George Forbes (neuseeländischer Politiker)

George Forbes
George William Forbes.jpg
Forbes c.1932
22. Neuseeland Premierminister
Im Büro
28. Mai 1930 - 6. Dezember 1935
Monarch George V
Generalgouverneur Charles Bathurst
George Monckton-Arundell
Vorausgegangen von Joseph Ward
gefolgt von Michael Joseph Savage
9. Anführer der Opposition
Im Büro
13. August 1925 - 4. November 1925
Vorausgegangen von Thomas Wilford
gefolgt von Harry Holland
Im Büro
6. Dezember 1935 - 2. November 1936
Vorausgegangen von Michael Joseph Savage
gefolgt von Adam Hamilton
Persönliche Daten
Geboren
George William Forbes

12. März 1869
Lytttelton, Neuseeland
Gestorben 17. Mai 1947 (78 Jahre)
Cheviot, Neuseeland
Politische Partei Liberale (1908–1928)
Vereinigt (1928–1936)
National (1936–1947)
Ehepartner (en)
Emma Serena Gee
(m. 1898)
Kinder 3[1]
Unterschrift

George William Forbes PC (/fɔːrbz/; 12. März 1869 - 17. Mai 1947) war ein neuseeländischer Politiker, der als der diente 22. Neuseeland Premierminister Vom 28. Mai 1930 bis 6. Dezember 1935.

Forbes wurde in geboren in Lytttelton und begann später in der Nähe der Landwirtschaft Christchurch. Er wurde in der lokalen Politik aktiv. Forbes betrat 1908 als Mitglied des Liberale Parteiund als diese Partei ablehnte, wurde er der Anführer der neu geschaffenen Vereinigte Partei 1928. Sein Aufstieg zur Macht als Premierminister war unerwartet, und einige glaubten ihm, dass er nicht dem Posten geeignet war; Es war sein Unglück, während der schlimmsten Zeit der Weltwirtschaftskrise. Trotzdem blieb er fünf Jahre lang an der Macht. Forbes führte die United -Reform Coalition Government Das wurde schließlich die Moderne nationale Partei.

Forbes wurde oft als "ehrliches George" bezeichnet und hatte den Ruf für Wahrscheinlichkeit, seltene Debattierkenntnisse und beeindruckendes Gedächtnis. Seine höfliche und freundliche Haltung brachte ihm den Geschmack und den Respekt der Parlamentarier aus allen Seiten des Hauses ein. Während seiner gesamten Zeit in der nationalen Politik seine Hurunui Die Wähler hielten Forbes hoch an: Auch als Premierminister er die Ärmel hochkrempelte und Schafe von seiner Farm auf den Eisenbahnwaggons für den Markt lädte.

Frühen Lebensjahren

Forbes wurde in geboren in Lyttteltonetwas außerhalb der Stadt von Christchurch. Er gewann seine Ausbildung bei Christchurch Boys 'High School in Christchurch und besuchte keine Universität. Er wurde bekannt für seine Sportfähigkeit, insbesondere in der Leichtathletik, Rudern, und Rugby wo er das Canterbury -Team leitete. Nachdem er die Schule beendet hatte, arbeitete er kurz in den Schiffen seines Vaters. Krony Geschäft in Lyttelton, etablierte sich aber später als erfolgreicher Landwirt in der Nähe Cheviotnördlich von Christchurch. Er wurde schnell in der lokalen Politik der Region aktiv, insbesondere im Hinblick auf den Cheviot County Council und die Cheviot Settlers 'Association.[2]

Eintritt in das Parlament

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1908–1911 17. Hurunui Liberale
1911–1914 18. Hurunui Liberale
1914–1919 19. Hurunui Liberale
1919–1922 20. Hurunui Liberale
1922–1925 21. Hurunui Liberale
1925–1928 22. Hurunui Liberale
1928 Geänderte Treue zu: Vereinigt
1928–1931 23. Hurunui Vereinigt
1931–1935 24. Hurunui Vereinigt
1935–1936 25. Hurunui Vereinigt
1936–1938 Geänderte Treue zu: National
1938–1943 26. Hurunui National

Bei der 1902 Wahl, Forbes machte seinen ersten Versuch, in die nationale Politik einzutreten und stand für die Hurunui Wählerschaft. Er stand als unabhängig, nachdem er das nicht gewonnen hatte Liberale Partei Nominierung. Er verlor die Wahl. Bei der 1908 WahlEr wurde jedoch der offizielle Hurunui -Kandidat der liberalen Partei und gewann den Sitz von Hurunui. Er würde diesen Sitz für fünfunddreißig Jahre halten.

Forbes blieb a Backbencher für einige Zeit, wurde aber die liberale Partei Peitsche wenn Parteiführer Thomas Mackenzie wurde Premierminister im März 1912. Er behielt diese Position bei, als seine Partei einging Opposition Am 10. Juli 1912 hatte er jedoch einen erheblich höheren Status innerhalb der Partei als seine offiziellen Verantwortung angegeben, obwohl nur wenige ihn als potenziellen Führer betrachteten.

In den frühen 1920er Jahren trat die liberale Partei vor einer Entscheidung über ihre politische Zukunft aus. Das Reformpartei Regierung von William Massey dominierte die politische Szene, nachdem er die konservative Abstimmung gesichert hatte, während sie wachsen Arbeiterpartei hatte begonnen, Liberals progressive Wählerbasis zu untergraben. Viele Mitglieder der Liberalen Partei glaubten ein Bündnis mit der Reformpartei unvermeidlich und sahen eine solche Zusammenarbeit als notwendig, um dem "Radikalismus" der Labour Party entgegenzuwirken. Als Massey 1925 starb, liberaler Führer Thomas Wilford beschloss, sich mit einem Fusions-Vorschlag Masseys Nachfolger zu wenden, was darauf hindeutet, dass die neue Partei den Namen "The National Party" verwenden könnte. Die liberale Partei wählte Forbes aus, um sie auf einer gemeinsamen Konferenz zu vertreten. Der neue Reformparteiführer, Gordon Coates, lehnte den Vorschlag ab, obwohl Wilford erklärte, dass Liberaler den Namen "national" trotzdem annehmen würde.

Party Anführer

Forbes im Jahr 1914

Kurz nachdem der Fusionsvorschlag abgelehnt worden war, trat Wilford als Führer zurück und Forbes wurde unerwartet Parteiführer. In dem Wahl später in diesem JahrDie Partei war jedoch sehr schlecht und gewann im Vergleich zu fünfundfünfzig Sitzen nur elf Sitze. Um die Verletzung zu verschärfen, hielt Forbes nicht einmal den Posten von Anführer der Opposition - Die Labour Party hatte zwölf Sitze gewonnen und ihren Anführer ermöglicht Harry Holland Um das Dienstalter in der Opposition zu beanspruchen, obwohl zwei Unabhängige in der Opposition und die Position des Oppositionsführers sitzen, blieben sie frei 1926 Eden nach Wahl.

Das arme Vermögen der Partei dauerte jedoch nicht lange. 1927 liberale Parteipolitiker Bill Veitch sicherte ein Bündnis mit Albert Davy, eine ehemalige Reformpartei Veranstalter wer war unzufrieden mit dem, was er als Reform sah Bevormundung und aufdringliche Regierungsführung. Die ehemalige liberale Partei (noch als national bekannt) hat Davys neue "United Neuseeland Political Organization" absorbiert und den Namen übernommen "die Vereinigte Partei". Forbes und Veitch wetteiferten beide als Kandidaten für die Führung der Vereinigten Partei, aber die Position ging schließlich an einen ehemaligen Premierminister der liberalen Partei, der. Joseph Ward. Forbes wurde einer von zwei stellvertretenden Führern, die besondere Verantwortung für die Südinsel.

Nach dem United Banner, gestärkt durch Dissidenten der Reformpartei, erlangten die Überreste der alten liberalen Partei erneut an Traktion. In dem 1928 Wahl, United bildete eine Regierung mit Unterstützung der Labour Party. Forbes erhielt die Portfolios von Länder und Landwirtschaft. Allmählich lehnte Wards Gesundheit jedoch in den Staat ab, in dem er seine Pflichten nicht erfüllen konnte, und Forbes wurde in allen anderen Namen führend. 1930 gab Ward schließlich seinen offiziellen Rücktritt und Forbes wurde Premierminister. Er machte sich auch selbst Finanzminister.

Premierminister

Als Premierminister reagierte Forbes, der als "apathisch und fatalistisch" bezeichnet wurde, auf Ereignisse, zeigte jedoch wenig Sicht oder Zweck. Die Gegner kritisierten ihn auch dafür, dass er sich zu sehr auf den Rat seiner Freunde verlassen hatte. Die Depressionsjahre waren jedoch für viele Regierungen auf der ganzen Welt eine schwierige Zeit, und seine Verteidiger behaupten, er habe unter den Umständen der Wirtschaftskrise den bestmöglichen Job gemacht. Während seiner Premiership diente Forbes auch als die Außenminister Zwischen 1930 und 1935.[3]

Die Forbes -Regierung zeigte Anzeichen von Instabilität, als die Labour Party ihre Unterstützung zurückzog. Die Arbeit äußerte Unzufriedenheit mit einer Reihe der wirtschaftlichen Maßnahmen der Regierung - Forbes beabsichtigte sie, das staatliche Defizit zu verringern und die Wirtschaft zu fördern, aber Labour behauptete, dass sie die Interessen ärmerer Bürger unnötig schädigen. Forbes musste mit der ungern Unterstützung der Reformpartei fortgesetzt werden, die jetzt die wachsende Beliebtheit von Labour befürchtete.

Ende 1931 forderte Forbes eine "große Koalition" von United, Reform und Labour, um die wirtschaftlichen Probleme des Landes zu lösen. Forbes teilte einer gemeinsamen Konferenz mit, dass er die Maßnahmen, die er als notwendig hielt, ohne breite Unterstützung nicht umsetzen würde. Labour weigerte sich, dieser Koalition beizutreten, aber Ex-PM Coates (veranlasst von dem Finanzsprecher der Reformpartei. William Downie Stewart Jr.) stimmte schließlich zu.

In dem 1931 Wahl, das United-Reform Coalition gut abspielte und insgesamt einundfünfzig Sitze gewann. Forbes blieb Premierminister, gab jedoch die Finanzrolle an William Stewart ab. Langsam waren viele Menschen zu der Annahme, dass Coates deutlich zu viel Macht hatte und dass Forbes sich überwich, um den Forderungen von Coates nachzugeben. Diese Ansicht wurde verstärkt, als Coates und Stewart über die Finanzpolitik stritten - obwohl Forbes bekanntermaßen Stewarts Politik bevorzuge, stand er öffentlich mit Coates und Stewart trat zurück.

Coates ersetzte Stewart als Finanzminister und wurde in der Koalition noch dominanter. Stewart bemerkte, dass "der Premierminister zu passiv und der Finanzminister zu aktiv ist". Sowohl Forbes als auch Coates hatten jedoch zunehmend die Schuld für die anhaltenden wirtschaftlichen Probleme des Landes und konnten die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit nicht vermeiden. In dem Wahl von 1935 Die Labour Party besiegte die Koalitionsregierung und erhielt fünfundfünfzig Stimmen in die neunzehn Koalition.

Im Jahr 1935 wurde Forbes mit dem ausgezeichnet König George gegen Silber Jubiläumsmedaille,[4] und 1937 wurde er mit dem ausgezeichnet König George VI Krönungsmedaille.[5]

Ruhestand

Bis 1935 war Forbes der Politik zunehmend müde geworden und schrieb, er stimmte Stewarts Beschreibung des Berufs als "Sklaverei, die eine misshandelte Macht" zustimmte. Trotzdem erlaubte Forbes widerstrebend seinen Kollegen, ihn als Anführer der Opposition auszuwählen, und leitete ab Mai 1936 die neuen nationale Partei (aus United und Reform) bis Oktober 1936 wann Adam Hamilton wurde Parteiführer. Sowohl die Partei als auch der Führer waren sich auf Forbes 'Amtszeit als Führer der neuen nationalen Partei als vorübergehende Maßnahme einig, da Forbes seinen Wunsch, sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen, und jüngere Zahlen in der Partei seine frühere Amtszeit als politische Haftung sahen.

Forbes behielt seinen parlamentarischen Sitz bis 1943 bei, als er nach 35 Jahren als Abgeordneter in den Ruhestand ging. Er lehnte das Angebot des üblichen Rittertums ab und vier Jahre nach seiner Pensionierung starb er in Crystal Brook, seiner Farm in der Nähe Cheviot.

Das nationale Denkmal für Forbes, die George Forbes Memorial Library, ist Teil von Lincoln Universität in der Nähe von Christchurch.[6]

Verweise

  1. ^ "Forbes, George William". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Abgerufen 4. Januar 2018.
  2. ^ Gardner, W. J. "Forbes, George William - Biographie". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 11. Dezember 2011.
  3. ^ Neuseeländische parlamentarische Debatten, vol. 226–243 (1930–1935).
  4. ^ "Offizielle Jubiläumsmedaillen". Der Abendpfosten. 6. Mai 1935. p. 4. Abgerufen 2. Juli 2013.
  5. ^ Taylor, Alister (1998). Die neuseeländische Ehrenwirkung. Alister Taylor. p. 449. ISBN 0-908578-58-x.
  6. ^ Sehen "Architekturwettbewerb", Journal des NZ Institute of Architects, 23 (8): 201, 1956, und Burns, M. M.; Wilson, F. Gordon; Muston, Ronald C. (1957), "The George Forbes Memorial Library", Journal des NZ Institute of Architects, 24 (3): 70–74

Weitere Lektüre

Arbeit von Forbes

  • Forbes, George W. (1930), Einige Probleme der Produktion und Verteilung innerhalb des britischen Empire / der Adresse von G.W. Forbes, London, [England]: Empire Parlamentary Association

Arbeitet über Forbes

  • "Architekturwettbewerb", Journal des NZ Institute of Architects, 23 (8): 201, 1956
  • Burns, M. M.; Wilson, F. Gordon; Muston, Ronald C. (1957), "The George Forbes Memorial Library", Journal des NZ Institute of Architects, 24 (3): 70–74
  • Carr, Clyde (1936), Politikgeschäfte, Wellington, [N.Z.]: National Magazine, S. 50–52
  • Nelson, Olaf F. (1932), Die Situation in Samoa: Herr Nelson trifft Mr. Forbes: Eine Aufzeichnung des Interviews, Auckland, [N.Z.]: Nationaldruck
  • Wilson, John (18. Oktober 1993), "Cheviots Stücke und Stimmzettel", Die Presse, p. 25

Externe Links

Regierungsbüros
Vorausgegangen von Neuseeland Premierminister
1930–1935
Gefolgt von
Politische Büros
Vorausgegangen von Eisenbahnminister
1931–1935
Gefolgt von
Vorausgegangen von Generalstaatsanwalt
1933–1935
Gefolgt von
Neuseelandes Parlament
Vorausgegangen von Abgeordnete für Hurunui
1908–1943
Gefolgt von
Partei politische Büros
Vorausgegangen von Führer der liberalen Partei
1925–1928
Gefolgt von
Vorausgegangen von Senior Peitsche der liberalen Partei
1912–1923
Gefolgt von