Glas (Firma)

Hans Glas GmbH
Industrie Automobil
Gegründet 1883 (als landwirtschaftliche Maschinerie)
Nicht mehr existieren 1966
Das Schicksal Übernahme durch BMW
Hauptquartier Dingolfing, Deutschland
Schlüsselpersonen
  • Hans Glas
  • Andreas Glas
Produkte Automobile, Landwirtschaftliche Maschinen
Glas Goggomobil 250

Hans Glas Gmbh ist eine ehemalige deutsche Automobilfirma mit Sitz in Dingolfing. GLAS, der ursprünglich ein Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen ist, entwickelte sich zuerst zu einem Hersteller von Motorrollern und dann zu Autos. Es wurde von gekauft von BMW 1966 hauptsächlich, um Zugang zu Glas 'Patenten zu erhalten; Sie waren die ersten, die a benutzten Zahnriemen mit einer Overhead -Nockenwelle in einer Automobilanwendung. Die begrenzte Modellpalette wurde von seinem neuen Elternteil in Kürze eingeführt.

Geschichte

Glas 1700 GT Cabriolet, 1965

Mechaniker Andreas Glas (geb. 1857, Sohn von Maurus, der 1860 die erste landwirtschaftliche Maschinenfabrik in Bayern in Freising gründete) gründete 1883 seine eigene Reparaturfirma für landwirtschaftliche Maschinen in Stapeln. Er nannte die Firma Andreas Glas, Reparaturwerkstätte für LandwireIchte Masschinen MIT Dampfetriebriebrieb (in Englisch: Andreas Glas, Reparaturschaufel für gedämpfte landwirtschaftliche Maschinen). Während der Sommerzeit arbeiteten ungefähr 16 Menschen für ihn. 1905 baute Andreas Glas 'Company ihre ersten Ernteaussaatmaschinen (Samenbohrer). Anschließend hatte er genügend Arbeit, um alle seine Mitarbeiter während der Winter zu beschäftigen. Die Produktion von Samenübungen stieg von Jahr zu Jahr:

Winterperiode 1905/06 - 10 Samenübungen
Herbst 1906 - 20 Stück
Winterperiode 1906/07 - 40 Maschinen
1907 - 60 Stück
Winterperiode 1907/08 - 254 Samenübungen.

1906 Andreas Glas wurde mit einem Finanzler von Glas & Lohn gearbeitet und seinen Markennamen von Bayern nach Isaria geändert. Die Partnerschaft endete 1911. 1908 Die GLAS -Produktion wurde auf Dingolfing Überwindung der obligatorischen Regel, die nicht-lokale Fabriken von der Teilnahme an der wichtigen lokalen Ausstellung für landwirtschaftliche Maschine untersagt. Die neue Fabrik begann mit 150 Samenübungen pro Jahr. Die Produktionsanzahl stieg jedes Jahr an. 1920 wurde die Glas Werke AG eine Aktienfirma, die mit der Stumm Group zusammengearbeitet hat. 1924 Hans Glas (1890-† 1969) wurde CEO von Glas Werke AG. 1931 Misserfolg der Stumm -Gruppe. 1933 Hans Glas kaufte Glas Werke von den Aktionären

Nach Zweiter Weltkrieg, Der Markt für Seed -Bohrer war zurückgegangen, und das Unternehmen begann, kleine Carrows zu bauen und später Maschinen zu arbeiten Bäcker zusammen mit Samenübungen. 1949 Glas Werke wird in der Familienfirma in Hans Glas GmbH (Ltd), an der Sohn Andreas (1923-1990) und Tochter Hertha in Betracht gezogen wurde.

Produkte

Goggomobil TS 250 Coupé.

Glas waren bekannt für kleine Autos wie die Goggomobil. 1964 stellte das Unternehmen das GLAS 1300GT Coupé und später das 1700GT vor. Der Körper wurde von entworfen von Pietro frua. Der Wettbewerb, hauptsächlich aus britischen Autos, war jedoch schwierig und 1966 veröffentlichten sie den 2600 -GT -Antrieb von a SOHC V8 Motor, mit einem Volumen knapp 2,6 Liter. Dies half jedoch nicht und später im selben Jahr wurde das Unternehmen verkauft BMW. Die Glas -Modelle wurden von BMW in Produktion gehalten, aber mit BMW -Motoren ausgestattet. Das GLAS 1300 GT Coupé wurde mit einem 1,6-Liter-BMW-Motor ausgestattet und in BMW 1600 GT umbenannt. BMW passte auch einen 3-Liter-Motor ein und nannte ihn 3000 GT. Dieses Modell hielt den GLAS -Namen, hatte aber ein BMW -Logo vorne und hinten. 1968 schuf BMW ein eigenes großes Coupé, den BMW 2500 cs, und dies bedeutete das Ende für Glas. 277 Exemplare von 2600 GT wurden gemacht und 389 der 3000 GT.

Roller

Glas Goggo Scooter mit Seitenwagen

1951 sah Andreas Glas (1923-1990), Sohn von Hans Glas, das Vespa Roller von Piaggio in einer landwirtschaftlichen Maschinenausstellung in Verona, Italien. Er war so begeistert, dass er im Juli mit der Produktion von Motorrollern begann.

Der Scooter debütierte mit einem 125 -cm großen Motor, der im Laufe der Zeit auf 150 ccm und 200 cm³ erhöht wurde. Bis 1956 wurden 46.181 Motorrücker gebaut. Die Produktion von Rollern wurde wegen der Goggomobil -Autos gestoppt. Ab 1953 wurden auch Ladungsroller gebaut.[1] Mit dem 200 ccm Motor und 9,5 BHPSie hatten eine Belastungskapazität von 200 kg.[1]

Autos

A 1966 Glas 2600 mit GLAS -Logo mit Spitznamen Glaserati
A 1968 BMW GLAS 3000GT. Beachten Sie das BMW -Logo vorne, aber es sieht sonst nicht wie ein BMW aus.

Absorption durch BMW

1962 veröffentlichte BMW die BMW 1500. Der Erfolg des beliebten viertürigen Kompakts erschöpfte die Produktionskapazität der München Pflanze. 1966 beschloss das Management, GLAs zu kaufen und die GLAS -Modelllinie aufzunehmen.[2] Der größte Teil der vorhandenen Aufstellung von Glas wurde im Ruhestand gezogen, während einige Modelle als BMWs abgetrieben wurden, bis das Unternehmen vollständig absorbiert war. Es wurde angeblich angeboten, dass die Akquisition hauptsächlich dazu beiträgt, Zugang zu Glas 'Entwicklung des Zahnriemens mit einer Overhead -Nockenwelle in Automobilanwendungen zu erhalten.[3] Obwohl einige Glas 'Dingolfing -Pflanze als einen weiteren Anreiz sahen. Diese Fabrik war jedoch veraltet und der größte unmittelbare Gewinn von BMW war der größte Teil der hochqualifizierten Ingenieure und anderer Mitarbeiter.[4] Die GLAS -Fabrik begann mit der Herstellung von BMW vorne und hinter Achsen, bis sie modernisiert und vollständig in BMW eingebaut werden konnten.[5]

BMW zog sich sofort in den größten Teil des GLAS -Bereichs zurück, einschließlich aller veralteten Mikrokars.

Änderungen unter BMW

  • Der 04-Typ, der GT und die 1700 Limousine erhielten im letzten Jahr ihrer Produktion BMW-Abzeichen.
  • Der GT wurde überarbeitet und wurde so mit einem BMW -Motor und einer Hinterachse gebaut und bis 1968 als BMW 1600 GT verkauft.
  • Der V8 erhielt einen größeren Motor, der von GLAS gebaut wurde und wurde auch bis 1968 als BMW-Glas 3000 V8 verkauft.
  • Die 1700 Limousine wurde von a gebaut und verkauft südafrikanisch Importeur mit mehreren Änderungen als BMW 1800 SA bis 1974.
  • Das Goggomobil T300, T400, T400 Coupé (umbenannt Sport), Glas Isar T700 und die GLAS 1204 wurden in den 1960er Jahren für die Herstellung in Argentinien lizenziert.[6]

Schließung

In den späten 1960er Jahren schloss BMW GLAs und baute völlig neue Produktionsanlagen, die schließlich zu einem wichtigen Produktionsstandort werden würden. Im Juni 1969 rollte das letzte Glasfahrzeug, ein Goggomobil, von der Produktionslinie. Ab 2008, BMWs Dingolfing -Zweig ist die größte Fabrik von BMW mit 22.000 Arbeitern produzieren 5, 6 und 7 Serie Autos und sowie Körper für Rolls Royce.

Verweise

  1. ^ a b Torrey, Volta, hrsg. (April 1953). "Roller, um Bauernlasten zu treiben". Populärwissenschaften. Vol. 162, Nr. 4. New York, NY USA. p. 100. ISSN 0161-7370. Abgerufen 2012-05-19. Dieser Dreirad-Frachtroller, der von einem Zwei-Zyklus-Motor angetrieben wird, kann bis zu 440 Pfund Waren im kleinen Van im Heck transportieren.
  2. ^ "BMW übernimm Glas". Autocar. Vol. 125 NBR 3689. 28. Oktober 1966. p. 955.
  3. ^ Toronto Star 3. Juli 2004
  4. ^ Becker, Clauspeter (1971), Logoz, Arthur (Hrsg.), "BMW 2500/2800", Autouniversum 1971 (auf Deutsch), Zürich, Schweiz: Verlag Internationale Automobil-Parade AG, Xiv: 73
  5. ^ Becker, p. 74
  6. ^ www.auto-historia.com.ar Archiviert 2009-03-25 bei der Wayback -Maschine ISARD Argentina S.A. (Spanisch) - Zugriff am 4. Dezember 2008 zugänglich

Externe Links