Holocaust -Ablehnung

Holocaust -Ablehnung ist eine Form von Völkermordverweigerung malen auf Antisemitische Verschwörungstheorien[1][2] Das behauptet, dass der Nazi Völkermord von Juden, bekannt als der Holocaust, ist ein Mythos oder eine Herstellung.[3][4][5] Holocaust -Leugner machen einen oder mehrere der folgenden falschen Aussagen:[6][7][8]

Die Methoden von Holocaust -Leugner basieren auf einer vorgegebenen Schlussfolgerung, die ignoriert überwältigende historische Beweise für das Gegenteil.[10] Wissenschaftler verwenden den Begriff Verweigerung Beschreibung der Ansichten und Methodik von Holocaust -Leugner, um sie von legitim zu unterscheiden Historische Revisionisten, die orthodoxe Interpretationen der Geschichte in Frage stellen, indem er etablierte historische Methoden.[11] Holocaust -Leugner akzeptieren im Allgemeinen nicht Verweigerung als angemessene Beschreibung ihrer Aktivitäten und verwenden Sie den Euphemismus Revisionismus stattdessen.[12] In einigen früheren Ostblock Länder, Holocaust -Leugner verweigern nicht den Massenmord an Juden, sondern die Teilnahme ihrer eigenen Staatsangehörigen am Holocaust.[13]

Holocaust -Ablehnung wird an vielen Orten, an denen sie auftritt und ist, als ernstes gesellschaftliches Problem angesehen Illegal in mehreren europäischen Ländern und Israel.

Terminologie und Etymologie

Holocaust -Leugner bevorzugen es, ihre Arbeit als historischer Revisionismus zu bezeichnen und sich darauf zu befassen, als "als" bezeichnet zu werden "Leugner".[12] Emory University Professor Deborah Lipstadt hat geschrieben, dass: "Die Auswahl des Namensrevisionists durch die Leugner, sich selbst zu beschreiben, zeigt ihre grundlegende Strategie der Täuschung und Verzerrung und ihres Versuchs, sich als legitime Historiker darzustellen, die mit der traditionellen Praxis der Vergangenheit beschäftigt sind."[14] Wissenschaftler betrachten diese irreführende, da sich die Methoden der Holocaust -Verweigerung von denen der legitimen historischen Überarbeitung unterscheiden.[15] Der legitime historische Revisionismus wird in einer von der verabschiedeten Lösung erklärt Duke University Geschichtsabteilung, 8. November 1991 und nachgedruckt in Herzog Chronik, 13. November 1991 als Reaktion auf eine von Bradley R. Smith's produzierte Anzeige Ausschuss für offene Debatten über den Holocaust:[16]

Dass Historiker ständig mit historischer Überarbeitung beschäftigt sind, ist sicherlich korrekt; Was Historiker jedoch tun, unterscheidet sich jedoch stark von dieser Werbung. Die historische Überarbeitung von Großereignissen ... befasst sich nicht mit der Aktualität dieser Ereignisse; Es handelt sich vielmehr um ihre historische Interpretation - ihre Ursachen und Konsequenzen im Allgemeinen.

Lipstadt schreibt, dass die moderne Holocaust -Ablehnung ihre Inspiration aus verschiedenen Quellen zieht, einschließlich einer Denkschule, die eine etablierte Methode zur Frage der Regierungspolitik verwendete.[17]

1992 gab Donald L. Niewyk einige Beispiele dafür, wie legitimer historischer Revisionismus-die Überprüfung der anerkannten Geschichte und ihre Aktualisierung mit neu entdeckten, genaueren oder weniger voreingenommenen Informationen-auf die Untersuchung des Holocaust als neu angewendet werden kann Fakten entstehen, um das historische Verständnis davon zu verändern:

Angesichts der Hauptmerkmale des Holocaust, die für alle außer den absichtlich Blinden deutlich sichtbar sind, haben die Historiker ihre Aufmerksamkeit auf Aspekte der Geschichte zugewandt, für die die Beweise unvollständig oder mehrdeutig sind. Dies sind keineswegs geringfügige Angelegenheiten, sondern machen Themen wie Hitlers Rolle im Ereignis, jüdische Reaktionen auf die Verfolgung und die Reaktionen von Zuschauern sowohl innerhalb als auch außerhalb von Nazi-kontrolliertem Europa ein.[18]

Im Gegensatz dazu basiert die Holocaust -Verweigerung seiner Bewegung seinen Ansatz auf die vorgegebene Idee, dass der Holocaust, wie die Mainstream -Historiographie verstanden wird, nicht aufgetreten ist.[10] Manchmal als "bezeichnet"Negationismus", aus dem französischen Begriff négationnisnis Vorgestellt von Henry Rousso,[19] Holocaust -Leugner versuchen, die Geschichte umzuschreiben, indem sie wesentliche Tatsachen minimieren, leugnen oder einfach ignorieren. Koenraad Elst schreibt:

Negationismus bedeutet die Ablehnung des historischen Verbrechen gegen die Menschheit. Es ist keine Neuinterpretation bekannter Tatsachen, sondern die Verweigerung bekannter Tatsachen. Der Begriff Negationismus hat Währung als Name einer Bewegung gewonnen, um ein bestimmtes Verbrechen gegen die Menschheit, den Völkermord an den Juden in den Jahren 1941–45, zu verweigern, auch als Holocaust (Griechisch: vollständiges Verbrennen) oder der Shoah (Hebräisch: Katastrophe). Der Negationismus wird hauptsächlich mit dem Aufwand identifiziert, die Geschichte so neu zu schreiben, dass die Tatsache des Holocaust weggelassen wird.[20]

In "Sekundärer Antisemitismus: Von Hardcore bis Soft-Core Denial of the Shoah", Clemens Heni[DE] schreibt:

Im Gegensatz zur Hardcore-Version ist die Verweigerung der Soft-Core-Verweigerung oft nicht leicht zu identifizieren. Oft wird es toleriert oder sogar im Mainstream ermutigt und reproduziert, nicht nur in Deutschland. Wissenschaftler haben erst kürzlich begonnen, dieses störende Phänomen zu entwirren. Manfred Gerstenfeld erörtert die Holocaust -Trivialisierung in einem 2008 veröffentlichten Artikel. In Deutschland veröffentlichte zwei Wissenschaftler, Thorsten Eitz und Georg Stötzel, ein voluminöses Wörterbuch der deutschen Sprache und des Diskurses über den Nationalen Sozialismus und den Holocaust. Es umfasst Kapitel über Holocaust -Trivialisierung und erfundene Vergleiche wie den berüchtigten "Atom -Holocaust", "Babycaust", "Holocaust of Abtreibung", "Red Holocaust" oder "biologischer Holocaust".[21]

Hintergrund

Ablehnung als Mittel zum Völkermord

Lawrence Douglas argumentiert, dass die Verweigerung von den Tätern erfunden und als Genozid verwendet wurde. Zum Beispiel Lastwagen von Zyklon b wurden beschriftet mit Rotes Kreuz Symbole und Opfer wurden gesagt, dass sie es sein würden "umgesiedelt". Douglas zitiert auch die Posen -Reden Als Beispiel für die Ablehnung während des Völkermordes ließ Himmler den Holocaust als "unbenannt und niemals als Seite des Glorie genannt". Die Ablehnung des Massenmordes an Gaskammern wiederholt laut Douglas die Bemühungen der Nazis, die Opfer davon zu überzeugen, dass sie tatsächlich harmlose Schauer waren.[22]

Bemühungen, die historische Aufzeichnung zu verbergen

Deutsche Bemühungen

Mitglieder von a Sonderkommando 1005 Einheit Pose neben einer Knochenbekämpfungsmaschine in der Janowska concentration camp (Foto im August 1944 nach Camps Befreiung).

Während Zweiter Weltkrieg War noch im Gange, und die Nazis hatten bereits einen Notfallplan erstellt, dass sie, wenn sie unmittelbar bevorsteht, die totale Zerstörung deutscher Aufzeichnungen durchführen würde.[23] Historiker haben Beweise dokumentiert, dass als DeutschlandDie Niederlage wurde unmittelbar bevorstehend und die nationalsozialistischen Führer erkannten, dass sie höchstwahrscheinlich gefangen genommen und vor Gericht gestellt werden würden. Es wurde große Anstrengungen unternommen, um alle Beweise für die Ausrottung von Massen zu zerstören. Heinrich Himmler wies seine Lagerkommandanten an, Aufzeichnungen, Crematoria und andere Anzeichen einer Massenvernichtung zu zerstören.[24] Als eines von vielen Beispielen die Körper der 25.000 meist lettischen Juden, die Friedrich Jeckeln und die Soldaten unter seinem Kommando hatten geschossen Rumbula (nahe Riga) Ende 1941 wurden 1943 ausgegraben und verbrannt.[25] Ähnliche Operationen wurden bei durchgeführt Belzec, Treblinka und andere Todeslager.[24]

Französische Zusammenarbeit in der Archivzerstörung

Im Bewohner FrankreichsDie Situation in Bezug auf die Erhaltung von Kriegsunterlagen war nicht viel besser, teilweise aufgrund der Regeln der französischen Staatsgeheimhaltung aus dem Zeitpunkt des Krieges, der darauf abzielt, die französische Regierung und den Staat vor peinlichen Enthüllungen zu schützen, und teilweise, um die Schuld zu vermeiden. Zum Beispiel bei Befreiung, das Präfektur der Polizei Zerstört fast das gesamte massive Archiv der jüdischen Verhaftung und Deportation.[23]

Bemühungen, die historische Aufzeichnung zu bewahren

Während des Krieges

Eine der frühesten Bemühungen, historische Aufzeichnungen des Holocaust zu retten, ereignete sich während des Krieges in Frankreich, wo Drancy Internierungslager Die Aufzeichnungen wurden sorgfältig aufbewahrt und dem neuen übergeben Nationales Amt für Veteranen und Opfer des Krieges; Das Büro hielt sie dann geheim und weigerte sich, Kopien später zu veröffentlichen Zentrum der zeitgenössischen jüdischen Dokumentation (CDJC).

1943, Isaac Schneersohnund erwarten die Notwendigkeit eines Zentrums, die Erinnerung an die Verfolgung aus historischen Gründen zu dokumentieren und zu bewahren und auch Ansprüche nach dem Krieg zu unterstützen, versammelt 40 Vertreter jüdischer Organisationen in Grenoble das war zu dieser Zeit unter italienischer Besatzung[26] Um a zu bilden Center de Dokumentation.[27] Exposition bedeutete die Todesstrafe, und infolgedessen ist tatsächlich wenig zuvor passiert Befreiung.[28] Die schwerwiegende Arbeit begann, nachdem das Zentrum Ende 1944 nach Paris gezogen war und in CDJC umbenannt wurde.[27][28]

Sofortige Nachkriegszeit

12. April 1945: Generäle Dwight D. Eisenhower, Omar Bradley und George S. Patton Überprüfen Sie einen improvisierten krematorischen Scheiterhaufen bei Ohrdruf -Konzentrationslager.

Im Jahr 1945 General Dwight D. Eisenhower, Oberem alliierten Kommandanten, erwartete, dass eines Tages ein Versuch unternommen werden würde, die Dokumentation von neu zu laden Nazi -Verbrechen als Propaganda und unternahm Schritte dagegen.[29] Als Eisenhower die Opfer von Nazi -Konzentrationslagern fand, befahl alle möglichen Fotos, die aufgenommen werden sollten, und für die deutschen Bevölkerung aus den umliegenden Dörfern, um durch die Lager zu gelangen und die Toten zu begraben.[30][31]

Nürnberger Versuche

Armee -Angestellte der Vereinigten Staaten mit Beweisen, die für die Nürnberger Gerichtsverfahren gesammelt wurden

Das Nürnberger Versuche fand in Deutschland nach dem Krieg in den Jahren 1945 bis 1946 statt. Das angegebene Ziel war es, Gerechtigkeit in Vergeltung für Gräueltaten der deutschen Regierung zu geben. Diese alliierte Absicht, Justiz nach dem Krieg zu verwalten, wurde erstmals 1943 in der angekündigt Erklärung der deutschen Gräueltaten im besetzten Europa und wiederholte am YALTA -Konferenz und 1945 in Berlin.[32] Während die Absicht nicht spezifisch war, die historischen Aufzeichnungen des Holocaust zu bewahren, wurden einige der Kerndokumente, die zur Strafverfolgung der Fälle erforderlich waren CDJCUnd ein Großteil der riesigen Archive wurde nach den Versuchen zum CDJC übertragen und wurde zum Kern der zukünftigen Holocaust -Historiographie.[33]

Die Nürnbergerversuche waren historisch wichtig, aber die Ereignisse waren noch sehr neu, das Fernsehen stand in den Kinderschuhen und nicht anwesend, und es gab wenig öffentliche Auswirkungen. Es gab isolierte Momente von begrenztem öffentlichen Bewusstsein von Hollywood -Filmen wie Das Tagebuch von Anne Frank (1959) oder 1961 Urteil in Nürnberg Dies enthielt einige Nachrichtenschauspiele von tatsächlichen Szenen aus befreiten Nazis -Konzentrationslagern, darunter Szenen von Haufen nackter Leichen, die in Reihen angelegt und in große Gruben eingestuft wurden, was für die Zeit als außergewöhnlich grafisch angesehen wurde. Das öffentliche Bewusstsein änderte sich, als das Eichmann -Prozess fünfzehn Jahre nach Nürnberg die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zog.[34][35]

Prüfung gegen Adolf Eichmann

1961 die Israelische Regierung gefangen Adolf Eichmann in Argentinien und brachte ihn zu Israel Prozess gegen Kriegsverbrechen stehen. Oberstaatsanwaltschaft Gideon HausnerDie Absichten bestand nicht nur darin, Eichmanns Schuld persönlich zu demonstrieren, sondern auch Material über den gesamten Holocaust zu präsentieren und so eine umfassende Aufzeichnung zu erstellen.[36]

Die israelische Regierung veranlasste den Prozess, eine prominente Medienberichterstattung zu erhalten.[37] Viele wichtige Zeitungen aus aller Welt schickten Reporter und veröffentlichten die Titelseite der Geschichte.[36] Israelis hatte die Möglichkeit, Live -Fernsehsendungen des Verfahrens zu sehen, und das Videoband wurde täglich zur Sendung am nächsten Tag in die USA geflogen.[36][38]

Bedeutende Personen und Organisationen

Unmittelbar nach dem Krieg, vor den umfangreichen Dokumentationsbemühungen der alliierten Streitkräfte, veranlasste ein Gefühl des Unglaubens viele, die ersten Berichte des Holocaust zu leugnen.[39][Klarstellung erforderlich] Das Verschließen dieses Unglaubens war das Gedächtnis von gefälschte Zeitungskonten des Deutsche Leichefabrik, ein Anti-German atrocity propaganda Kampagne während des Ersten Weltkriegs, der allgemein bekannt war, bis 1945 falsch zu sein.[40]

In den 1930er Jahren verwendete die NS -Regierung diese Propaganda gegen die Briten und behauptete, die Vorwürfe von Konzentrationslagern seien böswillige Lügen, die von der britischen Regierung vorgebracht wurden, und die Historiker Joachim Neander und Randal Marlin Beachten Sie, dass diese Geschichte "den späteren Unglauben ermutigte, als frühe Berichte über den Holocaust unter Hitler zirkulierten".[40] Victor Cavendish-BentinckVorsitzender des British Joint Intelligence Committee stellte fest, dass diese Berichte "Geschichten über die Beschäftigung menschlicher Leichen während des letzten Krieges für die Herstellung von Fett, die eine groteske Lüge war", ähnlich waren. gleichfalls, Das christliche Jahrhundert kommentierte, dass "die Parallele zwischen dieser Geschichte und der Gräueltaten des Ersten Weltkriegs zu bemerkenswert ist, um übersehen zu werden."[41] Neander stellt fest, dass "es keinen Zweifel daran gibt, dass die gemeldete kommerzielle Nutzung der Leichen der ermordeten Juden die Glaubwürdigkeit der Nachrichten aus Polen und verspätete Maßnahmen, die viele jüdische Leben gerettet haben, untergraben".[41]

Das Neonazi Die Bewegung wurde durch Holocaust -Ablehnung wiederbelebt. Kleine, aber lautstarke Anzahl von Neonazis erkannte, dass die Erholung eines Hitlerit-Regimes unmöglich sein mag, aber in Zukunft eine Nachbildung produziert werden könnte; Die Rehabilitation des Nationalsozialismus erforderte die Diskreditierung des Holocaust.[42]

Maurice Bardèche

Die erste Person, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs offen schrieb, dass er an der Realität des Holocaust bezweifelte, war der französische Journalist Maurice Bardèche In seinem Buch von 1948 Nürnberg ou la terre Versprechen ("Nürnberg oder das versprochene Land").[43] Bardèche wurde als "Vater-Figur der Holocaust-Verweigerung" angesehen, in seinen Werken viele Aspekte von Neo-Faschist und Holocaust -Verleugnungspropaganda -Techniken und ideologische Strukturen; Seine Arbeiten gilt einflussreich bei der Regeneration der europäischen nachkriegs rechtsextremen Ideen in einer Zeit der Identitätskrise in den 1950 bis 1960er Jahren.[44][45][46] Seine Argumente bildeten die Grundlage zahlreicher Werke der Holocaust -Ablehnung: "Zeugnisse sind nicht zuverlässig und kommen im Wesentlichen aus der Mündung von Juden und Kommunisten", "Gräueltaten, die in Lagern begangen wurden Kapos] "," Desorganisation ereignete Auschwitz", etc.[47]

Harry Elmer Barnes

Harry Elmer BarnesEinmal ein amerikanischer Mainstream-Historiker übernahm in seinen späteren Jahren eine Holocaust-Verweigerung. Zwischen Erster Weltkrieg und Zweiter Weltkrieg, Barnes war ein Anti-Krieg Schriftsteller und Anführer der historischer Revisionismus Bewegung. Ab 1924 arbeitete Barnes eng mit dem zusammen Zentrum für die Untersuchung der Ursachen des Krieges, ein deutsch von der Regierung finanzierter Denkfabrik Versailles Vertrag war moralisch ungültig.[48] Angeführt von Major Alfred von Weberer, a Völkisch Der Aktivist, die Organisation, porträtierte sich als wissenschaftliche Gesellschaft, aber Historiker bezeichneten sie später als "Clearinghouse für offiziell wünschenswerte Ansichten zum Ausbruch des Krieges".[49]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Barnes überzeugt, dass Vorwürfe gegen Deutschland und erhoben wurden und Japan, einschließlich des Holocaust, waren die Propaganda in Kriegszeiten, mit der die Beteiligung der Vereinigten Staaten am Zweiten Weltkrieg rechtfertigt war. Barnes behauptete, dass zwei falsche Behauptungen über den Zweiten Weltkrieg erhoben wurden, nämlich dass Deutschland den Krieg 1939 begann, und der Holocaust, den Barnes behauptete, nicht geschehen.[50]

In seiner Broschüre von 1962,, Revisionismus und Gehirnwäsche, Barnes behauptete, es gab "mangelnde ernsthafte Opposition oder konzertierte Herausforderung für die Gräueltaten und andere Verleumdungsmodi des deutschen nationalen Charakters und Verhaltens".[51] Barnes argumentierte, dass "das Versäumnis, die Gräueltaten der Alliierten brutal, schmerzhafter, sterblicher und zahlreicher als die extremsten Anschuldigungen gegen die Deutschen zu zeigen".[52] Er behauptete, um die "Schrecken und Übel des Zweiten Weltkriegs" zu rechtfertigen, machten die Alliierten die Nazis zum "Sündenbock" für ihre eigenen Missetaten.[50]

Barnes zitierte den französischen Holocaust Denier Paul Rassinier, den Barnes einen "angesehenen französischen Historiker" nannte, der die "Übertreibungen der Gräueltaten" entlarvt hatte.[52] In einem Artikel von 1964, "Zionistischer Betrug", veröffentlicht in der Amerikanisches Quecksilber, Barnes schrieb: "Der mutige Autor [Rassinier] legt die Hauptschuld für die falsche Darstellung derer, die wir die Betrüger der Krematorie nennen müssen, die israelischen Politiker, die Milliarden von Markierungen aus nicht existierenden, mythischen und imaginären Leichen ableiten, deren Zahlen berechnet wurden. auf ungewöhnlich verzerrte und unehrliche Weise. "[52] Barnes benutzte Rassinier als seine Quelle und behauptete, Deutschland sei sowohl 1914 als auch 1939 das Opfer von Aggressionen geworden und Berichte über den Holocaust seien Propaganda, um einen Aggressionskrieg gegen Deutschland zu rechtfertigen.[52]

Anfänge des modernen Denialismus

1961 ein Schützling von Barnes, David Hoggan, veröffentlicht Der Erzwungene Kr (Der erzwungene Krieg) in Westdeutschland, was behauptete, Deutschland sei 1939 Opfer einer anglo-polnischen Verschwörung geworden. Obwohl Der Erzwungene Kr war in erster Linie mit den Ursprüngen des Zweiten Weltkriegs besorgt, es hat auch die Auswirkungen von Nazi heruntergespielt oder begründet antisemitische Maßnahmen im Zeitraum vor 1939.[53] Zum Beispiel rechtfertigte Hoggan die riesigen eine Milliarde Reichsmark Die gesamte jüdische Gemeinde in Deutschland nach dem 1938 auferlegt Kristallnacht als vernünftige Maßnahme, um das zu verhindern, was er als "jüdische Profite" auf Kosten der deutschen Versicherungsunternehmen nannte, und behauptete, dass keine Juden in der getötet wurden Kristallnacht (Tatsächlich wurden 91 deutsche Juden in der ermordet Kristallnacht).[53] Anschließend bestritt Hoggan den Holocaust 1969 in einem Buch mit dem Titel " Der Mythos der sechs Millionen, was von der veröffentlicht wurde Noontide Press, ein kleiner Verlag von Los Angeles, der sich auf antisemitische Literatur spezialisiert hat.[54]

Im Jahr 1964, Paul Rassinier veröffentlicht Das Drama der europäischen Juden. Rassinier war selbst ein Konzentrationslager -Überlebender (er wurde in festgehalten Buchenwald Damit französischen Juden geholfen haben, den Nazis zu entkommen) und moderne Leugner zitieren seine Werke weiterhin als wissenschaftliche Forschung, die die akzeptierten Tatsachen des Holocaust in Frage stellt. Kritiker argumentierten, Rassinier habe keine Beweise für seine Behauptungen angeführt und Informationen ignoriert, die seinen Behauptungen widersprachen; Trotzdem bleibt er in Holocaust -Ablehnungskreisen einflussreich, weil er einer der ersten Leugner ist, die vorschlagen, dass eine riesige zionistische/alliierte/sowjetische Verschwörung den Holocaust vorgetäuscht hat, ein Thema, das in späteren Jahren von anderen Autoren aufgegriffen wird.[55][Seite benötigt]

Austin App, a La Salle University Die mittelalterliche englische Literaturprofessorin gilt als der erste wichtige Mainstream American Holocaust Denier.[56][57] App verteidigte die Deutschen und Nazi -Deutschland während des Zweiten Weltkriegs. Er veröffentlichte zahlreiche Artikel, Briefe und Bücher über Holocaust -Verleugnung und baute schnell eine treue Anhängerschaft auf. Die Arbeit der App inspirierte die Institut für historische Überprüfung, ein 1978 gegründetes kalifornisches Zentrum, dessen alleinige Aufgabe die Ablehnung des Holocaust ist.[58]

Die Veröffentlichung von Arthur Butz's Der Scherz des 20. Jahrhunderts: Der Fall gegen die vermutete Ausrottung des europäischen Judentums 1976; und David Irving's Hitlers Krieg 1977 brachte andere ähnlich geneigte Personen in die Falte.[59][Seite benötigt] Butz war ein fester Associate Professor für Elektrotechnik bei Northwestern University. Im Dezember 1978 und Januar 1979,, Robert Faurisson, ein französischer Professor für Literatur am Universität Lyonschrieb zwei Briefe an Le Monde behaupten, dass die Gaskammern Von den Nazis zur Ausrottung der Juden existierten nicht. Ein Kollege von Faurisson, Jean-Claude Pressac, der Faurissons Ansichten zunächst teilte, wurde später von den Beweisen des Holocaust überzeugt, als sie Dokumente untersuchten Auschwitz 1979 veröffentlichte er seine Schlussfolgerungen zusammen mit einem Großteil der zugrunde liegenden Beweise in seinem Buch von 1989. Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern.[60]

Henry BienenDer ehemalige Präsident der Northwestern University hat Arthur Butz 'Sicht auf den Holocaust als "Verlegenheit für Nordwesten" bezeichnet.[61] Im Jahr 2006 unterzeichneten 60 der Kollegen von Butz der Fakultät der Abteilung für Elektrotechnik und Informatik eine Kritik, in der Butz 'Holocaust -Ablehnung als "Affront an unsere Menschlichkeit und unsere Standards als Gelehrte" beschrieben wurde.[62] Der Brief forderte auch Butz auf, "unsere Abteilung und unsere Universität zu verlassen und den Handel mit unserem Ruf für akademische Exzellenz einzustellen".[62]

Institut für historische Überprüfung

1978 der Amerikaner ganz rechts Aktivist Willis Carto gründete die Institut für historische Überprüfung (IHR), eine Organisation, die sich der öffentlichen Frage der allgemein anerkannten Geschichte des Holocaust widmet.[63] Die Gründung der IHR wurde von inspiriert von Austin App, a der Raum Professor für mittelalterliche englische Literatur und gilt als der erste große amerikanische Holocaust -Denier.[57] Das IHR suchte von Anfang an, sich innerhalb der breiten Tradition des historischen Revisionismus zu etablieren, indem sie auf Token -Anhänger bitten, die nicht aus einem stammten Neonazi Hintergrund wie James J. Martin und Samuel Edward Konkin III.und durch die Förderung der Schriften des französischen Sozialisten Paul Rassinier und der amerikanischen Anti-Krieg-Historiker Harry Elmer Barnes, um zu zeigen, dass die Holocaust-Verweigerung eine Basis der Unterstützung über die Neonazis hinaus hatte. Die IHR hat die meisten Schriften von Barnes erneut veröffentlicht, die seit seinem Tod vergriffen waren. Während es Artikel zu anderen Themen und verkaufte Bücher von Mainstream -Historikern enthielt, widmete sich der Großteil des von IHR veröffentlichten und verteilten Materialiens der Frage der Fakten im Zusammenhang mit dem Holocaust.[64][Seite benötigt]

1980 versprach das IHR jedem, der beweisen konnte, dass Juden in Auschwitz vergast wurden. Mel Mermelstein schrieb ein Brief an die Redakteure des Los Angeles Zeiten und andere, einschließlich Der Jerusalem Post. Das IHR schrieb zurück und bot ihm 50.000 Dollar für den Beweis, dass Juden tatsächlich in den Gaskammern in Auschwitz vergast wurden. Mermelstein setzte wiederum einen notariell notariellen Bericht über seine Internierung in Auschwitz ein und wie er Zeuge von Nazi -Wachen erlebte, die seine Mutter und zwei Schwestern und andere in Richtung (wie er später erfuhr) Gaskammer Nummer fünf einleitete. Trotzdem weigerte sich der IHR, die Belohnung zu zahlen. Vertretert durch Anwalt des öffentlichen Interesses William John Cox, Mermelstein verklagte anschließend das IHR in der Oberster Gerichtshof von Los Angeles County zum Vertragsbruch, vorweggenommene Ablehnung, Verleumdung, Verletzende Verweigerung etablierter Tatsache, Absichtliche Zufügung von emotionaler Belastung, und Erleichterung. Am 9. Oktober 1981 reichten beide Parteien im Fall Mermelstein Anträge auf Zusammenfassung Urteil in Betracht, die Richter Thomas T. Johnson von der Oberster Gerichtshof von Los Angeles County nahm "gerichtliche Notiz von der Tatsache, dass Juden im Sommer 1944 im Konzentrationslager Auschwitz in Polen zu Tode vergast wurden "[65][66] Die gerichtliche Bekanntmachung bedeutet, dass das Gericht die Gaskammern als allgemeines Wissen behandelte und daher keine Beweise dafür verlangt, dass die Gaskammern existierten. Am 5. August 1985 hat Richter Robert A. Wenke ein Urteil auf der Grundlage des Bestimmung Für die Einreise des Urteils, das die Parteien am 22. Juli 1985 vereinbart haben Überlebende von Auschwitz-Birkenau und Buchenwald und allen anderen Überlebenden von Auschwitz "wegen" Schmerz, Angst und Leiden "verursacht ihnen.[66]

In der Erklärung "Über die IHR" auf ihrer Website heißt es in der IHR:[67] Britischer Historiker Richard J. Evans schrieb, dass die Anerkennung des Instituts ", dass eine relativ kleine Anzahl von Juden getötet wurde", ein Mittel sei, um die Aufmerksamkeit von ihren Hauptüberzeugungen abzuwenden, d. H. Die Zahl der Opfer war nicht in Millionen und dass Juden in Gaskammern nicht systematisch ermordet wurden.[68]

James Keegstra

1984,, James Keegstra, ein kanadischer High-School-Lehrer, wurde unter dem Kanadier angeklagt Strafgesetzbuch für "Förderung von Hass gegen eine identifizierbare Gruppe durch Vermittlung antisemitischer Aussagen an seine Schüler". Während des Unterrichts beschrieb er Juden als ein Volk des tiefen Bösen, der "den Holocaust geschaffen hatte, um Sympathie zu gewinnen. Er testete auch seine Schüler in Prüfungen über seine Theorien und Meinung der Juden.[69]

Keegstra wurde unter 281,2 (2) der angeklagt Strafgesetzbuch (Jetzt s 319 (2)), das "jeden, der durch die Kommunikation von Aussagen als im privaten Gespräch, vorsätzlich den Hass gegen eine identifizierbare Gruppe vermittelt" ansieht.[70] Er wurde vor dem Gerichtsverfahren vor dem verurteilt Alberta Court of Queen's Bank. Das Gericht lehnte das von Keegstra und seinem Anwalt vorgebrachte Argument ab. Doug Christie, dieser Förderungshass ist eine verfassungsrechtlich geschützte Ausdrucksfreiheit wie per s 2 (b) der kanadischen Charta der Rechte und Freiheiten. Keegstra appellierte an die Berufungsgericht von Alberta. Dieses Gericht stimmte Keegstra zu und er wurde freigesprochen. Die Krone legte dann gegen den Fall gegen die Berufung ein Oberster Gerichtshof von Kanada, was von einer 4-3 -Mehrheit regierte, dass die Förderung des Hasses sein könnte zu Recht eingeschränkt unter s 1 der Charta. Der Oberste Gerichtshof stellte die Verurteilung von Keegstra wieder her.[71] Kurz darauf wurde er von seiner Unterrichtsposition entlassen.[72]

Zündel Versuche

Der in Toronto basierende Foto-Retoucher Ernst Zündel betrieben einen kleinen Druck genannt Samisdat Publishers, das Holocaust-Verweilen-Material veröffentlichte und verteilt hat, wie z. Sind sechs Millionen wirklich gestorben? von Richard Harwood (ein Pseudonym von Richard Verrall-ein britischer Neonazi). 1985 wurde er in versucht in R. v. Zundel und verurteilt nach einem "falschen Nachrichten" und zu 15 Monaten Haft verurteilt von einem Ontario Gericht für "Verbreitung und Veröffentlichung von Material, das den Holocaust verweigert".[73] Der Holocaust -Historiker Raul Hilberg war Zeuge für die Strafverfolgung bei der Verhandlung von 1985. Zündels Verurteilung wurde im Berufungsverfahren gegen eine rechtliche Technik aufgehoben, was 1988 zu einem zweiten Gerichtsverfahren führte, in dem er erneut verurteilt wurde. Der Prozess von 1988 umfasste als Zeugen für die Verteidigung. Fred A. Leuchter, David Irving und Robert Faurisson. Der pseudowissenschaftliche Leuchter -Bericht wurde als Verteidigungsdokument präsentiert und 1988 in Kanada von Zundels Samisdat Publishers und 1989 in Großbritannien von Irvings Focal Point Publishing veröffentlicht. In seinen beiden Prüfungen wurde Zündel von verteidigt Douglas Christie und Barbara Kulaszka. Seine Verurteilung wurde 1992 aufgehoben, als der Oberste Gerichtshof von Kanada das Gesetz "False News" für verfassungswidrig erklärte.[73]

Zündel hatte eine Website, die von seiner Frau Ingrid masteriert wurde, die seine Standpunkte veröffentlichen.[74] Im Januar 2002 die Kanadisches Menschenrechtsgericht lieferte eine Entscheidung in einer Beschwerde mit seiner Website, in der festgestellt wurde Kanadisches Menschenrechtsgesetz. Das Gericht ordnete Zündel an, die Kommunikation von Hassnachrichten einzustellen. Im Februar 2003 der Amerikaner Ins verhaftete ihn herein TennesseeWir, wir, wegen eines Einwanderungsverletzungen, und einige Tage später wurde Zündel nach Kanada zurückgeschickt, wo er versuchte, den Flüchtlingsstatus zu erlangen. Zündel blieb bis zum 1. März 2005 im Gefängnis, als er nach Deutschland deportiert und wegen Verbreitung von Hasspropaganda verfolgt wurde. Am 15. Februar 2007 wurde Zündel nach 14 Anstiegsfällen nach Deutschland verurteilt Volksverhetzung Gesetz, das die Aufstockung des Hasses gegen einen Teil der Bevölkerung verbietet und die Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis verleiht.[75]

Bradley Smith und der Codoh

1987 Bradley R. Smith, ehemaliger Mediendirektor des Institute for Historical Review,[76] gründete das Komitee für offene Debatten über den Holocaust (CODOH).[77] In den Vereinigten Staaten hat Codoh wiederholt versucht, Anzeigen zu stellen, in denen der Holocaust stattgefunden hat, insbesondere in Zeitungen des College -Campus.[78]

Bradley Smith übernahm seine Botschaft an College -Studenten - mit wenig Erfolg. Smith bezeichnete seine Taktik als das Codoh -Campus -Projekt. Er sagte: "Ich möchte keine Zeit mehr mit Erwachsenen verbringen, ich möchte zu Schülern gehen. Sie sind oberflächlich. Sie sind leere Gefäße, um gefüllt zu werden." "Was ich tun wollte, wollte ich drei oder vier Ideen darlegen, an denen die Schüler interessiert sein könnten, das könnte dazu führen, dass sie über Dinge nachdenken oder Fragen zu Dingen haben. Und ich wollte es so einfach wie möglich machen, und Um es auf eine Weise einzurichten, die nicht wirklich diskutiert werden konnte. "[79] Holocaust -Leugner haben "vollständige Anzeigen in College- und Universitätszeitungen, einschließlich der von denen von, gestellt Brandeis University, Boston College, Pennsylvania Staatsuniversität, und Queens College (Teil von Cuny). Einige dieser Anzeigen argumentierten, dass der Holocaust nie ohne Kommentar gelaufen sei. Andere erstellten von Professoren und Studenten Op-Ed-Stücke. "[80] Am 8. September 2009, Student Newspaper Der Harvard Crimson lief eine bezahlte Anzeige von Bradley R Smith. Es wurde schnell kritisiert und der Herausgeber entschuldigte sich und sagte, die Veröffentlichung der Anzeige sei ein Fehler.[81]

Ernst Nolte

Der deutsche Philosoph und Historiker Ernst Noltebegann ab den 1980er Jahren eine Reihe von Theorien, die den Holocaust zwar nicht leugnen schienen, mit einem italienischen Holocaust -Denier zu flirten. Carlo Mattogno, als ernsthafter Historiker.[82] In einem Brief an den israelischen Historiker Otto Dov Kulka vom 8. Dezember 1986 kritisierte Nolte die Arbeit des französischen Holocaust -Deniers Robert Faurisson Mit der Begründung, dass der Holocaust aufgetreten sei, argumentierte jedoch, dass Faurissons Arbeit durch das motiviert war, was Nolte behauptete, die bewundernswerten Motive der Sympathie für die Palästinenser und die Opposition gegen Israel.[83] In seinem Buch von 1987 Der Europäische Belkrieg (Der europäische Bürgerkrieg), Nolte behauptete, dass die Absichten von Holocaust -Leugner "oft ehrenwert" seien und dass einige ihrer Ansprüche "nicht offensichtlich ohne Grundlage" sind.[82][84] Nolte selbst, obwohl er das Auftreten des Holocaust nie bestritten hat, hat behauptet, dass die Wannsee -Konferenz von 1942 geschah nie und das Protokoll der Konferenz waren nach Kriegszeiten Fälschungen von "voreingenommenen" jüdischen Historikern, die Deutschland diskreditieren sollen.[84]

Der britische Historiker Ian Kershaw hat argumentiert, dass Nolte mit seiner impliziten Behauptung an den Grenzen der Holocaust -Ablehnung operierte, dass der "negative Mythos" des Nazideutschland Man sollte das Urteil über Holocaust -Leugner zurückhalten, die Nolte erhebliche Mühe macht, Stress zu betreiben, sind nicht ausschließlich Deutsche oder Faschisten.[85] Nach Kershaws Meinung versucht Nolte zu implizieren, dass Holocaust -Leugner auf etwas stehen.[85]

In einem Interview von 1990 implizierte Nolte, dass etwas zu der war Leuchter -Bericht: "Wenn die Revisionisten [Holocaust -Leugner] und Leuchter unter ihnen der Öffentlichkeit deutlich gemacht haben, dass selbst 'Auschwitz' ein Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchung und Kontroverse sein muss, dann sollten sie dafür eine Anerkennung erhalten. Auch wenn es sich schließlich herausstellte, dass sich herausstellte Die Zahl der Opfer war noch größer und die Verfahren waren noch schrecklicher als bisher angenommen. "[86] In seinem Buch von 1993 Streiitpunkte (Streitpunkte), Nolte lobte die Arbeit von Holocaust -Leugnungen als überlegen gegenüber "Mainstream -Gelehrten".[87] Nolte schrieb, dass "radikale Revisionisten Forschungen vorgestellt haben, die, wenn man mit dem Ausgangsmaterial und der Kritik der Quellen vertraut ist, wahrscheinlich der der etablierten Historiker Deutschlands überlegen ist".[88][89] In einem Interview mit 1994 mit Der Spiegel Die Zeitschrift Nolte erklärte: "Ich kann die Bedeutung der Untersuchung der Gaskammern, in denen sie nach Überresten des [von Zyklon b] hervorgerufenen chemischen Prozesses gesucht haben, nicht ausschließen." Leuchters "Studie" der Nazigasöfen muss beachtet werden, weil man für "andere" Ideen offen bleiben muss.[90]

Der britische Historiker Richard J. Evans In seinem Buch von 1989 In Hitlers Schatten drückte die Ansicht aus, dass Noltes Ruf als Gelehrter aufgrund dieser und anderer kontroverser Aussagen seinerseits in Trümmern war.[91] Der amerikanische Historiker Deborah Lipstadt In einem Interview von 2003 heißt es:

Historiker wie der deutsche Ernst Nolte sind in gewisser Weise noch gefährlicher als die Leugner. Nolte ist ein Antisemit der ersten Ordnung, der versucht, Hitler zu rehabilitieren, indem er sagte, er sei nicht schlechter als Stalin; Aber er achtet darauf, den Holocaust nicht zu leugnen. Holocaust-Denierer machen Noltes Leben komfortabler. Sie haben mit ihrer radikalen Argumentation die Mitte etwas mehr an ihre Seite gezogen. Infolgedessen kommt ein weniger radikaler Extremist wie Nolte näher am Mittelweg, was ihn gefährlicher macht.[92]

Mayer -Kontroverse

1988 der amerikanische Historiker Arno J. Mayer veröffentlichte ein Buch mit dem Titel " Warum haben sich der Himmel nicht verdunkelt?, was den Holocaust nicht ausdrücklich leugnet, sondern nach Angaben Lucy Dawidowicz Die Holocaust -Ablehnung verliehen, indem sie feststellen, dass die meisten Menschen, die gestorben sind Auschwitz waren die Opfer von "natürlichen Ursachen" wie Krankheiten, nicht verglichen.[93] Dawidowicz argumentierte, dass Mayers Aussagen über Auschwitz "eine atemberaubende Behauptung" seien.[94] Holocaust -Historiker Robert Jan Van Pelt hat geschrieben, dass Mayers Buch so nah wie ein Mainstream -Historiker ist, der die Holocaust -Ablehnung unterstützt hat.[95] Holocaust -Leugner wie David Irving Halten Sie Mayers Buch oft als einen Grund für die Einnahme von Holocaust -Ablehnungen zitiert.[96] Obwohl Mayer oft aus seiner Aussage über die Gründe für den Tod von Auschwitz verurteilt wurde, verweigert sein Buch nicht die Verwendung von Gaskammern in Auschwitz, wie Holocaust -Deniers oft behaupten.[97]

Einige Mainstream -Holocaust -Historiker haben Mayer als Denier bezeichnet. Der israelische Historiker Yehuda Bauer schrieb, dass Mayer "den Unsinn populär gemacht hat, den die Nazis im Marxismus und im Bolschewismus ihren Hauptfeind gesehen haben, und die Juden waren leider in dies verwickelt; als er die Zerstörung der Juden mit den Höhen und Tiefen des deutschen Kriegsführung in der Sowjetunion in Verbindung bringt, in der Sowjetunion. In einem Buch, das so Schwanz von sich selbst ist, dass es keinen richtigen wissenschaftlichen Apparat braucht, engagiert er sich wirklich auf eine viel subtilere Form der Holocaust -Verweigerung. "[98]

Die Verteidiger von Mayer argumentieren, dass seine Aussage, dass "Quellen für das Studium der Gaskammern gleichzeitig selten und unzuverlässig sind", aus dem Kontext herausgenommen wurde, insbesondere von Holocaust -Leugner.[99] Michael Shermer und Alex Grobman Beachten Sie, dass der Absatz, aus dem die Aussage genommen wird "und" unzuverlässig ".[100]

Falsche Äquivalenz und Wirkung

Denialist Fokus auf alliierte Kriegsverbrechen

Der Fokus auf sogenannte Alliierte Gräueltaten Während des Krieges war ein Thema in der Holocaust -Ablehnungsliteratur, insbesondere in Ländern, in denen eine direkte Ablehnung des Holocaust illegal ist.[101] Laut Historiker Deborah Lipstadtdas Konzept von "vergleichbaren alliierten Unrecht" wie das Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg II. und die Bombenanschläge von Dresden,[102] steht im Zentrum und ein kontinuierlich wiederholtes Thema von zeitgemäß Holocaust -Ablehnung; Ein Phänomen, das sie als "unmoralische Äquivalenzen" bezeichnet.[103] Pierre Vidal-Naquet wies in der früheren Version von auf dasselbe Phänomen hin Les Assassins de la Mémoire unter dem Titel Auschwitz et le Tiers Monde (Les Assassins de la Mémoire, Paris, 2005, S. 170–180) und genau über die Erklärungen von Klaus BarbieAnwalt Jacques Vergès. 1977,, Martin Broszatin einer Überprüfung von David Irving's Buch Hitlers Krieg, behauptete, dass das Bild des Zweiten Weltkriegs, das von Irving gezeichnet wurde "Herabgestuft zu" kein außergewöhnliches Phänomen mehr ".[104]

Propaganda

Laut James Najarian,[wer?] Holocaust-Leugner, die für das Institut für historische Überprüfung arbeiten Journal of Historical Review".[105] Sie appellieren an "unsere Objektivität, unser Gefühl des fairen Spiels und unser Misstrauen gegenüber figurativen Sprache".[106] So verlassen sie sich auf Fakten, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erregen. Diese Tatsachen werden jedoch von dem aufgerüstet, was Najarian als "erfundenes Anstand" bezeichnet und für ihre Verwendung neu interpretiert werden. Zum Beispiel achten sie besondere Aufmerksamkeit auf Inkonsistenzen in Zahlen.[107][Klarstellung erforderlich]

Es wurde gezeigt, dass die Propaganda der Holocaust in allen Formen das Publikum beeinflusst, das es erreicht. Tatsächlich sind selbst die gut ausgebildeten-dh College-Absolventen und aktuelle Universitätsstudenten gleichermaßen anfällig für eine solche Propaganda, wenn sie vor ihnen vorgestellt wird. Dies ergibt sich aus dem wachsenden Unglauben, dass das Publikum nach der Ausnahme solcher Informationen empfindet, zumal die Anzahl der Holocaust -Zeugen selbst abnimmt.[108] Studien, die sich auf die psychologischen Auswirkungen der Holocaust -Verweigerungspropaganda konzentrieren, bestätigen diese Behauptung. Insbesondere Linda M. Yelland und William F. Stone zeigen, dass Ablehnungsaufsätze das Glauben der Leser an den Holocaust verringern, unabhängig von ihrem früheren Holocaust -Bewusstsein.[109]

Naher Osten

Allgemein

Gamal Abdel NasserDer Präsident von Ägypten sagte einer deutschen Zeitung im Jahr 1964, dass "niemand, nicht einmal der einfachste, die sechs Millionen Juden, die ermordet wurden, ernst nimmt [im Holocaust]."[110][111]

Ablehnungen des Holocaust wurden von verschiedenen Figuren und Medien des Nahen Ostens gefördert. Holocaust -Ablehnung wird von einigen Regierungen des Nahen Ostens, einschließlich des Iran, gesponsert[112] und Syrien.[113] In 2006 Robert Satloff Schreiben Die Washington Post, berichtete, dass "eine angesehene Holocaust -Forschungseinrichtung kürzlich berichtet hat, dass Ägypten, Katar und Saudi -Arabien die Holocaust -Verweigerung fördern und Holocaust -Leugner schützen".[114]

Prominente Zahlen aus dem Nahen Osten haben selten bekannt gemacht AuschwitzIsraels arabische Gemeinschaft die Ausnahme sein. In 2010, Hadash Mk Mohammed Barakeh Besuchte nach einem früheren Besuch von zwei anderen arabisch-israelischen Gesetzgebern und einer Gruppe von etwa 100 arabisch-israelischen Schriftstellern und Geistlichen im Jahr 2003.[115]

Palästinensische Gebiete

Individuen aus dem palästinensische Autorität, Hamasund eine Reihe palästinensischer Gruppen haben verschiedene Aspekte der Holocaust -Ablehnung beteiligt.[116]

Hamas habe die Holocaust -Ablehnung gefördert;[117] Abdel Aziz al-Rantissi behaupten, dass der Holocaust nie aufgetreten ist, das Zionisten standen hinter der Aktion der Nazis und dass Zionisten den Nationalsozialismus finanzierten.[118] Eine Pressemitteilung der Hamas im April 2000 löste "den sogenannten Holocaust, eine mutmaßliche und erfundene Geschichte ohne Grundlage".[119] Im August 2009 die Hamas ' sagte Unrwa Dass es sich "ablehnen", palästinensischen Kindern den Holocaust zu studieren, den es "eine von den Zionisten erfundene Lüge" bezeichnete und die Holocaust -Bildung als "Kriegsverbrechen" bezeichnete.[120] Die Hamas hielt diese Position 2011 weiter inne, als das Dienst für Flüchtlingsangelegenheiten der Organisation sagte, dass die Holocaust -Bildung "die Gedanken unserer Kinder vergiften" sollte.[121]

Die These der Dissertation von 1982 von 1982 Mahmoud Abbasein Mitbegründer von Fatah und Präsident der Palästinensische nationale Autorität, war "die geheime Verbindung zwischen den Nazis und den Führern der zionistischen Bewegung".[122][123][118] In seinem Buch von 1983 Die andere Seite: die geheime Beziehung zwischen Nationalsozialismus und Zionismus Basierend auf der Dissertation bestritt Abbas, dass sechs Millionen Juden im Holocaust gestorben waren. Entlassung es als "Mythos" und als "fantastische Lüge".[124] Er schrieb höchstens, 890.000 Juden wurden von den Deutschen ermordet. Abbas behauptete, die Zahl der Todesfälle sei für politische Zwecke übertrieben worden. "Es scheint jedoch, dass das Interesse der zionistischen Bewegung darin besteht, diese Zahl [von Holocaust -Todesfällen] zu erhöhen, damit ihre Gewinne höher sein werden. Dies führte dazu, dass sie diese Zahl hervorgehoben haben [sechs Millionen], um die Solidarität von international zu gewinnen Öffentliche Meinung mit Zionismus. Viele Wissenschaftler haben über die Figur von sechs Millionen und erstaunliche Schlussfolgerungen gezogen - die Zahl der jüdischen Opfer mit nur wenigen hunderttausend. "[118][125][126][127][128]

In seinem Interview im März 2006 mit HaaretzAbbas erklärte: "Ich schrieb ausführlich über den Holocaust und sagte, ich wollte keine Zahlen diskutieren. Ich zitierte ein Argument zwischen Historikern, in dem verschiedene Anzahl von Opfern erwähnt wurden. Einer schrieb 12 Millionen Opfer und ein anderer schrieb, es gab 800.000.000. Ich habe keine Lust, mit den Figuren zu streiten. Der Holocaust war ein schreckliches, unverzeihliches Verbrechen gegen die jüdische Nation, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das von der Menschheit nicht akzeptiert werden kann. Der Holocaust war eine schreckliche Sache und niemand kann behaupten, ich habe es bestritten. "[129] Während die Existenz des Holocaust in den Jahren 2006 und 2014 anerkennt,[130] Abbas hat die Position verteidigt, die Zionisten mit den Nazis zusammengearbeitet haben, um sie zu verüben. 2012 erzählte Abbas im Jahr 2012 Al Mayadeen, ein Beirut -Fernsehsender, der mit dem Iran und der Hisbollah verbunden ist, "fordert jeden, der leugnen kann, dass die zionistische Bewegung vor dem Zweiten Weltkrieg Verbindungen zu den Nazis hatte".[131]

Umfragen durch durchgeführt von Sammy Smooha des University of Haifa fanden heraus, dass der Bruchteil israelischer Araber bestritt, dass Millionen von Juden von den Nazis von 28% im Jahr 2006 auf 40% im Jahr 2008 ermordet wurden.[132] Smooha kommentierte:

In arabischen Augen ist der Unglaube des Schuhes des Schuhs nicht der Hass von Juden (eingebettet in die Ablehnung der Shoah im Westen), sondern eine Form des Protests. Araber glauben nicht an Shoah, um starke Einwände gegen die Darstellung der Juden als das ultimative Opfer und gegen die Unterbewertung der Palästinenser als Opfer auszudrücken. Sie leugnen Israels Recht, als jüdischer Staat zu existieren, dem der Shoah Legitimität gibt. Der arabische Unglaube in der Shoah ist ein Bestandteil des israelisch-palästinensischen Konflikts, im Gegensatz zur ideologischen und antisemitischen Verweigerung des Holocaust und dem Wunsch, der Schuld im Westen zu entkommen.[132]

Iran

Protest in Brasilien gegen frühere Iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinejad, kritisieren seine Holocaust -Ablehnung

Ehemaliger iranischer Präsident Mahmoud Ahmadinejad Häufig den Holocaust verweigert,[133] formell die Zuverlässigkeit der historischen Beweise "befragen", formell,[134] Obwohl er gelegentlich den Glauben daran bestätigte.[135][136] In einer Rede im Dezember 2005 sagte Ahmadinejad, dass eine Legende erfunden und zum Schutz Israels befördert worden sei. Er sagte:

Sie haben eine Legende unter dem Namen des Massakers der Juden erfunden und sie halten sie höher als Gott selbst, die Religion selbst und die Propheten selbst ... wenn jemand in seinem Land Gott in Frage stellt, sagt niemand etwas, aber wenn jemand jemand Bestrebt den Mythos des Massakers der Juden, die zionistischen Lautsprecher und die Regierungen in der Bezahlung des Zionismus werden zu schreien.[137]

Die Bemerkungen provozierten sofort internationale Kontroversen sowie eine schnelle Verurteilung von Regierungsbeamten in Israel, Europa und den Vereinigten Staaten. Alle sechs politischen Parteien im deutschen Parlament unterzeichneten eine gemeinsame Resolution, in der Ahmadinejads Holocaust -Ablehnung verurteilt wurde.[138] Im Gegensatz, Hamas politischer Führer Khaled Mashaal bezeichnete Ahmadinejads Kommentare als "mutig" und erklärte: "Muslimische Menschen werden den Iran verteidigen, weil er das spricht, was sie in ihren Herzen haben, insbesondere das palästinensische Volk."[139] In den Vereinigten Staaten die Muslimer Public Affairs Council Verurteilte Ahmadinejads Äußerungen.[140] Im Jahr 2005 der Ägypter Muslimbruderschaft Führer, Mohammed Mahdi Akef, verurteilte das, was er "den Mythos des Holocaust" nannte, als er Ahmadinejads Ablehnung des Holocaust verteidigte.[141]

Am 11. Dezember 2006 wurde der iranische staatlich gesponserte "Internationale Konferenz zur Überprüfung der globalen Vision des Holocaust"begann weit verbreitet zu verurteilen.[142] Die Konferenz, die auf Geheiß von Ahmadinejad gefordert und abgehalten wird,[143] wurde weithin als "Holocaust -Verweigerungskonferenz" oder als "Treffen von Holocaust -Leugner" beschrieben,[144] Obwohl der Iran bestritt, dass es sich um eine Holocaust -Ablehnungskonferenz handelte.[145] Ein paar Monate vor seiner Eröffnung erklärte der iranische Außenministerium, Hamid Reza Asefi, erklärte: "Der Holocaust ist kein heiliges Problem, das man nicht berühren kann. Ich habe die Nazilager in Osteuropa besucht. Ich denke, es ist übertrieben."[146]

2013 in einem Interview mit CNN, neu gewählter iranischer Präsident Hassan Rouhani Verurteilte den Holocaust und erklärte: "Ich kann Ihnen sagen, dass jedes Verbrechen, das in der Geschichte gegen die Menschlichkeit geschieht, einschließlich des Verbrechens, das die Nazis gegenüber den Juden und Nichtjuden geschaffen haben verurteilen."[147] Die iranischen Medien beschuldigten später CNN, Rouhanis Kommentare zu erfunden.[148]

In seinem offiziellen 2013 Nowruz die Anschrift, Oberster Führer des Iran Grand Ayatollah Ali Khamenei Fragte die Richtigkeit des Holocaust und bemerkte: "Der Holocaust ist ein Ereignis, dessen Realität ungewiss ist und wenn er passiert ist, ist es ungewiss, wie es passiert ist."[149][150] Dies stimmte mit Khameneis früheren Kommentaren zum Holocaust überein.[151]

Im Jahr 2015 organisierte das Haus von Cartoon und der Sarcheshmeh -Kulturkomplex im Iran die Zweiter internationaler Holocaust -Cartoon -Wettbewerb,[152] Ein Wettbewerb, bei dem Künstler ermutigt wurden, sich zu unterwerfen Cartoons Über das Thema der Holocaust -Ablehnung. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält 12.000 US -Dollar. Hamshahri, eine beliebte iranische Zeitung, die a veranstaltete Ähnlicher Wettbewerb in 2006.[153]

Truthahn

In der Türkei, 1996, der islamische Prediger Adnan Oktar Unter dem Pseudonialnamen von Harun Yahya verteilte Tausende von Kopien eines Buches, das ursprünglich im Vorjahr veröffentlicht wurde Soykırım Yalanı ("Der Völkermord lüge", bezieht sich auf den Holocaust) und schickte unerwünschte Texte an amerikanische und europäische Schulen und Hochschulen.[154] Die Veröffentlichung von Soykırım Yalanı löste viel öffentliche Debatte aus.[155] In diesem Buch behauptet: "Was als Holocaust dargestellt wird, ist der Tod einiger Juden aufgrund der Typhus -Pest während des Krieges und der Hungersnot gegen Ende des Krieges, die durch die Niederlage der Deutschen verursacht wurden."[156] Im März 1996 ein türkischer Maler und Intellektueller, Bedri Baykamveröffentlichte eine stark formulierte Kritik des Buches in der Ankara Daily Zeitung Siyah-Beyaz ("Schwarz und weiß"). Eine gesetzliche Klage wegen Verleumdung wurde gegen ihn gebracht. Während des Prozesses im September enthüllte Baykam den wirklichen Autor des Buches als Adnan Oktar.[155] Die Klage wurde im März 1997 zurückgezogen.[157][158]

Osteuropa

In einigen osteuropäischen Ländern wie der Ukraine, Litauen, Lettlands und Rumänien leugnen Holocaust -Leugner nicht genau die Tatsache des Massenmordes an Juden, sondern einige nationale oder regionale Elemente des Holocaust.[13]

Entsprechend ZVI GITELMAN, Sowjetische Schriftsteller neigten dazu, den Holocaust entweder zu ignorieren oder herunterzuspielen und ihn als einen kleinen Teil eines größeren Phänomens von 20 Millionen toten sowjetischen Bürgern zu behandeln Großer patriotischer Krieg. Laut Gitelman waren die sowjetischen Behörden besorgt darüber, das Bewusstsein der sowjetischen Juden zu erhöhen und ihre Assimilation an die größere sowjetische Bevölkerung zu verzögern. Der Holocaust sprach auch die Frage der Zusammenarbeit mit den Nazi -Besatzern an, ein unangenehmes Thema für die sowjetische Historiographie.[159]

In 2018, the Außenministerium der Vereinigten Staaten gewarnt vor "die Verherrlichung der Ustasha Regime und Ablehnung des Holocaust "in Kroatien unter Berufung auf die Platzierung einer Plakette mit dem Gruß der Ustasha-Ära 'Za Dom Spremni'Auf dem Gelände eines Konzentrationslager-Gedenkstätts, rechtsextremen Kundgebungen und dem Konzert der kontroversen Band Thompson unter anderem.[160] Efraim Zuroff des Simon Wieenthal Center beschreibt Kroatien als "Wiege der Holocaust -Verzerrung".[161] Die Holocaust -Verweigerung in Kroatien beinhaltet typischerweise das Herunterspielen oder Ablehnung der Holocaust vom Ustasha -Regime durchgeführt, insbesondere gegen Serben und Juden am JASENOVAC -Konzentrationslager Und es geschieht von öffentlichen Persönlichkeiten, obwohl auch die Opfer des Regimes auch Roma und antifaschistische Kroaten umfassten.[161][162][163] Die Gesellschaft für Erforschung des dreifachen Jasenovac -Lageres in Kroatien, einer NGO mit Autoren und Akademikern unter seinen Mitgliedern, behauptet, Jasenovac sei ein Arbeitslager während des Zweiten Weltkriegs gewesen und später von jugoslawischen Kommunisten eingesetzt, um Ustasha -Mitglieder und regelmäßiges kroatisches Zuhause einzusperren Wächerliche Armeetruppen bis 1948, dann mutmaßlichen Stalinisten bis 1951.[164] Nach einer Reihe von Buchpublikationen, in denen die Verbrechen des Ustashe -Regimes verweigert wurden, forderte das Simon Wiesenthal Center die kroatischen Behörden im Jahr 2019 auf, solche Werke zu verbieten, und stellte fest, dass sie "sofort in Deutschland und Österreich und zu Recht so verboten würden".[165][166]

In Ungarn finden Holocaust -Verzerrungen und Ablehnungen statt, um die Rolle des Landes bei der Ermordung und Abschiebung von Juden herunterzuspielen. Das Arrow Cross Party zahlreiche Verbrechen begangen und Juden getötet oder deportierte. Insgesamt 437.000 Juden wurden von deportiert von Miklós Horthy's Regierung in der Königreich Ungarn, ein Achsenkollaborateur.[167][168]

In Serbien manifestiert sich Holocaust -Verzerrung und Ablehnung beim Herunterspielen von Milan Nedić und Dimitrije LjotićRollen in der Ausrottung der Juden Serbiens in Konzentrationslagern in Nedićs Serbien, von einer Reihe serbischer Historiker.[169][170] Serb kollaborationistische Streitkräfte, einschließlich der Chetnikswaren entweder direkt oder indirekt in die Massenmorde von hauptsächlich Juden und Roma sowie in Kroaten, Muslimen und den Serben beteiligt, die sich mit einem Anti-German-Resistenz befanden.[171][172] Seit dem Ende des Krieges ist die serbische Zusammenarbeit im Holocaust Gegenstand des historischen Revisionismus serbischer Führer.[173]

In der Slowakei behaupten einige antikommunistische Schriftsteller das Jozef Tiso war ein Retter von Juden oder das die Slowakischer Staat war nicht verantwortlich für Der Holocaust in der Slowakei.[174][175]

Die postsowjetischen radikalen Rechten Aktivisten stellen die Existenz von Todeslagern oder jüdischen Ghettos nicht in Frage. Sie leugnen jedoch die Beteiligung der lokalen Bevölkerung an Antijüdchen Pogrome oder der Beitrag nationaler paramilitärischer Organisationen zur Erfassung und Ausführung von Juden.[13] Daher Ablehnung der antisemitischen Natur und Teilnahme am Holocaust der Organisation der ukrainischen Nationalisten ist zu einem zentralen Bestandteil der intellektuellen Geschichte der ukrainischen Diaspora und der Nationalisten.[176]

Westeuropa

In Frankreich wurde die Holocaust -Ablehnung in den neunziger Jahren stärker als négationnisnisobwohl die Bewegung seit mindestens den 1960er Jahren in der ultra-linken französischen Politik existiert, angeführt von Zahlen wie Pierre Guillaume (Wer war in die Buchhandlung beteiligt La Vieille Taupe in den 1960er Jahren). Elemente der extrem rechtsextremen in Frankreich haben begonnen, auf den negationistischen Argumenten des anderen aufzubauen, die oft über den Holocaust hinausgehen, um eine Reihe antisemitischer Ansichten abzudecken, und die Versuche, den Holocaust an das biblische Massaker der Kanaaniten, Kritik des Zionismus und anderer materieller Fächer, die als "verschwörerische Judeo-Phobie" bezeichnet wurden, um Antisemitismus zu legitimieren und zu "banalisieren".[177]

In Belgien im Jahr 2001,, Roeland Raes, der Ideologe und Vizepräsident einer der größten politischen Parteien des Landes, die Vlaams Blok, gab ein Interview über niederländisches Fernsehen, in dem er Zweifel an der Anzahl der von den Nazis ermordeten Juden während des Holocaust besetzte. Im selben Interview stellte er das Ausmaß der Verwendung von Gaskammern durch die Nazis und die Authentizität von in Frage Anne FrankTagebuch. Als Reaktion auf den Medienangriff nach dem Interview war Raes gezwungen, seine Position abzurichten, schwor jedoch, innerhalb der Partei aktiv zu bleiben.[178] Drei Jahre später wurde der Vlaams Blok wegen Rassismus verurteilt und entschied sich für die Auflösung. Unmittelbar danach reformierte es legal unter dem neuen Namen Vlaams Belang (flämisches Interesse) mit denselben Führern und derselben Mitgliedschaft.[179]

Der Prozess gegen eine kanadische Frau, Monika Schaefer, und ihr deutsch-kanadischer Bruder Alfred Schaefer starteten Anfang Juli 2018 in Deutschland. Sie wurden angeklagt Volksverhetzung, "Anstiftung zum Hass". Das Paar hatte Videoclips veröffentlicht Youtube ihrer Ablehnung des Völkermords der Juden. In den Clips sagte Alfred Schaefer, dass Juden die Deutschen zerstören wollten, sie beschuldigten, beide Weltkriege zu beginnen, und bezeichnete den Holocaust als "jüdische Fantasie".[180] Monika Schaefer wurde im Januar 2018 in Deutschland verhaftet, während er an einer Gerichtsverhandlung teilnahm Sylvia Stolz.[181][182][183] Schaefer war der gewesen Grüne Partei Kandidat in der Alberta Reiten von Gelbhead Während der Bundeswahlen in den Jahren 2006, 2008 und 2011 wurde jedoch aus der Partei ausgeschlossen, nachdem Nachrichten über ein Video im Juli 2016 aufgetaucht waren[184] Wo sie den Holocaust als "die anhaltendste Lüge in der gesamten Geschichte" beschreibt und darauf bestand, dass diejenigen in Konzentrationslagern so gesund und so gut wie möglich gehalten worden waren.[185][186] Ende Oktober 2018 wurde Monika Schaefer wegen der Anklage wegen "Anstiftung des Volkes" verurteilt (oft umformuliert wie Anstiftung des Hasses von den Nachrichtenmedien). Sie wurde zu zehn Monaten verurteilt, während Alfred Schaefer, ebenfalls verurteilt, eine Haftstrafe von drei Jahren und zwei Monaten erhielt.[187]

Im Januar 2019 wurde eine von Meinungsangelegenheiten durchgeführte Umfrage im Namen des Holocaust Memorial Day Trust stellte fest, dass 5% der Erwachsenen in Großbritannien nicht glaubten, dass der Holocaust stattfand, und einer von 12 (8%) glaubte, dass seine Skala übertrieben war. Jeder fünfte Befragte antwortete fälschlicherweise, dass weniger als 2 Millionen Juden ermordet wurden und 45% nicht sagen konnten, wie viele Menschen im Holocaust ermordet wurden. Sprechen im Lichte der Erkenntnisse der Umfrage, Karen Pollock, Geschäftsführer der Holocaust Educational Trust, sagte: "Eine Person, die die Wahrheit des Holocaust in Frage stellt, ist eine zu viele, und so liegt es an uns, unsere Bemühungen zu verdoppeln, um sicherzustellen, dass zukünftige Generationen wissen, dass es passiert ist und Zeugen einer der dunkelsten Episoden in unserer Geschichte werden. "[188] Das BBC Radio 4 Mehr oder weniger Das Programm, das sich auf Statistiken spezialisiert hat, untersuchte die Umfrage, dass es unwahrscheinlich war, dass es korrekt war. Die Teilnehmer wurden angeregt, die Online -Umfrage durch Einkaufsgutscheine auszuführen, die eine schnelle Beantwortung ermutigten, und die Hauptfrage war eine "umgekehrte Frage", wobei die meisten Teilnehmer die umgekehrte Antwort auf umgebende Fragen geben mussten, die sorgfältig beantwortet werden müssen. Eine andere Frage stellte, wie viele jüdische Menschen im Holocaust ermordet worden waren, wobei nur 0,2% der Teilnehmer die Antwort Null gaben, was als eine genauere Schätzung der Anzahl der britischen Erwachsenen angesehen wurde, die nicht glaubten, dass der Holocaust stattfand.[189]

Sonstiges

Die japanische Holocaust -Ablehnung erschien erstmals 1989 und erreichte 1995 seinen Höhepunkt mit der Veröffentlichung im Februar 1995 durch das japanische Magazin Marco Polo[Ja], eine monatliche 250.000 Kreislauf Bündei Shunju, eines Holocaust -Ablehnungsartikels des Arztes Masanori Nishioka[190] was erklärte: "die 'Holocaust'ist eine Herstellung. Es gab keine Ausführung Gaskammern in Auschwitz oder in einem anderen anderen Konzentrationslager. Was heute als "Gaskammern" in den Überresten des Auschwitzlagers in Polen ausgestellt wird Sovietunion, was das Land kontrollierte. Weder in Auschwitz noch in einem von den Deutschen während des Zweiten Weltkrieg kontrollierten Gebiets gab es einen Massenmord an Juden in 'Gaskammern.[191] Die Los Angeles ansässig Simon Wiesenthal Center angestiftet a Boykott von Bündei Shunju -Werbetreibende, einschließlich Volkswagen, Mitsubishi, und Cartier. Innerhalb weniger Tage schloss Bungeei Shunju ab Marco Polo und sein Herausgeber, Kazuyoshi Hanada, kündigte ebenso wie der Präsident von Bungeei Shunju, Kengo Tanaka.[192]

Laut einer Umfrage 2020 unter den Millennials der amerikanischen Erwachsenen und der Generation Z -Mitglieder gaben 24% an, der Holocaust könnte ein Mythos sein oder übertrieben worden sein.[193][194]

Reaktionen auf Holocaust -Ablehnung

Im Jahr 2022 die Vereinte Nationen verabschiedete eine Resolution, die zur Bekämpfung von Holocaust -Ablehnung und Antisemitismus zielte. Die Resolution wurde von Deutschland und Israel vorgeschlagen.[195]

Gelehrte

Die wissenschaftliche Reaktion auf Holocaust -Ablehnung kann grob in drei Kategorien unterteilt werden. Einige Akademiker weigern sich, Holocaust -Leugner oder ihre Argumente überhaupt zu engagieren, weil sie dies tun, dass sie eine ungerechtfertigte Legitimität verleihen.[196] Die zweite Gruppe von Gelehrten, die vom amerikanischen Historiker angegeben ist Deborah Lipstadt, haben versucht, das Bewusstsein für die Methoden und Motivationen der Holocaust -Verweigerung zu schärfen, ohne die Leugner selbst zu legitimieren. "Wir brauchen keine Zeit oder Mühe zu verschwenden, um die Behinderungen der Leugner zu beantworten", schrieb Lipstadt. "Es wäre nie endend ... ihr Engagement ist einer Ideologie und ihre 'Erkenntnisse' sind geprägt, um sie zu unterstützen."[197] Eine dritte Gruppe, angegeben von der Nizkor -Projekt, antwortet auf Argumente und Ansprüche von Holocaust -Ablehnungsgruppen, indem sie Ungenauigkeiten und Fehler in ihren Beweisen hingewiesen haben.[198][199][200]

Im Dezember 1991 die American Historical Association, Die älteste und größte Gesellschaft der Historiker und Lehrer der Geschichte in den Vereinigten Staaten veröffentlichte die folgende Erklärung: "Der Gemeinderat der American Historical Association beklagt die öffentlich gemeldeten Versuche, die Tatsache des Holocaust zu leugnen. Keine ernsthaften Historikerfragen, die der Holocaust unternommen hat Platz."[201] Dies folgte einer starken Reaktion vieler ihrer Mitglieder und Kommentaren in der Presse gegen eine nahezu einstimmige Entscheidung, die die AHA im Mai 1991 getroffen hatte Bedeutung des Holocaust sollte ermutigt werden. Die Erklärung des Vereins im Mai 1991 war eine Reaktion auf einen Vorfall, bei dem bestimmte Mitglieder die Realität des Holocaust in Frage gestellt hatten. Die Erklärung im Dezember 1991 ist eine Umkehrung der früheren Haltung der AHA, dass der Verein keinen Präzedenzfall durch Zertifizierung historischer Tatsachen festlegen sollte.[201] Die AHA hat auch erklärt, dass die Holocaust -Ablehnung "bestenfalls eine Form des akademischen Betrugs" ist.[202]

Literarischer Theoretiker Jean Baudrillard beschrieben die Holocaust -Ablehnung als "Teil der Ausrottung selbst".[203] Holocaust -Überlebender und Nobelpreisträger Elie Wiesel, während einer 1999er Diskussion am Weißes Haus in Washington, D.C., als Holocaust bezeichnet "die am meisten dokumentierte Tragödie in aufgezeichnete Geschichte. Nie zuvor hat eine Tragödie so viel Zeuge der Mörder, von den Opfern und sogar von den Zuschauern ausgelöst - Millionen von Stücken hier im Museum, was Sie haben, alle anderen Museen, Archive in den Tausenden, in den Millionen. "[204]

Deborah Lipstadts Buch von 1993, Buch, Den Holocaust verweigern, kritisierte scharf verschiedene Holocaust -Leugner, darunter den britischen Autor David Irving, für absichtlich falsch darstellen Beweise, um ihre vorgefassten Schlussfolgerungen zu rechtfertigen. In dem Buch nannte Lipstadt Irving "einen der gefährlicheren" Holocaust -Leugner, weil er ein veröffentlichter Autor war und von einigen als legitimer Militärhistoriker angesehen wurde. Er war "mit historischen Beweisen vertraut", schrieb sie und "beugt es sich, bis es seinen ideologischen Neigungen und politischen Agenda entspricht". 1996 reichte Irving eine Verleumdungsklage gegen Lipstadt und ihren Verlag ein. Penguin -Bücher. Irving, der als Verteidigungszeuge auftrat Ernst Zündel's Studie in Kanada und einmal mit einer Kundgebung von Holocaust -Leugnung erklärt, dass "mehr Frauen in der gestorben sind Rücksitz von Edward Kennedys Auto als je zuvor in einer Gaskammer bei Auschwitz, "[205] behauptete, dass Lipstadts Behauptung seinen Ruf beschädigt habe. Amerikanischer Historiker Christopher BrowningEin Sachverständiger für die Verteidigung schrieb einen umfassenden Aufsatz für das Gericht, in dem die voluminösen Beweise für die Realität des Holocaust zusammengefasst und unter Kreuzverhör effektiv allen Hauptargumenten von Irving entgegengesetzt wurden. [96] Cambridge Historiker Richard J. EvansEin weiterer Zeugen von Verteidigungsexperten verbrachte zwei Jahre damit, Irvings Schriften zu prüfen und seine falschen Darstellungen zu bestätigen, einschließlich der Beweise dafür, dass er gefälschte Dokumente wissentlich als Quellmaterial verwendet hatte. Nach einem zweimonatigen Verfahren in London der Prozessrichter, Richter Charles Gray, gab ein 333-seitiges Urteil gegen Irving heraus, das ihn als "Holocaust Denier" und "rechtsflügeliger Pro-Nazi-Polemiker" bezeichnete.[206]

Ken McVay, ein amerikanischer Einwohner Kanadas, wurde durch die Bemühungen von Organisationen wie dem beunruhigt Simon Wiesenthal Center Um die Rede der Holocaust -Leugner zu unterdrücken, war es besser, sie offen zu konfrontieren, als zu versuchen, sie zu zensieren. Auf der Usenet Newsgroup Alt.Revisionism Er begann eine Kampagne der "Wahrheit, Tatsachen und Beweise" und arbeitete mit anderen Teilnehmern an der Newsgroup zusammen, um sachliche Informationen über den Holocaust aufzudecken und den Argumenten der Leugner entgegenzuwirken, indem sie beweisen, dass sie auf irreführenden Beweisen, falschen Aussagen und völlig Lügen. Er gründete das Nizkor -Projekt Die Aktivitäten der Holocaust -Leugner aufzudecken, die mit persönlichen Angriffen, Verleumdungen und Morddrohungen auf McVay reagierten.[207]

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens

Eine Reihe von öffentlichen Persönlichkeiten hat sich gegen Holocaust -Ablehnung ausgesprochen. Im Jahr 2006 UN-Generalsekretär Kofi Annan sagte: "Das Erinnern ist eine notwendige Rüge für diejenigen, die sagen, dass der Holocaust nie passiert ist oder übertrieben war. Holocaust -Ablehnung ist die Arbeit von Bigots; wir müssen ihre falschen Ansprüche wann immer, wo immer und von wem auch immer sie gemacht haben."[208] Im Januar 2007 die Generalversammlung der Vereinten Nationen verurteilt "ohne Vorbehalt jede Ablehnung des Holocaust", obwohl sich der Iran von der Auflösung zerstörte.[209]

Im Juli 2013 beschrieb der damalige gewählte Präsident des iranischen Präsidenten Hassan Rohani Ahmadinejads Äußerungen zu Holocaust und Israel als "hassen Rhetorik"[210] und im September 2013 Rohani stellte fest, dass "die Nazis ein Massaker durchgeführt haben, das nicht verweigert werden kann, insbesondere gegen das jüdische Volk", und "das Massaker der Nazis war verurteilbar. Welches ist ein Verbrechen gegen ... die ganze Menschheit. "[211] Die iranischen Analysten lehnten es ab, eine bestimmte Anzahl jüdischer Opfer zu geben, und schlugen vor, dass "Rouhani den Umschlag so weit wie möglich steigerte ... ohne den obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei und andere Konservative zu Hause zu verlängern."[147]

Ehemaliges Auschwitz SS -Personal

Kritiker der Holocaust -Ablehnung umfassen auch Mitglieder der Auschwitz ss. Camp-Arzt und SS-UNTERSTURMFÜHRER Hans Münch Die Tatsachen von Auschwitz betrachteten "so fest entschlossen, dass man überhaupt keinen Zweifel haben kann", und beschrieb diejenigen, die das, was im Lager passiert ist in Stille ".[212] Zyklon b Handler und SS-OBERSCHARFÜHRER Josef Klehr sagte, dass jeder, der behauptet, dass niemand in Auschwitz vergast wurde, "verrückt oder im Unrecht sein".[213] Ss-ERTERSCHARFÜHRER Oswald Kaduk erklärte, er habe diejenigen, die so etwas wie normale Menschen beibehalten, nicht in Betracht gezogen.[214] Hören von Holocaust-Ablehnung zwang die ehemaligen SS-ROTTENFÜHRER Oskar Gröning öffentlich über das zu sprechen, was er in Auschwitz gesehen hat und Holocaust -Leugner anprangern,[215] Angabe:

Ich möchte, dass Sie mir glauben. Ich sah die Gaskammern. Ich sah die Krematorie. Ich sah die offenen Feuer. Ich war auf der Rampe, als die Auswahl stattfand. Ich möchte, dass Sie glauben, dass diese Gräueltaten passiert sind, weil ich dort war.[216][217]

Holocaust -Ablehnung und Antisemitismus

Holocaust -Ablehnung wird als Beispiel für Antisemitismus in der Arbeitsdefinition von Antisemitismus,[218] angenommen von der Internationales Holocaust -Erinnerungs Allianz sowie das Vereinigte Königreich, Israel, Österreich, Schottland, Rumänien, Deutschland und Bulgarien. Das Europäische Parlament stimmte für eine Resolution, in der die Mitgliedstaaten am 1. Juni 2017 die Definition verabschieden.[219][220][221]

Das Enzyklopädie von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit Definiert Holocaust-Verweigerung als "eine neue Form des Antisemitismus, aber eine, die an uralten Motiven hängt".[222] Das Anti-Defamation League hat erklärt, dass "Holocaust-Verleugnung eine zeitgenössische Form der klassischen antisemitischen Doktrin der bösen, manipulativen und bedrohlichen jüdischen Verschwörung der Welt ist"[223] und französischer Historiker Valérie Igounet hat geschrieben, dass "Holocaust-Ablehnung ein bequemer polemischer Ersatz für Antisemitismus ist".[224]

Laut Walter Reich, Psychiater und dann ein leitender Gelehrter bei der Woodrow Wilson Internationales Zentrum für Wissenschaftler, einmaliger Direktor der Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staatenund jetzt Professor für internationale Angelegenheiten bei George Washington University:

Die Hauptmotivation für die meisten Leugner ist der Antisemitismus, und für sie ist der Holocaust eine ärgerliche unangenehme Tatsache der Geschichte. Schließlich wurde der Holocaust im Allgemeinen als eines der schrecklichsten Verbrechen anerkannt, die jemals stattgefunden haben, und sicherlich als das Emblem des Bösen in der Moderne. Wenn dieses Verbrechen ein direktes Ergebnis des Antisemitismus war, das an sein logisches Ende gebracht wurde, wird der Antisemitismus selbst, selbst wenn sie im privaten Gespräch zum Ausdruck gebracht werden, bei den meisten Menschen unweigerlich diskreditiert. Was gibt es besser, Antisemitismus zu rehabilitieren, antisemitische Argumente im zivilisierten Diskurs erneut respektabel erscheinen zu Einfach nie passiert-in der Nähe, dass es nichts anderes als ein von den Juden erfundener Rahmen war und von ihnen durch ihre Kontrolle über die Medien propagiert wurde? Was gibt es Schöneres besser, um die Welt für Antisemitismus wieder sicher zu machen, als den Holocaust zu leugnen?[225]

Der französische Historiker Pierre Vidal-Naquet beschrieb die Motivation von Leugnungen prägnanter und erklärte: "Man belebt die Toten, um die Lebenden zu erreichen."[226] Deutscher Politikwissenschaftler Matthias Kültzel hat argumentiert: "Jede Ablehnung des Holocaust ... enthält einen Appell, es zu wiederholen."[227]

Prüfung von Ansprüchen

Die wichtigsten Behauptungen, die dazu führen, dass die Holocaust -Ablehnung von der festgelegten Tatsache unterscheidet, sind:[7][8]

  • Die Nazis hatten keine offizielle Politik oder Absicht, Juden auszurotten.
  • Die Nazis benutzten nicht Gaskammern Massenmordjuden.[228]
  • Die Zahl von 5 bis 6 Millionen jüdischen Todesfällen ist eine grobe Übertreibung, und die tatsächliche Zahl ist eine Größenordnung niedriger.

Weitere Ansprüche sind Folgendes:

  • Geschichten des Holocaust waren ein Mythos, der ursprünglich von der geschaffen wurde Verbündete des Zweiten Weltkriegs II. Deutsche dämonisieren,[8] Juden, die diesen Mythos als Teil einer größeren Verschwörung verbreitet haben, um die Schaffung eines jüdischen Heimatlands in zu ermöglichen Palästinaund nun, um die fortgesetzte Unterstützung für den Bundesstaat Israel zu sammeln.[229]
  • Dokumentarische Beweise des Holocaust von Fotografien bis Das Tagebuch von Anne Frank, wird hergestellt.[8]
  • Überlebensaussagen sind mit Fehlern und Inkonsistenzen gefüllt und sind daher unzuverlässig.[8]
  • Die Verhütten erhielten durch Folterkonfessionen durch Kriegsverbrechen der Nazi -Gefangenen.[8]
  • Die Nazisbehandlung von Juden unterschied sich nicht von dem, was die Alliierte tat ihren Feinden im Zweiten Weltkrieg.[230]

Die Holocaust -Ablehnung wird weithin als nicht angesehen, um sich daran zu halten Prinzipien für die Behandlung von Beweisen Diese Mainstream -Historiker (sowie Wissenschaftler in anderen Bereichen) betrachten als grundlegend Rationale Anfrage.[231]

Der Holocaust wurde von der gut dokumentiert Bürokratie der Nazi -Regierung selbst.[232][233] Es wurde weiter von der bezeugt Alliiert Kräfte, die in Deutschland eintraten und damit verbunden sind Achse Staaten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs.[234][235][236] Es wurde auch von nichtjüdischen Gefangenen wie Catholic von innen beobachtet Französischer Widerstand Mitglied André Rogerie der ausgiebig schrieb und über seine Erfahrungen in sieben Lagern wie Auschwitz-Birkenau aussagte[237] und produzierte auch die älteste zeitgenössische Skizze eines Camp -Crematoriums.[238]

Laut Forschern Michael Shermer und Alex GrobmanEs gibt eine "Konvergenz von Beweisen", die beweist, dass der Holocaust passiert ist. Dieser Beweis umfasst:[239]

Jüdische Weltbevölkerung ohne Holocaust (MLN -Menschen) von Sergio Della Pergola
  1. Schriftliche Dokumente- Hunderttausende von Briefen, Memos, Blaupausen, Aufträgen, Rechnungen, Reden, Artikeln, Memoiren und Geständnissen.
  2. Eyewitness testimony- Nach Überlebenden, jüdisch Sonderkommandos (Wer half dabei, Körper aus den Gaskammern in die Krematorie zu laden, um eine Überlebenschance zu erhalten), Ss Wachen, Kommandanten, lokale Stadtbewohner und sogar hochrangige Nazis, die offen über den Massenmord an den Juden sprachen.
  3. Fotos- einschließlich offizieller Militär- und Pressefotos, zivilen Fotos, geheimen Fotografien von Überlebenden, Luftaufnahmen, deutschem und alliierten Filmmaterial und inoffiziellen Fotografien des deutschen Militärs.
  4. Die Lager selbst- Konzentrationslager, Arbeitslager und Vernichtungslager Das existiert immer noch in unterschiedlichem Maße an Originalität und Rekonstruktion.
  5. Inferenzbeweise oder Argument aus der Stille- Demografie der Bevölkerung, rekonstruiert aus der Ära vor dem Weltkrieg; Wenn sechs Millionen Juden nicht ermordet wurden, was ist mit ihnen passiert?

Ein Groß Noch nie als allgemein anerkannt passiert. Holocaust -Leugner (einschließlich Beweise, die in Gerichtsfällen vorgelegt wurden) von beanspruchten Tatsachen und Beweismitteln zahlreiche Berichte gegeben wurden; Unabhängige Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass diese Behauptungen auf fehlerhaften Forschungen, voreingenommenen Aussagen oder sogar absichtlich gefälschten Beweisen beruhen. Gegner der Holocaust -Ablehnung haben zahlreiche Fälle dokumentiert, in denen solche Beweise geändert oder hergestellt wurden (siehe Nizkor -Projekt und David Irving). Entsprechend Pierre Vidal-Naquet"In unserer Gesellschaft für Bild und Spektakel führt Extremination auf Papier zu einer Vernichtung in der Realität."[240]

Gesetze gegen Holocaust -Ablehnung

Länder, in denen die Holocaust -Ablehnung illegal ist

Die Holocaust -Ablehnung ist in 17 Ländern explizit oder implizit illegal: Österreich, Belgien, das Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Israel, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, das Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Slowakei, und Schweiz.[241][242] Rumänien bestritt den Holocaust offiziell auf seinem Territorium bis zum Territorium Wiesel -Kommission in 2004.[243][244] Die Rahmenentscheidung der Europäischen Union über Rassismus und Fremdenfeindlichkeitsstaaten, die "Verbrechen des Völkermords" leugnen oder grob trivialisieren "werden EU -Mitgliedstaaten".[245]

Diese Gesetzgebung bleibt umstritten. Im Oktober 2007 erklärte ein Tribunal das Völkermordgesetz Spaniens verfassungswidrig.[246] Im Jahr 2007 lehnte Italien ein Ablehnungsgesetz ab, das eine Haftstrafe von bis zu vier Jahren vorschlug. Im Jahr 2006 lehnten die Niederlande einen Gesetzentwurf ab, in dem eine maximale Haftstrafe von einem Jahr wegen Ablehnung von Genozidakten im Allgemeinen vorgeschlagen wurde, obwohl es dort eine Straftat bleibt. Das Vereinigte Königreich hat zweimal abgelehnt Holocaust -Ablehnungsgesetze. Dänemark und Schweden haben diese Gesetzgebung ebenfalls abgelehnt.[247]

Eine Reihe von Leugnungen wurde nach Ablehnungsgesetzen verschiedener Länder strafrechtlich verfolgt. Französische Literaturprofessor Robert Faurissonwurde zum Beispiel unter dem verurteilt und bestraft Gayssot Act 1990. Einige Historiker lehnen diese Gesetze ab, darunter Pierre Vidal-Naquet, ein ausgesprochener Kritiker von Faurisson, mit der Begründung, dass die Ablehnung der Gesetzgebung "historische Wahrheit als rechtliche Wahrheit" auferlegt.[248] Andere Akademiker bevorzugen Kriminalisierung. Die Holocaust -Ablehnung sei "die schlimmste Form des Rassismus und ihre angesehenste Version, weil sie vorgibt, eine Forschung zu sein".[249] Holocaust -Historiker Deborah E. Lipstadt drückte ihre Opposition gegen Gesetze gegen die Ausdrücken von Holocaust -Ablehnungen aus und sagte: "Ich glaube nicht, dass sie funktionieren. Ich denke, sie verwandeln alles, was in verbotene Früchte verboten wird." Sie sagte auch, dass Politiker nicht in der Lage sein sollten zu entscheiden, was gesagt werden kann und nicht.[250]

David Irving Überzeugung

Im Februar 2006 wurde Irving in Österreich verurteilt, wo Holocaust -Ablehnung illegal ist, für eine Rede, die er 1989 gehalten hatte, in der er die Existenz von Gaskammern in Auschwwitz bestritt.[251] Irving war sich des ausstehenden Haftbefehls bewusst, entschied sich jedoch trotzdem, nach Österreich zu gehen, "um einer rechtsextremen Studentenbruderschaft einen Vortrag zu halten".[251] Obwohl er sich der Anklage schuldig bekannte, sagte Irving, er sei "falsch" gewesen und habe seine Meinung zum Holocaust geändert. "Ich sagte dann, dass ich, basierend auf meinem damaligen Wissen, aber 1991, als ich auf die Eichmann -Zeitungen stieß, nicht mehr gesagt habe, und das würde ich jetzt nicht sagen. Die Nazis machten Millionen von Juden."[252] Irving verbüßte 13 Monate mit einer 3-Jahres-Haftstrafe in einem österreichischen Gefängnis, einschließlich der Zeit zwischen seiner Verhaftung und seiner Verurteilung, und wurde Anfang 2007 abgeschoben.[251] Die Episode löste eine intensive internationale Debatte über die Grenzen der Redefreiheit aus. Als Lipstadt von Irvings Strafe hörte, sagte er: "Ich bin nicht glücklich, wenn Zensur gewinnt, und ich glaube nicht daran, Kämpfe durch Zensur zu gewinnen ... Die Art und Weise, die Holocaust -Deniers zu bekämpfen, ist mit der Geschichte und der Wahrheit."[252]

Entsprechend CNNNach Irvings Rückkehr nach Großbritannien "schwört er [ed], Ansichten zu wiederholen, die den Holocaust leugnen, der zu seiner Überzeugung führte, dass er" keine Notwendigkeit mehr nötig war, Reue zu zeigen "für seine Holocaust -Ansichten.[253]

Völkermordverweigerungen

Andere Völkermordakte haben ähnliche Versuche erfüllt, sie zu leugnen und zu minimieren. Gregory H. Stanton, früher der von der US -Außenministerium und der Gründer von Völkermordwache, listet die Ablehnung als das endgültige Stadium einer Völkermordentwicklung auf: "Die Ablehnung ist die achte Stufe, die immer einem Völkermord folgt. Es gehört zu den sichersten Indikatoren für weiter Völkermordmassaker. Die Täter des Völkermordes graben die Massengräber aus, verbrennen die Körper, versuchen, die Beweise zu vertuschen und die Zeugen einzuschüchtern. Sie bestreiten, dass sie Verbrechen begangen haben und oft die Schuld an den Opfern beschuldigen. "[254]

Holocaust -Ablehnung wird oft verglichen mit Völkermord -Ablehnung der Armenierung Aufgrund ähnlicher Taktiken falsch dargestellter Beweise, falscher Äquivalenz und Behauptung, dass Gräueltaten erfunden wurden Kriegspropaganda und dass leistungsstarke Lobbys Völkermordvorwürfe für ihren eigenen Gewinn herstellen, einseitige systematische Ausrottung in Kriegstodesfälle und die Schuld von den Tätern an die Opfer des Völkermordes verändern. Beide Formen von Negationismus Teilen Sie das Ziel, die Ideologien zu rehabilitieren, die Völkermord brachten.[255][256]

Siehe auch

Holocaust:

Andere Quellen:

Verweise

Zitate

  1. ^ Antisemitische:
    • "Zeitgenössisch Der Völkermord des jüdischen Volkes durch den nationalen sozialistischen Deutschland und seine Anhänger und Komplizen während des Zweiten Weltkriegs (der Holocaust). " "Arbeitsdefinition von Antisemitismus" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 25. Januar 2011.  (33,8 kb), Europäische Fundamentalrechtsagentur
    • "Es würde ihre antisemitische Ideologie erhöhen - was die Holocaust -Verweigerung ist - auf das Niveau der verantwortungsvollen Historiographie - das nicht ist." Deborah Lipstadt, Den Holocaust verweigern, ISBN0-14-024157-4, p. 11.
    • "Die Ablehnung des Holocaust gehört zu den heimtückischsten Formen des Antisemitismus ..." Roth, Stephen J. "Ablehnung des Holocaust als Gesetz von Recht" in der Israel -Jahrbuch über Menschenrechte, Band 23, Martinus Nijhoff Publishers, 1993, ISBN0-7923-2581-8, p. 215.
    • "Holocaust-Ablehnung kann eine besonders heimtückische Form des Antisemitismus sein, gerade weil es oft versucht, sich selbst als etwas ganz anderes zu verkleiden: als echte wissenschaftliche Debatte (auf den Seiten zum Beispiel des harmlosen Journals für historische Übersicht)." "Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine", JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 16. Mai 2007.
    • "Diese Bücher behandeln mehrere der Mythen, die den Antisemitismus so tödlich gemacht haben. Zusätzlich zu diesen historischen Mythen behandeln wir auch den neuen, bösartig hergestellten Mythos der Holocaust-Verleugnung, ein weiterer unbegründeter Glaube, der zum Aufrühren von Judenhassern verwendet wird . " Schweitzer, Frederick M. & Perry, Marvin. Antisemitismus: Mythos und Hass von der Antike bis zur Gegenwart, Palgrave Macmillan, 2002, ISBN0-312-16561-7, p. 3.
    • "Ein vorhersehbarer Strang des arabischen islamischen Antisemitismus ist die Holocaust -Ablehnung ..." Schweitzer, Frederick M. & Perry, Marvin. Antisemitismus: Mythos und Hass von der Antike bis zur Gegenwart, Palgrave Macmillan, 2002, ISBN0-312-16561-7, p. 10.
    • "Der Antisemitismus in Form einer Holocaust-Ablehnung war von nur einem Lehrer erlebt worden, als er in einer katholischen Schule mit einer großen Anzahl polnischer und kroatischer Schüler arbeitete." Geoffrey Short, Carole Ann Reed. Themen in der Holocaust -Bildung, Ashgate Publishing, 2004, ISBN0-7546-4211-9, p. 71.
    • "In der Tat war die Aufgabe des organisierten Antisemitismus in den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts die Errichtung des Holocaust -Revisionismus - die Ablehnung, dass der Holocaust aufgetreten ist." Stephen Trombley, "Antisemitismus", Das Norton -Wörterbuch des modernen Denkens, W. W. Norton & Company, 1999, ISBN0-393-04696-6, p. 40.
    • "Nach dem Jom -Kippur -Krieg beunruhigte ein offensichtlicher Wiederauftauchen des Antisemitismus in Frankreich die Ruhe der Gemeinschaft. Es gab mehrere berüchtigte terroristische Angriffe auf Synagogen, der Holocaust -Revisionismus erschien und ein neues antisemitisches politisches Recht versuchte, die Respektabilität zu erreichen." Howard K. Wettstein, Diasporas und Exilien: Arten der jüdischen Identität, University of California Press, 2002, ISBN0-520-22864-2, p. 169.
    • "Holocaust-Ablehnung ist ein bequemer polemischer Ersatz für Antisemitismus." Igounet, Valérie. "Holocaust -Ablehnung ist Teil einer Strategie", Le Monde Diplomatique, Mai 1998.
    • "Holocaust-Verleugnung ist eine zeitgenössische Form der klassischen antisemitischen Lehre der bösen, manipulativen und bedrohlichen jüdischen Verschwörung der Welt." Einführung: Ablehnung als Antisemitismus Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, "Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zum Aufdecken und Bekämpfen antisemitischer Propaganda", Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 12. Juni 2007.
    • "In einer Reihe von Ländern, sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten war die Negation oder Brutto -Minimierung des Völkermords der Juden der Nazis Gegenstand von Büchern, Aufsätzen und Artikeln. Sollten ihre Autoren durch Redefreiheit geschützt werden? Die europäische Antwort war negativ: Solche Schriften sind nicht nur eine perverse Form des Antisemitismus, sondern auch eine Aggression gegen die Toten, ihre Familien, die Überlebenden und die Gesellschaft insgesamt. " Roger Erera, "Redefreiheit in Europa", in Georg Nolte, Europäischer und US -Konstitutionalismus, Cambridge University Press, 2005, ISBN0-521-85401-6, S. 39–40.
    • "Besonders beliebt in Syrien ist die Holocaust-Verweigerung, ein weiterer Grundnahrungsmittel des arabischen Antisemitismus, der manchmal mit offenem Mitgefühl für Nazi-Deutschland verbunden ist." Efraim Karsh, Den Nahen Osten überdenken, Routledge, 2003, ISBN0-7146-5418-3, p. 104.
    • "Holocaust-Ablehnung ist eine neue Form des Antisemitismus, aber eine, die an uralten Motiven hängt." Dinah Shelton, Enzyklopädie von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Macmillan Reference, 2005, p. 45.
    • "Der Stress des Holocaust-Revisionismus unterstrich die neue antisemitische Agenda, die innerhalb der Klan-Bewegung an Boden gewann. Holocaust verweigerte renovierte Verschwörer-Antisemitismus. Wer sonst hatten die Juden die Medienmacht, um unsspektelnde Massen mit einer der größten Häuser in der Geschichte zu feuchten? Und für welches Motiv? Um die Ansprüche des illegitimen Staates Israel zu fördern, indem sie sich natürlich schuldig fühlen. " Lawrence N. Powell, Unruhige Erinnerung: Anne Levy, der Holocaust und David Dukes Louisiana, University of North Carolina Press, 2000, ISBN0-8078-5374-7, p. 445.
    • "Seit seiner Gründung ... das Institut für historische Überprüfung (IHR), eine in Kalifornien ansässige Holocaust-Ablehnungsorganisation, die von Willis Carto of Liberty Lobby gegründet wurde die nichtjüdische Welt. " Antisemitismus und Rassismuslandberichte: Vereinigte Staaten Archiviert 28. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, Stephen Roth Institute, 2000. Abgerufen am 17. Mai 2007.
    • "Die Hauptmotivation für die meisten Leugner ist der Antisemitismus, und für sie ist der Holocaust eine unzureichend unangenehme Tatsache der Geschichte. Schließlich wurde der Holocaust allgemein als eines der schrecklichsten Verbrechen anerkannt, die jemals stattgefunden haben, und sicherlich die Emblem des Bösen in der Moderne. Wenn dieses Verbrechen ein direktes Ergebnis des Antisemitismus war, das in sein logisches Ende gebracht wurde, ist der Antisemitismus selbst, selbst wenn sie im privaten Gespräch zum Ausdruck gebracht werden Antisemitismus, mach antisemitische Argumente im zivilisierten Diskurs wieder angesehen und machen es den Regierungen sogar akzeptabel, eine antisemitische Politik zu verfolgen, als die Welt zu überzeugen, dass das große Verbrechen, für das Antisemitismus verantwortlich war , dass es nichts anderes als ein von den Juden erfunden und von ihnen durch ihre Kontrolle über die Medien erfunden wurde? Was gibt es Schöneres, um die Welt für Ameise wieder sicher zu machen I-Semitismus als durch die Verweigerung des Holocaust? " Reich, Walter. "Der Holocaust löschen", Die New York Times, 11. Juli 1993.
    • "Es gibt jetzt eine kriechende, böse Welle des Antisemitismus ... sich in unserem politischen Denken und unserer Rhetorik zu unterstellen Ideen, von denen die Vorstellung, dass die Juden nie gelitten haben und dass der Holocaust ein Verschleierung ist, das von den Ältesten von Zion geschaffen wurde, ist eine, die zu viel, viel zu viel Währung erwirbt. " Sagte Edward, "Eine Trostlosigkeit, und sie nannten es Frieden" in " Diejenigen, die die Vergangenheit vergessen, Ron Rosenbaum (Hrsg.), Random House 2004, p. 518.
  2. ^ Verschwörungstheorie:
  3. ^ Coady, David (2019). "Verschwörungstheorien und offizielle Geschichten *". Verschwörungstheorien: Die philosophische Debatte. Routledge. ISBN 978-1-315-25957-4. Die Holocaust -Ablehnung ist eine, leider weit verbreitete Beispiel für eine Verschwörungstheorie.
  4. ^ a b "Holocaust -Leugner und öffentliche Fehlinformationen". Encyclopedia.ushm.org. Abgerufen 29. Mai, 2021.
  5. ^ *"Holocaust -Ablehnung und Verzerrung", Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten Webseite. Zugriff am 28. September 2017. "Holocaust -Ablehnung ist ein Versuch, die etablierten Tatsachen des nationalsozialen Völkermords des europäischen Judentums zu negieren. Holocaust -Verleugnung und Verzerrung sind Formen des Antisemitismus. Sie sind im Allgemeinen durch Hass der Juden motiviert und bauen auf der Behauptung auf, dass der Holocaust der Holocaust aufbaut wurde von Juden als Teil einer Verschwörung erfunden oder übertrieben, um jüdische Interessen voranzutreiben. "
  6. ^ "Wie viele Juden wurden im Holocaust ermordet? Woher wissen wir? Haben wir ihre Namen? Die FAQs des Holocaust Resource Center". Yad Vashem Webseite. Archiviert von das Original Am 31. Juli 2020. Siehe auch Angemessener Abschnitt des Holocaust -Artikels Für die Zahl der Todesopfer.
  7. ^ a b Schlüsselelemente der Holocaust -Ablehnung:
    • "Bevor Sie diskutieren, wie die Holocaust -Ablehnung eine Verschwörungstheorie darstellt und wie die Theorie deutlich amerikanisch ist, ist es wichtig zu verstehen, was unter dem Begriff" Holocaust Denial "zu verstehen ist Drei wichtige Definitionspunkte des Nazis Holocaust. Erstens behaupten sie, dass, obwohl Morde an Juden aufgetreten ist (obwohl sie sowohl die Intentionalität solcher Morde als auch die angebliche Verdesung dieser Morde bestreiten), gab es keine offizielle Nazisrichtlinie Um Juden zu ermorden. Zweitens und vielleicht am deutlichsten, behaupten sie, dass es in Auschwitz-Birkenau keine mörderischen Gaskammern gab, wo Mainstream-Historiker glauben, über 1 Million Juden seien ermordet worden, hauptsächlich in Gaskammern. Und drittens, Holocaust Denier Die Zahl der Todesopfer der europäischen Juden im Zweiten Weltkrieg lag weit unter 6 Millionen. Die Leugner schweben in der Regel zwischen 300.000 und 1,5 Millionen. " Mathis, Andrew E. Holocaust -Ablehnung, eine Definition, Das Holocaust -Geschichtsprojekt, 2. Juli 2004. Abgerufen am 18. Dezember 2006.
    • "In Teil III sprechen wir uns direkt an die drei Hauptfundamente, auf denen die Holocaust -Ablehnung ruht, einschließlich ... die Behauptung, dass Gaskammern und Crematoria nicht für die Ausrottung von Massen verwendet wurden, sondern vielmehr für Delousing -Kleidung und Entsorgung von Menschen, die an Krankheiten und Überlastungen starben. ... die Behauptung, dass die sechs Millionen Zahl eine Übertreibung durch eine Größenordnung ist - dass etwa sechshunderttausend und nicht sechs Millionen durch die Nazis gestorben sind; ... die Behauptung, dass es keine Absicht für den Teil gab von den Nazis, um das europäische Judentum auszurotten und dass der Holocaust nichts anderes als das unglückliche Nebenprodukt der Wechselfälle des Krieges war. " Michael Shermer und Alex Grobman. Die Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?, University of California Press, 2000, ISBN0-520-23469-3, p. 3.
    • "Holocaust -Ablehnung: Behauptet, dass die Massenexteration der Juden durch die Nazis nie passiert ist; dass die Zahl der jüdischen Verluste stark übertrieben war; dass der Holocaust weder systematisch noch ein Ergebnis einer offiziellen Politik; oder einfach einfach, dass der Holocaust niemals nahm Platz." Was ist Holocaust -Ablehnung Archiviert 16. Februar 2005 bei Archive.Today, Yad Vashem Website, 2004. Abgerufen am 18. Dezember 2006.
    • "Unter den Unwahrheiten befinden sich routinemäßig die Behauptungen, dass in Auschwwitz keine Gaskammern existierten, dass nur 600.000 Juden getötet wurden, anstatt sechs Millionen, und dass Hitler keine mörderischen Absichten gegenüber Juden oder anderen Gruppen hatte, die von seiner Regierung verfolgt wurden." Holocaust -Ablehnung Archiviert 4. April 2007 bei der Wayback -Maschine, Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 28. Juni 2007.
    • "Im Allgemeinen besteht die Holocaust -Ablehnung aus vier zentralen Punkten: Minimierung der getöteten Zahlen, Verweigerung der Verwendung von Gassing, Verweigerung der systematischen Natur des Völkermords und behauptet, dass die Beweise nach dem Krieg vor allem hergestellt wurden." Mark M. Hull, Vera Moynes. Maskerade: Verrat, der Holocaust und ein irischer Betrüger, Universität von Oklahoma Press, 2017, p. 181. ISBN978-0-80615836-5
    • "Nach Angaben der Leugner haben die Nazis sechs Millionen Juden nicht ermordet, der Begriff der Gaskammern von Mord ist ein Mythos, und jegliche Todesfälle von Juden, die unter den Nazis aufgetreten sind organisierter Massenmord. " Deborah Lipstadt. "Den Holocaust verweigern", Geschichte, BBC online. Abgerufen am 7. Juni 2018.
  8. ^ a b c d e f "Zu den Arten der Aussagen, die im Holocaust-Verweilenmaterial vorgenommen wurden, gehören Folgendes:
    • Während des Krieges starben mehrere hunderttausend als ungefähr sechs Millionen Juden.
    • Wissenschaftliche Beweise zeigen, dass Gaskammern nicht verwendet werden konnten, um eine große Anzahl von Menschen zu töten.
    • Das NS -Kommando hatte die Politik, Juden abzuschieben und sie nicht auszurotten.
    • Es traten einige absichtliche Morde von Juden auf, wurden jedoch von den Völkern Osteuropas und nicht von den Nazis durchgeführt.
    • Juden starben in Lagern verschiedener Art, taten dies jedoch aufgrund von Hunger und Krankheiten (die meisten starben für die Nichtverfügbarkeit von Nahrungsmitteln aufgrund von Bombenanschlägen). Der Holocaust ist ein Mythos, der von den Alliierten für Propaganda -Zwecke erzeugt und anschließend von den Juden für ihre eigenen Zwecke gefördert wurde.
    • Fehler und Inkonsistenzen in den Zeugnissen der Überlebenden weisen auf ihre wesentliche Unzuverlässigkeit hin.
    • Der angebliche dokumentarische Beweis für den Holocaust, von Fotografien von Opfern des Konzentrationslagers bis hin zu Anne Franks Tagebuch, wird hergestellt.
    • Die Geständnisse der ehemaligen Nazis zu Kriegsverbrechen wurden durch Folter gewonnen. " Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine, JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 18. Dezember 2006.
  9. ^ Ein Scherz, der die Interessen der Juden vorantreibt:
    • "Der Titel der Hauptarbeit der App am Holocaust, Die sechs Millionen Schwindel, ist informativ, weil es auf sich genommen die Existenz einer Verschwörung von Juden impliziert, einen Scherz gegen Nichtjuden für Geldgewinn zu verüben. "Mathis, Andrew E. Holocaust -Ablehnung, eine Definition, Das Holocaust -Geschichtsprojekt, 2. Juli 2004. Abgerufen am 16. Mai 2007.
    • Ein weiterer Glaube an Leugner ist der Tod der Millionen von Juden wurde durch Krankheit und Krankheit verursacht. "Holocaust -Ablehnung und Verzerrung". Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten. Abgerufen 6. November, 2013.
    • "Juden werden somit als manipulative und mächtige Verschwörer dargestellt, die Mythen ihres eigenen Leidens für ihre eigenen Zwecke erfunden haben. Nach Angaben der Holocaust -Leugner haben die Juden ihre Lügen als" Wahrheit "und als" Wahrheit "und eine massive Propagandaanstrengung festgelegt, die als" Wahrheit "und" Wahrheit "hergestellt wurden und eine massiv Sie haben enorme Belohnungen von dem geerntet: beispielsweise bei der finanziellen Ansprüche auf Deutschland und der Erwerb internationaler Unterstützung für Israel. " Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine, JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 16. Mai 2007.
    • "Warum, könnten wir die Leugner fragen, ob der Holocaust keine Gruppe zu einer so schrecklichen Geschichte erfunden würde? Weil, wie einige Leugner behaupten, eine Verschwörung von Zionisten gab, die Not der Juden während des Krieges zu übertreiben, um die zu finanzieren, um das zu finanzieren Bundesstaat Israel durch Kriegsreparationen. " Michael Shermer & Alex Grobman. Die Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?, University of California Press, 2000, ISBN0-520-23469-3, p. 106.
    • "Seit seiner Gründung ... das Institut für historische Überprüfung (IHR), eine in Kalifornien ansässige Holocaust-Ablehnungsorganisation, die von Willis Carto of Liberty Lobby gegründet wurde die nichtjüdische Welt. " Antisemitismus und Rassismuslandberichte: Vereinigte Staaten Archiviert 28. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, Stephen Roth Institute, 2000. Abgerufen am 17. Mai 2007.
    • "Die zentrale Behauptung der Leugner ist, dass Juden keine Opfer sind, sondern Opfer. Für sie. In der obersten Fehlgeburt der Ungerechtigkeit nutzten sie die Sympathie der Welt, um ein anderes Volk zu „verdrängen“, damit der Staat Israel festgelegt werden kann. Diese Behauptung in Bezug auf die Gründung Israels ist ein Dreh- und Angelpunkt ihres Arguments. " Deborah Lipstadt. Den Holocaust verweigern - den wachsenden Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, Penguin, 1993, ISBN0-452-27274-2, p. 27.
    • "Sie [Holocaust Deniers] stellen sich eine riesige schattige Verschwörung vor, die die Institutionen von Bildung, Kultur, Medien und Regierung kontrolliert und manipuliert, um eine schädliche Mythologie zu verbreiten. Der Zweck dieser Holocaust -Mythologie ist die Einbindung eines Sinns von Schuld in der weißen, westlichen christlichen Welt. Diejenigen, die andere dazu bringen können, sich schuldig zu fühlen, haben Macht über sie und können sie dazu bringen, ihre Ausschreibungen zu machen. Diese Macht wird verwendet, um eine internationale jüdische Agenda voranzutreiben, die sich auf das zionistische Unternehmen des Bundesstaates Israel konzentriert. " Einführung: Ablehnung als Antisemitismus Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, "Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zum Aufdecken und Bekämpfen antisemitischer Propaganda", Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 12. Juni 2007.
    • "Deniers argumentieren, dass die verarbeitete Schuld und Schande über einen mythologischen Holocaust zu westlichen, insbesondere den Vereinigten Staaten, die Unterstützung für das Gründung und den Lebensunterhalt des israelischen Staates geführt haben - eine Nahrung, die den amerikanischen Steuerzahler über drei Milliarden Dollar pro Jahr kostet. Steuerzahler waren und werden weiterhin betrogen ... " Einführung: Ablehnung als Antisemitismus , "Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zur Aufdeckung und Bekämpfung antisemitischer Propaganda", Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 12. Juni 2007.
    • "Der Stress des Holocaust-Revisionismus unterstrich die neue antisemitische Agenda, die innerhalb der Klan-Bewegung an Boden gewann. Holocaust verweigerte renovierte Verschwörer-Antisemitismus. Wer sonst hatten die Juden die Medienmacht, um unsspektelnde Massen mit einer der größten Häuser in der Geschichte zu feuchten? Und für welches Motiv? Um die Ansprüche des illegitimen Staates Israel zu fördern, indem sie sich natürlich schuldig fühlen. " Lawrence N. Powell, Unruhige Erinnerung: Anne Levy, der Holocaust und David Dukes Louisiana, University of North Carolina Press, 2000, ISBN0-8078-5374-7, p. 445
  10. ^ a b Vorgegebene Schlussfolgerung:
    • "Revisionismus" ist verpflichtet, von der Standardmethode der historischen Verfolgung abzuweichen, da er versucht, Fakten zu formen, um ein vorgefasstes Ergebnis zu entsprechen. Er leugnet Ereignisse, die objektiv und empirisch aufgetreten sind, und weil er von der Schlussfolgerung nach hinten funktioniert Die Tatsachen, die daher die Verzerrung und Manipulation jener Tatsachen erfordert, wo sie sich von der vorherigen Schlussfolgerung unterscheiden (die sie fast immer tun). Kurz gesagt, "Revisionismus" leugnet etwas, das durch methodische Unehrlichkeit nachweislich geschehen ist. " McFee, Gordon. "Warum 'Revisionismus' nicht", Das Holocaust -Geschichtsprojekt, 15. Mai 1999. Abgerufen am 22. Dezember 2006.
    • Alan L. Berger, "Holocaust Denial: Sturm in einer Teekanne oder Sturm am Horizont?", In Zev Garber und Richard Libowitz (Hrsg.), Frieden in Deed: Essays zu Ehren von Harry James Cargas, Atlanta: Scholars Press, 1998, p. 154.
  11. ^ Ablehnung gegen "Revisionismus":
    • "Dies ist das Phänomen dessen, was als" Revisionismus "," Negationismus "oder" Holocaust -Verleugnung "bekannt geworden ist, dessen Hauptmerkmale entweder eine völlige Ablehnung der Richtigkeit des Völkermords der Juden der Nazis ist oder zumindest Ein konzertierter Versuch, sowohl seine Skala als auch die Bedeutung zu minimieren ... ist es jedoch genauso wichtig, zwischen der völlig anstößigen Politik der Verweigerung und der vollständig legitimen wissenschaftlichen Überarbeitung zuvor akzeptierter konventioneller Interpretationen eines historischen Ereignisses, einschließlich des Holocaust, zu unterscheiden . " Bartov, Omer. Der Holocaust: Ursprünge, Implementierung und Folgen, Routledge, S. 11–12. Bartov ist John P. Birkelund angesehen Professor für europäische Geschichte am Watson Institute und gilt als eine der weltweit führenden Behörden Völkermord ("Omer Bartov" Archiviert 16. Dezember 2008 bei der Wayback -Maschine, Das Watson Institute for International Studies).
    • "Die beiden führenden kritischen Exposés der Holocaust -Ablehnung in den Vereinigten Staaten wurden von Historikern verfasst Deborah Lipstadt (1993) und Michael Shermer und Alex Grobman (2000). Diese Gelehrten unterscheiden zwischen historischem Revisionismus und Ablehnung. Der Revisionismus beinhaltet ihrer Ansicht nach eine Verfeinerung bestehender Kenntnisse über ein historisches Ereignis, nicht eine Verweigerung des Ereignisses selbst, das durch die Untersuchung neuer empirischer Beweise oder eine Neuüberprüfung oder Neuinterpretation bestehender Beweise erfolgt. Legitimer historischer Revisionismus erkennt ein „bestimmtes Stück unwiderlegbarer Beweise“ oder eine „Konvergenz von Beweisen“ an, die darauf hindeuten 200: 34). Die Ablehnung hingegen lehnt die gesamte Grundlage historischer Beweise ab .... "Ronald J. Berger. Fathoming the Holocaust: Ein Ansatz für soziale Probleme, Aldine Transaction, 2002, ISBN0-202-30670-4, p. 154.
    • "Zu dieser Zeit, Mitte der 1970er Jahre, hatte das Gespenst der Holocaust-Ablehnung (maskiert wie 'Revisionismus') begonnen, in Australien seinen Kopf zu erhöhen ..." Bartrop, Paul R. "Ein bisschen mehr verständnisvoll: Die Erfahrung eines Holocaust -Pädagogen in Australien" in Samuel Totten, Steven Leonard Jacobs, Paul R Bartrop. Unterrichten über den Holocaust, Praeger/Greenwood, 2004, p. xix. ISBN0-275-98232-7
    • "Pierre Vidal-Naquet Dreht, dass die Ablehnung des Holocaust nicht als "Revisionismus" bezeichnet werden sollte, weil "die Geschichte nicht revidieren soll". Les Assassins de la Memoire. Un Eichmann de papier und essays sur le revisionisme (Die Attentäter des Gedächtnisses-ein Papier-Eichmann und andere Aufsätze über Revisionismus) 15 (1987). "Zitiert in Roth, Stephen J." Ablehnung des Holocaust als Rechtsausgabe "in der Israel -Jahrbuch über Menschenrechte, Band 23, Martinus Nijhoff Publishers, 1993, ISBN0-7923-2581-8, p. 215.
    • "Dieser Aufsatz beschreibt aus methodischer Sicht einige der inhärenten Mängel im 'revisionistischen' Ansatz zur Geschichte des Holocaust Der grundlegende Fehler im "revisionistischen" Ansatz sowie warum dieser Ansatz der Notwendigkeit keine andere Wahl hinterlässt. Es kommt zu dem Schluss, dass „Revisionismus“ eine Fehlbezeichnung ist Methodik kehrt den geeigneten Ansatz für die historische Untersuchung um .... „Revisionismus“ ist verpflichtet, von der Standardmethode der historischen Verfolgung abzuweichen, da es versucht, Fakten zu formen, um ein vorgefasstes Ergebnis zu passen; sie bestreitet Ereignisse, die objektiv und empirisch bewiesen wurden sind aufgetreten; und weil es von der Schlussfolgerung zu den Tatsachen rückwärts funktioniert, was die Verzerrung und Manipulation der Tatsachen erfordert (was sie fast immer tun). Kurz gesagt, "Revisionismus" leugnet etwas, das nachweislich durch methodische Unehrlichkeit geschehen ist. "McFee, Gordon. "Warum 'Revisionismus' nicht", Das Holocaust -Geschichtsprojekt, 15. Mai 1999. Abgerufen am 22. Dezember 2006.
    • "Holocaust-Verleugnung kann eine besonders heimtückische Form des Antisemitismus sein, gerade weil es oft versucht, sich selbst als etwas ganz anderes zu verschleiern Bezeichnen Sie sich als „Revisionisten“, um Legitimität für ihre Aktivitäten zu beanspruchen. Es gibt natürlich sehr viele Wissenschaftler, die historische Debatten über den Holocaust verwickeln, dessen Arbeit nicht mit der Ausgabe der Holocaust -Deniers verwechselt werden sollte. Debatte. fährt über solche Themen fort wie zum Beispiel das Ausmaß und die Art der Einbeziehung der Deutschen gewöhnlichen Deutschen und Kenntnis der Politik des Völkermords und des Zeitpunkts der Ordnungen zur Ausrottung der Juden. beinhaltet die Neuinterpretation des historischen Wissens im Lichte neu auftretender Beweise, ist eine ganz andere Aufgabe als die Behauptung, dass das wesentliche f Akte des Holocaust und die Beweise für diese Tatsachen sind Erfindungen. " Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine, JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 16. Mai 2007.
    • "Die Auswahl des Namensrevisionists durch Leugner, sich selbst zu beschreiben Revisionismus hat eine Resonanz, die vollkommen legitim ist - er erinnert sich an die kontroverse historische Schule, die als „Revisionisten“ des Ersten Weltkriegs bekannt ist, der argumentierte, dass die Deutschen zu Unrecht für den Krieg verantwortlich gemacht wurden und dass der Vertrag von Versailles folglich ein politisch irregeführtes Dokument basierte, das auf einem auf einem basierenden Dokument basiert falsche Prämisse. So verbinden sich die Leugner mit einer bestimmten historiografischen Tradition der Neubewertung der Vergangenheit. Der Mantel des Ersten Weltkriegs zu beanspruchen und zu leugnen, dass sie ein anderes Ziel als die Verbreitung der Wahrheit haben, ist ein taktischer Versuch, eine intellektuelle Glaubwürdigkeit zu erwerben, die ihnen sonst entziehen würde. " Deborah Lipstadt. Den Holocaust verweigern - den wachsenden Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, Penguin, 1993, ISBN0-452-27274-2, p. 25.
  12. ^ a b Bezeichnen sich als Revisionisten:
    • "Die Auswahl des Namensrevisionists durch Leugner, sich selbst zu beschreiben, zeigt ihre grundlegende Strategie für Betrug und Verzerrung und ihren Versuch, sich als legitime Historiker darzustellen, die sich mit der traditionellen Praxis befassen, die Vergangenheit zu beleuchten." Deborah Lipstadt. Den Holocaust verweigern - den wachsenden Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, Penguin, 1993, ISBN0-452-27274-2, p. 25.
    • "Sie kleiden sich im Pseudo-Academic-Gewand und haben den Begriff" Revisionismus "übernommen, um ihr Unternehmen zu maskieren und zu legitimieren." Einführung: Ablehnung als Antisemitismus Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, "Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zum Aufdecken und Bekämpfen antisemitischer Propaganda", Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 12. Juni 2007.
    • "Holocaust -Leugner bezeichnen sich oft als" Revisionisten ", um Legitimität für ihre Aktivitäten zu beanspruchen. Es gibt natürlich sehr viele Wissenschaftler, die historische Debatten über den Holocaust bewirken, dessen Arbeit nicht mit der Ausgabe der Ausgabe des Ausgangs verwechselt werden sollte Holocaust -Leugner. Die Debatte geht weiter über solche Themen wie zum Beispiel das Ausmaß und die Art der Beteiligung der Deutschen gewöhnlichen Deutschen an und das Wissen über die Völkerpolitik und den Zeitpunkt der Bestellungen zur Ausrottung der Juden. Der historische Revisionismus, der die Neuinterpretation des historischen Wissens im Lichte neu auftretender Beweise beinhaltet, ist eine ganz andere Aufgabe als die Behauptung, dass die wesentlichen Tatsachen des Holocaust und die Beweise für diese Tatsachen Erfindungen sind. " "Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine", JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 16. Mai 2007.
  13. ^ a b c Rossoliński-Lebebe, Grzegorz (2012). "Debattieren, verschleiern und disziplinieren Sie den Holocaust: postsowjetische historische Diskurse über die OUN-UPA und andere nationalistische Bewegungen". Osteuropäische jüdische Angelegenheiten. 42 (3): 199–241. doi:10.1080/13501674.2012.730732. S2CID 154067506. Im Allgemeinen hat sich die postsowjetische Holocaust-Ablehnung von der Holocaust-Verweigerung im Stil von David Irving oder Ernst Zündel unterschieden. Im postsowjetischen Raum wurde der Holocaust normalerweise nicht als solche verweigert, und postsowjetische radikale Rechtsaktivisten stellten die Existenz von Gaskammern in Auschwitz oder die antijüdische Politik des Nazi-Deutschlands nicht in Frage. Stattdessen bestritt nationalistische postsowjetische Diskurse einige der nationalen oder regionalen Elemente des Holocaust, wie zum Beispiel den Beitrag verschiedener nationalistischer Organisationen oder Armeen zu ihm oder sehr häufig die Teilnahme lokaler Bevölkerungsgruppen an Pogromen und anderen Formen von Anti -Jüdische Gewalt.
  14. ^ Lipstadt, Deborah (1993) Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung New York: Penguin -Bücher S.25. ISBN0-452-27274-2
  15. ^ "Die beiden führenden kritischen Exposés der Holocaust -Ablehnung in den Vereinigten Staaten wurden von Historikern Deborah Lipstadt (1993) und Michael Shermer und Alex Grobman (2000) geschrieben. Diese Gelehrten unterscheiden zwischen historisch Eine Verfeinerung des bestehenden Wissens über ein historisches Ereignis, nicht eine Ablehnung des Ereignisses selbst, die durch die Untersuchung neuer empirischer Beweise oder eine Überprüfung oder Neuinterpretation bestehender Beweise erfolgt. Legitimer historischer Revisionismus erkennt einen „bestimmten Grund an unwiderlegbare Beweise“ oder ein an. "Konvergenz der Beweise", die darauf hindeuten, dass ein Ereignis - wie die schwarze Pest, die amerikanische Sklaverei oder der Holocaust - tatsächlich auftreten (Lipstadt 1993: 21; Shermer & Grobman 200: 34). lehnt die gesamte Grundlage historischer Beweise ab .... "
  16. ^ Lipstadt, Deborah E. (1994). Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung (Nachdruck ed.). Feder. ISBN 978-0-452-27274-3.
  17. ^ Deborah E. Lipstadt (18. Dezember 2012). Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung. Simon und Schuster. ISBN 978-1-4767-2748-6. Die moderne Holocaust -Ablehnung lässt sich von einer Vielzahl von Quellen inspirieren. Unter ihnen ist eine legitime historische Tradition, die die Politik der Regierung sehr kritisch war und glaubte, dass die Geschichte verwendet wurde, um diese Richtlinien zu rechtfertigen. Die Leugner betrachten sich Erben einer Gruppe einflussreicher amerikanischer Historiker, die von der amerikanischen Beteiligung am Ersten Weltkrieg zutiefst beunruhigt waren. Diese angesehenen Gelehrten, die sich selbst Revisionisten bezeichneten, wären entsetzt gewesen, von den Zwecken zu erfahren, zu denen ihre Argumente gerichtet waren.
  18. ^ Niewyk, Donald L., ed. (1992). "1. Einleitung". Der Holocaust: Probleme und Perspektiven der Interpretation. D. C. Heath and Company. p. 7. ISBN 9780618214624.
  19. ^ Siehe Alain Finkielkraut, Mary Byrd Kelly, Richard J. Golsan. Die Zukunft einer Negation: Überlegungen zur Frage des Völkermordes. Universität von Nebraska Press, 1998.
  20. ^ Koenraad Elst. Kapitel 1 - Negationismus im Allgemeinen Archiviert 25. Oktober 2007 bei der Wayback -Maschine, Negationismus in Indien: Verschleierung der Aufzeichnung des Islam, Die Stimme Indiens, 2002.
  21. ^ Heni, Clemens (Herbst 2008). "Sekundärer Antisemitismus: Von Hardcore bis Soft-Core-Verleugnung des Shoah". Jüdische Politikwissenschaft Review. Jerusalem. 20 (3/4): 73–92. JStor 25834800.
  22. ^ Douglas, Lawrence (2011). "Vom Versuch des Täters bis hin zu dem Denier und wieder zurück". In Hennebel, Ludovic; Hochmann, Thomas (Hrsg.). Völkermordverweigerungen und das Gesetz. Oxford University Press. S. 55–56. ISBN 978-0-19-987639-6.
  23. ^ a b Klarsfeld, Serge (1996). Französische Kinder des Holocaust: Ein Denkmal. New York: New York University Press. ISBN 9780814726624. Lccn 96031206. OCLC 35029709.p. xiii
  24. ^ a b Arad, Yitzhak (1984). "Yad Vashem Studies XVI Operation Reinhard: Vernichtungslager von Belzec, Sobibor und Treblinka" (PDF): 205–239. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  25. ^ Ezergailis, Andrew, Der Holocaust in Lettland 1941–1944 - das fehlende Zentrum, Seiten 4–7, 239–270, Historisches Institut für Lettland (in Zusammenarbeit mit dem US -amerikanischen Holocaust Memorial Museum) Riga 1996 ISBN9984-9054-3-8
  26. ^ "Die Geschichte des Zentrums der zeitgenössischen jüdischen Dokumentation (CDJC)". Archiviert von das Original am 16. März 2015.
  27. ^ a b Jockusch, Laura (11. Oktober 2012). "Sammeln und Aufzeichnung! Jüdische Holocaust -Dokumentation im frühen Nachkriegszeit Europa". Oxford University Press. doi:10.1093/ACPROF: OSO/9780199764556.001.0001. ISBN 9780199764556. Wie zitiert in Jockusch, Laura. "Khurbn Forshung (Zerstörungsforschung) - Jüdische historische Kommissionen in Europa, 1943–1949 ". Academia.edu. Abgerufen 15. März, 2015.
  28. ^ a b Mazor, Michel; Weinberg, David (2007), "Center de Dokumentation Juive Contemporaine (CDJC)"in Berenbaum, Michael; Skolnik, Fred (Hrsg.), Enzyklopädie Judaica, Gale Virtual Reference Library, Vol. 4 (2 ed.), Detroit: Macmillan Referenz USA, p. 547
  29. ^ Hobbs, Joseph Patrick; Eisenhower, Dwight D.; Marshall, George Catlett (12. Mai 1999). Lieber General: Eisenhowers Kriegsbriefe an Marshall. Baltimore: Johns Hopkins University Press. ISBN 0801862191.
  30. ^ Hobbs, Joseph Patrick; Eisenhower, Dwight D.; Marshall, George Catlett (12. Mai 1999). Lieber General: Eisenhowers Kriegsbriefe an Marshall. Baltimore: Johns Hopkins University Press. p. 223. ISBN 0801862191.
  31. ^ "Befreiungsfotografie des Zweiten Weltkriegs". www.ushm.org. Abgerufen 30. August, 2020.
  32. ^ Wright, Quincy (1946). "Der Nürnberger Prozess". Annalen der American Academy of Political and Social Science. 246 (1): 72–80. doi:10.1177/000271624624600113. JStor 1025134. S2CID 143138559.
  33. ^ Bensoussan, Georges (2008). David Bankier; Dan Mikhman (Hrsg.). Holocaust -Historiographie im Kontext: Entstehung, Herausforderungen, Polemik und Erfolge. Berghahn Bücher. S. 245–254. ISBN 9789653083264. Abgerufen 15. März, 2015.
  34. ^ "Ein Bewusstsein für den Holocaust in israelischen und weltweiten öffentlichen Meinung".. yadvasem.org. 2015. archiviert von das Original am 23. Oktober 2014. Abgerufen 26. Juni, 2015. In den Annalen des öffentlichen Bewusstseins für die Holocaust -Zeit ist nichts mit dem Eichmann -Prozess als Meilenstein und Wendepunkt, deren Auswirkungen bis heute erkennbar sind. Der Prozess führte den Holocaust in den historischen, pädagogischen, rechtlichen und kulturellen Diskurs, nicht nur in Israel und der jüdischen Welt, sondern zum Bewusstsein aller Völker der Welt ein. Sechzehn Jahre nach dem Ende des Holocaust konzentrierte es sich auf die Aufmerksamkeit auf den Bericht des Leidens und der Qual des jüdischen Volkes, wie sie den Richtern erzählt wurden. Sein mächtiger und man könnte revolutionärer Konsequenzen bis heute fortsetzen.
  35. ^ Shandler, Jeffrey (4. Februar 1999). "4. Der Mann in der Glasschachtel". Während Amerika zusieht: den Holocaust im Fernsehen übertragen. New York: Oxford University Press, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. p. 127. ISBN 978-0-19-518258-3. Abgerufen 26. Juni, 2015. Der Fall Eichmann ist weithin als eine [sic] zitiert, die eine Schwelle im amerikanischen Bewusstsein für den Holocaust markiert und ein "erneuertes Engagement" und eine "erhöhte historische Bewusstsein" erzeugt und als Katalysator für einen Sput der amerikanischen Holocaust -Literatur, Fernsehprogramme dient und Spielfilme.
  36. ^ a b c Cesarani, David (2005) [2004]. Eichmann: Sein Leben und Verbrechen. London: Jahrgang. S. 252, 254–5, 325–7. ISBN 978-0-09-944844-0.
  37. ^ Birn, Ruth Bettina (2011). "Fünfzig Jahre später: Ein kritischer Blick auf den Eichmann -Versuch" (PDF). Fall Western Reserve Journal of International Law. 44: 443–473. Archiviert von das Original (PDF) am 3. Dezember 2013. Abgerufen 2. April, 2015.
  38. ^ Shandler, Jeffrey (1999). Während Amerika zusieht: den Holocaust im Fernsehen übertragen. Oxford; New York: Oxford University Press. p.93. ISBN 0-19-511935-5. Der Versuch und die umliegende Medienberichterstattung weckten ein erneutes Interesse an Kriegsereignissen, und die daraus resultierende Zunahme der Veröffentlichung von Memoiren und wissenschaftlichen Arbeiten trug dazu bei, die öffentliche Bewusstsein für den Holocaust zu schärfen.
  39. ^ Claudio Fogu; Wulf Kansteiner; Todd Presner (17. Oktober 2016). Untersuchung der Ethik der Holocaust -Kultur. Harvard University Press. p. 68. ISBN 978-0-674-97051-9.
  40. ^ a b "Die Leichefabrik und die Geburt gefälschter Nachrichten". BBC News. 17. Februar 2017. Abgerufen 5. März, 2017.
  41. ^ a b Neander, Joachim, Die deutsche Leichefabrik. Der Master -Scherz der britischen Propaganda im Ersten Weltkrieg, Saarland University Press, 2013, S. 8–9.
  42. ^ Stephen E. Atkins (2009). Holocaust -Ablehnung als internationale Bewegung. ABC-Clio. ISBN 978-0-313-34538-8. Die Holocaust-Ablehnung hat eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung der Neonazi-Bewegung gespielt. In anderen westeuropäischen Ländern und den Vereinigten Staaten gab es eine kleinere, aber dennoch stimmliche Anzahl von Anhängern. Diese Neonazis erkannten, dass ein Hitlerit-Regime unmöglich war, aber in Zukunft war ein vernünftiges Faksimile möglich. Diese Neonazis und ihre Verbündeten erkannten, dass jede Rehabilitation des Nationalsozialismus nur durch Diskreditieren des Holocaust erreicht werden konnte.
  43. ^ Igounet, Valérie (2000). Histoire du égationnishe en France (auf Französisch). Le seuil. Pt31. ISBN 9782021009538. Pour La Première Fois, DePuis la Fin de la Guerre, unhomme écrit qu'il doute ouververement de l'EXTION DER CAMPS DE LA MORT [Zum ersten Mal seit dem Kriegsende schreibt ein Mann, dass er offen an der Existenz von Todeslagern zweifelt]
  44. ^ Algazy 1984, S. 208–209.
  45. ^ Barnes 2002.
  46. ^ Bar-on 2016.
  47. ^ Igounet 2000.
  48. ^ Herwig, Holger "Clio betrogen" S. 5–44 von Internationale Sicherheit, Band 12, Ausgabe 2, Herbst 1987, S. 22–23 & 26
  49. ^ Herwig, Holger "Clio betrogen" S. 5–44 von Internationale Sicherheit, Band 12, Ausgabe 2, Herbst 1987, S. 21–23 & 26
  50. ^ a b Lipstadt, Deborah Den Holocaust verweigern (New York: Free Press, 1993) p. 75.
  51. ^ Lipstadt, Deborah Den Holocaust verweigern, Free Press: New York, 1993, S. 73–74.
  52. ^ a b c d Lipstadt, Deborah Den Holocaust verweigern (New York: Free Press, 1993) p. 74.
  53. ^ a b Lipstadt, Deborah Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, New York: Free Press; Toronto: Maxwell Macmillan Canada; New York; Oxford: Maxwell Macmillan International, 1993 Seite 71
  54. ^ Gottfired, Ted: Leugner des Holocaust: Wer sie sind, was sie tun, warum sie es tun (Bücher des 21. Jahrhunderts, 2001). Seite 29
  55. ^ Deborah E. Lipstadt, Geschichte vor Gericht, Harcourt: 2005 ISBN0-06-059376-8
  56. ^ Knight, Peter (2003). Verschwörungstheorien in der amerikanischen Geschichte: Eine Enzyklopädie, Band 1. ABC-Clio. p. 322. ISBN 978-1576078129.
  57. ^ a b Atkins, Stephen E. (2009). Austin J. App und Holocaust -Ablehnung. Holocaust -Ablehnung als internationale Bewegung. Westport, Conn.: Praeger. S. 153–55. ISBN0-313-34539-2.
  58. ^ Carlos C. Huerta und Dafna Shiffman-Huerta "Holocaust Denial Literature: Sein Platz im Unterricht des Holocaust", in Rochelle L. Millen. Neue Perspektiven zum Holocaust: Ein Leitfaden für Lehrer und Wissenschaftler, NYU Press, 1996, ISBN0-8147-5540-2, p. 189.
  59. ^ Deborah Lipstadt, Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung 1994
  60. ^ Pressac, Jean-Claude (1989). Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern. New York: Die Beate Klarsfeld Foundation. Abgerufen 31. Januar, 2006.
  61. ^ Bienen, Henry S. (6. Februar 2006). "Botschaft von Präsident Bienen, Northwestern University". Northwestern University. Archiviert von das Original am 1. Mai 2007. Abgerufen 20. September, 2009.
  62. ^ a b Elizabeth, Campbell (16. Februar 2006). "Studenten, die Fakultät lehnen Butz mit Petitionen ab". Der tägliche Nordwesten. Abgerufen 17. Mai, 2012.
  63. ^ Chip Berlet & Matthew J. Lyons, Rechtsgerichteter Populismus in Amerika: Zu eng für den Komfort, New York: Guilford Press, 2000, p. 189.
  64. ^ Richard J. Evans, Lügen über Hitler: Geschichte, Holocaust und der David Irving Trial, Basic Books, 2002 ( ISBN0-465-02153-0).
  65. ^ "California Richter Regeln Holocaust ist passiert". Die New York Times. Associated Press. 10. Oktober 1981. p. A26. Abgerufen 20. November, 2010.
  66. ^ a b "Mel Mermelstein gegen Institut für historische Überprüfung Urteil und Aufzeichnungserklärung". Archiviert von das Original am 17. Juli 2011. Abgerufen 20. November, 2010.
  67. ^ "Über die IHR: unsere Mission und Aufzeichnung". Institut für historische Überprüfung. Mai 2018. archiviert von das Original am 13. Oktober 2007. Abgerufen 9. Juli, 2011.
  68. ^ Richard J. Evans. Erzählen Lügen über Hitler: Der Holocaust, die Geschichte und den David Irving -Prozess, Verso, 2002, ISBN1-85984-417-0, p. 151. Zitat: Wie viele einzelne Holocaust -Leugner bestritt das Institut als Körper, dass es an Holocaust -Verweigerung beteiligt war. Es nannte dies einen "Abstrich", der "völlig im Gegensatz zu den Fakten" war Krieg als direktes und indirektes Ergebnis der harten antijüdischen Politik Deutschlands und seiner Verbündeten. Die Konzession, dass eine relativ kleine Anzahl von Juden getötet wurde Ermordet von Gassing sowie durch Schießen.
  69. ^ Elman, Bruce P. (2000). "Die Belzberg -Vorlesung: Erinnerung, Gerechtigkeit: Holocaust -Ablehnung, Hasspropaganda und kanadisches Recht". In Decoste, F. C.; Schwartz, Bernard (Hrsg.). Der Geist des Holocaust: Schriften über Kunst, Politik, Recht und Bildung. Universität von Alberta. p. 316. ISBN 978-0-88864-337-7.
  70. ^ Strafgesetzbuch, RSC 1970, C C-34, S 281,2 (2); jetzt Strafgesetzbuch, RSC 1985, C C-46, S 319 (2).
  71. ^ "R. v. Keegstra - SCC -Fälle (Lexum)". scc-csc.lexum.com. Januar 2001.
  72. ^ *"Das Problem brach aus, als die Anti-jüdischen (und übrigens antikatholischen) Ansichten des Lehrers Beschwerden von bestimmten Eckville-Eltern zeichneten, wodurch 1981 ein Intervention des Superintendenten Robert David eingeladen wurde. Ein Ereigniszug wurde ins Leben gerufen. Schließlich führte die Entlassung und die spätere Anklage von Keegstra zu Keegstra. " Alan Davies, "The Keegstra Affair", in Alan T. Davies, Antisemitismus in Kanada: Geschichte und Interpretation, Wilfrid Laurier University Press, 1992, ISBN0-88920-216-8, p. 228.
  73. ^ a b R. v. Zundel (27. August 1992).Text
  74. ^ www.zundelsit.org http://www.zundelsit.org. Abgerufen 27. Juni, 2007. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  75. ^ "Deutsches Gerichtsurteile Ernst Zundel zu 5 Jahren Gefängnis wegen Holocaust -Ablehnung". Canada.com. Die kanadische Presse. 15. Februar 2007. archiviert von das Original am 29. September 2007. Abgerufen 15. Februar, 2007.
  76. ^ "Vereinigte Staaten von Amerika". axt.org.uk. 1998. archiviert von das Original am 20. Juni 2008.
  77. ^ "Vergiftung des Web - Komitees für offene Debatten über den Holocaust." Adl. 2001. 24. April 2008.
  78. ^ "Bradley Smith und das Komitee für offene Debatten über den Holocaust: The New College -Versuch". Adl. 2001. 24. April 2008.
  79. ^ "Bradley Smith, Holocaust -Ablehnung, Komitee für offene Debatten über den Holocaust - Extremismus in Amerika". Adl.org. Abgerufen 26. März, 2013.
  80. ^ Shermer, Michael; Alex Grobman (2000). Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?. Presse der Universität von Kalifornien. ISBN 978-0-520-21612-9.
  81. ^ Buxbaum, Evan (10. September 2009). "Harvard Crimson sagt, dass Holocaust -Ablehnung durch Zufall veröffentlicht wurde". CNN. Abgerufen 10. September, 2009.
  82. ^ a b Evans, Richard J. In Hitlers Schatten New York: Pantheon Books, 1989 Seite 83.
  83. ^ Maier, Charles Die unmasterbare Vergangenheit, Cambridge: Harvard University Press, 1988 Seite 190.
  84. ^ a b Lipstadt, Deborah Den Holocaust verweigern, New York: Free Press, 1993 Seite 214
  85. ^ a b Kershaw, Ian Die Nazi -Diktatur: Probleme und Perspektiven von Interpretationen, London: Arnold, 1989 Seite 176
  86. ^ Brinks, Jan Hermann Kinder eines neuen Vaterlands, London: I.B. Tauris, 2000 Seite 108.
  87. ^ Wistich, Robert S. "Holocaust Denial" Seiten 293–301 von Die Holocaust -Enzyklopädie Herausgegeben von Walter Laqueur, New Haven: Yale University Press, 2001 Seite 299
  88. ^ Fehler zitieren: Die benannte Referenz Wistich, Robert S. Seiten 293–301 wurde angerufen, aber nie definiert (siehe das Hilfe Seite).
  89. ^ Lukacs, John Der Hitler der Geschichte New York: Vintage Books, 1997, 1998 Seite 233.
  90. ^ Charny, Israel (17. Juli 2001). "Die psychologische Befriedigung der Verleugnung des Holocaust oder anderer Genocide durch Nicht-Extremisten oder Bigots und sogar von bekannten Gelehrten". Ideenjournal. Archiviert von das Original am 24. Dezember 2007. Abgerufen 7. August, 2015.
  91. ^ Evans, Richard In Hitlers Schatten, New York, NY: Pantheon, 1989 Seite 123
  92. ^ Gerstenfeld, Manfred (1. August 2003). "Ablehnung des Holocaust und der unmoralischen Äquivalenz Ein Interview mit Deborah Lipstadt". Jerusalem Zentrum für öffentliche Angelegenheiten. Abgerufen 21. Juni, 2007.
  93. ^ Dawidowicz, Lucy Wie nutzt die jüdische Geschichte?, New York: Schocken Books, 1992 Seiten 129–130
  94. ^ Dawidowicz, Lucy Wie nutzt die jüdische Geschichte?, New York: Schocken Books, 1992 Seite 130
  95. ^ Pelt, Robert Jan Van Der Fall für Auschwitz, Bloomington: Indiana University Press, 2002 Seiten 47–48
  96. ^ Fehler zitieren: Die benannte Referenz Peltseiten 47–48 wurde angerufen, aber nie definiert (siehe das Hilfe Seite).
  97. ^ Stein, Michael (2. Oktober 2008). "Der Mayer Gambit". Nizkor -Projekt. Archiviert von das Original am 2. Mai 2009. Abgerufen 4. Juni, 2009.
  98. ^ Bauer, yehuda "eine Vergangenheit, die nicht weg" Seiten 12–22 von Der Holocaust und die Geschichte Herausgegeben von Michael Berenbaum und Abrahm Peck, Bloomington: Indiana University Press, 1998 Seite 15.
  99. ^ Shermer, Michael & Grobman, Alex Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?, Berkeley: University of California Press, 2002 Seite 126.
  100. ^ Shermer, Michael & Grobman, Alex Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?, Berkeley: University of California Press, 2002 Seiten 126–127.
  101. ^ Stephen E. Atkins, Holocaust -Ablehnung als internationale Bewegung, ABC-Clio, 2009, pg. 105
  102. ^ Evans, Richard (1996). "Dresden und Holocaust Ablehnung". David Irving, Hitler und Holocaust Denial: Electronic Edition. Abgerufen 23. Dezember, 2013.
  103. ^ Lipstadt, Deborah. Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, BT BORD, 1999, pg. 41
  104. ^ Broszat, Martin. "Hitler und die Entstehung der 'endgültigen Lösung': Eine Bewertung von David Irvings Thesen" Seiten 390–429 von Aspekte des dritten Reiches herausgegeben von H.W. Koch Seite 395.
  105. ^ Najarian, James (1997). "Nagen in der Geschichte: Die Rhetorik der Holocaust -Ablehnung". Midwest vierteljährlich. 39 (1): 74. Abgerufen 9. Februar, 2011.
  106. ^ Najarian, James (1997). "Nagen in der Geschichte: Die Rhetorik der Holocaust -Ablehnung". Midwest vierteljährlich. 39 (1): 76. Abgerufen 9. Februar, 2011.
  107. ^ Najarian, James (1997). "Nagen in der Geschichte: Die Rhetorik der Holocaust -Ablehnung". Midwest vierteljährlich. 39 (1): 80. Abgerufen 9. Februar, 2011.
  108. ^ Lasson, Kenneth (2007). "Wahrheit verteidigen: Rechts und psychologische Aspekte der Holocaust -Verweigerung" (PDF). Aktuelle Psychologie. 26 (3–4): 256. doi:10.1007/s12144-007-9013-7. S2CID 143382566. Abgerufen 7. Februar, 2011.
  109. ^ Yelland, Linda M.; Stone, William F. (1996). "Glaube an den Holocaust: Auswirkungen von Persönlichkeit und Propaganda". Politische Psychologie. 17 (3): 559. doi:10.2307/3791968. JStor 3791968.
  110. ^ Satloff, Robert (2007). Unter den Gerechten: Verlorene Geschichten aus der langen Reichweite des Holocaust in arabische Länder. Publicaffairs. p. 163. ISBN 9781586485108.
  111. ^ Laqueur, Walter (2006). Das sich verändernde Gesicht des Antisemitismus: Von der Antike bis zum heutigen Tag. Oxford University Press. p.141. ISBN 9780195304299.
  112. ^ "Der Iran isoliert sich weiter mit 'Holocaust Denial' '". Npr.org. 17. Dezember 2006.
  113. ^ "Syrische Holocaust -Ablehnung". jüdishvirtuallibrary.org. Jüdische virtuelle Bibliothek.
  114. ^ Robert Satloff (8. Oktober 2006). "Die arabischen Helden des Holocaust". Die Washington Post. p. B01. Abgerufen 29. Oktober, 2010.
  115. ^ "Der Auschwitz -Besuch von Araber MK zieht das Feuer von jüdischen, arabischen Kritikern.". Haaretz. Associated Press. 26. Januar 2010. Abgerufen 23. März, 2014.
  116. ^ Karsh, Efraim. Arafats Krieg: Der Mann und sein Kampf um die israelische Eroberung. New York: Grove Press, 2003. p. 98–99.
  117. ^ Wahrheit verteidigen: rechtliche und psychologische Aspekte der Holocaust -AblehnungKenneth Lasson, School of Law der Universität von Baltimore, 2007
  118. ^ a b c Dr. Harold Brackman, Aaron Breitbart (2007). "Holocaust -Denial -Angriff auf das Gedächtnis: Vorläufer des Genozids von Twenty First Century?" (PDF). Simon Wiesenthal Center. Archiviert von das Original (PDF) am 6. Februar 2012. Abgerufen 2. Mai, 2012.
  119. ^ Washington Institute for Nahostpolitik, 2000
  120. ^ Hadid, Diaa (1. September 2009) "Hamas -Führer bestreitet Holocaust" Associated Press über Boston Globe
  121. ^ Oster, Marcy (1. März 2011) "Hamas nach U.N.: Unterrichten Sie den Holocaust nicht" Jüdische Telegraphische Agentur
  122. ^ War Abu Mazen ein Holocaust -Denier? Von Brynn Malone (History News Network)
  123. ^ Abu Mazen: Ein politisches Profil. Zionismus und Holocaust -Ablehnung Archiviert 10. März 2007 bei der Wayback -Maschine von yael yehoshua (Memri) 29. April 2003
  124. ^ Jeremy Havardi (14. August 2012). "Holocaust -Ablehnung untergräbt die palästinensische Ursache". Der Kommentator. Archiviert von das Original am 30. Januar 2019. Abgerufen 18. Mai, 2015.
  125. ^ Ein Holocaust-Denier als Premierminister von "Palästina"? Von Dr. Rafael Medoff (das David S. Wyman Institute für Holocaust -Studien)
  126. ^ Abu Mazen und der Holocaust von Tom Gross
  127. ^ "Soft gesprochen, aber keine Angst vor Meinungen" Meinungen ". Die New York Times. 11. März 2003. Abgerufen 2. Mai, 2012.
  128. ^ Pa Holocaust Ablehnung Archiviert 13. November 2006 bei der Wayback -Maschine Von Itamar Marcus (palästinensische Medienbeobachtung) drückte Abbas die Überzeugung, dass Gaskammern nie dazu verwendet wurden, Juden zu ermorden.
  129. ^ Akiva Eldar (28. Mai 2003). "Die USA haben uns gesagt, wir sollten ignorierte ignorierte Map -Reservierungen ignorieren". Haaretz. Abgerufen 23. März, 2014.
  130. ^ "Der palästinensische Führer Abbas gibt zu, dass der Holocaust" abscheulich "war". New York Post. 27. April 2014. Abgerufen 18. Mai, 2015.
  131. ^ a b Sammy Smooha (2009). "Der 2008er Index der arabisch-jüdischen Beziehungen in Israel: Hauptergebnisse und Veränderungstrends" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 6. August 2014. Abgerufen 18. Juni, 2014.
  132. ^ Verschieden:
  133. ^ "Spiegelinterview mit dem iranischen Präsidenten Ahmadinejad: 'Wir sind entschlossen'", Der Spiegel (30. Mai 2006). Abgerufen 07SEP2013.
  134. ^ Transkript seiner Rede am 24. September 2007. "Ich glaube jedoch, dass der Holocaust nach dem, was wir gelesen haben, während des Zweiten Weltkriegs nach 1930 in den 1940er Jahren passiert ist."
  135. ^ "Video seiner Rede am 24. September 2007. Timecode 22:28 bis 22:37". Archiviert von das Original am 29. Juni 2011.
  136. ^ "Ahmadinejad: Holocaust ein Mythos". Al Jazeera.
  137. ^ Das deutsche Parlament schlägt Ahmadinejad Bemerkungen, Expatica, 16. Dezember 2005.
  138. ^ Al Jazeera, "Hamas springt in die Verteidigung des Iran". Archiviert von das Original am 6. Dezember 2007. Abgerufen 14. August, 2007.
  139. ^ "MPAC tadelt die Kommentare des iranischen Präsidenten". 8. Dezember 2005. archiviert von das Original am 17. Juni 2008. Abgerufen 31. Januar, 2012.
  140. ^ Die ägyptischen Islamisten verweigern den Holocaust, 23. Dezember 2005.
  141. ^ "Der Iran veranstaltet die Holocaust -Konferenz". CNN. 11. Dezember 2006. Abgerufen 27. Dezember, 2006.
  142. ^ "Iran: Holocaust -Konferenz bald in Teheran". Adnkronos International (AKI). 5. Januar 2006. archiviert von das Original am 10. März 2006. Abgerufen 17. August, 2020.
  143. ^ *"Holocaust -Ablehnung empört Europa", Die Washington Times, 13. Dezember 2006.
  144. ^ "Berlin kontert die Holocaust -Konferenz". Der Spiegel. 11. Dezember 2006. Abgerufen 27. Dezember, 2006.
  145. ^ "Iran zur Ausrichtung der Herbstkonferenz über Holocaust". Fox News. Associated Press. 3. September 2006. archiviert von das Original Am 30. September 2006. Abgerufen 11. September, 2006.
  146. ^ a b Saeed Kamali Dehghan (25. September 2013). "Der iranische Präsident Hassan Rouhani erkennt 'verwerfliche' Holocaust an.". Der Wächter.
  147. ^ "Die iranische Presse beschuldigt CNN, dass Rouhani Holocaust Bemerkungen hergestellt hat.". Der Jerusalem -Beitrag - jpost.com.
  148. ^ "Khamenei.ir". Twitter.
  149. ^ "In der iranischen Neujahrsansprache befragt Khamenei Holocaust". al-monitor.com. Archiviert von das Original am 24. März 2014. Abgerufen 23. März, 2014.
  150. ^ "Was denkt der oberste Führer des Iran wirklich über den Holocaust?". Nachrichten - Telegraph -Blogs. Archiviert von das Original am 2. Oktober 2013.
  151. ^ "Zeitleiste: Holocaust -Ablehnung und Verzerrung der iranischen Regierung und offiziellen Medienressourcen (1998–2016)" (PDF). Holocaust Memorial Museum der Vereinigten Staaten. 12. September 2016. Abgerufen 9. Juni, 2019.
  152. ^ "Iran, um Holocaust -Ablehnungs -Cartoon -Wettbewerb zu veranstalten." YNetNews. 1. Februar 2015. 1. Februar 2015.
  153. ^ Michael Hopkins, "Harun Yahya und Holocaust Revisionismus", The Talkorigins Archive [veröffentlicht: Entwurf: 7. Dezember 2003].
  154. ^ a b "Truthahn". axt.org.uk. 1996. archiviert von das Original am 19. Mai 2012.
  155. ^ "Die Holocaust -Täuschung". 8. Dezember 2008. archiviert von das Original am 8. Dezember 2008.
  156. ^ "Truthahn". axt.org.uk. Archiviert von das Original am 19. Mai 2012.
  157. ^ Udesky, Laurie (27. März 1997). "Amerikanische jüdische Organisation sieht in der Türkei die Entstehung von 'Holocaust Denial'". Türkische Tagesnachrichten. Archiviert von das Original Am 3. November 2007. Alt URL[Permanent Dead Link]
  158. ^ Dobroszycki, Lucjan; Gurock, Jeffrey S. (1993). Der Holocaust in der Sowjetunion: Studien und Quellen zur Zerstörung der Juden in den nationalsozialistischen Gebieten der UdSSR, 1941–1945. M.E. Sharpe. S. 3–29. ISBN 1563241730.
  159. ^ "Wir warnt vor Ustasha -Verherrlichung und Holocaust -Ablehnung". Kroatische Nachrichtenagentur (Hina). 30. Mai 2018.
  160. ^ a b Opačić, Tamara (24. November 2017). "Selektive Amnesie: Kroatiens Holocaust -Leugner". Balkaninsight. Birn.
  161. ^ "Kroatien darf die Schrecken von Jasenovac nicht tünchen". Balkan Insight. 27. August 2018.
  162. ^ Rosensaft, Menachem Z. (9. Oktober 2017). "Kroatien versucht dreist, seine Holocaust -Verbrechen aus der Geschichte umzuschreiben". Tablet Magazine.
  163. ^ Vladisavljevic, Anja (7. Januar 2019). "Buchveranstaltung in Frage stellen, die für die Zagreb -Kirche geplant wurden". Balkan Insight. Birn.
  164. ^ "Simon Wiesenthal Center fordert Kroatien auf, die revisionistischen Werke von Jasenovac zu verbieten". hr.n1info.com. N1 Zagreb. 9. Januar 2019.
  165. ^ "Jewish Rights Group fordert Kroatien auf, das pro-Nazi-Buch zu verbieten". Associated Press. 9. Januar 2019.
  166. ^ Mansky, Jackie. "Warum es wichtig ist, dass Ungarns Premierminister die Rolle seines Landes im Holocaust anprangerte". Smithsonian Magazine. Abgerufen 14. November, 2020.
  167. ^ "Ungarn: Holocaust -Ablehnung, Anstiftung und Einschüchterung". Israel nationale Nachrichten. 14. Januar 2014. Abgerufen 14. November, 2020.
  168. ^ Perica 2002, p. 151.
  169. ^ Ramet, Sabrina (2007). "Das Ablehnungssyndrom und seine Folgen: Serbische politische Kultur seit 2000". Kommunistische und postkommunistische Studien. 40: 41–58. doi:10.1016/j.postcomstud.2006.12.004. Abgerufen 17. April, 2020.
  170. ^ Ridgeway, James; Udovickii, Jasminka (2000). Verbrennen Sie dieses Haus: die Herstellung und Entlassung von Jugoslawien. Duke University Press. p. 133. ISBN 978-0-82232-590-1.
  171. ^ Cohen 1996, S. 76–81.
  172. ^ Cohen 1996, p. 113.
  173. ^ Sniegon, Tomas (2014). Verschwundene Geschichte: Der Holocaust in der tschechischen und slowakischen historischen Kultur. New York: Berghahn Bücher. S. 77–78). ISBN 978-1-78238-294-2. Soweit während des Kalten Krieges hatte die SWC ihre ideologische Geschichte so angepasst, dass sie ihr Hauptziel entspricht - um für eine slowakische Slowakei zu kämpfen.8 Der Holocaust wurde in der Erzählung verwendet, aber in geringem Maße und ohne viel Aufmerksamkeit aus der umliegenden Welt. Die Verwendung der Geschichte wurde vor allem auf die Verteidigung der Erinnerung an Jozef Tiso konzentriert. Was am wichtigsten war, schien es nicht, den Holocaust als solches in Frage zu stellen, sondern es als deutsch in der Regierung, um die Deutschen nicht zu sehr zu betrügen.
  174. ^ Paulovičová, Nina (2013). "Die" unmasterbare Vergangenheit "? Die Rezeption des Holocaust in der postkommunistischen Slowakei". In Himka, John-Paul; Michlic, Joanna Beata (Hrsg.). Die dunkle Vergangenheit ans Licht bringen. Der Empfang des Holocaust im postkommunistischen Europa. Lincoln: Universität von Nebraska Press. S. 549–590. ISBN 978-0-8032-2544-2. Aufgrund der Versuche von [antikommunistischen] Émigrés, die Geschichte der Geschichte zu tüngen und die historische Wissenschaft zu beeinträchtigen, um das Reservoir der nationalen Mythologisierung aufrechtzuerhalten, verurteilt liberale Historiker die Émigrés als „Fehlinformatoren“ und „Missinterpretiere“. Die Behauptungen, dass der Faschismus in der Slowakei (František Vnuk) nie stattgefunden hat, dass die Deportation von Juden eine „Evakuierung“ (Mailand S. Durica) war, dass Tiso (dessen antisemitische Infrigiven den Radikalismus gegen die jüdische Minderheit beförderten) ein „Märtyrer Und ein „Erlöser“ der Juden, und dass der Holocaust aus dem Kontext des slowakischen nationalen Identitätsdiskurses weggelassen werden sollte, sind die wichtigsten Markierungen der Ansichten der Émigré -Historiker. (S. 564)
  175. ^ Pro A. rudling. Die Obe, die UPA und der Holocaust: Eine Studie zur Herstellung historischer Mythen. Die Carl Beck Papers. William Chase, Bob Donnorummo, Ronald H. Linden, Andrew Konitzer, Hrsg. Nr. 2107, November 2011 vom Zentrum für russische und osteuropäische Studien, ein Programm des University Center for International Studies, University of Pittsburgh. ISSN 0889-275X
  176. ^ Richard Joseph Golsan, Vichys Leben nach dem Tod, University of Nevada Press, 2003, p. 130.
  177. ^ Belgiens weit rechte Partei in Holocaust -Kontroverse, Der Wächter, Freitag, 9. März 2001.
  178. ^ Gerichtsregeln Vlaams Blok ist rassistisch, BBC News, 9. November 2004.
  179. ^ Cohen, Reut (8. Mai 2018) "Kanadischer Alfred Schaefer, der wegen Holocaust -Ablehnung in Deutschland verurteilt wurde" B'nal Brith Canada
  180. ^ Roberta (6. Juli 2018) "Canadian Holocaust Denier vor Gericht in Deutschland wegen" Anreize zum Hass "" CBC News
  181. ^ Mitarbeiter (4. Januar 2018) "Kanadischer Holocaust -Denier in Deutschland verhaftet: Bericht" Edmonton Sun
  182. ^ JTA (9. Januar 2018) "Der kanadische Holocaust -Denier in Deutschland verhaftet"Die Zeiten Israels
  183. ^ Alfred S. "Entschuldigung, Mama, ich habe mich geirrt über den Holocaust" (Video) Youtube
  184. ^ Mitarbeiter (5. Januar 2018) "Alberta Holocaust Denier Berichten zufolge in Deutschland festgenommen" CBC News
  185. ^ Fishman, Aidan (4. Januar 2018) "Canadian Holocaust Denier in Deutschland verhaftet nach der Beschwerde von B’nai Brith" B'nal Brith Canada
  186. ^ "Alberta Holocaust Denier schuldig, Hass vor deutschem Gericht zu steigern". National Post. 26. Oktober 2018. Abgerufen 28. Oktober, 2018.
  187. ^ Sherwood, Harriet (27. Januar 2019). "Ein von 20 Briten glaubt nicht, dass Holocaust stattgefunden hat, findet Umfrage statt". Der Wächter. Abgerufen 2. Februar, 2019.
  188. ^ Tim HarfordPeter Lynn (Professor für Umfragethoden) (1. Februar 2019). Holocaust -Leugner, venezolanische Hyperinflation, Tinder Likes. Mehr oder weniger. BBC Radio 4. Ereignis findet bei 0M27s statt. Abgerufen 2. Februar, 2019.
  189. ^ Falk, Avner (2008). Antisemitismus: Eine Geschichte und Psychoanalyse zeitgenössischer Hass. Westport, CT: Praeger. p. 106. ISBN 978-0-313-35384-0.
  190. ^ [Masanori Nishioka, "Das größte Tabu der Weltgeschichte nach dem Krieg: Es gab keine Nazi -Gaskammern" " Marco Polo, Februar 1995.]
  191. ^ "Die IHR verurteilt die Kampagne gegen die japanische Verlagsgesellschaft". www.ihr.org.
  192. ^ Konferenz, Ansprüche (13. August 2020). "Erste Umfrage von 50 Staaten über Holocaust-Kenntnisse von amerikanischen Millennials und Gen Z zeigt schockierende Ergebnisse". Schadenskonferenz. Abgerufen 10. Februar, 2021.
  193. ^ "Fast zwei Drittel der jungen Erwachsenen von uns, die im Holocaust nicht wissen, dass 6 Millionen Juden getötet wurden". Der Wächter. 16. September 2020. Abgerufen 10. Februar, 2021.
  194. ^ "UN definiert die Holocaust -Verweigerung in der neuen Resolution". BBC News. 20. Januar 2022. Abgerufen 24. März, 2022.
  195. ^ Wilhelm Heitmeyer und John Hagan, Internationales Handbuch für Gewaltforschung, Springer: 2003
  196. ^ Deborah Lipstadt, 1992 Interview mit Ken Stern vom American Jewish Committee
  197. ^ "Holocaust -Ablehnung - die Fragen und Antworten des IHR und die Antworten von Nizkor". Nizkor -Projekt. Archiviert von das Original am 2. Dezember 2013. Abgerufen 28. September, 2013.
  198. ^ Robert L. Hilliard & Michael C. Keith. Wellen des Rancors: Stimmen in der radikalen Recht, M. E. Sharpe, 1999, ISBN0-7656-0131-1, p. 250
  199. ^ Daniel Wolfish & Gordon S. Smith. Wer hat Angst vor dem Staat?: Kanada in einer Welt mehrerer Machtzentren, University of Toronto Press, 2001, ISBN0-8020-8388-9, p. 108.
  200. ^ a b "AHA -Aussage zur Holocaust -Ablehnung" Archiviert 1. Februar 2010 bei der Wayback -Maschine, American Historical Association Webseite. Abgerufen am 11. Oktober 2013.
  201. ^ Gerstenfeld, Phyllis B.; Grant, Diana Ruth (2004). Hassverbrechen: Ausgewählte Lesungen. p. 190.: Salbei. p. 391. ISBN 0-7619-2943-6.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)
  202. ^ Golsan, 130
  203. ^ "Millennium Abend mit Elie Wiesel". pbs.org.
  204. ^ Holocaust -Ablehnung vor Gericht Hdot.org. Abgerufen am 29. September 2010.
  205. ^ Bazyler, Prof. Michael J: Holocaust -Ablehnungsgesetze und andere Gesetzgebung kriminalisiert die Förderung des Nationalsozialismus. Internationales Institut für Holocaust -Studien, Yad Vashem. Abgerufen am 29. September 2010.
  206. ^ "O.B.C Biographie - Kenneth McVay". Archiviert von das Original am 16. Mai 2008. Abgerufen 30. Juni, 2008.
  207. ^ BBC News, Annan verurteilt Holocaust -Ablehnung, Januar 2006
  208. ^ UN -Versammlung verurteilt die Holocaust -Verweigerung durch Konsens; Der Iran disassoziiert sich, U.N. News Center, 26. Januar 2007.
  209. ^ "Ahmadinejad wirbt zur Verleugnung von Holocaust als großer Erfolg seiner Amtszeit". Haaretz. DPA. 7. Juli 2013. Abgerufen 23. März, 2014.
  210. ^ Andrea Mitchell und Tracy Connor, NBC News. "Der iranische Rouhani auf Holocaust: 'Ein Massaker, das nicht geleugnet werden kann'". NBC News. Archiviert von das Original Am 27. September 2013.
  211. ^ Frankfurter, Bernhard. Die Begegnung. Auschwitz-Ein-Open und ein Täter-Im-Spräng. Wien, Verlag für SCHAFTSKRITIK, 1995, p. 102. zitiert in Jan van Pelt, Robert. Der Fall für Auschwitz: Beweise aus dem Irving -Prozess. Indiana University Press, 2002, p. 291.
  212. ^ Demant, Ebbo (Hg.): Auschwitz - "Dr., p. 114. Hamburg: Rowohlt, 1979 ISBN3-499-14438-7
  213. ^ Drei Deutsche Mörder. Aufzeichnungen über die Banalität des Bösen, Deutschland 1998 (gefilmt 1978). Regie von Ebbo Demant, produziert von Südwestrundfunk.
  214. ^ Rees, Laurence. Auschwitz: Die Nazis und die "endgültige Lösung", p. 300. London: BBC Books, 2005. ISBN0-563-52117-1
  215. ^ Rees, p. 301
  216. ^ Online, Spiegel (9. Mai 2005). "Ein SS -Offizier erinnert sich: der Buchhalter aus Auschwitz". Der Spiegel. Abgerufen 22. April, 2016.
  217. ^ "Holocaust Remembrance Pressemitteilung" (PDF). Rumänischer Vorsitz. 26. Mai 2016.
  218. ^ "Das EU -Parlament stimmt für die Einführung der Antisemitismus -Definition - Diaspora - Jerusalem Post". www.jpost.com.
  219. ^ "Fact Sheet: Arbeitsdefinition des Antisemitismus" (PDF). International Holocaust Remembrance Alliance. 24. Oktober 2017. archiviert von das Original (PDF) am 13. Juli 2018. Abgerufen 17. August, 2020.
  220. ^ "Definieren von Antisemitismus: Ein Gespräch mit dem EU-Koordinator zur Bekämpfung des Antisemitismus". 28. Juni 2017. archiviert von das Original am 18. Juni 2018. Abgerufen 15. April, 2018.
  221. ^ "Holocaust-Ablehnung ist eine neue Form des Antisemitismus, aber eine, die an uralten Motiven hängt." Dinah Shelton, Enzyklopädie von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Macmillan Reference, 2005, p. 45.
  222. ^ "Einführung: Ablehnung als Antisemitismus" Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zur Freigabe und Bekämpfung antisemitischer Propaganda, Anti-Defamation League Webseite. Abgerufen am 27. August 2009.
  223. ^ Igounet, Valérie. "Holocaust -Ablehnung ist Teil einer Strategie", Le Monde Diplomatique, Mai 1998.
  224. ^ Reich, Walter. "Der Holocaust löschen", Die New York Times, 11. Juli 1993.
  225. ^ Vidal-Naquet, Pierre, "Ein Papier Eichmann (1980) - Anatomie einer Lüge: Über die revisionistische Methode", in Attentäter des Gedächtnisses, Columbia University Press, 1992.
  226. ^ Kültzel, Matthias (2012). "Judeophobie und die Ablehnung des Holocaust im Iran". Holocaust -Ablehnung: Die Politik der Perfidie. De Gruyter. ISBN 978-3-11-028821-6.
  227. ^ "Reaktion auf Holocaust -Ablehnung auf die Existenz von Gaskammern und Krematorien". Nizkor -Projekt. Archiviert von das Original Am 20. November 2013. Abgerufen 16. November, 2013.
  228. ^ Ein Grundstück, mit dem Israel unterstützt wurde:
    • "Die zentrale Behauptung der Leugner ist, dass Juden keine Opfer sind, sondern Opfer. Für sie. In der obersten Fehlgeburt der Ungerechtigkeit nutzten sie die Sympathie der Welt, um ein anderes Volk zu „verdrängen“, damit der Staat Israel festgelegt werden kann. Diese Behauptung in Bezug auf die Gründung Israels ist ein Dreh- und Angelpunkt ihres Arguments. " Deborah Lipstadt. Den Holocaust verweigern - den wachsenden Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, Penguin, 1993, p. 27. ISBN0-452-27274-2.
    • "Juden werden somit als manipulative und mächtige Verschwörer dargestellt, die Mythen ihres eigenen Leidens für ihre eigenen Zwecke erfunden haben. Nach Angaben der Holocaust -Leugner haben die Juden ihre Lügen als" Wahrheit "und als" Wahrheit "und eine massive Propagandaanstrengung festgelegt, die als" Wahrheit "und" Wahrheit "hergestellt wurden und eine massiv Sie haben enorme Belohnungen von dem geerntet: beispielsweise bei der finanziellen Ansprüche auf Deutschland und der Erwerb internationaler Unterstützung für Israel. " Die Natur der Holocaust -Ablehnung: Was ist Holocaust -Ablehnung? Archiviert 18. Juli 2011 bei der Wayback -Maschine, JPR -Bericht Nr. 3, 2000. Abgerufen am 16. Mai 2007.
    • "Warum, könnten wir die Leugner fragen, ob der Holocaust keine Gruppe zu einer so schrecklichen Geschichte erfunden würde? Weil, wie einige Leugner behaupten, eine Verschwörung von Zionisten gab, die Not der Juden während des Krieges zu übertreiben, um die zu finanzieren, um das zu finanzieren Bundesstaat Israel durch Kriegsreparationen. " Michael Shermer & Alex Grobman. Die Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es?, University of California Press, 2000, ISBN0-520-23469-3, p. 106.
    • "Sie [Holocaust Deniers] stellen sich eine riesige schattige Verschwörung vor, die die Institutionen von Bildung, Kultur, Medien und Regierung kontrolliert und manipuliert, um eine schädliche Mythologie zu verbreiten. Der Zweck dieser Holocaust -Mythologie ist die Einbindung eines Sinns von Schuld in der weißen, westlichen christlichen Welt. Diejenigen, die andere dazu bringen können, sich schuldig zu fühlen, haben Macht über sie und können sie dazu bringen, ihre Ausschreibungen zu machen. Diese Macht wird verwendet, um eine internationale jüdische Agenda voranzutreiben, die sich auf das zionistische Unternehmen des Bundesstaates Israel konzentriert. " Einführung: Ablehnung als Antisemitismus Archiviert 4. Juni 2011 bei der Wayback -Maschine, "Holocaust-Ablehnung: Ein Online-Leitfaden zum Aufdecken und Bekämpfen antisemitischer Propaganda", Anti-Defamation League, 2001. Abgerufen am 12. Juni 2007.
    • "Der Stress des Holocaust-Revisionismus unterstrich die neue antisemitische Agenda, die innerhalb der Klan-Bewegung an Boden gewann. Holocaust verweigerte renovierte Verschwörer-Antisemitismus. Wer sonst hatten die Juden die Medienmacht, um unsspektelnde Massen mit einer der größten Häuser in der Geschichte zu feuchten? Und für welches Motiv? Um die Ansprüche des illegitimen Staates Israel zu fördern, indem sie sich natürlich schuldig fühlen. " Lawrence N. Powell, Unruhige Erinnerung: Anne Levy, der Holocaust und David Dukes Louisiana, University of North Carolina Press, 2000, ISBN0-8078-5374-7, p. 445.
  229. ^ Shermer & Grobman, 2002, S. 103–14.
  230. ^ "(H) iStory ist der Versuch, Ereignisse der Vergangenheit zu beschreiben und von Beschreibung zur Analyse zu wechseln, gemäß bestimmten vereinbarten Beweisregeln, der Analyse der Sprache und der Logik." "Yehuda Bauer, Historiker des Holocaust - Porträt eines Historikers" - Online -Dimensionen, ein Journal of Holocaust Studies, Herbst, 2004
  231. ^ "... die kollektiven Aktionen der deutschen Bürokraten sind für den Historiker relativ gut dokumentiert ..." Christopher R. Browning, Der Weg zum Genozid: Aufsätze zum Starten der endgültigen Lösung, Cambridge University Press, 1992, ISBN0-521-55878-6, p. 125.
  232. ^ "Nach Angaben des Historikers Raul HilbergAllein die Vereinigten Staaten haben vierzigtausend lineare Füße Dokumente über den Mord an europäischen Juden festgehalten ... wir können sagen, dass der Holocaust ein einzigartig gut dokumentiertes historisches Ereignis ist. "Deák, István. Essays über Hitlers Europa, University of Nebraska Press, 2001, ISBN0-8032-1716-1, p. 67
  233. ^ Holocaust: Die Ereignisse und ihre Auswirkungen auf echte Menschen, DK Publishing in Verbindung mit dem USC Shoah Foundation Institute for Visual History and Education, p. 146. "Dort fanden unsere Truppen Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gesteschen, die nicht überzeugt sind, Grausamkeiten, die so enorm waren, dass sie für den normalen Geist unverständlich sind."
  234. ^ Kelly Oliver. Zeugen: jenseits der Anerkennung, University of Minnesota Press, 2001, ISBN0-8166-3627-3, p. 90.
  235. ^ Shelley Hornstein und Florence Jacobowitz. Bild und Erinnerung: Darstellung und Holocaust, 2003, Indiana University Press, ISBN0-253-34188-4, S. 205–206.
  236. ^ INA, Hauptinterviews, General André Rogerie; Audio Aufnahme
  237. ^ Annette Wieviorka, Déportation et Génocide. Entre la Mémoire et l'oubi, Plon, 1992, p. 249.
  238. ^ Shermer & Grobman, 2002, p. 33.
  239. ^ Pierre Vidal-Naquet, Französisch "Une Tentative d'extermination sur le papier qui relaie l'extermination réelle" Les Assassins de la Mémoire, Un Eichmann de Papier, Postface de Gisèle Sapiro, Nouvelle Édition Revue EDUGMENTée, La Découverte, Paris, 2005, ISBN2-7071-4545-9.
  240. ^ Lechtholz-Zey, Jacqueline: Gesetze, die Holocaust-Ablehnung verbieten. Völkermordprävention jetzt.. Abgerufen am 4. Oktober 2020.
  241. ^ "Russland macht die Holocaust -Ablehnung illegal". 5. Mai 2014.
  242. ^ "Rumänien veranstaltet den ersten Holocaust -Tag". BBC News. 12. Oktober 2004. Abgerufen 24. September, 2013.
  243. ^ "Rumänien sparks Holocaust Row". BBC News. 17. Juni 2003. Archiviert Aus dem Original am 28. September 2013. Abgerufen 22. Mai, 2010.
  244. ^ "Siehe Luxemburg, 19. April 2007, 8665/07 (Presse 84)" (PDF).
  245. ^ Durch Urteil vom 7. November 2007 Archiviert 15. Februar 2008 bei der Wayback -Maschine des Verfassungsgericht von Spanien, was die Kriminalisierung als verfassungswidrig und nichtig erklärte.
  246. ^ EU übernimmt die Messung des Verbots der Holocaust -Ablehnung. Von Dan Bilefsky. Die New York Times, 19. April 2007.
  247. ^ Mit Faurisson leben? Jede andere Haltung würde bedeuten, dass wir historische Wahrheit als rechtliche Wahrheit auferlegen, was eine gefährliche Haltung für andere Anwendungsbereiche ist. Pierre Vidal-Naquet: Ein Papier Eichmann (1980)-Anatomie einer Lüge (10)
  248. ^ François de Smet, Philosoph der Ulb: Le égationnishe est l'une des pires bildet de rassismus. Elle en eussi sa Version la Plus «respektabel», se parant des oripeaux de la Science. C'est Pour Cela qu'il faut Continuer à le sanktionner, in La Libre Belgiqueam 28. April 2006
  249. ^ Chotiner, Isaac (24. Januar 2019) "Blick auf den Antisemitismus links und rechts: Ein Interview mit Deborah E. Lipstadt" Der New Yorker
  250. ^ a b c "Holocaust Denier zu veröffentlicht" (20. Dezember 2006): BBC News Abgerufen am 13. Januar 2011.
  251. ^ a b BBC -Bericht Holocaust Denier ist inhaftiert, 20. Februar 2006.
  252. ^ "Holocaust Denier: 'Keine Notwendigkeit, Reue zu zeigen'". CNN. Archiviert von das Original am 16. Januar 2007. Abgerufen 27. November, 2016.
  253. ^ Gregory Stanton, Acht Stadien der Völkermordverweigerung, Völkermordwache
  254. ^ Bloxham, Donald (2005). Das große Völkerspiel: Imperialismus, Nationalismus und die Zerstörung der osmanischen Armenier. Oxford University Press. p. 208. ISBN 978-0-19-922688-7.
  255. ^ Macdonald, David B. (2008). Identitätspolitik im Alter des Völkermordes: Der Holocaust und die historische Repräsentation. Routledge. p. 133. ISBN 978-1-134-08572-9.

Literaturverzeichnis

Über Holocaust -Ablehnung
  • Richard J. Evans, Zur Verteidigung der Geschichte, New York: Norton, 1999.
  • Richard J. Evans, Lügen über Hitler: Geschichte, Holocaust und der David Irving Trial, Basic Books, 2002 ( ISBN0-465-02153-0). Neben der Geschichte des Falls Irving ist dies eine hervorragende Fallstudie zur historischen Forschung.
  • Charles Gray, Das Irving -Urteil, Penguin, 2000 ( ISBN0-14-029899-1). Tatsächlicher Text des Urteils im Irving -Fall.
  • D. D. Guttenplan, Der Holocaust vor Gericht, Norton 2002
  • Deborah Lipstadt, Den Holocaust verweigern: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung, Plume (The Penguin Group), 1994. Debunking Holocaust Revisionismus.
  • Donald L. Niewyk, hrsg. Der Holocaust: Probleme und Perspektiven der Interpretation, D. C. Heath und Firma, 1992.
  • Robert Jan Van Pelt, Der Fall für Auschwitz: Beweise aus dem Irving -Prozess ( ISBN0-253-34016-0).
  • Michael Shermer und Alex Grobman, Geschichte verweigern: Wer sagt, der Holocaust ist nie passiert und warum sagen sie es? Universität von Kalifornien Press ( ISBN0-520-23469-3).
  • Michael Shermer, Warum Menschen seltsame Dinge glauben: Pseudowissenschaft, Aberglaube und andere Verwirrungen unserer Zeit, Freeman, New York 1997 ( ISBN0-8050-7089-3).
  • Shermer, Michael (1998). "Holocaust Revisionism Update: David Cole recants/David Irving sagt Churchill wusste von Pearl Harbor". Skeptiker. 6 (1): 23–25.
  • Herr Tod, ein Dokumentarfilm von Errol Morris.
  • Abbot, A (1994). "Holocaust Denial Research abgelehnt". Natur. 368 (6471): 483. Bibcode:1994Natur.368..483a. doi:10.1038/368483a0.
  • John C. Zimmerman, Holocaust -Ablehnung: Demografie, Zeugnisse und Ideologien Lanham, Md., University Press of America, 2000.
  • John C. Zimmerman, "Holocaust Denial". Los Angeles Zeiten, 16. Januar 2000, M4
  • Jean Claude Pressac: "Les Careces et Incohérences du Rapport Leuchter" Jour J., La Lettre Télégraphique Juive, 12. Dezember 1988.
  • Jean Claude Pressac, "Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern", The Beate Klarsfeld Foundation, New York 1989
  • Jean Claude Pressac, Les Crématirires d'Auschwitz: la machinerie du meurtre de masse, CNRS -Ausgaben, Paris, 1993.
  • Pierre Vidal-Naquet, "Les Assassins de la Mémoire", Un Eichman de Papier, Postface de Gisèle Sapiro, Nouvelle Édition Revue EDUGMENTée, La Découverte, Paris, 2005, ISBN2-7071-4545-9.
  • Pierre Vidal-Naquet, "Qui Sont Les Assassins de la Mémoire?" in Réflexions Sur Le Génocide. Les Juifs, La Mémoire und Le Présent, vol. III. La Découverte 1995.
  • Brigitte Bailer-Galanda, Wilhelm Lasek, Amoklauf Gegen Die Wirklichkeit. NS-Verbraten und revisionistische Schneschichtsschreibung. Wien, 1992.
  • Weller, George (1989). "A Propos du" Rapport Leuchter "et Les Chambres à Gaz d'Anglitz". Le Monde Juif. 134.
  • Bis Bastian, "Auschwitz und Die« Auschwitz-Lüge ». Massenmord und Geschichtsfäler, Beck'ssche Reihe München, 1994.
  • Francesco Germinario, Estranei Alla Democrazia. Negazionismo e Antisemitismus nella destra radicale italiana BFS Editore, Pisa, 2001.
  • Francesco Rotondi, Luna di Miele ad Auschwitz. Riflessioni Sul Negazionismo della Shoah, Edizioni Scientifiche Italiane, Napoli, 2005.
  • Flores M., Storia, Verità E Giustizia, Mondadori, Milano, 2001.
  • Valentina Pisanty, L'Ritante Frages delle Camere ein Gas. Logica del Negazionismo, Bompiani, Milano, 1998.
  • Ted Gottfried, Leugner des Holocaust: Wer sie sind, was sie tun, warum sie es tun, Brookfield Conn einundzwanzigste Bücher des Jahrhunderts, 2001.
  • Henry Rousso, Le Dossier Lyon III., Paris, 2004.
  • Nadine Fresco "Les represure de morts. Chambres à Gaz: La Bonne Nouvelle. Kommentar zu Révise l'histoire", Les Temps Modernes, 407, Juni 1980.
  • Nadine Fresco, Die Ablehnung der Toten auf der Faurisson -Angelegenheit 1981.
  • Georges Bensoussan "Négationnishe et Antisionnishe: Réurecrences et Convergences des Discours du Rejet", Revue d'Histoire de la Shoah, 166, Mai - August 1999. Center de Dokumentation Juive Contemporaine 1999.
  • Valérie Igounet, "Dossier« les terroirs de l'trême-droite »: un-tegationnishe Stratégique", Le Monde Diplomatique (Mai 1998).
  • Valérie Igounet, Histoire du égationnishe en France, Paris, Le Seuil, 2000
  • Pierre Bridonneau, OUI, IL FAUT SALLER DES NégationNistes, Éditions du Cerf 1997.
  • Yehuda Bauer "Eine Vergangenheit, die nicht verschwinden wird". in Der Holocaust und die Geschichte: das Bekannte, das Unbekannte, das umstrittene und die erneute Untersuchung. Ed. Michael Berenbaum und Abraham J. Peck. Bloomington: Veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem US -amerikanischen Holocaust Memorial Museum von Indiana University Press, 1998, S. 12–22.
  • Alan L. Berger, "Holocaust -Ablehnung: Sturm in einer Teekanne oder Sturm am Horizont?" in Frieden in Deed: Essays zu Ehren von Harry James Cargas. Ed. Zev Garber und Richard Libowitz. Atlanta: Scholars Press, 1998, S. 31–45.
  • Joseph Dan, "Vier Möglichkeiten der Holocaust -Ablehnung". in Bruch und Kontinuität: Jüdischs Denken in der Europäischen Geistesgeschichte. Ed. Eveline Goodman-Thau und Michael Daxner. Berlin: Akademie Verlag, 1995, S. 39–46.
  • Patrick Finney "Ethik, historischer Relativismus und Holocaust -Ablehnung." Rethinking History 2 (1998), S. 359–369.
  • Markiewicz, Jan; Gubala, Wojciech; Labedz, Jerzy (1994). "Eine Untersuchung des Cyanidverbindungsgehalts in den Wänden der Gaskammern in den ehemaligen Konzentrationslagern Auschwitz & Birkenau". Z Zagadnien Sqdowych. Xxx.
  • Wayne Klein, "Truth's Drehung: Geschichte und der Holocaust". Im Postmodernismus und der Holocaust. Ed. Alan Milchman und Alan Rosenberg. Amsterdam: Ausgaben Rodopi, 1998, S. 53–83.
  • Jonathan Petropoulos, "Holocaust -Ablehnung: Eine Generationen -Typologie". Im Lektionen und Vermächtnisse Iii: Erinnerung, Gedenklichkeit und Ablehnung. Ed. Peter Hayes. Evanston, IL: Northwestern University Press, 1999.
  • Werner Wegner: "Keine Massenvergasungen in Auschwitz? Zur Kritik des Leuchter-Gutachtens", in: Sterben schatten der verbangenheit. Impuls Zur HistoriSierung der Vergenheit, hg. v. Uwe Backes, Eckhard Jesse und Rainer Zitelmann, Propyläen Verlag, Berlin 1990, S. S. 450–476 ( ISBN3-549-07407-7).
  • Wicken, Stephen (2006). "Ansichten des Holocaust in arabischen Medien und im öffentlichen Diskurs" (PDF). Yale Journal of International Affairs: 103–15. Archiviert von das Original (PDF) on September 21, 2013. Abgerufen 2. Februar, 2014.
  • Jürgen Zarusky: "Legnung des Holocaust. Die Antisemitis -Strategie nach auschwitz. Jahrestagung 9./10. November 1999, Marburg. Auch als Internet-Veröffentlichung (PDF-Dokument) Erhällich.
  • Martin Finkenberger/Horst Junger (HRSG.): Im Dienste der LÜgen. Herbert Grabert (1901–1978) und Seine Verlage. Aschaffenburg: Alibri-Verl., 2004 ( ISBN3-932710-76-2).
  • Thomas Wandres: Die Strafbarkeit des Auschwitz-Leugrnens. Berlin 2000 ( ISBN3-428-10055-7).
  • "Holocaust -Verweigerung Literatur: Eine Bibliographie". Archiviert von das Original Am 20. Dezember 2008. Abgerufen 8. Dezember, 2008.
  • "Wer bestreitet den Holocaust und warum leugnen sie es?". Abgerufen 9. Februar, 2009.
  • Algazy, Joseph (1984). La Tentation Néo-Fasciste en France: de 1944 à 1965. Fayard. ISBN 978-2213014265.
  • Barnes, Ian R. (2002). "Ich bin ein faschistischer Schriftsteller: Maurice Bardèche -Ideologe und Verteidiger des französischen Faschismus". Das europäische Erbe. 7 (2): 195–209. doi:10.1080/10848770220119659. ISSN 1084-8770. S2CID 144988319.
  • Bar-On, Tamir (2016). Wo sind alle Faschisten gegangen?. Routledge. ISBN 9781351873130.
Von Holocaust -Leugner

Externe Links