George Gray

Sir George Gray
GeorgeEdwardGrey01.jpg
Sir George Gray im Jahr 1861
11. Premierminister Neuseelands
Im Büro
13. Oktober 1877 - 8. Oktober 1879
Monarch Victoria
Gouverneur George Phipps
Hercules Robinson
Vorausgegangen von Harry Atkinson
gefolgt von John Hall
3. Gouverneur von Neuseeland
Im Büro
18. November 1845 - 3. Januar 1854
Monarch Victoria
Vorausgegangen von Robert Fitzroy
gefolgt von Thomas Gore Browne
Im Büro
4. Dezember 1861[1]- 5. Februar 1868
Monarch Victoria
Premier William Fox
Alfred Domett
Frederick Whitaker
Frederick Weld
Edward Stafford
Vorausgegangen von Thomas Gore Browne
gefolgt von Sir George Bowen
Gouverneur von Kapkolonie
Im Büro
1854–1861
Vorausgegangen von George Cathcart (Charles Henry Liebling Schauspielkunst)
gefolgt von Philip Edmond Wodehouse (Robert Wynyard Schauspielkunst)
3. Gouverneur von Südaustralien
Im Büro
15. Mai 1841 - 25. Oktober 1845
Monarch Victoria
Vorausgegangen von George Gawler
gefolgt von Frederick Robe
Persönliche Daten
Geboren 14. April 1812
Lissabon, Portugal
Gestorben 19. September 1898 (86 Jahre alt)
South Kensington, London, England
Ehepartner (en)
(m.1839; gestorben 1898)
Kinder 1
Verwandtschaft John Gray (Onkel)
Ausbildung Royal Grammar School, Guildford
Alma Mater Royal Military College, Sandhurst
Unterschrift

Sir George Gray, KCB (14. April 1812 - 19. September 1898) war ein britischer Soldat, Entdecker, Kolonialverwalter und Schriftsteller. Er diente in einer Folge von regierenden Positionen: Gouverneur von Südaustralien, zweimal Gouverneur von Neuseeland, Gouverneur der Kapkolonie, und die 11. Premierminister Neuseelands.[2] Er spielte eine Schlüsselrolle in der Kolonisierung Neuseelandsund sowohl der Kauf als auch der Kauf und Annexion von Māori Land.[3]

Gray wurde in Lissabon, Portugal, nur wenige Tage nachdem sein Vater, Oberstleutnant George Gray, in der getötet wurde Schlacht von Badajoz in Spanien.[2] Er wurde in England ausgebildet. Nach dem Militärdienst (1829–37) und zwei Erkundungen in West-Australien (1837–39) wurde Gray Gouverneur von Süd Australien 1841 beaufsichtigte er die Kolonie während einer schwierigen Formative. Obwohl es weniger praktisch ist als sein Vorgänger George GawlerSeine steuerlich verantwortlichen Maßnahmen sorgten dafür, dass die Kolonie in guter Verfassung war, als er 1845 nach Neuseeland fuhr.[4]

Gray war die einflussreichste Figur während der europäischen Siedlung von Neuseeland. Gouverneur Neuseelands zunächst von 1845 bis 1853,[5] Er war Gouverneur in den ersten Phasen der Neuseeländische Kriege. Er lernte Māori in fließender Sprache und wurde ein Gelehrter von Māori -Kulturund schrieb eine Studie von Māori Mythologie und mündliche Geschichte. Er entwickelte eine herzliche Beziehung mit dem mächtigen Rangatira Potatau te WHEROWHERO von Tainui, um zu abschrecken Ngāpuhi vom Eindringen Auckland.[6] Er war ritterlich 1848. 1854 wurde Gray zum Gouverneur von Cape Colony in ernannt Südafrika, wo seine Resolution der Feindseligkeiten zwischen indigenen Südafrikanern und europäischen Siedlern von beiden Seiten gelobt wurde. Nach der Trennung von seiner Frau und der Entwicklung eines schweren Opiumabhängigkeit,[7] Gray wurde 1861 erneut zum Gouverneur Neuseelands ernannt, drei Jahre nach Te Whherowhero, der sich die erste etabliert hatte Māori -König In grauer Abwesenheit war gestorben. Die Kiingitanga stellte eine bedeutende Herausforderung für den britischen Vorstoß auf Souveränität dar, und mit seiner Ngāpuhi, die in der Bewegung abwesend war, stellte sich Gray auf zwei Seiten heraus. Er bemühte sich, seine Verhandlungsfähigkeiten wiederzuverwenden, um den Frieden mit Māori und seine Beziehung zu TE WHEROWHEROs Nachfolger zu erhalten Tāwhiao tief sauer.[8] Gray drehte seine früheren Verbündeten ein und begann ein aggressives Vorgehen gegen Tainui und startete die Invasion der Waikato 1863 mit 14.000 Kaiserliche und koloniale Truppen, die 4.000 Māori und ihre Familien angreifen.[9][10] Er wurde 1877 ernannt und diente bis 1879 als Ministerpräsident Neuseelands, wo er ein Symbol des Kolonialismus blieb.[11]

Durch politische Philosophie a Gladstonian liberal und Georgist,[12] Grau verzichtete das Klassensystem, um Teil davon zu sein AucklandEr half neue Regierungsführung, um sich zu etablieren. Cyril Hamshere argumentiert, dass Gray ein "großer britischer Proconsul" war, obwohl er auch temperamentvoll war, die Mitarbeiter verlangte und einige Führungsfähigkeiten fehlte.[13] Für die Kriege der territorialen Expansion gegen Māori, die er begann, bleibt er in Neuseeland eine umstrittene und spaltende Figur.[11]

Frühen Lebensjahren

Gray wurde geboren in Lissabon, Portugal, der einzige Sohn des Oberstleutnants George Gray, der 30. Fußregiment (Cambridgeshire), der am getötet wurde Schlacht von Badajoz in Spanien nur wenige Tage zuvor.[2] Seine Mutter Elizabeth Anne née Vignole,[14] Auf dem Balkon ihres Hotels in Lissabon sprachen zwei Beamte vom Tod ihres Mannes und dies brachte die Frühgeburt des Kindes hervor. Sie war die Tochter eines pensionierten Soldaten[15] wurde irischer Geistlicher, Major, später Reverend John Vignoles. Grays Großvater war Owen Wynne Gray (c. 1745 - 6. Januar 1819). Greys Onkel war John Gray, der Owen Wynne Grays Sohn aus seiner zweiten Ehe war.[16]

Gray wurde an die geschickt Royal Grammar School, Guildford in Surrey,[17] und wurde in die zugelassen Royal Military College 1826.[2] Anfang 1830 wurde er in der Gazettiert 83. Foot Regiment (County of Dublin). Nachdem er 1830 sein Regiment nach Irland geschickt hatte, entwickelte er viel Mitgefühl mit der irischen Bauernschaft, deren Elend einen großen Eindruck auf ihn machte. Er wurde 1833 zum Leutnant befördert und erhielt bei den Prüfungen der Prüfungen ein erstklassiges Zertifikat Royal Military College, Sandhurstim Jahr 1836.[18]

Erkundung

Im Jahr 1837, im Alter von 25 Jahren, führte Gray eine schlecht vorbereitete Expedition an, die erkundete Nordwest Australien. Britische Siedler in Australien wussten zu dieser Zeit wenig über die Region, und nur ein Mitglied der Gray's Party war schon einmal dort gewesen. Zu dieser Zeit wurde angenommen, dass einer der größten Flüsse der Welt in den Indischen Ozean im Nordwesten Australiens abfließen könnte. Wenn festgestellt wurde, dass dies der Fall ist, kann der Bereich, durch den sie fließt, für die Kolonisierung geeignet sein. Gray, mit Leutnant Franklin Lushington, der 9. Fußregiment (East Norfolk), angeboten, um die Region zu erkunden. Am 5. Juli 1837 segelten sie von Plymouth im Kommando einer fünfköpfigen Partei, die anderen waren Lushington; Dr. William Walker, Chirurg und Naturforscher; und Corporals John Coles und Richard Auger von der Royal Sapper und Bergleute. Beitritt zur Party bei Kapstadt waren Sapper Private Robert Mustard, J. C. Cox, Thomas Ruston, Evan Edwards, Henry Williams und Robert Inglesby. Im Dezember landeten sie in Hannover Bay (westlich von Uwins Island in dem Bonaparte Archipel). Reisen nach Süden verfolgte die Party den Verlauf der Glenelg River. Nachdem sie Bootswracks erlebt haben, fast verlegt wurden, völlig verloren gekommen sind und Gray selbst während eines Gefechts mit in der Hüfte speakiert werden Ureinwohner, die Party gab auf. Nachdem er von abgeholt wurde HMS Beagle und der Schoner LynherSie wurden nach Mauritius gebracht, um sich zu erholen. Leutnant Lushington wurde dann mobilisiert, um sich in das Regiment wieder anzuschließen Erster anglo-afghanischer Krieg. Im September 1838 segelte Gray nach Perth in der Hoffnung, seine Abenteuer wieder aufzunehmen.[14][19][20][21][22]

Im Februar 1839 startete Gray eine zweite Explorationsexpedition im Norden, wo er erneut mit seiner Party, einschließlich des Chirurgen Walker, zerstört wurde Kalbarri. Sie waren die ersten Europäer, die die sahen Murchison River, aber dann musste zu Fuß gehen Perth, überleben die Reise durch die Bemühungen von Kaiber, a Whadjuk Noongar Mann (dh indigene in die Region Perth), der Lebensmittel organisierte und was Wasser gefunden werden konnte (sie überlebten durch Trinken flüssiger Schlamm). Ungefähr zu dieser Zeit lernte Gray das Noongar -Sprache.[14][23][24][25]

Aufgrund seines Interesses an der Kultur der Aborigines im Juli 1839 wurde Gray zum Kapitän befördert und vorübergehend ernannt Resident Magistrat bei König George Sound, West-Australien,[2] nach dem Tod von Sir Richard Spencer RN KCH, der vorherige Richter.[26]

Ehe und Kinder

Am 2. November 1839 im König George Sound heiratete Gray Gray Eliza Lucy Spencer (1822–1898), Tochter der verstorbenen Regierung, Sir Richard Spencer.[27] Ihr einziges Kind, das 1841 in Südaustralien geboren wurde, starb im Alter von fünf Monaten und wurde bei der beigesetzt West Terrace Cemetery.[28] Es war keine glückliche Ehe. Gray, hartnäckig in seinen häuslichen Angelegenheiten wie bei seiner ersten Expedition, beschuldigte seine Frau ungerecht Heckadmiral Sir Henry Keppel auf der Reise nach Kapstadt 1860 aufgenommen; Er schickte sie weg. Sie lebte ein Leben mit Elend, bis das Alter 1897 ein formelles Wiedersehen brachte.[14][25][26] Nach ihrer Trennung begann Gray den gewohnheitsmäßigen Missbrauch von Opiumund kämpfte darum, seine Hartnäckigkeit bei der Aufrechterhaltung des Friedens zwischen wiederzuerhalten indigene Leute und britische Kolonisatoren.[29]

Gray adoptierte Annie Maria Matthews (1853–1938) 1861 nach dem Tod ihres Vaters, seines Halbbruders Sir Godfrey Thomas.[30][31] Sie heiratete Seymour Thorne George[32] am 3. Dezember 1872 auf Kawau Island.[33]

Gouverneur von Südaustralien

Gray war der dritte Gouverneur von Südaustralienvon Mai 1841 bis Oktober 1845. Außenminister für die Kolonien, Herr John Russell, war beeindruckt von Grays Bericht über die Regierung indigene Leute. Dies führte zu Grayes Ernennung zum Gouverneur.[2]

Grau ersetzt für George Gawler, unter dessen Verwaltung die Kolonie durch massive Ausgaben für öffentliche Infrastruktur bankrott geworden war. Gawler wurde auch für die illegale Vergeltung verantwortlich Major O'Halloran Auf einem Stamm der Aborigines, von denen einige Mitglieder alle 25 Überlebenden der ermordet hatten Maria Schiffswrack. Gray war Gouverneur während eines weiteren Massenmordes: die Rufus River Massacrevon mindestens 30 Aborigines von Europäern am 27. August 1841.[34][35]

Gouverneur Gray senkte die Ausgaben stark. Die Kolonie hatte bald Vollbeschäftigung und die Exporte von Primärprodukten nahmen zu. Die systematische Auswanderung wurde Ende 1844 wieder aufgenommen.[4] Gawler, dem Gray jedes Problem in der Kolonie zugeschrieben hat,[14] unternahm Projekte zur Linderung der Arbeitslosigkeit, die von dauerhaftem Wert waren. Die wirkliche Erlösung der Finanzen der Kolonie war die Entdeckung von Kupfer bei Burra Burra 1845.

Zeugen der Aborigines handeln

Im Jahr 1844 erließ Gray eine Serieverordnungen und -änderungen zum ersten Mal mit dem Titel "The Aborigines 'Evidence Act" und später als das bekannt als die Zeugen der Aborigines handeln. Das Gesetz, das geschaffen wurde, um "die Aufnahme des ungrassenen Zeugnisses der Einwohner von Aborigines in Südaustralien und den angrenzenden Teilen zu erleichtern" ungereinigt Zeugnis gegeben durch Ureinwohner Australiens würde vor Gericht unzulässig sein. Eine wesentliche Folge des Gesetzes in den folgenden Jahrzehnten in der australischen Geschichte war die häufige Entlassung von Beweisen Indigene Australier in Massaker gegen sie verübt durch europäische Siedler.[36][37]

Gouverneur von Neuseeland

Gray diente zweimal Gouverneur von Neuseeland: von 1845 zu 1853, und von 1861 bis 1868.

Während dieser Zeit, Europäische Siedlung beschleunigt und 1859 die Anzahl der Anzahl Pākehā kam, um der Anzahl der Anzahl der zu entsprechen Māorimit jeweils rund 60.000. Siedler waren daran interessiert, Land zu erhalten, und einige Māori waren bereit zu verkaufen, aber es gab auch einen starken Druck, Land zu halten - insbesondere aus dem Māori King -Bewegung. Gray musste die Nachfrage nach Land für die Siedler nach Farm und die Verpflichtungen in der Vertrag von Waitangi dass die Māori -Häuptlinge "exklusive und ungestörte Besitz ihres Landes und Länders Wälder Fischerei und andere Eigenschaften" behielten. Der Vertrag legt auch fest, dass Māori Land nur an die Krone verkaufen wird. Das Potenzial für Konflikte zwischen Māori und Siedlern wurde verschärft, als die britischen Behörden nach einer Vereinbarung Ende 1840 zwischen dem Unternehmen und dem Kolonialsekretär die Beschränkungen des Landverkaufs nach und nach lösten Lord John Russell, die für Landkäufe von der vorgesehen sind Neuseeländische Firma von der Krone zu einem Rabattpreis und einer Charta zum Kauf und Verkauf von Land unter staatlicher Aufsicht. Das Geld, das von der Regierung aus dem Verkauf an das Unternehmen gesammelt wurde, würde für die Unterstützung der Migration nach Neuseeland ausgegeben. Die Vereinbarung wurde von der Firma als "alles, was wir uns wünschen ... unser Unternehmen soll wirklich der Agent des Staates sein, um NZ zu kolonisieren."[38] Die Regierung verzichtete im September 1841 in der Region Wellington, Wanganui und New Plymouth in der Region Wellington, Wanganui und New Plymouth.

Erster Begriff

Nach seiner Amtszeit als Gouverneur von Südaustralien wurde Gray 1845 zum dritten Gouverneur Neuseelands ernannt.[30] Während der Amtszeit seines Vorgängers, Robert Fitzroy, Gewalt gegen Landbesitz war in der ausgebrochen Wairau Valley in dem Südinsel im Juni 1843, in dem bekannt als der Wairau Affray (Fitzroy wurde später vom Kolonialbüro wegen seiner Behandlung von Landproblemen aus dem Amt abgewiesen).[39] Erst 1846 war der Kriegsführer Te Rauparaha wurde von Gouverneur Gray wegen einer nicht verwandten Anklage verhaftet und eingesperrt, die unter den Ngāti toa Personen.

Hōne Heke und der Flagstaff -Krieg

Zeichnung von Hōne Heke, der sich mit Grays Gouverneurschaft widersetzte

Im März 1845 māori Chef Hōne Heke begann die Flagstaff -Krieg, deren Ursachen auf den Konflikt zwischen dem zurückgeführt werden, was dem ist Ngāpuhi verstanden als die Bedeutung der Vertrag von Waitangi (1840) und die Handlungen der nachfolgenden Gouverneure, die Autorität über die Māori geltend machen. Am 18. November 1845 kam George Gray in Neuseeland an, um seine Ernennung zum Gouverneur zu übernehmen.[5] wo er von dem scheidenden Gouverneur Fitzroy begrüßt wurde, der vor dem Abflug im Januar 1846 mit Gray mit Gray zusammenarbeitete.[39] Zu dieser Zeit forderte Hōne Heke die britischen Behörden heraus, indem er den Flagstaff abschneidete Flagstaff Hill bei Kororareka. Auf dieser Flagstaff die Flagge der Vereinigte Stämme Neuseelands war zuvor geflogen; jetzt die Union Jack wurde gehisst; Daher symbolisierte der Flagstaff die Beschwerden von Heke und seinem Verbündeten Te Ruki Kawiti, in Bezug auf Veränderungen, die der Unterzeichnung der verfolgt hatten Vertrag von Waitangi.

Da waren viele Ursachen des Flagstaff -Krieges Und Heke hatte eine Reihe von Beschwerden in Bezug auf den Vertrag von Waitangi. Während Landakquisition bis zum Kirchenmissionsgesellschaft (CMS) wurden politisiert, die von Heke angeführte Rebellion wurde gegen die kolonialen Streitkräfte gerichtet, wobei die CMS -Missionare versuchten, Heke zu überzeugen, die Kämpfe zu beenden.[40][41] Trotz der Tatsache dass Tāmati wāka nene und der größte Teil von Ngāpuhi auf der Seite der Regierung, die kleinen und unfähig geführten Briten waren geschlagen worden Schlacht von Ohaeeawai. Von finanzieller Unterstützung unterstützt, weit mehr Truppen, bewaffnet mit 32-Pfünder-Kanonen, die Fitzroy verweigert worden waren, ordnete Gray den Angriff an KawitiFestung bei Ruapekapeka am 31. Dezember 1845.[5] Dies zwang Kawiti zum Rückzug. Ngāpuhi war erstaunt, dass die Briten eine Armee von fast 1.000 Soldaten auf dem Gebiet kontinuierlich halten konnten. Hekes Vertrauen ließ nach, nachdem er im Kampf mit dem Kampf verwundet worden war Tāmati wāka nene und seine Krieger und durch die Erkenntnis, dass die Briten weit mehr Ressourcen hatten, als er aufbringen konnte; Seine Feinde beinhalteten einige Pākehā Māori Kolonialkräfte unterstützen.[42]

Nach der Schlacht von Ruapekapeka waren Heke und Kawiti bereit für den Frieden.[43] Es war Tāmati wāka nene, die sie sich wandten, um in Verhandlungen mit Gouverneur Gray als Vermittler zu fungieren, der den Rat von Nene annahm, dass Heke und Kawiti nicht für ihre Rebellion bestraft werden sollten. Die Kämpfe im Norden endeten und es gab keine Strafbeschlagnahme von Ngāpuhi -Land.[44]

Ngati Rangatahi und Hutt Valley Kampagne

Kolonisten kamen in Port Nicholson an, Wellington im November 1839 in Schiffen, die von der angegeben wurden Neuseeländische Firma. Innerhalb von Monaten machte das neuseeländische Unternehmen angeblich, ungefähr 8 Millionen Hektar in etwa 20 Millionen Morgen zu kaufen Nelson, Wellington, Whanganui und Taranaki. Streitigkeiten über die Gültigkeit von Landkäufen entstanden, die ungelöst blieben, als Gray Gouverneur wurde.

Das Unternehmen sah sich als potenzielle Regierung Neuseelands und schlug 1845 und 1846 vor, die Kolonie in zwei Teile zu teilen, entlang einer Linie von Mokau im Westen zu Cape Entführer im Osten - mit dem Norden, der Māori und Missionaren vorbehalten ist. Der Süden würde eine selbstverwaltete Provinz werden, die als "New Victoria" bekannt und vom Unternehmen zu diesem Zweck verwaltet wird. Der britische Kolonialsekretär lehnte den Vorschlag ab.[38] Das Unternehmen war bekannt für seine kräftigen Angriffe auf diejenigen, die es als Gegner empfunden hatte - die Briten Kolonialbüro, aufeinanderfolgende Gouverneure Neuseelands und der Kirchenmissionsgesellschaft (CMS), das vom Reverend angeführt wurde Henry Williams. Williams versuchte, die Landkaufspraktiken des Unternehmens zu stören,[45][46][47] Das verschärfte den schlechtem Willen, der vom Unternehmen in Wellington an das CMS gerichtet wurde, und den Promotoren der Kolonialisierung in Auckland, die Zugang zum Gouverneur hatten, und zu den Zeitungen, die mit der Veröffentlichung begonnen hatten.

Ungelöste Landstreitigkeiten, die sich aus dem neuseeländischen Unternehmen ergeben hatten, wurden 1846 im Hutt Valley kämpft. Die Ngati Rangatahi waren entschlossen, ihren Besitz ihres Landes zu behalten. Sie versammelten eine Streitmacht von etwa 200 Krieger, die von angeführt werden Te rangihaeata, Te RauparahaDer Neffe (Sohn seiner Schwester Waitohi, gestorben 1839), ebenfalls die Person, die unbewaffnete Gefangene getötet hatte Wairau Affray. Gouverneur Gray zog Truppen in die Gegend und hatte bis Februar fast tausend Männer zusammen mit einigen Māori -Verbündeten aus dem Te'ti Awa Hapu zusammengestellt, um die zu beginnen Hutt Valley -Kampagne.

Māori griff Taita am 3. März 1846 an, wurde jedoch von einer Gesellschaft des 96. Regiments abgestoßen. Am selben Tag erklärte Grey Kriegsrecht in der Gegend von Wellington.[48]

Richard Taylor, a CMS Missionar aus Whanganui, versuchte, das zu überzeugen Ngāti Tama und ngāti rangatahi, um das umstrittene Land zu verlassen. Schließlich bezahlte graue Entschädigung für die Kartoffelernte, die sie auf dem Land gepflanzt hatten. Er gab ihnen auch 300 Hektar in Kaiwharawhara am modernen Fährterminal. Chief Taringakuri stimmte diesen Bedingungen zu. Aber als die Siedler versuchten, auf das Land zu ziehen, hatten sie Angst.[49] Am 27. Februar verbrannten die Briten und ihre Teati Awa -Verbündete die Māori Pa in Maraenuku im Hutt Valley, das auf Land gebaut worden war, das die Siedler besitzen. Die Ngati Rangatahi revanchierten sich am 1. und 3. März, indem sie Siedlerfarmen überfallen, Möbel zerstörten, Fenster zertrümmerten, Schweine töteten und die Siedler mit dem Tod bedrohten, wenn sie den Alarm aussahen. Sie ermordeten Andrew Gillespie und seinen Sohn.[50] 13 Familien von Siedlern zogen aus Sicherheit nach Wellington. Gouverneur Gray proklamierte am 3. März das Kriegsrecht. Sporadische Kämpfe wurden fortgesetzt, einschließlich eines großen Angriffs auf eine verteidigte Position auf Boulcotts Farm am 6. Mai.[49] Am 6. August 1846 wurde eine der letzten Verpflichtungen gekämpft - die Battle of Battle Hill - Danach verließ Te rangihaeata das Gebiet. Auf die Hutt Valley -Kampagne folgte die Wanganui -Kampagne von April bis Juli 1847.

Im Januar 1846 hatte fünfzehn Häuptlinge der Region, darunter Te Rauparaha, einen kombinierten Brief an den neu angekommenen Gouverneur Gray geschickt, in dem sie ihre Loyalität gegenüber der britischen Krone versprach. Nach Abfangen von Briefen von Te RauparahaGray erkannte, dass er ein Doppelspiel spielte. Er erhielt und sandte geheime Anweisungen an die örtlichen Māori, die Siedler angriffen. In einem Überraschungsangriff auf seine bei Taupo (jetzt benannt Plimmerton) Im Morgengrauen wurde Te Rauparaha, der jetzt ziemlich älter war, gefangen genommen und gefangen genommen.[51][52] Die Begründung für seine Verhaftung war Waffen, die Māori als offen angesehen wurden, gegen die Krone. Gegen Te Rauparaha wurde jedoch nie Anklage erhoben, so dass seine Inhaftierung für rechtswidrig erklärt wurde.[52][53] Während Grays Erklärung von Kriegsrecht war in seiner Autorität, Internierung ohne Gerichtsverfahren wäre nur rechtmäßig, wenn es gesetzlich genehmigt worden wäre. Te Rauparaha wurde gefangen HMS Driverdann wurde er nach Auckland gebracht HMS Calliope wo er bis Januar 1848 inhaftiert blieb.[52]

Sein Sohn Tāmihana studierte das Christentum in Auckland und Te Rauparaha gab ihm eine feierliche Botschaft, dass ihre iwi sollte nicht nehmen UTU gegen die Regierung. Tāmihana kehrte zu seinem zurück Rohe einen geplanten Aufstand stoppen. Tāmihana verkaufte das Land Wairau für 3.000 Pfund an die Regierung.[26] Gray sprach mit Te Rauaparaha und überredete ihn, alle ausstehenden Ansprüche auf Landen im Wairau -Tal aufzugeben. Als er merkte, dass er alt und krank war, erlaubte er Te Rauparaha, 1848 zu seinem Volk in Otaki zurückzukehren.[54]

Regierung in Auckland

Regierungsgebäude in Auckland, wie gemalt von Edward Ashworth 1842 oder 1843

Auckland wurde das neue gemacht Hauptstadt Im März 1841[55] Und als Gray 1845 zum Gouverneur ernannt wurde, war es sowohl zu einem kommerziellen Zentrum als auch zu den Verwaltungsinstitutionen wie dem geworden Höchstgericht.[56] Nach Abschluss des Krieges im Norden bestand die Regierungspolitik darin, eine Pufferzone der europäischen Siedlung zwischen den zu platzieren Ngāpuhi und die Stadt Auckland.[57] Der Hintergrund zur Invasion von Waikato 1863 spiegelte auch teilweise die Überzeugung wider, dass das Auckland vom Angriff durch die gefährdet sei Waikato Māori.

Gouverneur Gray musste sich mit Zeitungen auseinandersetzen, die für ihre Unterstützung der Interessen der Siedler eindeutig waren: die Auckland Times, Auckland Chronicle, Das südliche Kreuz, was von begann William Brown als wöchentliche Papier im Jahr 1843 und Der Neuseeländer, was 1845 von gestartet wurde von John Williamson. Diese Zeitungen waren bekannt für ihre Partisanen -Redaktionspolitik - sowohl William Brown als auch John Williamson waren aufstrebende Politiker. Das südliche Kreuz unterstützte die Land Antragsteller wie die neuseeländische Firma und griff die Regierung von Gouverneur Gray energisch an Der Neuseeländer, unterstützte den gewöhnlichen Siedler und den Māori. Der nördliche Krieg wirkte sich nachteilig auf das Geschäft in Auckland aus, so dass Das südliche Kreuz stoppte von April 1845 bis Juli 1847 veröffentlicht.[58] Hugh Carleton, der auch Politiker wurde, war der Herausgeber von Der Neuseeländer dann errichtete später die Anglo-Maori Wächter, die einer redaktionellen Politik im Gegensatz zu Gouverneur Gray folgte.[59]

Zum Zeitpunkt des Nordkrieges Das südliche Kreuz und Der Neuseeländer beschuldigt Henry Williams und die anderen CMS -Missionare für die Flagstaff -Krieg.[41][60] Das Neuseeländer Zeitung in einem dünn getarnten Hinweis auf Henry Williams unter Bezugnahme auf "ihre Rangatira Pakeha [Gentlemen] Korrespondenten" gaben weiter:

Wir betrachten diese englischen Verräter für weitaus schuldiger und verdienen schwere Bestrafung als die mutigen Eingeborenen, die sie beraten und in die Irre geführt haben. Feiglinge und Schäbchen im vollen Sinne der Begriffe haben sie ihre verräterischen Pläne verfolgt, haben Angst, ihre eigenen Personen zu riskieren, und opfern andere jedoch kunstvoll für ihre eigene Vergrößerung, während sie wahrscheinlich gleichzeitig die am meisten eifrigsten Loyalität am meisten bekannten sich am meisten eifrig, loyaler Loyalität zu haben .[41]

Offizielle Kommunikation beschuldigte auch die CMS -Missionare für den Flagstaff -Krieg. In einem Brief vom 25. Juni 1846 bis William Ewart Gladstone, das Kolonialsekretär In Sir Robert Peel"Die Regierung, Gouverneur Gray, bezog sich auf das von den CMS -Missionaren erworbene Land und kommentierte:" Die Regierung ihrer Majestät kann sich auch davon abhalten, dass diese Personen ohne große Ausgaben für britisches Blut und Geld nicht in den Besitz dieser Landstraßen in Besitz genommen werden können. "[30][41] Am Ende seiner ersten Amtszeit als Gouverneur Gray hatte seine Meinung zu der Rolle der CMS -Missionare geändert, die sich auf Versuche beschränkte, Hōne Heke zu überzeugen Tāmati wāka nene, der der Krone treu blieb.[61][62]

Gray war "schlau und manipulativ" und sein Hauptziel war es, Neuseeland die britische Souveränität zu verhängen, was er mit Gewalt tat, als er es für notwendig hielt. Seine erste Strategie, Land zu erreichen Henry Williams wer hatte Beziehungen zu Häuptlingen.[63]

1847 William Williams veröffentlichte eine Broschüre, die die Rolle des CMS in den Jahren vor dem Krieg im Norden verteidigte.[64] Der erste anglikanische Bischof von Neuseeland, George Selwyn, nahm die Seite des Graues in Bezug auf den Kauf des Landes.[65][66] Gray konnte das Land zweimal nicht vor dem Obersten Gerichtshof zurückerhalten, und als Williams sich weigerte, das Land aufzugeben, es sei denn, die Anklage wurde zurückgezogen, wurde er im November 1849 aus dem CMS abgewiesen.[67][68][69] Die erste Amtszeit von Gouverneur Grays endete 1853. 1854 wurde Williams wieder auf CMS eingestellt, nachdem Bischof Selwyn die Position später bedauerte und George Gray das Komitee des CMS ansprach und seine Wiedereinsetzung beantragte.[70][71]

Als er 1861 für seine zweite Amtszeit als Gouverneur nach Neuseeland zurückkehrte, treffen sich Sir George und Henry Williams im The Waimate Missionsstation Im November 1861.[72] Auch 1861 Sohn von Henry Williams 'Sohn Edward Marsh Williams wurde von Sir George zum Bewohner ernannt Richter für die Bucht der Inseln und nördlichen Bezirke.

Selbstverwaltungs- und Verfassungsgesetze

Nach einer Kampagne zur Selbstverwaltung durch Siedler im Jahr 1846 die Parlament des Vereinigten Königreichs bestanden die Neuseeländischer Verfassungsgesetz 1846zum ersten Mal, die Selbstverwaltung der Kolonie zu erteilen, wobei Māori einen englischsprachigen Test bestehen muss, um an der neuen Kolonialregierung teilzunehmen.[73] In seinen Anweisungen an Gray, Kolonialsekretär Earl Grey (Keine Beziehung zu George Gray) Senden Sie das Verfassungsgesetz von 1846 mit Anweisungen zur Umsetzung der Selbstverwaltung.[5] George Gray antwortete auf Earl Gray, dass die Tat zu weiteren Feindseligkeiten führen würde und dass die Siedler nicht zur Selbstverwaltung bereit waren.[5] In einem Versand an Earl Gray erklärte Gouverneur Gray, dass Ihre Majestät bei der Umsetzung der Tat nicht die beabsichtigte Selbstverwaltung geben würde: stattdessen:

"... Sie wird einem kleinen Teil ihrer Untertanen einer Rasse die Macht geben, die große Mehrheit ihrer Themen einer anderen Rasse zu regieren ... Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sie zufrieden wären und sich unterwerfen würden , die Regel einer Minderheit "[74]

Earl Gray stimmte zu und stellte im Dezember 1847 ein Gesetz ein, das den größten Teil des Verfassungsgesetzes von 1846 aussetzte.[75] Gray schrieb einen Entwurf eines neuen Verfassungsgesetzes beim Campen Mount Ruapehu Im Jahr 1851 lutete dieser Entwurf später in diesem Jahr an das Kolonialbüro weiter.[75] Gray's Draft hat sowohl Provinz- als auch zentrale repräsentative Versammlungen eingerichtet, die Bezirke von Māori und einen von der Generalversammlung gewählten Gouverneur erlaubt.[76] Nur der letztere Vorschlag wurde vom Parlament des Vereinigten Königreichs abgelehnt, als es Gray's Constitution verabschiedete.[75] das Neuseeländischer Verfassungsgesetz 1852.

Gray wurde am 1. Januar 1848 kurz zum Chefgouverneur ernannt.[77] Während er die Gründung des ersten beaufsichtigte Provinzen Neuseelands, Neuer Ulster und NEU MUNSTER.

Vertragsverpflichtungen

1846, Lord Stanley, der britische Kolonialsekretär, der ein frommer anglikanischer, dreimal britischer Premierminister war und den Durchgang des Sklaverei Abolition Act 1833,[78][79] wurde von Gouverneur Gray gefragt, wie weit er sich an die einhalten sollte Vertrag von Waitangi. Die direkte Antwort im Namen der Königin war:

Sie werden die Bedingungen des Vertrags von Waitangi ehrenhaft und gewissenhaft erfüllen ...[80]

Nach der Wahl der Erstes Parlament 1853, Verantwortliche Regierung wurde 1856 eingeleitet.[81] Die Richtung der "einheimischen Angelegenheiten" wurde im alleinigen Ermessen des Gouverneurs gehalten, was bedeutet, dass die Kontrolle über Māori -Angelegenheiten und Land außerhalb des gewählten Ministeriums blieb.[82] Dies wurde schnell zu einem Streitpunkt zwischen dem Gouverneur und dem Kolonialparlament, der ihren eigenen "einheimischen Sekretär" behielt, um sie über "einheimische Angelegenheiten" zu beraten.[83] 1861 erklärte sich Gouverneur Gray bereit, die Minister in Bezug auf einheimische Angelegenheiten zu konsultieren,[83] Diese Position dauerte jedoch nur bis zu seinem Rückruf aus dem Amt im Jahr 1867. Grays Nachfolger als Gouverneur, George Bowen, übernahm die direkte Kontrolle über einheimische Angelegenheiten, bis seine Amtszeit 1870 endete.[84][85] Von da an das gewählte Ministerium, angeführt von der Premierkontrollierte die Politik der Kolonialregierung auf Māori -Land.[84]

Die kurzfristige Wirkung des Vertrags bestand darin, den Verkauf von Māori-Land an andere als die Krone zu verhindern. Dies sollte Māori vor den entfremdeten Art von schattigen Landkäufen schützen, die entfremdet waren indigenen Völkern in anderen Teilen der Welt aus ihrem Land mit minimaler Entschädigung. Bevor der Vertrag abgeschlossen worden war, hatte die New Zealand Company mehrere hastige Landangaben abgeschlossen und Siedler von Großbritannien nach Neuseeland verschifft, in der Hoffnung, dass die Briten gezwungen werden, seine Landansprüche als Annahme zu akzeptieren beschlossene Sache, in dem es weitgehend erfolgreich war.[86]

Zum Teil war der Vertrag ein Versuch, ein System von Eigentumsrechten für Landrechte mit der Krone zu kontrollieren und den Landverkauf zu überwachen, um Missbrauch zu verhindern. Dies funktionierte zunächst gut mit dem Gouverneur und seinen Vertretern, die das einzige Recht hatten, Land aus dem Māori zu kaufen und zu verkaufen.[87] Māori war bestrebt, Land zu verkaufen und Siedler zu kaufen.[87]

Erbe von Greys erster Amtszeit als Gouverneur

Gray machte sich Messe, Māori zu sagen, dass er die Bedingungen der beobachtet hatte Vertrag von Waitangi, um ihnen zu versichern, dass ihre Landrechte vollständig anerkannt werden. In dem Taranaki Bezirk, Māori zögerte sehr, ihr Land zu verkaufen, aber anderswo war Gray viel erfolgreicher und fast 33 Millionen Morgen (130.000 km)2) wurden von Māori gekauft, mit dem Ergebnis, dass die britischen Siedlungen schnell expandierten. Gray war weniger erfolgreich bei seinen Bemühungen, Māori zu assimilieren; Ihm fehlte die finanziellen Mittel, um seine Pläne zu verwirklichen. Obwohl er Missionsschulen subventionierte und sie auf Englisch unterrichten mussten, besuchten sie nur wenige hundert Māori -Kinder.

Während Grays erstes Amtszeit als Gouverneur von Neuseeland wurde er zum Ritterkommandanten des Reihenfolge des Bades (1848). Als Gray zum Ritter geschlagen wurde, wählte er sich aus Tāmati wāka nene Als einer seiner Esquire.

Gray gab Land für die Gründung von Auckland Grammatikschule in Newmarket, Auckland im Jahr 1850. Die Schule wurde 1868 offiziell als Bildungsunternehmen anerkannt Provinzielle Regierung.[88] Chris Laidlaw Schließt zu dem Schluss, dass Gray eine "baufällige" Verwaltung leitete, die von "gebrochenen Versprechungen und direktem Verrat" der Māori -Leute gekennzeichnet war.[89] Grays Sammlung von Māori Artefakte, einer der frühesten aus Neuseeland Britisches Museum 1854.[90]

Zweites Semester

Gemälde von Sir George Gray von Daniel Louis Mundy 1860er Jahre

Gray wurde 1861 erneut zum Gouverneur ernannt, um den Gouverneur zu ersetzen Thomas Gore Browne, dient bis 1868.[30] Seine zweite Amtszeit als Gouverneur unterschied gewähltes Parlament, die 1852 gegründet worden war.

Invasion der Waikato

Unmittelbar vor der Wiederaufnahme von Gray als Gouverneur gab es steigende Spannungen in Taranaki über Landbesitz und Souveränität Das führte schließlich zur Beteiligung der britischen Streitkräfte an Waitara, in dem genannten so genannten Erster Taranaki -KriegVon März 1860 bis die Kämpfe im Jahr 1862 nachließ.

Die Führer der Königsbewegung oder Kīngitanga hatte einen Brief an Gouverneur Browne geschrieben, in dem er feststellte, dass die Waikato -Stämme das nie unterschrieben hatten Vertrag von Waitangi und dass sie eine eigene Nation waren. Browne betrachtete die Haltung der Kīngitanga als einen Akt der Untreue; und vorbereitete Pläne für die Invasion von Waikato, teilweise, um die "Vormachtstellung der Königin" angesichts der Kīngitanga -Herausforderung aufrechtzuerhalten.[91][92]

Gray startete die Invasion der Waikato im Juni 1863 in Bezug Auckland von Kingite Māori. Gray wurde als Auslöser für die Ablehnung der kingitischen Invasionsköniginnen seines Ultimatums am 9. Juli 1863 verwendet, dass alle zwischen Auckland und Waikato lebenden Māori einen Treueid annehmen Königin Victoria oder südlich der ausgewiesen werden Waikato River.[93]

Der Krieg brachte Tausende kaiserliche britische Truppen nach Neuseeland: 18.000 Männer dienten irgendwann während der Kampagne in den britischen Streitkräften mit einem Höhepunkt von etwa 14.000 Soldaten im März 1864.[94]

Die nachfolgende Invasion enthielt die Battle of Rangiriri (November 1863) - was beide Seiten mehr Männer kosten als jedes andere Engagement der neuseeländischen Kriege[95]- und der Angriff auf Rangiaowhia (Februar 1864) Ein Dorf, das größtenteils von Frauen, Kindern und älteren Männern besetzt ist. Die 100 Māori -Todesfälle wurden eher als Mord als als Kriegsakt angesehen.[10][96]

Die Kampagne endete mit dem Rückzug des Kingitanga Māori in das raue Innere der Nordinsel und der Kolonialregierung beschlagnahmt ungefähr 12.000 km2 von Māori Land.[97] Die Niederlage und die Beschlagnahmen ließen die Stämme der Königsbewegung mit einem Vermächtnis der Armut und Bitterkeit, das 1995 teilweise beurteilt wurde, als die Regierung eingeräumte, dass die Invasion und Beschlagnahme von 1863 unrechtmäßig sei und sich für ihre Handlungen entschuldigte.[97]

In den späteren 1860er Jahren beschloss die britische Regierung, kaiserliche Truppen aus Neuseeland zurückzuziehen. Zu der Zeit die Māori -Chefs Te Kooti und Titokowaru Hatte die Kolonialregierung und die Siedler mit einer Reihe von militärischen Erfolgen extrem alarmiert. Mit Unterstützung der Premier Edward StaffordGray entging den Anweisungen aus dem Kolonialbüro, die Rückkehr der Regimenter, die 1865 und 1866 begonnen hatten, abzuschließen. Am Ende erinnerte die britische Regierung im Februar 1868 Grau aus dem Amt des Gouverneurs.[30] Er wurde von Sir ersetzt George Bowen und während seiner Amtszeit wurden die Feindseligkeiten mit dem verlassenen Streben nach Kriegsführer abgeschlossen Riwha Titokowaru - Wieder in Taranaki - 1869.

Erbe

Gray wurde von einigen Māori sehr respektiert und reiste oft mit einer Gesellschaft von Chiefs. Er veranlasste führende Chefs, ihre Berichte über Māori -Traditionen, Legenden und Bräuche aufzuschreiben. Sein Hauptinformant, Wiremu Maihi Te Rangikāhekelehrte grau zu sprechen Te reo māori.[30] Historiker Michael King notiert:

Er lernte Māori und überzeugte die Behörden von Māori, ihre Legenden und Traditionen dem Schreiben zu begehen, von denen einige später veröffentlicht wurden ... seine gesammelten Papiere würden sich als das größte einzelne Repository von Māori-Sprachen-Manuskripten herausstellen.[98]

Gray gekauft Kawau Island Im Jahr 1862, bei seiner Rückkehr nach Neuseeland für eine zweite Amtszeit als Gouverneur. 25 Jahre lang verzeichnete er große Mengen seines persönlichen Vermögens für die Entwicklung der Insel. Er vergrößerte und umgebaut Herrenhaus, die frühere Residenz des Superintendenten der Kupfermine.[99] Hier pflanzte er eine riesige Reihe von einheimischen und nicht einheimischen Bäumen und Sträuchern und akklimatisierte viele exotische Vögel und andere Tierarten.[99] Das invasive Arten er stellte eingeschlossen Kiefer Bäume und Australier Beuteltiere (Opossum und Wallabies), die zu einem bedeutenden Unkraut und Schädlingen wurde.[100] Er sammelte auch eine berühmte Sammlung seltener Bücher und Manuskripte, die viele beim Auckland Bibliophile gekauft haben Henry Shaw, Kunstwerke und Kuriositäten sowie Artefakte von Māori.

Im Jahr 1865, während Grays zweiter Amtszeit als Gouverneur, wurde das Kapital auf übertragen Wellington, was als bessere Wahl für ein Verwaltungskapital angesehen wurde, weil es sich um die Nähe zur Südinsel befindet. Gray hatte die für die Empfehlung verantwortlichen Kommissare ernannt.[101]

Gouverneur der Kapkolonie

Porträt von Sir George Gray als Gouverneur der Kapkolonie

Gray war Gouverneur von Kapkolonie vom 5. Dezember 1854 bis 15. August 1861. Er gründete Gray College, Bloemfontein im Jahr 1855 und Graue High School in Port Elizabeth 1856. 1859 legte er den Grundstein der Grundlage des New Somerset Hospital, Kapstadt. Als er 1861 das Kap verließ, stellte er das vor Nationalbibliothek in Südafrika mit einer bemerkenswerten persönlichen Sammlung mittelalterlicher und Renaissance -Manuskripten und seltenen Büchern.

Während seiner Amtszeit als Gouverneur stand Gray vor einer wachsenden Rivalität zwischen den östlichen und westlichen Hälften der Kapkolonie sowie einer kleinen, aber auch wachsenden Bewegung für die lokale Demokratie ("Verantwortliche Regierung") und größere Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft." Es gab 1855 und 1856 Schritte für eine verantwortungsvolle Regierung im Kap -Parlament, aber sie wurden von einer Kombination aus westlichen Konservativen und Ostern besiegt, die sich um die Verteidigung der Grenze unter einem verantwortungsbewussten System befassen. Aber zweifellos hat Sir George Grays politische Fähigkeiten, Charme und Kraft der Persönlichkeit-unterstützt von der parlamentarischen Führung des liberal denkenden Generalstaatsanwalts William Porter-zu diesem Ergebnis beigetragen. "[102] In Südafrika befasst . "[103] Bei mehr als einer Gelegenheit handelte Gray als Schiedsrichter zwischen der Regierung des orange Freien und den Eingeborenen und schließt schließlich zu, dass a Verbesserung Südafrika wäre eine gute Sache für alle. Das Orange freier Zustand wäre bereit gewesen, sich der Föderation anzuschließen, und es ist wahrscheinlich, dass die Transvaal hätte auch zugestimmt. Gray war jedoch 50 Jahre vor seiner Zeit: die Kolonialbüro würde seinen Vorschlägen nicht zustimmen. Trotz ihrer Anweisungen befürwortete Gray weiterhin Gewerkschaft und im Zusammenhang mit anderen Angelegenheiten, wie dem Versuch, Soldaten in Südafrika nach der Krim-KriegAnweisungen wurden ignoriert.

Sir George wurde 1859 zurückgerufen.[5] Er hatte jedoch kaum England erreicht, bevor ein Regierungswechsel zum Angebot einer anderen Amtszeit führte, zu dem Verständnis, dass er Systeme für die Föderation von Südafrika aufgab und in Zukunft seinen Anweisungen befolgt. Gray war überzeugt, dass die Grenzen der südafrikanischen Kolonien erweitert werden sollten, konnten jedoch keine Unterstützung von der britischen Regierung erhalten. Er arbeitete immer noch für diese Unterstützung, wenn, Krieg mit dem Māori Nach Ausbruch wurde entschieden, dass Gray erneut zum Gouverneur Neuseelands ernannt werden sollte. Als er seine Popularität unter den Menschen in Kapkolonie ließ, war er unbegrenzt und die Statue errichtete bei Kapstadt Zu seinen Lebzeiten beschrieb ihn

Ein Gouverneur, der durch seinen hohen Charakter als Christ, einen Staatsmann und ein Herr, sich in allen Klassen der Gemeinschaft beliebt gemacht hatte und der durch seine eifrige Hingabe an die besten Interessen Südafrikas und seiner fähigen und gerechten Verwaltung sich gesichert hat Die Zustimmung und Dankbarkeit aller Untertanen Ihrer Majestät in diesem Teil ihrer Herrschaft.[104]

Kehre nach England zurück

Obwohl von Philosophy Gray ein liberaler war, war seine extremistische Ansichten zu den Fragen der Britisches Imperium, der Auswanderung, von Hausregel für Irland und die Ursache der englischen Armen widersprach den Interessen der liberalen Regierung von Gladstone. Gray war als "gefährlicher Mann" markiert. Im Jahr 1870 bei einer parlamentarischen Nachwahl für die Bezirk von Newark Dies folgte dem Tod des sitzenden liberalen Abgeordneten, Gray als unabhängiger Liberaler gegen Gladstones liberaler Kandidat Sir Henry Störche. Entschlossen, dass Gray nicht gewählt werden sollte, und zu sehen, dass die Aufteilung der liberalen Abstimmung dazu führen würde, dass sowohl Gray als auch Störche gegen den konservativen Kandidaten verlieren, hat die liberale Regierung eine Vereinbarung entwickelt, in der sich beide zurückziehen würden, wobei ein anderer liberaler Kandidat zurückgelassen wurde. Samuel Boteler Bristowe, um den Sitz zu nehmen. Störche wurde mit dem Posten von belohnt Generalvermesser der Ordnung Und Gray kehrte später in diesem Jahr nach Neuseeland zurück.[105]

Premierminister Neuseelands

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1875 5. Auckland West Unabhängig
1876–1879 6. Thames Unabhängig
1879–1881 7. Thames Unabhängig
1881–1884 8. Auckland Ost Unabhängig
1884–1887 9. Auckland Ost Unabhängig
1887–1890 10. Auckland Central Unabhängig
1891–1893 11. Newton Unabhängig
1893–1895 12. Auckland Unabhängig

1875 wurde Sir George gewählt Superintendent von Provinz Auckland (24. März 1875 - 31. Oktober 1875).[106] Er stand bei den allgemeinen Wahlen für beide Auckland West und die Thames Wählerschaft in der 1875–1876 Parlamentswahlen. In den Zwei-Mitgliedern Auckland-Wähler, nur grau und Patrick Dignan wurden als Kandidaten vorgebracht und somit am 22. Dezember 1875 gewählt.[107] Die Wählerschaft mit zwei Mitgliedern wurde von sechs Kandidaten angefochten, einschließlich Julius Vogel (Wer war Premier im Jahr 1875), William Rowe und Charles Featherstone Mitchell. Am Wahltag (6. Januar 1876) zog Gray die höchste Anzahl von Stimmen an und unerwartet schlug Rowe Vogel auf den zweiten Platz (Vogel stand auch in Wanganui, wo er zurückgekehrt wurde). Daher wurden Gray und Rowe für Thames gewählt.[108] Ein Protest gegen Grays Wahl wurde am folgenden Tag bei dem zurückkehrenden Offizier eingereicht und protestierte, dass Gray nicht berechtigt war, in Thames zu stehen, da er bereits in Auckland West gewählt worden war. Diese Petition wurde Ende Januar an das Repräsentantenhaus eingereicht.[109]

Mit dieser Kontroverse, die seit mehreren Monaten ungelöst dauert, riet Gray Mitte Juni 1876 in einer Reihe von Telegrammen, die er für die Vertretung von Auckland West ausgewählt hatte.[110] Am 8. Juli wurde der Bericht des Ausschusses, der seine Wahl für Thames erkundigte, dem Haus vorgelesen. Es wurde festgestellt, dass dies dem Gesetz entsprach, aber dass er eine Entscheidung treffen musste, für die er Wählerschaft sitzen würde.[111] Am 15. Juli 1876 kündigte Gray an, dass er Thames repräsentieren würde, und er beantragte, dass eine Nachwahl in Auckland West für den Sitz, den er dort räumen würde, abgehalten werden würde.[112]

Schrankporträt von Gray, 1885

Grau lehnte die Abschaffung der Provinzen, aber seine Opposition erwies sich als unwirksam; Das Provinzsystem wurde 1876 abgeschafft. Bei der Besiegung Harry Atkinson Am 13. Oktober 1877 wurde er vom Parlament zum Premier zum Premier gewählt. Er bat Gouverneur Lord Normanby um eine Auflösung des Parlaments, wurde jedoch rundweg abgelehnt. Gray dachte, Neuseelands einzigartiger konstitutioneller Provinzialismus sei bedroht und setzte sich für radikale Ursachen wie eine Mann-Eins-Stimme ein. Ein wirtschaftlicher Abschwung aus dem Jahr 1878 übte den Einkommen unter Druck aus; Über den Boden des Hauses von vier Auckland -Mitgliedern besiegte Gray im Oktober 1879 Gray. Er trat als Premierminister zurück. Gray beschrieb seinen philosophischen Radikalismus:

Dies ist ein Aufstand gegen Despotismus…. Ich bin beschlossen, dies aufrechtzuerhalten ist, dass die Vertretung der gleichen Gerechtigkeit und in der Verteilung von Land und Einnahmen an jede Klasse in Neuseeland vorhanden ist. Gleiche Rechte für alle - Gleiche Rechte in der Bildung, Gleichberechtigung in der Besteuerung, Gleichberechtigung in Vertretung… Gleiche Rechte in jeder Hinsicht.[113]

Seine Regierung arbeitete nicht besonders gut, und Gray versuchte, die Regierung zu dominieren, in Konflikt mit dem Gouverneur. Seine Amtszeit als Premier wird von Historikern als Misserfolg angesehen.[98] Gegen Ende 1879 hatte Grays Regierung Schwierigkeiten über Landsteuer. Schließlich fragte Gray nach einem frühen Wahl im Jahr 1879.

Gray wurde sowohl in der Themse als auch in der gewählt Stadt Christchurch Wählerschaft im September 1879.[114] Gray wurde an erster Stelle in den dreiköpfigen Christchurch-Wählerschaft (Wählerschaft (Samuel Paull Andrews und Edward Stevens wurde mit gleicher Anzahl von Stimmen, 23 Stimmen vor uns Edward Richardson).[115] Richardson beantragte gegen Grays Rendite vor technischen Gründen, da Gray bereits in den Thames -Wähler gewählt worden war.[116][117] Die Wahlkommission hat Grau am 24. Oktober abgelöst,[118] Mit Richardson bot diese Stelle einige Tage später an. Gray hielt den Sitz in der Themse und blieb durch diese Wählerschaft ein Abgeordneter des Parlaments.[119]

In dem 1881 Wahl, Gray wurde in gewählt Auckland Ost[120] und wiedergewählt in der 1884 Wahl.[121] In dem 1887 Wahl Gray wurde für die zurückgegeben Auckland Central Wählerschaft.[122]

Statue von Sir George Gray in Albert Park, Auckland

1889 erinnerte er sich an seinen früheren Vorschlag, dass der Gouverneur aus seinem ersten Entwurf des Verfassungsgesetzes von 1852 gewählt wurde.[76] Gray legte die Wahl des Gouverneursgesetzes vor, das es zulässt, dass ein "britisches Thema" in das Amt des Gouverneurs gewählt worden wäre, "genau wie eine gewöhnliche parlamentarische Wahl in jedem Distrikt".[123]

Inzwischen litt Gray unter kranker Gesundheit und zog sich 1890 aus der Politik zurück, wobei er sich nach Australien zurückerlegte, um sich zu erholen. In Australien nahm er an der teil Australische Bundeskonvention.[124] Bei der Rückkehr nach Neuseeland forderte ihn eine Deputation auf, die zu bestreiten Newton Sitz in Auckland in der 1891 Nachwahl. Das pensionierte Mitglied, David Goldiegebeten auch Gray, seinen Platz einzunehmen. Gray war bereit, seinen Namen nur dann vorzulegen, wenn die Wahl ungehindert war, da er nicht die Aufregung einer umstrittenen Wahl leiden wollte.[125][126] Gray erklärte seine Kandidatur am 25. März 1891.[127] Am 6. April 1891 wurde er zur gewählten Wahl erklärt, als er ungehindert war.[128] Im Dezember 1893 wurde Gray erneut gewählt, diesmal Auckland City. Er reiste 1894 nach England und kehrte nicht nach Neuseeland zurück. Er trat 1895 seinen Sitz aus.[30]

Tod

Gray starb in seiner Residenz im Norfolk Hotel, Harrington Road, South Kensington, London, am 19. September 1898 im Alter von 86 Jahren und wurde in begraben St. Pauls Kathedrale.[30][129][130]

Orte und Institutionen, die nach Gray benannt sind

Nach Gray benannte Orte umfassen Greytown in dem Wairarapa Region der neuseeländischen Nordinsel, die Grauer Fluss in der Südinsel Westküste Region (und damit indirekt die Stadt von Greymouth an der Flussmündung) und die Auckland Vorort von Graues Lynn; das Aufteilung von Grau, ein Australische Wahlabteilung in Südaustralien und der Stadt Gray in Westaustralien. Gray Street, Melbourne und Grey Street, OneHunga werden auch nach George Edward Gray benannt.

In Südafrika war Gray maßgeblich an der Gründung des Grey Institute beteiligt, später die benannte Graue High School, Port Elizabeth, Gray College, Bloemfontein und Gray's Hospital in Pietermaritzburg. Grey's Pass in der Nähe Citrusdal und die Städte von Greytown, KwaZulu-Natal und Greyton, Westkap sind nach ihm benannt Lady Gray, Ostkape ist nach seiner Frau benannt. Die Hauptverkehrsstraße in der Stadt von Paarl (Westkap) wird Lady Gray Street nach seiner Frau ernannt, während Kapstadt Hat die Sir George Gray Street in der Innenstadt Vorstadt von Oranjezicht über die Ausläufer von drapiert Tafelberg.

Grey's Spring, manchmal Grey's Well genannt, ist eine historische Stätte in Kalbarri, West-Australien.

Der Rhodesianer Graue Pfadfinder wurde auch nach George Gray benannt.

Taxa nach Gray benannt

Menetia Greyii, a Spezies von Eidechse, ist nach grau benannt. Anderes Tier Taxa Zu seinen Ehren gehören zwei Säugetiere und ein Vogel.[131]

Die Gattung Greyia (Wild BottleBrush), das in Südafrika endemisch ist, wurde auch nach ihm benannt.[132]

Popkultur

Der Gouverneur, ein historisches Drama Miniserie basierend auf Greys Leben wurde von gemacht von TVNZ und die Nationale Filmeinheit 1977 mit Corin Redgrave in der Titelrolle. Trotz kritischer Anerkennung zogen die Miniserie wegen ihres damals großen Budgets Kontroversen an.[133]

Wappen

Wappen von George Grey
George Grey Arms.svg
Anmerkungen
Die Arme von George Gray bestehen aus:[134]
Kamm
Ein Einhorn passant Hermelin, bewaffnet, mäppig, büschelt und hisch odervor a Sonne in Pracht.
Escutcheon
Barry von sechs Argent und azurblau, in Chef drei Pellets und Etikett von drei Punkten ermin.
Motto
Stabilis (Standhaft)

Siehe auch

  • Historische Aufzeichnungen von Australien
  • Geschichte von Adelaide
  • Geschichte der Kapkolonie von 1806 bis 1870
  • 'Gray, Sir George (1812–1898)', Australisches Wörterbuch der Biographie, Band 1, MUP, 1966, S. 476–80. Abgerufen am 28. Dezember 2008.
  • Serle, Percival (1949). "Gray, Sir George". Wörterbuch der australischen Biografie. Sydney: Angus und Robertson. Abgerufen 28. Dezember 2008.

Verweise

  1. ^ "Gouverneur Gray vereidigt" ". Das südliche Kreuz. 6. Dezember 1861. p. 2. Abgerufen 6. September 2011.
  2. ^ a b c d e f Wolfe 2005, p. 71.
  3. ^ Kollektiv, aotearoa Medien; Luft, großartiges südliches Fernsehen | Mit Unterstützung von Neuseeland am (3. Februar 2021) gemacht. "Dokumentarfilm: NZ Wars: Geschichten von Tainui". Rnz. Abgerufen 25. Juni 2022.
  4. ^ a b G. H. Pitt, "Die Krise von 1841: ihre Ursachen und Konsequenzen" Südaustraliana (1972) 11#2 S. 43–81.
  5. ^ a b c d e f Wolfe 2005, p. 73.
  6. ^ Kollektiv, aotearoa Medien; Luft, großartiges südliches Fernsehen | Mit Unterstützung von Neuseeland am (3. Februar 2021) gemacht. "Dokumentarfilm: NZ Wars: Geschichten von Tainui". Rnz. Abgerufen 25. Juni 2022.
  7. ^ Kollektiv, aotearoa Medien; Luft, großartiges südliches Fernsehen | Mit Unterstützung von Neuseeland am (3. Februar 2021) gemacht. "Dokumentarfilm: NZ Wars: Geschichten von Tainui". Rnz. Abgerufen 25. Juni 2022.
  8. ^ Kollektiv, aotearoa Medien; Luft, großartiges südliches Fernsehen | Mit Unterstützung von Neuseeland am (3. Februar 2021) gemacht. "Dokumentarfilm: NZ Wars: Geschichten von Tainui". Rnz. Abgerufen 25. Juni 2022.
  9. ^ Belich, James (1986). Die neuseeländischen Kriege. Auckland: Penguin. S. 125–133. ISBN 0-14-027504-5.
  10. ^ a b "Inglorious Dastards: Rangiaowhia Raid und der" Große Krieg für Neuseeland "". NZ -Hörer. Abgerufen 6. März 2021.
  11. ^ a b Harvey, Helen (24. Mai 2022). "Der Māori -Historiker, der eine Kritik an kontroversen neuseeländischen Gouverneur George Gray leistet". Sachen. Abgerufen 25. Juni 2022.
  12. ^ George, Henry, Jr. Das Leben von Henry George. New York: Doubleday & McClure, 1900. Zitat: "Sir George Gray hat eine gute kleine Rede gehalten und sein gesamtes Vertrauen in das Evangelium der einzigen Steuer bestätigt."
  13. ^ Cyril Hamshere, "Sir George Gray: Ein großer Proconsul" Geschichte heute (April 1979) 29#4 S. 240–247.
  14. ^ a b c d e "Gray, Sir George (1812–1898)". Australisches Wörterbuch der Biographie. Nationales Zentrum für Biografie, Australische National University. Abgerufen 23. März 2016.
  15. ^ Grace Lawless Lee, Die Hugenottensiedlungen in Irland Longmans, Green London 1936
  16. ^ "Die graue oder graue Familie". Der neuseeländische Herald. Vol. Xxxv, nein. 10908. 12. November 1898. p. 1. Abgerufen 18. Januar 2016.
  17. ^ "Distinguished Old Guildfordianer - Sir George Gray". Royal Grammar School Guildford Website. Archiviert von das Original am 27. September 2011. Abgerufen 7. Februar 2011.
  18. ^ Serle, Percival (1949). "Gray, Sir George". Wörterbuch der australischen Biografie. Sydney: Angus und Robertson. Abgerufen am 28. Dezember 2008 abgerufen
  19. ^ Henderson, Graeme (1973). Das Wrack der Elizabeth (PDF). Studien zur historischen Archäologie. Vol. 1. Sydney: Australische Gesellschaft für historische Archäologie. p. 28. ISBN 0-90979-701-3. Archiviert von das Original (PDF) am 31. Mai 2011. Abgerufen 30. Oktober 2013.
  20. ^ Gray, George (1841). Zeitschriften von zwei Entdeckungssexpitionen im Nordwesten und Westaustralien in den Jahren 1837, 38 und 39, die viele neu entdeckte, wichtige und fruchtbare Bezirke beschreiben, mit Beobachtungen über die moralische und körperliche Verfassung der Aborigines usw. etc. Vol. 1. London: T. und W. Boone. Abgerufen 17. Dezember 2016.
  21. ^ Shire of Northampton (27. Februar 2016). "Grays Frühling". Erben - Unser Heritage Orts. Perth, WA: Heritage Council of Western Australia, Büro des Staatskulturerbes. Abgerufen 17. November 2019.
  22. ^ Favenc, Ernest (1888). Die Geschichte der australischen Erkundung von 1788 bis 1888. Sydney: Turner und Henderson. Abgerufen 27. August 2021.
  23. ^ Gray, George (1841). Zeitschriften von zwei Entdeckungssexpitionen im Nordwesten und Westaustralien in den Jahren 1837, 38 und 39, die viele neu entdeckte, wichtige und fruchtbare Bezirke beschreiben, mit Beobachtungen über die moralische und körperliche Verfassung der Aborigines usw. etc. Vol. 2. London: T. und W. Boone. Abgerufen 17. November 2019.
  24. ^ Shire of Northampton (27. Februar 2016). "Grays Frühling". Erben - Unser Heritage Orts. Perth, WA: Heritage Council of Western Australia, Büro des Staatskulturerbes. Abgerufen 21. Dezember 2016.
  25. ^ a b Cygnet (7. März 1935). "Gestern - und am Tag zuvor". Die westliche Post. p. 11. Abgerufen 30. Oktober 2013.
  26. ^ a b c Oliver, Steven (5. September 2013). "Tamihana te Rauparaha". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Te ara - Die Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 26. Oktober 2013.
  27. ^ "Posthume Papiere". Das Register (Adelaide). Vol. Lxxxviii, Nr. 25, 869. Südaustralien. 24. November 1923. p. 14. Abgerufen 21. November 2021 - über die National Library of Australia.
  28. ^ "Die Sorgen des Regierungshauss". Die Mail (Adelaide). Vol. 11, nein. 907. Südaustralien. 12. Oktober 1929. p. 2. Abgerufen 21. November 2021 - über die National Library of Australia.
  29. ^ Kollektiv, aotearoa Medien; Luft, großartiges südliches Fernsehen | Mit Unterstützung von Neuseeland am (3. Februar 2021) gemacht. "Dokumentarfilm: NZ Wars: Geschichten von Tainui". Rnz. Abgerufen 25. Juni 2022.
  30. ^ a b c d e f g h Sinclair, Keith (7. April 2006). "Gray, George 1812–1898". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Abgerufen 14. September 2011.
  31. ^ "Grey Family Nachkommen treffen sich auf Kawau". Lokale Angelegenheiten. Februar 2012. Abgerufen 5. März 2012.
  32. ^ "Sir George Gray 1812–1898" (PDF). Department of Conservation. Abgerufen 5. März 2012.
  33. ^ "Ehen". Das tägliche südliche Kreuz. Vol. Xxviii, nein. 4768. 5. Dezember 1872. p. 2. Abgerufen 5. März 2012.
  34. ^ Foster R., Nettelbeck A. (2011), Aus der Stille, p. 32-39 (Wakefield Press).
  35. ^ "Papiere in Bezug auf die Angelegenheiten Südaustraliens - Aborigines", Konten und Papiere 1843, Band 3 (London: William Clowes und Söhne), p. 267-310.
  36. ^ Grenzkriege:
    • Foster, Robert; Hosking, Rick; Nettelbeck, Amanda (2000). Fatale Kollisionen: Die südaustralische Grenze und die Gewalt der Erinnerung (First Ed.). Kent Town, Südaustralien: Wakefield Press. S. 79–80. ISBN 9781862545335.
    • Foster, Robert; Nettelbeck, Amanda (2012). Aus der Stille - die Geschichte und Erinnerung an die Grenzkriege Südaustraliens (First Ed.). Kent Town, Südaustralien: Wakefield Press. S. 161–162. ISBN 9781743051726.
  37. ^ Die Handlungen:
  38. ^ a b Patricia Burns (1989). Tödlicher Erfolg: Eine Geschichte der neuseeländischen Firma. Heinemann Reed. ISBN 0-7900-0011-3.
  39. ^ a b McLean 2006, p. 37.
  40. ^ Carleton, Hugh (1874). "Vol. II". Das Leben von Henry Williams: "Frühe Erinnerungen" von Henry Williams geschrieben. Early New Zealand Books (Enzb), Bibliothek der Universität von Auckland. Abgerufen 19. Oktober 2013.
  41. ^ a b c d Carleton, Hugh (1874). "Anhang zu Vol. II.". Das Leben von Henry Williams. Early New Zealand Books Bibliothek der Universität Auckland.
  42. ^ Nicholson, John (2006). Weißer Chef - Die Geschichte eines Pakeha Maori. Penguin -Bücher (NZ). S. 100–140. ISBN 978-0-14-302022-6.
  43. ^ Kawiti, Tawai (Oktober 1956). Hekes Krieg im Norden. Nr. 16 AO Hou, TE / The New World, National Library of New Zealand Library. S. 38–46. Abgerufen 10. Oktober 2012.
  44. ^ Die kolonialen Neuseelandkriege, Tim Ryan und Bill Parham, S. 28
  45. ^ Caroline Fitzgerald (2011). Te Wiremu - Henry Williams: Anfangsjahre im Norden. Huia Press. ISBN 978-1-86969-439-5. Henry Williams Journal (Fitzgerald, Seiten 290-291)
  46. ^ Caroline Fitzgerald (2011). Te Wiremu - Henry Williams: Anfangsjahre im Norden. Huia Press. ISBN 978-1-86969-439-5. Brief Henry an Marianne, 6. Dezember 1839
  47. ^ Caroline Fitzgerald (2011). Te Wiremu - Henry Williams: Anfangsjahre im Norden. Huia Press. ISBN 978-1-86969-439-5. Henry Williams Journal 16. Dezember 1839 (Fitzgerald, S. 302)
  48. ^ "Eine Linie im Busch - Krieg in Wellington". Kultur- und Erbedienst. 20. Dezember 2012. Abgerufen 26. Oktober 2013.
  49. ^ a b Die Kanus von Kupe. R. McIntyre. Fraser Bücher. Masterton (2012) S. 51.
  50. ^ Die Kanus von Kupe. R. McIntyre. Fraser Bücher. Masterton (2012) S. 51.
  51. ^ "Te Rauparaha. Wie er gefangen genommen wurde". Dominion, Rōrahi 1, Putanga 16, 14 Whiringa-ā-nuku, Seite 3. 1907. Abgerufen 26. Oktober 2013.
  52. ^ a b c "Letzte Schlachten - Krieg in Wellington". Dienst für Kultur und Erbe. 5. September 2013. Abgerufen 26. Oktober 2013.
  53. ^ "Politische Gefangene - Krieg in Wellington". Dienst für Kultur und Erbe. 5. September 2013. Abgerufen 26. Oktober 2013.
  54. ^ Hilary Mitchell, Maui John Mitchell (2004). Geschichte von Māori von Nelson und Marlborough - Volume 1. Beliebiges Haus. S. 349–50.
  55. ^ Reed, A. W. (1955). Auckland, die Stadt der Meere. Wellington: A.H. & A.W. Schilf. p. 58.
  56. ^ Stone, R. C. J. (2001). Von Tamaki-Makau-Rau nach Auckland. Auckland University Press. p. 75. ISBN 1869402596.
  57. ^ Der Te Roroa -Bericht 1992 (Wai 38), Waitangi Tribunal (1992) Kapitel 1, Abschnitt 1.1. S. 8
  58. ^ "Tägliche südliche Kreuz". Nationalbibliothek Neuseelands - Te Puna Mātauranga o aotearoa. Abgerufen 30. Oktober 2012.
  59. ^ Fitzgerald, Caroline (2011). Te Wiremu: Henry Williams - frühe Jahre im Norden. Huia Publishers, Neuseeland. p. xii.
  60. ^ Rogers, Lawrence M. (1973) Te Wiremu: Eine Biographie von Henry Williams, Pegasus Press, S. 218–282
  61. ^ "Puketutu und Te Ahuahu - Northern War". Ministerium für Kultur und Erbe - Neuseeland online. 3. April 2009. Abgerufen 1. April 2012.
  62. ^ Fisher, Robin (2012). "Williams, Henry 1792 - 1867". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Abgerufen 28. Oktober 2013.
  63. ^ Jay, Ruka (2017). Huia kommt nach Hause. Hafer. p. 148. ISBN 978-0143204084.
  64. ^ Die Revd. William Williams (1847). Einfache Fakten über den Krieg im Norden. Online -Verlag - State Library Victoria, Australien: Philip Kunst, Shortland Street, Auckland. Abgerufen 21. Mai 2016.
  65. ^ Carleton, Hugh (1877). "Vol. II". Das Leben von Henry Williams. Early New Zealand Books (Enzb), Bibliothek der Universität von Auckland. S. 159–200.
  66. ^ Williams, William (1974). Die Turanga Journals, 1840–1850. F. Porter (ed). S. 442–448.
  67. ^ Rogers, Lawrence M. (1973). Te Wiremu: Eine Biographie von Henry Williams. Pegasus Press.
  68. ^ Carleton, Hugh (1874). "Anhang zu Vol. II.". Das Leben von Henry Williams. Early New Zealand Books Bibliothek der Universität Auckland.
  69. ^ Newman, Keith (2010) [2010]. Bibel & Vertrag, Missionare unter den Māori - eine neue Perspektive. Pinguin. S. 252–254. ISBN 978-0143204084.
  70. ^ Fisher, Robin. "Williams, Henry". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 28. Oktober 2013.
  71. ^ Carleton, Hugh (1877). "Vol. II". Das Leben von Henry Williams. Early New Zealand Books (Enzb), Bibliothek der Universität von Auckland. S. 260–281.
  72. ^ Rogers, Lawrence M. (1973). Te Wiremu: Eine Biographie von Henry Williams. Pegasus Press. S. 299–300.
  73. ^ McLean 2006, p. 42.
  74. ^ Quentin-Baxter & McLean 2017, p. 11.
  75. ^ a b c McLean 2006, p. 44.
  76. ^ a b Sinclair 1986, p. 25.
  77. ^ McLean 2006, p. 43.
  78. ^ William Flavelle Monypenny und George Earl Buckle, Das Leben von Benjamin Disraeli Earl of Beaconsfield, Vol. 2 (1912), S. 451.
  79. ^ Hawkins, Angus (2007). Der vergessene Premierminister - Der 14. Earl of Derby Band I Ascent: 1799–1851 (1. Aufl.). New York: Oxford University Press Inc. S. 125–134. ISBN 9780199204403.
  80. ^ Moxon, David. "Der Vertrag und die Bibel in Aotearoa New Zealand". Vaughan Park. Vaughan Park. Abgerufen 9. Februar 2022.
  81. ^ Quentin-Baxter & McLean 2017, p. fünfzehn.
  82. ^ Quentin-Baxter & McLean 2017, p. 18.
  83. ^ a b Quentin-Baxter & McLean 2017, p. 20.
  84. ^ a b Quentin-Baxter & McLean 2017, p. 22.
  85. ^ McLean 2006, p. 64.
  86. ^ Orange 1987, p. 20.
  87. ^ a b Fargher, Ray (2007). Der beste Mann, der die Krone jemals diente?: Ein Leben von Donald McLean. Wellington: Victoria University Press. S. 54–58. ISBN 9780864735607.
  88. ^ "Auckland Grammar School Historische Chronologie". Auckland Grammatikschule. Abgerufen 7. September 2010.
  89. ^ Übergangsrechte: Jenseits der neuseeländischen Identitätskrise: Laidlaw, Chris, Auckland, N.Z.: Hodder Moa Beckett, 1999. S.134
  90. ^ British Museum Sammlung
  91. ^ Dalton, B. J. (1967). Krieg und Politik in Neuseeland 1855–1870. Sydney: Sydney University Press. S. 128, 131.
  92. ^ Michael King (2003). Die Pinguin -Geschichte Neuseelands. Penguin -Bücher. p. 214. ISBN 0-14-301867-1.
  93. ^ Belich, James (1986). Die neuseeländischen Kriege. Auckland: Penguin. S. 119–125. ISBN 0-14-027504-5.
  94. ^ Belich, James (1986). Die neuseeländischen Kriege und die viktorianische Interpretation des rassistischen Konflikts (1. Aufl.). Auckland: Penguin. S. 125, 126. ISBN 0-14-011162-x.
  95. ^ Belich, James (1986). Die neuseeländischen Kriege. Auckland: Penguin. S. 142–157. ISBN 0-14-027504-5.
  96. ^ O'Malley, Vincent (Dezember 2010). "Te Rohe Potae Krieg und Raupatu" (PDF). Justizministerium - Waitangi Tribunal.
  97. ^ a b Waikato Raupatu Ancuts Settlement Act 1995, S 6. "Text in Englisch"
  98. ^ a b Die Pinguin -Geschichte Neuseelands, p. 203.
  99. ^ a b "Geschichte des Herrenhauss". www.doc.govt.nz. Department of Conservation t Papa Atawhai. Archiviert vom Original am 16. November 2020.
  100. ^ "Die ökologischen Probleme und das Bedürfnis des Projekts". www.pohutukawatrust.org.nz. Pohutukawa vertrauen Neuseeland. Archiviert Aus dem Original am 15. Januar 2020.
  101. ^ Levine, Stephen (20. Juni 2012). "Hauptstadt - Wellington, Hauptstadt". Te ara: Die Enzyklopädie Neuseelands. Archiviert Aus dem Original am 5. Februar 2019. Abgerufen 23. Mai 2019.
  102. ^ Macmillan, Mona (1969). Sir Henry Barkly, Mediator und Moderator, 1815–1898. Balkema: Kapstadt. p. 18.
  103. ^ Bell, Kenneth (1928). Wählen Sie Dokumente zur britischen Kolonialpolitik, 1830–1860. Oxford: Die Clarendon Press. p. 504.
  104. ^ Cockburn Henderson, George (1907). Sir George Gray: Pionier des Reiches in südlichen Ländern. Die Universität von Michigan. p. 191.
  105. ^ Rees, William Lee; Rees, Lilly (1892). Das Leben und die Zeiten von Sir George Gray, K.C.B. London: Hutchison und Co. S. 437–452. Abgerufen 12. Januar 2016.
  106. ^ Scholefield, Guy Hardy (1950) [First Ed. veröffentlicht 1913]. Neuseeland Parlamentary Record, 1840–1949. Wellington: Govt. Drucker. p. 179.
  107. ^ "(Von Telegraph). Auckland. 22. Dezember". North Otago Times. Vol. Xxiii, nein. 1159. 23. Dezember 1875. p. 2. Abgerufen 11. April 2010.
  108. ^ "DIE WAHLEN". Vol. XXXII, Nr. 5708. Das tägliche Südkreuz. 8. Januar 1876. p. 3. Abgerufen 13. April 2010.
  109. ^ "Die Themse -Wahl: Petition gegen die Wahl von Sir George Grays". Vol. XXXII, Nr. 5724. Das tägliche Südkreuz. 1. Februar 1876. p. 3. Abgerufen 13. April 2010.
  110. ^ "Sir George Gray und die Sitze für die Themse und die Stadtwesten". Vol. XXXII, Nr. 5205. Das tägliche Südkreuz. 17. Juni 1876. p. 3. Abgerufen 13. April 2010.
  111. ^ "Neuseelandes Parlament". Taranaki Herald. Vol. Xxiv, nein. 2427. 12. Juli 1876. p. 3. Abgerufen 13. April 2010.
  112. ^ "Parlamentarisch". Bay of Viel Male. Vol. Iv, nein. 401. 15. Juli 1876. Abgerufen 13. April 2010.
  113. ^ McLintock, Alexander Hare (ed.). "Gray, Sir George: Spätere Karriere, 1868–98". Eine Enzyklopädie Neuseelands. Abgerufen 27. Oktober 2018.
  114. ^ "Allgemeine Wahlnachrichten". Der Wanganui Herald. Vol. Xii, nein. 9511. 11. September 1879. p. 2. Abgerufen 16. März 2010.
  115. ^ "Die Wahl Christchurch" ". Der Stern. Nr. 3563. 11. September 1879. p. 3. Abgerufen 19. März 2010.
  116. ^ "Der Timaru Herald". Vol. Xxxi, nein. 1594. 30. Oktober 1879. p. 2. Abgerufen 20. März 2010.
  117. ^ "Die Wahl Christchurch" ". Der Stern. Nr. 3608. 3. November 1879. p. 3. Abgerufen 20. März 2010.
  118. ^ "Sir George Gray, der für Christchurch unbeholfen ist". Der Timaru Herald. Vol. Xxxi, nein. 1590. 25. Oktober 1879. p. 2. Abgerufen 20. März 2010.
  119. ^ "Parlamentarisch". Poverty Bay Herald. Vol. Vi, nein. 934. 27. Oktober 1879. p. 2. Abgerufen 20. März 2010.
  120. ^ "Der Rest der Kolonie". Der Stern. Nr. 4255. 10. Dezember 1881. Abgerufen 13. April 2010.
  121. ^ "Das neue Parlament". Der Wanganui Herald. Vol. Xix, nein. 5378. 29. Juli 1884. p. 2. Abgerufen 13. April 2010.
  122. ^ "Die allgemeinen Wahlen". Vol. Xxii, nein. 7859. Hawke's Bay Herald. 28. September 1887. p. 3. Abgerufen 13. April 2010.
  123. ^ "Neue Rechnungen". Der Timaru Herald. Vol. Xlix, nein. 4594. 18. Juli 1889. p. 3. Abgerufen 8. Februar 2011 - Über Papiere vergangen.
  124. ^ Wolfe 2005, p. 75.
  125. ^ "Rücktritt von Herrn Goldie, M.H.R". Poverty Bay Herald. Vol. Xviii, nein. 6001. 23. Februar 1891. p. 2. Abgerufen 13. April 2010.
  126. ^ "Der Newton -Sitz". Wanganui Chronicle. Vol. Xxxiii, Nr. 11205. 27. Februar 1891. p. 2. Abgerufen 13. April 2010.
  127. ^ "Telegramme". Inangahua Zeiten. Vol. Xvi, nein. 20216. 27. März 1891. p. 2. Abgerufen 13. April 2010.
  128. ^ "NEUSEELAND". Der Marlborough Express. Vol. Xxvii, Nr. 79. 6. April 1891. Abgerufen 13. April 2010.
  129. ^ "Der Tod von Sir George Gray". Das südaustralische Register. 25. Oktober 1898. p. 7. Abgerufen 30. Oktober 2013.
  130. ^ "Denkmäler der St. Pauls Kathedrale" Sinclair, W. S. 463/4: London; Chapman & Hall, Ltd; 1909.
  131. ^ Beolens, Bo; Watkins, Michael; Grayson, Michael. (2011). Das gleichnamige Wörterbuch von Reptilien. Baltimore, Maryland: Johns Hopkins University Press. xiii + 296 pp. ISBN978-1-4214-0135-5. ("Gray, G.", S. 108).
  132. ^ Boon, R. 2010. Pooleys Bäume Ost Südafrikas. Flora und Fauna Publications Trust, Durban. Coates Palgrave, M. 2002. Keith Coates Palgrave Bäume aus dem südlichen Afrika, Hrsg. 3. Struik, Kapstadt. Schmidt, S. Lotter, M. & McCleland, W. 2002. Bäume und Sträucher von Mpumalanga und der Kruger -Nationalpark. Van Wyk, B. & Van Wyk, P. 1997 Field Guide für Bäume im südlichen Afrika, Struik, Kapstadt. Palmer, E. & Pitman, N. 1972. Bäume im südlichen Afrika, Balkema, Amsterdam, Kapstadt.
  133. ^ "Tracking -Aufnahmen: Nahaufnahmen in der NZ -Filmgeschichte - The Gouverneur/Te Kawana". Neuseeland Filmarchiv. Juni 2007. archiviert von das Original am 7. April 2013. Abgerufen 3. September 2013.
  134. ^ Burke, Bernard; Burke, Ashworth Peter (1895). Eine genealogische und heraldische Geschichte des kolonialen Adels. Harrison. S. 582–585, grau. Abgerufen 25. Juni 2022.Public Domain Dieser Artikel enthält einen Text aus dieser Quelle, der in der liegt öffentlich zugänglich.

Literaturverzeichnis

  • Cyril Hamshere, "Sir George Gray: A Great Proconsul", heute (April 1979) 29#4 S. 240–247.

Kerr, Donald Jackson. (2006) sammeln Schätze für alle Zeiten. Sir George Gray, Kolonialbuchsammler. Otago University Press.

Von dem Herold Archiv

  • "Eine Zusammenfassung von 1863", Neuseeland Herald, 31. Dezember 1863
  • "Leserbrief", Neuseeland Herald, 26. Februar 1864
  • "Leserbrief", Neuseeland Herald, 19. Mai 1864
  • "William Thompson kritisiert wegen Verrat", Neuseeland Herald, 11. Oktober 1864
  • "William Thompson Nachruf", Neuseeland Herald, 5. Februar 1867
  • "George Gray Nachruf", Neuseeland Herald, 21. September 1898
  • "Kommentar von George Gray", Neuseeland Herald, 22. September 1898
  • "Die Kingitanga repräsentiert unsere Geschichte - und die Zukunft", NZ Herald online
  • "Das Jahr, das Auckland verrückt wurde", NZ Herald Online, 25. August 2010
  • Das New Zealand Railways Magazine, Band 8, Ausgabe 2 (1. Juni 1933), "Berühmte Neuseeländer - Nr. 3 Sir George Gray - Einige Eindrücke eines großen Administrators"

Weitere Lektüre

Externe Links

Regierungsbüros
Vorausgegangen von Gouverneur von Südaustralien
1841–1845
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gouverneur von Neuseeland
1845–1854
1861–1868
Gefolgt von
Vorausgegangen von
Oberst Thomas Gore Browne
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gouverneur der Kapkolonie
1854–1861
Gefolgt von
Robert Wynyard (Schauspielkunst)
Herr Philip Wodehouse
Vorausgegangen von Premierminister Neuseelands
1877–1879
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Superintendent der Provinz Auckland
1875–1876
Provinzräte wurden abgeschafft
Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Parlamentsmitglied
1876–1881
Served alongside: William Rowe, John Sheehan
Gefolgt von
Vorausgegangen von Abgeordnete für Auckland Ost
1881–1887
Unbesetzt
Wahlkreis abgeschafft, 1905 nachgebaut
Titel als nächstes von
Friedrich Baumume
Neuer Wahlkreis Abgeordnete für Auckland Central
1887–1890
Unbesetzt
Wahlkreis abgeschafft, 1905 nachgebaut
Titel als nächstes von
Alfred Kidd
Vorausgegangen von Parlamentsmitglied für Newton
1891–1893
Wahlkreis abgeschafft
Vorausgegangen von Abgeordnete für Auckland
1893–1895
Served alongside: Charles Knopf, William Crowther
Gefolgt von
Thomas Thompson