Gardner Pinnacles

Das Guano-Gardner Pinnacles.
Karte mit der Lage der Gardner -Pinnacles in der hawaiianischen Inselkette
Karte der Gardner Pinnacles

Das Gardner Pinnacles (hawaiisch: Pūhāhonu) sind zwei unfruchtbar Felsen Aufschlüsse umgeben von einem Riff und befindet sich in der Nordwestliche hawaiianische Inseln bei 24 ° 59'56 ″ n 167 ° 59'58 ″ W./24.99889 ° N 167.99944 ° W.

Der Vulkan ist 511 Seemeilen (946km; 588mi) nordwestlich von Honolulu und 108 Meilen (94 nmi; 174 km) von Französische Fregatte Schwärme. Die Gesamtfläche der beiden kleinen Inseln - Remants eines alten Vulkans, der die weltweit größte ist Schildvulkan- IS 5,939 Acres (24.030 m)2).[1] Der höchste Gipfel beträgt 52 Meter. Das umliegende Riff hat eine Fläche von mehr als 1.904 Quadratkilometern (470.000 Morgen; 735 m²).[2]

Die Gardner -Pinnacles wurden 1820 von der entdeckt und benannt Walfangschiff Maro.[3] Die Insel ist möglicherweise der letzte Überrest eines der größten Vulkane der Erde.[4]

Geschichte

Eine Zeichnung der Gardner Pinnacles im Jahr 1909

Die Gardner Pinnacles wurden erstmals am 2. Juni 1820 vom Amerikaner entdeckt Walfänger Maro, Kommandiert von Kapitän Joseph Allen.[3]

Im Jahr 1859 wurde die Position der Gardner Pinnacles durch den Umfrageschoner bestimmt USS Fenimore Cooper.[5]

Die Gardner Pinnacles sind die Heimat des Riesen Opihi (Cellana talcosa), Hawaiianischer Limpet bekannt als "Opihi Ko'ele, das nirgendwo anders in der Welt außerhalb der hawaiianischen Inseln gefunden wird.[2] Zahlreiche Insekten leben auf der Insel.[2][6]

1903 wurden die Gardner Pinnacles Teil des Hawaiianischen Vogelschutzes.[5] 1940 wurde es Teil der nationalen Wildlife Refuge der Hawaiianischen Insel.[7] Im 21. Jahrhundert ist es Teil von Papahāumumokuākea Marine National Monument Tierschutzgebiet

Die Gardner -Pinnacles wurden als Notfallhubschrauber -Landeplatz für das hawaiianische Hiran -Projekt verwendet, um die Standorte der Gebietsinseln mit großer Präzision für Navigationszwecke zu bestimmen.[8] Im hawaiianischen Archipel sind benachbarte Inseln/Riffe Französische Fregatte Schwärme nach Südosten und Maro Riff im Nordwesten.

Geologie

Gardner Pinnacles
Gardner

Die Insel besteht aus Basaltgestein, das aus Lava stammt.[5] Der Stein ist dunkelgrau und dicht.[5]

Laut einem Bericht 2020 in Earth and Planetary Science LettersPūhāhonu enthält ungefähr 150.000 kubische Kilometer Rock, basierend auf einer Sonar -Umfrage von 2014. Dies würde es der größten Einzelvulkan der Erde machen. Nur etwa ein Drittel dieses Volumens wird über dem Meeresboden freigelegt, während der Rest unter einem Ring aus Trümmern, gebrochener Korallen und anderen Materialien vergraben ist, das vom Gipfel erodiert ist. Im Vergleich dazu von Meeresboden zu Gipfel,, Mauna KeaAuf Hawaiis Big Island ist die höchste Schildvulkan Auf Erden, aber es ist bei weitem nicht so massiv wie Pūhāhonu. Ein weiterer Vulkan auf der Big Island ist Mauna loa, Eine Studie von 2013 schätzt den Volumen von Mauna Loa auf 83.000 Kubikkilometer. Pūhāhonu ist so schwer, dass die Forscher feststellen, dass es in der Nähe der Erdkruste - und damit der Vulkan selbst - über Millionen von Jahren Hunderte von Metern versenkt hat.[9]

Der Puhahonu -Vulkan (Gardner) wäre doppelt so groß wie die von Mauna Loa, basierend auf dieser Forschung.[4]

Das Tamu MassivEin 4-Kilometer-vulkanischer Vulkan der Größe der britischen Inseln auf dem Meeresboden östlich Japans enthält fast 7 Millionen kubische Kilometer Material und galt einst als der weltweit größte Schildvulkan. Aber Tamu Massiv wird jetzt angenommen, dass er sich entlang a gebildet hat mittelozeanischen Rücken eher als über eine einzelne Quelle von Magma. Das macht Pūhāhonu zum größten bekannten Schildvulkan der Erde.[10]

Ökologie

Die Insel hat ein Werk, von dem bekannt ist, dass es darauf wächst, das Sukkulenten Meer.[11] Hier werden jedoch mehr als ein Dutzend Vogelarten beobachtet, viele nisten.[11] Es gibt auch eine Vielzahl von Insektenarten auf der Insel.[11]

In den umliegenden Gewässern gibt es eine Vielzahl von Sealife, die als Lebensraum für einen Limpet bezeichnet wird, dem riesigen Ophi, der in Gezeitengebieten der felsigen Insel lebt.[11] In den nahe gelegenen Gewässern gibt es viele Arten von Fischen und Korallenleben.[11]

Die große Anzahl von Vögeln hat viele Oberflächen der Insel in überzogen Guano, geben ihm ein weißliches Aussehen.[5]

Einige der Fischarten in den nahe gelegenen Gewässern umfassen rote Lippenpapagrotenfische, Doppelbarzfische und Riff -Triggerfisch.[12]

Name

Der Name Gardner stammt aus seiner Entdeckung im Jahr 1820, als der Kapitän Joseph Allen vom Schiff Maro nannte es Gardner's Island.[11] Sie entdeckten auch Maro Riff, was nach diesem Segelschiff benannt ist.[13]

Es wurde manchmal neben den Gardner -Pinnacles Gardner Rock oder Gardner Island genannt.[14]

Der hawaiianische Name, Pūhāhonu, bedeutet "Schildkröte sitzen für Luft", von pūhā "an der Oberfläche atmen" und Honu 'Schildkröte'.[15]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Giuliani-Hoffman, Francesca. "Der größte Vulkan der Welt sitzt in Hawaii unter zwei kleinen felsigen Gipfeln". CNN. Abgerufen 26. Mai, 2020.
  2. ^ a b c Gardner Pinnacles - Hawaiianische Inseln National Wildlife Refuge. US -amerikanische Fisch- und Wildtierdienst. 14. Dezember 2016
  3. ^ a b Mark J. Rauzon (2001). ZufluchtsaSs: Wildtiere und Geschichte der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln. Universität von Hawaii Press. S. 95–. ISBN 978-0-8248-2330-6.
  4. ^ a b "Soit Forscher zeigen den größten und heißesten Schildvulkan auf der Erde".
  5. ^ a b c d e Clapp, Roger B. (1972). "Die Naturgeschichte von Gardner Pinnacles, nordwestliche hawaiianische Inseln". Atoll Research Bulletin. Smithsonian Institution. 163: 1–25. doi:10.5479/Si.00775630.163.1. ISSN 0077-5630. OCLC 887851.
  6. ^ Gardner Pinnacles (pūhāhonu) Papahāumumokuākea (nordwestliche hawaiianische Inseln) Marine National Monument
  7. ^ "Rogerclapp.pdf".
  8. ^ König, Warren B. (März 1973). "Erhaltungsstatus von Vögeln zentraler pazifischer Inseln". Das Wilson Bulletin. Wilson Ornithologic Society. 85 (1): 89–103. JStor 4160286.
  9. ^ Perkins, SID (12. Mai 2020). "Der größte Vulkan der Welt ist kaum sichtbar". www.science.org. Abgerufen 5. Mai, 2022.
  10. ^ Der größte Vulkan der Welt ist kaum sichtbar, Wissenschaft Magazin, Mai. 12, 2020. doi: 10.1126/science.abc7615
  11. ^ a b c d e f "Papahanaumokuakea Marine National Monument". www.papahanumokuakea.gov.
  12. ^ "Gardner Pinnacles - Hawaiianische Inseln - US -amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst".
  13. ^ "Papahanaumokuakea Marine National Monument". www.papahanumokuakea.gov.
  14. ^ "Protokoll des Kaalokai". 1909.
  15. ^ "Nā potze wehewehe ʻlelo hawai'i". wehewehe.org.

Externe Links