IMac G3

iMac G3
IMac G3 Bondi Blue, three-quarters view.png
Original "Bondi Blue" iMac
Hersteller Apple Inc.
Produktfamilie iMac
Typ Alles in einem
Veröffentlichungsdatum 15. August 1998; Vor 23 Jahren
Lebensspanne 1998–2003
Abgesetzt 18. März 2003; Vor 19 Jahren
Vorgänger Power Macintosh G3 All-in-One
Nachfolger iMac G4
EMAC

Das iMac G3, ursprünglich freigelassen als die iMac, ist eine Reihe von Macintosh PCs entwickelt von Apfel unter der Amtszeit von Apples Interim CEO und Mitbegründer Steve Jobs nach seiner Rückkehr in die finanziell besorgte Firma.

Der IMAC war ein großer Erfolg für Apple, das Unternehmen wiederbelebt und die Produktdesigns der Wettbewerber beeinflusste. Es spielte eine Rolle darin Apple Desktop Bus zugunsten Universeller Serienbus. Die Produktlinie wurde 1998 bis 2001 mit neuen Technologien und Farben aktualisiert und schließlich durch die ersetzt iMac G4 und EMAC.

Geschichte

Steve Jobs reduzierte die großen Produktlinien des Unternehmens sofort, nachdem sie 1997 Apple's Interim CEO wurde. Gegen Ende des Jahres wurde Apple seine Desktop -Macs von zehn unterschiedlichen Modellen auf vier Modelle der Power Macintosh G3Dazu gehörte der unmittelbare Vorgänger des IMAC, ein Bildungsmarkt, der exklusiv namens Power Macintosh G3 All-in-One bezeichnet wird. Die Verbraucher-zielgerichtete Verbraucher eingestellt haben Performa Serie brauchte Apple einen Ersatz für den Preis des Performa. Das Unternehmen kündigte die an iMac am 6. Mai 1998[1] und begann am 15. August 1998 den iMac G3 zu versenden.

Intern war der iMac eine Kombination der MACNC -Projekt und Gemeinsame Hardware -Referenzplattform (CHRP). Obwohl das Versprechen von CHRP nie vollständig verwirklicht wurde, hat die Arbeit, die Apple an CHRP geleistet hat, bei der Gestaltung des iMAC erheblich geholfen. Eine Änderung von CHRP war beispielsweise, klassisches Mac OS mithilfe einer 4 -MB -Mac OS -ROM -Datei zu starten, die auf der Festplatte gespeichert ist. Der ursprüngliche iMac verwendete a Powerpc G3 (PowerPC 750) -Prozessor, der auch in Apples High-End- Power Macintosh Linie zu dieser Zeit, wenn auch bei höheren Geschwindigkeiten. Es verkaufte für US$1.299 (gleichwertig mit 2.160 US -Dollar im Jahr 2021) und mit verschickt Mac OS 8.1, der bald auf Mac OS 8.5 aktualisiert wurde.

Der iMac wurde nach seiner ersten Veröffentlichung kontinuierlich aktualisiert. Abgesehen von zunehmenden Spezifikationen (Prozessorgeschwindigkeit, Video-RAM und Hartscheibenkapazität) ersetzte Apple Bondi Blue durch neue Farben. Während seiner gesamten Lebensdauer wurde der iMac in insgesamt dreizehn Farben freigesetzt.

Ein späteres Hardware -Update hat ein schlankeres Design erstellt. Dieser iMac der zweiten Generation enthielt einen optischen Slotladungsantrieb, Firewire, "fanlose" Operation (durch freie Konvektion Kühlung), eine leicht aktualisierte Form und die Option von Flughafen Drahtlose Vernetzung. Apple verkaufte diese Art von IMAC weiterhin bis März 2003, hauptsächlich an Kunden, die das ältere Mac OS 9 -Betriebssystem durchführen wollten. USB- und Firewire -Unterstützung und Unterstützung für wählen, Ethernet, und Drahtlose Vernetzung (über 802.11b und Bluetooth) Bald wurde Standard über die gesamte Produktlinie von Apple.

Das IMAC -CRT -Modell, das jetzt auf den Bildungsmarkt ausgerichtet ist, war umbenannt Der iMac G3 und hielt neben seiner Produktion in Produktion iMac G4 Nachfolger bis zum EMAC wurde veröffentlicht. Als Apple weiterhin neue Versionen seiner Computer veröffentlichte, war der Begriff iMac Es wird weiterhin verwendet, um auf Maschinen in der Desktop -Zeile der Verbraucher zu verweisen.

Entwurf

Alle 13 Farben des iMac G3

Der iMac unterschied sich dramatisch von einem früheren Mainstream -Computer. Es bestand aus durchscheinendem "Bondi Blue" -Gläden und war mit 38,1 cm mit einem Eier geformt. CRT -Anzeige. Der Fall enthielt einen Griff, und die peripheren Anschlüsse waren hinter einer Tür auf der rechten Seite der Maschine versteckt. Dual-Kopfhörer-Buchsen vorne ergänzten die eingebauten Stereo-Lautsprecher. Danny Coster war der ursprüngliche Designer des Produkts, und Jonathan Ive half den Prozess, den Prozess zu fördern. Die einzigartige Form und die Farboptionen des iMac G3 haben sich in die späten 1990er Jahre einbezogen Popkultur. Der iMac war der erste Computer, der ausschließlich anbot USB Ports als Standard,[2] Einschließlich als Stecker für seine neue Tastatur und Maus,[3] So verlassen Sie frühere Macintosh -periphere Verbindungen wie die Adb, Scsi und Geoport serielle Ports.

Ein weiterer radikaler Schritt bestand darin, den 3,5 Zoll aufzugeben Diskettenlaufwerk die seit dem ersten im Jahr 1984 in jedem Macintosh präsent war. Apple argumentierte das Aufzeichnbare CDsDie Internet- und Büronetzwerke machten schnell die Disketten überholt; Die Auslassung von Apple erzeugte jedoch Kontroversen. Zum Zeitpunkt der Einführung von IMAC boten die Hersteller von Drittanbietern externe USB-Diskettenlaufwerke an, oft in durchscheinendem Kunststoff, das dem iMac-Gehäuse entspricht. Apple hatte zunächst die Internal angekündigt Modem Im iMAC würde nur 33,6 kbit/s anstelle der neuen 56 kbit/s -Geschwindigkeit betrieben, wurde jedoch durch den Verbraucherzweck erzwungen, den schnelleren Standard zu übernehmen.

Komponenten wie die Frontmontage Irda Port und das Tray-Lading CD-ROM Das Laufwerk wurde von Apples Laptop -Linie entlehnt, obwohl die IRDA in der Revision C entfernt wurde. Obwohl der iMac offiziell keine hatte ErweiterungssteckplatzDie ersten Versionen (Revision A und B) hatten einen Slot als "Mezzanine Slot". Es war nur für den internen Gebrauch durch Apple, obwohl einige Erweiterungskarten von Drittanbietern dafür veröffentlicht wurden, wie z. 3DFX Voodoo II -Grafikkarten -Upgrade aus Mikrokonvertierungen[4] und Scsi/Scsi-TV-Tuner Karten (IPRORAID und IPRORAID TV) aus der deutschen Firma Formac. Der Mezzanine -Slot wurde aus späteren iMacs entfernt, obwohl ein Artikel im deutschen Computermagazin hervorgeht C'tDie Steckdose kann auf der Revision C und D iMacs nachgerüstet werden, da die Lötpads dafür immer noch auf dem Motherboard sind (Slot-Loading-iMac G3 hat die Mezzanin-Pads vollständig entfernt).[5]

Die Tastatur und Maus wurden für den iMac mit durchscheinenden Kunststoffen und einer Bondi -Blue -Verkleidung neu gestaltet. Die Apple USB -Tastatur war kleiner als die früheren Tastaturen von Apple mit weißen Charakteren auf schwarzen Tasten - beide Attribute, die eine Debatte erhoben. Das Apple USB -Maus war mechanisch, einer Runde ","Hockey-Puck"Design, das für Benutzer mit größeren Händen als unnötig schwierig war. Macworld Expo In New York eine neue, in Kapsel geformte optische Maus, bekannt als die Apple Pro Maus (und später in "Apple Mouse" umbenannt), ersetzte die runde Maus über alle Hardware -Angebote von Apple. Das Apple Pro -Tastatur wurde gleichzeitig eingeführt; Es war eine Tastatur in voller Größe,[6] mit einem erweiterten Layout, das seit Apple nicht mehr zu sehen ist Adb Tastaturen.

Der iMac wurde als "beschrieben"Klobjekt”.[7]

1. Generation: Tray-Ladung

Die erste Iteration des iMac G3 enthielt ein 15-Zoll-CRT-Display, 233-MHz /S Modem, eingebauter Ethernet, Infrarotanschluss, integrierte Stereo-Lautsprecher und zwei Kopfhöreranschlüsse. Es kam ausschließlich in einem durchscheinenden "Bondi Blue" -Kunststoff und wurde später rückwirkend als Revision A bekannt. Am 17. Oktober wurde der IMAC mit ATI RAGE Pro -Grafiken aktualisiert. Dieses aktualisierte Revision B -Modell hat den ursprünglichen Preis seines Vorgängers von 1.299 US -Dollar beibehalten. Die IMAC ließ seine Infrarot- und Mezzanin -Merkmale mit der Einführung des Revision C -Modells am 5. Januar 1999 entfernen, wobei der Preis auf 1.199 US -Dollar gesunken war (entspricht 2021 US -Dollar im Wert von 1.950 US -Dollar). Die Festplattenkapazität stieg und ein schnellerer Prozessor wurde hinzugefügt. Die Bondi -blaue Farbe wurde eingestellt und durch fünf neue Farben ersetzt: Erdbeer, Blaubeer, Limette, Traube und Mandarine. Ein endgültiges Update, Revision D, wurde am 14. April 1999 veröffentlicht, wodurch die früheren Spezifikationen ein schnellerer Prozessor gespeichert wurden. Alle vier Überarbeitungen können eine verwenden Flughafen Basisstation Um drahtlos eine Verbindung zum Internet herzustellen, muss der iMac weiterhin über Ethernet eine Verbindung zur Station herstellen, um ihn zu verwenden.

Technische Spezifikationen

Modell iMac (Revision a)[8] iMac (Revision B)[8] iMac (Revision c)[9] iMac (Revision D)[10]
IMac-IMG 7043.jpg IMac G3 Strawberry Tray-Loading 1999.JPG
Veröffentlichungsdatum 15. August 1998[11] 26. Oktober 1998[11] 5. Januar 1999[12] 14. April 1999[13]
Code Name "Columbus, Elroy, Heckklappe, C1" "Lebenssparer"
Modellkennung iMac, 1
Farben)   Bondi Blue   Blaubeere   Traube   Mandarine   Limette   Erdbeere
Prozessor 233 MHz 266 MHz 333 MHz
Zwischenspeicher 64 kb L1 -Cache und 512 kb L2 Backside Cache (1: 2)
Vorderseite Bus 66 MHz
Erinnerung Zwei So-Dimm-Steckplätze: 32 MB PC100 Sdram
Erweiterbar auf 512 MB (128 MB unterstützt von Apple)[11] Erweiterbar auf 512 MB (256 MB unterstützt von Apple)[12]
Anzeige 13,8-Zoll-sichtbarer Schattenmaske-CRT-Bildschirm mit 1024 x 768 Pixelauflösung
Grafik ATI RAGE IIC mit 2 MB Sgram
Erweiterbar auf 6 MB Sgram
Ati Rage Pro mit 6 MB Sgram
Festplatte 4GB 6 GB
5400 U / min ATA-3
Bis zu 128 GB Festplatte unterstützt
Optisches Laufwerk
Tray-Ladung
24x CD-ROM
Konnektivität 10/100 Basist Ethernet
56K -Modem
4 mbit/s Irda -
Peripheriegeräte 2x USB 1.1
2x Kopfhörer-Mini-Jacks
Analoger Audioeingang Mini-Jack
Eingebaute Stereo-Lautsprecher
Original Betriebssystem Mac OS 8.1 (erste Veröffentlichung) oder Mac OS 8.5 Mac OS 8.5.1
Maximales Betriebssystem Mac OS X 10.3.9 "Panther" und Mac OS 9.2.2
Inoffiziell, kann laufen Mac OS X 10.4.11 mit Xpostfacto, oder Mac OS X 10.5.8 Wenn auch ein G4 -Prozessor -Upgrade installiert ist.
Gewicht 17,25 kg (38,1 lb)
Maße 15,8 x 15,2 x 17,6 Zoll (40,1 x 38,6 x 44,7 cm)

2. Generation: Schlitzbelastung

Am 5. Oktober 1999 stellte Apple den tabladenden iMac ein. Der neue iMac basiert auf dem Erfolg des Revision D mit einem schnelleren Prozessor, doppelt so 802.11b Flughafen drahtlose Netzwerkkarte. Der iMac wurde durch zwei zusätzliche Standardkonfigurationen, die IMAC DV ("Digital Video") und die IMAC DV Special Edition, begleitet. Der IMAC DV wurde entwickelt, um den Home Movie-Bearbeitung zu unterstützen, und hatte einen leistungsstärkeren Prozessor, einen VGA-Out-Port. DVD-ROM Antrieb, größere Festplatte und zwei Firewire Ports für 1.299 US -Dollar (entspricht 2021 US $ 2.113), in neuen Farbtönen aller fünf Revisionsfarben. Es wurde "DV" bezeichnet Dv Video von einem DV -Band in einem DV -Camcorder oder Videorecorder durch seine Firewire -Verbindung. Die IMAC DV Special Edition verdoppelte den RAM erneut und erhöhte die Festplattenkapazität auf 13 GB auf 1.499 US -Dollar (entspricht 2021 US $ 2.438) und war in einer exklusiven Graphitfarbe erhältlich. Alle IMAC-Modelle (Slot-Loading) enthielten Konvektionskühlung und hielten sie während des Betriebs nahezu still.[14]

Am 19. Juli 2000 senkte Apple den Preis für den Einstiegsniveau-IMAC auf 799 US-Dollar (entspricht 2021 US-Dollar im Wert von 1.257 US-Dollar). Hardware -Änderungen waren minimal; Der Flughafenkartensteckplatz wurde entfernt (für die Basiskonfiguration), die USB -Maus wurde durch eine ersetzt Apple Pro MausDie ATI Rage 128 VR -Grafiken wurden auf eine ATI Rage 128 Pro -Version aktualisiert und in einem dunkleren Blauton namens Indigo erhältlich, der Blaubeer ersetzt. Der IMAC-DV wurde auf 999 US-Dollar reduziert (entspricht 2021 US-Dollar im Wert von 1.572 US-Dollar). Zum früheren Preis des IMAC -DV wurde der iMac DV+ eingeführt, der einen schnelleren Prozessor und eine größere Festplatte hatte als sein Vorgänger in Indigo, Ruby und dem exklusiven Salbei. Die iMac DV Special Edition blieb zum gleichen Preis, erhielt jedoch einen 500 -MHz -Prozessor, 30 GB Festplatte und war in Graphit und dem exklusiven Schnee erhältlich.

Am 22. Februar 2001 konsolidierte Apple seine Konfigurationen auf drei. Der iMac-DV wurde in iMac umbenannt und machte die Einstiegskonfiguration; Es war nur in Indigo für 899 US -Dollar erhältlich (entspricht 2021 US -Dollar im Wert von 1.376 US -Dollar). Eine zweite Konfiguration der Einstiegsebene wurde mit einem 500-MHz-Prozessor, einer neuen ATI-Wut-128-Ultra-Grafik und einer 20-GB-Festplatte in Indigo sowie zwei Mustern eingeführt: Blumenleistung und blauer Dalmatianer, die in das Plastik-Außenbereich geformt wurden. Die IMAC DV Special Edition wurde in iMac Special Edition umbenannt und war in Graphite und den beiden neuen Mustern erhältlich, mit einem schnelleren Prozessor, doppelt so hoch wie der RAM und eine 40 -GB -Festplatte zu dem gleichen Preis in Höhe von 1.499 US -Dollar.

Die endgültige Revision, die am 18. Juli 2001 veröffentlicht wurde, hielt die drei Modelllinien jetzt mit einem 500-, 600- oder 700 -MHz -Prozessor, der in Indigo, Graphit und Schnee erhältlich ist. Nach der Einführung des schnelleren iMac G4 Im Januar 2002 wurden der 500 -MHz -Schnee und beide 700 -MHz -Modelle abgebrochen. Die 200-MHz-Indigo- und 600-MHz-Graphitmodelle wurden später im Jahr 2002 eingestellt, sodass nur das 600-MHz EMAC ersetzt es.

Technische Spezifikationen

Alles veraltet[15]

Modell iMac (Herbst 1999)[16] iMac (Sommer 2000)[17] iMac (Winter 2001)[18] iMac (Sommer 2001)[19]
Bilder IMac Blueberry and Graphite.png IMac final palette.png IMac G3 Flower Power and Blue Dalmatian.png IMac final palette.png
Veröffentlichungsdatum 5. Oktober 1999 19. Juli 2000 22. Februar 2001 18. Juli 2001
Code Name "Kihei, P7" - "Kiva"
Modellkennung Powermac2,1 Powermac2,2 Powermac4,1
Farben   Blaubeere   Traube   Mandarine   Limette   Erdbeere   Graphit (SE)   Indigo   Rubin   Salbei   Graphit   Schnee (SE)   Indigo (regulär)   Graphit (SE) Blauer Dalmatiner Blumenkraft (SE und normal)   Indigo (regulär)   Graphit   Schnee (SE und regulär)
Prozessor Geschwindigkeit
  • 350 MHz (nur Blaubeer)
  • 400 MHz (alle Farben)
  • 350 MHz (nur Indigo)
  • 400 MHz (Indigo und Ruby)
  • 450 MHz (Indigo, Ruby und Salbei)
  • 500 MHz (Graphit und Schnee)
  • 400 MHz (nur Indigo)
  • 500 MHz (ausgeschlossen Graphit)
  • 600 MHz (ausgeschlossen Indigo)
  • 500 MHz (nur Indigo und Schnee)
  • 600 und 700 MHz (nur Graphit und Schnee)
Prozessor Typ Powerpc 750 PowerPC 750 (400 MHz) oder PowerPC 750CX (500 und 600 MHz) PowerPC 750CX (500 MHz) oder PowerPC 750CXE (600 und 700 MHz)
Zwischenspeicher 64 kb L1 -Cache und 512 kb L2 Backside Cache (2: 5) 64 kb L1 -Cache. 512 kb L2 Backside Cache (2: 5) oder 256 kb L2 -Cache (1: 1) 64 kb L1 -Cache und 256 kb L2 -Cache (1: 1)
Vorderseite Bus 100 MHz
Erinnerung Zwei Slots von PC100 Sdram
64 MB oder 128 MB
Erweiterbar auf 1 GB (512 MB unterstützt von Apple)[20]
Zwei Slots von PC100 Sdram
64 MB oder 128 MB
Erweiterbar auf 1 GB
Zwei Slots von PC100 Sdram
64 MB, 128 MB oder 256 MB
Erweiterbar auf 1 GB
Anzeige 13,8-Zoll-sichtbarer Schattenmaske-CRT-Bildschirm mit 1024 x 768 Pixelauflösung
Grafik ATI RAGE 128 VR mit 8 MB Sdram ATI RAGE 128 Pro mit 8 MB Sdram ATI RAGE 128 Pro mit 8 MB SDRAM (400 MHz)
ATI RAGE 128 Ultra mit 16 MB Sdram (500 MHz und 600 MHz)
ATI RAGE 128 Ultra mit 16 MB Sdram
Agp 2x
Festplatte 6 GB, 10 GB oder 13 GB 7 GB, 10 GB, 20 GB oder 30 GB 10 GB, 20 GB, 30 GB oder 40 GB 20 GB, 40 GB oder 60 GB
5400 U / min Ultra ATA
Bis zu 128 GB Festplatte unterstützt
Optisches Laufwerk
Slotladung
24x CD-ROM (Blaubeer bei 350 MHz, Rubin bei 400 MHz, alle Indigo außer 450 MHz und anfängliche 500 MHz)
4x DVD-ROM (alle anderen Modelle 1999 und 2000) oder 8x4x24x CD-RW (alle anderen 2001 Modelle)
Konnektivität Optional 11 mbit/s Flughafen 802.11b (Adapter erforderlich)
10/100 Basist Ethernet
56K V.90 Modem
Peripheriegeräte 2x USB 1.1
2x Firewire 400 (außer 350 MHz Modell)
2x Kopfhörer-Mini-Jacks
Analoger Audioeingang Mini-Jack
Eingebaute Stereo-Lautsprecher
Video aus
(Spiegelung)
VGA (außer 350 MHz Modell)
Original Betriebssystem Mac OS 8.6[16] Mac OS 9.0.4 Mac OS 9.1 Mac OS 9.1 und Mac OS X 10.0.4
Maximales Betriebssystem Mac OS X 10.3.9 Panther (350 MHz)
Mac OS X 10.4.11 Tiger (Alle anderen Modelle)
Inoffiziell, kann laufen Mac OS X 10.5.8 mit Software von Drittanbietern und einem G4-Prozessor-Upgrade.
Gewicht 34,7 lb (15,7 kg)
Maße 15,0 x 15,0 x 17,1 Zoll (38,1 x 38,1 x 43,5 cm)

Rezeption

Der iMac G3 wurde gut aufgenommen und wurde als eines der denkwürdigsten Produkte seiner Zeit von Apple angesehen. Es wurde für seine Vielzahl in der Farbe gelobt und auch für sein durchscheinendes Design und seine aerodynamische Form gelobt.

Erbe

Apple schützte das unverwechselbare iMac -Design mit rechtlichen Schritten gegen konkurrierende Computerhersteller, die versuchten, den iMac nachzuahmen, wie z. Emachines' Eone.[21] Einige Hersteller fügten vorhandenen Designs nach dem großen Erfolg des iMac G3 durchscheinende Kunststoffe hinzu.

Im April 2021 gab Apple bekannt, dass die Apfel Silicon Chip M1-basierend iMac Das bietet sieben Farbenoptionen, mit einigen Medien einschließlich der Medien CNET,[22] Geschäftseingeweihter[23] und Das nächste Web[24] Nennen Sie es die Wiederbelebung des verfügbaren iMac -Farboptionen seit dem iMac G3.

Zeitleiste von iMac -Modellen

Zeitleiste von iMac- und EMAC -Modellen
Mac Studio Apple Watch iPad iPhone MacBook Mac Mini Power Mac G5 iPod G4 Cube iBook Power Macintosh G3 iMac (Apple silicon) iMac Pro iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac (Intel-based) iMac G5 iMac G5 iMac G4 iMac G3 iMac G4 eMac iMac G4 iMac G3

Verweise

  1. ^ Paul Thurrott (6. Mai 1998). "Whooa! Apple kündigt den iMac an". Windows it Pro. Archiviert von das Original am 26. Oktober 2011. Abgerufen 26. Februar, 2006.
  2. ^ IBM - die Vor- und Nachteile von USB Archiviert 10. Januar 2010 bei der Wayback -Maschine
  3. ^ iMac - Technische Spezifikation
  4. ^ "iMac Boards verwenden die verbotene Schnittstelle". Macworld. 1. April 1999. Abgerufen 3. Dezember, 2019.
  5. ^ "Mezzanine in Neueren iMacs".
  6. ^ "Apple enthüllt optische Maus und neue Pro -Tastatur". Apple Newsroom. 19. Juli 2000. Abgerufen 16. März, 2019.
  7. ^ Wittkower, D. E. (31. August 2011). iPod und Philosophie: Ikone einer Epoche. Öffentlicher Sitzung. ISBN 978-0-8126-9781-0.
  8. ^ a b "iMac - Technische Spezifikationen". Apfelunterstützung. Apple Inc. Abgerufen 29. Dezember, 2020.
  9. ^ "iMac (266 MHz) - Technische Spezifikationen". Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  10. ^ "iMac (333 MHz) - Technische Spezifikationen". Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  11. ^ a b c "Apple iMac G3/233 Original - Bondi (Rev. A & B) Spezifikationen (M6709ll/A*)".
  12. ^ a b Everymac.com, Apple iMac G3/266 (Fruchtfarben) Spezifikationen (M7345ll/A*)
  13. ^ "Apple iMac G3 333 Spezifikationen".
  14. ^ Apple, Inc (20. Februar 2012). "iMac (Slot -Laden): Was ist neu und anders". Abgerufen 21. Januar, 2014.
  15. ^ "Vintage und veraltete Produkte". Apfel.
  16. ^ a b "iMac (Slot -Belastung) - Technische Spezifikationen". Apfelunterstützung. Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  17. ^ "iMac (Sommer 2000) - Technische Spezifikationen". Apfelunterstützung. Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  18. ^ "iMac (Anfang 2001) - Technische Spezifikationen". Apfelunterstützung. Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  19. ^ "iMac (Sommer 2001) - Technische Spezifikationen". Apfelunterstützung. Apple Inc. Abgerufen 31. März, 2022.
  20. ^ Everymac.com, Apple iMac G3/400 DV (Slot -Belastung - Frucht) Spezifikationen (M7493ll/A*)
  21. ^ Kanellos, Michael (19. August 1999). "Apple verklagt Emachines für iMac aus.. CNET. Archiviert von das Original am 14. Juli 2012.
  22. ^ Ackerman, Dan (21. April 2021). "Apples farbenfroher neuer iMac blickt zurück, um vorwärts zu gehen.". CNET. Abgerufen 21. April, 2021.
  23. ^ Eadicicco, Lisa (21. April 2021). "Apple hat gerade einen neu gestalteten iMac in 7 Farben angekündigt, der eine Wiederbelebung seiner legendären farbenfrohen Computer markiert.". Geschäftseingeweihter. Abgerufen 21. April, 2021.
  24. ^ Lopez, Napier (21. April 2021). "Der schlanke neue iMac wird von M1 angetrieben und wird in 7 herrlichen Farben geliefert.". Das nächste Web. Abgerufen 21. April, 2021.

Externe Links