ Staats Bar von Kalifornien, Anwaltsprofil für John Christopher Stevens. Abgerufen am 13. September 2012.
  16. ^ Bradley Klapper (12. September 2012). "Chris Stevens: US -Gesandte zur arabischen Welt". Associated Press. Abgerufen 23. Juli, 2014.
  17. ^ a b c d Hadeel Al Shalchi (13. September 2012). "In Libyen überraschte Deadly Fury US -Gesandte". Reuters. Abgerufen 13. September, 2012.
  18. ^ CBS/AP. "US -Beamte: Deadly Libyen Angriff wahrscheinlich geplant". CBS News. Abgerufen 11. September, 2012.
  19. ^ Hammond, Andrew (12. September 2012). "Libyen sagt, dass Gaddafi -Loyalisten US -Diplomaten getötet haben". Reuters. Abgerufen 19. Mai, 2016.
  20. ^ Baker, Peter;Kirkpatrick, David D.;Zway, Suliman Ali;Myers, Steven Lee (15. September 2012).Joseph, Kahn;Baquet, Dean;Drake, Monica;Sulzberger, Sulzberger;Arthur Ochs, Sulzberger Jr.;Louttit, Meghan (Hrsg.). "Die Körper der Diplomaten kehren in die USA zurück, und libysche Wachen erzählen tödliche Aufruhr". Die New York Times.Vol.Clxi, nein.74. New York City.p.A11.Archiviert von das Original am 28. Oktober 2012.
  21. ^ Libyen: Angriff auf das US -amerikanische Konsulat in Bengasi lässt 4 Tote, darunter der US -Botschafter J. Christopher Stevens CBS News 11. September 2012
  22. ^ Die USA bestätigen Botschafter in Bengasi Libyen getötet BBC News 11. September 2012
  23. ^ "Aussage über den Tod von Tyrone S. Woods und Glen A. Doherty in Bengasi, Libyen". US-Außenministerium. 13. September 2012. archiviert von das Original am 20. September 2012. Abgerufen 14. September, 2012.
  24. ^ "Zwei Siegel Tierärzte von SD in Libyen getötet". U-T San Diego. Abgerufen 14. September, 2012.

Externe Links

Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von Botschafter der Vereinigten Staaten in Libyen
2012
Gefolgt von
Laurence Papst
Schauspielkunst