Hugh Watt

Hugh Watt
Hugh Watt, 1951 (1).jpg
Watt im Jahr 1951
Schauspielkunst Neuseeland Premierminister
Im Büro
31. August 1974 - 6. September 1974
Monarch Elizabeth II
Generalgouverneur Denis Blundell
Vorausgegangen von Norman Kirk
gefolgt von Bill Rowling
5. Stellvertretender Premierminister Neuseelands
Im Büro
8. Dezember 1972 - 1. September 1974
Premierminister Norman Kirk
Vorausgegangen von Robert Muldoon
gefolgt von Bob Tizard
24. Arbeitsminister
Im Büro
8. Dezember 1972 - 10. September 1974
Premierminister Norman Kirk
Vorausgegangen von David Thomson
gefolgt von Arthur Faulkner
24. Arbeitsminister
Im Büro
10. September 1974 - 13. März 1975
Premierminister Bill Rowling
Vorausgegangen von Arthur Faulkner
gefolgt von Mick Connelly
Im Büro
8. Dezember 1972 - 29. August 1974
Premierminister Norman Kirk
Vorausgegangen von Percy Allen
gefolgt von Arthur Faulkner
Im Büro
12. Dezember 1957 - 12. Dezember 1960
Premierminister Walter Nash
Vorausgegangen von Stan Goosman
gefolgt von Stan Goosman
3. Stromminister
Im Büro
12. Dezember 1957 - 12. Dezember 1960
Premierminister Walter Nash
Vorausgegangen von Stan Goosman
gefolgt von Stan Goosman
Mitglied von Neuseelandes Parlament
zum OneHunga
Im Büro
19. Dezember 1953 - 29. November 1975
Vorausgegangen von Arthur Osborne
gefolgt von Frank Rogers
Persönliche Daten
Geboren 19. März 1912
Claremont, West-Australien, Australien
Gestorben 4. Februar 1980 (67 Jahre)
Auckland, Neuseeland
Politische Partei Arbeit
Ehepartner (en) (1) (m. 1935; Div 1965)
(2) Irene Watt
Alice Merry Fowke
(m.1935; div.1965)

Frances Ray
(m.1968; gestorben 1980)
Kinder 4
Beruf Techniker
Unterschrift

Hugh Watt PC JP (19. März 1912 - 4. Februar 1980) war ein neuseeländischer Politiker, der ein war Arbeit Parlamentsmitglied und die Schauspielerei Neuseeland Premierminister Zwischen dem 31. August bis zum 6. September 1974 nach dem Tod des Premierministers Norman Kirk. Er war der fünfte gewesen stellvertretender Premierminister Neuseelands seit 8. Dezember 1972. Watt diente später als Hoher Kommissar nach Großbritannien.

Biografie

Frühen Lebensjahren

Watt wurde in geboren Perth, Westaustralien, 1912. Sein Vater, William Watt, war Bergbauingenieur und seine Familie wanderten 1914 nach Neuseeland aus, als er zwei Jahre alt war und sich in den Auckland.[1] Sein Vater verlor in Australien einen Arm und zog zurück nach Neuseeland, um eine Position als Wächterin in der Auckland Harbor Board. Watt besuchte die Remuera Primary School und sein Schulleiter war Sir Leslie MunroVater.[2]

Er nahm teil Seddon Memorial Technical College wo er Ingenieurwesen studierte und auch Rugby für Senioren für den Tech Old Boy's Club spielte. Er wurde Lehrlingsingenieur und schloss sich der Ingenieurgewerkschaft an, deren 16 Jahre lang er Mitglied war. Er genoss seine Gewerkschaftsmitgliedschaft, strebte aber nie danach, ein Büro in sich zu halten. Er gründete 1947 sein eigenes Ingenieurgeschäft.[3] Er war Direktor des Geschäfts, Hugh Watt & Coy Ltd., der sowohl in technischen Operationen als auch in Sheet Metal arbeitete.[4] Er leitete das Geschäft (auch als Minister) bis 1969, als er den Rat eines Arztes annahm, um seine Arbeitsbelastung zu verringern.[2] Zuvor hatte er 1962 auch seine Arbeitsbelastung durch den Rücktritt als Exekutivdirektor der Auckland City Development Association nach einem Jahr in der Rolle reduziert. Er wurde von ihm abgelöst Allan Highet (später ein nationaler Abgeordneter).[5]

Er hatte zweimal geheiratet. Zuerst nach Alice Merry Fowke von 1935 bis 1965. Er wurde geschieden und heiratete dann Irene Frances Ray 1968. Er hatte zwei Söhne und zwei Töchter mit seiner ersten Frau.[4] Watt war in Australien geboren, wie Gründer der Labour Party wie wie Harry Holland, Michael Joseph Savage, Bob Semple und Paddy Webb und spätere Abgeordnete wie z. Mabel Howard und Jerry Skinner. Er wurde in derselben Straße wie australischer Premierminister geboren John Curtin Einmal gelebt, wem Watt ein großer Bewunderer war.[2]

Politische Karriere

Parlamentsmitglied

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1953–1954 30. OneHunga Arbeit
1954–1957 31. OneHunga Arbeit
1957–1960 32. OneHunga Arbeit
1960–1963 33. OneHunga Arbeit
1963–1966 34. OneHunga Arbeit
1966–1969 35. OneHunga Arbeit
1969–1972 36. OneHunga Arbeit
1972–1975 37. OneHunga Arbeit

Watt war der Vorsitzende der OneHunga Arbeitsrepräsentationsausschuss und Mitglied der nationalen Exekutive der Labour Party. Er wurde auch zum Mitglied der gewählt Auckland Harbor Board (Der frühere Arbeitgeber seines Vaters) bis er im Dezember 1957 zurücktrat.[4][6] Er stand erfolglos für die Arbeit in Remuera in 1949 und in Parnell in 1951.[7] Seine anfänglichen Misserfolge waren es, seiner späteren Entwicklung als Politiker zu helfen, die sagte: "Ich habe früh in meinem politischen Leben gelernt, dass Sie mit den Glückwünsche die Tritte einnehmen müssen."[1] Er war dann erfolgreich, um den Sitz von zu gewinnen OneHunga in einem 1953 Nachwahl nach dem Tod von Arthur Osborneund hielt es bis 1975.[8]

Zweite Labour -Regierung

Watt im Jahr 1959

Watt wurde zuerst zum Minister in der ernannt Zweite Labour -Regierung angeführt von Walter Nash; Er war beides Arbeitsminister von 1957 bis 1960 und war zusätzlich Stromminister von 1958 bis 1960.[9] Als Minister für Werke wurde er schnell sowohl für seine Vitalität als auch für seine geniale Art der Inspektion von Infrastrukturstellen bekannt. Während der Regierung beaufsichtigte er eine der konstruktivsten und positivsten Zeiten der öffentlichen Entwicklung Neuseelands.[10] Er begann mit dem Bau der Benmore Dam und stellte sicher, dass es nach Abschluss von 12 Millionen Pfund unter den ursprünglichen Schätzungen war.[2] Watt war von 1957 bis 1960 auch Vorsitzender des National Roads Board.[3] Er glaubte, dass seine Reform des National Roads Board Levy System seine größte Errungenschaft in der Amtszeit der Regierung sei und eine große Verbesserung der städtischen Autobahnen aufgrund der Diversifizierung der Vorstandsmitglieder aus Städten und ländlichen Gebieten verzeichnete.[2]

Als Labour im Widerspruch stand, waren mehrere frühere Minister entweder gestorben oder im Ruhestand und Watt fand sich bald als einer der erfahrensten Abgeordneten der Partei. Er stand für die Position von Stellvertretende Vorsitzende im Jahr 1962 nach dem Tod von Jerry Skinner wurde aber von besiegt von Fred Hackett.[11] Nach Hacketts Tod im Jahr 1963 stand er wieder und war diesmal nur knapp vor mir gewählt Norman Kirk.[12] Mit 11 Jahren, 4 Monaten und 12 Tagen ist Watt Labour's am längsten stellvertretender Führer, zuerst unter Arnold Nordmeyer und dann unter Kirk. Er war der Schattenminister für Werke und Elektrizität, während die Arbeit im Widerspruch stand.[1] Watt und die gesamte Labour Party waren gegen die Vietnamkrieg. Während er amtierender Anführer der Opposition hat, boykottierte er eine offizielle Begrüßungsfunktion für den südvietnamesischen Führer Nguyễn Cao Kỳ Während seines Besuchs in Neuseeland im Januar 1967.[13]

Während dieser Zeit erlitt Watt mehrere gesundheitliche Angst. 1962 hatte er eine Operation im Auckland Hospital wegen einer unbekannten Krankheit. Später, im Jahr 1967, hatte er seine Blinddarm entfernt und 1969 litt er a Herzinfarkt. Später im selben Jahr wurde er erneut mit beiden ins Krankenhaus eingeliefert Grippe und Entzündung um das Herz.[3] Er war auch seit 1955 ein Diabetiker gewesen.[2] Aufgrund seiner prekären Gesundheit gab es viele Spekulationen darüber, dass der Arbeitskaucus ihn als stellvertretender Anführer ersetzen könnte. Im Februar 1971,, Arthur Faulkner und möglicherweise Bill Rowling Ich dachte darüber nach, gegen ihn zu stehen, aber auch nicht zugelassen, dass Watt wieder ungehindert wiedergewählt wurde.[14]

Dritte Labour -Regierung

Während der Dritte Labour -Regierung, im Ministerium angeführt von Norman Kirk, er war Arbeitsminister (1972–1974) und Minister für Arbeiten und Entwicklung (1972–1974).[15] Als einziges Mitglied der Regierung mit früheren Kabinetts erlebte Watt erhebliche Verantwortung, um sowohl das anstrengende Arbeitsportfolio als auch die hohen Forderungen in Außenbeziehungen als stellvertretender Premierminister zu übernehmen. Mike MooreEin Backbencher zu dieser Zeit sagte, Watt habe "die Labour -Regierung von 1972/75" getragen.[10]

In der sehr anspruchsvollen Rolle des Arbeitsministers bot er eine an "Politik der offenen Tür"Für alle Parteien in industriellen Streitigkeiten. Er stellte jedoch schnell fest, dass dies durch kriegführende Gewerkschaften und Arbeitgeber übermäßige Anforderungen an seine Zeit verursachte und sich in der Lage befand," zu zugänglich "zu sein.[3] Ab 1973 erhielt er eine Unterstaatssekretär im Labour -Portfolio, Eddie Isbey, was seine Arbeitsbelastung erleichterte. Unabhängig davon wurde seine Amtszeit als Arbeitsminister als erfolgreich angesehen, um disruptive industrielle Streitigkeiten auf ein Minimum zu halten.[10]

Als stellvertretender Premierminister machte er eine "vergebliche, aber notwendige" Reise zu Paris im April 1973, um Neuseelands Opposition gegen Atomwaffenprüfungen in zu äußern Französisch Polynesien. Er besuchte auch London und traf sich mit Premierminister Edward Heath In dem Versuch, die britische Unterstützung zu gewinnen, war es selbst nicht, die britische Regierung nicht dazu zu überreden, den neuseeländischen Stand zu unterstützen.[3]

Watt hatte weiterhin eine hohe Arbeitsbelastung und Kirk hat ihm die Arbeiten und das Entwicklungsportfolio von ihm abgenommen, um zu helfen, aber Watt zögerte, Arbeiten und Entwicklung zu fallen, als er die Rolle genoss. Er zog es vor, das Labour -Portfolio aufzugeben, aber Kirk wollte, dass er darin bleibt, da er sich darin "einen Namen machte". Anfang 1974 kündigte er an, dass er als Arbeitsminister "im nationalen Interesse" bleiben würde, aber als Minister für Arbeiten und Entwicklung ersetzt würde.[3]

Nach Kirks plötzlichem Tod am 31. August 1974 hatte die Regierung eine Leeranzeige für Führungskräfte. Watt, der damals als stellvertretender Premierminister fungierte, als Premierminister fungiert für sechs Tage, bevor ein neuer Führer gewählt wurde. Watt erklärte schnell seine Kandidatur und erklärte, er würde für die Führung zur Verfügung stehen, wenn er gefragt wurde, dass ich immer gesagt habe, wenn die Situation auftritt, als ich angerufen wurde, den Job zu erledigen, würde ich nicht zögern, meinen Namen voranzutreiben. Natürlich dort. Natürlich ist nichts, um andere Mitglieder von Caucus zu stoppen, die dasselbe tun. " Gleichzeitig zerstreute er auch Gerüchte, dass er, wenn er erfolgreich ist 1975 Wahl.[16] Obwohl Watt ursprünglich als der Frontleiter gesehen wurde, ist die Finanzminister und ehemaliger Parteipräsident Bill Rowling Bald schien mehr Schwung zu haben als Watt. Die nationale Exekutive der Partei und die Föderation der Arbeit Bevorzugte Watt zu Rowling und machte ihre Unterstützung bekannt.[17] Letztendlich wurde Rowling am 6. September vom Caucus gewählt, um Kirk als Labour Party -Führer und Premierminister bei der zu ersetzen Führungswahlen. Nach dem Verlust der Führungsstimmung beschloss Watt, sich als stellvertretender Anführer zurückzuziehen. Obwohl Watt enttäuscht, nahm Watt gnädig und kämpfte sich gegen Tränen zurück, in denen Reporter er besiegt worden waren, und gab später zu, dass der Verlust der Führungsabstimmung "die größte und tragischste Enttäuschung meines Lebens war, es hat mich enorm geschlagen".[1] Die meisten Stimmen, die Watt erhalten haben Henry May Wer dachte, Watt habe die Führung verdient und dass viele Backbencher, die die von ihm getragene Verwaltungsbelastung nicht schätzten, stimmte ungerecht gegen ihn.[10] Die meisten in der parlamentarischen Partei waren jedoch zu alt und dass Labour einen jüngeren Führer brauchte.[18]

Im Rowling -Ministerium erlangte Watt sein geschätztes Werk und sein Entwicklungsportfolio wieder und wurde auch bezeichnet Minister, der für Erdbeben- und Kriegsschadenkommission zuständig ist bis März 1975 und wurde anschließend zum Exekutivrat als a ernannt Minister ohne Portfolio.[19] 1974 wurde er auch zum ernannt Geheimrat des Vereinigten Königreichs neben dem ehemaligen Premierminister Jack Marshall. Marshall sagte, Watts Ernennung (normalerweise nur für Premierminister reserviert) sei verdient, da "er dem Haus so lange und so treu gedient hatte".[1] Watt beschloss dann, bei den nächsten Parlamentswahlen in den Ruhestand zu gehen 1975 Nachfolger durch Frank Rogers.[8]

Diplomatische Karriere

Watt wurde ernannt Neuseelands Hochkommissar im Vereinigten Königreich Wir sind vom 22. März 1975 für drei Jahre in Kraft getreten. Um kontrovers blieb er als Abgeordneter und Kabinettsminister.[20] Im Juni 1975 wurde Watt gefragt, ob er als Abgeordneter zurücktreten würde. Das hat er gesagt:

Wenn ich jetzt als Abgeordneter [für OneHunga] zurücktreten würde, würde dies bedeuten, dass ich meinen Kabinettsstatus und die einzigartige Position verlieren würde, die ich als hoher Kommissar mit dem Rang des Exekutivrates habe, der mir Zugang zu Ministern der britischen Regierung ermöglicht. "[21]

Als er in London ankam, stieß er aufgrund einer kürzlich durchgeführten Umstrukturierung am Arbeitsplatz auf niedrige Personalmoral. Watt machte es sich zur Priorität, das Vertrauen in die Mitarbeiter zu stärken, indem sie sich bemüht, sich persönlich mit Menschen zu beschäftigen, Gruppen zusammenzubringen, um gemeinsam Entscheidungen zu treffen, und alle Mitarbeiter der Mitarbeiter selbst teilzunehmen. Er war auch schockiert darüber, wie hoch eine Arbeitsbelastung der Posten des hohen Kommissars hatte und fand, dass er fast die gleiche Menge an Arbeit leistete wie als er Minister war. Er setzte sich auch für die Anwältin für die neuseeländischen Handelsinteressen in Großbritannien ein, die durch den Beitritt Großbritanniens in der BEBEWERTET wurden Europäische Gemeinschaften (EC). Während der Briten Referendum (gehalten, um Unterstützung für die fortgesetzte EC -Mitgliedschaft zu messen) Watt wurde eingeladen, in dieser Zeit bei etwa 100 verschiedenen Versammlungen zu sprechen. Als er das Thema mit den Londonern diskutierte, stellte er fest, dass es immer noch eine große Nachfrage nach neuseeländischen Produkten gab, insbesondere nach Lamm und Butter.[22]

Nach der Wahl der Dritte nationale Regierung Watt wurde unter Druck gesetzt, vom neuen Premierminister zurückzutreten Robert MuldoonEs wurde weithin spekuliert, dass sein Rückruf aus politischen Gründen lediglich war.[10] Inmitten des Streits begrüßte er herzlich Brian Talboys, das Außenminister, zu London Verstärkung seinen rücksichtsvollen, genialen Ruf. Während seiner kurzen Zeit bei der hohen Provision tat er viel, um die Moral des Personals und ein hochrangiger Beamter zu steigern, dass "seine [Watt] Politik und meine nicht zusammenfallen, aber das hat nichts mit dem Job zu tun. Er ist einer der besten Hochkommissare, die wir seit vielen Jahren hier haben. "[23] Seine wichtigste diplomatische Aufgabe in London bestand darin 1976 Rugby Tour von Südafrika und seine potenziellen Auswirkungen auf die Teilnahme Neuseelands an der bevorstehenden Olympische Spiele in Montreal. Seine vertraulichen Kabel warnte, dass die All Black Tour im Ausland als stillschweigende Unterstützung für die wahrgenommen wurde Apartheid Regime in Südafrika.[24]

Er tätigte nur fünfzehn Monate seines Dreijahresvertrags und gab im Rahmen eines gut publizierten Deals die Rolle des hohen Kommissars im Austausch für die Rolle des Kommissars des Unfallentschädigung Unternehmen in Wellington. Er wurde durch ersetzt durch Douglas Carter (Ein kürzlich im Ruhestand getretener Ruhestand National MP), der dazu diente, die öffentliche Wahrnehmung zu stärken, dass seine Entfernung politisch motiviert war. Nach seiner Rückkehr nach Neuseeland besuchte über 300 Menschen eine Funktion, die Watt nach seiner Behandlung durch die neue Regierung unterstützte.[3]

Späteres Leben und Tod

Ende 1977, nachdem er das gesehen hatte Moyle Affair Und im Allgemeinen schickte sich Watt als Kandidat für OneHunga noch einmal an, dass er der Meinung war, dass ein Mann seiner Erfahrung die Abgeordneten im Verhalten führen könnte. Watt hatte beabsichtigt, die Nominierung erneut zu gewinnen und nur eine Amtszeit zu dienen, wobei die Zeit verwendet wurde, um den Grundstein für die Grundlage zu legen Mike Moore, sein Freund und ehemaliger Abgeordneter für Eden, um ihm zu folgen.[25] Watt hatte Moore zuvor ermutigt, die OneHunga -Nominierung zu suchen, als er 1975 in den Ruhestand ging, und bot sogar an, aus London zurückzukehren, um in seinem Namen zu kämpfen, aber Moore lehnte ab.[26] Watt zog später seine Nominierung zurück.[3] Im Dezember 1979 wurde er zum Mitglied der Labour Party.[27]

Watt starb am 4. Februar 1980 in Auckland's Greenlane Hospital nach langer Krankheit im Alter von 67 Jahren. Er wurde von seiner Frau, seiner Ex-Frau und vier Kindern überlebt.[1]

Anmerkungen

  1. ^ a b c d e f "Watt - Enttäuschung war Teil seiner Politik". Auckland Star. 5. Februar 1980. p. 3.
  2. ^ a b c d e f Leigh, Jack (27. November 1972). "Der Mann, der glücklich ist, stellvertretend zu sein". Auckland Star.
  3. ^ a b c d e f g h "Hugh Watt - Politiker des Volkes". Der neuseeländische Herald. 6. Februar 1980. p. 14.
  4. ^ a b c Traue 1978, p. 283.
  5. ^ "Herr Watt wird dem neuen Direktor übergeben". Der neuseeländische Herald. 4. September 1962. p. 3.
  6. ^ "Persönliche Sachen". Die Presse. Vol. Xcvi, nein. 28463. 18. Dezember 1957. p. 14.
  7. ^ Norton 1988, S. 314, 331.
  8. ^ a b Wilson 1985, p. 244.
  9. ^ Wilson 1985, p. 88.
  10. ^ a b c d e "Herr Rowling würdigt 'Gentleman Hugh Watt' 'Gentleman'". Der neuseeländische Herald. 6. Februar 1980. p. 3.
  11. ^ "Labour Party wählt den stellvertretenden Führer". Der Abendpfosten. 7. Juni 1962. p. fünfzehn.
  12. ^ "Labour Party trifft seine Wahl - Herr Watt New Deputy Leader". Der Abendpfosten. 30. April 1963.
  13. ^ "Das Leben wird in Gefahr sein". Die Canberra -Zeiten. 12. Januar 1967. p. 12.
  14. ^ Hayward 1981, S. 1–2.
  15. ^ Wilson 1985, p. 92.
  16. ^ "Caucus wird einen neuen Führer wählen". Der neuseeländische Herald. 2. September 1974. p. 1.
  17. ^ "Festes Gewicht für Watt, aber Rowling herein?". Auckland Star. 5. September 1974. p. 1.
  18. ^ Henderson 1981, p. 104-5.
  19. ^ Wilson 1985, p. 93.
  20. ^ Hay, John (22. Februar 1975). "Neuseeland: Island Unlutes Apron Saiten". Der Montreal Gazette. Abgerufen 24. September 2014.
  21. ^ Cooper, C. S. (13. Juni 1975). "Spekulationen über Kommissar scheint markiert zu sein". Der Abendpfosten. p. 1.
  22. ^ Bradwell, Judy (17. Mai 1976). "Er gibt einen traurigen und enttäuschten Mann zurück". Auckland Star. p. 25.
  23. ^ Ross, John (14. Mai 1976). "Trauriger Herr Watt, um London Job unvollständig zu lassen". Der neuseeländische Herald. p. 12.
  24. ^ "Auf deinen Marken, set, geh nach Hause, nz". Sonntagssternzeiten. 21. August 2016. p. A9.
  25. ^ Parussini 2020, p. 86.
  26. ^ Parussini 2020, S. 69–70.
  27. ^ "Ehre für Herrn Watt". Der neuseeländische Herald. 20. Dezember 1979. p. 1.

Verweise

  • Henderson, John (1981). Rowling: Der Mann und der Mythos. Auckland: Fraser Books. ISBN 0-908620-03-9.
  • Hayward, Margaret (1981). Tagebuch der Kirkjahre. Auckland: Reed Publishing. ISBN 0589013505.
  • Parussini, Peter (2020). Gläubiger: Gespräche mit Mike Moore. Auckland: Upstart Press. ISBN 978-1-990003-04-2.
  • Norton, Clifford (1988). Neuseeländische Parlamentswahlenergebnisse 1946–1987: Gelegentliche Veröffentlichungen Nr. 1, Abteilung für Politikwissenschaft. Wellington: Victoria University of Wellington. ISBN 0-475-11200-8.
  • Traue, James Edward, ed. (1978). Wer ist wer in Neuseeland, 1978 (11. Aufl.). Wellington: Reed Publishing.
  • Wilson, James Oakley (1985) [First Ed. veröffentlicht 1913]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1984 (4. Aufl.). Wellington: V.R. Ward, Regierung. Drucker. OCLC 154283103.
  • Hugh Watt Profil über Weltstaatsmänner
Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Abgeordneter für OneHunga
1953–1975
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Neuseeland Premierminister
Schauspielkunst

1974
Gefolgt von
Vorausgegangen von Stellvertretender Premierminister Neuseelands
1972–1974
Gefolgt von
Vorausgegangen von Arbeitsminister
1972–1974
Gefolgt von
Vorausgegangen von Arbeitsminister
1974–1975

1972–1974

1957–1960
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gefolgt von
Vorausgegangen von Gefolgt von
Stromminister
1957–1960
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Stellvertretender Führer der Labour Party
1963–1974
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von Hoher Kommissar von Neuseeland in Großbritannien
1975–1976
Gefolgt von