IEC 62056

IEC 62056 ist eine Reihe von Standards für den Datenaustausch von Strommessungen durch Internationale Elektrotechnische Kommission.

Die IEC 62056 -Standards sind die internationaler Standard Versionen der DLMS/COSEM -Spezifikation.

DLMs oder Spezifikation der Gerätesprachnachricht (ursprünglich Verteilungszeilenmeldungspezifikation),[1] ist die Suite von Standards, die vom DLMS User Association (DLMS UA) entwickelt und verwaltet werden und von der IEC TC13 WG14 in die IEC 62056 -Serie von Standards übernommen wurde. Der DLMS User Association unterhält eine Verbindung zu IEC TC13 WG14, die für internationale Standards für den Messdatenaustausch und die Einrichtung der IEC 62056 -Serie verantwortlich ist. In dieser Rolle bietet die DLMS UA Wartungs-, Registrierungs- und Compliance -Zertifizierungsdienste für IEC 62056 DLMS/COSEM.

Cosem oder Begleitspezifikation für die Energiemessungenthält eine Reihe von Spezifikationen, die die definiert Transport und Anwendung Schichten des DLMS -Protokolls. Die DLMS -Benutzervereinigung definiert die Protokolle in einem Satz von vier Spezifikationsdokumenten, nämlich Green Book, Yellow Book, Blue Book und White Book. Das Blue Book beschreibt das Cosem -Meter -Objektmodell und das Obis -Objektidentifikationssystem, das grüne Buch beschreibt die Architektur und die Protokolle, das gelbe Buch behandelt alle Fragen zu Konformitätstests. Das weiße Buch enthält das Glossar von Begriffen. Wenn ein Produkt das übergeht Konformitätstest In dem gelben Buch wird eine Zertifizierung der DLMS/COSEM -Einhaltung von DLMS UA ausgestellt.

Die IEC TC13 WG14 gruppiert die DLMS -Spezifikationen unter der gemeinsamen Überschrift: "Elektrizitätsmessdatenaustausch - die DLMS/Cosem -Suite". Das DLMS/COSEM -Protokoll ist nicht spezifisch für die Strommessung, sondern auch für Gas-, Wasser- und Wärmemessung.

Standards

  • IEC 62056-1-0: 2014 Smart Metering Standardization Framework
  • IEC 62056-3-1: 2013 Nutzung lokaler Netzwerke auf verdrehtem Paar mit Trägersignalisierung
  • IEC 62056-4-7: 2014 DLMS/COSEM-Transportschicht für IP-Netzwerke
  • IEC 62056-5-3: 2017 DLMS/COSEM-Anwendungsschicht
  • IEC 62056-6-1: 2017 Objektidentifikationssystem (OBIS)
  • IEC 62056-6-2: 2017 COSEM-Schnittstellenklassen
  • IEC 62056-6-9: 2016 Mapping zwischen den gemeinsamen Informationsmodell-Nachrichtenprofilen (IEC 61968-9) und DLMS/COSEM (IEC 62056) Datenmodellen und Protokollen
  • IEC 62056-7-3: 2017 Kabel und drahtlose M-Bus-Kommunikationsprofile für lokale und Nachbarschaftsnetzwerke
  • IEC 62056-7-5: 2016 Lokale Datenübertragungsprofile für lokale Netzwerke (LN)
  • IEC 62056-7-6: 2013 Das dreischichtige, verbindungsorientierte HDLC-basierte Kommunikationsprofil
  • IEC 62056-8-3: 2013 Kommunikationsprofil für PLC S-FSK-Nachbarschaftsnetzwerke
  • IEC 62056-8-5: 2017 Schmalband OFDM G3-PLC-Kommunikationsprofil für Nachbarschaftsnetzwerke
  • IEC 62056-8-6: 2017 High Speed ​​PLC ISO/IEC 12139-1 Profil für Nachbarschaftsnetzwerke
  • IEC TS 62056-8-20: 2016 Mesh-Kommunikationsprofil für Nachbarschaftsnetzwerke
  • IEC TS 62056-9-1: 2016 Kommunikationsprofil mit Web-Services, um über einen Cosem Access Service (CAS) auf einen DLMS/COSEM-Server zuzugreifen
  • IEC 62056-9-7: 2013 Kommunikationsprofil für TCP-UDP/IP-Netzwerke

Andere IEC 62056 -Teile befassen sich mit Elektrizitätsmessung - Datenaustausch für Messgerät, Tarif und Lastkontrolle

  • IEC 62056-21: 2002 Direkter lokaler Datenaustausch
  • IEC TS 62056-41: 1998 Datenaustausch mit weiten Netzwerken: Public Switched Telephone Network (PSTN) mit Link+ Protocol
  • IEC 62056-42: 2002 Physikalische Layer-Dienste und -verfahren für verbindungsorientierte asynchrone Datenaustausch
  • IEC 62056-46: 2002+AMD1: 2006 Datenverbindungsschicht mit HDLC-Protokoll
  • IEC 62056-47: 2006 COSEM-Transportebenen für IPv4-Netzwerke
  • IEC TS 62056-51: 1998 Anwendungsschichtprotokolle
  • IEC TS 62056-52: 1998 Kommunikationsprotokolle Managementverteilungszeilenmeldungspezifikation (DLMS) Server
  • IEC 62056-61: 2002 Objektidentifikationssystem (OBIS)

Schnittstellenklassen

In DLMS/COSEM werden alle Daten in elektronischen Zählern und Geräten durch die Zuordnung dieser an geeigneten Klassen und zugehörigen Attributwerte dargestellt. Jede reale Sache, die einem geeigneten Klassentyp zugeordnet ist, kann durch die im Standard definierten Attribute beschrieben werden, und die damit definierten Methoden ermöglichen es, Operationen an den Attributen auszuführen. Die Attribute und Methoden bilden ein Objekt. Herkömmlicherweise ist das erste Attribut in einem Objekt der logische Name, der auch als OBIS -Code im Falle einer LN -Referenzierung definiert ist. Es ist ein Teil der Identifizierung des Objekts. Objekte, die gemeinsame Merkmale teilen, werden als Instanziationen einer Schnittstellenklasse mit definierter Klasse_ID verallgemeinert. Instanziationen einer Schnittstellenklasse werden als Cosem -Objekte bezeichnet. IEC 62056-62 definiert neunzehn Schnittstellenklassen für das COSEM-Objektmodell.

IEC 62056-21

IEC 61107 oder derzeit war IEC 62056-21 ein internationaler Standard für einen Computer Protokoll Utility -Messgeräte lesen. Es ist so konzipiert, dass es über Medien, einschließlich der Internet. Ein Messgerät sendet ASCII (in Modi a..d) oder HDLC (Modus E) Daten zu einer nahe gelegenen Handeinheit (HHU) mit a serielle Schnittstelle. Die physischen Medien sind normalerweise entweder moduliertes Licht, mit einem gesendet LED und erhalten mit einem Fotodiode, oder ein Paar Drähte, normalerweise moduliert durch eine 20 mA Aktuelle Runde. Das Protokoll ist normalerweise Halbduplex.

Der folgende Austausch dauert normalerweise ein oder zwei Sekunden und tritt auf, wenn eine Person aus dem Versorgungsunternehmen eine Messgerät-Lesenwaffe gegen ein transparentes Frontplatten auf dem Messgerät drückt oder in den Messbus an der Briefkasten eines Wohnungsgebäudes anschließt.

Das allgemeine Protokoll besteht aus einer "Zeichen auf" -Sequenz, in der sich eine Handeinheit an der Messeinheit identifiziert. Während der Anmeldung adressiert die Handheld-Einheit ein bestimmtes Messgerät nach Nummer. Die Mess- und Handeinheit verhandeln verschiedene Parameter wie die maximale Rahmenlänge während der Übertragung und den Empfang, unabhängig davon, ob mehrere Frames ohne Anerkennung einzelner Rahmen gesendet werden können (Fenster), die schnellste Kommunikationsrate, die sie beide verwalten können (nur im Fall des Modus E -Umschalten auf HDLC) usw.

Als nächstes informiert das Messgerät die Handheld -Einheit über die verschiedenen Parameter, die damit in verschiedenen Sicherheitseinstellungen erhältlich sind. Die "logische Gruppe ohne Sicherheit", "die logischen Gruppen mit niedriger Sicherheit" und "die logischen Gruppen mit hoher Sicherheit".

Wenn sich der erforderliche Parameter in der Gruppe ohne Sicherheit befindet, liefert der HHU nur ein Get. Die HHU bietet die gewünschte Antwort. Wenn sich der erforderliche Parameter in der Gruppe mit niedriger Sicherheit befindet, ist eine Kennwortauthentifizierung des HHU erforderlich, bevor Informationen gelesen werden können.

Im Falle von Hochsicherheitsparametern stellt das Messgerät die Handheld-Einheit mit einem kryptografischen Passwort in Frage. Die Handheld -Einheit muss ein verschlüsseltes Passwort zurückgeben. Wenn der Passwortaustausch korrekt ist, akzeptiert das Messgerät die Handheld -Einheit: Es ist "signiert".

Nach der Anmeldung liest die Handheld -Einheit im Allgemeinen eine Meterbeschreibung. Dies beschreibt einige Register, die die aktuelle Anzahl von Messeinheiten (d. H. Kilowattstunden, Megajoule, Liter Gas oder Wasser) und die Zuverlässigkeit der Messeinheit beschreiben (ist es noch korrekt?). Gelegentlich definiert ein Hersteller eine neue Menge, um zu messen, und in diesem Fall wird in der Messdefinition ein neuer oder anderer Datentyp angezeigt. Die meisten Messeinheiten verfügen über spezielle Modi für Kalibrierungs- und Zurücksetzen von Messgeräten. Diese Modi werden normalerweise durch Anti-Verfassungsfunktionen wie Schalter geschützt, die erkennen, wenn das Messgerätegehäuse geöffnet wurde.

Der HHU kann auch nur begrenzte Rechte zum Festlegen oder Zurücksetzen bestimmter Parameter im Messgerät erhalten.

Die Handheld-Einheit sendet dann eine Abmeldenachricht. Wenn keine Abmeldenachricht gesendet wird, meldet sich das Messgerät nach einem zuvor ausgehandelten Zeitintervall nach der letzten Nachricht automatisch ab.

Siehe auch

Verweise

Externe Links