Hilfe: IPA/Latein

Die folgenden Diagramme zeigen die Art und Weise, wie die Internationales phonetisches Alphabet (IPA) repräsentiert Klassisches Latein und Kirchliches Latein Aussprachen in Wikipedia -Artikeln. Eine Anleitung zum Hinzufügen von IPA -Zeichen zu Wikipedia -Artikeln finden Sie unter {{}} und Wikipedia: Handbuch des Stils/Aussprache § IPA -Zeichen.

Sehen Lateinische Phonologie und Orthographie und Lateinische regionale Aussprache für einen gründlicheren Blick auf die Geräusche von Latein.

Konsonanten[1]
IPA Latein
Alphabet
Beispiele Englische Annäherung
Klasse. ECCL.
b b bEllum bEan
d d dECEM dEck
DZ z[2] zēlus adds
g[3] gēns giant
f f fAciō fein
ɡ g gRavis gOhr
h h[4] hAbeō hähm oder hunser
j i[5] j[5] jūvo yes
k C, k cAput scar
CH[2] CHArta car
Qu[6] QuAtuor sQuAsche
kᶣ Quich (Französisch) cuIsine
l l lītus lGleit
ɫ l[7] multus all
m m[8] mAnus mein
n n[8] nOster next
ŋ LOnGus[9] Alsong
g igNis[9]
ɲ gn ignist[9] onian
p p pAxt spein
p pH[2] pHAretra pein
r r rEgiō Trille oder Tazed r
s s[10] sÄh zwischen sip und SchIP (zurückgezogen))
ʃ sc[3] scIndō SchIP
t t tAbula steines
t th[2] thAlamus teines
ts t[3] port BotsWana
c[3] cEntum CHAnge
w u[5] uErbum wEuropäische Sommerzeit
v v[5] vEuropäische Sommerzeit
z z[2] zēlus zwischen zeins und genre (zurückgezogen))
s[10] misErēre
Vokale[11]
IPA Latein
Alphabet
Beispiele Englische Annäherung
Klasse. ECCL.
a a anima paSta
a ā ācer, cer, āctus father
ɛ e est met
e ae/Æ
oe/œ
e
ē ēlēctus schottisch made
ɪ i iNCipit mit
i i
y
īRAMīlle mEAd
ich ī
ɔ o oMNIS off
o o
Ö ō ōRdō RP oder Australier law
ʊ u uRBS put
u u lūn / A cool
ū
ʏ y[2] cyClus schottisch cute
ȳ[2] cȳma schottisch cued
Vokale, die den Vokalen vorausgehen[12]
e ev mea schottisch mate
i iv Kursivia pEAce
Diphthongs
ae̯ ae caeLum sIgh
oe̯ oe poen / A boy
Au ̯ AU AURum cow
ei̯ ei mei say
EU EU dEUs kein englisches Äquivalent; Spanisch EUro
ui̯ UI cUI rUIn
Nasenvokale[8]
◌̃ː Äh
un
manstrÄh lange Nasenvokale
Prosodie
IPA Beispiele Erläuterung
ˈ Gāius
[ˈAː.i.ʊs]
betonen (vor der gestressten Silbe platziert)[13]
. Silbenmarker, im Allgemeinen zwischen den Vokalen in Pause[14]

Anmerkungen

  1. ^ Gemino (doppelte) Konsonanten werden mit einem doppelten Buchstaben mit Ausnahme von geschrieben /jj/ und /ww/: Anus /ˈAnʊs/, Annus /ˈAnnʊs/. In IPA können sie als doppelt geschrieben werden oder vom Längenzeichen folgen: /nn/ oder /n/.
  2. ^ a b c d e f g Nur gefunden in griechisch Lehnwörter.
  3. ^ a b c d Im klassischen Latein sind ⟨c g t⟩ immer schwer ausgesprochen wie /k g t/. Im kirchlichen Latein werden ⟨c g Sc⟩ als ausgesprochen als Sanft [tʃ dʒ ʃ] Vor dem Frontvokale ⟨E i y ae oe⟩ und nicht gestresstes ⟨ti⟩, bevor ein Vokal ausgesprochen wird [TSI].
  4. ^ ⟨H⟩ schwieg im Allgemeinen. Manchmal wird medial ⟨h⟩ ausgesprochen [k] im kirchlichen lateinischen (Mihi); Es wurde im klassischen Latein lateinisch ausgesprochen.[Klarstellung erforderlich]
  5. ^ a b c d Im klassischen Latein repräsentieren ⟨i u⟩ die Vokale /ɪ iː und /ʊ uː/und die Konsonanten /j/, und /w/. Zwischen Konsonanten oder wenn sie mit Makronen oder Breves gekennzeichnet sind, sind ⟨i u⟩ Vokale. In einigen Rechtschreibsystemen, /j w/ werden mit den Buchstaben ⟨j v⟩ geschrieben. In anderen Fällen konsultieren Sie ein Wörterbuch.
    • Konsonantal ⟨i⟩ zwischen Vokalen steht für verdoppelt /jj/: Cuius [ˈKʊjjʊs]. Der Vokal vor dem Doppel /jj/ ist normalerweise kurz, aber es ist manchmal mit einem Makron gekennzeichnet. Wenn ein Präfix zu einem Wort hinzugefügt wird, das in /j/, das /j/ ist normalerweise Single: Trā-iektum [Traːˈjɛktũː].
    • /w/ wird zwischen den Vokalen nur in griechischen Worten verdoppelt, wie z. Euander [ɛwˈwandɛr].
    Im kirchlichen Latein repräsentiert ⟨i⟩ den Vokal /ich/, ⟨J⟩ repräsentiert den Konsonanten /j/, ⟨U⟩ repräsentiert den Vokal /u/ oder (in den Kombinationen ⟨gu su qu⟩) den Konsonanten /w/und ⟨v⟩ repräsentiert den Frikativ /v/.
  6. ^ Der labialisierte Velar /kʷ/ wurde als labio-palatalisiert ausgesprochen [Kᶣ] vor den Vokalen /ɪ, iː, ɛ, eː/.
  7. ^ /l/ hat zwei Allophone in klassischem Latein. Das Klare [l] tritt bei Edelsteinen /ll /und vor den Vokalen /ɪ /und /iː /vor, sowie vor /ʏ /und /yː /. An anderer Stelle eine Dunkelheit (velarisiert) [ɫ] tritt auf: am Ende eines Wortes, vor einem anderen Konsonanten und vor allen anderen nativen Vokalen, einschließlich /ɛ /und /eː /.
  8. ^ a b c In klassischem Latein ist die Kombination eines Vokals und ⟨m⟩ am Ende eines Wortes oder eines Vokals und ⟨n⟩ vor ⟨s⟩ oder ⟨f⟩ eine lange dar Nasenvokal.
  9. ^ a b c Sowohl im klassischen als auch im kirchlichen Latein, lateinisch, /n/ wird ausgesprochen als [ŋ] Vor /k, ɡ//. Der Digraph ⟨gn⟩ wird ausgesprochen als [ŋn] im klassischen lateinischen aber [ɲ] im kirchlichen Latein.
  10. ^ a b Im kirchlichen lateinischen, /s/ Zwischen den Vokalen wird oft ausgesprochen [z].
  11. ^ Klassisches Latein hat lange und kurze Vokale. Wenn die Vokallänge markiert ist, sind lange Vokale mit markiert Makronen, ⟨Ā, ē, ī, ō, ū, ȳ⟩ und kurze Vokale mit Breves, ⟨Ă, ĕ, ĭ, ŏ, ŭ, y̆⟩. Das kirchliche Latein unterscheidet nicht zwischen langen und kurzen Vokalen.
  12. ^ Im klassischen Latein haben kurze und ⟨i⟩ eine geschlossenere Artikulation: [e] [ich] Wenn sie vor einem anderen Vokal auftreten, anstelle ihrer normalen klassischen Werte von [ɛ] und [ɪ].
  13. ^ In Worten von zwei Silben liegt die Spannung auf der ersten Silbe. In Worten von drei oder mehr Silben ist die Spannung auf der vorletzte Silbe wenn schwer, auf der vorletzte Silbe Andernfalls. Es gibt einige Ausnahmen, die am meisten verursacht werden durch Kontraktion oder Elision.
  14. ^ Dies zeigt keinen Glottal -Stopp [ʔ]; Glottalstopps werden für lateinische Prosodien in der wort-internalen Pause nicht rekonstruiert.