Improvisationstheater

Schwedische Schauspieler, die in treten Theeatresports, eine wettbewerbsfähige Form von Improvisation

Improvisationstheater, oft angerufen Improvisation oder Improvisation, ist die Form von Theater, häufig Komödie, in dem die meisten oder alle ausführten, die geplant oder nicht geschrieben sind: Spontan von den Darstellern erstellt. In seiner reinsten Form werden der Dialog, die Handlung, die Geschichte und die Charaktere von den Spielern zusammengearbeitet, wenn sich die Improvisation in der gegenwärtigen Zeit entfaltet, ohne eine bereits vorbereitete, geschriebene Verwendung zu verwenden Skript.

Das improvisatorische Theater besteht in der Leistung als eine Reihe von Stilen der improvisatorischen Komödie sowie einige nicht-komödiantische Theateraufführungen. Es wird manchmal in Film und Fernsehen verwendet, um Charaktere und Skripte und gelegentlich als Teil des Endprodukts zu entwickeln.

Improvisationstechniken werden häufig in Drama -Programmen ausführlich eingesetzt, um Schauspieler für Bühne, Film und Fernsehen zu schulen, und können ein wichtiger Bestandteil des Probenprozesses sein. Die Fähigkeiten und Prozesse der Improvisation werden jedoch auch außerhalb des Kontextes der darstellenden Künste verwendet. Diese Praxis, bekannt als Angewandte Improvisation, wird in Klassenzimmern als Bildungsinstrument und in Unternehmen verwendet, um Kommunikationsfähigkeiten, kreative Problemlösung und unterstützende Team-Arbeitskräfte zu entwickeln, die von improvisatorischen Ensemble-Spielern verwendet werden.[1] Es wird manchmal in verwendet Psychotherapie Als Werkzeug, um Einblick in die Gedanken, Gefühle und Beziehungen einer Person zu erhalten.

Geschichte

Die früheste gut dokumentierte Verwendung des improvisatorischen Theaters in der westlichen Geschichte findet sich in der Atellan Farce von 391 v. Chr. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert,, commedia dell'arte Die Darsteller improvisiert basierend auf einem breiten Umriss in den Straßen Italiens. In den 1890er Jahren theatralische Theoretiker und Direktoren wie der Russisch Konstantin Stanislavski und die Franzosen Jacques Copeau, Gründer von zwei Hauptströmen der Schauspieltheorie, beide stark verwendete Improvisation im Schauspieltraining und Proben.[2]

Modern

Italienischer Nobelgewinner Dario fo erhielt internationale Anerkennung für seinen hochprofessionellen Stil

Moderne Theaterimprovisationsspiele begannen als Drama -Übungen für Kinder, die im frühen 20. Jahrhundert ein Grundnahrungsmittel der Dramaserziehung waren Progressive Bildung Bewegung initiiert von John Dewey 1916.[3] Einige Leute kreditieren Amerikaner Dudley Riggs Als der erste Vaudevillier Verwenden Sie Publikumsvorschläge, um improvisierte Skizzen auf der Bühne zu erstellen. Improvisationsübungen wurden weiter durch entwickelt von Viola Spolin In den 1940er, 50er und 60er Jahren und in ihrem Buch kodifiziert Improvisation für das Theater,[4] Das erste Buch, das spezifische Techniken zum Lernen des Improvisationstheaters gab. 1977,, Clive Barker's Buch Theaterspiele (Mehrere Übersetzungen und Ausgaben) verbreiten die Ideen von Improvisation international. Britischer Dramatiker und Regisseur Keith Johnstone schrieb Improo: Improvisation und Theater, ein Buch, das seine Ideen zur Improvisation umrissen und erfunden hat Theeatresports, das zu einem Grundnahrungsmittel moderner improvisatorischer Komödie geworden ist und die Inspiration für die beliebte Fernsehsendung ist Wessen Linie ist es überhaupt?

Spolin beeinflusste die erste Generation moderner amerikanischer Improvisatoren bei Die Kompassspieler in Chicago, Was zu ... führte Die zweite Stadt. Ihr Sohn, Paul Sills, zusammen mit David Shepherdstartete die Kompassspieler. Nach dem Niedergang der Kompassspieler begann Paul Sills die zweite Stadt. Sie waren die ersten organisierten Truppen in Chicago, und die moderne Improvisations -Comedy -Bewegung wuchs von ihrem Erfolg.[5][6]

Viele der aktuellen "Regeln" der komödiantischen Improvisation wurden in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren erstmals in Chicago formalisiert, zunächst unter den von Paul Sills geleiteten Kompassspieler -Truppen. Aus den meisten Berichten stellte David Shepherd die philosophische Vision der Kompassspieler zur Verfügung, während Elaine May war von zentraler Bedeutung für die Entwicklung der Räumlichkeiten für ihre Improvisationen. Mike Nichols, Ted Flacker und Del nah waren ihre häufigsten Mitarbeiter in dieser Hinsicht. Als die zweite Stadt am 16. Dezember 1959 von Paul Sills am 16. Dezember 1959 ihre Türen öffnete, begann seine Mutter Viola Spolin durch eine Reihe von Klassen und Übungen, die zum Eckpfeiler des modernen Improvisationsaus Trainings wurden. Mitte der 1960er Jahre wurden die Klassen von Viola Spolin an ihren Schützling übergeben. Jo Forsberg, der Spolins Methoden weiter in einen einjährigen Kurs entwickelte, der schließlich wurde Der Workshop der Spieler, die erste offizielle Improvisationsschule in den Vereinigten Staaten. In dieser Zeit trainierte Forsberg viele der Darsteller, die auf der zweiten Stadtbühne spielten.[5][6]

Viele der ursprünglichen Besetzung von Samstagabend live kam aus der zweiten Stadt, und das Franchise hat solche Comedy -Stars als produziert wie Mike Myers, Tina Fey, Bob Odenkirk, Amy Sedaris, Stephen Colbert, Eugene Levy, Jack McBrayer, Steve Carell, Chris Farley, Dan Aykroyd, und John Belushi.

Mitglieder der Montreal Improvisation League

Gleichzeitig Keith Johnstones Gruppe The Theatre Machine, die entstanden ist Londontourte in Europa. Diese Arbeit führte zu Theeatresportszunächst heimlich in Johnstones Workshops und schließlich in der Öffentlichkeit, als er nach Kanada zog. Toronto hat eine reiche Improvisationstradition beheimatet.

1984,, Dick Chudnow (Kentucky Fried Theatre) gegründet ComedySportz in Milwaukee, WI. Die Erweiterung begann 1985 mit ComedySportZ-Madison (WI), das erste Turnier der Comedy League of America, 1988 mit 10 Teams teil. Die Liga ist jetzt als CSZ weltweit bekannt und verfügt über eine Liste von 29 internationalen Städten.

In San Francisco, Der Ausschuss Das Theater war in den 1960er Jahren in North Beach aktiv. Es wurde von Alumni der zweiten Stadt Chicagos gegründet, Alan Myerson und seine Frau Jessica. Als sich das Komitee 1972 auflöste, wurden drei große Unternehmen gegründet: die Pitchell -Spieler, der Flügel und die Improvisation Inc. Das einzige Unternehmen, das weiter Harold war der letztere. Die beiden ehemaligen Mitglieder, Michael Bossier und John Elk, bildeten in San Francisco Spaghetti Jam's Alte Spaghetti -Fabrik 1976, wo die Kurzformprobe und Harolds bis 1983 durchgeführt wurden. Kreuzung für die Künste würde vorbei fallen und sitzen in. 1979 brachte Elk eine Kurzzeit nach England und unterrichtete Workshops bei Jacksons Lane Theater, und er war der erste Amerikaner, in dem er auftrat, bei dem er auftrat The Comedy Store, London, über einem Soho -Strip -Club.

Zu den Wurzeln der modernen politischen Improvisation gehören Jerzy GrotowskiDie Arbeit in Polen in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren, Peter Brook's "Ereignisse" in England in den späten 1960er Jahren, Augusto Boal's "Forum Theatre" in Südamerika in den frühen 1970er Jahren und San Francisco's Die Grabungen'Arbeit in den 1960er Jahren. Einige dieser Arbeiten führten zu reinen improvisatorischen Leistungsstilen, während andere einfach zum Theatervokabular hinzugefügt wurden und insgesamt waren Avantgarde Experimente.

Joan LittlewoodEine englische Schauspielerin und Regisseurin, die von den 1950er bis 1960er Jahren aktiv war, nutzte improvisierten Improvisationsspiele bei der Entwicklung von Spielen für die Leistung. Sie wurde jedoch zweimal erfolgreich strafrechtlich verfolgt, weil sie ihren Schauspielern erlaubte, die Leistung zu improvisieren. Bis 1968 forderte das britische Recht von Drehbüchern von der genehmigt werden Lord Chamberlains Büro. Die Abteilung schickte auch Inspektoren zu einigen Aufführungen, um zu überprüfen, ob das genehmigte Skript genau wie genehmigt ausgeführt wurde.

In 1987, Ärgertheater begann als Club in Chicago, der die Langformimprovisation betont. Das störende Theater ist zu mehreren Orten in Chicago und New York City gewachsen. Es ist die Heimat der am längsten laufenden musikalischen Improvisation in der Geschichte nach 11 Jahren.[7]

Im Jahr 2012 der libanesische Schriftsteller und Regisseur Lucien Bourjeily verwendete improvisatorische Theatertechniken, um ein multisensorisches Spiel mit dem Titel "Mit dem Titel" zu schaffen 66 Minuten in Damaskus. Dieses Stück wurde beim London International Festival of Theatre uraufgeführt und gilt als eine der extremsten Arten von interaktiven improvisierten Theater. Das Publikum spielt die Rolle von entführten Touristen in der heutigen Syrien in einer hyperrealen sensorischen Umgebung.[8]

Rob Wittig und Mark C. Marino haben eine Form von Improvisation für Online -Theaterimprovisation namens NetProv entwickelt.[9] Das Formular hängt auf sozialen Medien Das Publikum in die Schaffung dynamischer fiktiver Szenarien einzubeziehen, die sich in Echtzeit entwickeln.

Improvisationskomödie

Drei Improvisatoren, die Longform Improv Comedy im Gorilla Tango Theatre in Chicago durchführen.

Die moderne improvisatorische Komödie, wie sie im Westen praktiziert wird, fällt im Allgemeinen in zwei Kategorien ein: Shortform und Longform.

Die Improvisation von Kurzform besteht aus kurzen Szenen, die normalerweise aus einem vorgegebenen Gebiet hergestellt wurden Spiel, Struktur oder Idee und angetrieben von einem Publikumsvorschlag. Viele Kurzfilmübungen wurden zuerst von Viola Spolin erstellt, die sie Theaterspiele nannte, die von ihrem Training aus dem Experten für Freizeitspiele beeinflusst wurde Neva Boyd.[4] Die Kurzform-Improvis-Comedy-Fernsehserie Wessen Linie ist es überhaupt? hat amerikanische und britische Zuschauer mit kurzer Form vertraut gemacht.

Longform -Improvisationsprogramme erstellen Shows, in denen kurze Szenen oft von Geschichte, Charakteren oder Themen zusammenhängen. Longform-Shows können in Form eines vorhandenen Theatertyps angehen, zum Beispiel ein Spiel in voller Länge oder Broadway-Stil Musical wie zum Beispiel Spontaner Broadway. Eine der bekannteren Longform-Strukturen ist der Harold, entwickelt von Improvolympic Mitbegründer Del nah. Es gibt jetzt viele solcher Langformstrukturen.

Longform Improvisation wird besonders in Chicago, New York City, Los Angeles, durchgeführt. hat eine starke Präsenz in Austin, Boston, Minneapolis, Phoenix, Philadelphia, San Francisco, Seattle, Detroit, Toronto, Vancouver, Washington, D.C.; und baut in Baltimore eine wachsende Anhängerschaft auf,[10] Denver, Kansas City, Montreal, Columbus, New Orleans, Omaha, Rochester, NY,[11] und Hawaii. Außerhalb der Vereinigten Staaten ist Longform Improv im Vereinigten Königreich zunehmend präsent, insbesondere in Städten wie London.[12] Bristol und am Edinburgh Festival Fringe.

Nicht-Komödie, experimentelles und dramatisches, narratives Improvisationstheater

Andere Formen der Improvisations -Theatertraining und Performance -Techniken sind Experimental- und Avantgarde[13] in der Natur und nicht unbedingt beabsichtigt zu sein Komödie. Diese beinhalten Wiedergabetheater und Theater der Unterdrückten, das Schlechtes Theater, das offene Theaternur wenige zu nennen.

Das offene Theater wurde in New York City von einer Gruppe ehemaliger Schüler des Schauspiellehrers gegründet Nola Chiltonund kam kurz darauf vom Regisseur bei Joseph Chaikin, früher von Das lebende Theaterund Peter Feldman. Diese avantgardistische Theatergruppe untersuchte politische, künstlerische und soziale Themen. Das Unternehmen entwickelt die Arbeit durch einen improvisatorischen Prozess aus Chilton und Viola Spolin, erstellte bekannte Übungen wie "Klang und Bewegung" und "Transformationen" und entstanden radikale Formen und Techniken, die erwartete oder zeitgleich waren mit Jerzy Grotowski's "schlechtes Theater"In Polen. In den sechziger Jahren entwickelten Chaikin und das offene Theater vollständige Theaterproduktionen mit nichts als den Schauspielern, ein paar Stühlen und einer bloßen Bühne, die durch eine Reihe von Transformationen durch Improvisationen Charakter, Zeit und Ort schafft.

An der Westküste, Ruth Zaporah aufgetreten Action Theatre ™, eine physikalisch basierte Improvisationsform, die Sprache, Bewegung und Stimme gleich behandelt. Action Theatre ™ Performances haben keine Skripte, keine vorgefertigten Ideen und erstellen Shows in voller Länge oder kürzere Aufführungen. Langform, dramatisch und narrative Improvisation ist an der Westküste mit Unternehmen wie San Francisco's gut etabliert Fledermäuse improvisieren. Mit diesem Format können Stücke in voller Länge und Musicals improvisativ erzeugt werden.

Anwenden von Improvisationsprinzipien im Leben anwenden

Viele Menschen, die improvensiv studiert haben, haben festgestellt, dass die Leitprinzipien der Improvisation nicht nur auf der Bühne, sondern im Alltag nützlich sind.[14] Zum Beispiel, Stephen Colbert In einer Ansprache, sagte, sagte,[15]

Nun, Sie sind dabei, die größte Improvisation von allen zu beginnen. Ohne Skript. Keine Ahnung, was passieren wird, oft mit Menschen und Orten, die Sie noch nie gesehen haben. Und Sie haben keine Kontrolle. Also sag "Ja". Und wenn Sie Glück haben, werden Sie Leute finden, die "Ja" zurück sagen.

Tina Fey in ihrem Buch Bossypanten Listet mehrere Improvisationsregeln auf, die am Arbeitsplatz gelten.[16] Es gab großes Interesse daran, Lektionen aus der Improvisation in die Unternehmenswelt zu bringen. In einem New York Times Artikel mit dem Titel "Können Führungskräfte lernen, das Skript zu ignorieren?"Der Professor und Autor von Stanford, Patricia Ryan Madson, merkt an: „Führungskräfte, Ingenieure und Menschen im Übergang suchen nach Unterstützung, um Ja zu ihrer eigenen Stimme zu sagen. Oft halten die Systeme, die wir einstellen, um uns sicher zu halten, von unseren kreativeren Selbst. "

Im Film und im Fernsehen

Viele Regisseure haben Improvisation bei der Schaffung von Mainstream- und Versuchsfilmen verwendet. Viele Stummfilmmacher wie zum Beispiel Charlie Chaplin und Buster Keaton verwendete Improvisation in der Herstellung ihrer Filme, entwickelte ihre Gags, während sie filmen und verändert Handlung passen. Das Marx Brüder waren berüchtigt dafür, von dem Drehbuch abzuweichen, das ihnen gegeben wurde, ihre ad libs oft Teil der Standardroutine werden und sich in ihre Filme einlassen. Viele Menschen unterscheiden jedoch zwischen Ad-Libbing und Improvisieren.[17]

Der britische Regisseur Mike Leigh Verwendet umfassende Improvisation bei der Schaffung seiner Filme, einschließlich der Improvisation wichtiger Momente im Leben der Charaktere, die nicht einmal im Film erscheinen werden. Dies ist der Wirbelsäulenhahn und andere Mockumentary Filme des Regisseurs Christopher Gast wurden mit einer Mischung aus Skript- und nicht geschriebenem Material erstellt. Blau im Gesicht ist eine von Wayne Wang und Paul Auster inszenierte Komödie von 1995 Rauch.

Einige der bekanntesten amerikanischen Filmregisseure, die in ihrer Arbeit mit Schauspielern Improvisation verwendeten, sind John Cassavetes, Robert Altman, Christopher Gast, und Rob Reiner.

Improvisations -Comedy -Techniken wurden auch in Hit -Fernsehsendungen verwendet, wie sie HBOs Brennen Sie Ihre Begeisterung erstellt von Larry David, die UK Channel 4 und die ABC -Fernsehserie Wessen Linie ist es sowieso (und seine Ausgründungen Drew Careys grüne Bildschirmshow und Drew Careys Improvisation), Nick Cannons Improv Comedy -Show Wild 'n raus, und Gott sei Dank, du bist hier. Eine sehr frühe amerikanische Improvenfernsfernsehprogramm war die wöchentliche halbe Stunde Was passiert jetzt?[18] was auf New Yorks uraufgeführt wurde Wor-tv am 15. Oktober 1949 und lief für 22 Folgen. "Die Improvisatoren" waren sechs Schauspieler (einschließlich Larry Blyden, Ross Martinund Jean Alexander - Jean Pugsley zu dieser Zeit), der Sketche auf der Grundlage von Situationen improvisierte, die von den Zuschauern vorgeschlagen wurden. In Kanada die Serie Zug 48 wurde aus Skripten improvisiert, die einen minimalen Umriss jeder Szene und die Comedy -Serie enthielten Diese Sitcom ist ... nicht wiederholt zu werden Integrierter Dialog aus einem Hut im Verlauf einer Episode. Die amerikanische Show Reno 911! Enthielt auch improvisierte Dialog auf der Grundlage einer Handlung. Schnell und locker ist eine improvisatorische Spielshow, ähnlich wie Wessen Linie ist es überhaupt?. Die BBC -Sitcoms Zahlenmäßig unterlegen[19] und Das dicke davon[20] hatte auch einige improvisierte Elemente in ihnen.

Psychologie

Im Bereich der Psychologie von Bewusstsein, Eberhard Schiffele untersuchte den veränderten Bewusstseinszustand, den Schauspieler und Improvisatoren in seinem wissenschaftlichen Papier erlebt haben Handeln: ein veränderter Bewusstseinszustand.[21] Laut G. William Farthing in Die Psychologie des Bewusstseins Vergleichende Studien, Akteure gehen routinemäßig in einen veränderten Bewusstseinszustand (ASC) ein.[22] Das Handeln wird als verändert die meisten der 14 Dimensionen veränderter subjektiver Erfahrungen, die ASCs nach Farthing charakterisieren, nämlich: Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Bilder und Fantasie, innere Sprache, Gedächtnis, Denkprozesse auf höherer Ebene, Bedeutung oder Bedeutung von Erfahrungen, Zeiterfahrung , emotionales Gefühl und Ausdruck, Grad der Erregung, Selbstkontrolle, Suggestibilität, Körperbild und Sinn für persönliche Identität.

Im wachsenden Bereich von Drama -Therapie, psychodramatisch Improvisation zusammen mit anderen Techniken, die für entwickelt wurden Drama -Therapie, werden ausgiebig verwendet. Das "Ja und" Die Regel wurde verglichen mit Milton Erickson's Nutzung Prozess und zu einer Vielzahl von auf Akzeptanz basierenden Psychotherapien. Improvisationstraining wurde empfohlen für Paartherapie und Therapeutenausbildung, und es wurde spekuliert, dass das Improvisationstraining in einigen Fällen hilfreich sein kann Soziale Angststörung.[23][24]

Struktur und Prozess

Das improvisatorische Theater ermöglicht oft eine interaktive Beziehung zum Publikum. Improvisationsgruppen bitten häufig Vorschläge des Publikums als Inspirationsquelle, als Möglichkeit, das Publikum einzubeziehen, und als Mittel, um zu beweisen, dass die Leistung nicht geschrieben wird. Diese Anklage richtet sich manchmal an die Masters of the Art, deren Auftritte so detailliert erscheinen können, dass die Zuschauer vermuten, dass die Szenen geplant sind.

Um für einen improvisierten improvisierten Szene Um erfolgreich zu sein, müssen die beteiligten Improvisatoren reaktionsmäßig zusammenarbeiten, um die Parameter und die Wirkung der Szene in einem Prozess von zu definieren Co-Creation. Mit jedem gesprochenen Wort oder jeder Handlung in der Szene macht ein Improvisator eine Angebot, was bedeutet, dass er oder sie ein Element der Realität der Szene definiert. Dies kann einschließen, einem anderen Charakter einen Namen zu geben, eine Beziehung, einen Ort oder eine Verwendung zu identifizieren Mime die physische Umgebung definieren. Diese Aktivitäten sind auch als bekannt als als Ausstattung. Es liegt in der Verantwortung der anderen Improvisatoren, die Angebote zu akzeptieren, die ihre Kollegen machen. Um dies nicht zu tun, wird als Blockierung, Negation oder Ablehnung bezeichnet, was normalerweise verhindert, dass sich die Szene entwickelt. Einige Darsteller können absichtlich für einen komödiantischen Effekt blockieren (oder auf andere Weise ausbrechen) - dies ist als bekannt als Knebel- Dies verhindert, dass die Szene im Allgemeinen voranschreitet und von vielen Improvisatoren verpönt wird. Das Annehmen eines Angebots wird normalerweise durch das Hinzufügen eines neuen Angebots begleitet, das häufig auf dem früheren aufbaut. Dies ist ein Prozess, der Improvisatoren als als bezeichnet Ja und... und gilt als Eckpfeiler der Improvisationstechnik. Jede neue Information, die hinzugefügt wurde, hilft den Improvisatoren, ihre Charaktere zu verfeinern und die Aktion der Szene zu entwickeln. Das Ja und... Regel gilt jedoch für die frühe Phase einer Szene, da in dieser Phase eine "Basis (oder gemeinsame) Realität" festgelegt wird Seien Sie auch wahr) "Üben Sie die Szene in die Komödie, wie im Handbuch 2013 von der erläutert wird Aufrechte Bürger Brigade Mitglieder.[25]

Die nicht geschriebene Natur von Improvisation impliziert auch kein vorgegebenes Wissen über die Requisiten Das könnte in einer Szene nützlich sein. Improvisationsunternehmen haben möglicherweise eine Reihe von leicht zugänglichen Requisiten zur Verfügung, die zu einem Moment aufgerufen werden können, aber viele Improvisatoren meiden Requisiten zugunsten der unendlichen Möglichkeiten Mime. In der Improvisation ist dies eher als "Raumobjektarbeit" oder "Raumarbeit" als "Mime" und die Requisiten und Orte, die durch diese Technik erzeugt werden als Technik von Viola Spolin.[4] Wie bei allen Improvisationsangeboten werden Improvisatoren ermutigt, die Gültigkeit zu respektieren und Kontinuität der imaginären Umgebung, die von sich und ihren Mitarbeitern definiert wurde; Dies bedeutet beispielsweise darauf zu achten, nicht durch den Tisch zu gehen oder "auf wundersame Weise" mehrere Schusswunden aus der Waffe eines anderen Improvisers zu überleben.

Da Improvisatoren möglicherweise eine Vielzahl von Rollen ohne Vorbereitung spielen müssen, müssen sie in der Lage sein, Charaktere schnell mit Körperlichkeit zu konstruieren. Gesten, Akzente, Stimme Veränderungen oder andere Techniken, die von der Situation gefordert werden. Der Improvisator kann aufgefordert werden, einen Charakter eines anderen Alters oder eines anderen Geschlechts zu spielen. Charaktermotivationen sind ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Improvisationsszenen, und Improvisatoren müssen daher versuchen, nach den Zielen zu handeln, von denen sie glauben, dass sie ihr Charakter suchen.

In Improvisationsformaten mit mehreren Szenen wird ein vereinbartes Signal verwendet, um Szenenänderungen zu bezeichnen. Meistens hat dies die Form eines Darstellers, der vor der Szene läuft, die als "Wischtuch" bezeichnet wird. Das Tippen eines Charakters in oder out kann auch eingesetzt werden. Die derzeit nicht Teil der Szene nicht Teil der Szene stehen häufig an der Seite oder zurück der Bühne und können die Szene betreten oder verlassen, indem sie in oder aus dem Bühnenzentrum ein- oder aussteigen.

Gemeinschaft

Viele Theatertruppen widmen sich der Durchführung von Improvisationsleistungen und dem Wachstum der Improvisationsgemeinschaft durch ihre Trainingszentren.

Zusätzlich zu gemeinnützigen Theatertruppen gibt es in den USA und auf der ganzen Welt viele College-Improvisationsgruppen.

In Europa sind der besondere Beitrag zum Theater der Zusammenfassung, der Surrealen, des Irrationalen und des Unterbewusstseins seit Jahrhunderten Teil der Bühnentradition. Ab den 1990er Jahren eine wachsende Zahl von Europäern Improvisationsgruppen wurden speziell eingerichtet, um die Möglichkeiten zu untersuchen, die durch die Verwendung des Zusammenfassung in der improvisierten Leistung angeboten werden, einschließlich Tanz, Bewegung, Klang, Musik, Maskenarbeit, Beleuchtung usw. Diese Gruppen sind weder als Technik noch als Effekt an Komödie interessiert, sondern für die Erweiterung des Improvisationsgenres, um Techniken und Ansätze zu integrieren, die seit langem ein legitimer Bestandteil des europäischen Theaters sind.

Bemerkenswerte Mitwirkende am Feld

Zwei Theatermitglieder vor dem früheren Gebäude auf Hennepin Avenue in Minneapolis.

Das tapfere neue Workshop -Comedy -Theater (BNW), ist ein Skizz- und improvisatorisches Comedy -Theater mit Sitz in Minneapolis, Minnesota. Begonnen von Dudley Riggs 1958 haben die Künstler der BNW live geschrieben, aufgeführt und produziert Skizzkomödie und Improvisation Performances für 62 Jahre - länger als jedes andere Theater der Nation.[26] Bemerkenswerte Alumni der BNW umfassen Louie Anderson, Mo Collins, Tom Davis, Al Franken, Penn Jillette, Carl lumbly, Paul Menzel, Pat Prof, Annie Reirson, Taylor Nikolai, Nancy Steen, Peter Tolan, Linda Wallem, Lizz Winstead, Peter Macnicol, Melissa Peterman, und Cedric Yarbrough.

Einige Schlüsselfiguren bei der Entwicklung des improvisatorischen Theaters sind Viola Spolin und ihr Sohn Paul Sills, Gründer von Chicagos berühmt Zweite Stadt Truppe und Urheber von Theaterspiele, und Del nah, Gründer von Improvolympic (zusammen mit Charna Halpern) und Schöpfer eines beliebten Longform Improv -Formats, das als bekannt ist Der Harold. Andere umfassen Keith Johnstone, der britische Lehrer und Schriftsteller - Autor von Verbund, der die Theatermaschine gründete und deren Lehren die Grundlage der beliebten Kurzweite bilden Theeatresports Format, Dick Chudnow, Gründer von ComedySportz Das entwickelte sein familienfreundliches Showformat aus Johnstones Theatersport und Bill Johnson, Schöpfer/Direktor der Magic Meathands,[27] die Pionierin des Konzepts der "Kommunen-EDED-Öffentlichkeitsarbeit" leistete, indem er Aufführungen auf nicht-traditionelles Publikum wie die Obdachlosen und Pflegekinder anpasste.

David Shepherd, mit Paul Sills, gegründet Die Kompassspieler in Chicago. Shepherd war beabsichtigt, ein echtes "Volkstheater" zu entwickeln, und hoffte, politisches Drama in die Lagerhöfe zu bringen. Der Kompass spielte nach der Gründung der zweiten Stadt in zahlreichen Formen und Unternehmen in einer Reihe von Städten, darunter New York und Hyannis. Eine Reihe von Kompassmitgliedern waren auch Gründungsmitglieder der zweiten Stadt. In den 1970er Jahren begann Shepherd mit Gruppenvideos zu experimentieren. Er ist der Autor von Dieser Film in deinem Kopf, über diese Bemühungen. In den 1970er Jahren gründeten David Shepherd und Howard Jerome die improvisatorischen Olympischen Spiele, ein Format für Wettbewerbsbasis -Improvisation. Die Improvisationsspiele wurden erstmals 1976 im hausgemachten Theater in Toronto demonstriert und wurden fortgesetzt als die Kanadische Improvisationsspiele. In den Vereinigten Staaten wurden die Improvisationsspiele später von Charna Halpern unter dem Namen "Improvolympic" und jetzt als "io" produziert. IO betreibt Trainingszentren und Theater in Chicago und Los Angeles. Bei IO kombinierte Halpern Shepherds "Time Dash" -Pame mit Del Closes "Harold" -Spiel; Das überarbeitete Format für den Harold wurde zur grundlegenden Struktur für die Entwicklung der modernen Langformimprovisation.[28]

1975 gründete Jonathan Fox Wiedergabetheater, Eine Form des improvisierten Community -Theaters, das oft nicht komödiantisch ist und Geschichten wiederholt, wie sie von Mitgliedern des Publikums geteilt werden.

Die Erdlinge ist ein beliebtes und einflussreiches Improvisationstheater- und Trainingszentrum in Los Angeles, Kalifornien. Der späte Gary Austin, Gründer der Erdlings, lehrte im ganzen Land Improvisation und konzentrierte sich insbesondere in Los Angeles. Er war weithin als einer der größten Schauspiellehrer in Amerika anerkannt. Seine Arbeiten beruhten auf den Lektionen, die er als Improvisator im Komitee mit Del Close und in seinen Erfahrungen als Gründungsdirektor der Groundlings gelernt hatte. Die Erdlingslinge werden oft als Trainingsgelände in Los Angeles für die "zweite Generation" von Improvisationsträgern und Truppen angesehen. Stan Wells entwickelte hier den "Clap-In" -Stil der Longform-Improvisation und verwendete diese später als Grundlage für sein eigenes Theater, die leere Bühne, die wiederum mehrere Truppen mit diesem Stil zog.

Ende der neunziger Jahre,, Matt Besser, Amy Poehler, Ian Roberts, und Matt Walsh gründete die Aufrechte Bürger Brigade Theatre In New York und später gründeten sie eine in Los Angeles, die jeweils mit einer begleitenden Improvisations-/Sketch -Comedy -Schule. Im September 2011 eröffnete die UCB ein drittes Theater im East Village in New York City, bekannt als UCBeast.

Hoopla Improo sind die Gründer von Großbritannien und Londons erstem Improvisationstheater.[29][30] Sie veranstalten auch ein jährliches britisches Improvisationsfestival[31] und Improvisation Marathon.[32][33]

Im Jahr 2015, Die freie Vereinigung Eröffnet in London als Gegenstück zu American Improv Schools.[34]

Gunter Lösel verglich die bestehenden Improvisationstheater -Theorien (einschließlich Moreno, Spolin, Johnstone und Close), strukturierte sie und schrieb eine allgemeine Theorie des Improvisationstheaters.[35]

Alan Alda's Buch Wenn ich dich verstehen würde, hätte ich diesen Gesichtsausdruck?[36][Vollständiges Zitat benötigt] Untersucht die Art und Weise, wie Improvisation die Kommunikation in den Wissenschaften verbessert. Das Buch basiert auf seiner Arbeit bei Alan Alda Center für die Kommunikation von Wissenschaft bei Stony Brook University. Das Buch enthält viele Beispiele dafür, wie improvisationale Theaterspiele Kommunikationsfähigkeiten erhöhen und Empathie entwickeln können.


Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Hainselin, Mathieu; Aubry, Alexandre; Bourdin, Béatrice (2018). "Verbesserung des unterschiedlichen Denkens von Teenagern mit improvisationalem Theater". Grenzen in der Psychologie. 9: 1759. doi:10.3389/fpsyg.2018.01759. ISSN 1664-1078. PMC 6167459. PMID 30319485.
  2. ^ Schauspieltraining des 20. Jahrhunderts. ed. Alison Hodge. New York: Routledge, 2012.
  3. ^ "Theeatrresports -Geschichte". InteractiveImprov.com.
  4. ^ a b c Viola Spolin (1999). Improvisation für die dritte Ausgabe des Theaters. ISBN 978-0-8101-4008-0.
  5. ^ a b Die Geschichte der Kompassspieler und ihre Entwicklung in die zweite Stadt wird von Interviews aus erster Hand in Jeffrey Sweets Buch "Something Wonderful" (Limelight Edition, 2004) erzählt.
  6. ^ a b Janet Colemans "The Compass: The Improvisational Theatre, das amerikanische Komödie revolutionierte" (Centennial Publications der University of Chicago Press, 1991).
  7. ^ "Geschichte des Ärgers | Das Ärger Theater & Bar". theannoyance.com. Abgerufen 2018-10-28.
  8. ^ Lois Jeary. "Bewertung von 66 Minuten in Damaskus im Shoreditch Town Hall - Exeunt Magazine". exeuntmagazine.com.
  9. ^ "Aktuelles Problem - Dichtung Digital". Dichtung-digital.de.
  10. ^ "Baltimores Comedy -Szene wächst weiter und pflegt aufstrebendes Talent".
  11. ^ "FALL BACK COMEDY Festival an diesem Wochenende". Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen 2015-01-29.{{}}: CS1 Wartung: Bot: Original -URL -Status unbekannt (Link)
  12. ^ Liste der improvisatorischen Theaterfirmen
  13. ^ Experimentelles Theater von Stanislavsky bis Peter Brook von James Roose Evans
  14. ^ "Alles, was ich wissen muss, ich habe aus der Improvisation gelernt". Psychologie heute.
  15. ^ Stephen Colbert 2006 Eröffnungsrede am Knox College Transkript
  16. ^ "Tina Feys Regeln für Improvisation ... und Ihre Karriere". Frauen 2.0. Archiviert von das Original Am 2012-01-09.
  17. ^ "Improvise v. Ad-Lib".
  18. ^ "Tele -Themen". Fernsehen täglich. 1949.
  19. ^ Ben Dowell (6. Dezember 2008). "BBC Sitcom lässt Kinder improvisieren". der Wächter.
  20. ^ "Das Dicke: Zurück in der Schleife". Der Unabhängige. 23. Oktober 2011.
  21. ^ Schiffele, Eberhard (2001). "Ein veränderter Bewusstseinszustand". Forschung in der Dramaserziehung: Das Journal of Applied Theatre and Performance. 6 (2): 179–191. doi:10.1080/13569780120070722. S2CID 145796956.
  22. ^ "Ebenen des Bewusstseins". Sci-con.org.
  23. ^ "Ja und: Akzeptanz, Widerstand und Veränderung in Improvisation, Aikido und Psychotherapie" (PDF).
  24. ^ "BBC World Service - Menschen, die die Welt reparieren und Ihren Weg aus Angst heraus improvisieren". BBC. Abgerufen 2018-11-12.
  25. ^ "Holen Sie sich das Lachen, befolgen Sie aber die Regeln", Die New York Times, 20. Februar 2014
  26. ^ "Brave New Workshop Main | Stan Harry Styles für klare Haut; 0improv, Satire und Komödie seit 1958". Abgerufen 19. November, 2019. Der tapfere neue Workshop hat seit 1958 kühne, urkomische und zum Nachdenken anregende Originalkomödie, Improvisation und Satire in Minneapolis-länger als jedes andere Theater in den USA
  27. ^ Thompson, Mike (2007-11-15). "Die magischen Meathands". MagicMeathands.com. Archiviert von das Original Am 2007-11-15. Abgerufen 2021-02-12.
  28. ^ Ein Bericht über diesen Prozess, der zur Entwicklung der modernen Langformimprovisation führt, wie durch Shepherd und Halpern aus der ersten Person zu sehen ist, finden Sie im folgenden Dokumentarfilm: Mike Fly (2010). David Shepherd: Ein Leben im improvisatorischen Theater.
  29. ^ Paskett, Zoe (10. Mai 2018). "Londons beste Improvisations -Comedy -Clubs und Nächte". Abendstandard.
  30. ^ "Improvisation Comedy Club".
  31. ^ "Improvisation ist groß!". British Comedy Guide. 25. April 2019.
  32. ^ Holmes, Paul (17. Oktober 2017). "Hoopla Improv Marathon". Die Samtzwiebel.
  33. ^ "Der Hoopla Improv Marathon".
  34. ^ "Der Aufstieg der improvisierten Komödie von Sarah Powell". www.femalefirst.co.uk. 31. Oktober 2017. Abgerufen 2019-03-07.
  35. ^ Das Spiel mit dem Chaos - Zur Performativität des ImprovisationsTheaters. Gunter Lösel. Bielefeld: Transcript Verlag, 2013.
  36. ^ Alda, Alan (2017). Wenn ich dich verstehen würde, würde ich diesen Ausdruck auf meinem Gesicht haben?. ISBN 978-0812989144.

Verweise

Weitere Lektüre

  • Abbott, John. 2007. Das Improvisationsbuch. London: Nick Hern Bücher. ISBN978-1-85459-961-2.
  • Besser, Matt; Ian Roberts, Matt Walsh. 2013. Das improvisationshandbuch der aufrechten Bürger Brigade Comedy -Improvisation, Comedy Council of Nicea, ISBN978-0989387804
  • Charna Halpern, Del Close, Kim Howard Johnson. 1994. Die Wahrheit in der Komödie - das Handbuch zur Improvisation Meriwether Pub Ltd. ISBN1566080037
  • Coleman, Janet. 1991. The Compass: Das improvisatorische Theater, das die amerikanische Komödie revolutionierte. Chicago: University of Chicago Press.
  • Ducheck, Theresa Robbins. 2013. "Keith Johnstone: Eine kritische Biographie." London: Bloomsbury. ISBN9781408183274.
  • Hauck, Ben. 2012. Langformimprovisation: Die vollständige Anleitung zum Erstellen von Charakteren, zum Aufrechterhalten von Szenen und zur Durchführung außergewöhnlicher Harolds. New York: Allworth Press, 2012. ISBN1581159811.
  • Johnstone, Keith. 1981. Improo: Improvisation und Theater Rev. Ed. London: Methuen, 2007. ISBN0-7136-8701-0.
  • Koppett, Kat. 2011. "Ausbildung, um sich praktische improvisationale Theatertechniken vorzustellen, um Kreativität, Teamarbeit, Führung und Lernen zu verbessern." Stylus Publishing.
  • Lösel, Gunter. 2013. Das Spiel mit dem Chaos - Zur Performativität des ImprovisationsTheaters Transkript. ISBN978-3-8376-2398-7
  • Ryan Madson, Patricia. 2005. "Improvisation Wisdom: Nicht vorbereiten, einfach auftauchen" New York: Bell Tower. ISBN1-4000-8188-2
  • Spolin, Bratsche. 1967. Improvisation für das Theater. Dritter Rev. ed. Evanston, Il.: Northwestern University Press, 1999. ISBN0-8101-4008-x.

Externe Links