Inder Kumar Gujral

Inder Kumar Gujral
Inder Kumar Gujral 017.jpg
Gujral im Jahr 1997 bei Science City Kolkata
12. Indischer Ministerpräsident
Im Büro
21. April 1997 - 19. März 1998
Präsident Shankar Dayal Sharma
K. R. Narayanan
Vizepräsident K. R. Narayanan
Krishan Kant
Vorausgegangen von H. D. Deve Gowda
gefolgt von Atal Bihari Vajpayee
Finanzminister
Im Büro
21. April 1997 - 1. Mai 1997
Premierminister Selbst
Vorausgegangen von P. Chidambaram
gefolgt von P. Chidambaram
Außenminister
Im Büro
1. Juni 1996 - 19. März 1998
Premierminister H. D. Deve Gowda
Selbst
Vorausgegangen von Sikander Bakht
gefolgt von Atal Bihari Vajpayee
Im Büro
5. Dezember 1989 - 10. November 1990
Premierminister V. P. Singh
Vorausgegangen von V. P. Singh
gefolgt von Chandra Shekhar
22. Führer des Hauses, Rajya Sabha
Im Büro
Juni 1996 - November 1996
Vorausgegangen von Sikander Bakht
gefolgt von H. D. Deve Gowda
Im Büro
April 1997 - März 1998
Vorausgegangen von H. D. Deve Gowda
gefolgt von Sikander Bakht
Abgeordneter Lok Sabha
Im Büro
1998–1999
Vorausgegangen von Darbara Singh
gefolgt von Balbir Singh
Wahlkreis Jalandhar
Im Büro
1989–1991
Vorausgegangen von Rajinder Singh Sparrow
gefolgt von Yash
Wahlkreis Jalandhar
Abgeordneter Rajya Sabha
Im Büro
8. Juli 1992 - 2. März 1998
Wahlkreis Bihar
Im Büro
3. April 1964 - 2. April 1976
Wahlkreis Punjab
Botschafter Indiens in der Sowjetunion
Im Büro
1976–1980
Vorausgegangen von Durga Prasad Dhar
gefolgt von VK Ahuja
Persönliche Daten
Geboren 4. Dezember 1919[1]
Pari Darveza, Sohawa Tehsil, Jhelum, Punjab, Britisch -Indien
(heutige Tag Punjab, Pakistan)
Gestorben 30. November 2012 (92 Jahre)
Gurugram, Haryana, Indien
Politische Partei
Ehepartner (en)
Sheila Gujral
(m.1945; gestorben 2011)
Alma Mater D.A.V. Uni,
Hailey College of Commerce
Forman Christian College University
Panjab Universität

Inder Kumar Gujral (4. Dezember 1919 - 30. November 2012) war ein indischer Diplomat, Politiker und Freiheitsaktivist, der als der diente 12. Ministerpräsident Indiens Von April 1997 bis März 1998.[2]

Geboren in PunjabEr wurde als Student von nationalistischen Ideen beeinflusst und trat dem bei All India Studenten Föderation und die Kommunistische Partei Indiens. Er war inhaftiert, weil er an der teilgenommen hatte Beenden Sie die indische Bewegung. Nach der Unabhängigkeit schloss er sich dem an Indischer Nationalkongress Partei im Jahr 1964 und wurde ein Parlamentsmitglied in dem Rajya Sabha.

Er war der Informations- und Rundfunkminister während der Notfall. 1976 wurde er zum ernannt Botschafter Indiens in der Sowjetunion. 1996 wurde er der Außenminister in dem Deve Gowda Ministeriumund entwickelte die Gujral -Lehre während dieser Zeit. Er wurde zum 12. ernannt Indischer Ministerpräsident 1997. Seine Amtszeit dauerte weniger als ein Jahr.

Er zog sich 1998 aus allen politischen Positionen zurück. Er starb 2012 im Alter von 92 Jahren nach einem Krankenhausaufenthalt aufgrund von a Lungenentzündung.

Frühes und persönliches Leben

Familie

Indra Kumar Gujral wurde am 4. Dezember 1919 in a geboren Punjabi Hindu Khatri Familie[3][4] nach Avtar Narain und Pushpa Gujral im Dorf Pari Darveza in der Sohawa Tehsil des Jhelum District in ungeteilter Punjab in Britisch -Indien, was im heutigen Tag ist Punjab, Pakistan. Er studierte an D.A.V. Uni, Hailey College of Commerce und Forman Christian College, Lahore, alle verbunden mit dem Universität des Punjabs. Er war Mitglied von All India Studenten Föderation. Er nahm auch an der teil Indische Unabhängigkeitsbewegung,[5] und wurde 1942 während der inhaftiert Beenden Sie die indische Bewegung.[6] Als Student wurde er Mitglied der Kommunistische Partei Indiens.[7] Er hat auch zwei Schwestern, Uma Nanda und Sunita Richter. Am 26. Mai 1945 heiratete Inder Kumar Gujral Sheila Gujral (24. Januar 1924 - 11. Juli 2011)[8][9][10] und hatte zwei Söhne, Naresh Gujral (Geboren am 19. Mai 1948), der Rajya Sabha -Abgeordnete und Vishal Gujral ist. Ik Gujrals jüngerer Bruder Satish Gujral war ein weltbekannter Maler und Bildhauer.[11]

Ausbildung

Gujrals Hobbys beinhalteten Poesie;[12] er sprach Urdu und wurde nach seinem Tod als Liebhaber der Sprache durch Maulana Azad National Urdu University, eine Institution, in der er die Position des Kanzlers innehatte.[13] Seine Frau Sheila Gujral, eine gefeierte Dichterin, starb am 11. Juli 2011 nach einer Krankheit. Das Paar hatte zwei Söhne, Naresh, der ein ist Shiromani Akali Dal MP in der Rajya Sabha,[14] und Vishal. Das Paar hat auch zwei Enkelinnen und einen Enkel.

Frühe Politik

Gujral wurde Vizepräsident der Neu -Delhi -Gemeindekomitee 1958,[15] und schloss sich der Kongresspartei an (Inc.) im Jahr 1964.[16] Er war nahe bei Indira Gandhiund wurde Mitglied der Rajya Sabha im April 1964. während der Notfall Von Juni 1975 war Gujral Informations- und Rundfunkminister, wo er in einer Zeit von den Medien verantwortlich war Zensur in Indien und war verantwortlich für Doordarshan. Er wurde erneut in den Rajya Sabha ausgewählt, um bis 1976 zu dienen. Er war auch als Minister für Wasserressourcen tätig. Später wurde Gujral ernannt Botschafter Indiens in der Sowjetunion[5] von Indira Gandhi und blieb während der Amtszeiten von weiter Morarji Desai und Charan Singh.[7] Es wurde gemunkelt, dass er aufgrund von Konflikten mit dem Sohn des Premierministers aus dem Ministerium aus dem Ministerium verschoben worden sein soll. Sanjay Gandhi,[12][17] über Medienzensur,[16] und wurde durch ersetzt durch Vidya Charan Shukla, der keine Bedenken hatte, die in dieser Angelegenheit Parteienzeilen nachzudenken; Er wurde dann in das Planungsministerium verlegt.[7]

Janata Dal

Gujral trat aus dem zurück Indischer Nationalkongress Partei in den 1980er Jahren. Dann schloss er sich dem an Janata Dal.[12][18] In dem 1989 indische Parlamentswahlen, Gujral wurde aus gewählt Jalandhar in Punjab. Er war Minister für äußere Angelegenheiten im Premierminister V. P. Singh's elfte Kabinett Indiens. 1989 schickte Singh ihn zu Srinagar mit den Tätern der Verhandlung der 1989 Entführung von Rubaiya Sayeed.[5] Er brachte auch Kontroversen während der Golfkrieg als er umarmte Saddam Hussein als Show-of-Good-Glaube, um Indianer zu gewährleisten Expatriates wäre sicher.[16] In dem 1991 indische Parlamentswahlen, Gujral umkämpft von Patna in Bihar. Die Wahl wurde jedoch kontertiert[5] nach Beschwerden über "Unregelmäßigkeiten".[19] 1992 wurde Gujral dem ausgewählt Rajya Sabha mit der Hilfe von Lalu Prasad Yadav.[5]

Nach dem Wahlen 1996, wenn der Einheitliche Front Die Regierung wurde unter der Premiership von gebildet H. D. Deve GowdaGujral wurde erneut zum Minister für äußere Angelegenheiten ernannt.[12][18] Während dieser Amtszeit entwickelte er das ''Gujral -Lehre'Das betonte bessere Beziehungen zu den Nachbarn Indiens und wurde verfeinert, als er Premierminister wurde.[7] Er war auch der Gewerkschaftsminister oder Staatsminister mehrerer anderer Portfolios - Unterkunft und parlamentarische Angelegenheiten, Informationen und Rundfunk, Arbeiten sowie Wohnungsbau und Planung.[20]

Das Indischer Nationalkongress Die Partei hatte die Vereinigte Frontregierung von außen unterstützt, zitierte jedoch ihren Wunsch, den amtierenden Premierminister zu ersetzen, und beschloss, Unterstützung zurückzuziehen.[16] Dies führte zum Zusammenbruch der Regierung im April 1997. Um mittelfristige Wahlen zu vermeiden Grenzübergreifend wurde - wurde angesprochen. Die Vereinigte Front wählte Gujral zum neuen Führer, und er wurde am 21. April 1997 als Premierminister vereidigt.

Premierminister (1997–1998)

Gujral wurde Premierminister als Konsenskandidat zwischen anderen, zu denen auch gehörte Lalu Prasad Yadav, Mulayam Singh Yadav;[21] Seine Regierung wurde von der Inc von außen unterstützt. In den frühen Wochen seiner Amtszeit die Zentralamt für Untersuchungen gebeten um Erlaubnis von der Gouverneur von Bihar, A. R. Kidwai, um den Staatsminister Lalu Prasad Yadav in einem Korruptionsfall im Zusammenhang mit dem zu verfolgen Futterbetrug,[22] Ein Schritt, den Kidwai sanktionierte. Sogar Rechtswissenschaftler sagten, Yadav könne der Strafverfolgung nicht entgehen.[23] Anschließend wurde die Nachfrage nach dem Rücktritt von Yadav sowohl von innerhalb als auch außerhalb der Vereinigten Front aufgebracht. Einheitliche Front und Telugu Dessam Party Führer Chandrababu Naidu und Kommunistische Partei Indiens (Marxist) Generalsekretär Harkishen Singh Surjeet forderte Maßnahmen gegen Yadav und den Rücktritt anderer RJD -Mitglieder;[24] Während dasselbe von JD -Mitgliedern gesagt wurde Sharad Yadav, H. D. Deve Gowda und Ram Vilas Paswan Wer forderte die Entlassung von beschuldigten RJD -Mitgliedern Kanti Singh, Raghuvansh Prasad Singh und Kapitän Jai Narain Nishad. Obwohl Inc Chairperson Sitaram Kesri Yadav bot kleinere Forderungen nach dem Rücktritt von Yadav an und bot Gujral unterstützt, von jedem Wahlkreis Lok Sabha in Bihar zu lief, um seine Unterstützung zu erhalten. Gujral schwieg jedoch in dieser Angelegenheit,[25] Doch später übertrat der CBI -Direktor Joginder Singh, der den Fall gegen Yadav untersuchte, kontrovers kontrovers und ersetzte ihn durch R. C. Sharma, der sagte, Gujral würde den CBI direkt kontrollieren und das Tempo, viele sensationelle Fälle zu untersuchen, "jetzt definitiv nachlassen".[26] Yadav wurde jedoch immer noch von der Partei von JD -Leiterin Sharad Yadav ausgeschlossen, bevor er seine eigenen bildete Rashtriya Janata Dal in 1997.[27]

I. K. Gujral

Eine weitere kontroverse Entscheidung seiner Regierung war die Empfehlung von Regel des Präsidenten in Uttar Pradesh im Jahr 1997. Die Bharatiya Janata Party (BJP) Uttar Pradesh Regierung, geleitet von Kalyan Singh, suchte ein Vertrauensvotum nach Gewalt und widerspenstigen Szenen in der Versammlung. Präsident K.R. Narayanan weigerte sich, die Empfehlung zu unterschreiben und schickte sie zur Überprüfung an die Regierung zurück.[5] Das Allahabad High Court gab auch eine Entscheidung gegen die Herrschaft des Präsidenten in Uttar Pradesh.[28] Er widersetzte sich auch gegen die Unterzeichnung der Umfassender Testvertragsvertrag.[16]

Am 28. August 1997 die Jain -Kommission Der Bericht wurde der Regierung vorgelegt[29] und wurde am 16. November durchgesickert.[30] Die Kommission hatte sich nach den Verschwörungsaspekten der Rajiv Gandhi Attentat und Berichten zufolge kritisierte die Dravida Munnetra Kazhagam (DMK),[31] unter anderem wie die Narasimha Rao Regierung, für stillschweigende Unterstützung tamilischer Militanten, die in Gandhis Attentat beschuldigt wurden. Die DMK war Teil der herrschenden Koalition im Zentrum und hatte Minister im Gewerkschaftskabinett. Der Kongress forderte zunächst die Einstellung des Berichts über den Boden des Parlaments, der von Gujral abgelehnt wurde, der einen Kampf zwischen dem DMK und dem befürchtete Tamil Maanila Kongress würde zum Rückzug des DMK von der Regierung führen.[32] Gujral bildete später ein gemeinsames parlamentarisches Komitee, um den Bericht zu studieren, nachdem er Sitaram Keshri über die Entscheidung informiert hatte, der Keshri zugab. Inc Parlamentary Party Leader Sharad Pawar sagte, sie würden den Rücktritt von jemandem fordern, der in den Bericht beteiligt ist. Gujral berief die Regierung ein, um sie über die Updates zu informieren, und sagte, sie habe die DMK unterstützt. Der Branchenminister der DMK Murasoli Maran sagte: "Wir sind Teil der Vereinigten Front. Wir werden zusammen stehen und fallen. Ich bin hundert Prozent davon. Wenn Sie ihre Kollegen für ein paar Breiterteile aufgeben, haben wir keinen Grund, überhaupt zu kündigen. Der Bericht ist voller recycelter Nachrichten. Sein Urteil über ein Strafverfahren über die Attentat am 28. Januar zu erläutern. Warten wir bis dahin, um zu wissen, wer an der düsteren Handlung beteiligt war. Bis dahin ist all dies Desinformation. " Der Tamil Maanila -Kongress forderte jedoch die DMK, die sich in einer Koalitionsregierung in befand Tamil Nadu, um alle Maßnahmen zu teilen, die es unternehmen würde.[33] Der Bericht wurde am 20. November 1997 eingereicht.[34] Am selben Tag gab es im Parlament wütende Szenen, als die Inc die Entfernung des DMK aus dem Kabinett forderte und sich weigerte, an einer parlamentarischen Debatte teilzunehmen, bis dies geschah. Lautsprecher P.A. Sangma Dann vertagte das Haus.[35] Die INC zog schließlich am 28. November Unterstützung von seiner Regierung zurück[36] Nachdem Gujral Kesri einen Brief geschickt hatte, in dem er keine DMK -Führer entlassen würde. Gujral trat nach dem Rückzug zurück und sandte einen Brief an den Präsidenten K. R. Narayanan Das lautete: "Meine Regierung hat ihre Mehrheit verloren und möchte nicht aus moralischen Gründen im Amt fortgesetzt", aber nicht die Auflösung des Parlaments gefordert. Der Präsident akzeptierte den Rücktritt, bat jedoch um Gujral, um in Zwischenkapazitäten zu bleiben. Inc Generalsekretär Oscar Fernandes Dann sagte: "Alle weltlichen Parteien sind herzlich eingeladen, eine Regierung zu unterstützen, die vom Kongress versucht wird." Der Führer der Vereinigten Front, Chandrababu Naidu Bharatiya Janata PartyWie der TMC sagte sie nicht, dass eine "U.P.-ähnliche Situation in der Mitte" stattfindet. In ähnlicher Weise BJP -Führer M. Venkaiah Naidu sagte die Partei würde "drosseln", um eine neue Regierung zu bilden.[37] Der Präsident löste dann am 4. Dezember das Parlament auf,[38] Auslösen a Wahlwahl.

Gujral war der dritte PM von der Rajya Sabha, das erste Wesen Indira Gandhi (Januar 1966 - März 1977)[39] und der zweite H. D. Deve Gowda (Juni 1996 - April 1997) und gefolgt von Manmohan Singh (Mai 2004 - Mai 2014).[40]

Als Premierminister hatte Gujral die Praxis, Freitagmorgen für die Begegnung der Öffentlichkeit zu reservieren. [41]

Gujral -Lehre

Die Gujral -Doktrin ist eine Reihe von fünf Prinzipien, um die Durchführung von ausländischen Beziehungen mit Indien zu leiten unmittelbare Nachbarn, vor allem Pakistan, wie von Gujral geschrieben.[5] Die Doktrin wurde später in seinem Artikel als solcher bezeichnet. Indien im zwanzigsten Jahrhundert in Internationale Angelegenheiten. Diese Prinzipien sind, wie er sich auf den Weg gemacht hat Chatham House im September 1996 (was er später wieder wiederholte Bandaranaike -Zentrum für internationale Studien):[42]

Die Nachbarschaftspolitik der Vereinigten Front steht nun auf fünf Grundprinzipien: Erstens bei den Nachbarn wie Nepal, Bangladesch, Bhutan, Maldives und Sri Lanka, Indien, bittet nicht um Gegenseitigkeit, sondern gibt alles, was sie nach gutem Glauben und Vertrauen kann. Zweitens wird kein südasiatisches Land zulassen, dass sein Territorium gegen das Interesse eines anderen Landes der Region genutzt wird. Drittens wird keiner in die inneren Angelegenheiten eines anderen einmischt. Viertens müssen alle südasiatischen Länder die territoriale Integrität und Souveränität des anderen respektieren. Und schließlich werden sie alle ihre Streitigkeiten durch friedliche bilaterale Verhandlungen begleiten. Diese fünf Prinzipien, die sorgfältig beobachtet wurden, werden sicherlich die regionale Beziehung Südasiens in einer freundlichen, kooperativen Form neu zusammenstellen, einschließlich der gequälten Beziehung zwischen Indien und Pakistan.

Er schrieb in seiner Autobiographie der Lehre: "Die Logik hinter der Gujral -Lehre war, dass wir, da wir uns zwei feindlichen Nachbarn im Norden und Westen stellen mussten, mit allen anderen unmittelbaren Nachbarn in" totalem Frieden "sein mussten enthalten Pakistans und Chinas Einfluss in der Region. "[7]

Nach einer Reihe von Angriffen in den 2000er Jahren, die von den indischen Medien und der Regierung von Pakistan stammten und in Pakistan geplant wurden, gipfelte sie mit dem 2008 Mumbai AngriffeDie Gujral -Lehre wurde von den indischen Medien kritisiert. Nach dem Angriff, Indien heute sagte, dass gezielte, verdeckte Streiks gegen pakistanische Organisationen wie z. Lashkar-e-Taiba waren eine "Fähigkeit, dass I.K. Gujral als Premierminister vor über einem Jahrzehnt abgelastet wurde, um ein Jahr wieder aufzubauen."[43] Der Hauptrückschlag der Gujral -Doktrin soll die schwächende Wirkung auf die R & AWs haben ((Forschungs- und Analyseflügel) Fähigkeit zur Durchführung von Operationen in Pakistan. Auf seinen Bestellungen wurde der spezielle Betriebsschalter von Pakistan von R & AW geschlossen, was zu großen Lücken in den Geheimdienstfähigkeiten Indiens führte. Analysten haben dies immer wieder als den wichtigsten Faktor für Indiens "Intelligenzversagen" vor dem verantwortlich gemacht Kargilkrieg begonnen. Es wird gesagt, dass dies an Gujrals Fahrlässigkeit gegenüber solchen Auswirkungen und seinem Drang, die Indo-Pak-Beziehungen zu hinterlassen, dass er dies getan hat, und seinen Drang zurückzuführen sei.[44] Es wurde jedoch auch in den Medien gelobt.[45][46][47]

Der Schnappschuss Die Wahl fand im Februar bis März 1998 statt. Gujral kämpfte erneut aus Jalandhar als Janata Dal -Kandidat mit Unterstützung des Shiromani Akali Dal. Der Akali Dal, obwohl er Teil der von der BJP geführten Koalition war, entschied Aufstand in Punjab In den 1980er und frühen 1990er Jahren zusammen mit der Landesregierung von Punjab.[5]

Gujral war Mitglied der Club de Madrid Nach seiner Amtszeit als der Premierminister endete.

Krankheit und Tod

Ehemalige PM Manmohan Singh Gujral zahlen florale Hommage.
Ehemalige Vizepräsident Indiens Hamid Ansari Tribut an Gujral an seinem ersten Todestag (2013).

Gujral wurde zugelassen bei Medanta Krankenhaus in Gurgaon, Haryana (Teil der National Capital Region), am 19. November 2012, nachdem bei einer Diagnose a Lungenentzündung.[48] Er hatte einige Tage eine ernsthafte Brustinfektion gehabt, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert wurde[49] nach mehr als einem Jahr von Dialyse.[21] Seine Gesundheit verschlechterte sich im Krankenhaus und es wurde berichtet, dass er "sehr kritisch" war. Am 27. November wurde er bewusstlos und sein Urinausgabesystem arbeitete nicht mehr. Gujral starb am 30. November 2012, vier Tage vor seinem 93. Geburtstag.[50][51][52] Sein Körper im Zustand liegen in seiner offiziellen Residenz, 5. Januar, bis Mittag am nächsten Tag. Das Indische Regierung erklärte eine sieben Tage staatliche Trauer und stornierte offizielle Funktionen bis zum 6. Dezember. Am 1. Dezember erhielt er um 15:00 Uhr eine staatliche Beerdigung[5] nahe Samata Sthal. Sein Tod wurde vom Innenminister dem Parlament angekündigt Sushil Kumar Shinde, worauf beide Häuser vertagt wurden. Am 3. Dezember wurden für ihn Beilungsaufnahmen abgehalten.[21]

Die Reaktionen kamen vom Präsidenten Pranab Mukherjee,[5] Premierminister Manmohan Singh,[53] Bihar Chief Minister Nitish Kumar und RJD -Vorsitzender Lalu Prasad Yadav.[54] Andere unmittelbare Reaktionen kamen von Abgeordneten: Rechtsminister Ashwani Kumar, Veerappa Moily, Ghulam Nabi Azad. Minister für neue und erneuerbare Energien Dr. Farooq Abdullah bot sein Beileid an und sagte, Gujral sei "ein Politiker, ein Diplomat und ein Humanist, der für seine vielen Errungenschaften in der diplomatischen und politischen Arena in Erinnerung bleiben würde." während des Staatsministers für Chemikalien und Düngemittel Srikant Kumar Jena Said Gujral hatte eine "außergewöhnliche Persönlichkeit, Mut und Intellekt" und das: "Heute sind wir äußerst traurig über den Tod des ehemaligen Premierministers Shri Inder Kumar Gujral, der ein Mann von außergewöhnlichem Mut und Intellekt war."[55] Das Gewerkschaftskabinett gab eine Erklärung mit der Aufschrift: "In seinem Tod hat Indien einen großen Patriot, einen visionären Führer und einen Freiheitskämpfer verloren." Inc Chairperson Sonia Gandhi schrieb an Gujrals Sohn MP Naresh Gujral: "... der verstorbene Führer hatte die Fähigkeit, Goodwill und Freundschaft im gesamten politischen Spektrum zu gewinnen. Es sind diese Eigenschaften und die echte Wärme seiner Persönlichkeit, die ihn zu einem so weit verbreiteten und angesehenen Premierminister von Indien, Abgeordneter und Botschafter machte. "[46] Sri -Lanka -Präsident Mahinda Rajapaksa Send eine Nachricht an den indischen Premierminister Manmohan Singh, in dem er schrieb: "Shri Gujral war seiner Zeit in einer schnell globalisierenden Welt voraus. . " Pakistanischer Premierminister Raja Parvez Ashraf erwähnte Gujrals "bewundernswerte Rolle" bei der Steigerung Indien-Pakistan-BeziehungenWährend er auch sagte, Südasien habe einen edlen und angesehenen Politiker verloren. Bangladesch Premierminister Sheikh Hasina schickte einen unbenannten leitenden Anführer von ihr Awami League Party für die Beerdigung.[56] Salman Khurshid und Lal Krishna Advani waren unter den Würdenträgern bei seiner Beerdigung.

Ehrungen

Gujral auf einem 2020 -Stempel Indiens

Gujral hat mehrere Auszeichnungen und Auszeichnungen erhalten:

Ausländische Ehrungen

Autobiographie

  • I. K. Gujral: Ermessensfragen: Eine Autobiographie, Hay House, Indien, 519 Seiten, Februar 2011. ISBN978-93-8048-080-0. Händler: Penguin -Bücher, Indien.

Verweise

  1. ^ Ermessensfragen: Eine Autobiographie von I. K. Gujral
  2. ^ "Shri Inder Kumar Gujral".
  3. ^ "Kontaktieren Sie uns - IndiaInfoline". www.indiainfoline.com. Abgerufen 6. August 2020.
  4. ^ Ghai, Rajat (7. Mai 2014). "Das Amt des Premierministers: Eine weitgehend nordindische obere Kaste, hinduistische Affäre". Business Standard Indien. Abgerufen 6. August 2020.
  5. ^ a b c d e f g h i j "Ex-Prime Minister Ik Gujral stirbt bei 92". Tribune India. 1. Dezember 2012. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  6. ^ McGirk, Januar (22. April 1997). "Indische Intrige auf Eis, als PM in der Schweinstoffe geschworen ist". Der Unabhängige. Indien. Abgerufen 25. Januar 2010.
  7. ^ a b c d e "Gujral, der Mann hinter der rohen Lehre, die Indien hinter sich legt - Indien - DNA". Dnaindia.com. Dezember 2012. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  8. ^ "Shri Inder Kumar Gujral | Premierminister Indiens".
  9. ^ Publikationen, Europa (2003). International Who is Who in Poesie 2004. ISBN 9781857431780.
  10. ^ "Sheila Gujral geht weg". Der Hindu. PTI. 12. Juli 2011. ISSN 0971-751X. Abgerufen 31. Oktober 2020.{{}}: CS1 Wartung: Andere (Link)
  11. ^ "Satish Gujral, renommierter Künstler und Architekt, stirbt bei 94". Die Woche. Abgerufen 13. Juni 2020.
  12. ^ a b c d "Business Line: News: Architekt von 'Gujral Doctrine' ist nicht mehr". Geschäftslinie. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  13. ^ "Die Urdu University zollt ihren ersten Kanzler Gujral Tribute". Die siasat täglich. 30. November 2012. Abgerufen 30. November 2012.
  14. ^ "Sheila Gujral nicht mehr". Der indische Express. 11. Juli 2011. Abgerufen 5. März 2012.
  15. ^ "NMDC -Geschichte". NMDC. Archiviert von das Original am 15. Dezember 2012. Abgerufen 10. Dezember 2012.
  16. ^ a b c d e "Inder Kumar Gujral Dead, aber seine Lehre immer noch relevant - die wirtschaftlichen Zeiten". Die wirtschaftlichen Zeiten. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  17. ^ "Der frühere Premierminister IK Gujral hat mit vollständigen staatlichen Ehren eingeäschert". Zee News. 2. Dezember 2012. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  18. ^ a b "Erinnern Sie sich an Ik Gujral". Punjab News Express. 30. November 2012. archiviert von das Original am 3. Dezember 2012. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  19. ^ Lalu stellte Gujral als "Gujjar" dem Volk von Patna vor
  20. ^ "RIP IK Gujral: Ein Blick auf den Mann, der Indien 'Gujral Doctrine' gab". Täglicher Bhaskar. 30. November 2012. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  21. ^ a b c Ehemaliger PM IK Gujral pass (28. August 2011). "Ehemaliger Premierminister Ik Gujral verschwindet". Täglicher Pionier. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  22. ^ "Das Erbe von Inder Kumar Gujral". Ndtv. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  23. ^ "Laloos Schicksal versiegelte, Rechtsexperten versichern Gujral". Rediff. Archiviert von das Original am 17. Februar 2013. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  24. ^ "Werden Sie in Laloo Yadav hart, sagte Gujral". Rediff. Archiviert von das Original am 18. Februar 2013. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  25. ^ "Gujral fing in JD-RJD Crossfire". Rediff. 19. Dezember 1997. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  26. ^ "Politiker, sensible Untersuchungen, sagt Govt gegenüber New CBI Chief". Rediff. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  27. ^ "Rashtriya Janata Dal (RJD): Partys, Nachrichten - Indien Today". Indien heute. 19. Oktober 2010. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  28. ^ "Allahabad High Court erklärt die Herrschaft des Präsidenten in up 'verfassungswidrig'". Rediff. Archiviert von das Original am 18. Februar 2013. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  29. ^ "Panel zur Untersuchung der Jain -Kommission Bericht über Rajiv -Tötung". Rediff. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  30. ^ Rajiv Jai (1. Januar 1999). Politische Trends: Wiederbelebung von zwei Parteisystemen in Indien. Regency Publ. p. 21. ISBN 978-81-86030-16-5. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  31. ^ "Enthüllungen der Jain -Kommission: Verdammt die DMK Die Untersuchung in Rajiv Gandhis Tötung beschreibt die DMK, mit der LTTE zusammenzubrechen". CSCS -Archiv. Abgerufen 2. Dezember 2012.[Permanent Dead Link]
  32. ^ "Der Bericht der Jain -Kommission kann UF AppleCart verärgern". Rediff. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  33. ^ "Gemeinsamer Parlamentsausschuss für Jain Panel Bericht, um Gujral zu retten". Rediff. 17. November 1997. archiviert von das Original am 18. Februar 2013. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  34. ^ "Karunanidhi schlägt zurück". Frontlinie. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  35. ^ "Nur ein Wunder wird Gujral retten". Rediff. 20. November 1997. archiviert von das Original am 18. Februar 2013. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  36. ^ Burns, John F (29. November 1997). "Ministerpräsident Indiens beendet und vertieft das politische Bedlam". Die New York Times. Abgerufen 25. Januar 2010.
  37. ^ "Der Kongress zieht die Unterstützung für UF Govt; PM tritt zurück". Rediff. 29. November 1997. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  38. ^ Jai, Rajiv (1999). Politische Trends: Wiederbelebung von zwei Parteisystemen in Indien - Rajiv Jai. ISBN 9788186030165. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  39. ^ "Inder Kumar Gujral: Premierminister, der vom Rajya Sabha regierte". Indien heute. Abgerufen 10. Dezember 2012.
  40. ^ "Dr. Manmohan Singh | Premierminister von Indien". www.pmindia.gov.in. Abgerufen 7. Juni 2018.
  41. ^ "Rediff im Netz: Gujral schüttelt einen müden Kopf: Bedrückend, dringend ..." www.rediff.com. Abgerufen 3. Mai 2022.
  42. ^ "Anil Kumar Reddy fragte: Was ist Gujral -Doktrin". IDSA. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  43. ^ Sandeep Unnithan; Ramesh Vinayak (22. Dezember 2008). "Indien" S al Qaida ". Indien heute. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  44. ^ "Gujral, der Mann hinter der rohen Lehre, die Indien hinter sich legt". DNA India. 14. Mai 2020.
  45. ^ "B G Verghese sagt, dass die Gujral -Lehre das einzige ist, was in Indiens Beziehungen zu ihren Nachbarn funktionieren wird". Rediff.com. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  46. ^ a b Vidya Subrahmaniam (Dezember 2012). "Heutige Papiernachrichten: I.K. Gujral, Autor der wichtigsten außenpolitischen Doktrin, stirbt bei 92". Der Hindu. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  47. ^ "Gujral -Doktrin Ein Meilenstein in Indiens Außenpolitik". News24online.com. 4. Dezember 1919. archiviert von das Original am 10. April 2016. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  48. ^ "Ehemaliger Premierminister IK Gujral gab im Gurgaon Hospital wegen Lungeninfektion zu.". 25. November 2012. Abgerufen 25. November 2012.
  49. ^ "I. K. Gujral stabil, aber kritisch". Abgerufen 30. November 2012.
  50. ^ "Firstpost Politics Indiens diplomatischer Politiker und ehemaliger Premierminister IK Gujral verschwindet". Erster Beitrag (Indien).
  51. ^ "Der frühere Premierminister I.K.Gujral ist aussieht". Die Zeiten Indiens. 30. November 2012. Abgerufen 30. November 2012.
  52. ^ "Ehemaliger Premierminister I K Gujral verschwindet". Abgerufen 30. November 2012.
  53. ^ "Der ehemalige Premierminister I K Gujral war ein" Scholarstaatsmann ": Premierminister". Ndtv. Abgerufen 30. November 2012.
  54. ^ "Die Regierung von Bihar erklärt die dreitägige Trauer über den Tod von I K Gujral". Abgerufen 30. November 2012.
  55. ^ "Farooq Abdullah, Srikant Jena gibt Gujral Tribute, erinnern Gujral -Lehre". Msn. 31. Dezember 1999. archiviert von das Original am 3. Dezember 2012. Abgerufen 2. Dezember 2012.
  56. ^ "Gujral war seiner Zeit voraus: Rajapaksa". News24online.com. Archiviert von das Original am 29. November 2014. Abgerufen 2. Dezember 2012.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Außenminister
1989–1990
Gefolgt von
Vorausgegangen von Außenminister
1996–1998
Gefolgt von
Vorausgegangen von Indischer Ministerpräsident
1997–1998
Vorsitzender der Planungskommission
1997–1998
Vorausgegangen von Finanzminister
1997–1997
Gefolgt von