Helmut Haller

Helmut Haller
1969 Juventus FC - Helmut Haller.jpg
Haller mit Juventus im Jahr 1969
Persönliche Informationen
Geburtsdatum 21. Juli 1939
Geburtsort Augsburg, Deutschland
Sterbedatum 11. Oktober 2012 (73 Jahre alt)
Ort des Todes Augsburg, Deutschland
Höhe 1,78 m (5 Fuß 10 Zoll)
Position (en) Nach vorne
Jugend-Karriere
1948–1957 BC Augsburg
Senior Karriere*
Jahre Mannschaft Apps (GLS)
1957–1962 BC Augsburg 85 (24)
1962–1968 Bologna 180 (48)
1968–1973 Juventus 116 (21)
1973–1976 FC Augsburg 79 (21)
1976–1977 BSV Schwenningen 2 (0)
1977–1979 FC Augsburg 15 (2)
Gesamt 477 (116)
Nationalmannschaft
1958–1970 West Deutschland 33 (13)
Ehrungen
Herren Fußball
Repräsentation  West Deutschland
FIFA Weltmeisterschaft
Verfolger, Zweitplatzierter, Vizemeister 1966 England
Third place 1970 Mexiko
*Club inländische Liga -Auftritte und -ziele

Helmut Haller (Deutsche Aussprache: [ˈHɛlmuːt ˈhalɐ]; 21. Juli 1939 - 11. Oktober 2012) war ein Deutscher Fußballer wer spielte als nach vorne. Auf internationaler Ebene vertrat er West Deutschland um drei Weltmeisterschaft. Auf Clubebene spielte er sowohl in Deutschland als auch in Italien und gewann und gewann Italienische Liga -Titel mit Bologna und Juventus.

Clubkarriere

In seiner Clubkarriere spielte Haller von 1948 bis 1962 für BC Augsburg,[1] Bevor er mit einer Einheit von 750.000 nach Italien gelockt wird Markierungen und ein jährliches Gehalt von 200.000 Mark.[2] Damals waren die Gehälter der Spieler in deutschen Spielern offiziell auf 500 Punkte pro Monat begrenzt - ein Betrag, der nach Einführung des Bundesliga als Unified First Division im Jahr 1963. In Italien Haller begegnet Albert Brügls, Karl-Heinz Schnellinger und Horst Szymaniak Drei weitere deutsche Weltcup -Teilnehmer von 1962.

Haller (Knie, Dritter von rechts) mit dem italienischen Meister Bologna von 1963–64

Anfangs spielte Haller für Bologna, 1964 im Trainer gewinnen Fulvio Bernardini Der erste italienische Liga -Titel für den Verein seit 23 Jahren und der bisherige letzte in der Geschichte des Vereins. Von 1968 bis 1973 spielte er für Juventus wo er 1972 und 1973 die Liga gewann. 1973 Juventus - mit Dino Zoff im Ziel, Franco corioio, Fabio Capello und der Brasilianer José Altafini - Erreichte das Europäische Champions Cup -Finale in Belgrad gegen AFC Ajax. Das Johan Cruijff Der LED -Titelhalter ging mit einer vierten Minute an die Spitze Johnny Rep Header. Haller wurde vom Trainer gebracht Čestmír vycpálek in der 49. Minute für Roberto Bettega, aber das Ergebnis stand. Zwei Jahre zuvor verpasste Juventus das Finale des 1970–71 Inter-Cities-Messemesse Cup, den Titel dem Titel zugeben müssen Billy Bremner LED Leeds United Nach Ergebnissen von 2–2 und 1–1 auf der Auswärtszielregel.

1973 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und schloss sich an FC Augsburgund dann neu durch einen Zusammenschluss seines ehemaligen Clubs BC Augsburg mit dem lokalen Rivalen TSV Schwaben erstellt und gerade zur zweiten Division befördert Regionalliga. Der Club hatte nur 44.000 DM für die Übertragung von Haller bezahlt, und Haller verzichtete auf ein festes Gehalt und entschied sich für 5% des Umsatzes.[2] "Haller-Haller-Hallerluja" wurde das neue Schlachtlecry des Teams. Im Spätsommer 1973 lag es nicht zuletzt aufgrund seiner Popularität, dass ein Match im München Olympischen Stadion gegen Gastgeber TSV 1860 zog ein Publikum von geschätzten bis zu 90.000 an, einem Weltrekord für Spiele der zweiten Division.[3] Augsburg beendete diese Saison in der Southern Division der Regionalliga zuerst. In der Beförderung verpasste der Verein den Aufstieg in die Bundesliga um einen Punkt zu Tennis Borussia Berlin.

Haller zog sich 1979 als Spieler in den Ruhestand.

Internationale Karriere

Nach seinem internationalen Debüt im Alter von 19 Jahren im Jahr 1958 spielte er bei den Weltmeisterschaften 1962 in Chile die 1966 in England und 1970 In Mexiko erzielte insgesamt 33 Länderspiele und erzielte 13 Tore.[4]

Bei der Weltmeisterschaft 1962 war Haller Stammgast der deutschen Seite, die sich gegen Italien antrat und in der Gruppenphase die Gastgeber Chile und Schweiz überwand, aber im Viertelfinale Jugoslawien setzte sich 1: 0 durch. Bei der Weltmeisterschaft 1966 gründete er zusammen mit dem westdeutschen Mittelfeld zusammen mit Wolfgang Overath und die Jungen Franz Beckenbauer. Westdeutschland erreichte das Finale des Wettbewerbs und Haller erzielte das Eröffnungsziel des Spiels, gegen das Deutschland 2: 4 verlor England. Zusammen mit seiner Medaille bekam Haller auch den Matchball, obwohl er mehr als 30 Jahre später nach England zurückkehrte, um ihn vorzustellen Geoff Hurst, der ein Tor erzielt hatte Hattrick, Hat-Trick im Wettbewerb und wurde daher als Tradition als Anspruch auf den Ball angesehen. Nach Portugal EusébioEr erzielte neun Tore und war mit sechs Toren der zweitbeste Schütze des Turniers. Bei der Weltmeisterschaft 1970, wo Westdeutschland den dritten Platz erreichte, wurde Haller nur im ersten Gruppenspiel gegen Marokko eingesetzt, das durch ersetzt wurde durch Jürgen Grabowski zur Halbzeit. Haller war im Vorfeld des Turniers von Verletzungsproblemen geplagt.[5]

Spielstil

Haller (links) spielt für die Bianconeri 1971 gegen Verona

Beide a Spielmacher und Torschütze, Haller wurde für seine außergewöhnliche Technik und Finesse als StürmerDoch auch wegen seiner Gewichtsprobleme, die ihn während seiner gesamten Karriere beunruhigten.[6] In Italien gilt Haller als einer der größten Flügelspieler von den sechziger Jahren und dem entscheidenden Spieler von Bologna.[7] Er bleibt berühmt für seine "unwiderstehlichen Dribbling, sein angeborenes Genie, sein großes Auge für das Tor, sein Charisma. "[8]

Nach dem Ruhestand

In späteren Jahren absolvierte Haller ein paar Clubs auf Amateurebene, darunter der FC Augsburg, und leitete einen Modegeschäft.

Persönliches Leben

Am Boxing Day 2006 erlitt Haller einen schweren Herzinfarkt und erholte sich nach der Behandlung gut. Später litt er auch unter Demenz und Parkinson-Krankheit. Haller starb am 11. Oktober 2012. Er wurde von seiner dritten Frau, dem gebürtigen Kubaner noch Rodriguez Guiterrez, überlebt, den er 2003 heiratete, als sie nur 21 Jahre alt war, zwei Söhne und eine Tochter.[9] Haller war auch ein Onkel von Christian Hochstätter, ein langjähriger Borussia Mönchengladbach Spieler und zweimal westdeutsch international.

Ehrungen

Bologna

Juventus

Von links nach rechts: Club Doctor La Neve, Marchetti, Morini, Haller und Anastasi Feiern Sie den italienischen Titel von Juventus in der Saison 1972/73

Augsburg

Deutschland

Verweise

  1. ^ Arnhold, Matthias (2. Februar 2017). "Helmut Haller - Spiele und Tore in Oberliga". RSSSF. Abgerufen 24. Februar 2017.
  2. ^ a b "Warten auf Schnee" [wartet auf Schnee]. Der Spiegel (auf Deutsch) (47). 1973.
  3. ^ "Das Wissen: Die größte Besucherzahl ohne Flucht aller Zeiten". Der Wächter. 6. Dezember 2006. Abgerufen 12. Oktober 2012.
  4. ^ Arnhold, Matthias (2. Februar 2017). "Helmut Haller - Tore in internationalen Spielen". RSSSF. Abgerufen 24. Februar 2017.
  5. ^ "Haller: Ein -Mensch" [Haller: ein Mensch]. Der Spiegel (auf Deutsch) (21). 1970.
  6. ^ Bitter, Jürgen (1997). Deutschlands Fußball NationalSpieler (auf Deutsch). Sportverlag. p. 163.
  7. ^ "E 'Morto Helmut Haller Stella di Bologna e Juve" (auf Italienisch). La Gazzetta Dello Sport. 1. Oktober 2011. Abgerufen 12. Oktober 2012.
  8. ^ "Addio al Calciatore Helmut Haller - Guaraldi:" Era un Campione Vero "" (auf Italienisch). La Repubblica (Bologna). 11. Oktober 2012. Abgerufen 12. Oktober 2012.
  9. ^ "EHEMALIGER NATIONALSPIELER: FUßBALL-IDOL HELMUT HALLER IST TOT" (auf Deutsch).Spiegel online.11. Oktober 2012. Abgerufen 11. Oktober 2012.

Externe Links