Hardcore -Pornografie

Hardcore -Pornografie, oder Hardcore -Porno, ist Pornographie Das zeigt detaillierte Darstellungen von sexuellen Organen oder sexuellen Handlungen wie z. vaginal, anal oder Oral Verkehr, Fingern, Anilingus, Ejakulation, und Fetischspiel. Der Begriff steht im Gegensatz zu weniger explizit Softcore -Pornografie. Hardcore -Pornografie hat normalerweise die Form von Fotos, Filme und Cartoons. Seit den 1990er Jahren ist die Hardcore -Pornografie im Internet weit verbreitet geworden, was sie zugänglicher ist als je zuvor.

Hardcore -Pornografie -Schauspielerin Anna Bell ihren Höhepunkt an der XBIZ Awards Januar 2018

Etymologie

In den 1950er und 1960er Jahren wurde eine Unterscheidung zwischen "Hardcore -Pornografie" und "Borderline -Pornografie" (oder "Borderline -Obszönität") von amerikanischen Juristen getroffen, die diskutierten Obszönität Rechtsvorschriften. "Borderline Pornography" appellierte an sexuelle Voraussetzungen, hatte aber positive Eigenschaften wie literarische oder künstlerische Verdienste. "Hardcore -Pornografie" fehlte solche Verdienste und es war definitiv verboten.[1] Im Roth v. USA (1957) Die Regierungsbreite zeichnete drei Klassen von sexuellem Material aus: "Romane von scheinbar ernsthaften literarischen Absichten"; "Borderline Entertainment ... Magazine, Cartoons, Nudist Veröffentlichungen usw. "; und" Hard Core Pornografie, die niemand vorschlagen würde, hatte literarische Verdienste ".[2] Eberhard und Phyllis Kronhausen 1959 wurde "erotischer Realismus" aus "Pornografie" angesehen; In letzterem "ist es der Hauptzweck, die erotische Reaktion im Leser zu stimulieren. Und das ist alles."[3] Am bekanntesten, in Jacobellis gegen Ohio (1964), Potter Stewart schrieb:

Ich werde heute nicht weiter versuchen, die Art von Material zu definieren, die ich verstehe, um in dieser Kurzbeschreibung ["Hard-Core-Pornografie"] angenommen zu werden, und vielleicht konnte es mir niemals gelingen, dies in Verständnissen zu tun. Aber ich weiß es, wenn ich es sehe, und der Film, der in diesem Fall beteiligt ist [Die Liebhaber] ist das nicht.

Im Jacobellis gegen Ohio und andere Fälle, die Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten regierte, dass nur "Hardcore" -Pornografie durch Obszönitätsgesetze verboten werden könnte, wobei der Rest durch die geschützt ist Erste Abänderung. Die Kategorie der "Borderline -Obszönität" wurde somit veraltet. Der Bericht 1970 der Die Kommission des Präsidenten für Obszönität und Pornografie sagte:[4]

[M] Quergeräte, die sich mit sexuell orientierten Materialien befassen, definieren "Hardcore-Pornografie" als "fotografische Darstellungen des tatsächlichen Geschlechtsverkehrs mit der Kamera konzentrieren sich auf die Genitalien und ohne begleitende Text, um eine rechtliche Verteidigung zu gewährleisten". Dies ist natürlich keine gesetzliche Definition. Einige Richter haben den Begriff "Hardcore-Pornografie" als Synonym für "Material, das legal unterdrückt werden" verwendet. In diesem Bericht wird der Begriff als Synonym für "unterwegs" oder verdeckte Materialien verwendet. Dies ist tatsächlich die Definition von Hardcore auf dem Markt angewendet. Es kann argumentiert werden, dass es aufgrund der Verwirrung über die Bedeutung des Begriffs, der hauptsächlich aus einem undefinierten Rechtskonzept stammt, gut wäre, die Verwendung des Begriffs insgesamt zu vermeiden. wird in den USA fast allgemein unter dem Anlauf verkauft: ganz fotografische Reproduktionen des tatsächlichen Geschlechtsverkehrs, das grafisch vaginale und/oder orale Penetration darstellt .... A [t] vorhanden, Unterscheidungen zwischen Materialien, die offen verkauft wurden und verdeckt geworden sind extrem unklar.

Ab den 1970er Jahren war die herausragende Unterscheidung zwischen Hardcore -Pornografie und Softcore -Pornografie, die simulierte Geschlecht verwenden und die Reichweite und Intensität der Darstellungen sexueller Aktivitäten einschränken können. Zum Beispiel, William RotlerDie Klassifizierung von 1973 unterteilte die X -Bewertung Für erotische Filme: "Das XXX-Rating bedeutet Hardcore, die XX-Bewertung dient zur Simulation und ein X-Rating ist für vergleichsweise coole Filme."[5]

Geschichte

Die Vorgeschichte der Moderne Pornographie ist der klassische Amerikaner Hirschfilm, auch bekannt als Blaue Filme, ein Körper von geheim kurz Pornografische Filme produziert während der ersten zwei Drittel des 20. Jahrhunderts. Während der genaue Korpus des charakteristischen Hirschfilms unbekannt bleibt, wissen der Gelehrte am Kinsey Institute Glauben Sie, dass zwischen 1915 und 1968 ungefähr 2000 Filme produziert werden.[6] Das Stag -Kino ist eine Form des Hardcore -Films und wird als still charakterisiert. Normalerweise füllt es eine einzelne Rolle oder weniger und wurde aufgrund von Zensurgesetzen in Amerika illegal gemacht und ausgestellt. Frauen wurden von diesen privaten Screenings ausgeschlossen, die in amerikanischen "Raucher" -Häusern wie Bruderschaften oder anderen exklusiven Institutionen gezeigt wurden. In Europa wurden Filme derselben Art in Bordellen gezeigt. Die Art der Rezeption des rein männlichen Publikums von Stag-Filmen war eine raue, kollektive sexuelle Scherze[7] und sexuelle Erregung. Filmhistoriker beschreiben Hirschfilme als primitive Form des Kinos, weil sie von Anonymous und produziert wurden Amateur Männliche Künstler, die keine narrative Kohärenz und Kontinuität erreichten. Heute wurden viele dieser Filme vom Kinsey Institute archiviert, aber die meisten sind in einem Zustand des Verfalls und haben keine Urheberrechte ©, echte Credits oder anerkannte Urheberschaft. Die Stag -Film -Ära endete unweigerlich mit den Anfängen der Sexuelle Revolution in den fünfziger Jahren in Kombination mit den neuen Technologien der Zeit nach Kriegszeit, wie z. 16 mm, 8 mm, und die Super 8. Das amerikanische Stag-Kino wurde im Allgemeinen als erstes Mitte der siebziger Jahre wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten heterosexuell Männer, z. Di Lauro und Gerald Rabkins Schmutzige Filme (1976) und in jüngerer Zeit von Feminist und queer Kulturhistoriker, z. Linda M. Williams' Hartes Kern: Kraftvergnügen und der "Raserei des sichtbaren" (1989) und Thomas Waugh's Homosozialität im klassischen amerikanischen Hirschfilm: außerhalb des Bildschirms, auf dem Bildschirm (2001).

Rechtmäßigkeit

Am Set eines pornografischen Films

Die Verteilung der Hardcore -Pornografie war in vielen Ländern bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts weithin verboten, als viele Länder eine gewisse Verbreitung von Softcore -Materialien ermöglichen. Versorgung wird jetzt normalerweise durch a reguliert Filmbewertungssystem sowie durch direkte Regulierung von Verkaufsstellen. Beschränkungen, die zutreffend sind, gelten für das Screening oder die Vermietung, den Verkauf oder die Vermittlung eines Films in Form einer DVD, Video, Computerdatei usw. Öffentliche Anzeige und Werbung von Hardcore -Pornografie ist oft untersagt, ebenso wie das Angebot an Minderjährige.

Die meisten Länder haben die Beschränkungen der Verteilung von erleichtert Pornographieentweder durch allgemeine oder eingeschränkte Legalisierung oder durch Versäumnis, unerschwingliche Gesetze durchzusetzen. Die meisten Einschränkungen wurden durch Änderungen der Kriterien des Filmklassifizierungssystems eines Landes geändert. Das Anti-Pornografie-Bewegung Oft lehnt sich die Legalisierung oft wider. Im Jahr 1969,, Dänemark wurde das erste Land der Welt, das Pornografie legalisierte.[8] In den USA unterscheiden sich rechtliche Auslegungen der Pornografie in Bezug auf das Verfassungsrecht auf freie Meinungsäußerung von Staat zu Staat und von Stadt zu Stadt. Hardcore -Pornografie wurde im Jahr 2000 in Großbritannien legalisiert.[9]

Vereinigtes Königreich

Der Unabhängige berichtete im Jahr 2006, dass Nielsen Netratings feststellte, dass mehr als neun Millionen britische Erwachsene im Internet Porno -Dienste nutzten.[10] Die Studie berichtete auch über einen Drittel der Zahl der Frauen, die X-bewertete Standorte von 1,05 Mio. auf 1,38 Millionen besuchen. Eine Studie aus dem Jahr 2003 ergab, dass ein Drittel aller britischen Internetnutzer auf Hardcore -Pornos zugegriffen hat.[11]

Vereinigte Staaten

Eine Studie von 2005 von 2005 von Eric Schlosser Schätzungen zufolge stimmten die Einnahmen aus Hardcore -Pornos in Hollywoods inländische Abendkasse zu. Hardcore -Porno -Videos, Internet -Sites, Live -Sexakte und Kabelfernsehen Die Programmierung brachte 10 Milliarden US -Dollar ein und entsprach ungefähr den Einnahmen in den inländischen Kassen in den USA.[12]

Auswirkungen auf die Gesellschaft

Berl Kutchinsky's Studien zu Pornografie und Sexualverbrechen in Dänemark (1970), ein wissenschaftlicher Bericht, der von der in Auftrag gegeben wurde Präsidentschaftskommission für Obszönität und Pornografiestellte fest, dass die Legalisierung der Pornografie in Dänemark Hatte nicht (wie erwartet) zu einer Zunahme von Sexualverbrechen geführt.[13]

Eine Studie, die 2003 in Dänemark durchgeführt und später veröffentlicht wurde in Archiv des sexuellen Verhaltens fanden heraus, dass dänische Männer und Frauen allgemein glauben, dass Hardcore -Pornografie einen positiven Einfluss auf ihr Leben hat.[14]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Mulroy, Thomas R. (September 1963). "Obszönität, Pornografie und Zensur". ABA Journal. 49 (9): 869–875. Abgerufen 21. Januar 2016.
  2. ^ "345 Mass. 11 Generalstaatsanwalt gegen Buch" Tropic of Cancer ", 345 Mass. 11". Massachusetts SJC -Fälle. 17. Juli 1962. S. 15, Fn.5. Abgerufen 21. Januar 2016.
  3. ^ Kronhausen, Eberhard; Kronhausen, Phyllis (1959). Pornografie und das Gesetz: Die Psychologie des erotischen Realismus und Pornografie (1. Aufl.). New York: Ballantine.; Zitiert in Mulroy p. 874
  4. ^ Präsidentschaftskommission für Obszönität und Pornografie (September 1970). Bericht. Washington, D.C.: Staatliche Druckerei. S. 112, 113, Fn.10, 114. Abgerufen 12. März 2016.
  5. ^ Rotslter, William. Zeitgenössisches erotisches Kino. New York: Penthouse/Ballantine Bücher, 1973. p. 251.
  6. ^ "Filmarchiv". Das Kinsey Institute. Archiviert von das Original am 12. März 2015. Abgerufen 20. März 2015.
  7. ^ Williams, Linda. Hartes Kern: Kraft, Vergnügen und "Raserei des sichtbaren" (PDF). p. 58. Abgerufen 18. März 2015.
  8. ^ Dänemark in der internationalen Enzyklopädie der Sexualität. "... Dänemark war das erste Land der Welt, das 1967 geschriebene Pornografie legitimiert (gefolgt von bildlicher Pornografie im Jahr 1969)."
  9. ^ "Grünes Licht für Pornofilme". BBC News. 22. Mai 2000. Abgerufen 27. März, 2010.
  10. ^ Sophie Good Child und Severin Carrell (28. Mai 2006). "Sex.com: Wir sind eine von Pornos abhängige Nation. Und fast 11 Millionen von uns haben letztes Jahr unsere Lösung im Netz erhalten". Der Unabhängige. Abgerufen am 4. August 2008.
  11. ^ Marriott, Edward (8. November 2003). "Männer und Pornos". Der Wächter.
  12. ^ Campbell, Duncan (2. Mai 2004). "Mit Topf und Pornos, die Mais übertreffen, fliegt die schwarze Wirtschaft Amerikas hoch.". Der Wächter. Abgerufen am 1. August 2008.
  13. ^ Kutchinsky, Berl (1970). Studien zu Pornografie und Sexualverbrechen in Dänemark. Ein Bericht an die US -Präsidentschaftskommission für Obszönität und Pornografie. Neue Sozialwissenschaftsmonographien. Kopenhagen, Dänemark: NYT FRA Samfunds Videnskaberne. OCLC 155896..
  14. ^ Hald, G.M.; Malamuth, N. M. (2007). "Selbst wahrgenommene Auswirkungen des Pornografiekonsums". Archiv des sexuellen Verhaltens. 37 (4): 614–625. doi:10.1007/s10508-007-9212-1. PMID 17851749. S2CID 35500446.

Weitere Lektüre

  • O'Toole, L. (1998). Pornocopie: Sex, Technologie und Verlangen. London: Schlangenschwanz. ISBN1-85242-395-1.