Großherzogtum

A Großherzogtum ist ein Land oder Territorium, deren offizieller Staatsoberhaupt oder Herrscher ist a Monarch den Titel von tragen Großherzog oder Großherzogin.

Relativ selten bis zur Abschaffung der Heiliges Römisches Reich Im Jahr 1806 wurde der Begriff häufig im offiziellen Namen der Länder verwendet Herzogtum in dem Heiliges Römisches Reich (z.B. Anhalt, Lorraine, Modena, Schleswig-Holstein). Während der Amtszeit des Heiligen Römischen Reiches gab es nur zwei Großherzogs, beide im kaiserlichen Italien: Toskana (1569 als solche als solche erklärt) und Savoy (1696). Im 19. Jahrhundert gab es in Europa bis zu 14 Großherzogs gleichzeitig (von denen einige zuerst als geschaffen wurden exklaviert des Napoleonisches Reich aber später nach einer anderen Dynastie neu erstellt, normalerweise mit unterschiedlichen Grenzen). Einige davon waren souverän und nominell unabhängig (Baden, Hesse und Rhein, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, SAXE-WEIMAR und Toskana), einige souveräne, aber festgehalten Persönliche Vereinigung mit größeren Bereichen eines Monarchen Nebentitel (Finnland, Luxemburg, Siebenbürgen), von denen einige waren Kundenstaaten eines mächtigeren Bereichs (Cleves und Berg) und einige, deren territoriale Grenzen nominal und die Position rein titelgebend waren (Frankfurt).

Im 21. Jahrhundert nur Luxemburg bleibt ein großes Herzogtum.

Luxemburg

Der einzige noch vorhandene Großheric Duchy ist Luxemburg. Es erlangte seine Unabhängigkeit von napoleonisch Frankreich und wurde 1815 ein souveräner Großherzogtum durch Entscheidung der Kongress von Wien die mit den politischen Folgen der napoleonische Kriege.

Um als ausreichendes Gegengewicht für Frankreich zu fungieren, beschloss der Kongress, dem Monarchen der neu geschaffenen Monarchen die Würde des Großherzogs von Luxemburg zu gewähren Vereinigter Königreich der Niederlande das umfasste heute Niederlande und Belgien. Luxemburg blieb in Persönliche Vereinigung mit der Krone der Niederlande bis 1890 wann William III, König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg, starb, ohne einen männlichen Erben zu verlassen. Er wurde von seiner Tochter auf den niederländischen Thron gelungen Wilhelmina, aber sie konnte nicht Großherzug von Luxemburg unter dem werden Semi-Salic Gesetz, das durch die festgelegt wurde Kongress von Wien. In Bezug auf das Gesetz musste der Großbandthron an einen Mann übergeben werden Dynast. Wenn es keine männlichen Erben in einem bestimmten Zweig der gab Haus von Nassau, Der Thron würde in der Schlange von allen anderen Zweigen zum nächsten gehen. Dies führte dazu, dass der Titel des Großherzogs einem entfernten männlichen Cousin von William III. Verliehen wurde. Adolpheaus dem älteren Zweig von Nassau-weilburg (momentan Luxemburg-nassau). Der aktuelle Monarch ist Henri, Großherzog von Luxemburg seit 2000.

Großherzogtum der Vergangenheit

Die zeitgenössischen unabhängigen Republiken Finnlands und Litauen waren in bestimmten Epochen ihrer Geschichte Großherzogs.

Gleiches gilt für den Kernzustand dessen, was letztendlich zum russischen Reich werden würde: die Großherprally aus Muskovy.

Das Großherzogtum der Toskana (1569–1860, Teil Italiens danach)

Geschichte

Der Begriff "Großherzogtum" ist relativ spät Erfindung, der 1569 im Fall der Toskana zunächst in Westeuropa verwendet wird, um entweder Gebiete eines besonders mächtigen Herzogs oder Gebiete von erheblicher Bedeutung in politischen, wirtschaftlichen oder militärischen Angelegenheiten zu bezeichnen, ohne es zu sein ausreichende Größe oder Bedeutung, um international als Königreich anerkannt zu werden.

Die Anzahl der Herzogs hatte gegen Ende des Mittelalter in einem Ausmaß, der mittelgroße Städte oder relativ klein enthielt Lehen, im Vergleich zu den nationalen, vorhändigen Stammesprovinzen. Infolgedessen war ein neuer Titel erforderlich, um den Unterschied zwischen wichtigen und unwichtigen regionalen Befugnissen zu machen: Der Titelg Grand Duke wurde geboren.

Eines der ersten Beispiele war die inoffizielle Verwendung des Titels für die Herzöge von Burgund, der es fast gelang, ein neues Königreich in der historischen Gegend zu bilden, die genannt wurde Lotharingia, bestehend aus dem modernen Ostenfrankreich (Burgund, Franche-Comté, Alsatia, Lorraine, Champagne) sowie den meisten aktuellen Belgien, Niederlande und Luxemburg (Benelux). Die erste Monarchie, die jemals offiziell mit einem "Grand Duchy" bezeichnet wurde, war die Medici Souveränität über Toskana unter der Oberhoheit der Heilige römische Kaiser, Die ersten Herrscher, die den Titel 1569 erhielten Königreich Sardinien was es gelang, ein United zu etablieren Königreich Italien.

1696 die Herzogtum Savoy wurde der Großherzogtum Savoy, als sein Herzog durch die Schrift des Kaisers zum Großherzog befördert wurde. Der Titel wurde als notwendiges Bestechungsgeld angesehen, um Savoy während der restlichen kaiserlichen Zustände in Einklang zu halten Neun Jahre Krieg gegen Frankreich. Ab 1713 der Haupttitel des Herrschers der Savoyard State wurde stattdessen "König" (kurz Sizilien, dann von Sardinien ab 1720).[1]

Das Großherzogtum Litauens hatte seit 1569 einen elektiven Monarchen und geriet unter die verlängerte Dominanz der Polnische KroneBis beide Monarchien 1795 durch die kombinierte Intervention Russlands, Preußen und Österreichs ausgerottet wurden.

Im frühen neunzehnten Jahrhundert benutzte Napoléon ich gelegentlich den Titel "Grand Duchy" für mehrere Französisch Satellitenstaaten an seine Verwandten oder Generäle gegeben. Andere Verbündete haben die Umlaufbahn des Heiligen Römischen Reiches aufgegeben, um sich Napoleons nominell unabhängig anzuschließen Konföderation des Rheins. Die Erhebung dieser Vasallen In den Titel des Großherzogs wurde normalerweise eine Ausweitung ihrer Bereiche mit zusätzlichem Gebiet begleitet, das auf Kosten gedämpfter Mächte gesammelt wurde, wie z. Preußen. Obwohl Napoleon an der besiegt wurde Schlacht von Waterloo und die meisten seiner neu geschaffenen Satellitenstaaten Der Kongress von Wien wurde abgeschafft, und stellte einige der vorherigen Herzherdschaften und Fürstentümer wieder her und erkannte andere als Großherzogs an. Infolgedessen wurde im 19. Jahrhundert eine neue Gruppe von Großherzogs in Mitteleuropa geschaffen, wie beispielsweise die Großherzherren von Hessen, Baden und Oldenburg.

Historisch gesehen war in Europa ein souveräner Großherzog eine der höchsten Reihen unter erblichen Herrschern danach Kaiser und Königund war gleich denen von Prinzwahlen; Ranking als Könige, d. H. Europäische Herrscher und, in Deutschland, die Regierungszeit Adel (Hochadel). Die richtige Form der Adresse (auch für die Thronfolger und seine Frau) ist königliche Hoheit (HRH).

Der Titel des Großherzogs unter dem geborenen Russisches Reich von Kindern und Enkelkindern ihrer Herrscher war eine nicht souveräne Ehre, die nichts mit einem Großherzogtum zu tun hat, dem der Stil von beigefügt war Imperial Hoheit (Hih). Ranking international nicht höher als die Mitglieder anderer amtierender Dynastien, deren Kopf den Titel des Kaisers hielt, war die Verwendung eine historische Anomalie, die von der Erhebung der Höhe bestand Großherprally aus Muskovy zum Tsardom und später Reich von ganz Russland, bis zu seinem Zusammenbruch im Jahr 1917.

Verbundene Titel

In verschiedenen Balto-Slavic-Sprachen (Zum Beispiel wie Russisch, Litauisch), ist der Begriff, der oft als "Großherzog" übersetzt wird Großer Prinz Da diese Sprachen nicht wirklich zwischen Prinzen und Herzog unterschieden. In einigen westeuropäischen Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch usw.) war der Begriff "Großprinz" selten oder nicht existent und beziehe sich vor dem 19. Jahrhundert auf einige Herrscher Russlands, Siebenbürgen oder Toskanien . In deutschen und skandinavischen Sprachen existieren beide Titel zusammen: Großherzog ("Großherzog") und Großfürst ("Grand Prince") und werden verwendet, um einen herrschenden Großherzog und a zu unterscheiden Kadett der russischen kaiserlichen Familie.

Innerhalb Deutschlands erweiterte die Verwendung des Titels nach 1815, aber aber Großherzog übersetzt zwei verschiedene Titel der deutschen Herkunft. Die deutsche Sprache hat zwei unterschiedliche Wörter für das, was genannt wird Prinz In Englisch: Man wird verwendet, um sich auf ein Mitglied der Dynastie eines Monarchen zu beziehen (Prinz) und der andere wird normalerweise von einem modernen souveränen erblichen Herrscher des hohen Ranges getragen (hoher Rang (Fürst). Aus dem auftauchen Mittelalter, die Groß Herzöge von Litauen und von Historische russische Staatensowie andere osteuropäische Fürsten und spätere russische Dynasts wurden vom Titel erwähnt Великий Князь (Veliky Knyaz, Deutsch: Großfürst), dessen wörtliche englische Übersetzung eher "Großprinzen" als "Großherzog" ist. Obwohl Großer Prinz wird in historischen Referenzen gefunden, da die Regierungszeit von Catherine der Große, der Russe Veliky Knyaz wurde normalerweise als "Großherzog" ins Englische übersetzt. Seit dem 18. Jahrhundert wurde es verwendet, um sich zu beziehen Kadetten des kaiserlichen Haus von Romanov Wer waren Kinder oder patrilineal Enkelkinder eines russischen Kaisers. Weitere abgelegene Nachkommen von Kaisern hatten den Titel "Prince" (князь, knyaz).

Der Titel Magnus Dux oder "Grand Duke" (litauisch: Didysis kunigaikštis) soll von den Herrschern von verwendet worden sein Litauenund nach Herrschern aus dem Jagiellonische Dynastie wurde Könige von PolenEs wurde später unter den Titeln gefunden, die von den Königen der Könige verwendet wurden Polnisch -lithuanisches Commonwealth. Die polnischen Könige des Schwedischen Haus von Vasa Verwendete auch diesen großprinnenfeindlichen Titel für ihre nicht-preislichen Gebiete.

Junior -Mitglieder der Dynastien historischer Großherzogtum in Deutschland trugen manchmal den Stil von Hoheit, manchmal das von Großartige Hoheitund wurde weiterhin diese Stile erhalten Post-Monarchie durch Höflichkeit in Referenzarbeiten wie die Almanach de Gotha und Burkes Peerage.

Aufführen

Vor dem napoleonische KriegeIn Europa wurden in Europa nur zwei Großherzogs (vier, wenn Finnland und Litauen gezählt werden, da ihre Titel offiziell als solche übersetzt wurden) in Europa anerkannt. Beide waren in Italien und beide wurden von heiligen römischen Kaisern zu diesem Status erhöht, die ihre nominalen Oberflächen waren:

Andere Staaten, deren Namen als "Großherzogtum" auf Englisch übersetzt werden, waren richtig, Große Fürstentümer:

Die napoleonischen Kriege sahen mehrere so erhöhte mindermaschine und zwischen damals und da Erster Weltkrieg In Europa gab es viele Großherzogs. Einige wurden in der erstellt napoleonisch Ära, andere wurden von der anerkannt Kongress von Wien und gründen Mitglieder der Deutsche Konföderation.

Der Begriff "Grand Duchy" wird oft, aber fälschlicherweise in Bezug Warschau Zwischen 1807 und 1813, was tatsächlich das war Herzogtum Warschau.

Metonymie

Im Belgien und in gewissem Maße in Frankreich, Enkelin (Französisch für "Grand Duchy") wird oft als verwendet Metonym Um sich auf das Nachbarland zu beziehen, das Grand Herzogtum Luxemburg. Diese Praxis hilft, Verwirrung mit dem benachbarten zu vermeiden Belgische Provinz Luxemburg, d.h. die wallonisch-Sprecher Teil des Teils von Luxemburg, der 1839 von Belgien annektiert wurde.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Peter Wilson."Herz Europas: Eine Geschichte des Heiligen Römischen Reiches."Cambridge: 2016. Seiten 227 und 445.

Externe Links

  • Medien im Zusammenhang mit Großherzogs bei Wikimedia Commons