Guarani -Sprache

Guaraní
Paraguayan Guarani
avañeẽ
Aussprache [ʔãʋãɲẽˈʔẽ]
Heimisch Paraguay, Bolivien, Argentinien, Brasilien
Ethnizität Guaraní
Muttersprachler
6,5 Millionen (2020)[1]
Dialekte
Guarani Alphabet (Lateinisches Skript)
Offizieller Status
Amtssprache in
 Paraguay
 Bolivien
 Argentinien (Korrigiert die Provinz)[2]
Mercosur Mercosur
Reguliert von Akademia de la Lengua Guaraní (Avañeẽ ẽ rerekuapavẽ)
Sprachcodes
ISO 639-1 gn
ISO 639-3 Gug
Glottolog Para1311
Linguasphere 88-aai-f
Idioma guaraní.png
Guarani-sprechende Welt
Dieser Artikel enthält IPA phonetische Symbole. Ohne richtig Unterstützung machen, Sie können sehen Fragemarken, Kästchen oder andere Symbole Anstatt von Unicode Figuren. Eine Einführungshandbuch zu IPA -Symbolen finden Sie unter Hilfe: IPA.
Ein Guarani -Sprecher.
Bücher in Guarani

Guaraní (/ˌɡwːrəˈnich, ˈɡwːrəni/),[3] insbesondere die primäre Sorte, die als bekannt ist Paraguayan Guarani (avañeʼẽ [ʔãʋãɲẽˈʔẽ] "Die Sprache des Volkes") ist a südamerikanisch Sprache, die zum gehört Tupi -Guarani Familie[4] des Tupian Sprachen. Es ist eine der Amtssprachen von Paraguay (zusammen mit Spanisch), wo es von der Mehrheit der Bevölkerung gesprochen wird und wo die Hälfte der ländlichen Bevölkerung einsprachig ist.[5][6] Es wird von Gemeinden in Nachbarländern gesprochen, einschließlich Teilen Nordostens Argentinien, Südost Bolivien und Südwesten Brasilienund ist eine zweite offizielle Sprache der Argentinische Provinz von Korrigiert seit 2004;[7][8] Es ist auch eine offizielle Sprache von Mercosur.[9]

Guaraní ist einer der am weitesten verbreiteten gesprochenen Amerikanische Sprachenund bleibt üblicherweise unter den Paraguayaer und Nachbargemeinschaften verwendet. Dies ist einzigartig unter amerikanischen Sprachen; Sprachverschiebung gegenüber europäischen Kolonialsprachen (in diesem Fall der andere offizielle Sprache von Spanisch) war ansonsten ein nahezu universelles Phänomen in der westliche HemisphäreAber die Paraguayer haben ihre traditionelle Sprache beibehalten und gleichzeitig Spanisch übernommen.

Jesuit Priester Antonio Ruiz de Montoya, der 1639 die erste schriftliche Grammatik von Guarani in einem Buch namens veröffentlichte Tesoro de la Lengua Guaraní (Schatz der Guarani -Sprache / der Guarani -Sprache Thesaurus), beschrieben es als eine Sprache, "so reichlich und elegant, dass es mit den berühmtesten [der Sprachen] konkurrieren kann".

Der Name "Guarani" wird im Allgemeinen für die offizielle Sprache von Paraguay verwendet. Dies ist jedoch Teil von a Dialektkettedie meisten von wessen Komponenten werden auch oft als Guarani bezeichnet.

Geschichte

Die Beharrlichkeit von Guarani ist im Gegensatz zum Volksglauben nicht ausschließlich oder sogar vor allem aufgrund des Einflusses der Jesuiten in Paraguay. Während Guaraní die einzige Sprache war, die in den expansiven Missionsgebieten gesprochen wurde, hat Paraguayan Guaraní seine Wurzeln außerhalb der Jesuitenreduzierungen.

Die moderne Wissenschaft hat gezeigt, dass Guarani immer die Hauptsprache des kolonialen Paraguays sowohl innerhalb als auch außerhalb der Reduzierungen war. Folgt dem Ausweisung der Jesuiten Im 18. Jahrhundert wanderten die Bewohner der Reduzierungen allmählich nach Norden und Westen in Richtung Asunción, eine demografische Veränderung, die eine ausgesprochen einseitige Verschiebung von dem Jesuiten-Dialekt entfernt hat, den die Missionare in den südlichen und östlichen Gebieten der Kolonie kuratiert hatten.[10][11]

Im Großen und Ganzen scheute sich die Guaraní der Jesuiten vor direkten phonologischen Kredite aus Spanisch. Stattdessen stützten sich die Missionare auf die agglutinative Natur der Sprache, um zu formulieren Calque Begriffe von einheimischen Morphemen. Dieser Prozess veranlasste häufig die Jesuiten, komplizierte, hochsynthetische Begriffe zu verwenden, um westliche Konzepte zu vermitteln.[12] Im Gegensatz dazu war der außerhalb der Missionen gesprochene Guarani durch einen freien, unregulierten Fluss von Hispanicismen gekennzeichnet; Häufig wurden spanische Wörter und Phrasen einfach in Guarani mit minimaler phonologischer Anpassung eingebaut.

Ein gutes Beispiel für dieses Phänomen findet sich im Wort "Kommunion". Die Jesuiten, die ihre agglutinative Strategie verwendeten, machten dieses Wort "Tupârahava", ein Calque basierend auf dem Wort"Tupâ", meint Gott.[13] Im modernen Paraguayan Guaraní wird dasselbe Wort gerendert "komuño".[14]

Nach der Auswanderung aus den Reduzierungen kamen diese beiden unterschiedlichen Dialekte von Guarani umfangreich Kontakt zum ersten Mal. Die überwiegende Mehrheit der Redner gab die weniger umgangssprachliche, stark regulierte Jesuitenvariante zugunsten der Sorte auf, die sich aus der tatsächlichen Verwendung durch Sprecher in Paraguay entwickelte.[15] Diese zeitgenössische Form des gesprochenen Guaraní ist als bekannt als Jopará, was "Mischung" in Guarani bedeutet.

Politischer Status

Eine Regierung unterschreibt sich AsunciónParaguay; Zweisprachig in Guaraní und Spanisch

Paraguayaner Guaraní wurde jedoch seit der Unabhängigkeit von paraguayischen Regierungen während der meisten seiner Geschichte unterdrückt. Es war seit über 100 Jahren in staatlichen Schulen verboten. Populisten waren jedoch häufig stolz auf die Sprache, um die nationalistische Leidenschaft zu begeistern und eine Erzählung der sozialen Einheit zu fördern. Während des autokratischen Regimes von Alfredo StroessnerSeine Colorado -Partei benutzte die Sprache, um die gemeinsamen Paraguayer anzusprechen, obwohl Stroessner selbst in Guaraní nie eine Adresse hielt.[16] Auf Das Aufkommen der paraguayischen Demokratie Im Jahr 1992 wurde Guarani in der neuen Verfassung als eine Sprache eingerichtet, die dem Spanisch entspricht.[17] Jopará, die Mischung aus Spanisch und Guaraní, wird mit geschätzten 90% der Paraguay -Bevölkerung gesprochen. Code austausch Zwischen den beiden Sprachen findet in einem Spektrum statt, in dem mehr Spanisch für offizielle und geschäftsbezogene Angelegenheiten verwendet wird, und im Alltag wird mehr Guarani verwendet.[18]

Guarani ist auch eine offizielle Sprache von Bolivien und von Korrigiert die Provinz in Argentinien.

Schreibsystem

Guarani wurde relativ jüngst eine schriftliche Sprache. Sein modernes Alphabet ist im Grunde eine Untergruppe der Lateinisches Skript (mit "j", "k" und "y", aber nicht "w"), ergänzt mit zwei Diakritikern und sechs Digraphen. Es ist Orthographie ist weitgehend phonemisch, mit Buchstabenwerten, die meist ähnlich denen von ähnlich sind Spanisch. Das Tilde wird mit vielen Buchstaben verwendet, die als Teil des Alphabets angesehen werden. Im Fall von ñ/ñ unterscheidet es die palatinale Nasen Nasalisierung Bei Verwendung eines Vokals (wie in Portugiesisch): ã, ẽ, ĩ, õ, ũ, ỹ. (Nasenvokale wurden mit mehreren anderen Diakritikern geschrieben: ä, ā, â, ã.) Die Tilde markiert auch die Nasalität im Fall von G̃/G̃, die zur Darstellung des nasalen Velar -approphen- Velar ua "G" mit dem Nasalisierung Tilde. Der Buchstaben G̃/G̃, der in dieser Sprache einzigartig ist, wurde in der Orthographie in der Mitte des 20. Jahrhunderts in die Orthographie eingeführt, und es gibt Meinungsverschiedenheiten über die Verwendung. Es ist nicht ein vorkomponierter Charakter in Unicode, was zu typografischen Unannehmlichkeiten führen kann - z. B. zweimal "Löschen" oder unvollkommene Rendering bei der Verwendung von Computern und Schriftarten, die das komplexe Layout -Merkmal der Glyphenzusammensetzung nicht ordnungsgemäß unterstützen.

Nur gestresste Nasenvokale werden als Nasen geschrieben. Wenn ein oraler Vokal gestresst ist und nicht die endgültige Silbe ist, ist er mit einem akuten Akzent gekennzeichnet: á, é, í, Ó, ú, ý. Das heißt, der Stress fällt auf den Vokal, der als nasalisiert, wenn überhaupt, sonst auf der akzentmarkierten Silbe, und wenn keiner erscheint, dann auf der endgültigen Silbe.

Zum blinde Leute da ist auch ein Guarani Braille.

Phonologie

Guarani -Silben bestehen aus einem Konsonanten plus einem Vokal oder einem Vokal; Silben, die in einem Konsonanten oder zwei oder mehr Konsonanten zusammen enden, treten nicht auf. Dies wird als dargestellt als (LEBENSLAUF.

In der folgenden Tabelle wird der IPA -Wert angezeigt. Die Orthographie ist in Winkelklammern unten gezeigt, falls unterschiedlich.

Konsonanten

Guarani -Konsonanten[19]
Labial Alveolar Alveolen-
Palatal
Velar Glottal
schmucklos Labor.
Halt Stimmlos p t k
⟨Ku⟩
ʔ
⟨'⟩
Geäußert ᵐB~m
⟨Mb ~ m⟩
ⁿd~n
⟨Nd ~ n⟩
ᵈj~ɲ
⟨J ~ ñ⟩
~ŋ
⟨Ng⟩
ᵑʷ~n
⟨Ngu⟩
Reibelaut s ɕ
⟨CH⟩
x ~ h
⟨h⟩
Ungefähr ʋ
⟨V⟩
ɰ ~ ɰ̃
⟨G⟩ ~ ⟨g̃⟩
w ~
⟨Gu⟩ ~ ⟨g̃u⟩
Klappe ɾ
⟨r⟩

Die stimmhaften Konsonanten haben vor oralen Vokalen orale Allophone (links) und Nasenalophone (rechts) vor Nasenvokalen. Die oralen Allophone der Stimmstopps sind prenasalisiert.

Es gibt auch eine Sequenz /ⁿt/ (geschrieben ⟨nt⟩). Ein Triller /r/ (geschrieben ⟨rr⟩) und die Konsonanten /l/, /f/, und /j/ (geschrieben ⟨ll⟩) sind nicht in Guarani beheimatet, sondern aus Spanisch.

Oral [ᵈj] wird oft ausgesprochen [dʒ], [ɟ], [ʒ], [j], abhängig vom Dialekt, aber das Nasenallophon ist immer [ɲ].

Der dorsale Frikativ ist in freier Abweichung zwischen [x] und [h].

⟨G⟩, ⟨gu⟩ sind Annäherungen, keine Frikative, werden aber manchmal transkribiert [ɣ], [ɣʷ], wie es für Spanisch konventionell ist. ⟨Gu⟩ wird ebenfalls transkribiert [ɰʷ], was im Wesentlichen identisch ist mit [W].

Alle Silben sind offen, nämlich. Lebenslauf oder V, in einem Vokal enden.

Knacklaut

Das Knacklaut, in Guarani genannt "Puso", wird nur zwischen den Vokalen geschrieben, tritt aber phonetisch vor Vokalinitialwörtern auf. Aus diesem Grund zeigt Ayala (2000,1 Dissimilation Techniken. Zum Beispiel "Ich trinke Wasser" ʼA'y'u wird ausgesprochen Hayʼu. Dies deutet darauf hin, dass die Unregelmäßigkeit in Verbformen aus regulären Schallwechselprozessen in der Geschichte von Guarani stammt. Es scheint auch ein gewisses Maß an Variation zwischen dem Einbruch des Glottal -Stopps zu geben (zum Beispiel Aruʼuka > Aruuka > Aruka für "ich bringe"). Es ist möglich, dass wort-internale Glottalstopps möglicherweise von fossilisierten Verbindungen beibehalten worden sein, bei denen die zweite Komponente eine Vokalinitial- (und daher Glottal Stopp-initial) Wurzel war.[20]: 19

Vokale

/a/,/e/,/i/,/o/,/u/ entsprechen mehr oder weniger den spanischen und IPA -Äquivalenten, obwohl manchmal die Allophone /ɛ/, /ɔ/ werden häufiger verwendet. Das Graphem ⟨y⟩ repräsentiert den Vokal /ɨ/ (wie in Polieren).

Orale und nasale Vokale
Vorderseite Zentral Der Rücken
Nah dran Oral i ⟨ich⟩ ɨ ⟨Y⟩ u ⟨U⟩
Nasal- ĩ ⟨ich⟩ ɨ̃ ⟨Ỹ⟩ ũ ⟨Ũ⟩
Offen Oral e ⟨E⟩ a ⟨a⟩ o ⟨Ö⟩
Nasal- ⟨Ẽ⟩ ã ⟨a⟩ õ ⟨Ö⟩

Nasenharmonie

Guarani zeigt einen ungewöhnlichen Grad an Nasenharmonie. Eine Nasensilbe besteht aus einem Nasenvokal, und wenn der Konsonant geäußert wird, nimmt er sein Nasenallophon. Wenn eine gestresste Silbe nasal ist, verbreitet sich die Nasalität in beide Wegbeschreibung, bis es gegen eine gestresste Silbe stößt, die mündlich ist. Das beinhaltet Affixes, Postpositionenund zusammenzusetzen. Stimmlose Konsonanten haben keine Nasenallophone, unterbrechen jedoch nicht die Verbreitung der Nasalität.

Zum Beispiel,

/ⁿdo+ɾoi+ⁿDuˈpã+i/[nɾ̃ɾ̃ɾ̃ĩnũˈpãĩ]
/ro+ᵐbo+poˈrã/[ɾ̃ɾ̃mõpˈɾ̃ˈɾ̃ã]

Eine zweite gestresste Silbe mit einem oralen Vokal wird jedoch nicht nasalisiert:

/iᵈjaˈkãɾaˈku/[ʔĩɲãˈkãɾ̃ãˈku]
/aˈkãɾaˈwe/[ʔãˈkãɾ̃ãˈwe][21]

Das heißt, für ein Wort mit einem einzigen gestressten Vokal sind alle geäußerten Segmente entweder oral oder nasal, während stimmlose Konsonanten nicht betroffen sind, wie in oraler /ᵐBotɨ/ vs nasal /mõtɨ̃/.

Grammatik

Guaraní ist sehr hoch agglutinative Sprache, oft klassifiziert als polysynthetisch. Es ist ein Fluid-S-Typ aktive Spracheund es wurde als Sprache der 6. Klasse eingestuft in Milewskis Typologie. Es verwendet Subjekt verb objekt (SVO) Wortreihenfolge normalerweise, aber Objekt -Verb Wenn das Subjekt nicht angegeben ist.[22]

Die Sprache fehlt Geschlecht und hat keinen Einheimischen bestimmter Artikel Aber aufgrund des Einflusses von Spanisch, la wird als eindeutiger Artikel für einzigartige Referenzen und verwendet LO für Pluralreferenz. Diese sind nicht in klassischer Guarani (vorhandenGuaraniete).

Substantive

Guarani zeigt eine nominelle Zeitform: Vergangenheit, ausgedrückt mit -Kueund Zukunft, ausgedrückt mit -rã. Zum Beispiel, Tetã Ruvichakue übersetzt "Ex-Präsident" während Tetã Ruvicharã übersetzt zu "Electy". Das Vergangenheit Morphem -Kue wird oft als "ex-", "ehemalig", "verlassen", "Was war einst" oder "einmalig" übersetzt. Diese Morpheme können sogar kombiniert werden, um die Idee von etwas auszudrücken, das sein würde, aber nicht passiert ist. Also zum Beispiel, Pa'irãgue ist "eine Person, die studiert hat, um Priester zu werden, aber nicht wirklich" oder besser gesagt "der Ex-Zukunft-Priester". Beachten Sie, dass einige Substantive verwenden -betreffend Anstatt von -Kue und andere benutzen -Guã Anstatt von -rã.[23]

Pronomen

Guarani unterscheidet zwischen inklusiv und exklusiv Pronomen der ersten Person Plural.

Singular Plural-
1. Person inklusiv Che ñande
exklusiv Erz
2. Person nde pinkeln
3. Person Ha ’e ha'ekuéra/ hikuái (*)
  • Hikuái ist ein postverbales Pronomen (Ohecha Hikuái-sie sehen)

Reflexivpronomen: je: Ahecha ("Ich schaue"), Ajehecha ("Ich schaue mich an"))

Konjugation

Guarani -Stängel können in eine Reihe von Konjugationsklassen unterteilt werden, die genannt werden Fläche (mit der Unterklasse Aireal) und Chendal. Die Namen für diese Klassen ergeben sich aus den Namen der Präfixe für die Singular der 1. und 2. Person.

Das Fläche Die Konjugation wird verwendet, um zu vermitteln, dass der Teilnehmer ist aktiv beteiligt, während die Chendal Die Konjugation wird verwendet, um zu vermitteln, dass der Teilnehmer der ist unterziehen. Allerdings die Fläche Konjugation wird auch verwendet, wenn ein intransitives Verb ausdrückt ein Ereignis im Gegensatz zu einem Staat, zum Beispiel MANU 'sterben' und sogar mit einem Verb wie 'schlafen'. Darüber hinaus werden alle geliehenen spanischen Verben als verabschiedet Fläche im Gegensatz zu geliehenen Adjektiven, die nehmen Chendal.[24] Beachten Sie, dass intransitive Verben entweder Konjugation erfordern können, transitive Verben normalerweise dauern Fläche, kann aber nehmen Chendal zum Gewohnheit Lesungen. Substantive können auch konjugiert werden, aber nur als Chendal. Dies vermittelt eine prädikative Besitzlesung.[25]

Darüber hinaus variieren die Konjugationen nach dem Stamm oral oder nasal leicht.

Pronomen Fläche Aireal Chendal
wandeln (mündlich) sprechen (nasal) verwenden Sei groß
Che a-Guata a-ñeẽ ai-puru Che-tuicha
ñande Ja-Guata n / A-ñeẽ Jai-puru ñande-tuicha
Erz ro-Guata ro-ñeẽ ROI-puru Erz-tuicha
nde betreffend-Guata betreffend-ñeẽ Rei-puru nde-tuicha
pinkeln Sport-Guata Sport-ñeẽ Pei-puru Pende-tuicha
Ha'e (Kuéra) o-Guata o-ñeẽ oi-puru i-tuicha

Negation

Negation wird durch a angezeigt zirkumfix n (d) (v) -...- (r) i in Guarani. Der vorbale Teil des Umfangs ist nd- für orale Basen und n- Für Nasenbasen. Für die zweite Person Singular, eine Epenthetisch e wird vor der Basis eingesetzt, für die 1. Person Plural inklusive, ein Epenthetiker a wird eingefügt.

Der postverbale Teil ist -Ri Für Basen, die in enden -ich, und -ich Für alle anderen. In gesprochener Guarani ist jedoch der -Ri Der Teil des Zirkumfix wird häufig für Basen weggelassen, die in enden -ich.

Mündliches Verb

Japo (tun, machen)

Nasenverb

Kororõ (Brüllen, schnarchen)

Mit dem Ende in "I"

Jupi (Gehen Sie hoch, steigen Sie auf)

nd-ajapó-i N-Okororõ-i nd-ajupí-ri
nde-rejapó-i ne-rekororõ-i nde-rejupí-ri
nd-ojapó-i N-OKORORõ-I nd-ojupí-ri
nda-jajapó-i Na-ñakororõ-i nda-jajupí-ri
nd-orojapó-i n-orokororõ-i nd-orojupí-ri
nda-pejapó-i Na-Pekororõ-i nda-pejupí-ri
nd-ojapó-i N-OKORORõ-I nd-ojupí-ri

Die Negation kann in allen Zeitformen verwendet werden Moʼã, ergebend n (d)(V)-Base-moʼã-i wie in Ndajapomoʼãi, "Ich werde es nicht tun".

Es gibt auch andere Negative wie: Ani, ỹHỹ, Nahániri, Näumbre, Na'anga.

Zeit- und Aspekt -Morpheme

  • -Ramo: markiert die extreme Nähe der Aktion und übersetzt oft zu "gerade kaum": Oguahẽramo"Er ist gerade kaum angekommen".[26]: 198
  • -Kuri: Markierende Nähe der Aktion. Haʼukuri, "Ich aß gerade" (ha'u unregelmäßige erste Person einzigartige Form von u, "Essen"). Es kann auch nach einem Pronomen verwendet werden, Ha Che Kuri, Che Poʼa"Und über das, was mir passiert ist, hatte ich Glück".
  • -va'ekue: zeigt eine Tatsache an, die vor langer Zeit aufgetreten ist und behauptet, dass es wirklich Wahrheit ist. Okañyva'ekue"Er/sie wurde vor langer Zeit vermisst".
  • -ra'e: sagt, dass der Sprecher vorher zweifelhaft war, aber er ist sich im Moment sicher, in dem er spricht. Nde rejoguara'e Peteĩ Ta'angambyry Pyahu"Also hast du doch einen neuen Fernseher gekauft".
  • -Raka'e: drückt die Unsicherheit einer perfekten Tatsache aus. Pekoraka'e asunción-pe"Ich denke, Sie haben eine Weile in Asunción gelebt". Trotzdem hat dieses Morphem heutzutage einen Teil seiner Bedeutung verloren und eine Korrespondenz mit ra'e und va'ekue.

Die Verbform ohne Suffixe ist überhaupt a gegenwärtig etwas aorist: Upe ára resẽ reho mombyry"An diesem Tag bist du ausgestiegen und bist weit gegangen".

  • -ta: ist ein Zukunft von unmittelbarer Ereignis wird es auch als autoritär verwendet Imperativ. Oujeýta ag̃aite"Er/sie wird bald zurückkommen".
  • -ma: hat die Bedeutung von "schon". Ajapóma, "Ich habe es schon getan".

Diese beiden Suffixe können zusammengefügt werden: Ahátama, "Ich gehe schon".

  • -Vaʼerã: Zeigt etwas an, das nicht unmittelbar unmittelbar unmittelbar ist oder etwas, das aus sozialen oder moralischen Gründen getan werden muss, in diesem Fall, das dem entspricht Deutsch Modal Verb Sollen. Péa ojejapova'erã, "Das muss getan werden".
  • -ne: Zeigt etwas an, das wahrscheinlich passieren wird oder etwas, das sich der Sprecher vorstellt, das passiert. Es korreliert auf eine bestimmte Weise mit dem Konjunktiv von Spanisch. Mitãnguéra Ág̃a Og̃uahéne Hógape"Die Kinder kommen jetzt wahrscheinlich nach Hause".
  • -Hína, in einem Nach Nasenwörtern: kontinuierliches Handeln im Moment des Sprechens, Gegenwarts und Pluperfekts kontinuierlich oder nachdrücklich. Rojatapyhína"Wir machen Feuer"; Che ha'ehína, "da ich bin!".
  • -vo: Es hat einen subtilen Unterschied mit Hína in welchem vo zeigt nicht unbedingt, was im Moment des Sprechens getan wird. Ambaʼapóvo"Ich arbeite (nicht unbedingt jetzt)".
  • -Pota: Zeigt die Nähe unmittelbar vor Beginn des Prozesses an. Ajukapota, "Ich bin in der Nähe des Punktes, an dem ich anfangen werde zu töten" oder "Ich bin gerade dabei zu töten". (Eine bestimmte Sandhi -Regel wird hier angewendet: Wenn die Verben in "PO" enden, ändert sich das Suffix an Mbota; Ajapombota, "Ich werde es jetzt tun").
  • -pa: zeigt nachdrücklich an, dass ein Prozess alle abgeschlossen ist. Amboparapa Pe Ogyke"Ich habe die Wand vollständig gemalt".

Dieses Suffix kann verbunden werden ma, erfinden Páma: ñande Jaikuaapáma nde remimoʼã"Jetzt haben wir alle Ihren Gedanken kennen".

  • -mi: Übliche Aktion in der Vergangenheit: Oumi"Er kam viel".

Dies sind nicht gestresste Suffixe: ta, ma, ne, vo, "mi"; Der Stress geht also auf die letzte Silbe des Verbs oder der zuletzt gestressten Silbe.

Andere verbale Morpheme

  • -se: Desideratives Suffix: (Che) Añemoaranduse, "Ich möchte lernen".[27]
  • te-: Desideratives Präfix: Ahasa, "Ich passe", Tahasa"Ich würde gerne passieren." Beachten Sie, dass te- ist die zugrunde liegende Form. Es ähnelt dem Negativ darin, dass es je nach Person auf dem Verb die gleichen Vokal -Wechsel- und -Löser hat.[26]: 108

Bestimmungen

Guarani Englisch Spanisch
1 - Demonstrativen:
(a) mit nahezu Objekten und Entitäten (Sie sehen es)
ko Dies Este, Esta
Sport das ESE, ESA
Amo das/yonder Aquel, Aquella
Peteĩ-teĩ (+/- va) jeder Cada uno
Koʼã, ã, Áã diese Estos, Estas
Umi diese Esos, ESAs, Aquellos, Aquellas
(b) unbestimmte, mit fernen Objekten und Entitäten (Sie sehen es nicht erinnernde Demonstrativen):
Ku das (Singular) Aquel, Aquella
Akói diese (Plural) Aquellos, as
(c) Andere übliche Demonstrativfaktoren:
opa alle Todo, Toda, Todos, Todas (mit allen Einheiten)
Mayma alle Todos, Todas (mit Leuten)
mbovy- Einige, einige, bestimmen Unos, Unas
Heta viel, sehr viel Muchos, Muchas
Ambue (+/- Kuéra) Sonstiges Otros, Otras
Ambue Ein weiterer Otro, Otra
Ambueve: Das andere El Otro, La Otra
Ambueve Andere, eine andere otro, otros, (enfático) -
oimeraẽ entweder Cualquiera
Mokoĩve beide Ambos, Ambas
ni peteĩ (+/- ve) weder ni el uno ni el otro

Spanische Kredite in Guarani

Der enge und längere Kontakt Spanisch und Guarani haben zu vielen garantischen Wörtern spanischer Herkunft geführt. Viele dieser Kredite waren für Dinge oder Konzepte, die dem unbekannt waren Neue Welt vor Spanische Kolonialisierung. Beispiele sind unten zu sehen:[28]

Semantische Kategorie Spanisch Guarani Englisch
Tiere Vaca Vaka Kuh
Caballo Kavaju Pferd
Cabra Kavara Ziege
Religion Cruz Kurusu Kreuz
Jesucristo HesuKrísto Jesus Christus
Pablo Pavlo Paul (Heiliger)
Ortsnamen Australien AUTARALIA Australien
Islandia Iylanda Island
Portugal Poytuga Portugal
Lebensmittel Queso Kesu Käse
Azúcar Asuka Zucker
Morcilla mbusia Blutwurst
Kräuter Gewürze Canela Kanéla Zimt
Koriander Kuratũ Koriander (USA), Koriander (Großbritannien)
anís Ani Anis

Guarani -Kredite auf Englisch

Englisch hat eine kleine Anzahl von Wörtern von Guarani (oder vielleicht die verwandten Tupi) über Portugiesisch, hauptsächlich die Namen von Tieren oder Pflanzen. "Jaguar" kommt von Jaguarete und "Piraña" kommt von Pira Aña ("Zahnfisch" Tupi: Pirá = Fisch, aña = Zahn).[29] Andere Wörter sind: "Agouti" aus Akuti, "Tapir" aus Tapira, "Açaí" aus ĩasaʼi ("[Obst, die] weint oder Wasser ausstrahlen"),Krieger" aus Aguará bedeutet "Fuchs", "Margay" aus Mbarakaja'y bedeutet "kleine Katze" und "Gemeinsames Wasser Boa" aus mbói bedeutet "Schlange". Palisander, Guarana und Mandioca sind Worte von Guarani oder Tupi -Guarani -Ursprung.[30] Ipecacuanha (Der Name eines medizinischen Arzneimittels) stammt aus einem homonymen Tupi -Guaraní ipe-ka'a-guene, bedeutet eine kriechende Pflanze, die ein Erbrechen macht.[31]

Der Name Paraguay ist selbst ein Guarani -Wort, ebenso wie der Name von Uruguay. Die genaue Bedeutung eines der beiden Orten ist jedoch den unterschiedlichen Interpretationen entspricht. (Sehen: Liste der Ländernamen-Etymologien.))

"Puma"wird aus der archaischen Portugiesisch Çuçuarana entlehnt; der Begriff wurde entweder ursprünglich aus dem abgeleitet Tupi -Sprache Susuaʼrana, bedeutet "ähnlich wie Hirsch (in Haarfarbe)" oder aus dem Guaraní -Sprachbegriff Guasu Ara während Puma kommt aus dem peruanischen Quechua -Sprache.

Beispieltext

Artikel 1 der Universelle Erklärung der Menschenrechte in Guaraní:

Mayma yvypóra ou ko yvy ári iñapytyʼyre ha eteĩcha tekoruvicharenda ha akatúape jeguerekópe; ha ikatu rupi oikuaa añetéva ha añeteʼyva, iporãva ha ivaíva, tekotevẽ pehenguéicha oiko oñondivekuéra.[32]

IPA: [maɨˈma ɨʋɨˈpoɾa oˈu ko ɨʋˈɨ ˈaɾi iɲapɨtɨʔɨˈɾe xa ẽtẽˈĩɕã tekoɾuʋiɕaɾeˈⁿda xa akaˈtuape ᵈjeweɾeˈkope; xa ikaˈtu ɾUpi oikuaˈa aɲeˈteʋa xa aɲeteʔɨˈʋa, ĩpɾ̃ˈɾ̃ˈãʋã xa iʋaˈiʋa tẽkõtẽˈʋẽ pexeˈᵑgʷeiɕa oiˈko oɲoⁿdiʋeˈkʷeɾa]

Artikel 1 der universellen Menschenrechtserklärung auf Englisch:

Alle Menschen werden in Würde und Rechten frei und gleich geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen ausgestattet und sollten sich in einem Geist der Bruderschaft gegenseitig gegeneinander handeln.[33]

Literatur

Das Neue Testament wurde von Dr. John William Lindsay (1875–1946) aus Griechisch in Guaraní übersetzt, der ein schottischer medizinischer Missionar in Belén, Paraguay, war. Das Neue Testament wurde 1913 von der British and Foreign Bible Society gedruckt. Es wird angenommen, dass es das erste Neue Testament ist, das in eine südamerikanische indigene Sprache übersetzt wurde.

Eine modernere Übersetzung des Ganzen Bibel in Guarani ist bekannt als Ñandejara ñeẽ.[34]

Im Jahr 2019 veröffentlichten Jehovas Zeugen die Neue Weltübersetzung der Heiligen Schrift in Guarani,[35][36] Sowohl gedruckt als auch Online -Editionen.

Kürzlich wurde eine Reihe von Romanen in Guarani veröffentlicht:

Institutionen

Siehe auch

Literaturverzeichnis

  • Verón, Miguel Ángel (2020). "Die Guaraní -Sprache in der digitalen Zeit: Perspektiven und Herausforderungen". Arandu Utic (in Spanisch). Vii (1). ISSN 2311-7559. Abgerufen 20. Dezember 2021.

Quellen

  1. ^ Guaraní bei Ethnolog (24. Aufl., 2021)
  2. ^ Guaraní ist als «idiomous alternativo» ("Co-Official Language") von Korrientes gestall
  3. ^ Wells, John C. (2008). Longman Aussprachewörterbuch (3. Aufl.). Longman. ISBN 978-1-4058-8118-0.
  4. ^ Britton, A. Scott (2004). Guaraní-English/English-Guaraní Concise Dictionary. New York: Hippokrenbücher.
  5. ^ Mortimer, K 2006 "Guaraní Académico oder Jopará? Pädagogische Perspektiven und ideologische Debatte in der zweisprachigen Paraguayaner" Arbeitspapiere in der Bildungslinguistik 21/2: 45–71, 2006
  6. ^ Romero, Simon (12. März 2012). "In Paraguay, indigene Sprache mit einzigartiger Ausdauerkraft". Die New York Times.
  7. ^ "Ley Provincial Nr. 5.598, Que Estrece El Guaraní Como" Idiom Oficial Alternativo "de Corrientes >>" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2012-02-29. Abgerufen 2008-05-22.
  8. ^ Website der Angelegenheiten der indigenen Völker, die diese Informationen enthält Archiviert 2005-10-27 bei der Wayback -Maschine (in Spanisch)
  9. ^ Incorporación del Guaraní Como Idioma del Mercosur Archiviert 2013-12-25 bei der Wayback -Maschine Offizielle Mercosur -Seite (in Spanisch)
  10. ^ Wilde, Guillermo (2001). "Los Guaraníes despulés de la expulsión de los jesuitas: dinámicas políticas y transaciones simbólicas". Revista Complutense de Historia de América (in Spanisch). 27: 69–106.
  11. ^ Telesca, Ignacio (2009). Tras los expulsos: Cambios Demográficos y Territoriales en el paraguay despulés de la expulsión de los jesuitas. Asunción: Universidad Católica "Nuestra Señora de la Asunción".
  12. ^ Harald Thun (2008). Geschichte und Aktualität der Deutschsprachigens Guaraní-Philologie: Akten der Guarani-Tagung in Kiel und Berlin.
  13. ^ Restivo, Paulo (1724). Vocabulario de la Lengua Guaraní (in Spanisch). Madrid.
  14. ^ Guarania, Félix (2008). Ñande ayvu tenonde porãngue'i: nuevo diccionario garuaní́-castellano, castellano-guaraní́: avañe'ẽ-karaiñe'ẽ, karaiñe'ẽ-avañe'ẽ. Asuncion: Servilibro.
  15. ^ Melia, Bartomeu (2003). La Lengua Guaraní́ en El Paraguay Colonial (in Spanisch). Asunción: Cepag.
  16. ^ Nickson, Robert Andrew (2009). "Governance und die Wiederbelebung der Guaraní -Sprache in Paraguay". Lateinamerikanische Research Review. 44 (3): 3–26. doi:10.1353/lar.0.0115. JStor 40783668. S2CID 144250960.
  17. ^ Romero, Simon (2012-03-12). "Eine einheimische Sprache mit einzigartiger Ausdauerkraft". New York Times. Abgerufen 2019-02-01.
  18. ^ Page, Nathan (1999-09-06). "Guaraní: Die Sprache und die Menschen". Brigham Young Universität Abteilung für Linguistik. Abgerufen 2019-02-01.
  19. ^ Michael, Lev, Tammy Stark, Emily Clem und Will Chang (Compiler). 2015. Phonologisches Inventar von Paraguayan Guarani. In südamerikanischen phonologischen Inventardatenbank v1.1.4. Umfrage zu Kalifornien und anderen indischen Sprachen digitale Ressource. Berkeley: Universität von Kalifornien.
  20. ^ Ayala, Valentín (2000). Gramática Guaraní. Asunción: Centro Editorial Paraguayo S.R.L.
  21. ^ Walker (2000) Nasalisierung, neutrale Segmente und Opazitätseffekte, p. 210
  22. ^ Tonhauser, Judith; Colijn, Erika (2010). "Wortreihenfolge in Paraguayan Guarani". Internationales Journal of American Linguistics. 76 (2): 255–288. doi:10.1086/652267. S2CID 73554080.
  23. ^ Guasch, P. Antonio (1956). El Idioma Guarnai: Gramática e Antología de Prosa y Verso. Asuncion: Casa América. p. 53.
  24. ^ Andréasson, Daniel, 2001: Aktive Sprachen, Abteilung für Linguistik, Stockholm University, S. 18-20
  25. ^ Caralho, Jao de (1993) Peixes de Ámérica do Sul, Universidade de Rio de Janeiro
  26. ^ a b Graham, Charles R. (1969). Guarani Intermediate -Kurs. Provo: Brigham Young University.
  27. ^ Blair, Robert; et al. (1968). Guarani Grundkurs: Buch 1. p. 50.
  28. ^ Pinta, J. (2013). "Lexikalische Schichten in Lehnwort Phonologie: Spanische Kredite in Guarani". Masterarbeit, Universität von North Carolina in Chapel Hill. (Siehe auch Lexikalische Schicht.))
  29. ^ Mini Dicionário Tupi-Guarani
  30. ^ Yliana Rodríguez. Überreste eines Amerindian-Europäischen Sprachkontakts: Guarani-Lehnwörter in Uruguayaner Spanisch. 18e Rencontres Jeunes Chercheurs en Sciences du Langage, Jun 2015, Paris, Frankreich. HAL-01495095, siehe S.13.
  31. ^ Oxford Englisch Wörterbuch, "Ipecacuanha".
  32. ^ "Guarani -Sprache, Alphabet und Aussprache". Omniglot.com. Abgerufen 2013-08-26.
  33. ^ "Universelle Erklärung der Menschenrechte". Vereinte Nationen.
  34. ^ "Guarani -Bibel offiziell in den Vatikan einbezogen" (in Spanisch). Última Hora. 2012-10-23.
  35. ^ "Jehovas Zeugen veröffentlichen neue Weltübersetzung in Guarani". JW.org. 20. August 2019.
  36. ^ "¿OREKópa Umi Testígo de Jehová Ibíblia Tee?". JW.org.

Externe Links

Ressourcen