Hohenzollern-Sigmarnen

Fürstentum von Hohenzollern-Sigmarnen
Fürstentum Hohenzollern-Sigmarnen
1576–1850
Flag of Hohenzollern-Sigmaringen
Flagge
Coat of arms of Hohenzollern-Sigmaringen
Wappen
Motto:Latein: Nihil Sine Deo
(Englisch: Nothing without God)
Hohenzollern-Sigmaringen in 1848
Hohenzollern-Sigmarnen im Jahr 1848
Status Bundesland des Heiliges Römisches Reich,
Bundesland des Konföderation des Rheins,
Bundesland des Deutsche Konföderation
Hauptstadt Sigmarnen
Gemeinsame Sprachen Deutsch
Religion
römisch katholisch
Regierung Fürstentum
Prinz  
• 1623–1638
Johann (Erste)
• 1848–1849
Karl Anton (letzte)
Historische Ära Mittelalter
Frühe Neuzeit
1576
• zum Fürstentum aufgewachsen
1623
• Integration in
    Preußen
1850
Vorausgegangen von
gefolgt von
County of Zollern Zollern
Provinz Hohenzollern

Hohenzollern-Sigmarnen war ein Fürstentum im Südwesten Deutschland. Seine Herrscher gehörten dem Senior Swabian Branch des Haus von Hohenzollern. Die Swabian Hohenzollerns wurden 1623 zu Prinzen erhoben. Der kleine souveräne Staat mit der Hauptstadt von Sigmarnen war annektiert zum Königreich Preußen 1850 nach der Abdankung seines Souveräns nach dem Revolutionen von 1848und wurde dann Teil der neu geschaffenen Provinz Hohenzollern.

Geschichte

Der Senior Swabian Der Zweig ist der Geschichte nicht so bekannt, wie der Junior Franconianische Linie welches wurde Burgraves von Nürnberg und später regierte Brandenburg und Preußen, und die Deutsches Kaiserreich.

Die Grafschaft Hohenzollern-Sigmarnen wurde 1576 nach der Aufteilung der Grafschaft Hohenzollern, a Lehen des Heiliges Römisches Reich. Wenn die letzte Zählung von Hohenzollern, Karl i (1512–1579) starb, das Territorium wurde auf seine drei Söhne aufgeteilt:

Die Fürsten von Hohenzollern-Sigmarnen regierten über ein kleines Fürstentum im Südwesten Deutschlands mit einem Sitz bei Sigmaringen Castle. Im Gegensatz zu den Hohenzollerns von Brandenburg-Preußen blieben die Hohenzollern von Sigmarnen römisch katholischzusammen mit ihren Cousins ​​von Hohenzollern-Hechingen (die Seniorenlinie des schwäbischen Zweigs des Hauses Hohenzollern) und) und Hohenzollern-Haigerloch.

Das Fürstentum wurde 1815 ein souveräner Staat nach der Abschaffung des Heiligen Römischen Reiches im Jahr 1806 und einem unabhängigen Reich, der dem dem folgte napoleonische Kriege 1815. Sein Herrscher Charles wurde in der abgesetzt Revolutionen von 1848. Sein Sohn, Karl Anton, trat ihm nach und wandte sich an Preußen, um Hilfe zu erhalten. Preußische Truppen trafen im August 1849 ein, und in einem im Dezember unterzeichneten Vertrag wurde Hohenzollern-Sigmarnen von Preußen im März 1850 annektiert. .

Der letzte Prinz, Karl Anton, diente als Ministerpräsident von Preußen Von 1858 bis 1861. Karl Antons zweiter Sohn, Karl Eitel von Hohenzollern-Sigmarnen wurde Prinz (1866–1881) und dann König von Rumänienunter dem Namen Carol (regierte 1881–1914). Das Haus blieb bis zum Ende der rumänischen Monarchie im Jahr 1947 auf dem Thron. Der letzte König von Rumänien, Michael, starb am 5. Dezember 2017.

Weil die älteste Hechingen -Linie der Hohenzollern 1869 mit dem Tod von ausgestorben ist Constantine, Prince of Hohenzollern-HechingenDer Leiter des Sigmarnen -Zweigs, Karl Anton, ließ das Suffix seiner Linie fallen und nahm den Titel von Prince (Fürst) von (allen) hohenzollern.

Französische Opposition gegen die Kandidatur von Carols älterem Bruder Prinz Leopold denn der Thron Spaniens löste das aus Französisch-preußischer Krieg (1870–1871), was zur Gründung des Deutsches Kaiserreich Im Januar 1871.

Gebiete, Titel und Stile

Süddeutschland

Region Hohenzollern, Württemberg, Deutschland

Zuständigkeit

Der Oberhaupt des schwäbischen Zweigs von Hohenzollern-Sigmarnen entschied über die folgenden Gebiete:

Von 1061 bis 1806 bildeten fünf dieser Lehen (ohne Nürnberg) eine sofort Territorium der Heiliges Römisches Reich unter den Zählungen von Zollern, Vasallen des römisch-deutscher Kaiser.

Von 1806 bis 1813 waren die Hohenzollern -Länder a Reich des Konföderation des Rheins, ein kurzlebiger Zustand von Napoleon I Bonaparte. Von 1815 bis 1849 war das Fürstentum a Souveränes Land und ein Mitglied der Deutsche Konföderation. 1849 verlor es seine Unabhängigkeit und wurde in die aufgenommen Königreich Preußen als die Provinz Hohenzollern.

Karl Friedrich, Prinz von Hohenzollern, Oberhaupt des schwäbischen Zweigs des Hauses Hohenzollern

Die deutsche Konföderation wurde 1866 von der abgelöst Norddeutsche Konföderation, was selbst von der abgelöst wurde Deutsches Kaiserreich 1871. 1918 wurde das Königreich Preußen das Freier Zustand von Preußenund das deutsche Reich wurde durch die ersetzt Weimarer Republik. 1933 wurde die Republik durch die ersetzt Drittes Reich. Nach der Niederlage der Nazis Die Provinz Hohenzollern wurde mit anderen Territorien in den Zustand von verschmolzen Württtemberg-Hohenzollern. Dieser Staat war Teil der Alliierte Besatzungszonen in Deutschland Bis 1952. in diesem Jahr wurde der Bundesstaat Württemberg-hohenzollern zusammengeführt Baden-Württembergein Zustand der Bundesrepublik Deutschland.

Karl Friedrich, Prinz von Hohenzollern ist der Kopf der fürstlichen Swabian -Linie.

Titel

Das Haus des Hauses von Hohenzollern-Sigmarnen ist der historische Erbe von den Titeln von:

  • Prinz (Fürst) von Hohenzollern
  • Burgrave (Burggraf) von Nürnberg
  • Kaiserliche Anzahl (Reichsgraf) von Hohenzollern
  • Zählen (Graf) von Sigmarnen
  • Zählen (Graf) von Veringen
  • Zählen (Graf) von Bergh
  • Herr (Herr) von Haigerloch
  • Herr (Herr) von Wehrstein

Stile

Die historische Titulatur der Herrscher des Hauses Hohenzollern war im deutschen Original: Seine Durchlautzt (S.D.) [Name] Von Gottes Gnaden, für Hohenzollern, Burggraf von Nürnberg, Graf Zu Sigmarnen, Veringen und Berg, Herr Zu Higerloch und Wehrstein

Die englische Übersetzung ist: Seine ruhige Hoheit (HSH) [Name] durch die Gnade GottesPrinz von Hohenzollern, Burgrave von Nürnberg, Graf von Sigmarnen, Veringen und Berg, Lord von Haigerloch und Wehrstein.

Rumänischer Zweig

Haus von Hohenzollern-Sigmarnen (rumänischer Zweig)
Kingdom of Romania - Big CoA.svg
Elternhaus Hohenzollern
Land Rumänien
Gegründet 10. Mai 1866
Gründer Carol i
Aktueller Kopf Margareta von Rumänien
Final Lineal Michael i
Titel Prinz (Domnitor, oder Principe) (1866–1881),
König (Rege) (1881–1947)
Ablage 30. Dezember 1947 (der kommunistische Putsch, als der König gezwungen wurde, abdatieren)
Territoriale Evolution Rumäniens

Der moderne Zustand von Rumänien wurde durch Vereinigung der Fürstentümer von gebildet Moldau und Wallachia im Jahr 1859 unter dem Prinz Domnitor Alexandru Ioan Cuza. Er wurde 1866 durch Karl Eitel von Hohenzollern-Sigmarnen ersetzt, der den Thron als Carol I., Prinz von Rumänien, aufstieg.

Während der Russo-türkischer KriegRumänien, das ein funktional unabhängiges Vasall der war Osmanisches Reichproklamierte seine volle Unabhängigkeit. Nachdem der Kommandeur der russischen Armeen die Hilfe Rumäniens beantragt hatte, entschied Carol, den Krieg mit der Bedingung zu betreten, als Kommandeur der Armeen ernannt zu werden, die es waren Plevna belagern. Nach dem Ende des rumänischen Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1878 am Vertrag von Berlin, Rumänien wurde anschließend als unabhängiger Staat von der anerkannt Großmächte.

Als Gegenleistung für die Rückkehr zum Rückzug Russisches Reich drei südlich Bessarabian Bezirke, die nach dem von Moldawien wiedererlangt worden waren Krim-Krieg 1852, Dobruja erworben.

1881 die Fürstentum wurde zu einem aufgewachsen Königreich und Prinz Carol wurde König Carol i. Er regierte bis zu seinem Tod im Jahr 1914 und wurde von seinem Neffen abgelöst. Ferdinand. Kurz nachdem er den Thron genommen hatte Rumänische orthodoxe Kirche.

1918 Siebenbürgen und Bessarabia wurden eingebaut. 1918–19, bestätigt durch die Vertrag von Versailles von 1919 und der Vertrag von Trianon von 1920 die meisten der Banat wurde Teil Rumäniens. Ebenfalls, Bukovina wurde 1918 eingetragen.

Ferdinand starb 1927. Michael stieg den Thron auf. 1930 zurückeroberte Carol den Thron zurück und wurde gekrönt Carol II. Carol musste sich 1940 abdikieren, und Michael montierte den Thron erneut. Seine Regierungszeit und die der Dynastie endeten, als er 1947 von einem kommunistischen Regime abdatiert wurde.

Am 10. Mai 2011, nach den Klagen in Deutschland gegen seine Familie von seinen deutschen Verwandten in Bezug Prinz von Hohenzollern-Veringen zu seinem Schwiegersohn, Radu Duda, Michael trennte die dynastischen Beziehungen zum Fürsten House of Hohenzollern-Sigmarnen, änderte den Namen seiner Familie in "Rumänien" und hörte die Verwendung aller von ihm und seiner Familie getragenen Fürsttitel ein, die von den deutschen Hohenzollern abgeleitet wurden.[1][2]

Titel

Das Leiter des rumänischen Zweigs fährt fort, seit Abschaffung der MonarchieUm den erblichen Titel zu verwenden, trug er während der Regentin:

Während der Regierungszeit von Carol II. Von Rumänien sein Sohn, Michael, wurde "Măria SA (M.S.) Marele Voievod de Alba Iulia" oder die englische Übersetzung "seine Hoheit der Grand Voivode von Alba Julia ".

Stile

Das rumänische Original ist: Majestatea SA (M.S.) N.N., Regele Româniloror (oder Maiestatea Sa (M.S.) N. N., Regele Românieii; Beide Formen werden von der akzeptiert Rumänische Akademie))

Die englische Übersetzung ist: Seine Majestät (H.M.) N.N., König von Rumänien

Wappen

Süddeutschland

Hauptwaffenschicht

Kombinierte Wappen des Hauses von Hohenzollern-Sigmarnen (1849)

Das kombiniert Wappen des Hauses von Hohenzollern-Sigmarnen ist:

Familienfrist

Wappen des Hauses von Hohenzollern-Sigmarnen

Das kombiniert Wappen Mit Einbeziehung des Hausmantels des Hauses von Hohenzollern-Sigmarnen ist:

  • Escutcheon: Vierteln des Schild, verteilt pro blass, zweimal pro Fess getrennt, mit einem Incutcheon
  • Helm: Sieben bestimmte Helme, entspricht dem sieben bestimmten Wappen (Hohenzollern, Nürnberg, Sigmarnen, Veringen, Berg, Haigerloch und Wehrstein)
  • Kamm: Sieben bestimmte Wappen, entsprechen der sieben bestimmten Wappen (Hohenzollern, Nürnberg, Sigmarnen, Veringen, Berg, Haigerloch und Wehrstein)
  • Kranz: Zobel (schwarz) und argent (weiß)
  • Mantel: Manteld Sable (schwarz), verdoppelt argent (weiß)
  • Fan: Zwei deutsche Hunde
  • Abteil: Gras

Rumänien

Wappen des Reiches der Rumänen (1921)

Das Hauptwaffenschicht des Reichs der Rumänen bestand ab 1922 von:

Lineale

Mitglieder des Hauses Hohenzollern regierten als Monarchen in Europa.

Süddeutschland

Zählungen (Grafen) von Hohenzollern (1576–1623)[4]

  • Karl II, Count 1576–1606 (1547–1606), Zweiter überlebender Sohn von Karl I. von Hohenzollern
    • Johann, Count 1606–1623 (1578–1638), erstellt Reichsfürst Von Hohenzollern-Sigmaringen 1623

Prinzen (Haursten) von Hohenzollern-Sigmarnen (1623–1849)

  • Johann, 1. Prinz 1623–1638 (1578–1638)
    • Meinrad i, 2. Prinz 1638–1681 (1605–1681)
      • Maximilian, 3. Prinz 1681–1689 (1636–1689)
        • Meinrad II, 4. Prinz 1689–1715 (1673–1715)
          • Josef Friedrich Ernst, 5. Prinz 1715–1769 (1702–1769)
            • Karl Friedrich, 6. Prinz 1769–1785 (1724–1785)
              • Anton Aloys, 7. Prinz 1785–1831 (1762–1831)
                • Karl, 8. Prinz 1831–1848 (1785–1853), abdizierte 1848
                  • Karl Anton, 9. Prince 1848–1849 (1811–1885), CEDED -Souveränität nach Preußen 1849

(1849 - present)[5]

Nach der Ablauf ihrer Souveränität über das Fürstentum an ihre Verwandten, die Könige von Preußen im Jahr 1849, trugen die Erben von Karl Anton weiterhin den gleichen Titel ", Prince (Fürst) von Hohenzollern ":

  • Karl Anton, Prinz 1849–1885 (1811–1885), wurde Prinz von Hohenzollern nach dem Tod des letzten Prinz von Hohenzollern-Hechingen 1869

Rumänien

Prinzen von Rumänien (1866–1881)

König von Rumänien (1881–1947)

Siehe auch

Verweise

  1. ^ (auf rumänisch) König Michael I kündigt die Abfindung aller historischen und dynastischen Beziehungen zum Haus Hohenzollern an, Adevarul, 11. Mai 2011
  2. ^ (auf rumänisch) Die Geschichte der Konflikte zwischen dem königlichen Haus Rumäniens und dem fürstlichen Haus von Hohenzollern, Adevarul, 11. Mai 2011
  3. ^ a b EITEL FREDERICK II, Graf von Hohenzollern und Burgrave von Nürnberg wurde erblicher Kammerkammern des Heiligen Römischen Reiches durch Ernennung von Joachim I, Kähnen und Margrave von Brandenburg, Erzkammer des Heiligen Römischen Reiches, und bestätigt durch Maximilian i, Römisch-deutscher Kaiser.
  4. ^ Marek, Miroslav. "Hohz/Hohenz11.html". genealogy.euweb.cz.[selbstveröffentlichte Quelle]
  5. ^ Marek, Miroslav. "Hohz/Hohenz12.html". genealogy.euweb.cz.[selbstveröffentlichte Quelle]

Externe Links