Graz

Graz
Innere Stadt, 8010 Graz, Austria - panoramio (22).jpg
Innere Stadt, 8010 Graz, Austria - panoramio (14).jpg
19-06-14-Graz-Murinsel-Schloßberg-RalfR.jpg
Catedrala Sf. Egidiu din Graz3.jpg
Graz Katharinenkirche Front 3.JPG
Von oben nach unten, links nach rechts: Brunnen am Eisern Tor, Freiheitsplatz, die Mur River und Schlossberg, Graz Kathedrale, Katharinenkirche
Flag of Graz
Coat of arms of Graz
Graz is located in Styria
Graz
Graz
Ort innerhalb von Stil
Graz is located in Austria
Graz
Graz
Graz (Österreich)
Koordinaten: 47 ° 04'15 ″ n 15 ° 26'19 ″ e/47.07083 ° N 15.43861 ° E
Land Österreich
Bundesland STYRIA
Regierung
Bürgermeister Elke Kahr (Kpö)[1]
Bereich
• Gesamt 127,57 km2 (49,26 m²)
Elevation
353 m (1.158 ft)
Bevölkerung
 (01-01-2022)[3]
• Gesamt 295,424
• Dichte 2.300/km2 (6.000/m² mi)
Dämonym (en) Grazer
Zeitzone UTC+1 (Cet)
• Sommer (Dst) UTC+2 (CEST)
Postleitzahl
A-801X, A-802X, A-803X, A-804X, A-805X
Vorwahl +43 316
Kfz-Zulassung G
Webseite www.graz.at
Offizieller Name Stadt Graz - Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg
Kriterien Kulturelle: II, IV
Bezug 931
Inschrift 1999 (23. Sitzung)
Erweiterungen 2010

Graz (Deutsch: [ʁ ʁaːts] (Hören); Slowene: Gradec) ist die Hauptstadt der österreichisch Zustand von STYRIA und zweitgrößte Stadt in Österreich danach Wien. Ab dem 1. Januar 2021 hatte es eine Bevölkerung von 331.562 (294.236 von ihnen hatten den Status der Hauptresidenz).[4] Im Jahr 2018 die Bevölkerung des Grazs Größere städtische Zone (Luz) lag bei 652.654, basierend auf dem Hauptaufenthaltsstatus.[5] Graz ist mit vier Colleges und vier Universitäten als College- und Universitätsstädte bekannt. Zusammen ist in der Stadt mehr als 60.000 Studenten beherbergt.[6] Sein historisches Zentrum (Altstadt) ist eines der am besten erhaltenen Stadtzentren in Mitteleuropa.[7]

1999 wurde das historische Zentrum der Stadt zu dem hinzugefügt UNESCO Liste von Weltkulturerbe und im Jahr 2010 wurde die Bezeichnung erweitert, um aufzunehmen Eggenberg Palace (Deutsch: Schloss Eggenberg) am westlichen Rand der Stadt. Graz wurde als als bezeichnet Kulturkapital Europas 2003 und wurde 2008 zu einer Stadt der kulinarischen Köstlichkeiten.

Etymologie

Der Name der Stadt Graz, früher geschrieben Gratz,[8] höchstwahrscheinlich stammt aus dem Slawischen Gradecwas "kleines Schloss" bedeutet. Einige archäologische Funde deuten auf die Errichtung einer kleinen Burg durch Alpine Slawische Menschen, die im Laufe der Zeit zu einer stark verteidigten Befestigung wurden.[9] In literarisch Slowene, Gradec bedeutet immer noch "kleines Schloss", bildet a hypocoristisch Derivat des Proto-West-Süd-Slawischen *Gradьcъ, der über abfällt Flüssige Metathese aus Gemeinsamer Slawen *Gardьcъ und über den slawischen dritten Platz Palatalisierung aus Proto-Slavic *Gardiku, ursprünglich "kleine Stadt, Siedlung". Der Name folgt somit dem gemeinsamen South Slawic -Muster für die Benennung von Siedlungen als Grad. Der deutsche Name 'Graz' erscheint erstmals in den Aufzeichnungen im Jahr 1128.

Erdkunde

Luftaufnahme mit dem historischen Zentrum von Graz
Mur River und Admiral Tegetthoff Bridge im Zentrum von Graz

Graz liegt auf beiden Seiten der Mur Fluss in Südostösterreich. Es ist ungefähr 150 km südwestlich von Wien (93 mi) (Wien). Der nächste größer Urban Center ist Maribor (Marburg) In Slowenien, das etwa 50 km (31 mi) im Süden ist. Graz ist die Landeshauptstadt und die größte Stadt im Stil, eine grüne und stark bewaldete Region am östlichen Rand des Alpen. Es befindet sich im Grazbecken und ist von Bergen und Hügeln im Norden, Osten und Westen umgeben. Das Stadtzentrum befindet sich auf einer Höhe von 353 m (1.158 Fuß), der höchste Punkt ist Plabutsch Mountain mit 754 m (2.474 Fuß) an der Westgrenze. Der Berg Schöckl ist nur ein paar Kilometer im Norden und übertrifft die Stadt um 1.100 m (3.600 Fuß).

Benachbarte Gemeinden

Diese Städte und Dörfer grenzen an Graz:

Bezirke

Graz ist in 17 kommunale Bezirke unterteilt (Stattbezirke):

ICH. Innerestadt (3.389)
II. St. Leonhard (16.122)
III. Geidorf (25,168)
Iv. Verleihen (31.753)
V. Gries (29.308)
Vi. Jakomini (33.554)
Vii. Liebenau (14.562)
Viii. St. Peter (15.291)
Ix. Waltendorf (12.066))

X. Ries (5.886)
Xi. Mariatrost (9.737)
Xii. Andritz (19.129)
Xiii. Gösting (11.309)
Xiv. Eggenberg (20.801)
Xv. Wetzelsdorf (15.779)
XVI. Straßgang (16.341)
Xvii. Puntigam (8.745))

The 17 districts of Graz

Geschichte

Graz, Georg Matthäus Vischer (1670)
Graz, 1830 - Lith. J. F. Kaiser
Neutror im Jahr 1883

Die älteste Siedlung vor Ort der modernen Stadt Graz stammt aus Kupferalter. Es gibt jedoch keine historische Kontinuität einer Siedlung vor dem Mittelalter.

Während des 12. Jahrhunderts sind Herzöge unter Billenberg Regel machte die Stadt zu einem wichtigen Handelszentrum. Später kam Graz unter die Regel der Habsburger und im Jahr 1281 besondere Privilegien von König Rudolph i.

Im 14. Jahrhundert wurde Graz die Stadt des Wohnsitzes der Innerer Österreicher Linie der Habsburger. Die Könige lebten in der Schlossberg Schloss und von dort regierten STYRIA, Kärnten, den größten Teil des heutigen Sloweniens und Teile Italiens (Carniola, Gorizia und Gradisca, Triest).

Im 16. Jahrhundert wurde das Design und die Planung der Stadt hauptsächlich von italienischen Renaissance -Architekten und Künstlern kontrolliert. Eines der berühmtesten Gebäude, die für diesen Stil repräsentativ sind, ist der Landhaus, der von entworfen wurde von Domenico dell'Alliound von den örtlichen Herrschern als staatliches Hauptquartier verwendet.

Landhaus
Hauptplatz

Das Universität von Graz wurde von Erzherzog gegründet Karl II 1585 ist es die älteste Universität der Stadt. Für den größten Teil seiner Existenz wurde es von der kontrolliert Katholische Kircheund wurde 1782 von geschlossen von Joseph II in dem Versuch, staatliche Kontrolle über Bildungseinrichtungen zu erlangen. Joseph II verwandelte es in ein Lyceum, in dem Beamte und medizinisches Personal geschult wurden. 1827 wurde es von Kaiser als Universität wieder hergestellt Franz iund wurde in englischer Sprache "Karl-Franzens Universität" oder "Charles-Francis University" genannt. Derzeit sind an dieser Universität mehr als 30.000 Studenten eingeschrieben.

Astronom Johannes Kepler lebte für kurze Zeit in Graz. Er arbeitete als Mathematiklehrer und war Professor für Mathematik an der Universität von Graz, fand aber immer noch Zeit, Astronomie zu studieren. Er verließ Graz für Prag Wenn Lutheraner wurden aus der Stadt verboten.

Ludwig Boltzmann war Professor für mathematische Physik von 1869 bis 1890. In dieser Zeit, in dieser Zeit, war Nikola Tesla studierte Elektrotechnik an der Polytechnikum 1875.

Nobelpreisträger Otto Loewi Unterrichtet von 1909 bis 1938 an der Universität von Graz. Ivo AndrićDer Nobelpreis für den Literaturpreisträger von 1961 erhielt seinen Doktortitel an der Universität von Graz. Erwin Schrödinger war 1936 kurz Kanzler der Universität von Graz.

Graz befindet sich zentral in der heutigen Stelle Bundesland (Zustand) von STYRIA, oder Steizmark auf Deutsch. Markieren ist ein altes deutsches Wort, das ein großes Landbereich anzeigt, das als defensive Grenze verwendet wird, in dem der Bauernschaft beigebracht wird, wie man im Falle einer Invasion organisiert und kämpft. Mit einem strategischen Standort an der Spitze des offenen und fruchtbaren Murtals war Graz historisch gesehen ein Ziel von Invasoren wie den Ungarn unter Matthias Corvinus im Jahr 1481 und die Osmanische Türken 1529 und 1532. abgesehen von der Riegersburg CastleDer Schlossberg war die einzige Festung in der Region, die nie auf die osmanischen Türken fiel. Graz lebt zu die Provinzwaffenkammer der Region, das ist die weltweit größte historische Sammlung von spätmittelalterlichen und Renaissance -Waffen. Es wird seit 1551 erhalten und zeigt über 30.000 Artikel an.

Ab dem früheren Teil des 15. Jahrhunderts war Graz die Residenz des jüngeren Zweigs der Habsburger, der 1619 in der Person von dem kaiserlichen Thron erfolgreich war Kaiser Ferdinand II, der die Hauptstadt nach Wien verlegte. Am Ende des 16. Jahrhunderts wurden auf dem Schlossberg neue Befestigungen gebaut. NapoleonDie Armee besetzte Graz 1797. 1809 stand die Stadt einen weiteren Angriff der französischen Armee. Während dieses Angriffs wurde dem befehlshabenden Offizier der Festung angewiesen, ihn mit etwa 900 Männern gegen Napoleons Armee von etwa 3.000 zu verteidigen. Er verteidigte den Schlossberg erfolgreich gegen acht Angriffe, aber sie mussten aufgeben, nachdem die Grande Armée Wien besetzte und der Kaiser befahl, sich zu ergeben. Nach der Niederlage Österreichs durch napoleonische Streitkräfte am Schlacht von Wagram Im Jahr 1809 wurden die Befestigungen unter Verwendung von Sprengstoff abgerissen, wie es im Frieden von Frieden festgelegt wurde Schönbrunn desselben Jahres. Der Belltower (Glockenturm)[10] und der Civic Clock Tower (Uhrturm),[11] Dies ist eine führende Touristenattraktion und dient als Symbol für Graz, nachdem die Bürger von Graz ein Lösegeld für ihre Erhaltung bezahlt hatten.[12]

Erzherzog Karl II von innerer Österreich hatte 20.000 evangelisch Bücher, die auf dem Platz eines heutigen Mentalkrankenhauses verbrannt wurden, und es gelang es, die Autorität des Heiliger See. Erzherzog Franz Ferdinand wurde in Graz im heutigen Stadtmuseum (City Museum) geboren.

Am 2. April 1945, während der schwerste Bombenangriff von Graz der alliierten Bombe auftrat, begangen die Gestapo und Waffen-SS ein Massaker gegen Widerstandskämpfer, Ungarn-Jüdische Zwangsarbeiter und beschäftigen sich in den SS-Kasernen in Graz-Wetzelsdorf.[13]

Bevölkerungsentwicklung

Historische Bevölkerung
Jahr Pop. ±%
1869 98,229 -
1880 116.770 +18,9%
1890 135.660 +16,2%
1900 168.808 +24,4%
1910 193.790 +14,8%
1923 199.578 +3,0%
1934 210.845 +5,6%
1939 208,106 –1,3%
Jahr Pop. ±%
1951 226,476 +8,8%
1961 237.080 +4,7%
1971 249.089 +5,1%
1981 243,166 –2,4%
1991 237,810 –2,2%
2001 226,244 –4,9%
2011 262.566 +16,1%
2019 292,269 +11,3%

Die neueren Bevölkerungszahlen geben nicht das gesamte Bild, da nur Menschen mit dem Hauptresidenzstatus gezählt werden und Menschen mit sekundärem Wohnsitzstatus nicht sind. Die meisten Menschen mit sekundärem Wohnsitzstatus in Graz sind Studenten. Ende 2016 gab es in Graz 33.473 Personen mit einem sekundären Wohnsitzstatus.[14][15]

Größte Gruppen von Ausländern[16]
Staatsangehörigkeit Bevölkerung
(1. Januar 2021)
 Rumänien 10,222
 Kroatien 9.326
 Deutschland 9.023
 Bosnien und Herzegowina 7.398
 Truthahn 5,581
 Ungarn 4,718
 Slowenien 3.237
 Afghanistan 3.001
 Syrien 2.751
 Italien 2.599
 Russland 2.331
 Kosovo 1.856
 Serbien 1.798
 Slowakei 1.740
 Bulgarien 1,127

Klima

Ozeanisches Klima ist der Typ in der Stadt,[17] Aber aufgrund der 0 ° C -Isotherme tritt dasselbe in a feuchtes Kontinentalklima mit basierend in Köppen -System (CFB/DFB -Grenze). Wladimir Köppen selbst war in der Stadt und führte Studien durch, um zu sehen, wie das Klima der Vergangenheit das beeinflusste Kontinentale Drift -Theorie.[18] Aufgrund seiner Position südöstlich der Alpen, Graz ist vor den vorherrschenden westlichen Winden abgeschirmt, die Wetterfronten aus dem einbringen Nordatlantik nach Nordwesten und Mitteleuropa. Das Wetter in Graz wird somit vom Mittelmeer beeinflusst und hat mehr Sonnenschein pro Jahr als Wien oder Salzburg und auch weniger Wind oder Regen. Graz liegt in einem Becken, das nur im Süden offen ist und das Klima wärmer ist, als es bei diesem Breitengrad zu erwarten wäre.[19] Pflanzen sind in Graz gefunden, die normalerweise viel weiter nach Süden wachsen.

  • Durchschnittstemperaturen: Graz Flughafen 8,7 ° C (48 ° F) / / Karl-Franzens Universität 9,4 ° C (49 ° F)
  • Durchschnittlicher Niederschlag: 818 mm (32 Zoll) mit durchschnittlich 92 Regentagen (Karl Franzens Universität)
  • Durchschnittliche Sonnenscheinstunden: 1.989 (Karl Franzens Universität)
Klimadaten für Graz (1971–2000)
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hoch ° C (° F) 21.0
(69,8)
20.5
(68,9)
25.1
(77,2)
28.8
(83,8)
34.1
(93.4)
34.3
(93.7)
38.1
(100,6)
38.1
(100,6)
32.0
(89,6)
26.4
(79,5)
23.0
(73,4)
19.2
(66,6)
38.1
(100,6)
Durchschnittlicher hoher ° C (° F) 2.8
(37.0)
5.8
(42.4)
10.7
(51,3)
15.3
(59,5)
20.5
(68,9)
23.4
(74,1)
25.3
(77,5)
24.7
(76,5)
20.4
(68,7)
14.6
(58,3)
7.7
(45,9)
3.6
(38,5)
14.6
(58,3)
Täglicher Mittelwert ° C (° F) –1.0
(30.2)
1.0
(33,8)
5.1
(41,2)
9.6
(49,3)
14.6
(58,3)
17.7
(63,9)
19.5
(67,1)
18.9
(66,0)
14.7
(58,5)
9.4
(48,9)
3.7
(38,7)
0,1
(32.2)
9.4
(48,9)
Durchschnittlicher niedriger ° C (° F) −3.8
(25.2)
–2.9
(26,8)
1.0
(33,8)
4.9
(40,8)
9.5
(49,1)
12.7
(54,9)
14.7
(58,5)
14.3
(57,7)
10.6
(51.1)
5.9
(42,6)
0.9
(33.6)
–2.3
(27,9)
5.5
(41,9)
Aufzeichnen Sie niedrig ° C (° F) –20,2
(–4.4)
–19.3
(–2.7)
–17.2
(1.0)
–5.5
(22.1)
–1,3
(29,7)
3.6
(38,5)
6.3
(43,3)
4.9
(40,8)
0,8
(33.4)
–6,4
(20,5)
–12.7
(9.1)
–17,5
(0,5)
–20,2
(–4.4)
Durchschnitt Niederschlag mm (Zoll) 23.9
(0,94)
30.4
(1.20)
44.1
(1.74)
49,0
(1.93)
86.0
(3.39)
117,8
(4.64)
125.1
(4.93)
113.0
(4.45)
81.1
(3.19)
61.7
(2.43)
51.9
(2.04)
34.9
(1.37)
818.9
(32.25)
Durchschnittlicher Schneefall CM (Zoll) 12.8
(5.0)
15.6
(6.1)
6.5
(2.6)
2.3
(0,9)
0,1
(0.0)
0,0
(0.0)
0,0
(0.0)
0,0
(0.0)
0,0
(0.0)
0,2
(0,1)
9.1
(3.6)
15.5
(6.1)
62.1
(24.4)
Durchschnittliche Niederschlagstage (≥ 1,0 mm) 4.8 4.8 6.6 7.9 10.6 11.5 10.7 9.7 7.5 6.3 6.5 5.2 92.1
Durchschnittliche schneebedeckte Tage (≥ 1,0 cm) 15.6 10.0 4.1 0,5 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 2.8 9.1 42.1
Monatlich bedeuten Sonnenscheinstunden 90.4 117,8 145.7 166,4 210.0 213.0 234.4 226,9 174.0 139,6 93.0 78,8 1.890
Quelle: Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik[20]

Slowene und Graz

Politisch, kulturell, wissenschaftlich und religiös, war Graz ein wichtiges Zentrum für alle Slowene, insbesondere aus der Gründung der University of Graz im Jahr 1586 bis zur Gründung von Universität von Ljubljana 1919. 1574 das erste katholische Slowenbuch[sl] wurde in Graz veröffentlicht und 1592, Hieronymus Megiser Veröffentlicht in Graz The Book Dictionarium Quatuor Linguarum, das erste mehrsprachige Wörterbuch von Slowen.[21]

Das Styrian Slowenes betrachtete Graz nicht als deutschsprachige Stadt, sondern als ihre eigene, als sie in den Häusern ihrer Verwandten lebte und die beruflichen Ambitionen erfüllte. Die Studentenverbände in Graz waren ein Schmelztiegel der slowenen Identität, und die slowenischen Studenten in Graz waren nationaler bewusst als einige andere. Dies führte vor und während des Zweiten Weltkriegs zu heftigen Bemühungen deutschsprachiger Nationalisten in Graz.[22]

Viele slowenische Styrians studieren dort. Slowene gehören zu den Professoren des Instituts für Jazz in Graz. Zahlreiche Slowene haben dort eine Beschäftigung gefunden, während sie früher in Slowenien arbeitslos waren.[22] Für die Slowenkultur bleibt Graz aufgrund ihrer Universität und der Universität dauerhaft wichtig Universalmuseum joanneum Archive mit zahlreichen Dokumenten aus dem slowenischen Stil.[22]

Ein Symposium über das Verhältnis von Graz und den Slowenen fand 2010 anlässlich des 200. Jahrestags der Gründung des ersten und ältesten Slowens in Graz statt. Es wurde im Juli 1811 im Lyzeum von Graz auf Initiative von Janez Nepomuk Primic gegründet[sl].[23] Eine Sammlung von Vorträgen zu diesem Thema wurde veröffentlicht. Das Slowenischer Beitrag erinnerte an das Jubiläum mit einer Briefmarke.[24]

Hauptsehenswürdigkeiten

Ein Panoramablick auf die Altstadt des Grazer Schlossberg

Für das Jahr, in dem Graz war Kulturkapital EuropasEs wurden neue Strukturen errichtet. Das Graz Museum für zeitgenössische Kunst (Deutsch: Kunsthhaus) wurde von entworfen von Peter Cook und Colin Fournier und befindet sich neben dem Mur River. Das Insel im Mur ist eine schwimmende Plattform aus Stahl. Es wurde vom amerikanischen Architekt entworfen Vito Acconci und enthält ein Café, ein Open-Air-Theater und einen Spielplatz.

Historisches Stadtzentrum

Schlossberg Hill mit Glockenturm
Kriegstiege

Das historische Zentrum wurde zu dem hinzugefügt UNESCO Weltkulturerbe im Jahr 1999[12] Aufgrund des harmonischen Zusammenlebens typischer Gebäude aus verschiedenen Epochen und in verschiedenen architektonischen Stilen. Graz befindet sich in einem kulturellen Grenzland zwischen Mitteleuropa, Italien und den Balkanstaaten. Er nahm verschiedene Einflüsse aus den benachbarten Regionen auf und erhielt damit seine außergewöhnliche Stadt. Heute besteht das historische Zentrum aus über 1.000 Gebäuden, in dem ihr Alter von gotisch bis zeitgemäß reicht.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im historischen Zentrum sind:

  • Rathaus (Rathhaus).
  • Das Burghügel (Deutsch: Schlossberg), ein Hügel, der das historische Zentrum (475 m (1.558,40 ft) dominiert), der Standort einer abgerissenen Festung mit Blick über Graz.
  • Der Uhrenturm (Uhrturm) ist ein Symbol von Graz, oben auf dem Burghügel.
  • Die neue Galerie (Neue Galerie), ein Kunstmuseum.
  • Das Castle Hill Funicular (Schlossbergbahn), eine Lebensmittelbahn am Hang des Castle Hill.
  • Der Sitz des Provinzparlaments des Styria (Landhaus), ein Palast im lombardischen Stil. Es ist eines der wichtigsten Beispiele für die Renaissance -Architektur in Österreich und wurde vom italienischen Architekten gebaut Domenico dell'Allio Zwischen 1557 und 1565.
  • Das Waffenkammer (Landeszeughaus) ist der größte ihrer Art der Welt.
  • Das Graz Opera House (Opernhaus), der Hauptort für Opera-, Ballett- und Operetta -Auftritte. Es ist das zweitgrößte Opernhaus in Österreich.
  • Das Graz Theatre (Schauspielhaus), Grazs Haupttheater für Produktionen von Theaterstücken.
  • Das Kathedrale (DOM), ein seltenes Denkmal der gotischen Architektur. Einmal befanden sich viele Frescos an den Außenwänden; Heute bleiben nur noch wenige, wie die Landplagenbild ("Bild von Pest") 1485 gemalt, vermutlich von Thomas von Villach. Die drei Pests, die es darstellt, sind Heuschrecken, Pestilenz und die Invasion der Türken, die alle 1480 die Stadt treffen. Sie verfügt über die älteste bemalte Sicht auf Graz.
  • Das Mausoleum des Kaisers Ferdinand II neben der Kathedrale das wichtigste Gebäude von Manierismus in Graz. Es umfasst sowohl das Grab, in dem Ferdinand II. Und seine Frau begraben sind, als auch eine Kirche, die der St. Catherine von Alexandria gewidmet ist.
  • Der Graz City Park, der Park, befindet sich während der Habsburger Monarchie mitten im Stadtzentrum. Es wurde vom deutschen Architekten Johannes Schirgie von Premstätten-Tobelbad entworfen. Während der Zeit der COVID-19-Pandemie-exzentrischen Parteien wurden gefeiert, die später von der Polizei aufgelöst wurden, wurde der verantwortliche Jonas Fabio Cristo Pinter, ein italienischer Clubbesitzer, verhaftet und der Parti hörte auf.
  • Das Schloss (Burg) mit gotischer Doppeltreppe, der zwischen 1438 und 1453 vom Kaiser erbaut wurde Frederick III, Weil die alte Burg auf dem Schlossberg Hill zu klein und unangenehm war. Das Schloss blieb bis 1619 die Residenz des inneren österreichischen Gerichtshofs. Heute dient es als Wohnsitz für die styrische Regierung.
  • Das bemalten Haus (Gemaltes Haus) in Herrengasse 3 ist vollständig mit Frescos bedeckt (1742 von Johann Mayer gemalt).
  • Das Museum für zeitgenössische Kunst Graz (Kunsthhaus)
  • Das Insel im Mur (Murinsel), eine künstliche Insel im Mur River.
  • Gebäude, innere Innenhöfe (z. Ehemaliges Haus der Teutonischen Ritter in Sporgasse 22) und Dachschaft der Altstadt.

Außerhalb des historischen Stadtzentrums

  • Eggenberg Palace (Schloss Eggenberg) Ein Barockpalast am westlichen Rand von Graz mit Staatsräumen und Museum. 2010 wurde es zum bestehenden Weltkulturerbe des historischen Zentrums von Graz aufgenommen.
  • Das Mariartrost Basilica (Basilika Mariartrost) Eine verstorbene Barockkirche am östlichen Rand von Graz.
  • Das Jesu Herzkirche (Herz-Jesu-Kirche) ist die größte Kirche in Graz mit dem dritthöchsten Turm in Österreich, der im Gothic Revival Style von Daniel Schmidbauer (österreichischer Politiker und Arzt) erbaut wurde.
  • Der Calvary Hill (Kalvarienberg) in der Göting-Gegend von Graz mit einem Golgatha und Kirche aus dem 17. Jahrhundert.
  • Das Graz University Hospital ist das größte Krankenhaus in Graz und eines der größten Krankenhäuser in Österreich. Es ist der größte Jugendstil -Gebäudekomplex in Österreich und wurde zwischen 1904 und 1912 gebaut. Es wird von der Provinz -Stiftung betrieben und ist eines der bekanntesten Krankenhäuser in Österreich und Mitteleuropa.
  • Das Grusting Ruin (Ruine Gutering), eine Ruine eines Hügelburgs am nordwestlichen Rand der Stadt und Plabutsch/Fürstenstand, hinter Eggenberg Palace, mit einem Hügelrestaurant und einem Aussichtsturm sowie einem Aussichtsturm sowie Buchkogel/Kronprinz-Rudolf-Warte sind Aussichtspunkte für Ausblicke auf die Stadt.
  • Das Schwanzberghotel in Hart Bei Graz, einem gotischen Hotel während der Führung von Jonas Draxler, seiner behinderten Frau.

Großraum Graz

  • Österreichische Feilichtmuseum Stübing, ein Open-Air-Museum mit alten Bauernhäusern/Bauernhäusern aus ganz Österreich, die in historischer Umgebung wieder zusammengesetzt wurden.
  • Lurgrotte, das umfangreichste Höhlensystem in Österreich.
  • Lipizzanergestüt Piber, Lipizzaner Bolzen bei Piber wo die berühmten Pferde gezüchtet werden.
  • Das Steiresche Weinstraße ist eine weinwachsende Region südlich von Graz, auch bekannt als "styrianische Toskana".
  • Thermenregion, Spa Region östlich von Graz.
  • Riegersburg Castle, eine mächtige Festung, die nie genommen wurde. Es war eine Bastion gegen türkische Invasionen

Politik

Kommunalwahlenergebnisse seit 1945.

Für einen Großteil seiner Nachkriegsgeschichte war Graz eine Hochburg der Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ), aber seit Ende der neunziger Jahre hat die Partei den größten Teil ihrer Unterstützung auf lokaler Ebene verloren. Es wurde von der überholt Österreichische Volkspartei (Övp) im Jahr 2003, der die größte Partei im Stadtrat blieb (Geminderat) bis 2021. mit dem Niedergang des Spöt Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) ist trotz seiner vernachlässigbaren Präsenz auf nationaler Ebene in Graz sehr beliebt geworden. Die Partei belegte mit 20,8% der Stimmen bei den lokalen Wahlen 2003 den dritten Platz, was auf die Popularität des lokalen Führers Ernest Kaltenegger zurückzuführen ist. Es fiel im Jahr 2008 auf 11,2%, erholte sich jedoch unter dem neuen Führer Elke Kahr und wurde mit 19,9% im Jahr 2012 und 20,3% im Jahr 2017 die zweitbeliebteste Partei in Graz das Wahlen 2005markieren ihren ersten Auftritt in einem staatlichen Parlament seit 35 Jahren; Sie haben ihre Sitze bei den folgenden Wahlen 2010, 2015 und 2019 beibehalten.[25] Bei den Kommunalwahlen 2021 wurde in der Popularität des ÖVP einen Zusammenbruch ermöglicht, was dem KPö erneut ermöglichte, angeführt zu werden, angeführt Elke Kahr, um die größte Partei mit 29% der Stimmen zu werden.[26] Anschließend wurde sie im November zum Bürgermeister gewählt und leitete eine Koalition mit den Grüns und SPÖ.[27][28]

Die jüngsten Wahlen des Stadtrats fanden am 26. September 2021 statt, und die Ergebnisse waren wie folgt:

Party Hauptkandidat Stimmen % +/- Sitze +/- Laich +/-
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) Elke Kahr 34.283 28.84 Increase 8.50 15 Increase 5 3 Increase 1
Österreichische Volkspartei (Övp) Siegfried Nagl 30.797 25.91 Decrease 11.88 13 Decrease 6 2 Decrease 1
Die Grüns - die grüne Alternative (Grüne) Judith Schwentner 20.593 17.32 Increase 6.81 9 Increase 4 1 ± 0
Freiheitspartei von Österreich (FPÖ) Mario Eustacchio 12.612 10.61 Decrease 5.25 5 Decrease 3 1 ± 0
Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) Michael Ehmann 11.325 9.53 Decrease 0,52 4 Decrease 1 0 ± 0
Neos - das neue Forum für das neue Österreich und das liberale (Neos) Philipp Pointner 6,447 5.42 Increase 1.48 2 Increase 1 0 ± 0
Andere 2.825 2.37 0 ± 0 0 ± 0
Ungültige Stimmen 1.807
Gesamt 120.689 100.00 48 ± 0 7 ± 0
Wahlbeteiligung 223,512 54.00 Decrease 3.39
Quelle: Stadt Graz

Kultur

Im Jahr 2003 hielt Graz den Titel von "Europäische Kulturhauptstadt"Und war einer der der UNESCO "Städte des Designs" im Jahr 2011.

Museen

Kunsthhaus
Straßenbahnmuseum
Stadtübersicht von Schlossberg mit Kunsthhaus in der Mitte

Die wichtigsten Museen in Graz sind:

  • Schloss Eggenberg mit Alte -Galerie (Gemälde und Skulpturen von der Romanik bis zum Ende der Barockzeit), Münzsammlung, Lapidarium (Römische Steinaufbaukollektion), Archäologisches Museum (mit dem Kultwagen von Strettweg) Ein Sonderausstellungsbereich und die 90.000 m2 Romantische Landschaftsgärten.
  • Museum im Palais: Museum für styrianische Kulturgeschichte vom Mittelalter bis heute.
  • Neue Galerie: Bildende Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
  • Natural History Museum: Ausstellung von Botanik, Mineralogie und Zoologie.
  • Stadtmuseum graz: Stadtmuseum.
  • Kunsthhaus: Ausstellungshalle von zeitgenössische Kunst.
  • FORUMTADTPARK: Museum für zeitgenössische Kunst.
  • Kamera Österreich: Museum für zeitgenössische Fotografie.
  • Landeszeughaus: mittelalterlich Waffenkammer bestehend aus 32.000 Rüstungs- und Waffenstücken, die größte ihrer Art der Welt.
  • Volkskundemuseum: Museum von Volkskultur und Überlieferung.
  • Diözenmuseum: Museum der römisch-katholische Kirche.
  • Künstlerhaus: Ausstellungshalle der zeitgenössischen visuellen Künste.
  • Literaturhaus: Museum der Zeitgenosse Deutsche Literatur.
  • Museum der LeinehMung: Museum der Sinne, Samadhi Bad.
  • Kinderermuseum Frida & Fred: Museum für Kinder.
  • Straßenbahnmuseum: 40 historisch Straßenbahnen, die älteste Datierung von 1873.
  • Kriminalmuseum: Museum für Kriminologie.
  • Luftfahrtmuseum: (Graz Airport) Luftfahrtmuseum.
  • Hanns Schellsammlung: Schlüssel und Lock Museum, größte seiner Art der Welt.
  • Österreichischer Skulpturenpark: Sieben Hektar zeitgenössischer Skulptur.
  • Botanischer Garten von Graz: Drei architektonisch interessante Glashäuser plus Gärten.

Die Architektur

Die Altstadt und die angrenzenden Bezirke zeichnen sich durch die dort gefundenen historischen Wohngebäude und Kirchen aus. In den Außenbezirken befinden sich Gebäude vorwiegend der architektonischen Stile aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

1965 the Grazer Schule (School of Graz) wurde gegründet. Mehrere Gebäude rund um die Universitäten sind von diesem Stil, zum Beispiel die grünen Häuser von Volker Gienck und der Resowi Zentrum von Günther Domenig.

Bevor Graz 2003 zur europäischen Kulturhauptstadt wurde, wurden mehrere neue Projekte verwirklicht, wie die Stadthalle, das Kindermuseum (Museum für Kinder), die Helmutlist-Halle, das Kunsthhaus und die Murinsel.

  • Höchste Gebäude

Gebäude in Graz, die mindestens 50 m hoch sind:

Name oder Adresse Fertigstellung Verwendungszweck Höhe (m) Böden
1. Herz-Jesu-Kirche 1887 Kirche 109
2. Elisabeth Hochhaus 1964 Wohn 75 25
3. 4. Kärntner Straße 212, Liebenauer Hauptstraße 309 1968 und 1955 Wohn 69 21
5. Franziskanerkirche 1240 Kirche 69
6. Alpha Tower 1960/2 Stockwerke 2015 hinzugefügt Wohn 67 21
7. Telekom Österreich Turm 1960er Jahre Büro 65 15
8. Basilika Mariartrost 1724 Kirche 61
9. Styria Media Center 2014 Büro 60 15
10. Wissenschaftsturm 2017 Büro 60 12 Plus Skygarden
11. 12. 13. 14. St. Peter Pfarrweg, Kindermanngasse, Hanuschgasse, Algersdorferstraße 1960/70s Wohn 55 17
15. 16. 17. 18. Vinzenz Muchitschstraße, Ungergasse, Kärntner Straße 216, Eggenberger Gürtel 1970er Jahre Wohn 52 16

Sport

SK Sturm Graz ist der Hauptfußballverein der Stadt mit drei österreichischen Meisterschaften, 5 österreichischen Pokalsiegern und drei Teilnehmern in der Champions League (wo sie im Jahr 2000/01 in der ersten Gruppenbühne waren und daher als 16 als 16 als die befördert wurden Erster österreichischer Club überhaupt). Grazer AK Auch eine österreichische Meisterschaft gewann, ging aber 2007 in die Verwaltung und wurde vom professionellen Ligasystem ausgeschlossen.

Im Eishockey, Atse Graz war das Österreichische Hockeyliga Champion in 1975 und 1978. EC Graz wurde der Zweitplatzierte in den Jahren 1991–92, 1992–93 und 1993–94. Graz 99ers hat seit 2000 in der ersten Division gespielt.

UBSC Raiffeisen Graz spielt in der Österreichische Basketballliga.

Grazriesen spielen in der Österreichische Fußballliga (Amerikanischer Fußball).

Die Stadt bot für die 2002 Olympische Winterspiele 1995 verlor aber die Wahl an Salt Lake City. Heutzutage gibt es einen Plan, für die zu bieten 2026 Olympische Winterspiele mit einigen Veranstaltungsorten in Bayern, Deutschland Kosten für die Verwendung bestehender Veranstaltungsorte rund nationale Grenzen. Es steht immer noch vor einem Referendum, was bedeutet normalerweise das Ende für viele ehemalige olympische Angebote in Europa und Nordamerika Seit 1970.

Styriarte

Graz veranstaltet das jährliche Festival der klassischen Musik Styriarte, 1985 gegründet, um den Dirigenten zu binden Nikolaus Harnoncourt näher an seiner Heimatstadt. An verschiedenen Orten in Graz und in der umliegenden Region fanden Veranstaltungen statt.

Dialekt

Bezeichnet als Steirisch von Einheimischen gehört Graz zum der Österreichisch-bavarisch Region der Dialekte, insbesondere eine Mischung aus Zentraler Bayer im westlichen Teil von STYRIA und Südbayern Im östlichen Teil.[29] Der Grazer OrfDie Graz -Tochter der Österreichischen Broadcasting Corporation startete 2008 eine Initiative mit dem Namen Scho Wieida Steirisch G'redt Um die zahlreichen Dialekte von Graz und Stil im Allgemeinen hervorzuheben und den Stolz zu kultivieren, den viele Styrianer für ihre lokale Kultur haben. Zwei Gründe für eine Verschmelzung dieser Dialekte mit Hochdeutsch: Der Einfluss von Fernsehen und Radio bringt Standarddeutsch ins Haus und die Industrialisierung, die das Verschwinden des einzelnen Landwirtes verursacht, da die Bauerngemeinschaften als wahre Wächter des Dialekts angesehen werden.[30]

Transport

Straßenbahn in Jakominiplatz

Ein umfangreicher öffentlicher Verkehr Network macht Graz zu einer einfachen Stadt, um ohne Auto zu navigieren. Die Stadt hat ein umfassendes Busnetz, das die ergänzt Graz Tram Network bestehend aus acht Zeilen. Vier Linien gehen durch die unterirdische Straßenbahnstadation am Bahnhof Central Bahnhof (Hauptbahnhof) und in das Stadtzentrum, bevor sie sich verzweigen. Darüber hinaus gibt es sieben nächtliche Buslinien, obwohl diese nur an Wochenenden und abends vor Feiertagen laufen.

Das Schlossbergbahn, a Funicular Railwayund der Schlossberg -Lift, ein vertikaler Aufzug, verknüpfen Sie das Stadtzentrum mit der Stadtzentrum Schlossberg.

Vom Central Bailway Bahnhof (Hauptbahnhof), regionale Züge verknüpfen mit den meisten Stilen. Direktzüge fahren in die meisten großen Städte in der Nähe, einschließlich Wien, Salzburg, Innsbruck, Maribor und Ljubljana in Slowenien, Zagreb in Kroatien, Budapest in Ungarn, Prag und Brno in dem Tschechische Republik, Zürich in Schweiz, ebenso gut wie München, Stuttgart, Heidelberg, und Frankfurt in Deutschland. Züge für Wien verlassen jede Stunde. In den letzten Jahren wurden viele Bahnhöfe innerhalb der Stadtgrenzen und in den Vororten wieder aufgebaut oder modernisiert und sind heute Teil des "S-Bahn Graz", einem Pendlerzugdienst, der die Stadt mit seinem Vorort und in der Nähe verbindet.

Graz Flughafen befindet sich etwa 10 km südlich des Stadtzentrums und ist mit dem Bus, der Eisenbahn, der Eisenbahn, der Eisenbahn, zugänglich Taxi und Auto. Direkte Ziele sind Amsterdam, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart, Istanbul, Wien und Zürich.[31] Im Jahr 2021 eine Zwei-Linie Metro System wurde für Graz vorgeschlagen,[32] Das würde Graz zur zweiten österreichischen Stadt mit einem schnellen Transitsystem nach Wien machen.

Die Gesundheit

In Graz gibt es sieben Krankenhäuser, mehrere private Krankenhäuser und Sanatorien sowie 44 Apotheken.

Das Universitätsklinikum Graz (Lkh-universitäts-klinikum graz) befindet sich in Ostgraz und verfügt über 1.556 Betten und 7.190 Mitarbeiter. Das Regional Hospital Graz II (LKH Graz II) hat zwei Standorte in Graz. Das westliche Standort (LKH Graz II Standort West) befindet sich in Eggenberg und hat 280 Betten und etwa 500 Mitarbeiter, die südliche Stätte (LKH Graz II Standort Süd) spezialisiert auf Neurologie und Psychiatrie und befindet sich in Straßgang mit 880 Betten und 1.100 Mitarbeitern. Das Auva Unfallkrankenhaus (Unladkrankenhaus der auva) ist in Eggenberg und hat 180 Betten und insgesamt 444 Mitarbeiter.

Die Albert Schweitzer -Klinik im westlichen Teil der Stadt ist ein geriatrisches Krankenhaus mit 304 Betten, das Krankenhaus des heiligen Johannes von Gott (Krankenhaus der Barmherzigen Bruder) hat zwei Standorte in Graz, eines in Verleihen mit 225 Betten und einem in Eggenberg mit 260 Betten. Das Krankenhaus des Saint Elizabeth (Krankenhaus der Elisabetinen) in Gries hat 182 Betten.

Es gibt auch mehrere Privatkliniken: das Privatklinik Kastanienhof, den Privatklinik Leech, das Privatklinik der Kreuzschwestern, den Sanatorium St. Leonhard, das Sanatorium Hansa und der Privatklinik Graz-Ragnitz.

EMS in Graz wird ausschließlich von der bereitgestellt Österreichischer Roter Kreuz. Ewig zwei Notarztautos eines Notarztes (NEF - Notarzteinsatzfahregug), zwei NAWS (NotarztWagen - Krankenwagen, die zusätzlich zu regulärem Personal mit einem Arzt besetzt sind) und etwa 30 RTWs (Rettungswagen - reguläre Krankenwagen) sind in Standby -Unternehmen. Darüber hinaus mehrere Nicht-Notträgungen (Nicht-Notfälle (KTW - Krankentransportwagen) und ein Mobile Intensivstation (MICU) werden von der betrieben Rotes Kreuz Um nicht Notfallpatienten in und zwischen Krankenhäusern zu transportieren. Zusätzlich zum Roten Kreuz, die Labourers'-Samaritan-Aliance (Arebeiter-Samariter-Bund Österreichs), die österreichische Organisation der Orden des Malta Ambulance Corps (Malteser HospitalDienst Österreich) und das Green Cross (Grues kreuz) Betätigten Krankenwagen (KTW) für den nicht notfallenden Patiententransport. Zusätzlich zu den Autos gibt es auch den C12 Air Ambulance -Hubschrauber am Flughafen Graz, der neben dem regulären Personal mit einem Notarzt besetzt ist.

Internationale Beziehungen

Zwillingsstädte und Schwesterstädte

Graz ist Twinned mit:[33]

Andere Formen der Zusammenarbeit und der Stadtfreundschaft ähnlich wie die Twin City -Programme

Bemerkenswerte Bewohner

Das Folgende sind vergangene und vorhandene bemerkenswerte Bewohner von Graz.

Österreichischer Pianist

    Siehe auch

    Verweise

    1. ^ Arora, Steffen (13. November 2021). "KPÖ-GEFÜHRTE LINKSKOALITION STELT IHR" Programm für Graz "VOR". Der Standard (auf österreichischem Deutsch). Abgerufen 17. November 2021.
    2. ^ "Dauersiedlungsraum der memeinden politischen Bezirke und bundeslänger - Gebietsstand 1.1.2018". Statistik Österreich. Abgerufen 10. März 2019.
    3. ^ "Zahlen + faKten". Abgerufen 4. Juni 2022.
    4. ^ "ZHLEN + FAKTEN: Bevölkerung, Bezirke, Wirbel, Geografie - stadtportal der Landeshuptstadt Graz".
    5. ^ "OECD".
    6. ^ "Zahlen und Fakten: Bevölkerung, Bezirke, Wirtschaft, Geographie (Zahlen + FaKten: Bevölkerung, Bezirke, Wirbel, Geografie)" (auf Deutsch). Graz Municipality. 2018. Abgerufen 23. November 2019.
    7. ^ "Stadt Graz/Stadt Graz". Interregation Mitteleuropa. Abgerufen 11. September 2017.
    8. ^ Baynes, T. S.; Smith, W. R., Hrsg. (1880). "Gratz". Encyclopædia Britannica. Vol. 11 (9. Aufl.). New York: Charles Scribners Söhne. p. 63.
    9. ^ Fichtner, Paula Sutter (11. Juni 2009). Historisches Wörterbuch von Österreich. Vogelscheuche Presse. ISBN 9780810863101.
    10. ^ "Graz Glockenturm". Österreich-Forum (auf Deutsch). Abgerufen 26. November 2019.
    11. ^ "Graz rohrturm". Österreich-Forum (auf Deutsch). Abgerufen 26. November 2019.
    12. ^ a b "Eine kurze Geschichte der Stadt". www.graz.at. Graz: Stadt Graz - MagistratsDireKtion, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit. Archiviert von das Original am 9. Dezember 2013. Abgerufen 25. Juli 2017.
    13. ^ "41 Tage. Kriegsende 1945 Englisch".
    14. ^ "ZHLEN + FAKTEN: Bevölkerung, Bezirke, Wirbel, Geografie". Graz: Stadt Graz - MagistratsDireKtion, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit. 1. Januar 2017. Abgerufen 22. Dezember 2017.
    15. ^ "Ein Blick auf Die. (PDF) (auf Deutsch). Statistik Österreich. Abgerufen 7. Mai 2010.
    16. ^ "AuslänDische Bevölkerung in Graz" (PDF). www.graz.at. Graz. Archiviert von das Original (PDF) am 23. Dezember 2017. Abgerufen 3. März 2021.
    17. ^ "Graz, Österreich Köppen Klimaklassifizierung (Wetterbasis)". Wetterbasis. Abgerufen 13. November 2018.
    18. ^ Saha, Pijushkanti (5. Juni 2012). Moderne Klimatologie. Allied Publishers. ISBN 9788184247565.
    19. ^ Graz-universität Klimadaten
    20. ^ "Klimadaten von Österreich 1971–2000 -Graz -uni" (auf Deutsch). Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik. Abgerufen 6. September 2012.
    21. ^ "Primeri Nekaj ​​Sklanjatev in Spregatev gegen Megiserjevem Dictionarium Quatuor Linguarum 1592" [Die kurze Grammatik von vier Sprachen im Megiser -Wörterbuch von 1592]. Jezikoslovni Zapiski (auf Slowenisch). Inštitut Za Slovenski Jezik Frana Ramovša, ZRC Sazu. 13 (1/2): 23–32. 2007. ISSN 0354-0448. Cobiss 26967085.
    22. ^ a b c Granda, Stane (2006). "Gradec in Slovenci" (PDF). Traditions (auf Slowenisch). Vol. 35, nein. 2. Universität von Graz. S. 99–103. Abgerufen 17. Dezember 2010.
    23. ^ "Janez Nepomuk Primic in Ustanovitev Stolice Za Slovenski Jezik Na Liceju V Gradcu 1811" [Janez Nepomuk Primic und die Gründung des Slowenstuhls an der Lyzeum in Graz im Jahr 1811] (PDF). Slavistična Revija [Journal of Slavic Linguistics] (auf Slowenisch). 50 (1). Januar bis März 2002. ISSN 1855-7570.
    24. ^ Bračič, Bojan (November - Dezember 2011). Korber, Mateja (Hrsg.). "Predstavitev Znamke gegen Baročni Dvorani Graškega semenišča". Razgledi: Glassilo Pošte Slovenije [Ansichten: Das Bulletin des Postens Sloweniens]. Pošta Slovenije [Post von Slowenien]. ISSN 1318-5705.
    25. ^ Löwenstein, Stephan (19. April 2014). "Klutz statt der Weltrevolution". Faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung.
    26. ^ "Die Kommunistische Partei hat gerade die Wahlen in Österreichs zweitgrößter Stadt gewonnen". Jakobiner. 27. September 2021. Abgerufen 30. September 2021.
    27. ^ "Livestream: Elke Kahr ist Graz Bürgermeister". Orf (auf Deutsch). 17. November 2021.
    28. ^ "Österreichische Stadt schwört auf den ersten kommunistischen Bürgermeister". Deutsche Welle. 17. November 2021.
    29. ^ "Steirische Sprache". Steiermark: Das Offizielle TourismuSportal der Steiermark. Medieninhaber und Herausgleber Sowie Dienstanbieter Steirische Tourismus GmbH. Abgerufen 8. Juli 2020.
    30. ^ Jontes, Günther. "Scho Wieida Steirisch G'redt" (PDF). ORF ST Radio Steiermark. Orf steisermark. Abgerufen 8. Juli 2020.
    31. ^ "Flughafen Graz :: Ziele". Archiviert von das Original am 7. September 2015. Abgerufen 21. August 2015.
    32. ^ "Zwei-Zeilen-Automatisierte Metro für Graz vorgeschlagen". Metro Report International. 1. März 2021. Abgerufen 18. April 2021.
    33. ^ a b c d e f g h i j k l m "Partnerstädte - Stadt Graz". www.graz.at. Abgerufen 21. August 2018.
    34. ^ "Coventrys Zwillingsstädte und Städte - Graz, Österreich". Coventry Stadtrat. Abgerufen 27. März 2017.
    35. ^ Griffin, Mary (2. August 2011). "Coventrys Zwillingsstädte". Coventry Telegraph. Archiviert von das Original am 30. Dezember 2017. Abgerufen 27. März 2017.
    36. ^ "Groningen - Partnerstädte". 2008 Gemeente Groningen, Kreupelstraat 1.9712 HW Groningen. Archiviert von das Original am 26. September 2007. Abgerufen 8. Dezember 2008.
    37. ^ "Städtepartnersschaften und Internationales". Mehrrro für städteTepartnerschaften und internationale Beziehungen (auf Deutsch). Archiviert von das Original am 23. Juli 2013. Abgerufen 26. Juli 2013.
    38. ^ (auf Norwegisch)Trondheim Offiselle Nettsted - Vennskapsbyer Archiviert 27. September 2011 bei der Wayback -Maschine
    39. ^ "Međunarodna Suradnja Grada Pule". Grad Pula (auf kroatisch und italienisch). Abgerufen 27. März 2017.
    40. ^ "Twin Cities und Association Memberships". Mestna Občina Ljubljana (Stadt Ljubljana). Archiviert von das Original am 11. Juni 2016. Abgerufen 27. März 2017.
    41. ^ Мbeh (auf Russisch). Abgerufen 28. März 2017.
    42. ^ "Stadt Graz Frierer PartnersCaft MIT St. Petersburg Ein". Grazer.at (auf Deutsch). Der Grazer. Abgerufen 1. März 2022.

    Weitere Lektüre

    Externe Links

    Offizielle Websites

    Geschichte

    Weitere Informationen