Harry Harrison (Schriftsteller)

Harry Harrison
Harrison at the 63rd World Science Fiction Convention in Glasgow, August 2005
Harrison am 63. World Science Fiction Convention in Glasgow, August 2005
Geboren Henry Maxwell Dempsey
12. März 1925
Stamford, Connecticut, Vereinigte Staaten
Gestorben 15. August 2012 (87 Jahre)
Brighton, England
Beruf Schriftsteller, Illustrator
Staatsangehörigkeit Amerikaner, Iren
Zeitraum 1951–2010
Genre Science-Fiction, Satire
Ehepartner Evelyn Harrison (Div. 1951)
Joan Merkler Harrison (1954–2002, ihr Tod)
Kinder 2
Webseite
Harryharrison.com

Harry Max Harrison (geboren Henry Maxwell Dempsey; 12. März 1925 - 15. August 2012)[1] war ein Amerikaner Science-Fiction Autor, meistens für seinen Charakter bekannt Die rostfreie Stahlratte Und für seinen Roman Mach Platz! Mach Platz! (1966). Letzteres war die grobe Grundlage für die Film Soylent grün (1973). Harrison war sowohl in Irland als auch in Großbritannien ansässig und war an der Stiftung der Irish Science Fiction Association beteiligt und war mit Brian AldissCo-Präsident der Birmingham Science Fiction Group.

Aldiss nannte ihn "einen ständigen Kollegen und einen großartigen Freund der Familie".[2] Seinem Freund Michael Carroll sagte über Harrisons Arbeit: "Stellen Sie sich vor Piraten der Karibik oder Jäger des verlorenen Schatzesund stellen Sie sie sich als Science-Fiction-Romane vor. Sie sind rippernde Abenteuer, aber sie sind Geschichten mit viel Herz. "[3] Romanschriftsteller Christopher Priest schrieb in einem Nachruf

Harrison war eine äußerst beliebte Figur in der SF -Welt, die dafür bekannt ist, liebenswürdig, ausgesprochen und endlos amüsant zu sein. Sein Quickfire, Machine-Gun-Erbringung von Wörtern war eine Freude zu hören und eine Belohnung für sich zu entwirren: Er war lustig und selbstbewusst. Er genoss es, über die Follies anderer zu berichten, er misstraute Generäle, Premierminister und Steuerbeamte mit Sardonik und grausamer Witz, und vor allem machte er seine akute Intelligenz und seine erstaunliche Reichweite moralischer, ethischer und literarischer Sensibilität.[4]

Karriere

Harrisons Roman "Down to Earth" nahm das Cover der November 1963 -Ausgabe von Erstaunliche Geschichten

Bevor er ein Editor und der Schriftsteller, Harrison, begann im Science -Fiction -Feld als Illustrator, insbesondere mit EG -Comics'Zwei Science -Fiction Comic Serie, Seltsame Fantasie und Seltsame Wissenschaft. In diesen und anderen Comic -Geschichten arbeitete er am häufigsten mit Wally Wood. Holz war normalerweise über Harrisons Layouts und die beiden freiberuflich für mehrere Verlage und Genres, einschließlich Western und Grusel Comics. Er und Wood teilen ihre Partnerschaft 1950 auf und gingen getrennte Wege. Harrison verwendete Hausnamen wie Wade Kaempfert und Philip St. John, um Zeitschriften zu bearbeiten, und veröffentlichte andere Fiktion unter dem Pseudonialnamen Felix Boyd und Hank Dempsey[5] (Siehe persönliches Leben unten). Harrison GhostWrote Vendetta für den Heiligen, einer der langjährigen Romane mit Romanen Leslie Charteris'Charakter Der Heilige. Harrison schrieb auch für syndizierte Comic -Streifen und schrieb mehrere Geschichten für die Figur Rick Random.

Seine erste Kurzgeschichte "Rock Diver" wurde im Februar 1951 veröffentlicht Welten jenseits, bearbeitet von Damon Knight;[6] Das Magazin hatte zuvor seine Illustrationen veröffentlicht. Während seiner Zeit in New York hat er sich soziiert Hydra Club, eine Organisation von New Yorks Science -Fiction -Autoren, einschließlich Isaac asimov, wessen Arbeit er parodierte Bill, der galaktische Held und seine Fortsetzung.[7] In den frühen 1950er Jahren die Hydra Club Eingeschlossene Schriftsteller wie z. Alfred Bester, James Blish, Anthony Boucher, Avram Davidson, Judith Merril, und Theodore Stör.[8]

Harrison ist viel besser bekannt für sein späteres Schreiben, insbesondere für sein humorvolles und satirisch Science -Fiction, wie die Edelstahlratte Serie und sein Roman Bill, der galaktische Held- was satirisiert Robert A. Heinlein'S Roman Starship Troopers. Priester schrieb:

Seine beliebteste und am bekannteste Arbeit ist in schnell bewegenden Arbeiten enthalten Parodien, Hommagen oder sogar gerade Rekonstruktionen traditioneller Rekonstruktionen Weltraumopera Abenteuer. Er schrieb mehrere benannte Serien davon: insbesondere die Deathworld Serie (drei Titel, ab 1960), die Edelstahlratte Bücher (12 Titel aus dem Jahr 1961) und die Abfolge von Büchern über Bill, The Galactic Hero (sieben Titel, aus 1965). Diese Bücher präsentieren alle interessante Widersprüche: Obwohl sie genau das sind, was sie oberflächlich zu sein scheinen, sind sie unprätentiöse Action -Romane mit einem starken Humorstreifen, aber sie sind auch satirisch, wissend, subversiv, entschuldigend Anti-Militär, Anti-Autorität und Anti-Violence. Harrison schrieb solche Romane in der Sprache der politisch konservativ Hack -SchriftstellerAber in Wirklichkeit hatte er ein liberales Gewissen und ein scharfes Bewusstsein für den Mangel an literarischen Werten in so viel SF, dass er parodierte.[4]

Adi Robertson stimmte zu: "Seine Bücher haben die Grenze zwischen Science-Fiction-Abenteuer, Humor und Satire geführt, oft mit einer starken anti-militärischen Bent, die von seiner Zeit im US Army Air Corps informiert wurde."[9]

In den 1950er und 1960er Jahren war er der Hauptschreiber der Flash Gordon Zeitungsstreifen.[10][11] Einer von seinen Flash Gordon Skripte wurden in serialisiert Comics Revue Zeitschrift. Harrison zeichnete Skizzen, um dem Künstler wissenschaftlich genauer zu sein, was der Künstler weitgehend ignorierte.

Nicht das gesamte Schreiben von Harrison war jedoch Comic. Er schrieb viele Geschichten über ernsthafte Themen, von denen der Roman mit Abstand am bekanntesten ist Überbevölkerung und Verbrauch der Ressourcen der Welt, Mach Platz! Mach Platz! (1966), das als Grundlage für den Science -Fiction -Film von 1973 verwendet wurde Soylent grün (Obwohl der Film die Handlung und das Thema verändert hat).

Für eine Zeit war Harrison eng mit damit verbunden mit Brian Aldiss. Sie arbeiteten an einer Reihe von Anthologieprojekten zusammen und machten in den 1970er Jahren viel, um die Kritikstandards vor Ort zu erhöhen, einschließlich der Institution der Institution der John W. Campbell Memorial Award für den besten Science -Fiction -Roman.[12] Priester schrieb: "1965 veröffentlichten Harrison und Aldiss die erste Ausgabe (von zwei) des weltweit ersten ernsthaften Journal of SF -Kritik. SF -Horizonte. Zusammen bearbeiteten sie viele Anthologien von Kurzgeschichten, die jeweils die Hauptthemen von SF veranschaulichen, und obwohl sie nicht als kritischer Apparat gedacht waren, waren die Bücher eine Möglichkeit, das einzigartige Material des Fantastischen zu beschreiben. Als engagierte Internationalisten schufen die beiden Männer World SF, eine Organisation von Fachleuten, die das Schreiben von Nicht-Anglophon-SF fördern und verbessern sollen. "[4] Insbesondere die beiden bearbeiteten neun Bände von Die beste Science -Fiction des Jahres Anthologie -Serie[13] sowie drei Bände der Jahrzehnt Serie, sammeln Science -Fiction der 1940er, 1950er bzw. 1960er Jahre.[14]

Im Jahr 1990 war Harrison der professionelle Ehrengast bei Krankheit, die 48. Welt SF -Konvent, in Den Haag, Niederlande, zusammen mit Joe Haldeman und Wolfgang Jeschke.

Harrison war fairer Schriftsteller Liberaler Weltanschauung. Harrisons Arbeit stellt oft dem denkenden Mann mit dem Mann der Gewalt gegenüber, obwohl der "denkende Mann" oft letztendlich dazu braucht, um sich zwang zu beschäftigen.

Harrison gewann keinen großen Genre -Preis für eine bestimmte Fiktionsarbeit.[15] Das Science -Fiction Hall of Fame Eingebaut Harrison im Jahr 2004[16] und die Science -Fiction- und Fantasy -Schriftsteller Amerikas nannte ihn seinen 26. Platz Sfwa Großmeister 2008 (Präsentation des Damon Knight Award im Jahr 2009).[17] Er wurde ein Kultheld in Russland,[1] wo er 2008 den Golden Roscon Award für lebenslange Leistungen in Science -Fiction gewann.[18]

Persönliches Leben

Frühen Lebensjahren

Harrison wurde am 12. März 1925 als Henry Maxwell Dempsey in geboren Stamford, Connecticut. Sein Vater Henry Leo Dempsey, ein Drucker, der drei Viertel war irisch Abstieg änderte seinen Namen kurz nach der Geburt von Harry in Harrison. Harry kannte das nicht selbst, bis er 30 Jahre alt war. Zu diesem Zeitpunkt änderte er seinen Namen in Harry Max Harrison vor Gericht.[19] Seine Mutter, Ria H. (Kirjassoff),[20] war Russischer Jude. Sie war geboren in Riga, Lettlandund wuchs in auf St. Petersburg, Russland.[21][22] Ihr Bruder, Max David Kirjassoff (1888-1923), war ein Amerikaner gewesen Konsul in Japan, aber er starb zusammen mit seiner Frau Alice während der 1923 Großes Kantō -Erdbeben 1923.[23][24][25][26][27]

Nach dem Beenden Forest Hills High School 1943 wurde Harrison in die eingezogen Luftstreitkräfte der US -Armee während Zweiter Weltkrieg als Waffenentechniker und als Schützenlehrer. Priester fügt hinzu, dass er ein Scharfschützer wurde, a Militärpolizist, und ein Spezialist in den Prototypen computergestützter Bomben-Seh- und Waffenstürme. "Aber insgesamt hat die Armeeerfahrung einen Hass auf das Militär verurteilt, das ihm später als Schriftsteller gut dienen sollte."[4]

1946 schrieb er sich an Hunter College in New York City Und später leitete ein Studio, das Illustrationen an Comic- und Science -Fiction -Magazine verkaufte.[2]

Ehen

Harrison heiratete Evelyn Harrison, die er 1950 in einen Cartoon des Hydra Clubs aufgenommen hat. 1951 scheiden sie sich scheiden.[28] und Evelyn heiratete das Science-Fiction Schriftsteller Lester del Rey kurz danach.[29]

Harrison heiratete Joan Merkler Harrison 1954. Ihre Ehe dauerte bis zu ihrem Krebs Tod im Jahr 2002. Sie hatten zwei Kinder, Todd (geboren 1955) und Moira (geboren 1959), denen er seinen Roman widmete Mach Platz! Mach Platz!.[29]

Esperanto

In seinen mittleren Jahren wurde Harrison ein Verfechter von EsperantoIch behauptete, "zu schreiben und mit einer automatischen Leichtigkeit zu sprechen, die ich in keiner anderen Sprache als in meinem Muttersprachler erfassen konnte";[30] Er lernte es laut Christopher Priest aus Langeweile während des Militärdienstes. Die Sprache erscheint oft in seinen Romanen, besonders in seinen Edelstahlratte und Deathworld Serie.

Er war der Ehrenpräsident der Esperanto Association of Ireland, wo er in den 1970er Jahren umgezogen war und einige Jahre in einem damaligen Haus der Künstlerin mit seiner Familie lebte, das er im Tal von Avoca in County errichtete Wicklow. Er hatte auch Mitgliedschaften in anderen Esperanto -Organisationen wie Esperanto-usa (Früher die "Esperanto League für Nordamerika"), deren Ehrenmitglied er war, und der Universala Esperanto-Asocio (World Esperanto Association), dessen Ehrenpädterschaftsausschuss er Mitglied war.[31]

Residenzen

Harrison lebte in vielen Teilen der Welt, darunter Mexiko, England, Italien, Dänemark und Irland.[4]

Priester schreibt, dass Harrison viele Haushaltszüge ins Ausland gemacht hat:

Als der Markt für Comics zu schrumpfen begann und dann abgelaufen ist, begann Harrison mit dem Schreiben für Science-Fiction-Magazine. Die düsteren finanziellen Belohnungen führten ihn dazu, aus New York zu ziehen. Die Chance kam mit einer scheinbaren Zeit wie eine große Zahlung eines Magazins für seinen ersten Roman in voller Länge, Deathworld. Er fuhr mit seiner Familie in einem veralteten Wohnmobil -Van zu seiner Familie Mexiko und blieb dort ein Jahr. Es war das erste von vielen internationalen Schritten, etwas, das charakteristisch wurde. Er ging dann von Mexiko nach Großbritannien, dann nach Italien, dann zu Dänemark. Er mochte Dänemark und blieb sieben Jahre lang. Er sah es als ein perfekter Ort an, um seine Kinder zu erziehen, aber schließlich erkannte er, dass sie für immer leicht dort bleiben konnten. Die Familie zog zurück in die USA, zu San DiegoKalifornien, wo er rechnet, dass Heizungsrechnungen niedrig sein würden, aber Mitte der 1970er Jahre war er wieder in Großbritannien.[4]

Nach vielen Jahren, in denen er sich bewegte und Kinder großzieht, verbrachte er den größten Teil seiner späteren Jahre in Irland. Da Harrison einen irischen Großelternteil hatte, konnte er die Staatsbürgerschaft übernehmen und durch die Ausnutzung der irischen Steuerbefreiung für Künstler genoss er steuerfreien Status.[4]

Harrison hielt auch eine Wohnung in London viele Jahre und später in BrightonDiese werden für seine häufigen Besuche in England verwendet, und als Joan im Jahr 2002 starb, wurde sein britisches Zuhause dauerhaft.

Die offizielle Website von Harrison, die einige Jahre zuvor auf dem Irish National Convention gestartet wurde, gab seinen Tod am 15. August 2012 bekannt[32][1] in seiner Wohnung in Brighton, England.

Als er am 15. August 2012 von seinem Tod erfuhr, Harlan Ellison sagte: "Es ist ein Tag ohne Sterne darin."[10]

Literaturverzeichnis

Romane

Jahr Titel Autor Kredit Serie Anmerkungen
1960 Deathworld Harry Harrison Deathworld Erstmals als illustrierte Serie im britischen Kinder -Comic "The Eagle" veröffentlicht
1961 Die rostfreie Stahlratte Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte Später als Comic -Streifen für angepasst 2000 n. Chr.
1962 Planet der Verdammten Harry Harrison Brion Brandd Variante Titel: Verpflichtungsgefühl (1967); Serialisiert unter diesem Varianten -Titel im Jahr 1961.
1964 Vendetta für den Heiligen Leslie Charteris Ghostwritten von Harrison, zugeschrieben Leslie Charterisund basierend auf Charteris 'Mystery -Serie Der Heilige.
1964 Deathworld 2 Harry Harrison Deathworld Ursprünglich serialisiert als Der ethische Ingenieur
1965 Pest aus dem Weltraum Harry Harrison Erweitert und neu aufgelegt als Die Jupiter -Pest (1982)
1965 Bill, der galaktische Held Harry Harrison Bill, der galaktische Held
1966 Mach Platz! Mach Platz! Harry Harrison Basis für die 1973 Science-Fiction-Film Soylent grün mit Charlton Heston
1967 Die Technicolor -Zeitmaschine Harry Harrison
1968 Deathworld 3 Harry Harrison Deathworld Ursprünglich 1968 als serialisiert als Die Pferdbariisten
1969 Gefangenes Universum Harry Harrison
1970 Der Daleth -Effekt Harry Harrison Variante Titel: In unseren Händen die Sterne, 1970. Serialisierte 1969-70 unter diesem Varianten-Titel.
1970 Die Rache der rostfreien Stahlratte Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1970 Raumschiff Medic Harry Harrison
1972 Tunnel durch die Tiefen Harry Harrison Variante Titel: Ein transatlantischer Tunnel, Hurra!
1972 Montezumas Rache Harry Harrison Tony Hawkin
1972 Die Ratte aus Edelstahl rettet die Welt Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte Später als Comic -Streifen für angepasst 2000 n. Chr.
1972 Stonehenge Harry Harrison und Leon Stover Diese Version wurde stark aus dem Manuskript geschnitten; 1983 Ausgabe mit dem Titel " Stonehenge: Wo Atlantis starbstellt den vollständigen Originaltext wieder her.
1973 Star Smashers der Galaxy Rangers Harry Harrison
1974 Königin Victoria's Revenge Harry Harrison Tony Hawkin
1975 Der kalifornische Eisberg Harry Harrison
1976 Himmelssturz Harry Harrison
1977 Der Lebensleitungswechsel Harry Harrison und Gordon R. Dickson Variante Titel: Rettungsboot
1978 Die Ratte aus Edelstahl will Sie Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1980 Das QE2 fehlt (AKA Das QEII fehlt)) Harry Harrison Nichtwissenschaftsfiktion. Ein politischer Thriller über die südamerikanische Politik, Nazis und Waffenhändler, die auf ein Kreuzfahrtschiff standen.[5]
1980 Heimatwelt Harry Harrison Zu den Sternen
1981 Wheelworld Harry Harrison Zu den Sternen
1981 Starworld Harry Harrison Zu den Sternen
1981 Planet ohne Rückkehr Harry Harrison Brion Brandd
1982 Invasion: Erde Harry Harrison
1982 Die Ratte aus rostfreiem Stahl für den Präsidenten Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte Später als Comic -Streifen für angepasst 2000 n. Chr.
1983 Ein Rebell rechtzeitig Harry Harrison
1984 Westlich von Eden Harry Harrison Eden
1985 Eine Ratte aus rostfreiem Stahl wird geboren Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1986 Winter in Eden Harry Harrison Eden
1987 Die Ratte aus Edelstahl wird eingezogen Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1988 Kehre nach Eden zurück Harry Harrison Eden
1989 Bill, der galaktische Held auf dem Planeten von Robotersklaven Harry Harrison Bill, der galaktische Held
1990 Bill, der galaktische Held auf dem Planeten des Flaschengehirns Harry Harrison und Robert Sheckley Bill, der galaktische Held
1991 Bill, der galaktische Held auf dem Planeten geschmackloser Vergnügen Harry Harrison und David Bischoff Bill, der galaktische Held
1991 Bill, der galaktische Held auf dem Planeten Zombie -Vampire Harry Harrison und Jack C. Haldeman II. Bill, der galaktische Held
1991 Bill, der galaktische Held auf dem Planeten von zehntausend Bars Harry Harrison und David Bischoff Bill, der galaktische Held Variante Titel: Bill, der galaktische Held auf dem Planeten von Hippies aus der Hölle
1991 Bill, der galaktische Held: Das letzte inkohärente Abenteuer Harry Harrison und David Harris Bill, der galaktische Held
1992 Die Turing -Option Harry Harrison und Marvin Minsky
1993 Der Hammer und das Kreuz Harry Harrison und John Holm Der Hammer und das Kreuz "John Holm" ist ein Pseudonym von Tom Shippey.
1994 Die Ratte aus Edelstahl singt den Blues Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1994[33] Ein Königsweg Harry Harrison und John Holm Der Hammer und das Kreuz "John Holm" ist ein Pseudonym von Tom Shippey.
1995 Krieger des Weges Harry Harrison und John Holm Der Hammer und das Kreuz "John Holm" ist ein Pseudonym von Tom Shippey.
1996 Die Ratte aus Edelstahl geht zur Hölle Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
1997 König und Kaiser Harry Harrison und John Holm Der Hammer und das Kreuz "John Holm" ist ein Pseudonym von Tom Shippey.
1998 Stars and Stripes für immer Harry Harrison Sternenbanner
1998 Kehre zur Todeswelt zurück Harry Harrison und Ant Skalandis Deathworld Nur in Russisch, Litauisch und Politur veröffentlicht.
1998 Deathworld gegen Filibusters Harry Harrison und Ant Skalandis Deathworld Nur in Russisch, Litauisch und Politur veröffentlicht.
1999 Die Kreaturen aus der Hölle Harry Harrison und Ant Skalandis Deathworld Nur in Russisch, Litauisch und Politur veröffentlicht.
1999 Die Ratte aus Edelstahl verbindet sich dem Zirkus Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte
2000 Sterne und Streifen in Gefahr Harry Harrison Sternenbanner
2001 Deathworld 7 Harry Harrison und Mikhail Ahmanov Deathworld Nur in Russisch und Litauisch veröffentlicht.
2002 Sterne und Streifen triumphieren Harry Harrison Sternenbanner
2010 Die Ratte aus Edelstahl kehrt zurück Harry Harrison Die rostfreie Stahlratte

Novellas

  • Der Mann von P.I.G. und Der Mann von R.O.B.O.T. (1974): Diese beiden verknüpften Novellen mit interstellaren Intelligenzagenten waren Comedy-Drama-Starts auf Der Mann aus U.N.C.L.E.. Der erste erzählt von einem Agenten der Porcine Interstellar Guard, der seine Missionen mit Hilfe mehrerer Schweine ausführt. Der zweite erzählt von Henry Venn, einem Agenten für "Roboter -Verschiebung Bataillon - Omega Three", der sich als interplanetarer Roboterverkäufer ausgibt, während er nach einem vermissten galaktischen Volkszählungsbeamten auf einem von paranoiden Kolonisten besiedelten Planeten sucht. Sie wurden ursprünglich als Romanetten veröffentlicht, in Analog, Juli 1967 bzw. Juli 1969.
  • Planetgeschichte (1978), veröffentlicht als Großformatbuch mit Farbabbildungen von Jim Burns

Kurzgeschichtensammlungen

Sehen Liste der Kurzgeschichten von Harry Harrison

Omnibus -Volumes

  • Die Deathworld -Trilogie (1974): Omnibus von Deathworld, Deathworld 2 & Deathworld 3) (vt. Die Deathworld Omnibus, 1999) (The Benbella [2005] Ausgabe fügt die Kurzgeschichte "The Mothballed Spaceship" von hinzu Erstaunlich: Die John W. Campbell Memorial Anthology (1973))
  • Die Abenteuer der Edelstahlratte (1978) - Omnibus -Sammlung von Die rostfreie Stahlratte, Die Rache der rostfreien Stahlratte und Die Ratte aus Edelstahl rettet die Welt
  • Zu den Sternen (1991) - Omnibus -Sammlung der drei "zu den Sternen" -Fromanen
  • Krieger des Weges (1995) mit "John Holm", einem Pseudonym von Tom Shippey: Omnibus von Der Hammer und das Kreuz und Ein Königsweg
  • Ein Edelstahl -Trio (2002) - Omnibus -Sammlung von Eine Ratte aus rostfreiem Stahl wird geboren, Die Ratte aus Edelstahl wird eingezogen und Die Ratte aus Edelstahl singt den Blues

Comics

  • Rick Random mit Künstler Ron Turner (Taschenbuch handeln: Oktober 2008, ISBN1-85375-673-3)
  • Flash Gordon (1958–1964), nachgedruckt in Comics Revue.
  • Die rostfreie Stahlratte (1979–1985) wurde in einen Comic in der Zeitschrift angepasst 2000 n. Chr durch Kelvin Gosnell, mit Künstler Carlos Ezquerra (Handelstaschenback: Juli 2010, ISBN1-906735-51-4)
  • Harry Harrisons Bill, die galaktischen Helden -Comics; 3 Ausgaben

Verschiedenes

Sachbücher

  • Im Voraus, mit Theodore J. Gordon (Doubleday, 1972)
  • SF -Horizontemit Brian W. Aldiss (Arno Press, 1975), ISBN0-405-06320-2. Ein fotografischer Nachdruck der beiden Ausgaben eines kritischen Magazins, das 1964 und 1965 veröffentlicht wurde.[5]
  • Hell's Cartographers: Einige persönliche Geschichten von Science -Fiction -Schriftstellern, mit Brian Aldiss (Harper & Row, 1976) ISBN0-06-010052-4.
  • Große Feuer-Bälle! Eine Geschichte des Sex in Science -Fiction -Illustration (Pierrot Publishing, ISBN0-905310-07-1; Grosset & Dunlap, ISBN0-448-14377-1; beide 1977)[34]
  • Mechanismo: Ein illustriertes Handbuch für Science -Fiction -Hardware (Reed Books, 1978) ISBN0-89169-504-4-Technische Abbildungen von Brian Lewis
  • Raumschiff in der Tat und Fiktion, mit Malcolm Edwards (Exeter Books, 1979) ISBN0-89673-019-0
  • Harry Harrison! Harry Harrison !: Ein Memoiren, (Tor, 2014) ISBN978-0-7653-3308-7

Anthologien (als Herausgeber)

  • John W. Campbell: Die Leitartikel von Analog gesammelt (1966)
  • Nebula Award -Geschichten zwei (1967) (mit Brian Aldiss) (vt, Nebula Award Stories 1967)
  • APEMAN, Spaceman (1968) (mit Leon Stover)
  • Beste SF: 1967 (1968) (VT, Die beste Science -Fiction des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • Abschied fantastisches Venus (1968) (ABR als VT, Alles über Venus, 1968)
  • SF: Die Wahl des Autors (1968) (VT, Eine Kulisse von Sternen)
  • Beste SF: 1968 (1969) (Rev. VT, Die beste Science -Fiction Nr. 2 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • Blast off: SF für Jungen (1969)
  • Vier für die Zukunft (1969)
  • Welten des Staunens (1969)
  • Beste SF: 1969 (1970) (VT, Die beste Science -Fiction Nr. 3 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • November 1 (1970) (Rev Edition 1976, UK HC)
  • SF: Autorauswahl 2 (1970)
  • Das Jahr 2000 (1970)
  • Beste SF: 1970 (1971) (VT, Die beste Science -Fiction Nr. 4 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • Das Licht fantastisch (1971)
  • SF: Autorauswahl 3 (1971)
  • Der erstaunliche Analog-Leser, Band 1 (1972) (mit Brian Aldiss) (später in zwei Taschenbücher aufgeteilt: Der erstaunliche Analog-Leser, Buch 1 & Der erstaunliche Analog-Leser, Buch 2)
  • Im Voraus (1972)
  • Beste SF: 1971 (1972) (VT, Die beste Science -Fiction Nr. 5 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • November 2 (1972)
  • Der erstaunliche Analog-Leser, Band zwei (1973) (mit Brian Aldiss) (nur eine Ausgabe; nicht das gleiche Buch wie Der erstaunliche Analog-Leser, Buch 2 Oben)
  • Erstaunlich: John W. Campbell Memorial Anthology (1973) (VT, Die John W. Campbell Memorial Anthology)
  • Beste SF: 1972 (1973) (VT, Der beste S.F. 1972) (mit Brian Aldiss)
  • November 3 (1973) (VT, Der veraltete Mann)
  • Ein Science -Fiction -Leser (1973) (mit Carol Pugner)
  • Beste SF: 1973 (1974) (ABR VT, Die beste Science -Fiction Nr. 7 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • November 4 (1974)
  • SF: Auswahl des Autors 4 (1974)
  • Beste SF: 1974 (1975) (ABR VT, Die beste Science -Fiction Nr. 8 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • Jahrzehnt: die 1940er Jahre (1975) (mit Brian Aldiss)
  • Hell's Cartographers: Einige persönliche Geschichten von Science -Fiction -Schriftstellern (1975) (mit Brian Aldiss) (Memoiren von SF -Autoren)
  • Science -Fiction -Novellas (1975) (mit Willis E. McNelly)
  • Beste SF: 1975, das neunte Jahrestag (1976) (VT, Die beste Science -Fiction Nr. 9 des Jahres) (mit Brian Aldiss)
  • Jahrzehnt: die 1950er Jahre (1976) (mit Brian Aldiss)
  • Jahrzehnt: die 1960er Jahre (1977) (mit Brian Aldiss)
  • Es wird keinen Krieg geben (1991) (mit Bruce McAllister)

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c Martin, Douglas (17. August 2012). "Harry Harrison, ein produktiver Schriftsteller von Satiric Science Fiction, stirbt bei 87". Die New York Times. Abgerufen 4. Januar 2020.
  2. ^ a b Meikle, James (15. August 2012). "Tod von Harry Harrison, Science -Fiction -Autor, 87 Jahre alt". Der Wächter. London. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  3. ^ "Passagen: Harry Harrison, Nellie Gray". Los Angeles Zeiten. 17. August 2012. archiviert von das Original am 21. August 2012. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  4. ^ a b c d e f g Priester, Christopher (15. August 2012). "Harry Harrison Nachruf". Der Wächter. London. Abgerufen 4. Juni 2022.
  5. ^ a b c Von Ruff, Al. "Harry Harrison - Zusammenfassung Bibliographie". Spekulative Fiction -Datenbank im Internet. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  6. ^ Harry Harrison Bei der Spekulative Fiction -Datenbank im Internet (ISFDB). Abgerufen 2013-04-04.
  7. ^ Gaughan, Gavin (25. August 2012). "Harry Harrison: Schriftsteller von Science-Fiction-Romanen, der den beliebten Anti-Helden The Edelstahlratte geschaffen hat". Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 2022-05-09. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  8. ^ "Alfred Bester". Bibliothek von Amerika. Archiviert von das Original am 22. September 2012. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  9. ^ Robertson, Adi (16. August 2012). "Harry Harrison, Autor von 'Deathworld' und das Buch, das 'Soylent Green' inspirierte, stirbt bei 87". Der Verge. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  10. ^ a b Debucquoy-dodley, Dominique; Chris Kokenes (15. August 2012). "Science-Fiction-Schriftsteller Harry Harrison, dessen Buch Film 'Soylent Green' inspirierte, stirbt bei 87". CNN. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  11. ^ "Harry Harrison, 1925-2012". Tor Bücher. August 2012. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  12. ^ Philmus, Robert M. (November 1984). "Notizen und Korrespondenz". Science -Fiction -Studien. Greencastle, Indiana: Depauw Universität. 11 (3) (34). ISSN 0091-7729. Abgerufen 5. Oktober, 2012.
  13. ^ Die jahrelange beste Science -Fiction auf der offiziellen Harry Harrison -Website, die am 2. März 2012 abgerufen wurde
  14. ^ Decade -Serie auf der offiziellen Harry Harrison -Website, auf die der 2. März 2012 abgerufen wurde
  15. ^ "Harrison, Harry" Archiviert 2012-10-16 bei der Wayback -Maschine. Der Locus Index zu SF Awards: Index zu literarischen Nominierten. Locus Publications. Abgerufen 2013-04-04.
  16. ^ "Science Fiction und Fantasy Hall of Fame". Mid American Science Fiction and Fantasy Conventions, Inc. Abgerufen 2012-04-25. Dies war die offizielle Website der Hall of Fame bis 2004.
  17. ^ "Damon Knight Memorial Großmeister" Archiviert 2011-07-01 im Wayback -Maschine. Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA). Abgerufen 2013-04-04.
  18. ^ Harry Harrison News Blog, 6. Juni 2008.
  19. ^ Abgerufen am 14. August 2010.
  20. ^ Bericht des Bildungsausschusses der Stadt Waterbury (S. 118)
  21. ^ Paul Tomlinson 2002, p. fünfzehn.
  22. ^ Interview mit Harry Harrison in Moskau
  23. ^ Yokohama Burning (S. 242)
  24. ^ American Jewish Year Book (S. 162)
  25. ^ Jüdische Telegraphenagentur (S. 233)
  26. ^ Alumni -Biografien der Yale University (Meyer Wolf, S. 233)
  27. ^ Max Kirjassoff -Biographie
  28. ^ Asimov, Isaac (1979). In Erinnerung und doch grün, die Autobiographie von Isaac Asimov, 1920-1954. Doubleday. S. 614, 620.
  29. ^ a b Der Hydra Club von Harrison
  30. ^ Ley, Willy (Juni 1961). "Die nach Vitus Bering benannte Straße". Für Ihre Information. Galaxy Science Fiction. S. 37–51.
  31. ^ erwähnt in Sein Nachruf, als Pressemitteilung der Vereinigung ausgestellt. 469.
  32. ^ Die offizielle Harry Harrison -Website, abgerufen am 15. August 2012
  33. ^ "Ein Königsweg". Iol.ie. Abgerufen 2013-04-30.
  34. ^ Slade, Joseph W. (2000). Pornografie und sexuelle Darstellung: Ein Referenzhandbuch, Band 2. Westport, Connecticut: Greenwood Press. p. 527. Harry Harrison identifiziert die sexy Illustrationen und Zeitschriftenabdeckungen, die dazu beitrugen, ein amerikanisches Publikum für Science Fiction in zu bauen Große Feuer-Bälle! Eine Geschichte des Sex in Science -Fiction -Illustration.

Externe Links

Biographie und Kritik
Bibliographie und Arbeiten