Grand Herzogtum des unteren Rheins

Grand Herzogtum des unteren Rheins
Großherzogtum Niederrhein
Provinz von Königreich Preußen
1815–1822
Map-Prussia-LowerRhine.svg
Die untere Rheinprovinz (rot) innerhalb der Königreich Preußen (blau), innerhalb der Deutsche Konföderation (Mitgliedstaaten in Tan)
Hauptstadt Kobenz
Bereich
• Koordinaten 50 ° 22'n 7 ° 36'E/50,367 ° N 7.600 ° E
Bevölkerung  
• 1816
951.998
• 1822
1.042.724
Geschichte
Geschichte  
• Etabliert
1815
• deaktiviert
1822
Politische Unterteilungen Aachen
Kobenz
Trier
Vorausgegangen von
gefolgt von
Wählerschaft von Trier
Manderscheid
Malmedy
Freie kaiserliche Stadt Aachen
Pfalz
Luxemburg
Herzogtum von Limburg
Rheinprovinz
Heute Teil von Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Palatinat
Hessen
Saarland
Eupen-Malmedy

Das Grand Herzogtum des unteren Rheins (Deutsch: Großherzogtum Niederrhein) oder einfach als das bekannt Niedrigere Rheinprovinz (Provinz Niederrhein), war eine Provinz der Königreich Preußen und existierte von 1815 bis 1822.

Geschichte

Die Provinz wurde nach der geschaffen Kongress von Wien im Jahr 1815 wo Frederick William III wurde die gegeben Rheinland und damit der Titel des Großherzogs des unteren Rheins.Dies ermöglichte es Preußen, seine rhenischen Gebiete zu konsolidieren, die seit 1803 stattfinden, wie die Wählerschaft von Trier, Grafschaft Manderscheid, Fürstentum der Stavelot-Maledy, das zuvor Freie kaiserliche Stadt Aachen, Teile von Luxemburg und Limburgsowie ein paar andere kleine Gebiete.Am 22. April 1816 wurden diese Gebiete kombiniert, um das Großherzogtum des unteren Rheins zu bilden, wobei die Provinzkapital in der Provinzhauptstadt liegt Kobenz.

Am 22. Juni 1822 wurde diese Provinz auf Befehl des preußischen Kabinetts mit dem Nachbarn verschmolzen (niedriger) Provinz von Jülich-Cleves-Berg um die zu bilden Rheinprovinz, von denen das ehemalige Herzogtum das war Oberer, höher Teil.