Ketzerei

Das Evangelium triumphiert über Heresien und die Schlange. Gustaf Vasa Church, Stockholm, Schweden, Skulptur von BURCHARD PRTCHT
Eine Statue in Wien darstellen Heiliger Ignatius von Loyola Trampeln auf einem Ketzer
Das Verbrennen der pantheistisch Amalrizier Ketzer im Jahr 1210 in Gegenwart von König Philip II Augustus. Im Hintergrund ist das Gibbet von Montfaucon und anachronistisch die Grosse Tour des Tempel. Beleuchtung aus dem Grandes Chroniques de France, c.Ad 1455–1460.

Ketzerei ist ein Glaube oder eine Theorie, die stark von etablierten Überzeugungen oder Bräuchen abweist, insbesondere die akzeptierten Überzeugungen einer Kirche oder einer religiösen Organisation.[1] Der Begriff wird normalerweise in Bezug auf Verstöße gegen wichtige religiös Lehren, wird aber auch von Ansichten verwendet, die sich stark gegen allgemein anerkannte Ideen widersetzen.[2] A Ketzer ist ein Befürworter der Häresie.[1]

Der Begriff wird besonders in Bezug auf den Hinweis auf verwendet Christentum, Judentum, und Islam.[3] In bestimmten historischen christlichen, muslimischen und jüdischen Kulturen unter anderem, die sich für Ideen einsetzen, wurde (und in einigen Fällen immer noch) mit der Kritik gestoßen Exkommunikation zur Todesstrafe.

Häresie unterscheidet sich von Apostasie, was der explizite Verzicht auf die eigene Religion, Prinzipien oder Ursache ist;[4] und von Blasphemie, was eine gottlose Äußerung oder Handlung in Bezug auf Gott oder heilige Dinge ist.[5] Heresiologie ist das Studium der Häresie.

Etymologie

Abgeleitet von Altgriechisch Haíresis (αἵρεσις), das Englisch Ketzerei Ursprünglich bedeutete "Wahl" oder "Ding gewählt".[6] Es bedeutet jedoch die "Partei oder Schule der Wahl eines Mannes",[7] und bezog sich auch auf diesen Prozess, bei dem ein junger Mensch verschiedene Philosophien untersuchen würde, um zu bestimmen, wie man lebt.

Das Wort Ketzerei wird normalerweise in einem christlichen, jüdischen oder islamischen Kontext verwendet und impliziert in jedem etwas unterschiedlichen Bedeutungen. Die Gründerin oder Führerin einer ketzerischen Bewegung heißt a Heresiarch, während Personen, die Häresie einsetzen oder Häresie verpflichten Ketzer.

Christentum

Ehemaliger deutscher Katholik Mönch Martin Luther wurde berühmt als Ketzer durch Papst Leo x von ihm päpstlicher Bulle Decet Romanum Pontificem 1520. Bis heute wurde das päpstliche Dekret nicht aufgehoben.

Entsprechend Titus 3: 10 Eine spaltende Person sollte zweimal gewarnt werden, bevor er sich von ihm trennt. Der Griechische für den Ausdruck "Spaltungsmensch" wurde in der frühen Kirche zu einem technischen Begriff für eine Art "Ketzer", der die Dission förderte.[8] Im Gegensatz dazu wird der korrekte Unterricht nicht nur so genannt, dass er den Glauben aufbaut, sondern weil sie ihn vor dem korrumpierenden Einfluss falscher Lehrer schützt.[9]

Tertullian (c.Ad 155–240) impliziert, dass es die Juden waren, die die Häresie im Christentum am meisten inspirierten: "Vom Juden hat der Ketzer die Führung in dieser Diskussion akzeptiert [das Jesus war nicht der Christus]. "[10]

Die Verwendung des Wortes Ketzerei Wurde eine breite Währung von gegeben von Irenäus in seinem Gebiet des 2. Jahrhunderts Contra Haeres (Gegen Häresien) seine Gegner in den frühen Jahrhunderten der christlichen Gemeinschaft zu beschreiben und zu diskreditieren. Er beschrieb die Überzeugungen und Lehren der Gemeinschaft als orthodox (aus ὀρθός, Orthos, "gerade" oder "richtig" + δόξα, Doxa, "Glaube") und die Gnostiker'Lehren als ketzerisch. Er wies auch auf das Konzept von hin Apostolische Nachfolge seine Argumente zu unterstützen.[11]

Konstantin der Große, wer zusammen mit Licinius hatte die Toleranz des Christentums im Römischen Reich durch das, was allgemein als genannt wird Edikt von Mailand,[12] und war der erste römische Kaiser, der getauft wurde, Präzedenzfälle für spätere Politik. Nach römischem Recht war der Kaiser Pontifex maximusder Hohepriester der College of Pontiffs (Kollegium pontificum) von allen anerkannten Religionen in antikes Rom. Ein Ende der Debatte der Doktrin, die von initiiert werden kann Arius, Konstantin nannte das erste von dem, was danach genannt würde Ökumenische Räte[13] und erzwungen dann die Orthodoxie durch kaiserliche Autorität.[14]

Die erste bekannte Verwendung des Begriffs in einem rechtlichen Kontext war im 380 n. Chr. Von der Edict of Thessalonica von Theodosius i,[15] das machte das Christentum zum Staatskirche des Römischen Reiches. Vor der Ausgabe dieses Edikts hatte die Kirche keine staatlich geförderte Unterstützung für einen bestimmten Rechtsmechanismus, um dem entgegenzuwirken, was sie als "Häresie" empfand. Durch dieses Edikt wurde die Autorität des Staates und die der Kirche etwas überschneidend. Eines der Ergebnisse dieser Unschärfe von Kirche und Staat war die Weitergabe der staatlichen Befugnisse der rechtlichen Durchsetzung mit den Kirchenbehörden. Diese Verstärkung der Autorität der Kirche gab den Kirchenführern die Macht, den Todesurteil, den die Kirche als ketzerisch betrachtete, tatsächlich zu veräußern.

Innerhalb von sechs Jahren nach der offiziellen Kriminalisierung der Häresie durch den Kaiser, der erste christliche Ketzer, der hingerichtet wurde, Priscillian, wurde 386 von römischen weltlichen Beamten für Zauberei verurteilt und mit vier oder fünf Anhängern getötet.[16][17][18] Seine Ankläger wurden jedoch sowohl von Ambrose aus Mailand als auch von Papst Siricius exkommuniziert.[19] Wer sich gegen Priscillian's Häresie aussprach, aber "glaubte, dass die Todesstrafe bestenfalls unangemessen und normalerweise eindeutig böse war".[16] Das Edikt von Theodosius II (435) sorgten für diejenigen, die Schriften von Nestorius hatten oder verbreitet.[20] Diejenigen, die Schriften von Arius besaßen, wurden zum Tode verurteilt.[21]

Im Text des 7. Jahrhunderts In der Häresie, Heiliger John von Damaskus genannt Islam als christologische Häresie, die sie als "Häresie der Ishmaeliten" bezeichnet (siehe Mittelalterliche christliche Ansichten zu Muhammad).[22] Die Position blieb in christlichen Kreisen bis weit in das 20. Jahrhundert von Theologen wie dem kongregationalistischen Geistlichen populär Frank Hugh Foster und der römisch -katholische Historiker Hilaire BellocLetzteres beschreibt es als "die große und dauerhafte Häresie von Mohammed".[23][24]

Für einige Jahre nach der ReformationEs war auch bekannt, dass protestantische Kirchen diejenigen ausführten, die sie als Ketzer betrachteten. zum Beispiel, Michael Servetus wurde von beiden zum Ketzer erklärt Reformierte Kirche und katholische Kirche für die Ablehnung der christlichen Doktrin der Heilige Dreifaltigkeit.[25] Der letzte bekannte Ketzer, der durch Urteil der katholischen Kirche ausgeführt wurde, war der spanische Schulmeister Cayetano Ripoll 1826. Die Anzahl der Personen, die als Ketzer unter der Autorität der verschiedenen "kirchlichen Behörden" hingerichtet wurden,[Anmerkung 1] ist nicht bekannt.[Anmerkung 2]

Obwohl in früheren Zeiten weniger verbreitet als in früheren Zeiten, treten in der Neuzeit immer noch formelle Anklage wegen Häresie in christlichen Kirchen auf. Zu den Themen in den protestantischen Kirchen gehörten moderne biblische Kritik und die Natur Gottes. In der katholischen Kirche die Gemeinde für die Glaubenslehre kritisiert Schriften für "Unklarheiten und Fehler", ohne das Wort "Häresie" zu verwenden.[31]

Vielleicht aufgrund der vielen modernen negativen Konnotationen, die mit dem Begriff verbunden sind KetzerWie die spanische Inquisition wird der Begriff heute weniger häufig verwendet. Das Thema der christlichen Häresie eröffnet breitere Fragen, wer ein Monopol auf die spirituelle Wahrheit hat, wie er untersucht wird Jorge Luis Borges in der Kurzgeschichte "Die Theologen"Innerhalb der Zusammenstellung Labyrinths.[32]

Am 11. Juli 2007, Papst Benedikt XVI erklärte, dass einige protestantische Gruppen eher "kirchliche Gemeinschaften" als Kirchen sind.[33] Vertreter einiger dieser christlichen Konfessionen beschuldigten den Vatikan, sie als Ketzer effektiv zu bezeichnen.[34][35] Papst Benedikt jedoch XVI stellte klar, dass der Ausdruck "kirchliche Gemeinschaft" keine explizite Häresie erforderte, sondern nur, dass den Gemeinschaften bestimmte "wesentliche Elemente" einer apostolischen Kirche fehlten, wie er in dem Dokument geschrieben hatte Dominus iesus.

Katholizismus

Massaker der Waldensianer von Mérindol 1545.

In dem katholische KircheEs wird angesehen Exkommunikation ist anfallen. Das Codex Justinianus (1: 5: 12) definiert "alle, die sich nicht der katholischen Kirche und unserem orthodoxen heiligen Glauben widmen" ein Ketzer.[36] Die Kirche hatte sich immer hart mit Strängen des Christentums befasst, die sie als ketzerisch betrachtete, aber vor dem 11. Jahrhundert neigten diese dazu, sich auf einzelne Prediger oder kleine lokalisierte Sekten zu konzentrieren, wie Arianismus, Pelagianismus, Donatismus, Marcionismus und Montanismus. Die Verbreitung des fast Manichaean Sekte von Pauzier Westwards brachte die berühmten Häresien des 11. und 12. Jahrhunderts in Westeuropa zur Welt. Der erste war der von Bogomils Im heutigen Bulgarien, eine Art Heiligtum zwischen dem östlichen und westlichen Christentum. Bis zum 11. Jahrhundert organisierte Gruppen wie die Patarini, das Dulciner, das Waldensianer und die Kathars begannen, in den Städten Norditaliens, Südfrankreichs und Flandern zu erscheinen.

In Frankreich stellte sich die Kathars auf eine beliebte Massenbewegung aus, und der Glaube breitete sich auf andere Gebiete aus.[37] Das Kathar -Kreuzzug wurde von der katholischen Kirche initiiert, um die Katharischen Häresie in zu beseitigen Languedoc.[38][39] Häresie war eine große Rechtfertigung für die Inquisition (Inquisitio haereticae pravitatis, Anfrage zur ketzerischen Perversität) und für die Europäische Religionskriege in Verbindung mit Protestantische Reformation.

Cristiano Banti1857 Gemälde Galileo gegenüber dem Römische Inquisition.

Galileo Galilei war vor die Inquisition gebracht für Häresie, aber abgezogen seine Ansichten und wurde zu verurteilt Hausarrest, unter dem er den Rest seines Lebens verbrachte. Galileo wurde "vehement verdächtigt der Häresie" gefunden, nämlich die Meinung, dass die Sonne bewegungslos im Zentrum des Universumund dass die Erde nicht in ihrem Zentrum ist und sich bewegt, und dass man eine Meinung als wahrscheinlich halten und verteidigen kann, nachdem sie der Heiligen Schrift entgegengesetzt wurde. Er musste diese Meinungen "abjure, verfluchen und verabscheuen".[40]

Papst Gregor i stigmatisierte das Judentum und das jüdische Volk in vielen seiner Schriften. Er beschrieb Juden als Feinde Christi: "Je mehr das die Heiliger Geist Die Welt erfüllt, der perversere Hass dominiert die Seelen der Juden. "Er bezeichnete die ganze Häresie als" jüdisch "und behauptete, dass das Judentum" die Katholiken verschmutzen würde und] sie mit sakrilegischer Verführung täuschen ".[41] Insbesondere die Identifizierung von Juden und Ketzern ereignete sich mehrmals in Römisch-christliches Gesetz.[36][42]

Zwischen 1420 und 1431 die Hussit Ketzer besiegten fünf Anti-Hussite Kreuzzüge vom Papst bestellt.

Ostorthodoxie

Im Ostorthodoxes Christentum Häresie bezieht sich am häufigsten auf diese Überzeugungen Erste sieben ökumenische Räte. Seit der Großer Schisma und die Protestantische ReformationVerschiedene christliche Kirchen haben das Konzept auch im Verfahren gegen Einzelpersonen und Gruppen genutzt, die die Kirchen, die als ketzerisch eingestuft wurden.

Das Ostorthodoxe Kirche lehnt auch die frühen christlichen Häresien wie ab, z. Arianismus, Gnostizismus, Origens, Montanismus, Judaisierer, Marcionismus, Dokumentismus, Adoptionismus, Nestorismus, Monophysitismus, Monothelitismus und Bilderstürmerei.

Lutheranismus

Martin Luther und Philip MelanCHTHON, der eine instrumentelle Rolle bei der Gründung des Lutherische Kirchen, verurteilt Johannes Agricola und seine Lehre von Antinomianismus- Der Glaube, dass Christen frei vom moralischen Gesetz waren, das in der enthalten war Zehn Gebote- als Häresie.[43] Der traditionelle Lutheranismus, der von Luther selbst vertreten ist, lehrt, dass nach der Rechtfertigung "das Gesetz Gottes die Menschen weiterhin dazu führte, wie sie vor Gott leben sollten".[43]

Anglikanismus

Das 39 Artikel des Anglikanische Gemeinschaft verurteilen Pelagianismus als Häresie.[44]

In Großbritannien, dem 16. Jahrhundert Englische Reformation führte zu einer Reihe von Hinrichtungen wegen Häresie. Während der achtunddreißig Jahre von Heinrich der AchteDie Regierungszeit, ungefähr sechzig Ketzer, hauptsächlich Protestanten, wurden hingerichtet und eine eher größere Anzahl von Katholiken verloren ihr Leben aus Gründen politischer Straftaten wie Verrat, insbesondere aufgrund Sir Thomas mehr und Kardinal John Fisher, weil er sich geweigert hat, die Vorherrschaft des Königs über die Kirche in England zu akzeptieren.[45][46][47] Unter Edward VIDie Häresie -Gesetze wurden 1547 aufgehoben, nur um 1554 von 1554 wieder aufzunehmen Mary i; Trotzdem wurden zwei Radikale in Edwards Regierungszeit hingerichtet (einer, um die Realität der Inkarnation zu leugnen, die andere, um die Göttlichkeit Christi zu leugnen).[48] Unter Mary wurden zwischen 1555 und 1558 nach der Wiederherstellung der päpstlichen Zuständigkeit rund zweihundertneunzig Menschen auf dem Pfahl verbrannt.[48] Wann Elizabeth i kam auf den Thron, das Konzept der Häresie wurde theoretisch beibehalten, aber durch die 1559 stark eingeschränkt Akt der Vorherrschaft und die etwa 80 Katholiken, die in den fünfundvierzig Jahren ihrer Regierungszeit hingerichtet wurden fünfte Spalte. "[49] Die letzte Hinrichtung eines "Ketzers" in England ereignete sich unter James VI. Und ich 1612.[50] Obwohl die Anklage technisch gesehen eine der "Blasphemie" war, gab es eine spätere Hinrichtung in Schottland (zu diesem Zeitpunkt immer noch ein völlig unabhängiges Königreich), als 1697 ein völlig unabhängiges Königreich war Thomas Aikenhead wurde unter anderem beschuldigt, die Lehre der Dreifaltigkeit zu leugnen.[51]

Ein weiteres Beispiel für die Verfolgung der Ketzer unter protestantischer Herrschaft war die Hinrichtung der Bostoner Märtyrer 1659, 1660 und 1661. Diese Hinrichtungen resultierten aus den Aktionen der anglikanisch Puritaner, wer zu dieser Zeit sowohl politische als auch kirchliche Kontrolle in der Massachusetts Bay Kolonie. Zu dieser Zeit hofften die Kolonieführer anscheinend, ihre Vision einer "reineren absoluten Theokratie" in ihrer Kolonie zu erreichen. Als solche nahmen sie die Lehren und Praktiken der konkurrierenden Quäker -Sekte als ketzerisch an, selbst bis zu dem Punkt, an dem Gesetze verabschiedet und Hinrichtungen durchgeführt wurden, um ihre Kolonie solcher wahrgenommenen "Häresien" zu befreien.

Methodismus

Das Religionsartikel des Methodistische Kirchen lehre das Pelagianismus ist eine Häresie.[44]

John Wesley, der Gründer der methodistischen Tradition, kritisierte den Antinomismus hart,[52] betrachtete es als "schlimmste aller Helden".[53] Er lehrte, dass christliche Gläubige dem verpflichtet sind, dem zu folgen moralisches Gesetz für ihre Heiligung.[52] Methodistische Christen lehren somit die Notwendigkeit, dem moralischen Gesetz zu folgen, wie in den zehn Geboten unter Berufung aufgenommen Jesus' Lehre: "Wenn du mich liebst, behalte meine Gebote" (vgl. Saint Johannes 14:15).[54]

Islam

Mehdiana Sahib: Das Töten von Bhai Dayala, a Sikh, von den Moguln in Chandni Chowk, Indien im Jahr 1675

Muslime begannen im Mittelalter und bezeichneten Ketzer und diejenigen, die den Islam als antagonisierten Zindiqs, die Anklage, die mit dem Tod bestraft wird.[55]

Ottomane Sultan Selim the Darm betrachtete das Schiit Qizilbash als Ketzer.[56] Schiiten wurden im Allgemeinen oft als Ketzer angesehen von Sunnitische Muslime, besonders in Indonesien, Saudi-Arabien und Truthahn.[57][58][59]

Zu Mogul Kaiser Aurangzeb, Sikhs waren Ketzer.[60]

In einigen modernen Nationen und Regionen bleibt die Häresie eine Beleidigung, die mit dem Tod strafbar ist. Ein Beispiel ist das 1989 Fatwa von der Regierung ausgestellt von Iran, das eine erhebliche Prämie für alle anbietet Salman Rushdie, dessen Schriften als ketzerisch erklärt wurden. Außerdem die Bahá'í Glaube wird im Iran als islamische Häresie mit systematisch angesehen Verfolgung von Bahá'ís.[60]

Judentum

Orthodoxes Judentum betrachtet Ansichten seitens der Juden, die von traditionell abreisen Jüdische Glaubensprinzipien ketzerisch. Darüber hinaus sind die rechteren Gruppen innerhalb des orthodoxen Judentums der Ansicht, dass alle Juden, die die einfache Bedeutung von ablehnen Maimonides13 Prinzipien des jüdischen Glaubens sind Ketzer.[61] Als solches berücksichtigt der größte Teil des orthodoxen Judentums Reform und Rekonstruktionistisches Judentum ketzerische Bewegungen und die meisten von den meisten Konservatives Judentum als ketzerisch. Der liberale Flügel von Moderne Orthodoxie ist toleranter gegenüber dem konservativen Judentum, insbesondere seinem rechten Flügel, da es einige theologische und praktische Überschneidungen zwischen diesen Gruppen gibt.

Andere Religionen

Der Akt der Verwendung Scientology Church Techniken in einer anderen Form als ursprünglich beschrieben von von L. Ron Hubbard wird innerhalb von Scientology als "bezeichnet"Eichhörnchen"Und wird von Scientologen gesagt Hochverrat.[62] Das Religiöses Technologiezentrum hat abtrünnige Gruppen strafrechtlich verfolgt, die Scientology praktiziert haben außerhalb der offiziellen Kirche ohne Genehmigung.

Obwohl Zoroastrianismus hat eine historische Toleranz für andere Religionen gehabt, es hielt auch Sekten wie Zurvanismus und Mazdakismus Ketzer in seinem Hauptdogma und hat sie gewaltsam verfolgt, wie die Mazdakianer mit ihren Füßen als "menschliche Gärten" zu begraben. In späteren Zeiten arbeiteten Zoroastrianer mit Muslimen zusammen, um andere Zoroastrianer zu töten, die als ketzerisch eingestuft wurden.[63]

Buddhist und Taoist Mönche im mittelalterlichen China nannten sich oft "Ketzer" und konkurrierten, um vom königlichen Gericht gelobt zu werden. Obwohl heute die meisten Chinesen an eine Mischung aus den "drei Lehren" (Buddhismus, Taoismus, Konfuzianer) glauben, kann der Wettbewerb zwischen den beiden Religionen in einigen Lehren und Kommentaren beider Religionen heute noch gesehen werden. Eine ähnliche Situation passierte mit Schintoismus in Japan. Neokonfuzianer Häresie wurde auch beschrieben.[64]

Nicht-religiöse Verwendung

In anderen Kontexten hat der Begriff nicht unbedingt abwertend Obertöne und können sogar kostenlos sein, wenn sie in Bereichen, in denen Innovation willkommen ist, von Ideen, die grundlegend nicht einverstanden sind Status Quo in jeder Praxis und in einem Zweig des Wissens.

Wissenschaftler/Autor Isaac asimov als Häresie als Abstraktion angesehen und religiöse, politische, sozioökonomische und wissenschaftliche Häresien erwähnt.[65] Er unterteilte wissenschaftliche Ketzer in: endoheretics, die aus dem innerhalb der wissenschaftliche Gemeinschaft; und Exoheretik, die von ohne. Die Merkmale wurden beiden zugeschrieben und Beispiele beider Arten wurden angeboten. Asimov kam zu dem Schluss, dass die Wissenschaft Orthodoxie sich gut gegen Endoheretik verteidigt (durch Kontrolle der wissenschaftlichen Bildung, Zuschüsse und Veröffentlichungen als Beispiele), ist jedoch fast machtlos gegen Exohheretik. Er gab an, anhand von Beispielen, dass die Häresie wiederholt Orthodoxie geworden ist.

Veröffentlichung seiner Erkenntnisse als Die Dinosaurierhäresien, revisionist Paläontologe Robert T. Bakker, selbst eine wissenschaftliche endoheretische, behandelte die Mainstream -Sicht der Dinosaurier als Dogma:[66]

Ich habe enormen Respekt vor Vergangenheit und Gegenwart für Dinosaurier Paläontologen. Aber in den letzten fünfzig Jahren hat das Feld die Dinosaurier -Orthodoxie nicht schwer genug getestet.[66]: 27

Er fügt hinzu, dass "die meisten Taxonomisten jedoch eine neue Terminologie als gefährlich destabilisiert haben, um das traditionelle und bekannte Schema zu destabilisieren."[66]: 462 Die Illustrationen des Autors zeigen Dinosaurier in sehr aktiven Posen im Gegensatz zur traditionellen Wahrnehmung von Lethargie.

Immanuel Velikovsky ist ein Beispiel für eine kürzlich von der wissenschaftlich extreme exoheretische; Er hatte nicht angemessen Wissenschaftliche Anmeldeinformationen und nicht veröffentlicht in Wissenschaftliche Zeitschriften. Während die Details seiner Arbeit in wissenschaftlicher Verruf sind, ist das Konzept von katastrophaler Veränderung (Aussterben und unterbrochenen Gleichgewichts) hat in den letzten Jahrzehnten Akzeptanz erlangt.

Der Begriff Ketzerei wird nicht nur in Bezug auf die Religion, sondern auch im Kontext der politischen Theorie verwendet.[67][68] Der Begriff Häresie wird auch als ideologisches verwendet Fach Für zeitgenössische Schriftsteller, weil die Häresie per Definition von Kontrasten mit einem etablierten Abhängig abhängt Orthodoxie. Zum Beispiel die zielgerichtete zeitgenössische Verwendung der Häresie, wie sie ein "kategorisieren" "Wall Street Häresie "a"Demokratisch Häresie "oder ein"Republikaner Häresie ", sind Metaphern das behält ausnahmslos a Subtext Das verbindet Orthodoxien in Geologie oder Biologie oder ein anderes Bereich zur Religion. Diese erweiterten metaphorischen Sinne verweisen sowohl auf den Unterschied zwischen den Ansichten der Person als auch auf die Kühnheit einer solchen Person, diese Ansichten vorzuschlagen.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Eine "kirchliche Autorität" war zunächst eine Versammlung von Bischöfen, später der Papst, dann ein Inquisitor (ein Delegierter des Papstes) und später die Führung einer protestantischen Kirche (die selbst vom Papst als ketzerisch angesehen wird). Die Definitionen von "Staat", "Kooperation", "Unterdrückung" und "Häresie" waren alle in den letzten 16 Jahrhunderten verändert.
  2. ^ Es wurden nur sehr fragmentarische Aufzeichnungen über die Hinrichtungen festgestellt, die während des ersten Jahrtausends unter christlichen "Heldengesetzen" durchgeführt wurden. Etwas vollständigere Aufzeichnungen solcher Hinrichtungen finden Sie für das zweite Jahrtausend. Um die Gesamtzahl der Hinrichtungen zu schätzen, die unter verschiedenen christlichen "Heldengesetzen" von 385 bis zum letzten offiziellen katholischen "Hetzer" im Jahr 1826 durchgeführt wurden, würde weitaus umfassendere historische Dokumentation erforderlich sein als derzeit verfügbar. Die katholische Kirche hatte keineswegs ein Monopol auf die Hinrichtung der Ketzer. Die Anklage der Häresie war eine Waffe, die viele Hände passen konnte. Anderthalb Jahrhundert nach der Häresie zum Staatsverbrechen, die Vandalen (Ein ketzerischer christlicher germanischer Stamm) verwendete das Gesetz, um Tausende von (orthodoxen) Katholiken mit Strafen von Folter, Verstümmelung, Sklaverei und Verbannung zu verfolgen.[26] Die Vandalen wurden gestürzt; Die Orthodoxie wurde wiederhergestellt; "Es war überhaupt keine Toleranz für Ketzer oder Schismatik gewährt."[27] Ketzer waren nicht die einzigen Opfer. 4000 römische Soldaten wurden in einer Kampagne von ketzerischen Bauern getötet.[28] Einige Listen von Ketzer und Häresien stehen zur Verfügung. Ungefähr siebentausend Menschen wurden auf dem Pfahl von der verbrannt Katholische Inquisition, was fast sieben Jahrhunderte dauerte.[29] Von Zeit zu Zeit wurden die Ketzer auf dem Einsatz von einer wütenden lokalen Bevölkerung in einer bestimmten Art von "Wachgerechtigkeit" ohne die offizielle Beteiligung der Kirche oder des Staates verbrannt.[30] Religiöse Kriege schlachtete Millionen. Während dieser Kriege wurde die Anklage der "Häresie" oft von einer Seite gegen eine andere Seite als eine Art Propaganda oder Rationalisierung für die Durchführung solcher Kriege bezeichnet.

Verweise

  1. ^ a b "Häresie | Häresie bei Dictionary.com definieren". Dictionary.Reference.com. Abgerufen 2013-04-15.
  2. ^ "Häresie - Definition von Häresie auf Englisch aus dem Oxford Dictionary". OxfordDictionaries.com.
  3. ^ Sandle, Mark. 2007. "Sowjetischer und östlicher Blockmarxismus." S. 59–77 in Marxismus des 20. Jahrhunderts, herausgegeben von D. Glaser und D. M. Walker. London: Routledge. ISBN978-1-13597974-4. p. 62.
  4. ^ "Apostasie | Lernen Sie alles, was es über den Abfall vom Glauben zu wissen gibt". Reference.com. Archiviert von das Original Am 2013-07-17. Abgerufen 2013-04-15.
  5. ^ "Definitionen von" Blasphemie "bei Dictionary.com". Dictionary.Reference.com. Abgerufen 2015-11-27.
  6. ^ Cross, F. L., und E. A. Livingstone, eds. 1974. "Häresie." Das Oxford -Wörterbuch der christlichen Kirche (2. Aufl.). Oxford: Oxford University Press.
  7. ^ Bruce, F. F. 1964. Die sich ausbreitende Flamme. Exeter: Paternoster. p. 249.
  8. ^ Die NIV -Studie -Bibel. London: Zondervan / Hodder & Stoughton. 1987. Titus 3: 10n.
  9. ^ Die NIV -Studie -Bibel. London: Zondervan / Hodder & Stoughton. 1987. Titus 1: 9n.
  10. ^ Michael, Robert (2011). Eine Geschichte des katholischen Antisemitismus: die dunkle Seite der Kirche (1. Palgrave Macmillan Pbk. Ed.). New York: Palgrave Macmillan. S. 28–30. ISBN 978-0230111318.
  11. ^ W.H.C. Frend (1984). Der Aufstieg des Christentums. Kapitel 7, Die Entstehung der Orthodoxie 135–93. ISBN 978-0-8006-1931-2.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link) Die Anhänge bieten in den Jahren 193-604 eine Zeitleiste von Räten, Schismen, Häresien und Verfolgungen. Sie werden im Text beschrieben.
  12. ^ Cross, F.L.; Livingstone, E. A., Hrsg. (1974). "Mailand, Edikt von". Das Oxford Dictionary der christlichen Kirche (2. ed.). Oxford: Oxford University Press.
  13. ^ Chadwick, Henry. 1967. Die frühe christliche Kirche. Pelikan. S. 129–30.
  14. ^ Paul Stephenson (2009). "Kapitel 11". Konstantin: Römischer Kaiser, Christian Victor. ISBN 978-1-59020-324-8. Der Kaiser gründete und erzwang die Orthodoxie für die häusliche Ruhe und die Wirksamkeit von Gebeten zur Unterstützung des Reiches.
  15. ^ Charles Freeman (2008). 381 - Ketzer, Heiden und Morgendämmerung des monotheistischen Staates. ISBN 978-1-59020-171-8. Als das Christentum das Reich auf den Stempel stellte, prägte der Kaiser die Kirche für politische Zwecke.
  16. ^ a b Bassett, Paul M. 2013. "Priscillian". S. 949–50 in Enzyklopädie des frühen Christentums (2. Aufl.), Herausgegeben von E. Ferguson. Routledge. ISBN978-1-13661158-2. p. 950.
  17. ^ John Anthony McGuckin, Das Westminster -Handbuch zur patristischen Theologie (Westminster John Knox Press 2004 ISBN978-0-66422396-0), p. 284
  18. ^ "Priscillian". Encyclopædia Britannica.
  19. ^ Chadwick, Henry. Die frühe Kirche, Pelican, London, 1967. S. 171
  20. ^ Jay E. Thompson (1. September 2009). Eine Geschichte von fünf Städten: Eine Geschichte der fünf patriarchalischen Städte der frühen Kirche. WIPF- und Stock Publishers. p. 138. ISBN 978-1-4982-7447-0.
  21. ^ María Victoria EscriMano Paño (2010). "Kapitel drei. Ketzerische Texte und Maleficium in dem Codex theodosianum (Cth. 16.5.34) ". In Richard Lindsay Gordon; Francisco Marco Simón (Hrsg.). Magische Praxis im lateinischen Westen: Papiere der Internationalen Konferenz an der University of Zaragoza, 30. September - 1. Oktober 2005. GLATTBUTT. S. 135–136. ISBN 978-90-04-17904-2.
  22. ^ Griffith, Sidney H. (4. April 2010). Die Kirche im Schatten der Moschee: Christen und Muslime in der Welt des Islam. Princeton University Press. p. 41. ISBN 978-0-691-14628-7.
  23. ^ Wismer, Don (13. September 2016). Routledge Revivals: The Islamic Jesus (1977): Eine kommentierte Bibliographie von Quellen in Englisch und Französisch. Routledge. Die alte Meinung von Johannes von Damaskus bleibt unter christlichen Orientalisten weiterhin bestehen. Die Autorin antwortet hier auf Frank Hugh Foster (siehe 233), der sagte, dass der Islam tatsächlich ketzsisches Christentum ist.
  24. ^ Murray, Douglas (4. Mai 2017). Der seltsame Tod Europas: Einwanderung, Identität, Islam. Bloomsbury Publishing. p. 131. ISBN 978-1-4729-4222-7.
  25. ^ Caravale, Giorgio (19. September 2017). Zensur und Häresie in revolutionärem England und Gegenreformation Rom: Geschichte eines gefährlichen Buches. Springer. p. 3. ISBN 978-3-319-57439-4.
  26. ^ Edward Gibbon (1862). Geschichte des Niedergangs und Falls des Römischen Reiches. Kapitel 37, Teil III.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)
  27. ^ W.H.C. Frend (1984). Der Aufstieg des Christentums. p. 833. ISBN 978-0-8006-1931-2.
  28. ^ Edward Gibbon (1862). Geschichte des Niedergangs und Falls des Römischen Reiches. Kapitel 21, Teil VII.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)
  29. ^ James Carroll (2001). Konstantines Schwert. p. 357. ISBN 0-618-21908-0.
  30. ^ Will & Ariel Durant (1950). Das Zeitalter des Glaubens. p. 778.
  31. ^ Ein Beispiel ist das Benachrichtigung über bestimmte Schriften von Fr. Marciano Vidal, C.SS.R.
  32. ^ Borges, Jorge Luis (1962). Labyrinths. New York: New Directions Publishing Corporation. pp.119–126. ISBN 978-0-8112-0012-7.
  33. ^ Vgl. die Dokumente "Antworten auf einige Fragen" und "Kommentar" aus der Gemeinde über die Doktrin des Glaubens.
  34. ^ "Bestürzung und Wut, wie Papst erklärt, dass Protestanten keine Kirchen haben können. " Der Wächter. 11. Juli 2007.
  35. ^ "Wird die Aussage des Papstes den Ökumenismus hundert Jahre zurücksetzen?" Progressive Theologie. 11. Juli 2007
  36. ^ a b Michael, Robert (2011). Eine Geschichte des katholischen Antisemitismus: die dunkle Seite der Kirche (1. Palgrave Macmillan Pbk. Ed.). New York: Palgrave Macmillan. p. 219. ISBN 978-0230111318. Abgerufen 9. Februar 2015.
  37. ^ "Massaker des Reinen. " Zeit. 28. April 1961.
  38. ^ Joseph Reese Strayer (1992). Die albigensischen Kreuzzüge. Presse der Universität von Michigan. p. 143. ISBN0-472-06476-2
  39. ^ Will & Ariel Durant (1950). Das Zeitalter des Glaubens. KAPITEL XXVIII, Die frühe Inquisition: 1000–1300.{{}}: CS1 Wartung: Standort (Link)
  40. ^ Fantoli (2005, S. 139), Finocchiaro (1989, S. 288–293).
  41. ^ Michael, Robert (2011). Eine Geschichte des katholischen Antisemitismus: die dunkle Seite der Kirche (1. Palgrave Macmillan Pbk. Ed.). New York: Palgrave Macmillan. p. 76. ISBN 978-0230111318. Abgerufen 9. Februar 2015.
  42. ^ Constitutio Sirmondiana 6, 14; Theodosius II - Novelle 3; Codex theodosianus 16: 5: 44, 16: 8: 27, 16: 8: 27; Codex Justinianus 1: 3: 54, 1: 5: 12,21, 1: 10: 2; Justinianer, Novellen 37, 45
  43. ^ a b Seelye, James E.; Selby, Shawn (2018). Nordamerika formen: von der Erkundung bis zur amerikanischen Revolution. ABC-Clio. p. 50. ISBN 9781440836695.
  44. ^ a b Wilson, Kenneth (2011). Methodistische Theologie. Bloomsbury Publishing. p. 87. ISBN 9780567317469.
  45. ^ Wagner, John A.; Schmid, Susan Walters (2012). Enzyklopädie von Tudor England. ISBN 9781598842982.
  46. ^ Christenson, Ron. 1991. Politische Prüfungen in der Geschichte. Transaktionsverlage. ISBN978-0-88738406-6. p. 302.
  47. ^ O'Donovan, Oliverund Joan Lockwood O'Donovan. 1999. Von Irenäus bis Grotius. Eerdmans. ISBN978-0-80284209-1. p. 558.
  48. ^ a b Dickens, A.G. Die englische Reformation Fontana/Collins 1967, S. 327/S.364
  49. ^ Neill, Stephen. Anglikanismus. Pelikan. S. 96–7.
  50. ^ Macculloch, Diarmaid. 1996. Thomas Cranmer. Yale University Press. p. 477.
  51. ^ Macculloch, Diarmaid. 2003. Die Reformation. Pinguin. p. 679.
  52. ^ a b Jr., Charles Yrigoyen; Warrick, Susan E. (7. November 2013). Historisches Wörterbuch des Methodismus. Vogelscheuche Presse. p. 30. ISBN 9780810878945.
  53. ^ Hurst, John Fletcher (1903). John Wesley der Methodist: Ein einfacher Bericht über sein Leben und seine Arbeit. Eaton & Mains. p. 200.
  54. ^ Das Wesleyan Methodist Association Magazine. Vol. 12. R. Abercrombie. 1849. p. 368.
  55. ^ John Bowker. "Zindiq." Das prägnante Oxford -Wörterbuch der Weltreligionen. 1997
  56. ^ Āl-e-aḥmad, Jalāl. 1982. Vom Westen geplagt, übersetzt von P. Sprachman. Zentrum für iranische Studien, Columbia University. ISBN978-0-88206-047-7.
  57. ^ John Limbert (2009). Verhandeln mit dem Iran: Ringen Sie die Geister der Geschichte ein. US Institute of Peace Press. p.29. ISBN 9781601270436.
  58. ^ Masooda Bano (2012). Der rationale Gläubige: Entscheidungen und Entscheidungen in den Madrasas von Pakistan. Cornell University Press. p.73. ISBN 9780801464331.
  59. ^ Johnson, Thomas A., hrsg. (2012). Macht, nationale Sicherheit und transformative globale Ereignisse: Herausforderungen für Amerika, China und Iran (illustriert Ed.). CRC Press. p. 162. ISBN 9781439884225.
  60. ^ a b Sanasarian, Eliz (2000). Religiöse Minderheiten im Iran. Cambridge: Cambridge University Press. pp.52–53. ISBN 0-521-77073-4.
  61. ^ Shapiro, Marc B. Die Grenzen der orthodoxen Theologie: Maimonides 'dreizehn Prinzipien erneut bewertet. ISBN1-874774-90-0. (Ein Buch, das als umstrittene Widerlegung in einem Artikel geschrieben wurde, der in dem geschrieben wurde Tora u'maddah Journal.))
  62. ^ Welkos, Robert W.; Sappell, Joel (29. Juni 1990). "Wenn die Lehre die Kirche verlässt". Los Angeles Zeiten. Abgerufen 2008-08-24.
  63. ^ Houtsma, Martijn Theodoor (1936), Erste Enzyklopädie des Islam 1913-1936: E.J.Brill's, Brill, Brill, Brill, Brill, Brill. ISBN90-04-09796-1, 9789004097964
  64. ^ John B. Henderson (1998). Die Konstruktion von Orthodoxie und Häresie: Neokonfuzianische, islamische, jüdische und frühe christliche Muster. ISBN 978-0-7914-3760-5.
  65. ^ Donald Goldsmith (1977). Wissenschaftler konfrontieren Velikovsky. ISBN 0-8014-0961-6. Asimovs Ansichten sind in "Forward: Die Rolle des Ketzers".
  66. ^ a b c Robert T. Bakker (1986). Die Dinosaurierhäresien. ISBN 978-0-8065-2260-9.
  67. ^ "Religion: Anti-Religion". Time.com. 6. Mai 1940.
  68. ^ "Erkundung der hohen Momente und kleinen Gebirgsstraßen des Marxismus". isReview.org.

Literaturverzeichnis

Externe Links