Grand Herzogtum Hessen

Großhersehen Hesse und Rhein
Großherzogtum Hessen und bei Rhein
1806–1918
Motto:Gott, ehre, Vaterland
"Gott, Ehre, Vaterland"
Hymne: Hessenlied
"Lied der Hesse"
The Grand Duchy of Hesse within the German Empire
Das Großheric Duchy von Hesse innerhalb des deutschen Reiches
Status
Hauptstadt Darmstadt
Gemeinsame Sprachen Hessian
Religion
Regierung Konstitutionelle Monarchie
Großherzog  
• 1806–1830
Louis i
• 1830–1848
Louis II
• 1848–1877
Louis III
• 1877–1892
Louis IV
• 1892–1918
Ernest Louis
Ministerpräsident  
• 1821–1829
Carl Grolman (Erste)
• 1906–1918
Christian Ewald (letzte)
Legislative Landtag
• Oberkammer
Herrenhaus
• Untere Kammer
Abgeordnungen
Historische Ära napoleonische Kriege / Ersten Weltkrieg
• Etabliert
13. August 1806
9. November 1918
Bereich
1910[1] 7.688,36 km2 (2.968,49 m²))
Bevölkerung
• 1910[1]
1.282.051
Vorausgegangen von
gefolgt von
Wappen Hessen-Darmstadt 1736.jpg Landgraviate von Hessen-Darmstadt
Heiliges Römisches Reich
Hessenstaat der Menschen

Das Großhersehen Hesse und Rhein (Deutsch: Großherzogtum Hessen und bei Rhein) war ein Großherzogtum in Westdeutschland, die von 1806 bis 1918 existierten Landgraviate von Hessen-Darmstadt im Jahr 1806 als die Grand Herzogtum Hessen (Deutsch: Großherzogtum Hessen). Nach dem Ende der napoleonische Kriege 1815 änderte es 1816 seinen Namen, um sich von der zu unterscheiden Wählerschaft von Hesse, die sich aus dem Nachbar gebildet hatte Hesse-Kassel. Umgangssprachlich war das Großherzogtum weiterhin unter seinem früheren Namen von bekannt Hesse-Darmstadt. Es schloss sich dem an Deutsches Kaiserreich 1871 und wurde eine Republik nach dem Sturz des Reiches danach Erster Weltkrieg 1918.

Geschichte

Hesse-Darmstadt war Mitglied von Napoleon's Konföderation des Rheins während der napoleonische Kriege. Schnell expandieren während der MediatisierungenHessen-Darmstadt wurde zu einer Verschmelzung kleinerer deutscher Staaten wie der Wählerschaft von Köln. Das legale Flickenteppich des Staates gipfelte in einem am 1. Oktober 1806 von Grand Duke erlassenen Dekret Louis i. Die alten territorialen Nachlässe wurden abgeschafft, die Hessen-Darmstadt "von einem Mosaik patrimonieller Fragmente in eine zentralisierte, absolute Monarchie" verwandelten.[2] Das Herzogtum Westfhalia, was Hessen-Darmstadt 1803 erhalten hatte, wurde an die abgetreten Königreich Preußen während der Kongress von Wien. Hessen-Darmstadt wurde jedoch mit einem Gebiet am westlichen Bank der Rhein, einschließlich des wichtigen Bundes Festung in Mainz.

Das Residenzschloss (Stadtpalast) der Grand Dukes in Darmstadt

Das Nachbarn Landgraviate von Hesse-Kassel hatte Preußen gegen Napoleon unterstützt und wurde in die aufgenommen Königreich Westfhalia. Auf dem Kongress von Wien wurde Hesse-Kassel als die wieder hergestellt Wählerschaft von Hesse. Um die beiden hessischen Staaten zu unterscheiden, änderte der Grand Duchy seinen Namen in die Großhersehen Hesse und Rhein (Deutsch: Großherzogtum Hessen und bei Rhein) im Jahr 1816.

Im Jahr 1867 wurde die nördliche Hälfte des Großherzogtums (obere Hesse) Teil des Norddeutsche Konföderation, während die Hälfte des Grand Duchy südlich des Haupts (Starkenburg und Rhenische Hesse) blieb draußen. 1871 wurde es ein konstituierender Zustand des deutschen Reiches. Der letzte Großherzog, Ernst Ludwig (ein Enkel von Königin Victoria und Bruder zu Kaiserin Alexandra von Russland), wurde am Ende von seinem Thron gezwungen Erster Weltkriegund der Staat wurde in die umbenannt Hessenstaat der Menschen (Volkstaat Hessen).

Nach Zweiter Weltkriegdie Mehrheit des Staates kombiniert mit Frankfurt am Main, die Waldeck-Gegend (Rheinprovinz) und die ehemalige preußische Provinz von Hesse-Nassau den neuen Zustand von bilden Hessen. Ausgeschlossen waren der Bezirk Montabaur aus Hessen-Nassau und der Teil von Hessen-Darmstadt am linken Ufer des Rheins (Rhenische Hesse), was Teil der wurde Rheinland-Palatinat Zustand. (Schlecht) Wimpfen - an Exklave von Hessen-Darmstadt-Angesichts eines Teils von Baden-Württemberg, im Distrikt von Sinsheim. Nach einer Volksabstimmung am 29. April 1951 wurde schlechter Wimpfen aus dem Distrikt Sinsheim an übertragen Heilbronn Distrikt am 1. Mai 1952.

Transport

Aufgrund der unzusammenhängenden Natur des Staates entwickelte es zunächst keine eigene staatliche Eisenbahn, sondern gründete gemeinsame Eisenbahnprojekte mit seinen Nachbarstaaten: Dies waren die:

Außerdem ermutigte der Staat zahlreiche andere Projekte der Privatbesitz Hessische Ludwig Railway Company. Schließlich gründete der Staat 1876 seine eigene Firma, die Grand Duchy von Hesse State Railways, was das Netzwerk weiter erweiterte, bis es schließlich in die verschmolzen wurde Preußisch-hessische Eisenbahngesellschaft 1897.

Unterteilungen von Hessen

Die drei Provinzen des Grand Duchy von Hesse: Upper Hesse, Starkenburg und Rhenish Hesse

Der Großherzogtum von Hesse wurde in drei Provinzen unterteilt:

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Willkommen Bei GemeINDeverzeichnis.de
  2. ^ Schmitt, Hans A. (1983). "Deutschland ohne Preußen: Ein genauerer Blick auf die Konföderation des Rheins". Deutsche Studienübersicht. 6 (4): 9. doi:10.2307/1429433. JStor 1429433.

Externe Links