Gerhard Schröder

Gerhard Schröder
Bundeskanzler a. D.
Gerhard Schröder profile 2014.jpg
Schröder im Jahr 2014
Kanzler von Deutschland
Im Büro
27. Oktober 1998 - 22. November 2005
Präsident Roman Herzog
Johannes Rau
Horst Köhler
Vizekanzler Joschka Fischer
Vorausgegangen von Helmut Kohl
gefolgt von Angela Merkel
Führer des Sozialdemokratische Partei
Im Büro
12. März 1999 - 21. März 2004
Generalsekretär Franz Müntefering
Olaf Scholz
Vorausgegangen von Oskar Lafontaine
gefolgt von Franz Müntefering
Minister der unteren Sachsen
Im Büro
21. Juni 1990 - 27. Oktober 1998
Stellvertreter Gerhard Glogowski
Vorausgegangen von Ernst Albrecht
gefolgt von Gerhard Glogowski
Präsident des Bundesrates
Im Büro
1. November 1997 - 27. Oktober 1998
Erster Vizepräsident Erwin Teufel
Vorausgegangen von Erwin Teufel
gefolgt von Hans Eichel
Anführer der Opposition in der
Landtag der niedrigeren Sachsen
Im Büro
9. Juli 1986 - 21. Juni 1990
Ministerpräsident Ernst Albrecht
Vorausgegangen von Karl Ravens
gefolgt von Jürgen Ganshauser
Mitglied des Bundestag
zum Niedersachsen
Im Büro
26. Oktober 1998- 24. November 2005
Vorausgegangen von Multi-K-Distrikt
gefolgt von Clemens Bollen
Wahlkreis Liste der Sozialdemokratischen Partei
Im Büro
29. März 1983- 1. Juli 1986
Vorausgegangen von Multi-K-Distrikt
gefolgt von Helmuth Möhring
Wahlkreis Liste der Sozialdemokratischen Partei
Im Büro
4. November 1980- - 29. März 1983
Vorausgegangen von Wahlkreis eingerichtet
gefolgt von Dietmar Kansy
Wahlkreis Hannover-Land i
Mitglied von
Landtag der niedrigeren Sachsen
zum Lehrte
Im Büro
9. Juli 1986 - 26. Oktober 1998
Vorausgegangen von Hans-Jürgen Mellentin
gefolgt von Bernadette Schuster-Barkau
Persönliche Daten
Geboren
Gerhard Fritz Kurt Schröder

7. April 1944 (Alter 78)
Blomberg, Freier Zustand von Lippe, Nazi Deutschland (jetzt Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
Politische Partei Sozialdemokratische Partei (1963–)[a]
Ehepartner (en)
  • Eva Schubach
    (m.1968; div.1972)
  • Anne Tasenmacher
    (m.1972; div.1984)
  • Hiltrud Hampel
    (m.1984; div.1997)
  • (m.1997; div.2018)
  • Kim So-yeon
    (m.2018)
Wohnsitz (en) Zoo, Hannover-Mitte
Alma Mater Universität Göttingen
Beruf
  • Politiker
  • Einzelhandelshändler
  • Anwalt
  • Executive
Unterschrift
Webseite Offizielle Website

Gerhard Fritz Kurt "Gerd" Schröder (Deutsch: [ˈEːɐ̯haʁt fʁɪts kʊʁt ˈʃʁøːdɐ] (Hören); Geboren am 7. April 1944) ist ein deutscher Lobbyist und ehemaliger Politiker, der als der diente Kanzler von Deutschland Von 1998 bis 2005. von 1999 bis 2004 war er auch der Führer der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Als Kanzler leitete er a Koalitionsregierung des SPD und Allianz 90/die Grüns. Seit dem Verlassen des öffentlichen Amtes arbeitet Schröder für russische staatliche Energieunternehmen, einschließlich Nord Stream Ag, Rosneft, und Gazprom.[1][2]

Schröder war Anwalt, bevor er Vollzeitpolitiker wurde, und er diente als Ministerpräsident von niedrigerer Sachsen (1990–1998), bevor er Kanzler wird. Folgt dem 2005 Bundeswahlen, was seine Partei verlor, und nach drei Wochen der Verhandlungen trat er als Kanzler zugunsten von Angela Merkel des Rivalen Christomokratische Union. Er ist der Vorsitzende des Vorstands von Nord Stream Ag und von Rosneft, nachdem er von der Investment Bank als Global Manager eingestellt worden war Rothschildund auch der Vorsitzende des Board of Football Club Hannover 96.

Nach dem 2022 Russische Invasion der Ukraine, Schröder wurde für seine Politik kritisiert Wladimir Putin's Regierung, seine Arbeit für russische staatliche Unternehmen und sein Lobbyismus im Namen Russlands. Am 1. März 2022 trat Schröders gesamte Mitarbeiter, darunter der langjährige Büromanager Albrecht Funk, aufgrund von Schröders Allianzen mit Russland und Putin zurück.[3] Am 8. März 2022 die Generalstaatsanwalt eingeleitete Verfahren im Zusammenhang mit Anschuldigungen gegen Schröder der Mitschuld in Verbrechen gegen die Menschheit Aufgrund seiner Rolle in russischen staatlichen Unternehmen.[4] Am selben Tag leitete seine Partei ein Verfahren ein, um ihn zu vertreiben.[5] Das CDU/CSU Gruppe forderte, dass Schröder in die aufgenommen wird europäische Union Sanktionen gegen Personen mit Verbindungen zum Putin -Regime.[6]

Frühes Leben und Ausbildung

Schröder wurde in geboren Blomberg, Lippe, in Nazi Deutschland. Sein Vater Fritz Schröder, ein Lance Corporal in der Wehrmacht, wurde in Aktion getötet in Zweiter Weltkrieg in Rumänien am 4. Oktober 1944, fast sechs Monate nach Gerhards Geburt. Seine Mutter Erika (geb. Vosseler) arbeitete als Landarbeiter, um sich und ihre beiden Söhne zu unterstützen.[7]

Nach dem Krieg wurde das Gebiet, in dem Schröder lebte, Teil Westdeutschlands. Er absolvierte eine Ausbildung im Einzelhandelsumsatz in a Lemgo Hardware -Shop von 1958 bis 1961 und arbeitete anschließend in einem Löschung Einzelhandelsgeschäft und danach als ungelernter Bauarbeiter und Verkaufsschreiber in Göttingen während des Studiums in der Nachtschule für eine allgemeine Qualifikation für den Universitätseingang (Abitur). Er musste keinen Militärdienst leisten, weil sein Vater im Krieg gestorben war.[8] 1966 sicherte sich Schröder den Zugang zu einer Universität und passierte die Abitur Prüfung in Westfalen-Kolleg, Bielefeld. Von 1966 bis 1971 studierte er Jura an der Universität Göttingen.

1976 hat er seine zweite Prüfung der Gesetze abgeschlossen und anschließend bis 1990 als Anwalt tätig.[9] Zu seinen umstritteneren Fällen half Schröder Horst Mahler, ein Gründungsmitglied der Baader-meinhof Terroristengruppe, um sowohl eine frühzeitige Freilassung aus dem Gefängnis als auch die Erlaubnis, Gesetze in Deutschland erneut zu praktizieren.[10]

Frühe politische Karriere

Schröder trat 1963 der Sozialdemokratischen Partei bei Junge Sozialisten, Die Jugendorganisation der SPD. Er sprach für den Dissidenten Rudolf Bahro, ebenso wie Präsident Jimmy Carter, Herbert Marcuse, und Wolf Biermann.

Mitglied des deutschen Bundestags, 1980–1986

1980 wurde Schröder in den Deutschen gewählt Bundestag (Bundesparlament), wo er einen Pullover anstelle des traditionellen Anzugs trug. Unter der Führung aufeinanderfolgender Vorsitzender Herbert Wehner (1980–83) und Hans-Jochen Vogel (1983–86) diente er in der SPD Parlamentary Group. Er wurde auch Vorsitzender der SPD Hannover Bezirk.

Von Anfang an als ehrgeizig angesehen, wurde es weithin berichtet und nie bestritten, dass 1982 ein betrunkener Schröder außerhalb der stand Westdeutsch Bundeskanzlery Schreien: "Ich möchte reinkommen."[11] Im selben Jahr schrieb er einen Artikel über die Idee einer roten/grünen Koalition für ein Buch in Olle & Wolter, Berlin; Dies erschien später in Sterben zum Zeit. Kanzler Willy BrandtDer SPD- und SI -Vorsitzende, der zu dieser Zeit Olle & Wolter überprüfte, hatten gerade nach mehr Büchern zu diesem Thema gefragt.

1985 traf Schröder die DDR Führer Erich Honecker während eines Besuchs bei Ostberlin. 1986 wurde Schröder in das Parlament von gewählt Niedersachsen und wurde Anführer der SPD -Gruppe.

Ministerpräsident von Lower Sachsen, 1990–1998

Nachdem die SPD im Juni 1990 die Wahlen des Bundesstaates gewonnen hatte, wurde Schröder Minister der unteren Sachsen als Kopf eines SPD-Grüns Koalition; In dieser Position gewann er auch die staatlichen Wahlen 1994 und 1998. Er wurde anschließend auch zu dem ernannt Aufsichtsbehörde von Volkswagen, das größte Unternehmen in niedrigerer Sachsen und von dem der Staat niedrigerer Sachsen ein wichtiger Aktionär ist.

Nach seiner Wahl als Ministerpräsidentin im Jahr 1990 wurde Schröder auch Mitglied des Verwaltungsrates des Bundes SPD. In den Jahren 1997 und 1998 diente er als Präsident des Bundesrat. Zwischen 1994 und 1998 war er auch Vorsitzender von Lower Saxonian SPD.

Während Schröders Amtszeit, zuerst in der Koalition mit der Umweltgrün-Partei, dann wurde niedrigerer Sachsen zu einer der am meisten Defizit in Deutschlands 16 Bundesstaaten und der Arbeitslosigkeit stieg höher als der nationale Durchschnitt von 12 Prozent.[12] Vor dem Wahlen 1994, SPD -Vorsitzender Rudolf Scharping schlug Schröder in seine ein Schattenkabinett Damit die Kampagne der Partei zum unstimmigen Amtsinhaber ist Helmut Kohl als Kanzler.[13] Während der Kampagne diente Schröder als Schattenminister für wirtschaftliche Angelegenheiten, Energie und Transport.

1996 verursachte Schröder Kontroversen, indem er eine kostenlose Fahrt mit dem Volkswagen Corporate Jet machte, um daran teilzunehmen Wiener Opernballzusammen mit Volkswagen CEO Ferdinand Piëch. Im folgenden Jahr verstaatlichte er eine große Stahlmühle in niedrigerer Sachsen, um Arbeitsplätze zu bewahren.[14]

In dem 1998 LandeswahlenSchöders Sozialdemokraten erhöhten ihren Stimmenanteil um etwa vier Prozentpunkte über die 44,3 Prozent, die sie in den vorherigen Wahlen 1994 verzeichneten - ein Nachkriegsrekord für die Partei in niedrigerer Sachsen, die eine Reihe von Umkehrungen der sozialdemokratischen Umkehrungen bei staatlichen Wahlen anderswo umkehrte.[15]

Kanzler von Deutschland, 1998–2005

Gerhard Schröder
Schröder im Jahr 2004
Kanzlerin von Gerhard Schröder
27. Oktober 1998 - 22. November 2005
Gerhard Schröder
Kabinett Schröder i
Schröder II
Party Sozialdemokratische Partei
Wahl 1998, 2002
Nominiert von Bundestag
Ernannt von Ernannt von: Präsident von Deutschland
Vereidigt von der: Präsident des Bundestags
Sitz Bundeskanzlery (Primär; 2001–2005)
Palais Schaumburg (Primär; 1998–2001, sekundär; 2001–2005)

Erster Term, 1998–2002

Folgt dem 1998 nationale Wahlen, Schröder wurde Kanzler als Leiter einer SPD-Green-Koalition. Während seiner gesamten Kampagne für Kanzler porträtierte er sich als Pragmatik Neu Sozialdemokrat, die das Wirtschaftswachstum fördern und gleichzeitig das großzügige Sozialesystem in Deutschland stärken würde.[16]

Nach dem Rücktritt von Oskar Lafontaine wie Führer der sozialdemokratischen Partei Im März 1999, aus Protest gegen Schröder durchs, eine Reihe von dem, was LaFontaine in Betracht gezogen hat ","neoliberal"Policies, Schröder übernahm auch das Büro seines Rivalen. Im April 1999, in der ersten Deutschlands erste Sitzung im restaurierten Reichstag, zitierte er den albanischen Schriftsteller Ismail KadareSagen: "Der Balkan ist der Hof des europäischen Hauses, und in keinem Haus kann Frieden vorherrschen, solange die Menschen sich in ihrem Garten töten."[17] In einem Schritt, der ein vertiefendes Bündnis zwischen Schröder und Premierminister signalisieren sollte Tony Blair des Vereinigten Königreichs,[18] Die beiden Staats- und Regierungschefs gaben im Juni 1999 ein achtzehnseitiges Manifest für Wirtschaftsreformen. Mit dem Titel "Europa: The Third Way",[19] oder "Die Neue Mitte" auf Deutsch, forderte es die europäischen Center-Links-Regierungen auf, Steuern zu senken, Arbeits- und Sozialreformen durchzuführen und das Unternehmertum zu fördern. In dem gemeinsamen Papier mussten die europäischen Regierungen eine "Angebotssanda" annehmen, um auf die Globalisierung, die Anforderungen der Kapitalmärkte und den technologischen Wandel zu reagieren.[20]

Schröders Bemühungen fiel in seiner eigenen Partei zurück, wo sein linke Wing den Schröder-Blair-Aufruf nach Kürzungen des Wohlfahrtsstaates und der Wirtschaftspolitik abgelehnt hatte. Stattdessen nahm die Zeitung 1999 an der Schuld für eine Nachfolge von sechs deutschen Wahlverlusten für die sozialdemokratische Partei teil. Erst 2000 gelang es Schröder, von der Kapitalisierung der Spendenskandal von seiner christlich-demokratischen Opposition, um ein Landmark-Steuerreformgesetz zu durchsuchen und seine Dominanz der deutschen politischen Szene wieder zu etablieren.[21]

Schröders Amtszeit beaufsichtigte Der Sitz des Regierungszugs aus Bonn zu Berlin. Im Mai 2001 zog Schröder in seine neue offizielle Residenz, die Bundeskanzlerin in BerlinFast zwei Jahre nach der Stadt wurde der Sitz der deutschen Regierung.[22] Er hatte zuvor aus dem Gebäude in gearbeitet Ostberlin von den ehemaligen Führern verwendet von Ost-Deutschland.[23]

Zweiter Term, 2002–2005

Während des gesamten Aufbaus der 2002 Deutsche Wahl, Die Sozialdemokraten und die Grüne Partei hinterließen den Mitte-Rechts-Kandidaten Edmund Stoiber bis die Katastrophe verursacht durch Steigender Hochwasser in Deutschland führte zu einer Verbesserung seiner Wahlzahlen.[24] Darüber hinaus sein beliebter Opposition gegen einen Krieg in Irak dominierte Kampagnen im Vorfeld der Umfragen.[25] Am 22. September 2002 sicherte er sich eine weitere Amtszeit von vier Jahren mit einer engen Mehrheit mit neun Sitzplätzen von 21.

Im Februar 2004 trat Schröder als Vorsitzender der SPD unter wachsender Kritik aus seiner eigenen Partei seiner Reformagenda zurück.[26][27] Franz Müntefering Nachfolger als Vorsitzender. Am 22. Mai 2005, nachdem die SPD gegen die verloren hatte Christdemokraten (CDU) in Nordrhein-WestfalenGerhard Schröder kündigte an, dass er die Bundeswahlen "so schnell wie möglich" anrufen würde. EIN Vertrauensbewegung wurde anschließend in der besiegt Bundestag Am 1. Juli 2005 von 151 bis 296 (mit 148 Verzicht auf) forderte sich Schröder die Mitglieder auf, nicht für seine Regierung zu stimmen, um neue Wahlen auszulösen. Als Reaktion darauf eine Gruppierung von linken SPD-Dissidenten und die Partei des demokratischen Sozialismus Einverstanden, mit Schröders Rivalen mit einem gemeinsamen Ticket bei den allgemeinen Wahlen zu laufen Oskar Lafontaine Führung der neuen Gruppe.[28]

"SPD - Vertrauen in Deutschland": Schröder in Esseln.

Das 2005 Deutsche Bundeswahlen wurden am 18. September festgehalten. Nach den Wahlen weder Schröders SPD-Green-Koalition noch das Bündnis zwischen CDU/CSU und der FDP angeführt von angeführt werden Angela Merkel Erreichte eine Mehrheit im Parlament, aber die CDU/CSU hatte einen stärkeren Wählerschaftsvorsprung mit einem Prozentpunkt. In der Wahlnacht forderten sowohl Schröder als auch Merkel den Sieg und Kanzler, aber nachdem sie zunächst a ausgeschlossen hatten Grand Coalition Mit Merkel traten Schröder und Müntefering Verhandlungen mit ihr und den CSUs ein Edmund Stoiber. Am 10. Oktober wurde bekannt, dass die Parteien zugestimmt hatten, eine große Koalition zu bilden. Schröder stimmte zu, Merkel die Kanzlerschaft abzusetzen, aber die SPD würde die Mehrheit der staatlichen Posten halten und eine beträchtliche Kontrolle über die Regierungspolitik behalten.[29] Merkel wurde am 22. November zum Kanzler gewählt.

Am 11. Oktober 2005 kündigte Schröder an, dass er keinen Posten nehmen werde im neuen Kabinett Und im November bestätigte er, dass er die Politik verlassen würde, sobald Merkel sein Amt antrat. Am 23. November 2005 trat er ab Bundestag Sitz.[30]

Am 14. November 2005 auf einer SPD -Konferenz in Karlsruhe, Schröder forderte die Mitglieder der SPD auf, die vorgeschlagene Koalition zu unterstützen, und sagte, sie habe "unverkennbar, vielleicht in erster Linie den Eindruck der Sozialdemokraten". Viele SPD -Mitglieder hatten zuvor angegeben, dass sie die Koalition unterstützt haben, die die Politik von Schröders Regierung fortgesetzt hätte, aber es ablehnte Angela Merkel Ersetzt ihn als Kanzler. Die Konferenz stimmte überwiegend dafür, den Deal zu genehmigen.[31]

Inlandspolitik

In seiner ersten Amtszeit beschloss die Regierung von Schröder zu streichen Atomkraft, Fonds erneuerbare Energien,[32] Institut zivile Vereinigungen für gleichgeschlechtliche Partner und liberalisieren Sie die Einbürgerung Gesetz.[33][34]

Während Schröders Amtszeit verlangsamte sich das Wirtschaftswachstum im Jahr 2002 auf nur 0,2% und das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2003, während die deutsche Arbeitslosigkeit über 10% markierte.[35] Die meisten Wähler achten bald Schröder mit der Agenda 2010 Reformprogramm, das Kürzungen in der enthielt Soziales Wohlbefinden System (Nationale Krankenversicherung, Arbeitslosenzahlungen, Renten), niedrigere Steuern und reformierte Vorschriften für Beschäftigung und Zahlung. Er beseitigte auch die Kapitalertragssteuer für den Verkauf von Unternehmensaktien und machte damit das Land für ausländische Investoren attraktiver.[36]

Nach den Wahlen von 2002 verlor die SPD stetig Unterstützung in Meinungsumfragen. Viele wahrgenommen Schröders zunehmend Dritter Weg Programm, um das Deutsche abzubauen Wohlfahrtsstaat. Darüber hinaus blieb die hohe Arbeitslosenquote Deutschlands ein ernstes Problem für die Regierung.[37][38][39]

Die Steuerpolitik von Schröder war ebenfalls unpopulär; Wenn die satirische Radiosendung Die GERD -Show Veröffentlicht "Der Steuersong" mit Schröders Stimme (von Impressionist Elmar Brandt) Deutschlands verspotten indirekte BesteuerungEs wurde Deutschlands Weihnachtskampf aus dem Jahr 2002 und verkaufte über eine Million Exemplare.[40][41]

Die Tatsache, dass Schröder auf der diente Volkswagen Board (eine Position, die mit seiner Position als geliefert wurde Ministerpräsident von unterer Sachsen) und tendierte dazu, Pro-Aut-Richtlinien zu bevorzugen, führte dazu, dass er den "Auto-Kanzler" (Autokanzler) bezeichnete.[42]

Europäische Integration

1997 trat Schröder dem Ministerpräsidenten von zwei anderen deutschen Staaten bei, Kurt Biedenkopf und Edmund StoiberIn der Europas Währungsunion in Europa.[43] Nach dem Amtsantritt machte er seine erste offizielle Reise nach Frankreich nach Frankreich zu Treffen mit dem Präsidenten Jacques Chirac und Premierminister Lionel Jospin Im Oktober 1998.[44] Ein Treffen von beiden Führern aus dem Jahr 2001 in Blaesheim Später gab eine reguläre Reihe informeller Treffen zwischen dem französischen Präsidenten, dem deutschen Kanzler und ihren Außenministern den Namen. Die Treffen wurden abwechselnd in Frankreich und Deutschland abgehalten. Am vierzigsten Jahrestag der Elysée VertragBeide Seiten waren sich einig, dass es inzwischen regelmäßige Treffen eines Rates französischer und deutscher Minister, die zweimal im Jahr stattfanden, von ihren jeweiligen Außenministern beaufsichtigt werden.[45] In einem beispiellosen Schritt stimmte Chirac offiziell zu, Schröder in seiner Abwesenheit bei a zu vertreten Europäische Ratssitzung Im Oktober 2003.[46]

In seinen ersten Amtsmonaten forderte Schröder energisch, dass der jährliche Beitrag Deutschlands von etwa 12.000.000.000 USD an die Haushalt der Europäischen Union Schnitt sein und sagte, sein Land zahlte am meisten für europäische "Abfälle".[47] Später moderierte er seine Ansichten, als seine Regierung das rotierende hielt Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union im Jahr 1999.

Im Jahr 2003 haben Schröder und Chirac vereinbart, die Macht in der zu teilen Institutionen der Europäischen Union zwischen a Präsident der Europäischen Kommission, gewählt von der Europäisches Parlamentund ein Vollzeit Präsident des Europäischen Rates, gewählt von Staats- und Regierungschefs; Ihre Vereinbarung bildete später die Grundlage für Diskussionen am Konvention über die Zukunft Europas und wurde Gesetz mit dem Eintritt in die Kraft des Vertrag von Lissabon.[48] Vor dem Französisches Referendum über eine europäische Verfassung, Schröder hat Chirac dazu gebracht, die französischen Wähler zu fordern, den neuen Vertrag zu unterstützen, der neue Regeln für die erweiterte EU von 25 Mitgliedstaaten verankert und die Bereiche der kollektiven Maßnahmen erweiterte.[49]

Ebenfalls 2003 erzwangen sowohl Schröder als auch Chirac eine Aussetzung von Sanktionen, um die steuerlichen Regeln der Europäischen Union zu verletzen Euro - das Stabilitäts- und Wachstumspakt - für drei Jahre in Folge. Schröder forderte später eine Überarbeitung der Lissabon Strategie und damit einen Rückzug aus dem europäischen Ziel, die Vereinigten Staaten als wettbewerbsfähigste Wirtschaft bis 2010 zu überholen. Statt EU -Budget In Bezug auf Forschung und Innovation.[50] Bis 2005 hatte er erfolgreich eine Vereinbarung über umfassende Pläne zur Umschreibung des Pakts vorangetrieben, wodurch EU -Mitglieder mit Defiziten über der ursprünglichen 3% der BIP -Grenze die Kosten der "Wiedervereinigung Europas" als mildernder Faktor zitieren.[51]

Schröder wurde als starker Verbündeter des Premierministers angesehen Leszek Miller von Polen[52] und Unterstützer der 2004 Erweiterung der Europäischen Union.[53] Am 1. August 2004, dem sechzigsten Jahrestag der 1944 Warschauer AufstandEr entschuldigte sich bei Polen für "das unermessliche Leiden" seiner Menschen während des Konflikts; Er war der erste deutsche Kanzler, der zu einem Jahrestag des Aufstands eingeladen wurde. Sowohl Schröder als auch Außenminister Joschka Fischer unterstützten auch die Beitritt der Türkei in die Europäische Union.[54]

Außenpolitik

Gerhard Schröder mit dem US -Präsidenten George W. Bush in Washington am 9. Oktober 2001
Gerhard Schröder teilnehmen Quadriga Preisverleihung mit Präsident von Serbien Boris Tadić

Schröder markierte eine klare Pause mit der Vorsicht der deutschen Außenpolitik seit dem Zweiten Weltkrieg und legte 1999 seine Vision von der internationalen Rolle des Landes fest und beschrieb Deutschland als "a) große Kraft in Europa "würde das nicht zögern, seine nationalen Interessen zu verfolgen.[55] Schröder setzte auch die etablierte sozialdemokratische politische Tradition von fort Wandel wandel.[56]

Schröder suchte auch nach einer Lösungsmethoden, um Sklavenarbeiter der Nazi-Ära fast zu kompensieren, sobald er zum Kanzler gewählt wurde. Umkehrung der harten Haltung seines Vorgängers, Helmut KohlEr stimmte der Regierung zu, die neben der Industrie zu a beitrug Fonds Dies würde die Menschen entschädigen, die gezwungen sind, durch das NS -Regime in deutschen Fabriken zu arbeiten, und ernannt und ernannt werden Otto Graf Lambsdorff Vertretung der deutschen Industrie in den Verhandlungen mit Überlebenden Organisationen, amerikanischen Anwälten und der US -Regierung.[57]

Schröder schickte Streitkräfte an Kosovo und zu Afghanistan im Rahmen NATO Operationen.[58] Bis Schröders Kanzlerschaft hatten die deutschen Truppen seitdem nicht mehr an Kampfmaßnahmen teilgenommen Zweiter Weltkrieg. Zu Beginn der Irak Die Krise erklärte im März 2002, dass Deutschland ohne ein UN -Mandat nicht am Irak -Krieg teilnehmen würde.[59] Im Sommer 2002 verkündete er während der Bundeswahlkampagne den "deutschen Weg" als Alternative zum "amerikanischen Warmongering" im Irak und präsentierte Deutschland als Friedenskraft.[60]

Im Mai 2019 bei World.minds in Belgrad 20 Jahre nach dem Tag nach dem Bombenanschläge von Belgrad durch NATO Die Truppen erklärte eindeutig, dass er im Nachhinein die Entscheidung erneut treffen müsse, wenn er die Entscheidung erneut treffen müsse, das genehmigen würde Luftbombardierung des ehemaligen Jugoslawiens wieder. Schröder sagte, dass "die einfachste Lösung darin bestehe, Serbien zuerst in die Europäische Union zu akzeptieren und dann als integraler Bestandteil der EU eine Lösung zu finden [zum Kosovo -Problem]."[61][62] Mit Deutschland viel Erfahrung mit Terrorismus selbst erklärte Schröder die Solidarität mit den Vereinigten Staaten nach dem 11. September Angriffe in 2001.[63] Als Schröder das Amt verließ, hatte Deutschland 2.000 Soldaten in Afghanistan,[64] Das größte Kontingent aus einer anderen Nation als den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, Kanada und nach zwei Jahren Afghanistan.

Beziehungen zum Nahen Osten

Während ihrer Regierungszeit sowohl Schröder als auch sein Außenminister Joschka Fischer wurden weithin als aufrichtig, wenn nicht unkritisch angesehen, pro-israel.[65] Schröder vertrat die deutsche Regierung bei der Bestattungsunternehmen für König Hussein von Jordanien in Amman am 9. Februar 1999.[66]

Als britische Flugzeuge den US -Streitkräften beigetreten sind Bombardierung Irak ohne die zu konsultieren UN-Sicherheitsrat Im Dezember 1998 versprach Schröder "unbegrenzte Solidarität".[67] Aber lange mit dem französischen Präsidenten Jacques Chirac und viele andere Weltführer, Schröder, sprach sich später stark gegen die 2003 Invasion des Irak und lehnte jegliche militärische Unterstützung in diesem Unternehmen ab. Schröders Haltung verursachte politische Reibung zwischen den USA und Deutschland, insbesondere weil er dieses Thema für seine Wahlkampagne von 2002 verwendet hat. Schröders Haltung bereitete die Voraussetzungen für angebliche antiamerikanische Aussagen durch Mitglieder der SPD. Der parlamentarische Führer des SPD, Ludwig Stiegler, verglich US -Präsidenten George W. Bush zu Julius Caesar während Schröders Justizminister, Herta Däubler-Gmelin, verglichen Bushs Außenpolitik mit der von Adolf Hitler. Schröders Kritiker beschuldigten ihn, antiamerikanische Gefühle in Deutschland zu verbessern und zu kämpfen. Nach seiner Wiederwahl von 2002 trafen sich Schröder und Bush selten und ihre Feindseligkeit wurde als erweiterte politische Kluft zwischen den USA und Europa angesehen. Bush erklärte in seinen Memoiren, Schröder habe zunächst versprochen, den Irak -Krieg zu unterstützen, aber seine Meinung mit den bevorstehenden deutschen Wahlen und der öffentlichen Meinung gegen die Invasion, auf die Schröder antwortete, sagte, Bush sei "nicht die Wahrheit".[68] Auf die Frage im März 2003, ob er überhaupt selbst kritisch über seine Position im Irak sei, antwortete Schröder: "Ich bedauere sehr, dass es übermäßige Aussagen gab" und ehemalige Mitglieder seiner Regierung (die von der Unbeliebtheit des Krieges profitierten).[69]

Beziehungen zu Russland

Schröder mit seinem Freund Russischen Präsidenten Wladimir Putin Bei einem Abendessen in Moskau am 10. April 2002

Bei seiner ersten offiziellen Reise nach Russland Ende 1998 schlug Schröder vor, dass Deutschland wahrscheinlich nicht mehr Hilfe für das Land finden würde. Er versuchte auch, sich von der engen persönlichen Beziehung zu lösen, die sein Vorgänger, Helmut Kohl, hatte mit russischem Präsidenten Boris Yeltsinund sagen, dass deutsch-russische Beziehungen "unabhängig von konkreten politischen Persönlichkeiten" entwickeln sollten.[70] Kurz darauf kultivierte er jedoch enge Beziehungen zu Jelzins Nachfolger, Präsident Wladimir PutinIn einem Versuch, die "strategische Partnerschaft" zwischen Berlin und Moskau zu stärken,[71] einschließlich der Öffnung einer Gaspipeline von Russischer Dan Marino-Pipelines über der Ostsee ausschließlich zwischen Russland und Deutschland (siehe "Gazprom -Kontroverse" unter). Während seiner Amtszeit besuchte er das Land fünfmal.

Schröder bei Putins Amtseinführung mit Dmitry Medwedev und Patriarch Kirill am 7. Mai 2018

Schröder wurde in den Medien und anschließend von Angela Merkel kritisiert Viktor Yanukowich während der Orange Revolution.[72] 2005 schlug Schröder bei der zeremoniellen Einführung der vor Airbus A380 in Toulouse, dass es immer noch "Raum im Boot" gab Eads für Russland.[73]

Nur wenige Tage nach seiner Kanzlerin trat Schröder dem Board of Directors des Nord Stream Joint Venture bei und brachte so neue Spekulationen über seine vorherige Objektivität hervor. In seinen Memoiren Entscheidungen: Mein Leben in der Politik, Schröder verteidigt immer noch seinen Freund und seinen politischen Verbündeten und erklärt, dass "es falsch wäre, Russland übermäßige Forderungen zu stellen, wenn es um die Rate der innenpolitischen Reform und demokratischen Entwicklung geht, oder dies ausschließlich auf der Grundlage des Tschetikschenkonflikts zu beurteilen würde . "[74] Schröders anhaltende enge Verbindung zu Wladimir Putin und seiner Regierung, nachdem sein Kanzler in Deutschland weithin kritisiert wurde.[75]

Beziehungen zu China

Während seiner Amtszeit besuchte Schröder China sechs Mal.[76] Er war der erste westliche Politiker, der nach Peking reiste und sich entschuldigte, nachdem die NATO -Jets es hatten fälschlicherweise bombardierte die chinesische Botschaft in Belgrad im Jahr 1999.[77][78] Im Jahr 2004 und chinesischer Premierminister Wen Jiabao etablierte eine sichere, direkte Telefonleitung.[79] Er drängte auch auf das Heben der EU Waffenembargo auf China.[80]

Nach Kanzler

Repräsentative Rolle

Nach dem Verlassen des öffentlichen Amtes vertrat Schröder Deutschland bei den Bestattungsdienstleistungen für Boris Yeltsin in Moskau (gemeinsam mit Horst Köhler und Helmut Kohl, 2007) und Fidel Castro in Santiago de Cuba (gemeinsam mit Egon Krenz, 2016).[81]

Schröder und Kurt Biedenkopf diente als Mediatoren in einem Konflikt um Privatisierungspläne beim deutschen Eisenbahnbetreiber Deutsche Bahn; Die Pläne fielen schließlich durch.[82] 2016 wurde er vom Vizekanzler ernannt Sigmar Gabriel zu vermitteln (neben Ökonomen Bert Rürup) in einem Streit zwischen zwei der führenden Einzelhändler Deutschlands, Edeka und REWE Groupüber die Übernahme der Supermarktkette Kaisers Tengelmann.[83]

Nach der Veröffentlichung des deutschen Aktivisten Peter Steudtner aus einem türkischen Gefängnis im Oktober 2017 berichteten deutsche Medien, Schröder sei als Vermittler in den Konflikt fungiert und auf Antrag von Gabriel mit dem Präsidenten getroffen worden Recep Tayyip Erdoğan um die Veröffentlichung zu sichern.[84][85] Nach dem Wahlen 2018 in der Türkei, er vertrat die deutsche Regierung bei Erdoğans Schwäche in der Zeremonie in Ankara.[86]

Geschäftstätigkeiten

Schröders Pläne nach dem Verlassen des Amtskanzlers als Kanzler und dem Rücktritt seines Bundestag -Sitzes umfassten die Wiederaufnahme seiner Rechtspraxis in Berlin, das Schreiben eines Buches und die Umsetzung von Plänen für Twin -Pipelines für Gazprom, Russlands führendes Energieunternehmen. Anschließend wurde er vom Schweizer Verlag beibehalten Ringier AG als Berater.[87] Andere Vorstandsmitgliedschaften umfassen die folgenden:

Andere Aktivitäten

Darüber hinaus hat Schröder seit seiner Pensionierung aus der deutschen Politik mehrere andere bezahlte und unbezahlte Positionen inne, darunter:

Kritik und Kontroversen

Beziehung zu russischen Unternehmen

Als Kanzler war Gerhard Schröder ein starker Verfechter der Nord Stream Pipeline -Projekt, das vorhatte, russisches Gas direkt an Deutschland zu versorgen, wodurch die Transitländer umgehen.

Zum Zeitpunkt der Deutsche Parlamentswahlen, laut Rick Noak von Die Washington Post:

Im Jahr 2005 unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putins Freund Schroeder den Deal hastig, als er das Büro verließ, von dem er Tage zuvor abgewählt worden war. Innerhalb weniger Wochen begann er selbst, die Projektumsetzung selbst zu überwachen und den Aktionärskomitee der Nord Stream AG zu leiten.[104]

Am 24. Oktober 2005, nur wenige Wochen bevor Schröder als Kanzler zurücktrat, sollte die deutsche Regierung garantiert 1 Milliarde Euro der Nord -Stream -Projektkosten decken, sollte es Gazprom Verzug bei einem Darlehen. Diese Garantie war jedoch nie verwendet worden.[105] Kurz nachdem Schröder als Kanzler als Kanzler zurückgetreten war, nahm er die Nominierung von Gazprom für den Posten des Leiters des Aktionärenausschusses an Nord Stream AgFragen zu Fragen zu einem potenziellen Interessenkonflikt.

Die deutschen Oppositionsparteien äußerten sich besorgt über das Problem, ebenso wie die Regierungen von Ländern, deren Territoriumgas derzeit gepumpt wird.[106] In einem redaktionellen Anspruch Gerhard Schroeders Ausverkauf, die amerikanische Zeitung Die Washington Post drückte auch scharfe Kritik aus und widerspiegelte die erweiterten internationalen Auswirkungen von Schröders neuem Posten.[107] Demokrat Tom Lantos, Vorsitzender des Hausausschuss für auswärtige Angelegenheiten der Vereinigten Staaten, verglich Schröder mit einer "politischen Prostituierten" für sein jüngstes Verhalten.[108] Im Januar 2009 die Wallstreet Journal berichtete, dass Schröder dem Vorstand der Ölgesellschaft beitreten würde TNK-BP, ein Joint Venture zwischen Ölmajor Bp und russische Partner.[109]

2016 wechselte Schröder zum Manager von Manager von Nord Stream 2, eine Erweiterung der ursprünglichen Pipeline, in der Gazprom alleiniger Anteilseigner ist.[110]

Im Jahr 2017 nominierte Russland Schröder als unabhängiger Direktor des Vorstands seines größten Ölproduzenten Rosneft.[111] Zu dieser Zeit stand Rosneft unter westlicher Sanktionen über die Rolle Russlands in der Ukraine -Krise.[111] Schröder erzählte Blick dass er für den Teilzeitposten jährlich etwa 350.000 US-Dollar bezahlt würde.[112] Seine Entscheidung verursachte einen Aufschrei in Deutschland und im Ausland, insbesondere in einem Klima der Angst vor potenziellen russischen Einmischungen in der 2017 Deutsche Wahlen.[113] Deutsch Kanzler Angela Merkel kritisierte ihren Vorgänger und sagte: "Ich denke nicht, was Herr Schröder tut, ist in Ordnung."[114]

Im Jahr 2022 wurde Schröder in den Verwaltungsrat von Gazprom nominiert.[115]

Zumal die Spannungen zwischen Russland und der NATO vor der russischen Invasion der Ukraine im Jahr 2022 montiert wurden, die Haltung von Schröder als "als"Putin -Steigungsmittel"wurde kritisiert.[116] Schröder kritisierte das Verhalten der westlichen Länder als "Säbel -Rasseln". ARD-Journalist Georg Schwarte erklärte, Schröder wäre nicht mehr "ein ehemaliger Kanzler. Bestenfalls wäre er ein" Ex-Kanzler mit Geldgefühl ".[117] Der aktuelle Kanzler Olaf Scholz (SPD) sagte: "Ich will seinen Rat nicht."[118]

Im Jahr 2022 wurde berichtet, dass Schroeder von russischen Energieunternehmen fast 1 Million US -Dollar pro Jahr bezahlt wurde.[2]

Verleumdungsklage (2002)

Im April 2002 verklagte Schröder die DDP Press Agency wegen Veröffentlichung einer Meinung von Öffentlichkeitsarbeit Der Berater Sabine Schwind sagte, er wäre "glaubwürdiger, wenn er sein graues Haar nicht färben würde". Das Gericht beschloss, die Medien davon abzuhalten, dass er seine Haare färbt.[119] Der Sprecher des Kanzlers sagte: "Dies ist keine leichtfertige Aktion, die er ergriff, ob er sich die Haare färbt oder nicht, sondern ein ernstes Problem in Bezug auf sein Wort." Der Anwalt der Agentur sagte, dass sie kein Urteil akzeptieren könnten, das "nicht mit der Pressefreiheit übereinstimmt".

Streit um das estnische Kriegsdenkmal

Während eines hitzigen Streits zwischen Russland und Estland im Mai 2007 vorbei die Entfernung eines Kriegsdenkmals aus der Sowjetzeitzeit aus dem Zentrum der estnischen Hauptstadt Tallinn Zu einem Militärfriedhof verteidigte Schröder die Reaktion des Kremls. Er bemerkte, dass Estland "jeder Form zivilisierter Verhaltensweisen" widerlegt hatte.[120] Folglich hat die estnische Regierung einen geplanten Besuch von Schröder in seiner Funktion als Vorsitzender von abgesagt Nord Stream AG, das die Erdölpipeline von Russland nach Deutschland fördert.

Kommentare zur Unabhängigkeit des Kosovo

Schröder hat die schnelle Entscheidung einiger europäischer Länder kritisiert, den Kosovo als unabhängigen Staat danach anzuerkennen Deklarierte Unabhängigkeit Im Februar 2008 glaubt er, dass die Entscheidung unter starkem Druck der US-Regierung getroffen wurde und mehr Probleme verursacht hat, einschließlich der Schwächung der sogenannten Pro-EU-Streitkräfte in Serbien.[121]

Kommentare zu South Ossetia und Krimkrise

Im August 2008 legte Schröder die Schuld für die 2008 South Ossetia War direkt auf Mikhail Saakashvili und "der Westen", der auf das amerikanische Vorwissen hinweist und sich weigerte, jeden Aspekt der russischen Politik zu kritisieren, die bisher ans Licht gekommen waren.[122]

Im März 2014 verglich Schröder Russlands Intervention auf der Krim mit NATO -Bombenanschläge auf Jugoslawienund unter Berufung auf beide Fälle als Verstöße von internationales Recht und die Uncharter.[123][124] Er erklärte weiter, dass es seit dem Ende des Kalten Krieges "unglückliche Entwicklungen" am Stadtrand der ehemaligen Sowjetunion gegeben habe und Putin dazu veranlasste, berechtigte "Ängste darüber, umkreist" zu entwickeln.[125] Am 13. März 2014 wurde im Europäischen Parlament ein Versuch der deutschen Green Party, Schröder von der Öffentlichkeit über die Ukraine zu sprechen, knapp besiegt.[126] Seine Entscheidung, seine 70. Geburtstagsfeier mit Putin in zu feiern Sankt Petersburg's Yusupov Palace Ende April löste mehrere Mitglieder der Grand Coalition von Merkel weitere Kritik, darunter Menschenrechtssprecher Christoph Strässer, darunter Menschenrechtssprecher[DE].[127]

Paradiespapiere

Im November 2017 wurde eine von der durchgeführte Untersuchung durchgeführt Internationales Konsortium des investigativen Journalismus zitierte seinen Namen in Die Liste der in Politiker genannten in "Paradiespapiere"Vorwürfe.[128]

Filmographie

Fernsehen

Jahr Titel Rolle Anmerkungen
1993 Der Große Bellheim Selbst Teil 3
1995 Nässen, Dass ..? Selbst Talkshow; erschien neben seiner Frau Hillu.
1998 Gode ​​Zeits, Schlechte Zeit Selbst Episode 1498
1999 Nässen, Dass ..? Selbst Talkshow

Persönliches Leben

Kim So-yeon[DE] und Gerhard Schröder, 2018

Schröder war fünf Mal verheiratet:

  • Eva Schubach (verheiratet 1968, geschieden 1972);
  • Anne Tasenmacher (verheiratet 1972, geschieden 1984);
  • Hiltrud "Hillu" Hampel (verheiratet 1984, geschieden 1997);
  • Doris Köpf (verheiratet 1997, geschieden 2018);[129]
  • Kim So-yeon[DE] (verheiratet 2018)

Doris Köpf hatte eine Tochter aus einer früheren Beziehung zu einem Fernsehjournalisten. Sie lebte mit dem Paar. Im Juli 2004 adoptierten Schröder und Köpf ein Kind von Sankt Petersburg. 2006 adoptierten sie ein anderes Kind aus Saint Petersburg.[130]

Schröder mietet eine Wohnung in Berlin, während er seinen Hauptwohnsitz in Hannover behält. Als ehemaliger Kanzler hat er Anspruch auf ein ständiges Amt, das sich ebenfalls in Berlin befindet. Ende 2005 verbrachte er Zeit in Großbritannien, um seine englischen Sprachkenntnisse zu verbessern.[131] 2013 kauften Schröder und Köpf ein weiteres Haus in Günmüşlük, Truthahn, in einem Immobilienprojekt, das von entwickelt wurde von Nicolas Berggruen.[132][133]

Schröders vierte Ehe brachte ihm den Spitznamen "Audi Man" ein, ein Hinweis auf das Vier-Ring-Symbol von Audi Kraftfahrzeuge.[134] Ein weiterer Spitzname ist "der Herr der Ringe".[135][136]

Schröder heiratete zum fünften Mal im Jahr 2018. Seine Frau ist der koreanische Ökonom und Dolmetscher Kim So yeon.[137][138] Schröders fünfte Ehe hat ihm den Spitznamen "Olympic Man" eingebracht, ein Hinweis auf das Fünf-Ring-Symbol der Olympische Spiele.

Schröder identifiziert sich als Mitglied der Evangelische Kirche in Deutschland, scheint aber nicht religiös zu sein. Er fügte den optionalen Satz nicht hinzu Also, Mir Gott Helfer ("Also hilf mir Gott, Gott") Wenn er 1998 als Kanzler für seine erste Amtszeit vereidigt wurde.[139]

Schröder ist bekanntermaßen ein begeisterter Kunstsammler. Er wählte seinen Freund aus Jörg Immendorff sein offizielles Porträt für das malen Deutsches Kanzler. Das Porträt, das von Immendorffs Assistenten fertiggestellt wurde, wurde der Öffentlichkeit im Januar 2007 offenbart. Die massive Arbeit hat einen ironischen Charakter, der den ehemaligen Kanzler in der strengen heldenhaften Pose in den Farben der deutschen Flagge zeigt, gemalt im Stil eines Symbol, umgeben von kleinen Affen.[140] Diese "Maleraffen" waren ein wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Immendorff und dienen als ironischer Kommentar zur Praxis des Künstlers. Am 14. Juni 2007 gab Schröder eine Laudatio bei einem Gedenkgottesdienst für Immendorf im der Alte Nationalgalerie in Berlin.[141]

Auszeichnungen und Ehrungen

Ehrungen

Nationale Ehrungen

Ausländische Ehrungen

Andere Auszeichnungen

Ehrenschlüsse

Aufgehobene Ehrungen aufgehoben

  • Am 24. Februar 2006 wurde Schröder Ehrenbürger seiner Heimatstadt von Hannover. Im März 2022 als Reaktion auf seine Absprache mit Russland und Wladimir PutinDer Stadtrat von Hannover leitete ein Verfahren ein, um Schröder seiner Ehrenbürgerschaft zu streifen. Kurz vor der formellen Abstimmung, um ihn der Ehrenbürgerschaft zu entziehen, konterte Schröder, indem er dem Bürgermeister schrieb, er habe die Ehrenbürgerschaft "für die Ewigkeit" aufgeben.[143]

Literaturverzeichnis

  • Gerhard Schröder und Ulrich Wickert: Deutschland Wird SelbstBewusster. Hohenheim-Verlag, 2000,, ISBN3-89850-010-1.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Deutschlands ehemaliger Kanzler Gerhard Schröder, um sich Gazprom Board anzuschließen". DW.com. 4. Februar 2022. Abgerufen 28. Februar 2022.
  2. ^ a b Bennhold, Katrin (23. April 2022). "Der ehemalige Kanzler, der Putins Mann in Deutschland wurde". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 23. April 2022.
  3. ^ "Altkanzler Gerhard Schröder Verliert Einen Seiner Engsten Vertrauten Nach 20 Jahre. Und Drei Weitere Mitarbeiter Kündi - es Geht Um den Krosg Russlands in der Ukraine". Thepioneer.de. 1. März 2022. Abgerufen 1. März 2022.
  4. ^ "Strafanzeige Gegen Alt-Kanzler Gerhard Schröder". Ndr. Abgerufen 9. März 2022.
  5. ^ Reinnarth, Manfred (8. März 2022). "Frist Abgelken: SPD Massenheim Arangeet Ein Verfahre Gegen Gerhard Schröder". Bonner Rundschau (auf Deutsch). Abgerufen 9. März 2022.
  6. ^ "Schröder-parteiausstrussverfahre Kann Cann Laut SPD-Vize dauern-" Beunder Schwieriger "Fall". Merkur. Abgerufen 24. März 2022.
  7. ^ "Altkanzler: Gerhard Schröder und Seine Mutter Erika Vosseler - Bilder & Fotos - Die Welt". Sterben. Archiviert Aus dem Original am 11. Dezember 2015. Abgerufen 3. Dezember 2015.
  8. ^ Schulult, Christoph (17. April 2001). "Zivildienst: Hut Sich Joschka Fischer Gedrückt?". Der Spiegel. Archiviert Aus dem Original am 16. November 2006. Abgerufen 17. März 2013.
  9. ^ Nadine Chmura, Regina Haunhorst: Bioografie Gerhard Schröder. Im: Lemo-Biografien, Lebendiges Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der BundesRepublik Deutschland, Abgerüen AM 7. Dezember 2019.
  10. ^ Thaler, Thorsten (8. Mai 1998). "Gerhard-Schmöder-Biographie: Horst Mahler Stelt Das Bucher Konservativen vor Hoffnung Keimert Imborggenen". Junge Freiheit (auf Deutsch). Archiviert Aus dem Original am 12. Dezember 2008. Abgerufen 7. November 2007.
  11. ^ Potenzieller Kanzler Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Europäische Stimme, 25. Februar 1998.
  12. ^ Alan Cowell (3. März 1998),, Kohl zu kämpfen, einen Sozialist, der sich im Geschäft hat Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  13. ^ Ferdinand Protzman (30. August 1994), Deutsche Opposition nennt das Schattenkabinett in der Hoffnung auf Stimmen Archiviert 4. August 2018 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  14. ^ Alan Cowell (1. März 1998),, Kohls Rivale steht vor einer Abstimmung, die Make oder Break hat Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  15. ^ Alan Cowell (2. März 1998),, Deutsche Sozialdemokraten triumphieren bei wichtigen Landeswahlen Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  16. ^ Edmund L. Andrews (20. Oktober 1998),, Auswahl für Wirtschaftspost -Verschwindungen von Schroder Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  17. ^ Cohen, Roger (20. April 1999). "Mit geräuchertem Lachs und Bier begrüßt Berlin das Parlament". Die New York Times.
  18. ^ Rachel Sylvester (29. Mai 1999), Wir sagen den dritten Weg, Sie sagen, die Neu Mitte Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Der Unabhängige.
  19. ^ Tony Blair und Gerhard Schröder (19. August 1999) Europa: Der dritte Weg/die Neue Mitte
  20. ^ Edmund L. Andrews (20. Oktober 1998),, British-German-Agenda-Markierungen brechen mit links: Manifest maps "dritter Weg". Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Internationaler Herald Tribune.
  21. ^ Tom Buerkle und John Schmid (22. Juli 2000), Der dritte Weg: Schroeder steigt, aber Blair steht auf Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Internationaler Herald Tribune.
  22. ^ "Bundeskanzleramt: Die Ersten Sind Schon Leise Eingezogen". Tagesspiegel. Abgerufen 1. April 2001.
  23. ^ Schroeder bekommt neues Zuhause Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine BBC News, 2. Mai 2001.
  24. ^ Schroeder wurde von einer Hochwasserkatastrophe gesteuert Archiviert 8. Januar 2017 bei der Wayback -Maschine BBC News, 23. August 2002.
  25. ^ Schroeder gewinnt die zweite Amtszeit Archiviert 23. März 2018 bei der Wayback -Maschine CNN, 23. September 2002.
  26. ^ Schröder tritt SPD -Vorsitz Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Der Daily Telegraph, 6. Februar 2004.
  27. ^ Eine sichtbare Angelegenheit Archiviert 2. Mai 2017 bei der Wayback -Maschine Der Ökonom, 12. Februar 2004.
  28. ^ Richard Milne (11. Juni 2005), Neue linke Allianz, um SPD herauszufordern[Permanent Dead Link] Finanzzeiten.
  29. ^ "Merkel als deutscher Kanzler genannt". BBC News.10. Oktober 2005. Archiviert Aus dem Original am 13. März 2007. Abgerufen 29. April 2007.
  30. ^ Schröder Legt Bundestagsmandat Nieder. Im: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. November 2005.
  31. ^ "Deutsche Parteien zurück neue Koalition". BBC News. 14. November 2005. Archiviert Aus dem Original am 11. Januar 2009. Abgerufen 29. April 2007.
  32. ^ "Abschieds Vom Atomstrom". Spiegel online. 23. Dezember 1998. Abgerufen 23. Mai 2022.
  33. ^ "Politik Schröder: Der Doppel-Paß ist Nick Das ziel der Reform". Der Tagesspiegel. 23. Dezember 1998. Abgerufen 22. Mai 2022.
  34. ^ "Nur Kinder erhalten künftig einen doppelpaß". Sterben. 12. März 1999. Abgerufen 23. Mai 2022.
  35. ^ Schröder fordert die Reform, während SPD das 140 -jährige Jubiläum feiert Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Deutsche Welle, 23. Mai 2002.
  36. ^ Claus Christian Malzahn (14. Oktober 2005), Der moderne Kanzler: Bestand von Gerhard Schröder übernimmt Archiviert 23. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine Spiegel online.
  37. ^ "War ist Schiefgelaufen auf dem" Dritten Weg "?". Heinrich Böll Foundation. 21. Juni 2010. Abgerufen 23. Mai 2022.
  38. ^ "Eine Reform Mit Wirkungen und Nebenwirkungen". tagesschau.de. 7. April 2013. Abgerufen 23. Mai 2022.
  39. ^ "Alternativose Sachzwangslogik?". Faz. 23. Februar 2021. Abgerufen 23. Mai 2022.
  40. ^ "Der Schwachmaten-Kanzler". Der Spiegel. 17. November 2002. Abgerufen 23. Mai 2022.
  41. ^ "« Steuersong »: Hört der Bundeskanzler Kein Radio?". Mitteldeutsche Zeitung. 12. November 2002. Abgerufen 23. Mai 2022.
  42. ^ "Der" Autokanzler "im Seinem -Element". Faz. 9. Juni 2004. Abgerufen 23. Mai 2022.
  43. ^ John Schmid (28. Juli 1997), Ein weiterer deutscher Premierminister strebt die Verzögerung des Euro an Archiviert 1. September 2019 bei der Wayback -Maschine Internationaler Herald Tribune.
  44. ^ Craig R. Whitney (1. Oktober 1998), Deutschlands neuer Führer gibt Frankreich die Versicherungen über Krawatten Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  45. ^ Frankreich und Deutschland Hand in Hand Archiviert 7. März 2019 bei der Wayback -Maschine Der Daily Telegraph, 23. Januar 2003.
  46. ^ Luke Harding, Jon Henley und Ian Black (16. Oktober 2003), Schröder und Chirac zeigen die Liebesbeziehung im Summit Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Der Wächter.
  47. ^ Roger Cohen (27. März 1999),, Statesman ähnlicher Schroder zieht Harmonie aus dem Europas Hut Archiviert 15. September 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  48. ^ Dana Spinant (15. Januar 2003), Paris und Berlin Cook Up Shock Deal über die EU -Präsidentschaft Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Europäische Stimme.
  49. ^ John Thornhill und Martin Arnold (26. April 2005), Schröder spiegelt Chirac Ruf nach Französisch Ja Abstimmung wider[Permanent Dead Link] Finanzzeiten.
  50. ^ George Parker und Bertrand Benoit (3. November 2004), Schröder, um das wirtschaftliche Überdenken für Europa zu fordern[Permanent Dead Link] Finanzzeiten.
  51. ^ George Parker und Bertrand Benoit (21. März 2005), Einschwache Umschreiben des EU -Stabilitätspakts stimmte zu[Permanent Dead Link] Finanzzeiten.
  52. ^ Michal Jaranowski (5. Mai 2013), Leszek Miller: Schröders Rolle in polnischen Beziehungen "unterschätzt" Archiviert 2. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Deutsche Welle.
  53. ^ Toby Helm (5. September 2000), Schröder versucht, den Schaden gegenüber dem EU -Wachstum "Gaffe" zu begrenzen Archiviert 4. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Der Daily Telegraph.
  54. ^ "Rede von Bundeskanzler Gerhard Schröder Beim Iftar-Assen AM 12. Oktober 2005 in Istanbul". Archiviert vom Original am 21. Oktober 2013. Abgerufen 14. Oktober 2021.{{}}: CS1 Wartung: Bot: Original -URL -Status unbekannt (Link)
  55. ^ Roger Cohen (12. September 1999),, Eine neue deutsche Durchsetzungsfähigkeit in seiner außenpolitischen Haltung Archiviert 16. August 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  56. ^ Bennhold, Katrin (23. April 2022). "Der ehemalige Kanzler, der Putins Mann in Deutschland wurde". New York Times. Abgerufen 3. Juli 2022.
  57. ^ Edmund L. Andrews (9. Dezember 1999),, Schroder lehnt die Forderungen zum Vergrößern des Fonds für Nazi -Sklaven ab Archiviert 15. September 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  58. ^ "Deutsche Truppen, um sich Kriegsanstrengungen anzuschließen". Der Wächter. 6. November 2001. Archiviert vom Original am 1. August 2020. Abgerufen 25. Mai 2020.
  59. ^ "Schröders Klarstellung: Keine Beteilung Ein Irak-Feldzug one uno-mandat". Der Spiegel. 15. März 2002. Abgerufen 14. Oktober 2021.
  60. ^ Daniel Friedrich Sturm (6. August 2002), "Schröders Deutscher Weg", Kette online (auf Deutsch), abgerufen 3. Juli 2016
  61. ^ Julia, Fritsche (4. Juni 2019). "Brukenschlag Zum Balkan". Blick. Blick.ch. Abgerufen 25. März 2021.
  62. ^ Geopolitik mit Aleksandar Vučić und Gerhard Schröder (World.Minds Belgrad), archiviert vom Original am 4. November 2021, abgerufen 25. März 2021
  63. ^ Doering, Kai (11. September 2021). "Gerhard Schröder:" Uneingekränkte Solidarität "Krieg Wohleuberlegt". Vorwärts. vorwärts.de. Abgerufen 14. Oktober 2021.
  64. ^ "KSK -Truppen ziehen sich aus Afghanistan zurück". Deutsche Welle. DW.com. 11. September 2021. Abgerufen 14. Oktober 2021.
  65. ^ Steven Erlanger (7. April 2002), Die Welt: Die jüdische Frage; Europa weiß, wer im Nahen Osten schuld ist Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  66. ^ John M. Broder (9. Februar 1999), Clinton lobt König Hussein als Mann der Sicht und des Geistes Archiviert 15. September 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  67. ^ Craig R. Whitney (18. Dezember 1998), Kritiker von Paris nach Kuwait, aber ein Freund in London Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  68. ^ Khan, Adnan R. (24. November 2010). "Der Schröder-Busch-Staub-up-Welt". Maclean. Abgerufen 17. März 2013.
  69. ^ John Vinocur (5. März 2003),, Schroeder nähert sich der Blair -Ansichten näher Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  70. ^ Celestine Bohlen (17. November 1998), Russland: Deutsche Hilfe wird wahrscheinlich enden Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  71. ^ Roger Cohen (17. Juni 2000), Putin entdeckt eine neue Beziehung zu Deutschland Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Die New York Times.
  72. ^ "Gerhard Schroeders gefährliche Verbindung". Der Spiegel. Abgerufen 29. April 2007.[Permanent Dead Link]
  73. ^ Nicola Clark (14. September 2006), Airbus Parent lehnt Russland aus, um Einfluss zu machen Archiviert 1. Juli 2020 bei der Wayback -Maschine Internationaler Herald Tribune.
  74. ^ "Es wäre falsch, übermäßige Anforderungen zu stellen". Der Spiegel. Archiviert Aus dem Original am 4. August 2008. Abgerufen 29. April 2007.
  75. ^ "InnerMinisterium: Ein Gesspie, Das Die SPD in Erklärungsnot bringt". Msn (auf Deutsch). Abgerufen 10. Februar 2022.
  76. ^ Schröder in China, um das Geschäft zu fördern Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Deutsche Welle, 1. Dezember 2003.
  77. ^ Michael Laris (13. Mai 1999), Schroeder entschuldigt sich bei Chinesisch Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Washington Post.
  78. ^ Andreas Lorenz (6. November 2009), Umarmung des Pandas: Gerhard Schröder öffnet Türen für deutsche Unternehmen in China Archiviert 13. März 2017 bei der Wayback -Maschine Spiegel online.
  79. ^ Schröder hat eine Hotline nach China Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Deutsche Welle, 24. November 2004.
  80. ^ Andreas Lorenz (8. Dezember 2004), Chinesisches Waffenverbot: Gerhards Genossen Der Spiegel.
  81. ^ Schröder Vertritt Deutschland bei Trauerfeier Archiviert 30. November 2016 bei der Wayback -Maschine Spiegel online, 28. November 2016.
  82. ^ Schröder und Biedenkopen Legen Schlichtungsvorschlag bei Bahn VOR Archiviert 26. September 2020 bei der Wayback -Maschine Rheinische Post, 11. September 2006.
  83. ^ Florian Kolf und Dana Heide (26. Oktober 2016), Mediationsmann Schröder Archiviert 20. August 2017 bei der Wayback -Maschine Handelsblatt.
  84. ^ Dieter Wonka (26. Oktober 2017), Treffen Mit Erdogan: Schröder Erwirkte Freilassung Steudtners Archiviert 26. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Hannoverssche Allgemeine.
  85. ^ Riham Alkousaa (26. Oktober 2017), Die Freilassung der Türkei des deutschen Staatsbürgers Zeichen aufgetautes Krawatten: Gabriel Archiviert 26. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  86. ^ Christiane Schlötzer (9. Juli 2018), Türkischer Präs Identer Erdoğan: er und Nur er Archiviert 10. Juli 2018 bei der Wayback -Maschine Süddeutsche Zeitung.
  87. ^ "Ringier". Ringier.ch. 25. Februar 2013. archiviert von das Original am 28. Januar 2012. Abgerufen 17. März 2013.
  88. ^ Anteilseignerausschuss Archiviert 20. August 2017 bei der Wayback -Maschine Nord Stream.
  89. ^ Internationaler Beirat China Investment Corporation (CIC).
  90. ^ Schröder Berät Die Investmentbank Rothschild Archiviert 27. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24. März 2006.
  91. ^ Jörg Braun (8. April 2017), Schröder Hilft Jonnet Herrenknecht Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Lieber Zeitung.
  92. ^ Steffen Fründt (2. März 2022), Ex-Bundeskanzler Schröder GiBt AufschichtsRatsposten bei Herrenknecht auf Sterben.
  93. ^ Aufentsrat der Kgaa: Gerhard Schröder Hört auf Archiviert 13. Juli 2019 bei der Wayback -Maschine Hannover 96, Pressemitteilung vom 4. Juni 2019.
  94. ^ Rebecca Studenmaier (5. November 2017), Paradisepapiere enthüllen Steuersysteme der globalen Elite Archiviert 4. März 2018 bei der Wayback -Maschine Deutsche Welle.
  95. ^ Governance Center: Gerhard Schröder Archiviert 27. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine Berggruen Institute.
  96. ^ Beirat Archiviert 27. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ).
  97. ^ Kuratorium Archiviert 22. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine DRESDEN FAUENKIRCHE.
  98. ^ Mitglieder Archiviert 29. Juli 2018 bei der Wayback -Maschine Friedrich Ebert Foundation (Fes).
  99. ^ Kuratorium Archiviert 2. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine Mädchenchor Hannover Foundation.
  100. ^ Internationaler Rat Archiviert 31. März 2019 bei der Wayback -Maschine Museum Bergruen.
  101. ^ Tafel Archiviert 19. August 2016 bei der Wayback -Maschine Deutsch in der Nähe und der Middle East Association (NUMOV).
  102. ^ Mitglieder[Permanent Dead Link] Interaktionsrat des ehemaligen Staats- und Regierungschefs.
  103. ^ Internationaler Willy Brandt -Preis Archiviert 3. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine Sozialdemokratische Partei Deutschlands.
  104. ^ Noak, Rick (11. Juli 2018). "Die russische Pipeline nach Deutschland, über die Trump so verrückt ist, erklärte". Die Washington Post. Archiviert Aus dem Original am 11. Juli 2018. Abgerufen 11. Juli 2018.
  105. ^ Buck, Tobias; Benoit, Bertrand (8. Mai 2006). "EU, um die deutsche Gaspipeline zu untersuchen". Finanzzeiten. Archiviert Aus dem Original am 12. März 2007. Abgerufen 26. August 2007.
  106. ^ "Schroeder hat über Gaspfosten angegriffen". BBC News. 10. Dezember 2005. Archiviert Aus dem Original am 4. September 2008. Abgerufen 29. April 2007.
  107. ^ "Gerhard Schroeders Ausverkauf". Die Washington Post. 13. Dezember 2005. Archiviert Aus dem Original am 23. August 2017. Abgerufen 29. April 2007.
  108. ^ Dunphy, Harry (13. Juni 2007). "Lantos raps ehemalige europäische Führer". Associated Press. Archiviert vom Original am 29. Mai 2010. Abgerufen 13. Juni 2007.
  109. ^ Herron, James (16. Januar 2009). "WSJ, Schröder zum TNK-BP-Vorstand, 19. Januar 2009". Das Wall Street Journal. Archiviert Aus dem Original am 20. August 2017. Abgerufen 17. März 2013.
  110. ^ Stefan Wagstyl (17. August 2017), Deutschlands SPD kritisierte Schröders Posten in Rosneft Archiviert 20. August 2017 bei der Wayback -Maschine Finanzzeiten.
  111. ^ a b Maria Kiselyova (12. August 2017), Russland nominiert den deutschen Ex-Kanzler Schroeder zum Rosneft Board Archiviert 20. August 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  112. ^ Stefan Wagstyl (8. August 2017), Deutschlands SPD kritisierte Schröders Posten in Rosneft Archiviert 20. August 2017 bei der Wayback -Maschine Finanzzeiten.
  113. ^ Holger Hansen (17. August 2017), Der deutsche Ex-Kanzler Schroeder trifft vor der Abstimmung in Russland zurück Archiviert 28. August 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  114. ^ Paul Carrel (21. August 2017), Merkel trifft vor der Wahl beim Vorgänger in Russland Archiviert 27. August 2017 bei der Wayback -Maschine Reuters.
  115. ^ "Der ehemalige deutsche Kanzler Schroeder, der zum Gazprom Board beigetreten ist". Reuters. 4. Februar 2022. Abgerufen 10. März 2022.
  116. ^ Klasen, Oliver; Preuß, Roland. "Gerhard Schröder und Gazprom: Näher am Kreml Geht Kaum". Süddeutsche.de (auf Deutsch). Abgerufen 10. Februar 2022.
  117. ^ tagesschau.de. "Komentar Zu Schröder: Im ruhestand den Anstand Veroren". tagesschau.de (auf Deutsch). Abgerufen 10. Februar 2022.
  118. ^ "Scholz über Schröder:» es giBt Nur Einen Bundeskanzler, und Das bin ich «". Der Spiegel (auf Deutsch). 3. Februar 2022. ISSN 2195-1349. Abgerufen 10. Februar 2022.
  119. ^ Finn, Peter (18. Mai 2002). "Hof: Halten Sie sich von Schroeders Haaren heraus". Die Washington Post. Archiviert von das Original am 26. September 2020. Abgerufen 29. April 2007.
  120. ^ "Wie man sich zurückschließt". Der Ökonom. 10. Mai 2007. Archiviert vom Original am 26. September 2020. Abgerufen 10. Mai 2007.
  121. ^ "Schroeder: Kosovo -Anerkennung" gegen die Interessen Europas "". B92. 5. Mai 2008. archiviert von das Original am 7. Mai 2008. Abgerufen 5. Mai 2008.
  122. ^ "Ernsthafte Fehler im Westen". Der Spiegel. Archiviert Aus dem Original am 24. August 2008. Abgerufen 21. August 2008.
  123. ^ "Putin Verstehen mit Gerhard Schröder". Sterben zum Zeit (auf Deutsch). 9. März 2014. Archiviert Aus dem Original am 9. März 2014. Abgerufen 11. März 2014.
  124. ^ "Gerhard Schröder Nennt Putins Völs Völkerrechtswidrigig". Frankfurter Allgemeine Zeitung (auf Deutsch). 9. März 2014. Archiviert Aus dem Original am 11. März 2014. Abgerufen 11. März 2014.
  125. ^ Paterson, Tony (14. März 2014). "Merkel Fury, nachdem Gerhard Schroeder Putin auf die Ukraine unterstützt hat". Der Telegraph. Archiviert Aus dem Original am 25. August 2014. Abgerufen 6. September 2014.
  126. ^ Paterson, Tony (14. März 2014). "Telegraph.co.uk:" Merkel Fury nach Gerhard Schroeder Putin auf Ukraine "14. März 2014". Archiviert Aus dem Original am 23. Februar 2018. Abgerufen 2. April 2018.
  127. ^ Paterson, Tony (29. April 2014). "Gerhard Schroeders Geburtstagsfeier mit Wladimir Putin wird Deutschland angerechnet". Der Telegraph. Archiviert Aus dem Original am 6. September 2014. Abgerufen 6. September 2014.
  128. ^ "Erforschen Sie die Politiker in den Paradise -Papieren". Icij. Archiviert Aus dem Original am 6. November 2017. Abgerufen 6. Dezember 2017.
  129. ^ "Die Trennung der Schröders ist Endgültig". Archiviert von das Original am 14. September 2016. Abgerufen 14. September 2016.
  130. ^ "Schröder Nimmt Noch ein freundlicher auf". Sterben (auf Deutsch). 17. August 2006. Archiviert vom Original am 26. September 2020. Abgerufen 29. April 2007.
  131. ^ "Schroeders walisisches Englischkurs". BBC News. 8. Dezember 2005. Archiviert Aus dem Original am 14. Juni 2007. Abgerufen 29. April 2007.
  132. ^ Gerhard Schröder Besitzt Ferienhaus in Berggruen-Siedling Archiviert 7. April 2017 bei der Wayback -Maschine, Bunte, 3. April 2013.
  133. ^ Gerhard Schröder Kauft Haus in der Türkei Archiviert 5. Oktober 2017 bei der Wayback -Maschine, Rheinische Post, 5. April 2013.
  134. ^ Brett, Oliver (15. Januar 2009). "Was ist in einem Spitznamen?". BBC. Archiviert Aus dem Original am 20. Oktober 2013. Abgerufen 15. August 2013.
  135. ^ Connolly, Kate (15. September 2002). "Der Audi Man". Der Wächter. Archiviert vom Original am 26. September 2020. Abgerufen 29. April 2007.
  136. ^ Moore, Charles. "Der 'Audi Man' ist nicht ganz bereit, die Niederlage zuzugeben". Der Daily Telegraph. Archiviert von das Original am 26. September 2020. Abgerufen 29. April 2007.
  137. ^ "Ehemaliger deutscher Kanzler Gerhard Schröder, um zum fünften Mal zu heiraten". Deutsche Welle. Archiviert Aus dem Original am 26. Januar 2018. Abgerufen 26. Januar 2018.
  138. ^ "Ehemaliger deutscher Kanzler 'verklagt wegen Affäre'". BBC News. 30. April 2018. Archiviert Aus dem Original am 2. Juli 2018. Abgerufen 21. Juli 2018.
  139. ^ "Schroeder nimmt den deutschen Sozialdemokrat Deutschlands als Kanzler am Dienstag ein.". CBS News. 27. Oktober 1998. Archiviert Aus dem Original am 24. Oktober 2012. Abgerufen 8. Januar 2008.
  140. ^ Der Goldene Gerd Archiviert 28. September 2007 bei der Wayback -Maschine, Hamburger Abendblatt, 20. Januar 2007. (auf Deutsch)
  141. ^ Gabriela Walde (14. Juni 2007), Bewegende Trauerfeier für Jörg Immendorff Archiviert 30. November 2016 bei der Wayback -Maschine, Sterben.
  142. ^ "Tschechische Präsident Zeichnet Altkanzler Schröder aus". Hamburger Abendblatt (auf Deutsch). DPA. 28. Oktober 2017. Archiviert Aus dem Original am 29. Oktober 2017. Abgerufen 28. Oktober 2017.
  143. ^ "Schröder Verichtet auf Ehrenbürgerschaft-Ukraine Kritiserert Dessen Kreml-Mission Scharf". Sterben. Abgerufen 16. März 2022.
  1. ^ Ausschlussprozess seit 2022 laufend.

Weitere Lektüre

  • Béla Anda, Rolf Kleine: Gerhard Schröder. Ein Biographie. Ullstein, Berlin 1996, ISBN3-550-07092-6 (aktualisierte 2. Auflage Ullstein, 2002, ISBN3-548-36387-3).
  • Jürgen Hogrefe: Gerhard Schröder: Ein Darstellung. Siedler Verlag, Berlin 2002, ISBN3-88680-757-6.
  • Reinhard Urschel: Gerhard Schröder. DVA, 2002, ISBN3-421-05508-4.
  • Gregor Schönlgen: Gerhard Schröder. Die Biografie. Deutsche Verlags-Indalt, 2015, ISBN978-3421046536.

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Ministerpräsident von niedrigerer Sachsen
1990–1998
Gefolgt von
Vorausgegangen von Präsident des Bundesrates
1997–1998
Gefolgt von
Vorausgegangen von Kanzler von Deutschland
1998–2005
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Führer des Sozialdemokratische Partei
1999–2004
Gefolgt von
Diplomatische Beiträge
Vorausgegangen von Vorsitzender der Gruppe von 8
1999
Gefolgt von