Großmeister Blitz

Großmeister Blitz
Grandmaster Flash performing in 2014
Großmeister Flash tritt 2014 auf
Hintergrundinformation
Geburtsname Joseph Saddler
Geboren 1. Januar 1958 (Alter 64)
Bridgetown, Barbados
Herkunft Die Bronx, New York, UNS.
Genres Hip Hop, Hip Hop der alten Schule, Breakbeat, Funk, Elektro
Berufe (en) DJ, Rapper, Doktor der Bildenden Künste
aktive Jahre 1978 - present
Etiketten Sugar Hill, Genießen, Elektra
Ehepartner (en)
    Brittany Williams
    (m.1999; starb 2015)
      Brittany Silber
      (m.2018; div.2021)
      Webseite Großmeisterflash.com

      Joseph Saddler (Geboren am 1. Januar 1958), im Volksmund unter seinem Künstlernamen bekannt Großmeister Blitz, ist ein Barbadier-Amerikaner DJ und Rapper. Er gilt als einer der Pioniere von Hip Hop Djing, Schneiden, Kratzen und Mischen. Großmeister Blitz und die wütenden fünf wurden in die aufgenommen Rock and Roll Hall of Fame Im Jahr 2007 wurde er der erste Hip -Hop -Act, der geehrt wurde.[1] 2019 gewann er das Polarmusikpreis. Am 21. Mai 2022 erhielt er eine Ehrendoktoration in bildenden Künsten vom Buffalo State College.

      Frühes Leben, Familie und Bildung

      Die Familie der Sattler wanderte in die Vereinigten Staaten aus Barbados. Er wurde aufgewachsen die Bronx, New York City, wo er teilnahm Samuel Gompers High School, eine öffentliche Berufsschule. Dort lernte er, wie man elektronische Geräte repariert.[2] Die Eltern von Sattler spielten eine wichtige Rolle in seinem Interesse an Musik. Sein Vater war ein Fan von karibischen und afroamerikanischen Aufnahmen.[3]

      Während seiner Kindheit war Joseph Saddler fasziniert von der Rekordsammlung seines Vaters. In einem Interview überlegte er: "Mein Vater war ein sehr schwerer Rekordsammler ... Ich habe seine Schränke geöffnet und einfach alle Platten angesehen, die er hatte. Ich hatte immer Schwierigkeiten, seine Platten zu berühren, aber ich würde es hatten Geh gleich zurück und störte sie. "[3] Saddlers frühes Interesse an DJing kam aus dieser Faszination für die Rekordsammlung seines Vaters sowie des Wunsches seiner Mutter, sich in Elektronik zu erziehen.[4] Nach der High School engagierte er sich in die früheste New Yorker DJ -Szene und besuchte Partys, die von frühen Leuchten gegründet wurden, wie DJ Kool Herc und Disco King Mario.

      Sattlers Onkel Sandy Saddler war ein Federgewicht Boxmeister.

      Innovationen

      A Technics SL-1200 Plattenspieler, der früher zu Grandmaster Flash gehörte, wird als Symbol für Hip Hop Kultur in der Nationalmuseum der amerikanischen Geschichte.

      Großmeister Flash untersuchte sorgfältig die Stile und Techniken früherer DJs, insbesondere Pete Jones, Kool Herc, und Grandmaster Flowers.[5] Als Teenager begann er mit DJ -Ausrüstung in seinem Schlafzimmer zu experimentieren und schließlich drei Innovationen zu entwickeln und zu beherrschen, die bis heute als Standard -DJing -Techniken gelten.

      • Rückspin -Technik (oder Schnellmischtheorie): Frühe New Yorker Party -DJs haben verstanden, dass kurze Drum -Pausen bei Partypublikum beliebt waren. Kool Herc begann mit der Verwendung von zwei identischen Tracks zu experimentieren, um den „Bruch“ oder den instrumentellen Abschnitt zu verlängern, was zu dem sogenannten „Break-Beat“ führte. Grandmaster Flash perfektionierte diese Technik, bei der er die Pause auf einer Platte spielen konnte, während er auf dem anderen (mit seinen Kopfhörern) nach demselben Musikfragment suchte. Als die Pause auf einem Plattenteller endete, verwendete er seinen Mixer, um schnell zum anderen Plattenteller zu wechseln, wo der gleiche Beat aufgeregt und zum Spielen bereit war. Mit der Backspin -Technik (auch als Beat -Jonglieren bezeichnet) könnte der gleiche kurze Musikausdruck sein Looped unbegrenzt.
      • Panzerphrasierung (oder Uhrentheorie): Diese Technik beinhaltete das Isolieren sehr kurzer Musiksegmente, typischerweise Hornhits, und schlug sie rhythmisch über den anhaltenden Beat mit dem Mixer.
      • Kratzen: Obwohl die Erfindung des Rekordkratzens als Form der Hinzufügen zur musikalischen Unterhaltung allgemein zugeschrieben wird Grand Wizzard Theodore, Großmeister Flash, perfektionierte die Technik und brachte sie zu einem neuen Publikum. Das Kratzen und Punch -Phrasier zeigte einen einzigartigen Aspekt des Party -DJing: Anstatt passiv Rekorde zu spinnen, manipulierte er sie, um neue Musik zu erstellen.[6]

      Großmeister Blitz und die wütenden fünf

      1970er Jahre

      Großmeister Flash spielte Partys und arbeitete mit Rapper zusammen wie Kurtis blasen und Lovebug Starski. In den späten 1970er Jahren gründete er seine eigene Gruppe. Die ursprüngliche Aufstellung bestand aus Cowboy (Keef Cowboy), Melle Mel (Melvin Glover) und Das Kinderkreolisch (Alias ​​Kidd Creole/Nathaniel Glover), und das Ensemble wurde mit dem Namen "Grandmaster Flash & The 3 MCs" bezeichnet. Cowboy schuf den Begriff Hip Hop.[7][8] Er schuf den Begriff, während er einen Freund neckte, der gerade der US -Armee beigetreten war, von SCAT -Gesang Die Wörter "hip/hop/hip/hop" auf eine Weise, die das nachahmte rhythmisch Trittfrequenz der Soldaten marschieren.[7][8][9] Cowboy arbeitete später in einem Teil seiner Bühnenperformance in die "Hip Hop" -Kadenz.[7][8][10]

      Mel war der erste Rapper, der sich "MC" (Meister der Zeremonie) nannte. Zwei weitere Rapper schlossen sich kurz an, aber sie wurden dauerhaft von Rahiem (Guy Todd Williams, zuvor in der Funky vier) und Scorpio (Eddie Morris, a.k.a. Mr. Ness), um Großmeister Blitz und die wütenden fünf zu machen. Grandmaster Flash und die wütenden fünf Pionierarbeit und Freestyle -Schlachten schneller Anerkennung für ihre geschickten Raps. Einige der Grundnahrungsmittel in Mcing haben ihren Ursprung in den frühen Shows und Aufnahmen der Gruppe. 1978 begann die neue Gruppe regelmäßig bei Disco Fever in der Bronx, einer der ersten Male, die eine Hip-Hop-Gruppe an einem bekannten Veranstaltungsort einen wöchentlichen Auftritt erhielt.[11]

      Großmeister Blitz und die wütenden fünf wurden bei Bobby Robinson unterschrieben Genießen Sie Rekorde und 1979 veröffentlichte ihre erste Single "Superrappin '".

      1980er Jahre

      1980 unterschrieben sie bei Sugar Hill Records und begannen, zahlreiche Singles zu touren und zu veröffentlichen. Das Samen "Die Abenteuer des Großmeisterblitzes auf den Rädern von Stahl", veröffentlicht 1981, ist ein 7-minütiges Solo-Schaufenster der virtuosen Plünderungsfähigkeiten von Grandmaster Flash, die Elemente von kombiniert Blondie"Rapture", Michael Viners unglaubliche Bongo -Band "Apache", "Another One One One One Bites the Dust", Chics "Good Times" und die "Freiheit der Gruppe". Es ist auch das erste dokumentierte Erscheinungsbild von Rekordkratzern auf einem Rekord. In diesem Jahr wurde die Gruppe eröffnet für Das Aufeinandertreffen und wurden von einem Publikum, das nicht an den neuen Stil gewöhnt ist, schlecht aufgenommen.[12] Der bedeutendste Treffer der Gruppe war der Elektro Rap-song "Die Nachricht"(1982), das von dem hauseigenen Sugar Hill-Produzenten Clifton" Jiggs "Chase produziert wurde und der Session-Musiker Duke Bootee enthielt. Im Gegensatz zu früheren Rap-Melodien" The Message "enthielt eine düstere Erzählung über innere Stadtgewalt, Drogen und Armut. Im Jahr 2002, sein erstes Archivjahr, war es eine von 50 Aufnahmen, die von der Kongressbibliothek ausgewählt wurden, die in das National Recording Registry hinzugefügt wurden, die erste Hip -Hop -Aufnahme, die jemals diese Ehre erhalten hat. Kritiker lobten das soziale Bewusstsein des Songs und nannten das das soziale Bewusstsein des Songs, das nannte das das soziale Bewusstsein des Songs. Chor "Ein langsamer Gesang brodelte vor Verzweiflung und Wut."[13]

      Abgesehen von Melle Mel erscheinen in dem Song keine Mitglieder der Gruppe. Rahiem Lip-Synced Duke Boote's Vocal im Musikvideo. Im selben Jahr erschien Großmeister Flash im Film "Wilder Stil"Und verklagte Sugar Hill über die Nichtzahlung von Lizenzgebühren. Spannungen, die als" die Nachricht "erhoben wurden, wurde immer beliebter, was schließlich zu einem Bruch zwischen Melle Mel und Großmeister Flash führte. Bald zerfiel die Gruppe vollständig. Grandmaster Flash, The Kidd Creole und Rahiem verließ Sugar Hill, unterschrieben mit Elektra Recordsund fuhr weiter als "Großmeister Flash" fort, während Melle Mel und die anderen als "Großmeister Melle Mel & The Furious Five" weitergingen.

      Großmeister Flash wurde ebenfalls im Kult -Dokumentarfilm von 1986 interviewt Großer Spaß in der großen Stadt.[14]

      Obwohl Grandmaster Flash häufig auf die Datensätze zugeschrieben wird, erscheint er nicht in "The Message", "Freedom" oder vielen anderen wütenden fünf Liedern.[6] Obwohl Grandmaster Flash das zentrale Element des Klangs der Gruppe bei live darstellte (zusätzlich zu dem Namen der Gruppe), war in frühen Singles, die von den Grooves der Live -Session -Musiker angetrieben wurden, wenig Platz für seinen Turntablism. Großmeister Flash und die wütenden fünf reformierten 1987 für ein Wohltätigkeitskonzert und veröffentlichten 1988 ein neues Album. Die Gruppe wiedervereinigte 1994 erneut, obwohl Cowboy 1989 starb.

      1990er Jahre

      Großmeister Flash tritt 1999 auf

      1999 wurde Grandmaster Flash mit aufgenommen DJ Tomekk und Aroma Flav der Single 1, 2, 3, ... reimt sich in Hülle und Fülle. Die Single blieb 17 Wochen in den Top Ten der deutschen Charts.[15]

      2000er Jahre

      2008 veröffentlichte er eine Memoiren, Die Abenteuer des Großmeisters Flash: Mein Leben, meine Beats,[16] in dem er über die Ursprünge seiner Faszination für Kratzerrekorde und neue Beats spricht. Schon in jungen Jahren spricht Flash darüber, wie er sich in den Rekordraum seines Vaters schleichen würde, um den Plattenspieler zu sehen, und dann dafür bestraft zu werden, dass er die Platten berührt hat. Er fand Inspiration, selbst aus Dingen, die nicht mit Musik in Verbindung gebracht wurden. Die Speichen seines Fahrrads sorgten für ein Interesse daran, wie Plattenspieler Musik schaffen, indem er eine gerillte Scheibe dreht. Flash experimentierte weiter, indem er jede Maschine auseinandernahm, die er in die Hände bekommen konnte, um herauszufinden, wie es funktioniert. Seine frühe Arbeit zeigt die innovative Art und Weise, wie seine künstlerischen Fähigkeiten zu der ersten Entwicklung der Hip -Hop -Kultur führten.[17]

      Er veranstaltete eine wöchentliche Show weiter Sirius Satellite Radio (Freitagabend Feuer mit Grandmaster Flash) und wurde 2006 mit dem Auszeichnung "I Am Hip Hop Icon" ausgezeichnet.[18]

      Großmeister Flash und die Furious Five waren die erste Hip-Hop/Rap-Gruppe, die am 12. März 2007 von der Rock & Roll Hall of Fame von aufgenommen wurde Jay-Z.[19] Im Jahr 2008 mischte er die Single "in die Galaxie" der australischen Gruppe, Mitternachts -Moloch.[20]

      Es wurde gesagt, dass "seine Pionierfähigkeiten den Plattenspieler in ein wahres" Instrument "verwandelt haben und seine Fähigkeit, eine Menge in Bewegung zu bringen, seine DJ -Sätze legendär gemacht hat."[21]

      Großmeister Flash erscheint im Videospiel DJ Held Als spielbarer Charakter zusammen mit Originalmixe für das Spiel.[22]

      Großmeister Flash im Jahr 2009

      Im Dezember 2011 soll Grandmaster Flash an seinem 12. Album arbeiten.[23]

      2016 ausgestrahlt, die, die Netflix Originalserie Die runter zeigt eine Version von Grandmaster Flash, die von gespielt wird Mamoudou Athie. Die Serie findet 1977 in New York City statt und folgt der Entstehung der DJing, B-Boying, und Hip Hop Kulturen der Stadt. Nach der Premiere von Die runter, Netflix Premiere Hip-Hop-Entwicklung, ein Musikdokumentarfilm über die Geschichte von Hip Hop, in der Großmeister Flash über die Entwicklung seiner Kunst spricht.

      Auszeichnungen

      Grammys

      • 2012 Hall of Fame für Großmeister Flash & The Furious Five Single "The Message".[24][25]

      Urban Music Awards

      • 2009, Lifetime Achievement Award

      Rock and Roll Hall of Fame

      • 2007, Inductine

      Bet Hip Hop Awards

      • 2006, ich bin Hip Hop Icon Award

      Polarmusikpreis

      • 2019, verliehen Schwedens Polarpreis

      Diskographie

      Alben

      Albuminformationen
      Die Nachricht
      Größte Nachrichten
      Sie sagten, es könnte nicht geschehen
      • Veröffentlicht: 1985
      • Diagrammpositionen: #35 Top R & B/Hip Hop
      • Letzte RIAA -Zertifizierung: Gold
      • Singles: "Mädchen lieben die Art, wie er sich dreht", "Zeichen der Zeit", "Alternate Groove", "Larrys Tanzthema"
      Die Quelle
      • Veröffentlicht: 1986
      • Chartpositionen: #145 US, #27 Top R & B/Hip-Hop-Alben,
      • Letzte RIAA -Zertifizierung: Gold
      • Singles: "Stil (Peter Gunn -Thema)", "hinter geschlossenen Türen"
      Ba-Dop-Boom-Bang
      • Veröffentlicht: 1987
      • Chartpositionen: #197 US, #43 Top R & B/Hip-Hop-Alben
      • Letzte RIAA -Zertifizierung: Gold
      • Singles: "Du weißt, wie spät es ist", "alles verpackt"
      In der Stärke
      • Veröffentlicht: 1988
      • Diagrammpositionen: #189 US
      • Letzte RIAA -Zertifizierung: Gold
      • Singles: "Gold", "Magic Teppich Ride"
      Salsoul Jam 2000
      • Veröffentlicht: 1997
      • Diagrammpositionen: Nicht Diagramm
      • Letzte RIAA -Zertifizierung:
      • Singles: "Frühlingsregen"
      Blitz ist zurück
      Die offiziellen Abenteuer des Großmeisters Flash
      • Veröffentlicht: 29. Januar 2002
      • Diagrammpositionen: Nicht Diagramm
      • Letzte RIAA -Zertifizierung:
      • Einzel:
      Essential Mix: Classic Edition
      • Veröffentlicht: 7. Mai 2002
      • Diagrammpositionen: Nicht Diagramm
      • Letzte RIAA -Zertifizierung:
      • Einzel:
      Die Brücke - Konzept einer Kultur
      • Veröffentlicht: 24. Februar 2009
      • Diagrammpositionen:
      • US -Umsatz: 2.607
      • Letzte RIAA -Zertifizierung:
      • Singles: Prahlerei feat. Red Cafe, Snoop Dogg & Lynn Carter
      • Singles: Glanz den ganzen Tag feat. Q-tip, Jumz & Kel Spencer

      Einzel

      • 1979 - Superappin '(Genießen 6001) Seite A - Superappin '; Seite B - Superappin 'Thema
      • 1980 - Freiheit (Sugar Hill SH-549) Seite A-Vokal; Seite B - Instrumental
      • 1981 – Die Abenteuer des Großmeisterblitzes auf den Rädern von Stahl (Sugar Hill SH-557)
      • 1981 - Scorpio (Sugar Hill SH 118) Seite A - Vocal; Seite B - Instrumental
      • 1982 - Flash to the Beat (Sugar Hill Sh 574)
      • 1984 - Jesse (Sugar Hill SH 133) Seite A - Vocal; Seite B - Instrumental
      • 1984 - Wir arbeiten nicht kostenlos (Sugar Hill SH 136) Seite A - Vocal; Seite B - Instrumental
      • 1988 - Gold (Edit) (Elektra EKR 70)
      • 1996-Wenn Sie Party (feat. Carl Murray) (Jam 1002-8)

      Verweise

      [26][27][28]

      1. ^ "Rock and Roll Hall of Fame, 2007 Eingelieferte". Abgerufen 3. September, 2017.
      2. ^ Rose, Tricia (1994). Schwarzes Rauschen: Rap -Musik und schwarze Kultur im zeitgenössischen Amerika. Hannover: Wesleyan University Press. p. 35.
      3. ^ a b Großmeister Flash (Januar 1982). "Spin -Kunst". New Yorker Rocker (Interview). Interviewt von Steven Harvey.
      4. ^ Forman, Murray; Neal, Mark Anthony, Hrsg. (2004). Das ist der Joint!: Der Hip-Hop-Studienleser. New York: Routledge. ISBN 978-0415873260.
      5. ^ Emmett Price, Hip -Hop -Kultur (Santa Barbara: ABC-Clio, 2006), 25.
      6. ^ a b Zachary Wallmark, "Großmeister Flash" in Musiker und Komponisten des 20. Jahrhunderts (Pasadena: Salem Press, 2008), 531–533.
      7. ^ a b c "Ursprünge von Hip Hop mit geschäftigen Bienenstarski". Youtube. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021.
      8. ^ a b c "Keith Cowboy - der echte MC Coy". 17. März 2006. archiviert von das Original am 17. März 2006. Abgerufen 12. Januar, 2010.
      9. ^ "Afrika Bambaataa spricht über die Wurzeln von Hip Hop". Youtube. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021.
      10. ^ JET, (April 2007), 36–37.
      11. ^ "Fieberaufzeichnungen". Fieberaufzeichnungen. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      12. ^ Jeff Chang, Kann nicht aufhören, wird nicht aufhören: Eine Geschichte der Hip-Hop-Generation (New York: Picador, 2005), 155.
      13. ^ Vince Aletti, "wütend", " Dorfstimme (20. Juli 1982), 64.
      14. ^ "Großer Spaß in der großen Stadt". IMDB.com. Abgerufen 26. Januar, 2019.
      15. ^ DJ Tomekk (11. Februar 2009), DJ Tomekk "1,2,3 Reime in Galore" New York nach Deutschland Hallo Qualität, archiviert vom Original am 21. Dezember 2021, abgerufen 27. Juni, 2019
      16. ^ Großmeister Flash und David Ritz, Die Abenteuer des Großmeisters Flash: Mein Leben, meine Beats (New York: Doubleday, 2008).
      17. ^ Großmeister Flash und David Ritz, The Adventures of Grandmaster Flash: Mein Leben, meine Beats. New York: Doubleday. 2008.
      18. ^ "BET Awards Ehre Grandmaster Flash". Softpedia. 13. November 2006. archiviert von das Original am 12. Juni 2011. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      19. ^ "Großmeister Flash und die wütenden fünf: 2007 aufgenommen". Die Rock'n'Roll Hall of Fame und Museum. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      20. ^ "Großmeister Flashs Midnight Juggernauts Remix".Inthemix.com.au.Archiviert von das Original am 9. Juni 2011. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      21. ^ [1] Archiviert 14. Februar 2006 bei der Wayback -Maschine
      22. ^ Christopher R. R. Weingarten (1. Juli 2009). "In DJ Hero: Grandmaster Flash auf den großen Namen des Spiels, Ideen", Ideen ". Rollender Stein. Archiviert von das Original am 4. Juli 2009. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      23. ^ Latifah Muhammad kommentiert (1. Dezember 2011). "Grammy -Nominierungen 2012: Großmeister Flash fühlte sich 'cool' an". Die Boombox. Abgerufen 15. Mai, 2012.
      24. ^ "Grammy Hall of Fame". Grammy.com. 18. Oktober 2010. Abgerufen 3. März, 2021.
      25. ^ "2012 Grammy Hall of Fame Auswahl angekündigt". Grammy.com. 2. Dezember 2014. Abgerufen 3. März, 2021.
      26. ^ Leland, John (26. August 2016). "Großmeister Flash schlägt die Zeit zurück". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 15. März, 2018.
      27. ^ "Großmeister Flash". Biographie.com. Abgerufen 15. März, 2018.
      28. ^ "50 größte Hip-Hop-Songs aller Zeiten". Rollender Stein. Abgerufen 15. März, 2018.

      Weitere Lektüre

      • Großmeister Blitz; David Ritz (2008). Die Abenteuer des Großmeisters Flash: Mein Leben, meine Beats. Broadway -Bücher. ISBN 978-0-7679-2475-7.

      Externe Links