Bilddateiformat

Bilddateiformate sind standardisierte Mittel zur Organisation und Lagern Digitale Bilder. Ein Bilddateiformat kann Daten in einem unkomprimierten Format speichern, ein komprimiertes Format (das möglicherweise verlustfrei oder verlust sein kann) oder a Vektor Format. Bild Dateien bestehen aus digitalen Daten in einem dieser Formate, damit die Daten sein können rasterisiert Zur Verwendung auf einer Computeranzeige oder einem Drucker. Die Rasterisierung wandelt die Bilddaten in ein Gitter von Pixeln um. Jedes Pixel hat eine Reihe von Bits, um seine Farbe zu bezeichnen (und in einigen Formaten, es Transparenz). Rasterisierung einer Bilddatei für ein bestimmtes Gerät berücksichtigt die Anzahl der Bits pro Pixel (die Farbtiefe), für die das Gerät ausgelegt ist.

Bilddateigrößen

Die Größe der Rasterbilddateien ist positiv mit der Anzahl der Pixel im Bild und der Farbtiefe (Bits pro Pixel) korreliert. Bilder können jedoch auf verschiedene Weise komprimiert werden. Eine Komprimierung Algorithmus Speichert entweder eine genaue Darstellung oder eine Näherung des Originalbildes in einer geringeren Anzahl von Bytes, die mit einem entsprechenden Dekompressionsalgorithmus auf seine unkomprimierte Form erweitert werden können. Bilder mit der gleichen Anzahl von Pixeln und Farbtiefe können eine sehr unterschiedliche Druckdateigröße haben. In Anbetracht der gleichen Komprimierung, Anzahl der Pixel und der Farbtiefe für zwei Bilder kann die unterschiedliche grafische Komplexität der Originalbilder auch nach Komprimierung aufgrund der Art der Komprimierungsalgorithmen zu sehr unterschiedlichen Dateigrößen führen. Bei einigen Komprimierungsformaten können Bilder, die weniger komplex sind, zu kleineren komprimierten Dateigrößen führen. Diese Eigenschaft führt manchmal zu einer kleineren Dateigröße für einige verlustlose Formate als verlustige Formate. Beispielsweise können grafisch einfache Bilder (d. H. Bilder mit großen kontinuierlichen Regionen wie Zeilenkunst- oder Animationssequenzen) verlustlos in ein GIF- oder PNG -Format komprimiert werden und zu einer kleineren Dateigröße als zu einem verlustigen JPEG -Format führen.

Zum Beispiel ein 640×480 Pixelbild mit 24-Bit-Farbe würde fast eine Megabyte Raum einnehmen:

640×480×24 = 7.372.800 Bit = 921.600 Bytes = 900Kib

Bei Vektorbildern steigt die Dateigröße nur mit dem Zugabe von mehr Vektoren.

Bilddateikomprimierung

Es gibt zwei Arten von Bilddateikomprimierung Algorithmen: Verlustlos und Verlust.

Verlustfreie Kompression Algorithmen reduzieren die Dateigröße und erhalten gleichzeitig eine perfekte Kopie des ursprünglichen unkomprimierten Bildes. Verlustlose Komprimierung im Allgemeinen, aber nicht immer, führt zu größeren Dateien als zu einer verlustigen Komprimierung. Verlustlose Komprimierung sollte verwendet werden, um beim Bearbeiten von Bildern eine Ansammlung von Wiederkompressionen zu vermeiden.

Verlustige Komprimierung Algorithmen bewahren eine Darstellung des ursprünglichen unkomprimierten Bildes, das möglicherweise eine perfekte Kopie zu sein scheint, aber keine perfekte Kopie ist. Oft ist eine verlustige Komprimierung in der Lage, kleinere Dateigrößen als verlustfreie Komprimierung zu erreichen. Die meisten Verlustkomprimierungsalgorithmen ermöglichen eine variable Komprimierung, die die Bildqualität für die Dateigröße handelt.

Hauptgrafikdateiformate

Inklusive proprietäre Typen gibt es Hunderte von Bild -Dateitypen. Die PNG-, JPEG- und GIF -Formate werden am häufigsten verwendet, um Bilder im Internet anzuzeigen. Einige dieser grafischen Formate sind unten aufgeführt und kurz beschrieben, unterteilt in die beiden Hauptfamilien von Grafiken: Raster und Vektor.

Zusätzlich zu geraden Bildformaten, Metafile Formate sind tragbare Formate, die sowohl Raster- als auch Vektorinformationen enthalten können. Beispiele sind anwendungsunabhängige Formate wie z. WMF und EMF. Das Metafile -Format ist ein Zwischenformat. Die meisten Anwendungen öffnen Metafiles und speichern sie dann in ihrem eigenen nativen Format. Seitenbeschreibung Sprache Bezieht sich auf Formate, die verwendet werden, um das Layout einer gedruckten Seite mit Text, Objekten und Bildern zu beschreiben. Beispiele sind PostScript, PDF und Pcl.

Rasterformate

JPEG/JFIF

JPEG (Gemeinsame fotografische Expertengruppe) ist a Verlustige Komprimierung Methode; JPEG-komprimierte Bilder werden normalerweise in der gespeichert Jfif (JPEG -Datei Interchange Format) Dateiformat. Das JPEG/JFIF Dateiname Erweiterung ist JPG oder JPEG. Fast jede Digitalkamera kann Bilder im JPEG/JFIF-Format speichern, das acht Bit-Graustufenbilder und 24-Bit-Farbbilder (jeweils acht Bits für Rot, Grün und Blau) unterstützt. JPEG wendet eine verlustige Komprimierung auf Bilder an, was zu einer signifikanten Verringerung der Dateigröße führen kann. Anwendungen können den zu angewendeten Komprimierungsgrad bestimmen, und die Komprimierung beeinflusst die visuelle Qualität des Ergebnisses. Wenn nicht zu groß, wirkt sich die Komprimierung nicht merklich aus, die die Qualität des Bildes beeinflusst oder beeinträchtigt, aber JPEG -Dateien leiden leiden Generationsverschlechterung wenn wiederholt bearbeitet und gerettet. (JPEG bietet auch einen verlustfreien Bildspeicher, aber die verlustfreie Version wird nicht weit verbreitet.)

JPEG 2000

JPEG 2000 ist ein Kompressionsstandard, der sowohl verlustfreie als auch verlustbraune Speicher ermöglicht. Die verwendeten Komprimierungsmethoden unterscheiden sich von den in Standard -JFIF/JPEG; Sie verbessern die Qualitäts- und Komprimierungsverhältnisse, erfordern aber auch mehr Rechenleistung, um zu verarbeiten. JPEG 2000 fügt auch Funktionen hinzu, die in JPEG fehlen. Es ist nicht annähernd so häufig wie JPEG, wird aber derzeit in professioneller Filmbearbeitung und -verteilung verwendet (einige digitale Kinos verwenden beispielsweise JPEG 2000 für einzelne Filmrahmen).

Exif

Das Exif (Austauschbares Bilddateiformat) Format ist ein Dateistandard, der dem JFIF -Format mit TIFF -Erweiterungen ähnelt. Es ist in die in den meisten Kameras verwendete JPEG-Schreibsoftware aufgenommen. Sein Zweck ist es, den Austausch von Bildern mit aufzunehmen und zu standardisieren Bildmetadaten zwischen Digitalkameras und Bearbeitung und Betrachtungssoftware. Die Metadaten werden für einzelne Bilder aufgezeichnet und enthalten Dinge wie Kameraeinstellungen, Uhrzeit und Datum, Verschlusszeit, Belichtung, Bildgröße, Komprimierung, Name der Kamera, Farbinformationen. Wenn Bilder von der Bildbearbeitungssoftware angezeigt oder bearbeitet werden, können alle diese Bildinformationen angezeigt werden.

Die tatsächlichen EXIF ​​-Metadaten als solche können in verschiedenen Wirtsformaten getragen werden, z. Tiff, JFIF (JPEG) oder PNG. IFF-Meta ist ein weiteres Beispiel.

Tiff

Das Tiff (Tagged Bilddateiformat) Format ist ein flexibles Format, das normalerweise entweder das verwendet Tiff oder Tif Dateiname Erweiterung. Die markierte Struktur wurde als leicht erweiterbar ausgelegt, und viele Anbieter haben proprietäre Spezial-Purple-Tags eingeführt-mit dem Ergebnis, dass niemand Leser jeden Geschmack der TIFF-Datei verarbeitet. TIFFs können verlustweise oder verlustlos sein, abhängig von der Technik, die für die Speicherung der Pixeldaten ausgewählt wurde. Einige bieten relativ gute verlustfreie Komprimierung für BID-Ebene (schwarz-weiß) Bilder. Einige Digitalkameras können Bilder im TIFF -Format speichern, wobei die LZW Kompressionsalgorithmus für verlustfreie Speicher. Das TIFF -Bildformat wird von Webbrowsern nicht häufig unterstützt. TIFF bleibt im Druckgeschäft weithin als Standard -Dateistandard anerkannt. TIFF kann mit Gerätespezifischen Farbräumen wie dem verarbeiten CMYK definiert durch einen bestimmten Satz von Druckmaschinen -Tinten. OCR (Optische Charaktererkennung) Softwarepakete generieren üblicherweise eine Form von Tiff -Bild (oft monochromatisch) für gescannte Textseiten.

GIF

Das GIF (Grafik -Austauschformat) ist normal verwendet, die auf eine 8-Bit-Palette oder 256 Farben begrenzt sind (während die 24-Bit-Farbtiefe technisch gesehen möglich ist).[1][2] GIF eignet sich am besten zum Speichern von Grafiken mit wenigen Farben wie einfachen Diagrammen, Formen, Logos und Bildern im Cartoon -Stil, wie es verwendet wird LZW Verlustlose Komprimierung, die effektiver ist, wenn große Bereiche eine einzelne Farbe haben und für fotografische oder weniger effektiv sind Dithered Bilder. Aufgrund der Einfachheit und des Alters von GIF erreichte es eine fast universelle Softwareunterstützung. Aufgrund seiner Animationsfunktionen wird es trotz des geringen Komprimierungsverhältnisses im Vergleich zu modernen Videoformaten immer noch weit verbreitet, um Bildanimationseffekte zu erzielen.

Bmp

Das BMP -Dateiformat (Windows Bitmap) verarbeitet Grafikdateien im Microsoft Windows -Betriebssystem. In der Regel sind BMP -Dateien unkomprimiert und daher groß und verlustlos. Ihr Vorteil ist ihre einfache Struktur und breite Akzeptanz in Windows -Programmen.

Png

Das Png (Tragbare Netzwerkgrafiken) Das Dateiformat wurde als kostenlose Open-Source-Alternative zu GIF erstellt. Das PNG-Dateiformat unterstützt acht Bit-Palettenbilder (mit optionaler Transparenz für alle Palettenfarben) und 24-Bit-Truecolor (16 Millionen Farben) oder 48-Bit-Truecolor mit und ohne Alpha-Kanal-, während GIF nur 256 Farben und ein einzelnes transparent unterstützt Farbe.

Im Vergleich zu JPEG zeichnet sich PNG aus, wenn das Bild große, gleichmäßig gefärbte Bereiche aufweist. Selbst für Fotos-wobei JPEG häufig die Wahl für die endgültige Verteilung ist, da seine Komprimierungstechnik normalerweise kleinere Dateigrößen ergibt-ist PNG aufgrund seiner verlustfreien Komprimierung immer noch gut geeignet, Bilder während des Bearbeitungsprozesses zu speichern.

PNG bietet einen patentfreien Ersatz für GIF (obwohl GIF selbst jetzt patentfrei ist) und kann auch viele häufige Verwendungen von TIFF ersetzen. Indexierte Farben, Graustufen und Truecolor-Bilder werden sowie ein optionaler Alpha-Kanal unterstützt. Das ADAM7 Die Interlacing ermöglicht eine frühe Vorschau, selbst wenn nur ein kleiner Prozentsatz der Bilddaten übertragen wurde. PNG kann Gamma- und Chromatizitätsdaten für eine verbesserte Farbanpassung auf heterogenen Plattformen speichern.

PNG ist so konzipiert, dass sie bei Online -Anzeigenanwendungen gut funktioniert Internetbrowser und kann mit einer progressiven Anzeigeoption vollständig gestreamt werden. PNG ist robust und bietet sowohl die vollständige Überprüfung der Dateiintegrität als auch die einfache Erkennung allgemeiner Übertragungsfehler.

Animierte Formate aus PNG sind Mng und APNG, was rückwärts kompatibel mit PNG ist und von den meisten Browsern unterstützt wird.

PPM, PGM, PBM und PNM

NETPBM -Format ist eine Familie einschließlich der tragbarer Pixmap Dateiformat (ppm), die Tragbares Graymap Dateiformat (PGM) und die Tragbare Bitmap Dateiformat (PBM). Diese sind entweder rein ASCII Dateien oder Rohbinärdateien mit einem ASCII -Header, die sehr grundlegende Funktionen liefern und als niedrigster gemeinsamer Nenner für das Konvertieren von PixMap-, GrayMap- oder Bitmap -Dateien zwischen verschiedenen Plattformen dienen. Mehrere Anwendungen bezeichnen sie gemeinsam als PNM ("Portable aNy MAP ").

Webp

Webp ist ein offenes Bildformat, das 2010 veröffentlicht wurde, das sowohl verlustfreie als auch verlustköpfige Komprimierung verwendet. Es wurde von entworfen von Google Um die Bilddateigröße zu reduzieren, um die Webseite zu beschleunigen, laden Sie: Der Hauptzweck besteht darin, JPEG als Hauptformat für Fotografien im Web zu ersetzen. Webp basiert auf VP8's Intra-Frame-Codierung und verwendet einen Container basierend auf RIFF.

In 2011,[3] Google fügte ein "erweitertes Dateiformat" hinzu, das den WebP -Support für ermöglicht Animation, ICC -Profil, Xmp und Exif Metadatenund Fliesen.

Die Unterstützung für die Animation ermöglichte das Konvertieren älterer animierter GIF in animiertes Webp.

Der Webp -Container (d. H. Riff -Container für WebP) ermöglicht die Unterstützung bei der Feature -Unterstützung über und über den grundlegenden Anwendungsfall von WebP (d. H. Eine Datei, die ein einzelnes Bild enthält, das als VP8 -Schlüsselrahmen codiert ist). Der Webp -Container bietet zusätzliche Unterstützung für:

  • Verlustlose Komprimierung - Ein Bild kann mit dem webp -verlustfreien Format verliertlos komprimiert werden.
  • Metadaten - In einem Bild kann Metadaten in EXIF- oder XMP -Formaten gespeichert werden.
  • Transparenz - Ein Bild kann Transparenz haben, d. H. Ein Alpha -Kanal.
  • Farbprofil - Ein Bild kann ein eingebettetes ICC -Profil haben, wie das internationale Farbkonsortium beschrieben.
  • Animation - Ein Bild hat möglicherweise mehrere Frames mit Pausen zwischen ihnen, was es zu einer Animation macht.[4]

HDR -Rasterformate

Die typischen Rasterformate können nicht speichern HDR Daten (32 -Bit -Schwimmpunktwerte pro Pixelkomponente), weshalb einige relativ alte oder komplexe Formate hier immer noch vorherrschen und separat erwähnenswert sind. Neue Alternativen werden jedoch auftauchen. Rgbe ist das Format für HDR -Bilder, die stammen Glanz und auch von Adobe Photoshop unterstützt. JPEG-HDR ist ein Dateiformat aus Dolby Labs ähnlich der RGBE -Codierung, standardisiert als JPEG XT Teil 2.

JPEG XT Teil 7 beinhaltet die Unterstützung für die Codierung des Floating Point-HDR-Bilder in der 8-Bit-JPEG-Datei der Basis unter Verwendung von Verbesserungsebenen, die mit vier Profilen (A-D) codiert sind. Das Profil A basiert auf dem RGBE -Format und Profil B im Xdepth -Format aus dem Trellis -Management.

Heif

Das Hocheffizienz -Bilddateiformat (Heif) ist ein Bildbehälterformat, das durch standardisiert wurde MPEG auf der Grundlage der ISO -Basismediendateiformat. Während Heif mit jedem Bildkomprimierungsformat verwendet werden kann, gibt der Heif -Standard die Speicherung von an HEVC Intra-codierte Bilder und HEVC-codierte Bildsequenzen, die die Vorhersage zwischen den Immobilien nutzen.

Avif

AV1 -Bilddateiformat (AVIF) standardisiert durch das Videokonsortium Allianz für offene Medien (Aomedia) Schöpfer des Videoformates AV1, um moderne Komprimierungsalgorithmen und ein vollständig lizenzfreies Bildformat zu nutzen. Es verwendet das Bildformat mit Avif Codierung und empfiehlt die Verwendung der Heif Container, siehe AV1 in Heif

SCHLÄGER

Bat wurde von C-Cube-Mikrosystemen öffentlich veröffentlicht. Das "offizielle" Dateiformat für JPEG -Dateien ist SPIFF (immer noch Bild -Interchange -Dateiformat), aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte BAT bereits eine breite Akzeptanz erreicht. Spiff, das die ISO-Bezeichnung 10918-3 hat, bietet vielseitige Komprimierung, Farbmanagement und Metadatenkapazität als JPEG/BAT, aber es hat wenig Unterstützung. Es kann von JPEG 2000/Dig 2000: ISO SC29/WG1, JPEG - Informationslinks ersetzt werden. Digitale Bildgebungsgruppe, "JPEG 2000 und das DIG: Das Bild der Kompatibilität."

Andere Rasterformate

  • BPG (Bessere tragbare Grafiken) - Ein Bildformat von 2014. Sein Ziel ist es, JPEG zu ersetzen, wenn Qualität oder Dateigröße ein Problem darstellt. Zu diesem Zweck verfügt es über einen hohen Datenkomprimierungsverhältnisbasierend auf einer Teilmenge der HEVC Videokomprimierungsstandard, einschließlich Verlustfreie Kompression. Darüber hinaus unterstützt es verschiedene Meta -Daten (wie EXIF).
  • TIEF - IFF-Stilformat von TVPaint verwendet
  • Drw (Gezogene Datei)
  • ECW (Verbessertes Kompressionswavelet)
  • Anpassungen (Flexible Bildtransportsystem)
  • Flif (Freies verlustfreies Bildformat) - Ein nicht mehr verlustfreies Bildformat, das behauptet, PNG, verlustfreies Webp, verlustfreies BPG und verlustfreies JPEG 2000 in Bezug auf das Kompressionsverhältnis zu übertreffen. Es verwendet die Verwirrung (meta-adaptive Null-Null-Ganzzahl-Arithmetik-Codierung) Entropie-Codierungsalgorithmus, eine Variante der CABAC (Kontext-adaptive binäre arithmetische Kodierung) Entropie-Codierungsalgorithmus.
  • ICO - Container für ein oder mehrere Symbole (Teilmengen von Bmp und/oder Png)
  • ILBM - IFF-Stilformat für bis zu 32 Bit in der planaren Darstellung sowie optionale 64 -Bit -Erweiterungen
  • Img (Erdas vorstellen Bild)
  • IMG (Grafikumgebungsmanager (Gem) Bilddatei) - Planar, Langlänge codiert
  • JPEG XL - Begonnen im Jahr 2017, unterstützt sowohl verlust- als auch verlustfreie Komprimierung, behauptet, das Legacy JPEG, PNG, GIF zu übertreffen
  • JPEG XR - JPEG -Standard basierend auf Microsoft HD -Foto
  • Schichtbilddateiformat - zum Mikroskopbildverarbeitung
  • Nrrd (Fast rohe Rasterdaten)
  • Pam (Tragbare willkürliche Karte) - Spätfeier zu der NetPBM -Familie
  • PCX (Bildaustausch) - veraltet
  • PGF (Progressive Grafikdatei)
  • PLBM (planare Bitmap) - Eigentum Amiga Format
  • SGI
  • Sid (Nahlose Bilddatenbank mit mehreren Lösungen, MRSID)
  • Sun Raster - obsolet
  • TGA (Targa) - veraltet
  • Vicar -Dateiformat - NASA/Jpl Bildtransportformat
  • Xisf (Erweiterbares Bildserialisierungsformat)

Containerformate von Raster Graphics Editoren

Diese Bildformate enthalten verschiedene Bilder, Schichten und Objekte, aus denen das endgültige Bild komponiert werden soll

  • Afphoto (Affinitätsfoto Dokumentieren)
  • CD5 (Chasys zeichnen Bild)
  • Clip (Clip Studio -Farbe)
  • CPT (Corel -Fotonfarbe)
  • Kra (Krita)
  • MDP (Medibang und Firealpaka)
  • Pdn (Lackiernetz)
  • PSD (Adobe Photoshop -Dokument)
  • PSP (Corel Paint Shop Pro)
  • Sai (Lackwerkzeug SAI)
  • Xcf (Experimentelle Computereinrichtungsformat, native Gimp Format)

Vektorformate

Im Gegensatz zu den obigen Rasterbildformaten (wobei die Daten die Eigenschaften jedes einzelnen Pixels beschreiben) enthalten Vektorbildformate eine geometrische Beschreibung, die bei jeder gewünschten Anzeigegröße reibungslos gerendert werden kann.

Irgendwann müssen alle Vektorgrafiken rasterisiert werden, um auf digitalen Monitoren angezeigt zu werden. Vektorbilder können auch mit Analog angezeigt werden Crt Technologie wie die in einigen verwendete elektronische Testgeräte, Medizinische Monitore, Radar Anzeigen, Laserhows und Frühe Videospiele. Plotter sind Drucker, die Vektordaten anstelle von Pixeldaten verwenden, um Grafiken zu zeichnen.

CGM

CGM (Computergrafik Metafile) ist ein Dateiformat für 2D -Vektorgrafik, Rastergrafik und Textund wird definiert von ISO/IEC 8632. Alle grafisch Elemente können in einem Text angegeben werden Quelldatei das kann in a zusammengestellt werden Binärdatei oder eine von zwei Textdarstellungen. CGM bietet ein Mittel zum Grafikdaten -Austausch für die Computerdarstellung von 2D -grafischen Informationen, die unabhängig von einer bestimmten Anwendung, einem System, einer Plattform oder einem bestimmten Gerät unabhängig sind. Es wurde in einem gewissen Grad in den Bereichen von übernommen Technische Illustration und professionell Entwurf, wurde aber größtenteils von Formaten wie ersetzt, z. SVG und DXF.

Gerber-Format (RS-274X)

Das Gerber -Format (AKA Extended Gerber, RS-274x) ist ein von UCAMCO entwickeltes Bildbeschreibung Format mit 2D-BI-Ebene. Es ist das De -facto -Standardformat für gedruckte Leiterplatte oder PCB -Software.[5]

SVG

SVG (Skalierbare Vektorgrafiken) ist ein offener Standard Erstellt und entwickelt von der World Wide Web Konsortium Um die Notwendigkeit (und die Versuche mehrerer Unternehmen) für einen vielseitigen, zu erfüllen, skriptierbar und Allzweckvektorformat für das Web und andere. Das SVG -Format hat kein eigenes Kompressionsschema, sondern aufgrund der textlichen Natur von XmlEine SVG -Grafik kann mit einem Programm wie z. B. komprimiert werden gzip. Aufgrund seines Skriptpotentials ist SVG eine Schlüsselkomponente in Web Applikationen: Interaktive Webseiten, die sich wie Anwendungen aussehen und verhalten.

Andere 2D -Vektorformate

3D -Vektorformate

  • AMF - Additive Fertigungsdateiformat
  • Asymptote - Eine Sprache, die Tex zu 3D erhebt.
  • .Mischung - Mixer
  • Collada
  • .dgn
  • .dwf
  • .dwg
  • .dxf
  • edrawings
  • .fltOpenflight
  • FVRML-und FX3D, funktionsbasierte Erweiterungen von VRML und X3D
  • GLTF - OpenGL -Transferformat
  • Hsf
  • IGES
  • Imml - Eintauchende Medien -Markup -Sprache
  • IPA
  • JT
  • .Ma (Maya ASCII -Format)
  • .Mb (Maya -Binärformat)
  • .OBJ Wellenfront
  • OpenGex - Open Game Engine Exchange
  • Ply
  • POV-RAY Szenenbeschreibung Sprache
  • PRC
  • SCHRITT
  • Skp
  • Stl - Ein Stereolithographieformat
  • U3D - Universal 3D -Dateiformat
  • Vrml - Modellierungssprache Virtual Reality
  • Xaml
  • Xgl
  • Xvl
  • xvrml
  • X3d
  • .3d
  • 3DF
  • .3dm
  • .3ds - Autodesk 3D Studio
  • 3DXML
  • X3D - Vektorformat, das in 3D -Anwendungen verwendet wird Xara

Zusammengesetzte Formate

Dies sind Formate, die sowohl Pixel- als auch Vektordaten enthalten, mögliche andere Daten, z. Die interaktiven Merkmale von PDF.

Stereoformate

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Andreas Kleinert (2007). "GIF 24 -Bit (Truecolor) Erweiterungen". Archiviert von das Original am 16. März 2012. Abgerufen 23. März 2012.
  2. ^ Philip Howard. "True-Color GIF-Beispiel". Archiviert von das Original am 22. Februar 2015. Abgerufen 23. März 2012.
  3. ^ Arora, Vikas (3. Oktober 2011). "Webp-Mux (Riff-basierter Container) Framework". Google -Gruppen. Abgerufen 18. November 2011.
  4. ^ "Webp -Containerspezifikation". Google -Entwickler. Abgerufen 4. April 2020. CC-BY icon.svg Der Text wurde aus dieser Quelle kopiert, die unter a erhältlich ist Creative Commons Attribution 4.0 Internationale Lizenz.
  5. ^ "Gerber -Dateiformatspezifikation". UCAMCO.