Irmscher

Irmscher Automobilbau GmbH & Co kg
Typ Gmbh & Co kg
Industrie Automobil
Gegründet 1968; Vor 54 Jahren
Gründer Günther Irmscher Sr.
Hauptquartier ,
Deutschland
Schlüsselpersonen
Günther Irmscher, CEO
Produkte Autos
Anzahl der Angestellten
150
Webseite Irmscher.com

Irmscher Automobilbau Gmbh & Co. KG ist ein Deutscher Auto-Tuning und Herstellung[1][2] Unternehmen, spezialisiert auf Opel, Peugeot und Kia Fahrzeuge sowie für die vollständige Automobilindustrie als Ingenieurwesen arbeiten Dienstleister.

Es wurde 1968 in einer Doppelgarage in der gegründet Swabian Stadt von Winnenden (nahe Stuttgart) durch Rallye Fahrer und Mechaniker Günther Irmscher.

Irmscher hat enge Verbindungen zum Opel -Unternehmen beibehalten, indem er die betrieben hat Fabrikteam In vielen europäischen und deutschen Automobilwettbewerben,,[3][4] einschließlich der Ascona B I400 Rally Car, das Vectra Tourenwagen, das Astra DTM Auto und das Omega V8Star Series Wagen.

Dies hat sie dazu gebracht, Teile für zu entwerfen und herzustellen Chevrolet,[5][6][7] das Cadillac CTS[8] und Räder für die Gm basierend Saab[9] Modelle, obwohl diese viel seltener sind als die Opel -Teile. Ihre unverwechselbaren maßgeschneiderten Teile umfassen Leichtmetallräder, Bodykits und Abgas sowie verschiedene Innenausstattung.

Fahrzeuge

Irmscher Roadster (1993-2012)

Seit 1993 baut Irmscher ihre eigenen auf Replik des Lotus sieben. Anfangs trug das Fahrzeug den Modellnamen Siebenundsiebzig (1993-2004).[10] Gegenüber seinen letzten Jahren war es als die bekannt Irmscher 7 (2004-2012). Strom kommt von Opel-Sourced-Vierzylinder-Einheiten. Zu den Auswahlmöglichkeiten gehören: 115 PS oder 150 PS (N / A-spec); 240 PS oder 284 PS (Turbo).

Andere von Irmscher produzierte Fahrzeuge

  • 1989 stellte Irmscher die vor Irmscher gt, mit einem 3,6 l ausgestattet I-6 Motor und vermarktete es als 2+2 -Sitzer -Sport -Coupé.[11][12]
  • Im Jahr 2002 präsentierte das Unternehmen das Inspiro Konzept am Genfer Autosalon.[13] Der Roadster war mit einem Fettled ausgestattet X30xe 3.0L v6 von der Opel Omega b.[14]
  • 2008 zum Gedenken an Irmschers 40 -jähriges Jubiläum, die Opel Gt/Saturn Himmel basierend GT I40 wurde mit einem 6,0 l V8 -Motor eingeführt.[2]
  • Im Jahr 2011 wurde eine rein elektrisch betriebene Variante des Irmscher Roadster benannt Irmscher 7 Selectra wurde auf der Genfer Autosalon präsentiert.[15]

Galerie

Verweise

  1. ^ http://www.irmscher7.de/
  2. ^ a b "Genf Preview: IRMscher zu Debüt 473HP Opel GT (Saturn Sky)". 26. Februar 2008.
  3. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG".
  4. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG".
  5. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG" (PDF).
  6. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG" (PDF).
  7. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG".
  8. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG" (PDF).
  9. ^ "Irmscher Automobilbau GmbH & Co.KG" (PDF).
  10. ^ "Irmscher 7 - Siebenundsiebzig Daten und Spezifikationen Katalog".
  11. ^ "1989 Irmscher GT -Spezifikationen". carbolio.com. Abgerufen 10. Mai 2017.
  12. ^ "Irmscher GT Vollspezifikationen". Automobilkatalog. Abgerufen 10. Mai 2017.
  13. ^ "2002 Irmscher Inspiro @ Höchstgeschwindigkeit".28. Februar 2007.
  14. ^ "Detaillierte Spezifikationen Überprüfung des 2002 IRMscher Inspiro -Modells für Europa -Konzept".
  15. ^ "Irmscher 7 Selectra Electric Concept | Auto -Tuning". Archiviert von das Original Am 2011-03-22.

Externe Links