Gnom

Gnom
Gnomelogo.svg
GNOME Shell.png
Gnomschale mit Gnome Web, Wetter und Dateien (Version 42)
Originalautor (en) Miguel de Icaza und Federico Mena
Entwickler (en) GNOME -Projekt
Erstveröffentlichung 3. März 1999; Vor 23 Jahren[1]
Stabile Version
42.3[2] Edit this on Wikidata / 14. Juli 2022
Vorschau -Version 42.alpha[3] (18. Januar 2022; vor 6 Monaten) [±]
Repository
Geschrieben in C, Xml, C ++, C#, Html, Vala, Python, JavaScript, CSS, und mehr[4]
Betriebssystem Linux und andere Unix-artig Systeme
Plattform Wayland und X11
Verfügbar in 38 Sprachen[5]
Typ Desktop -Umgebung
Lizenz GPL-2.0-or-Later[6]
Webseite www.Nome.org Edit this on Wikidata

Gnom (/ɡəˈnm, ˈnm/),[7][8] ursprünglich ein Akronym für Umgebung des GNU -Netzwerkobjektmodellmodells,[9] ist ein frei und offen Desktop -Umgebung zum Linux und andere Unix-artig[10] Betriebssysteme.

Gnome wird von der entwickelt GNOME -Projekt, was aus beiden Freiwilligen und bezahlten Mitwirkenden besteht roter Hut.[11][12] Es ist ein internationales Projekt, das sich entwickeln soll Frameworks Für die Softwareentwicklung, Endbenutzeranwendungen auf der Grundlage dieser Frameworks und zur Koordinierung der Bemühungen für Internationalisierung und Lokalisierung und Barrierefreiheit dieser Software.

GNOME ist die Standard -Desktop -Umgebung vieler Major Linux -Verteilungen, einschließlich Debian, Endloses Betriebssystem, Fedora Linux, Red Hat Enterprise Linux, SUSE Linux Enterprise, Ubuntu, und Schwänze; es ist auch der Standard von von Solaris, a Unix Betriebssystem.

Geschichte

Gnom 1

Gnome 1 (1999)

Gnome wurde am 15. August 1997 begonnen[13] durch Miguel de Icaza und Federico Mena[es] Als ein gratis Software Projekt zur Entwicklung a Desktop -Umgebung und Anwendungen dafür.[14] Es wurde teilweise gegründet, weil K Desktop -Umgebung, was immer beliebter wurde, stützte sich auf die Qt Widget Toolkit die benutzte a proprietäre Software Lizenz bis Version 2.0 (Juni 1999).[15][16] Anstelle von qt, Gtk (Gnome Toolkit, zu dieser Zeit genannt GIMP Toolkit) wurde als Basis des Gnoms ausgewählt. GTK verwendet das Gnu weniger allgemeine öffentliche Lizenz (LGPL), eine kostenlose Softwarelizenz, mit der Software, die mit ihr verknüpft ist, eine viel größere Lizenzenmenge, einschließlich proprietärer Softwarelizenzen, verwenden kann.[17] Gnom selbst ist unter der LGPL für seine Bibliotheken und die lizenziert GNU Allgemeine öffentliche Lizenz (GPL) für seine Anwendungen.[18]

Gnom war früher Teil der GNU -Projekt,[14][19][20][21] Aber das ist nicht mehr der Fall. Im Jahr 2021 twitterte Neil McGovern, Executive Director von GNOME, öffentlich, dass GNOME kein GNU -Projekt ist und dass er GNU seit 2019 aus ihrer Liste der Pakete aufforderte.[22][23] Im Jahr 2021 wurde Gnom aus der Liste entfernt.[24] GNOME fuhr fort, Erwähnungen eines Links zu GNU aus ihrem Code und ihrer Dokumentation zu entfernen.[25] Der Name "Gnome" war anfangs eine Abkürzung von Umgebung des GNU -Netzwerkobjektmodellmodellsbezieht sich auf die ursprüngliche Absicht, a zu erstellen verteiltes Objekt Framework ähnlich wie Microsoft's Ole,[26] Aber das Akronym wurde schließlich fallen gelassen, weil es die Vision des GNOME -Projekts nicht mehr widerspiegelte.[9]

Das kalifornische Startup Eazel entwickelte die Nautilus Dateimanager von 1999 bis 2001. de Icaza und Nat Friedman Gründter Helixcode (später Ximian) 1999 in Massachusetts; Dieses Unternehmen entwickelte die Infrastruktur und Anwendungen von Gnome Novell in 2003.

Während des Übergangs zu Gnome 2 und kurz danach gab es kurze Gespräche über das Erstellen von a Gnome Office Suite.[27][28] Am 15. September 2003 Gnome-Office 1.0, bestehend aus ABIWORD 2.0, Gnome-db 1.0 und Gnumerisch 1.2.0 wurde veröffentlicht.[29][30][31] Obwohl einige Release-Planungen für Gnome Office 1.2 auf der Mailingliste von Gnome-Office stattfanden,[32][33][34] und gnumerische 1.4 wurde als Teil davon angekündigt,[35] Die 1,2 -Freisetzung der Suite selbst ist nie zustande gekommen. Ab dem 4. Mai 2014Das Gnome -Wiki erwähnt nur "GNOME/GTK -Anwendungen, die in einer Büroumgebung nützlich sind".[36]

Gnom 2

Gnome 2 wurde im Juni 2002 veröffentlicht[37][38] und war einer herkömmlichen Desktop -Oberfläche mit einem einfachen Desktop sehr ähnlich, in dem Benutzer mit virtuellen Objekten wie Windows, Symbolen und Dateien interagieren können. Gnome 2 begann mit Sägefisch als Standard Fenstermanager, aber später zu wechseln auf Metacity. Die Handhabung von Fenstern, Anwendungen und Dateien in GNOME 2 ähnelt dem von modernen Desktop -Betriebssystemen. In der Standardkonfiguration von GNOME 2 verfügt der Desktop über ein Launcher -Menü für den schnellen Zugriff auf installierte Programme und Dateiorte. Offene Windows können von einer Taskleiste am unteren Bildschirmrand zugegriffen werden, und die obere rechte Ecke verfügt über einen Benachrichtigungsbereich für Programme, mit dem Sie beim Ausführen im Hintergrund Hinweise anzeigen können. Diese Funktionen können jedoch in fast jede Position oder Orientierung verschoben werden, die der Benutzer wünscht, durch andere Funktionen ersetzt oder insgesamt entfernt werden.

Ab 2009 war GNOME 2 der Standarddesktop für OpenSolaris.[39] Das Mate -Desktop -Umgebung ist eine Gabel der Gnome 2 -Codebasis (siehe Kritik, unter.)

GNOME 2.6 (veröffentlicht im März 2004)
GNOME 2.18 (veröffentlicht im März 2007)

Gnome 3

GNOME 3 hat einen modernen Ansatz zu UI-Design und Benennung der Anwendungen. Dieser Screenshot zeigt das Gnome -Wetter, das auf Gnomschalebeide in Version 3.14 (September 2014)

Im Jahr 2008 führte eine zunehmende Unzufriedenheit zwischen Gemeinschaft und Entwicklern über die mangelnde Projektrichtung und den technischen Fortschritt zur Ankündigung von GNOME 3.0. Ursprünglich bestand der Plan, nur inkrementelle Änderungen vorzunehmen und Störungen für Benutzer zu vermeiden.[40] Dies änderte sich, als die Bemühungen zur Schaffung der führten Gnomschale.[41]

Gnome 3 wurde 2011 veröffentlicht.[42] Während Gnom 1 und 2 Schnittstellen den traditionellen folgten Desktop -MetapherDie GNOME -Hülle nahm eine abstraktere Metapher mit einem optimierten Fensterverwaltungs -Workflow an (wo das Wechsel zwischen verschiedenen Aufgaben und Wechsel und Virtuelle Desktops fand in einem separaten Bereich namens namens statt das Überblick),[41] einheitlich Header Bar (Ersetzen Menüleiste, Taskleiste, und Symbolleiste),, und minimieren und maximieren standardmäßig versteckte Tasten (über Kundenseitige Dekoration Mechanismus).

GNOME 3 brachte viele Verbesserungen in die Kernsoftware.[41] Viele GNOME -Kernanwendungen Außerdem hat Redesigns durchlaufen, um eine konsistentere Benutzererfahrung zu bieten. Murmeln ersetzt Metacity als Standardfenstermanager.[43][44] Adwaita ersetzt ClearLooks als Standardthema.[45]

GNOME zielt darauf ab, eine einfache zu liefern Benutzererfahrung und reaktionsschnell Benutzeroberfläche Sowohl auf Desktop- als auch auf Tablet -Systemen mit Verwendung Kundenseitige Dekoration (CSD) und ein moderner Ansatz in Entwerfen der Benutzeroberfläche

Kritik

Die Freisetzung von Gnome 3 verursachte erhebliche Kontroversen in der GNU und Linux Gemeinschaften.[46] Das Ziel, eine benutzerfreundliche und übersichtliche Benutzererfahrung zu bieten, hat zu einigen kritisierten Entwurfsentscheidungen wie dem Entfernen von geführt minimieren und maximieren Schaltflächen, Vereinfachung der Konfigurationsoptionen und visuelle Hinweise, die zu Verwirrung führen können.[41]

Einige Projekte wurden initiiert, um die Entwicklung von GNOME 2.x fortzusetzen oder GNOME 3.x so zu ändern, dass die 2.x -Releases eher ähnlich sind. Das Mate -Desktop -Umgebung war gegabelt aus der GNOME 2-Code-Base mit der Absicht, die traditionelle GNOME 2-Schnittstelle beizubehalten und die Kompatibilität mit modernen Linux-Technologie wie z. GTK 3.[47][48] Das Linux Mint Das Team befasste sich mit dem Problem, indem sie "Mint Gnome Shell Extensions" entwickelte, die auf Gnome Shell lief und es über die herkömmliche Desktop -Metapher verwendet werden konnten. Dies führte schließlich zur Schaffung der Zimt -Benutzeroberfläche, der aus der Gnome 3 -Codebasis gegabelt wurde.[49] Das LXDE -Projekt, das zu dieser Zeit mit einem QT -Anschluss experimentierte,[50] schloss sich dem an Razor-Qt Team und wurde LXQT.[51]

Unter den kritischen Kritikern der frühen Veröffentlichungen von Gnome 3 ist Linus Torvalds, der Schöpfer der Linux Kernel. Torvalds hat Gnome eine Weile nach der Veröffentlichung von Gnome 3.0 aufgegeben und sagte: "Die Entwickler haben anscheinend beschlossen, dass es zu kompliziert ist, tatsächlich echte Arbeit auf Ihrem Desktop zu erledigen, und haben beschlossen, es wirklich ärgerlich zu machen."[52]

Im Laufe der Zeit ist der kritische Empfang positiver geworden. Im Jahr 2013 nahm Torvalds mit GNOME wieder auf und stellten fest, dass "sie jetzt Erweiterungen haben, die immer noch viel zu schwer zu finden sind. Mit Erweiterungen können Sie Ihren Desktop fast so gut aussehen wie früher vor zwei Jahren".[53][54] Debian, eine Linux Xfce Als Gnome 3 veröffentlicht wurde, aber gnome 3 rechtzeitig für die Veröffentlichung von Debian 8 "Jessie" neu angepasst wurde.[55]

Gnome 40

Gnome -Tour 41 auf gnome 41

Gnome 40 wurde am 24. März 2021 veröffentlicht.[56][57] Es folgt sofort Version 3, nimmt jedoch eine neue an Versionsschemaund ein Zeitplan für zukünftige Hauptveröffentlichungen für einen festen sechsmonatigen Zyklus (siehe Freisetzungszyklus). [58]

GNOME 40 organisiert die Arbeitsbereiche und den Armaturenbrett horizontal, anstatt ein vertikales Design in seinen Aktivitäten wie seine Vorgänger zu verwenden.[56] Die Veröffentlichung bringt auch neue Touchpad -Gesten mit sich.[59]

Gnome 40
Gnome 41

Veröffentlichungen

Freisetzungszyklus

Jedes der Komponenten -Softwareprodukte im GNOMe -Projekt hat eine eigene Versionsnummer und Freigabeplan. Individuelle Modulverwalter koordinieren jedoch ihre Bemühungen, zusammen mit seinen zugrunde liegenden Bibliotheken wie GTK und Glib eine vollständige stabile Veröffentlichung von GNOMe auf einem etwa sechsmonatigen Zeitplan zu schaffen. Einige experimentelle Projekte sind von diesen Veröffentlichungen ausgeschlossen.

Vor Gnome 40 folgten GNOME -Versionsnummern dem Schema v.xx.yy. Hier, v ist eine Hauptversion, die große Änderungen wie z. Abi Bruch; Diese haben keinen regelmäßigen Zeitplan und treten auf die Anforderungen an groß angelegte Änderungen auf. xx ist eine Nebenversion, die im obigen Zeitplan von ungefähr alle 6 Monate veröffentlicht wurde, in dem die Parität der 1- oder 2-stelligen Zahl die Art der Veröffentlichung angibt: wenn xx ist gleichmäßig (z. B. 3.20) Die Freisetzung wird als stabil angesehen, während wenn xx ist seltsam, es stellt einen aktuellen Entwicklungs -Schnappschuss (z. B. 3.21) dar, der sich schließlich zur nächsten stabilen Freisetzung entwickelt. yy Zeigt eine Punktfreisetzung an, z. 3.20,6; Diese werden zu einer Häufigkeit von Wochen hergestellt, um Probleme zu beheben, nicht brechen Sie Verbesserungen usw.

GNOME 40 startete ein neues Versionsschema, bei dem eine einzelne Zahl in jeder halbjährlichen Veröffentlichung inkrementiert wird. Auf die Zahl folgt ein Punkt und dann "Alpha", "Beta" oder "RC" für eine Entwicklungsveröffentlichung oder eine Dezimalzahl für eine kleine stabile Veröffentlichung (ähnlich wie die yy zuvor erwähnt).[58]

GNOME -Releases werden an den Haupt -FTP -Server in Form von durchgeführt Quellcode mit konfigurieren Skripte, die von Betriebssystemanbietern zusammengestellt und vor der Verteilung in den Rest ihrer Systeme integriert werden. Die meisten Anbieter verwenden nur stabile und getestete Versionen von GNOME und stellen sie in Form von leicht installierten, vorkompilierten Paketen zur Verfügung. Der Quellcode jeder stabilen und Entwicklungsversion von GNOME wird im GNOME gespeichert Git Quellcode -Repository. Interessierte Benutzer können einen Schnappschuss eines Git-Zweigs erhalten und eine modernste Version für ihre eigene Verwendung erstellen.

Eine Reihe von Build Skripte (wie Jhbuild oder früher Garnome) stehen zur Verfügung, um den Prozess der Kompilierung des Quellcodes zu automatisieren.

Veröffentlichung Geschichte

Ausführung Datum Information
August 1997 GNOME -Entwicklung angekündigt[60]
1.0 März 1999 Erste große Gnom -Veröffentlichung[1]
1.2 Mai 2000 Codename "Bongo"[61]
1.4 April 2001 Codename "Ruhe"[62][63]
2.0 Juni 2002 Haupt -Upgrade basierend auf GTK2. Einführung des Richtlinien für menschliche Schnittstellen.[64]
2.2 Februar 2003 Multimedia- und Dateimanager -Verbesserungen.[65]
2.4 September 2003 Codename "Temujin": Offenbarung, Barrierefreiheit Support.[66]
2.6 März 2004 Nautilus wechselt zu a Räumlicher Dateimanagerund ein neuer GTK Dateidialog ist vorgestellt. Eine kurzlebige Gabelung von Goneme, Goneme, wird als Antwort auf die Änderungen in dieser Version erstellt.[67]
2.8 September 2004 Verbesserte abnehmbare Geräteunterstützung, fügt hinzu Evolution.[68]
2.10 März 2005 Niedrigere Speicheranforderungen und Leistungsverbesserungen. Fügt: Neue Panel -Applets (Modem Control, Laufwerksmontage und Trashcan); und die Totem und Soundsuicer Anwendungen.[69]
2.12 September 2005 Nautilus -Verbesserungen; Verbesserungen in Cut/Paste zwischen Anwendungen und Freedesktop.org -Integration. Fügt hinzu: Evcece PDF Viewer; Neues Standardthema: ClearLooks; Menü Editor; Keyring Manager und Admin -Tools. Basierend auf GTK 2.8 mit Cairo -Unterstützung.[70]
2.14 März 2006 Leistungsverbesserungen (in einigen Fällen über 100%); Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit in den Benutzerpräferenzen; Gstreamer 0.10 Multimedia -Framework. Fügt hinzu: Ekiga Videokonferenzen Anwendung; Deskbar -Suchwerkzeug; Pessulus Lockdown -Editor; Schneller Benutzerwechsel; Sabayon System Administration Tool.[71]
2.16 September 2006 Leistungsverbesserungen. Fügt hinzu: Wildfang Notetektivanwendung; Baobab Festplattennutzungsanalysator; Orca Bildschirmleser; GNOME Power Manager (Verbesserung der Batterielebensdauer der Laptop); Verbesserungen an Totem, Nautilus; Komposition Unterstützung für die Metacity; Neues Icon -Thema. Basierend auf GTK 2.10 mit neuem Druckdialog.[72]
2.18 März 2007 Leistungsverbesserungen. Fügt hinzu: Seepferdchen Gpg Sicherheitsanwendung, die Verschlüsselung von E -Mails und lokalen Dateien ermöglichen; Der Analysator der Nutzung von Baobab Disk hat sich verbessert, um die Ansicht von Ringdiagramme zu unterstützen. Orca -Bildschirmleser; Verbesserungen zu Evince, Offenbarung und Gnome Power Manager, Volumenkontrolle; zwei neue Spiele, Gnome Sudoku und Glchess. MP3- und AAC -Audio -Codierung.[73]
2.20 September 2007 Zehntes Jubiläumsveröffentlichung. Evolution Backup -Funktionalität; Verbesserungen in Offenbarung, EOG, Gnome Power Manager; Passwort Keyring -Management in Seepferdchen. Fügt: PDF forms in Evince; Integrierte Suche in den Dialogfeld "Dateimanager"; Automatische Multimedia Codec Installateur.[74]
2.22 März 2008 Zugabe von Käse, ein Tool zum Aufnehmen von Fotos von Webcams und Remote -Desktop -Viewer; Basisfenster -Kompositing -Unterstützung in Metacity; Einführung von GVFS; Verbesserte Wiedergabereich für DVDs und Youtube, Mythtv Unterstützung in Totem; Internationalisierter Uhr -Applet; Google Kalender Support- und Nachrichten -Tagging in Evolution; Verbesserungen in Evince, Wildfang, Soundsuicer und Taschenrechner.[75] Missbilligen Gnomevfs zugunsten GVFS und Gio.[76]
2.24 September 2008 Zugabe des Empathie Instant Messenger -Kunden, Ekiga 3.0, durchstöbern in Nautilus, bessere Unterstützung für mehrere Bildschirme und verbesserte digitale TV -Unterstützung.[77]
2.26 März 2009 Neue optische Disc -Aufzeichnungsanwendung Brasero, einfachere Dateifreigabe, Verbesserungen des Mediplayers, Unterstützung für Mehrere Monitore und Fingerabdruckleser Unterstützung.[78]
2.28 September 2009 Zugabe des Gnome -Bluetooth -Moduls. Verbesserungen des Epiphany -Webbrowsers, Empathy Instant Messenger -Kunden, Zeit -Tracker und Barrierefreiheit. Upgraden auf Gtk Version 2.18.[79]
2.30 März 2010 Verbesserungen an Nautilus Datei Manager, Empathy Instant Messenger -Kunde, Tomboy, Evince, Time Tracker, Offenbarung und Vinagre. iPod- und iPod Touch -Geräte werden jetzt teilweise über GVFs über LibimobileDevice unterstützt. Verwendet Gtk 2.20.[80]
2.32 September 2010 Zugabe von Rygel und Gnome Color Manager. Verbesserungen an Empathy Instant Messenger -Kunde, Evince, Nautilus -Dateimanager und andere. 3.0 sollte im September 2010 veröffentlicht werden, sodass ein großer Teil der Entwicklungsbemühungen seit 2.30 Uhr auf 3.0 ging.[81]
3.0 April 2011 Einführung von Gnomschale. Ein neu gestaltete Einstellungsrahmen mit weniger, fokussierteren Optionen. Themenorientierte Hilfe basierend auf dem Mallard -Markup -Sprache. Side-by-Side-Fensterkachel. Ein neues visuelles Thema und eine Standardschrift. Einführung von GTK 3.0 mit verbesserten Sprachbindungen, Themen, Berührungen und Multiplattform -Unterstützung. Entfernung von langmietischen Entwicklungs-APIs.[82]
3.2 September 2011 Online -Konten Support; Unterstützung bei Webanwendungen; Kontaktmanager; Dokumente und Dateienmanager; Schnelle Vorschau von Dateien im Dateimanager; größere Integration; bessere Dokumentation; Verbessertes Aussehen und verschiedene Leistungsverbesserungen.[83]
3.4 March 2012 Neuer Look für GNOME 3 -Anwendungen: Dokumente, Offenbarung (jetzt Web genannt) und GNOME -Kontakte. Suchen Sie nach Dokumenten aus dem Aktivitätenüberblick. Antragsmenüsunterstützung. Aktualisierte Schnittstellenkomponenten: Neue Farbwählerin, neu gestaltete Scrollbars, einfacher zu verwendende Spintasten und versteckte Titelbalken. Glättere Scroll -Unterstützung. Neue animierte Hintergründe. Verbesserte Systemeinstellungen mit neuem Wacom -Panel. Einfacher Erweiterungsmanagement. Bessere Hardwareunterstützung. Themenorientierte Dokumentation. Videoanrufe und Live -Messenger -Unterstützung in Empathie. Bessere Zugänglichkeit: Verbesserte ORCA -Integration, bessere Kontrastmodus und neue Zoomeinstellungen. Plus viele andere Anwendungsverbesserungen und kleinere Details.[84]
3.6 September 2012 Aktualisierte Kernkomponenten: Schaltfläche Neue Anwendungen und verbessertes Layout im Aktivitätsüberblick. Ein neuer Login- und Sperrbildschirm. Neu gestaltete Nachrichtenschale. Benachrichtigungen sind jetzt intelligenter, spürbarer und leichter zu entlassen. Verbesserte Schnittstelle und Einstellungen für Systemeinstellungen. Das Benutzermenü zeigt nun standardmäßig ein Ausfall an. Integrierte Eingabemethoden. Barrierefreiheit ist immer eingeschaltet. Neue Anwendungen: Boxen, die als Vorschau -Version in GNOME 3.4 und Uhren als Anwendung zur Bearbeitung der Weltzeiten eingeführt wurden. Aktualisiert sucht nach Festplattennutzungsanalysator, Empathie und Schriftart. Verbessert Blindenschrift Unterstützung von Orca. Im Web wurde die zuvor leere Startseite durch ein Netz ersetzt, das Ihre am meisten besuchten Seiten enthält, sowie einen besseren Vollbildmodus und eine Beta von Webkit2. Die Evolution bringt eine E -Mail mit Webkit. Hauptverbesserungen an Festplatten. Überarbeitete Dateien -Anwendung (auch als Nautilus bezeichnet) mit neuen Funktionen wie aktuellen Dateien und Suche.
3.8 März 2013 Aktualisierte Kernkomponenten: Eine neue Anwendungsansicht mit häufig verwendeten und allen Apps. Ein überholtes Fensterlayout. Neue Eingangsmethoden OSD Switcher. Die Benachrichtigungen und Messaging -Tablett reagieren nun auf die Kraft, mit der der Zeiger gegen die Bildschirmkante gedrückt wird. Für diejenigen, die ein traditionelleres Desktop -Erlebnis bevorzugen, fügte der klassische Modus hinzu. Die Anwendung für GNOME -Einstellungen verfügt über ein aktualisiertes Symbolleisten -Design. Neue Erst -Setup -Assistentin. GNOME Online -Konten integrieren sich in mehr Dienste. Das Web wurde aktualisiert, um die Webkit2 -Engine zu verwenden. Web verfügt über einen neuen privaten Browsing -Modus. Dokumente haben eine neue Dual -Seit -Modus- und Google -Dokumente integriert. Verbesserte Benutzeroberfläche von Kontakten. GNOME -Dateien, Gnomboxen und Gnom -Festplatten haben eine Reihe von Verbesserungen erhalten. Integration von owncloud. Neu GNOME -Kernanwendungen: Gnomuhren und Gnomwetter.
3.10 September 2013 Ein überarbeiteter Systemstatusbereich, der einen fokussierteren Überblick über das System bietet. Eine Sammlung neuer Anwendungen, einschließlich Gnome Maps, Gnome Notes, Gnome -Musik und Gnome -Fotos. Neue Geolokalisierungsfunktionen wie automatische Zeitzonen und Weltuhren. HIDPI Unterstützung[85] und Smart Card -Unterstützung. D-Bus Aktivierung ermöglicht mit Glib 2.38[86]
3.12 Marz 2014[87] Verbesserte Tastaturnavigation und Fensterauswahl im Überblick. Überarbeitetes erstes Einrichtungsdienstprogramm basierend auf Usability-Tests. Kabelgebundenes Netzwerk wieder in den Systemstatusbereich eingeleitet. Anpassbare Anwendungsordner in der Anwendungsansicht. Einführung neuer GTK -Widgets wie Popovers in vielen Anwendungen. Neuer Tab -Stil in GTK. Gnome -Videos, Gnom -Terminal und GEDIT erhielten einen frischen Look, im Einklang mit der HIG. Ein Suchanbieter für den Terminalemulator ist in enthalten Gnomschale. Verbesserungen an GNOME -Software und Unterstützung mit hoher Dichte. Eine neue Sound -Recorder -Anwendung. Neue Desktop -Benachrichtigungen API. Fortschritte in der Wayland Port hat einen nutzbaren Zustand erreicht, der optional vorschauend werden kann.
3.14 September 2014 Verbesserte Desktop -Umgebungsanimationen. Verbesserte Touchscreen -Unterstützung. GNOME -Software Unterstützt die Verwaltung installierter Add-Ons. GNOME -Fotos unterstützen Unterstützung für Google. Neu gestaltete UI für Evrinz, Sudoku, Minen und Wetter. Hitori wird als Teil von hinzugefügt Gnome -Spiele.
3.16 März 2015 Zu den wichtigsten Änderungen gehören UI -Farbschema von Schwarz zu Holzkohle. Overlay -Scroll -Balken hinzugefügt. Verbesserungen an Benachrichtigungen einschließlich Integration in den Kalender -Applet. Änderungen an verschiedenen Apps, einschließlich Dateien, Image Viewer und Karten. Neue Vorschau -Anwendungen: Kalender, Charaktere, Bücher. Fortsetzung von X11 nach Wayland.[88]
3.18 September 2015 Zu den wichtigsten Änderungen gehört die Integration von Google Drive in Dateien. Firmware -Updates über Software. Automatische Bildschirmhelligkeit. Touchpad Gesten. Mehrere neue Anwendungen: GNOME -Kalender und GNOME -Charakterkarte. Wesentliche Verbesserungen an Dateien, Boxen und Polari. Kleinere Änderungen und Fehlerbehebungen.
3.20 März 2016 Wesentliche Verbesserungen an vielen Kernanwendungen, wie z. B. System -Upgrades und Bewertungen in Software, einfache Fotobearbeitung in Fotos und verbesserte Suche in Dateien. Zu den Plattformverbesserungen gehören Verknüpfungshilfsfenster, die in vielen Anwendungen erhältlich sind, eine raffinierte Schriftart und eine bessere Kontrolle der Standortdienste.[89]
3.22 September 2016 GNOME 3.22-Anwendungen basieren auf GTK 3.22, der letzten GTK-3.x-Version
Wayland ist jetzt Standard. Umfassende Flatpak -Unterstützung. Die GNOME -Software kann Flatpaks installieren und aktualisieren, GNOME Builder kann sie erstellen und der Desktop bietet Portalimplementierungen, um Sandkästenanwendungen zu ermöglichen. Verbesserungen zu Core GNOME -Anwendungen umfassen die Unterstützung für das Batch -Umbenennen in Dateien, die Freigabe von Unterstützung in GNOME -Fotos, einen aktualisierten Look für GNOME -Software, ein neu gestaltetes Tastatureinstellungsfeld und vieles mehr.
3.24 März 2017 Nachtlicht ist ein neues Merkmal und reduziert nachts die Augenbelastung, indem der Bildschirm ein wenig rot färbt. Das Datum/die Uhrzeit wird jetzt Wetterinformationen angezeigt. Ein raffiniertes Aussehen auf Benachrichtigungen. GNOME -Kalender hat eine Wochenansicht. GNOME Web hat Verbesserungen an der Erfahrung des Hinzufügens und Verwaltens von Lesezeichen und Versand mit einfacher Privatsphäre als Standard.[90] Das Panel Online -Konten, Benutzer und Druckereinstellungen wurde neu gestaltet.[91]
3.26 September 2017 Neuer Look für die Einstellungsanwendung, die eine neue Navigationssattebar sowie eine verbesserte Netzwerk- und Anzeigeeinstellungen sowie die Browser -Synchronisation dank des Firefox -Synchronisierungsdienstes verfügt. Farb -Emoji werden jetzt in ganz Gnome unterstützt und werden überall sichtbar sein, wo immer sie erscheinen.[92]
3.28 12. März 2018[93]
3.30 5. September 2018
3.32 13. März 2019
3.34 12. September 2019
3.36 11. März 2020
3.38 16. September 2020
40 24. März 2021
41 22. September 2021
42 23. März 2022

Merkmale

UI-Design

Seit GNOME 2 war die Produktivität für GNOME ein wichtiger Schwerpunkt. Um dieses Ende zu erreichen, das Gnom Richtlinien für menschliche Schnittstellen (HIG) wurden erstellt. Alle Gnome -Programme teilen einen kohärenten Stil von grafische Benutzeroberfläche (GUI), sind aber nicht auf die Beschäftigung desselben beschränkt GUI -Widgets. Vielmehr wird die Gestaltung der GNOME -GUI von Konzepten geleitet, die im Gnome Hig beschrieben werden und sich auf Erkenntnisse aus stützen Kognitive Ergonomie.[94] Nach der HIG können Entwickler qualitativ hochwertige, konsistente und verwendbare GUI-Programme erstellen, da sie alles von GUI-Design bis hin zu empfohlenem Pixelbasis-Layout von Widgets behandelt.

Während des Umschreibens des Gnome 2 wurden viele Einstellungen für die Mehrheit der Benutzer entfernt. Das Leitprinzip wurde durch skizziert von Havoc Pennington - Ein Softwareentwickler, der an dem Projekt beteiligt ist - der die Idee betonte, dass es besser ist, die Software standardmäßig korrekt zu verhalten, als eine UI -Präferenz hinzuzufügen, um das gewünschte Verhalten zu erhalten:

Eine traditionelle kostenlose Softwareanwendung ist konfigurierbar, sodass sie die Vereinigung aller Funktionen hat, die jeder in jeder äquivalenten Anwendung auf einer anderen historischen Plattform gesehen hat. Oder sogar konfigurierbar, um die Vereinigung aller Anwendungen zu sein, die jeder jemals auf einer historischen Plattform gesehen hat (EMACs *Husten*).

Tut das etwas weh? Ja tut es. Es stellt sich heraus, dass Vorlieben Kosten haben. [..] [e] Ach One hat einen Preis, und Sie müssen den Wert sorgfältig berücksichtigen. Viele Benutzer und Entwickler verstehen dies nicht und haben viel Kosten und wenig Wert für ihre Vorlieben.

-Havoc Pennington, Kostenlose Software -Benutzeroberfläche[95]

Barrierefreiheit

GNOME zielt darauf ab, die Desktop -Umgebung zu erstellen und zu halten physisch und kognitiv ergonomisch Für Menschen mit Behinderungen. Das Gnome Hig versucht, dies so weit wie möglich zu berücksichtigen, aber spezifische Probleme werden von einer speziellen Software gelöst.

Gnome Adressen Computer -Zugänglichkeit Probleme mit der Verwendung der Barrierefreiheit Toolkit (ATK) Programmierschnittstelle, was ermöglicht, die Benutzererfahrung durch Verwendung von Spezial zu verbessern Eingabemethoden und Sprachsynthese und Spracherkennung Software. Bestimmte Versorgungsunternehmen werden bei ATK registriert Assistive Technology Service Provider Interface (AT-SPI) und weltweit im gesamten Desktop verwendet. Mehrere Anbieter von Hilfstechnologie, einschließlich Orca Bildschirmleser und Dasher Die Eingabemethode wurde speziell für die Verwendung mit GNOME entwickelt.

Internationalisierung und Lokalisierung

Die Internationalisierung und Lokalisierung der GNOMe -Software hängt auf Gebietsschemaund unterstützt 197 Sprachen mit unterschiedlichem Abschluss, wobei einige überhaupt nicht übersetzt werden.[96]

Desktop- und mobile Sitzungen

GNOME ermöglicht mindestens drei verschiedene Arten von Login -Sitzungen Für Desktop und einen für Mobilgeräte:

Gnomschale

Diese Sitzung basiert auf Gnomschale und Murmeln (Fenstermanager). Es ist standardmäßig und bietet ein mobilartiges Paradigma für das Starten von Anwendungen und den Zugriff auf offene Windows und Zugriff Virtuelle DesktopsAber durch die Verwendung von Erweiterungen ist es möglich, dass das Erscheinungsbild das einer herkömmlichen Taskleiste ist und ein grundlegendes Startmenü bietet. Diese Sitzung verwendet aufgrund der Verwendung von mehr RAM und CPU JavaScript für Gnom -Hülle und alle seine Erweiterungen und für die 3D -Beschleunigung.

Gnomschale ist der Standard Grafische Hülle von gnom. Es verfügt über eine obere Balken, die (von links nach rechts) eine Aktivitäts -Taste, ein Anwendungsmenü, eine Uhr und ein integriertes Systemstatusmenü enthält.[97][98] Das Anwendungsmenü zeigt den Namen der Anwendung im Fokus an und bietet Zugriff auf Funktionen wie den Zugriff auf die Einstellungen der Anwendung, das Schließen der Anwendung oder das Erstellen eines neuen Anwendungsfensters. Das Statusmenü enthält verschiedene Systemstatusindikatoren, Abkürzungen zu Systemeinstellungen und Sitzungsaktionen, einschließlich Anmeldung, Schalten von Benutzern, Sperren des Bildschirms und Suspendieren des Computers.

Klicken Sie auf die Taste der Aktivitäten, bewegen Super Key bringt den Überblick auf.[99] Die Übersicht bietet Benutzern einen Überblick über aktuelle Aktivitäten und bietet eine Möglichkeit, zwischen Windows und Arbeitsbereichen zu wechseln und Anwendungen zu starten. Das Dash auf der linken Seite verknüpft zu bevorzugten Anwendungen und Öffnen von Windows und einer Schaltfläche Picker -Picker, um eine Liste aller installierten Anwendungen anzuzeigen.[97] Eine Suchleiste wird oben angezeigt, und eine Arbeitsbereichliste zum Wechseln zwischen Arbeitsbereichen ist rechts. Benachrichtigungen erscheinen vom unteren Bildschirmrand.[100]

Gnome Classic

Beginnend mit GNOME 3.8 bietet GNOME eine Reihe von offiziell unterstützten Gnom -Shell -Erweiterungen, die Anwendungsmenü (ein Basic Startmenü) und "Plätze Menü" in der oberen Leiste und eine Panel mit Windows -Liste am unteren Bildschirmliste, mit dem die Schaltfläche "Desktop anzeigen" in der unteren linken und virtuellen Desktops in der unteren rechten Ecke schnell minimieren und wiederhergestellt werden können .[101]

'Gnome Classic 3.36 (März 2020)
Gnome Classic 3.12 mit Gnome -Dateien (März 2014)

Gnome Flashback

Ein Bearbeitetes Bild von Gnome Flashback 3.36, das seine Funktionen einschließlich des Hauptmenüs und die Plug-Ins von zeigt GNOME -Panel

Gnome Flashback ist eine offizielle Sitzung für Gnome 3. basierend auf GNOME -Panel und Metacity,[102] es ist leicht,[103][104] Hat niedrigere Hardwareanforderungen und verwendet weniger Systemressourcen als Gnomschale.[105] Es bietet eine traditionelle und hochpassbare Taskleiste (Panel) mit vielen Plug-Ins, die in einem Paket (GNOME-ANAPPLETS) einschließlich eines Anpassungsbetrags gebündelt sind Startmenü. Es bietet eine ähnliche Benutzererfahrung der GNOME 2.x-Serie und verfügt über integrierte Anpassungskapazitäten.

Gnome Flashback besteht aus den folgenden Komponenten:

Handy, Mobiltelefon

Die libhandy -Bibliothek kann mit verwendet werden Gnomschale um einen reaktionsschnellen zu erstellen Benutzeroberfläche Das passt sich dynamisch dem Geräteformfaktor an.[106] Mit der Veröffentlichung von GTK4 wurde die Bibliothek Libhandy durch die Bibliothek Libadwaita ersetzt, um reaktionsschnelle Benutzeroberflächen zu erstellen.[107][108]

Ein Modell von Phosh,[109] Die Gnome Mobile Shell, entwickelt von Purismus und Gnome (Mai 2018)
Gnomschale mit Gnome Web im mobilen Formfaktor

Entwicklung

GNOME wird von entwickelt von GNOME -Projekt.[110] Die Entwicklung von Gnome wird lose verwaltet. Die Diskussion tritt hauptsächlich in einer Reihe von Öffentlichkeit auf Mailinglisten.[111] GNOME -Entwickler und Benutzer versammeln sich zu einem Jahres Guadec Treffen, um den aktuellen Zustand und die zukünftige Richtung von GNOME zu besprechen.[112] GNOME enthält Standards und Programme von freedesktop.org besser zu unterstützen Interoperabilität mit anderen Desktops.

Gnom ist hauptsächlich geschrieben in C, Xml, C ++, C#, Html, Vala, Python, JavaScript, CSS, und mehr.[4] Eine Anzahl von Sprachbindungen stehen zur Verfügung.

Entwicklungsplattform

Das Glib Datenstrukturen und Versorgungsbibliothek, Bibliothek, Gobject Objekt und Typsystem und Gtk Widget Toolkit umfasst den zentralen Teil der Gnome -Entwicklungsplattform. Diese Stiftung wird weiter erweitert mit D-Bus IPC Rahmen, Kairo 2D Vektorbasierte Zeichenbibliothek, Unordnung Beschleunigte Grafikbibliothek, Pango Internationale Texte -Rendering -Bibliothek, Pulseaudio Low-Level-Audio API, Gstreamer Multimedia Framework und mehrere spezialisierte Bibliotheken einschließlich Netzwerk Manager, Packagekit, Telepathie (Instant Messaging) und Webkit.[113]

  • Gnome Display Manager (GDM), das Benutzersitzungen x und Wayland gleichermaßen verwaltet.
  • Tracker Durchsucht automatisch die angegebenen Verzeichnisse nach Dateien und führt einen Index von ihnen bei, um eine schnelle Suche bereitzustellen. stark in Gnome -Shell- und Gnome -Dateien integriert
  • GVFS, ein Abstraktionsschicht -Framework für Dateisysteme, die GIO erweitern; Gut in GNOME -Dateien und Gnome -Scheiben integriert
  • dconf ein Backend für Gettings
  • Murmeln, das Wayland Compositor und X Window Manager
  • Linux -Farbverwaltung, Udev, etc.
  • Evolutionsdatenserver, verantwortlich für die Verwaltung von Mail, Kalender, Adressbuch, Aufgaben und Memo -Informationen
  • Meson ersetzt GNU -Build -System (Autotools) als Build -Automatisierungswerkzeuge der Wahl
  • Buildstream, ein Agnostic Build- und Integration -Tool für Verteilung

Abhängigkeiten

Die GNOME -Desktop -Umgebung besteht nicht nur aus der GTK der grafischen Steuerelementbibliothek und den Kernanwendungen, die sie verwenden. Es gibt einige zusätzliche Softwarepakete, aus denen die Gnome -Desktop -Umgebung besteht, wie die oben genannten.

Wayland- oder X -Fenstersystem

Gnome läuft weiter Wayland und die X Fenstersystem.[114] Die Unterstützung von Wayland wurde in GNOME 3.10 eingeführt[98] und als "für die Mehrheit der Benutzer […] als nutzbarer täglicher Erfahrung" von 3.20 als nutzbarer als als nutzbar eingestuft.[115] Zu diesem Zeitpunkt wurde Wayland zur Standardbenutzersitzung.[116] Mit GNOME 3.24 wurde die Kompatibilität von Wayland auf erweitert Nvidia Treiber.[117] Mit Gnome 3.30 oder höher ist es möglich, Gnom ohne die zu laufen X Fenstersystemnur Wayland.

systemd

Im Mai 2011 Lennart Poettering vorgeschlagen systemd Als Gnom -Abhängigkeit.[118] Da Systemd nur unter Linux verfügbar ist, führte der Vorschlag zu einer Diskussion über möglicherweise die Unterstützung anderer Plattformen in zukünftigen GNOME -Releases. Seit Gnome 3.2 Multisat Support war nur auf Systemen mit Systemd verfügbar.[83] Im November 2012 kam das GNOME Release -Team zu dem Schluss, dass es keine Kompilierungszeitabhängigkeit von Systemd für die grundlegende Funktionalität wie Sitzungsverfolgung geben wird. Für nicht begrenzte Funktionen wie das Leistungsmanagement ist eine Kompilierungszeitabhängigkeit möglich. Beispielsweise gibt es in Alternativen wie Consolekit kein Konzept von Systemd -Inhibitoren. Ein Paketmanager möchte möglicherweise sicherstellen, dass das System während des Upgrades nicht ausgeschaltet wird.[119] [120]

Anwendungen

Kernanwendungen

Es gibt eine große Anzahl von Gtk und Unordnung-basierte Programme von verschiedenen Autoren. Seit der Veröffentlichung von Gnome 3.0, GNOME -Projekt Konzentriert sich auf die Entwicklung einer Reihe von Programmen, die die Gnome -Kernanwendungen berücksichtigen.[121] Die Gemeinsamkeiten der GNOME -Kernanwendungen sind die Einhaltung der aktuellen Gnom -Richtlinien der menschlichen Schnittstelle (HIG) sowie die enge Integration mit zugrunde liegenden Gnomschichten wie z. GVFS (Gnome Virtual Dateisystem) und auch miteinander, z. Goa (Gnome-online-Accounts)[122] Einstellungen und GNOME -Dateien mit Google Drive[123][124] und Gnome -Fotos mit Google Fotos. Einige Programme sind einfach vorhandene Programme mit einem neuen Namen und einer überarbeiteten Benutzeroberfläche, während andere von Grund auf neu geschrieben wurden.

Spiele

Gnome -Spiele haben das Erscheinungsbild der Gnome -Kernanwendungen und werden gleichzeitig mit GNOME freigegeben. Alle wurden neu geschrieben, um den aktuellen Richtlinien der menschlichen Schnittstelle der menschlichen Schnittstelle zu entsprechen.

Entwicklungswerkzeuge

Programmierer haben eine schriftliche Software, um Entwicklungswerkzeuge bereitzustellen, die mit dem Gnome -Desktop vereinbar sind, und die Entwicklung der GNOME -Software zu erleichtern.

Gnome Builder ist das neue integrierte Entwicklungsumgebung, Anjuta ist der ältere. Glade Interface Designer Software konstruiert grafische Schnittstellen mit den grafischen Steuerelementen in GTK. DevHelp ist ein API -Browser, Accherciser ein Barrierefreiheit Explorer.

Es gibt mehrere Debugging -Tools, einschließlich Nemiver, Gtkinspector[125][126] und Alleyoop wurde ebenfalls bereitgestellt, um die Entwicklung der GNOME -Software zu erleichtern.

Es gibt auch Integrationsoptionen für Entwicklungswerkzeuge von Drittanbietern (z. B. NOFLO).[127]

Die Bibliothek für Bibliotheken ermöglicht den Zugriff auf HTTP -Server von GNOME -Anwendungen.[128]

Buildstream ist ein flexibler und erweiterbarer Rahmen für die Modellierung von Build- und CI -Pipelines in einer deklarativen Yaml Format, geschrieben in Python.[129] Sein Maskottchen ist ein Biber, weil Biber in einem Bach Dinge bauen.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b "Gnome 1.0 veröffentlicht" (Pressemitteilung). San Jose, Kalifornien: GNOME -Projekt. 3. März 1999. Abgerufen 11. Januar 2016.
  2. ^ "Gnome 42.3 veröffentlicht". 14. Juli 2022. Abgerufen 31. Juli 2022.
  3. ^ Petridis, Jordanien (18. Januar 2022). "Gnome 42.Alpha freigegeben". Gnome Mail -Dienste (Mailingliste). Abgerufen 22. März 2022.
  4. ^ a b "Das Gnome Open Source -Projekt auf Open Hub: Languages ​​-Seite". www.openhub.net.
  5. ^ "Einführung von Gnome 41". Abgerufen 20. Dezember 2021.
  6. ^ "GNOME -Lizenz". Abgerufen 8. Dezember 2017.
  7. ^ Sandler, Karen (26. März 2014). "Einführung von GNOME 3.12". GNOME -Projekt (Video). Youtube. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021. Abgerufen 2. Juli 2014.
  8. ^ Clinton, Jason (2. April 2011). "Gnome 3: weniger Unterbrechungen". GNOME -Projekt (Video). Youtube. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021. Abgerufen 7. April 2011.
  9. ^ a b Klapper, Andre (6. April 2010). "Re: gnome -> gnome". gnome.org. Archiviert Aus dem Original am 6. April 2012. Abgerufen 30. Juni 2022.
  10. ^ Clasen, Matthias (19. Februar 2014). "Über Portabilität". Gehen weiter. Archiviert Aus dem Original am 2. März 2014. Abgerufen 30. Juni 2022.
  11. ^ Gnom -Volkszählung (PDF), Näher
  12. ^ "In den Abgrund starrt". SWFBLAG. Gnom. 27. Juli 2012. Archiviert Aus dem Original am 31. Juli 2012. Abgerufen 15. März 2014.
  13. ^ De Icaza, Miguel (15. August 1997). "Das Gnome -Desktop -Projekt". Mail.gnome.org. Abgerufen 11. August 2015.
  14. ^ a b "Über uns | gnome". 27. Juni 2013. Archiviert Aus dem Original am 27. Juni 2013. Abgerufen 15. April 2021.
  15. ^ Ankündigung: Qt Version 2.0 veröffentlicht, 25. Juni 1999, archiviert von das Original am 9. März 2000, abgerufen 16. April 2014
  16. ^ Stallman, Richard Stallman (5. September 2000). "Stallman auf QT, The GPL, KDE und GNOME". Abgerufen 9. September 2005.
  17. ^ "Warum sollten Sie die kleinere GPL für Ihre nächste Bibliothek nicht verwenden". Kostenlose Software -Stiftung. Abgerufen 20. Januar 2008.
  18. ^ GNOME -Projekt: "Gnome Foundation -Richtlinien zur Urheberrechtszuordnung". Zugriff am 26. März 2013. Archiviert 4. März 2012 bei der Wayback -Maschine
  19. ^ Wuelfing, Britta. "GNOME: Split vom GNU -Projekt?» Linux Magazine ". Linux Magazine. Abgerufen 14. April 2021.
  20. ^ Loshin, Pete (6. November 2000). "Gnome". Computerwelt. Abgerufen 14. April 2021.
  21. ^ "Offizielle GNU-Softwarepakete (archiviert auf September 2021)". Archiviert vom Original am 15. April 2021.
  22. ^ Neil McGovern. "Ich habe (wie ED für @GNOME) GNU gefragt, uns mehrmals von dieser Seite zu entfernen. Sie haben sich geweigert, dies zu tun.". Twitter. Abgerufen 21. August 2021.
  23. ^ Gnom. "Lassen Sie uns auch hier klarstellen, dass Gnome kein GNU -Projekt ist". Gnom. Abgerufen 21. August 2021.
  24. ^ "Software - GNU -Projekt - kostenlose Software -Stiftung". Gnu.org. Abgerufen 8. März 2022.
  25. ^ Gnom. "GTK Commit a4b976f7," aktualisieren Sie die Readme "". Gnom. Abgerufen 8. September 2021.
  26. ^ Pennington, Havoc (1999). "Was ist Gnome?". GTK / GNOME -Anwendungsentwicklung. Archiviert von das Original am 11. Juli 2010.
  27. ^ Gowin, John (9. November 2001). "Gnome Office, wie weit sind wir?". Linux -Orbit. Archiviert von das Original am 1. Januar 2005.
  28. ^ TH, Sam (10. April 2001). "Guadec -Ergebnisse". Gnome-Office-Liste (Mailingliste). Lwn.net. Abgerufen 3. Mai 2014.
  29. ^ Loli, Eugenia (15. September 2003). "Gnome-Office 1.0 freigegeben; Nautilus wird objektorientiert". Osnews. Abgerufen 4. Mai 2014.
  30. ^ Esselbach, Philipp (15. September 2003). "Gnome-Office 1.0 veröffentlicht". Linux kompatibel. Abgerufen 4. Mai 2014.
  31. ^ "Gnome-Office 1.0 veröffentlicht" (Pressemitteilung). 15. September 2003. Abgerufen 4. Mai 2014.
  32. ^ Sevior, Martin (30. Juni 2004). "Nächste Gnome-Office-Veröffentlichung". Gnome-Office-Liste (Mailingliste). Abgerufen 4. Mai 2014.
  33. ^ Sevior, Martin (30. Juli 2004). "Aktualisierung des Fortschritts für Gnome-Office-1.2". Gnome-Office-Liste (Mailingliste). Abgerufen 4. Mai 2014.
  34. ^ Sevior, Martin (2. Oktober 2004). "Drei Wochen bis Gnome-Office-1.2, welchen Fortschritt auf der Website?". Gnome-Office-Liste (Mailingliste). Abgerufen 4. Mai 2014.
  35. ^ Welinder, Morten (19. Dezember 2004). "Gnumeric 1.4 ist da!". Gnome-Office-Liste (Mailingliste). Abgerufen 4. Mai 2014.
  36. ^ "Büroanträge". GNOME -Projekt. Archiviert von das Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 4. Mai 2014.
  37. ^ "GNOME 2.0 Veröffentlicht: Die Desktop -Umgebung bietet eine einfachere Benutzeroberfläche und eine Host von leistungsstarken Entwickler -Tools." (Pressemitteilung). Archiviert vom Original am 13. November 2021.
  38. ^ "Gnome 2.0 Desktop und Entwicklerplattform veröffentlicht!" (Mailingliste). Archiviert vom Original am 20. Mai 2003.
  39. ^ Foxwell, Harry; Tran, Hung (2009). Pro OpenSolaris: Ein neues Open -Source -Betriebssystem für Linux -Entwickler und Administratoren. Apress. p. 51. ISBN 9781430218920.
  40. ^ Paul, Ryan (14. Juli 2008). "GNOME 3.0 Offiziell angekündigt ... und erklärt". ARS Technica. Abgerufen 26. April 2021.
  41. ^ a b c d Paul, Ryan (7. April 2011). "Ein glänzendes neues Ornament für Ihren Linux -Rasen: ARS Reviews Gnome 3.0". ARS Technica. Archiviert vom Original am 11. Mai 2012. Abgerufen 26. April 2021.
  42. ^ "Gnome 3.0 veröffentlicht: besser für Benutzer, Entwickler" (Pressemitteilung). Archiviert vom Original am 13. November 2021.
  43. ^ Vervloesem, Koen (4. August 2009). "Mutter: Ein Fenstermanager für GNOME 3 [lwn.net]". lwn.net. Archiviert Aus dem Original am 17. August 2009. Abgerufen 20. Mai 2022.
  44. ^ Thurman, Thomas (6. Juli 2009). "Die Zukunft von ... ... für den Erwachsenen in dir". Archiviert Aus dem Original am 9. Juli 2009. Abgerufen 20. Mai 2022.
  45. ^ "Ein neues Standardthema für GTK". blogs.gnome.org. Abgerufen 24. Dezember 2014.
  46. ^ Prag, Liam bewiesen in. "Wie Microsoft Gnomes Einheit mit Windows 95 zerschmettert hat". www.theregister.com. Abgerufen 1. Juni 2022.
  47. ^ "Mate -Desktop -Umgebung - GNOME2 -Gabel / Community -Beiträge / Arch Linux -Foren". bbs.archlinux.org. Abgerufen 15. Mai 2021.
  48. ^ "Mate wird aktiv entwickelt, um neue Technologien zu unterstützen und gleichzeitig eine herkömmliche Desktoperfahrung zu erhalten.". Archiviert vom Original am 6. Mai 2021.
  49. ^ "Zimt einführen". Der Linux Mint -Blog. Archiviert Aus dem Original am 12. Februar 2012. Unter der Motorhaube wird Zimt aus der Gnom -Schale gegabelt und basiert auf Mutter und Gnome 3
  50. ^ PCMAN (3. Juli 2013). "LXDE-QT-Vorschau". LXDE -Blog. Abgerufen 15. Mai 2021.
  51. ^ "LXQT -Geschichte". GitHub. Abgerufen 15. Mai 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  52. ^ Ricky (4. August 2011), "Linus Torvalds greift Gnome für XFCE", Digitalien, abgerufen 8. November 2011
  53. ^ "Torvalds: Ich möchte nett sein und weniger fluchen, aber es ist einfach nicht in mir". Das Register. 7. November 2012. Abgerufen 2. Januar 2013.
  54. ^ Heath, Nick. "Linus Torvalds wechselt zurück zu Gnome 3.x Desktop". ZDNET.
  55. ^ Hoffman, Chris. "Wie Gnome 3.14 desillusionierte Linux -Benutzer zurückgewinnt". PC Welt. IDG TechNetwork. Abgerufen 5. April 2015.
  56. ^ a b "Gnome 40 Release -Notizen". Abgerufen 27. März 2021.
  57. ^ Larabel, Michael (24. März 2021). "Gnome 40 mit vielen Verbesserungen veröffentlicht - Phoronix". Abgerufen 27. März 2021.
  58. ^ a b Bassi, Emmanuele (16. September 2020). "Neues Gnome -Versionsschema". Abgerufen 17. September 2020.
  59. ^ "Gnome 40". Vierty.gnome.org. Abgerufen 8. März 2022.
  60. ^ De Icaza, Miguel. "Die Geschichte des Gnome -Projekts". Archiviert von das Original am 24. Februar 2001.
  61. ^ "Gnome 1.2" Bongo Gnome "entfesselt" (Pressemitteilung). GNOME -Projekt. 25. Mai 2000. archiviert von das Original zu 2011. Abgerufen 8. Juni 2014.
  62. ^ "Gnome 1.4" Ruhe "wird veröffentlicht". Mail.gnome.org. Abgerufen 12. September 2021.
  63. ^ "GNOME 1.4 veröffentlicht: Desktop -Umgebung bietet Strom, Stabilität, Politur und Integration." (Pressemitteilung). Kopenhagen, Dänemark: GNOME -Projekt. Geschäftsdraht. 2. April 2001. archiviert von das Original zu 2011. Abgerufen 8. Juni 2014.
  64. ^ Waugh, Jeff (27. Juni 2002). "Gnome 2.0 Desktop und Entwicklerplattform veröffentlicht!". Desktop-Devel (Mailingliste). Abgerufen 20. September 2007.
  65. ^ "GNOME 2.2 Versionsnotizen" (Pressemitteilung). GNOME -Projekt. 5. Februar 2003. Abgerufen 19. Februar 2019.
  66. ^ Waugh, Jeff (11. September 2003). "Ankündigung der GNOME 2.4.0 Desktop & Developer -Plattform". Gnome-Announce (Mailingliste). Abgerufen 20. September 2007.
  67. ^ Sobala, Andrew (31. März 2004). "Ankündigung der GNOME 2.6.0 Desktop & Developer -Plattform". Gnome-Announce (Mailingliste). Abgerufen 20. September 2007.
  68. ^ "GNOME 2.8 Versionsnotizen" (Pressemitteilung). Boston, Massachusetts: GNOME -Projekt. 15. September 2004. Abgerufen 19. Februar 2019.
  69. ^ "Gnome 2.10 veröffentlicht!" (Pressemitteilung). Boston, Massachusetts: GNOME -Projekt. 9. März 2005. Abgerufen 8. Juni 2014.
  70. ^ "GNOME 2.12 Versionsnotizen". Abgerufen 31. Oktober 2010.
  71. ^ "GNOME 2.14 Versionsnotizen". Abgerufen 31. Oktober 2010.
  72. ^ Newren, Elijah (6. September 2006). "Feiern Sie die Veröffentlichung von Gnome 2.16!". Gnome-Announce (Mailingliste). Abgerufen 20. September 2007.
  73. ^ Newren, Elijah (14. März 2007). "Feiern Sie die Veröffentlichung von Gnome 2.18!". Gnome-Announce (Mailingliste). Abgerufen 20. September 2007.
  74. ^ Ryan, Paul (19. September 2007). "Gnome 2.20 offiziell freigegeben". ARS Technica. Abgerufen 20. September 2007.
  75. ^ Unz, Vincent (12. März 2008). "Feiern Sie die Veröffentlichung von Gnome 2.22!". Gnome-Announce-Liste (Mailingliste). Abgerufen 12. März 2008.
  76. ^ "GNOME 2.22 Versionshinweise, Abschnitt" GVFS und GIO "".
  77. ^ Unz, Vincent (24. September 2008). "Feiern Sie die Veröffentlichung von Gnome 2.24!". Gnome-Announce-Liste (Mailingliste). Abgerufen 27. September 2008.
  78. ^ Unz, Vincent (18. März 2009). "Feiern Sie die Veröffentlichung von Gnome 2.26!". Gnome-Announce-Liste (Mailingliste). Abgerufen 18. März 2009.
  79. ^ Holwerda, Thom (24. September 2009). "Gnome 2.28 veröffentlicht". Osnews. Abgerufen 5. April 2009.
  80. ^ Holwerda, Thom (31. März 2010). "Gnome 2.30 veröffentlicht". Osnews. Abgerufen 4. April 2010.
  81. ^ "GNOME 2.32 Versionsnotizen". Abgerufen 31. Oktober 2010.
  82. ^ "GNOME 3.0 Versionsnotizen". GNOME -Projekt. Abgerufen 7. April 2011.
  83. ^ a b VERSCHAFTEN, OLAV; Klapper, André; Tag, Allan. "GNOME 3.2 Release -Notizen". GNOME -Projekt. Abgerufen 5. Oktober 2011.
  84. ^ "Eine Liste der Funktionen, die für 3.4 implementiert wurden". GNOME -Projekt. Abgerufen 28. März 2012.
  85. ^ "Fügen Sie hohe DPI -Unterstützung hinzu". 12. Februar 2014.
  86. ^ "Anwendungen in dbusactivationsable konvertieren".
  87. ^ Wallen, Jack (28. März 2014). "Gnome 3.10 hat wieder auferstanden, was einst der Liebling des Linux -Desktops war". TechRepublic. Archiviert Aus dem Original am 28. März 2014.
  88. ^ "GNOME 3.16 ist hier mit neu definierten Benachrichtigungen und visuellen Upgrades in Hülle und Fülle". 28. März 2015. Abgerufen 19. Februar 2019.
  89. ^ "Gnome 3.20". 23. März 2016.
  90. ^ "Gnome 3.24 veröffentlicht, das ist das, was neu ist". OMG! Ubuntu!. 23. Juli 2017.
  91. ^ "Einführung von GNOME 3.24 'Portland'". Youtube. 23. Juli 2017. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2021.
  92. ^ "Gnome 3.26 veröffentlicht". 13. September 2017.
  93. ^ "GNOME 3.27.X -Entwicklungsreihe".
  94. ^ "Gnome Human Interface Richtlinien".
  95. ^ Pennington, Havoc (April 2002). "Kostenlose Software -Benutzeroberfläche". Abgerufen 21. Juni 2021.
  96. ^ "Gnome Sprachen". l10n.gnome.org. Abgerufen 20. Mai 2022.
  97. ^ a b "Terminologie für Gnome Shell". Gnome Wiki. GNOME -Projekt. Archiviert von das Original am 22. Mai 2014. Abgerufen 22. Mai 2014.
  98. ^ a b Tag, Allan. "GNOME 3.10 Release -Notizen". GNOME -Projekt. Abgerufen 22. Mai 2014.
  99. ^ "Gnome 3 Cheat Sheet". Gnome Wiki. GNOME -Projekt. Abgerufen 13. Juni 2014.
  100. ^ "Gnome Shell Design". GNOME -Projekt. Abgerufen 3. Dezember 2011.
  101. ^ Tag, Allan. "GNOME 3.8 Versionsnotizen". GNOME -Projekt. Abgerufen 13. Juni 2014.
  102. ^ "Projekte/Gnomeflashback - Gnome Wiki". Abgerufen 21. Dezember 2018.
  103. ^ "Gnome/Flashback - Archwiki". Abgerufen 21. Dezember 2018.
  104. ^ "So installieren Sie klassische Gnome -Rückblenden in Ubuntu 18.04 LTS". 19. Mai 2018. Abgerufen 21. Dezember 2018.
  105. ^ "Debian-Details zum Paket Gnome-Session-Flowback in Buster". Abgerufen 21. Dezember 2018.
  106. ^ "Der neue libhandy 0.0.10". Purismus (Unternehmen). 17. Juni 2019. Abgerufen 30. Mai 2020.
  107. ^ "Libadwaita einführen". Adrien Plazas. 31. März 2021. Abgerufen 1. Juli 2022.
  108. ^ "ADW: Migration von libhandy 1.4 nach libadwaita". gnome.pages.gitlab.gnome.org. Abgerufen 1. Juli 2022.
  109. ^ "Librem 5 Design Report #5". Purismus (Unternehmen). 10. Mai 2018. Abgerufen 30. Mai 2020.
  110. ^ "GNOME Quick Swot Analysis". GNOME -Projekt. Abgerufen 18. März 2014.
  111. ^ "GTK- und GNOME -Mailinglisten". GNOME -Projekt. Abgerufen 4. Dezember 2011.
  112. ^ "Um". GNOME -Nutzer und Entwickler Europäische Konferenz (Guadec). Archiviert von das Original am 4. Oktober 2011. Abgerufen 3. Dezember 2011.
  113. ^ Bull, Phil. "Plattformbibliotheken". GNOME -Projekt. Abgerufen 21. Mai 2014.
  114. ^ "Was ist neu in Fedora 25 Workstation". Fedora Magazine. Roter Hut. 21. November 2016. Abgerufen 21. August 2021.
  115. ^ "GNOME 3.20 Release -Notizen". Gnom. Abgerufen 21. August 2021.
  116. ^ "Sitzung: Geben Sie Wayland Sessions Priorität · gnome/gdm@6cd2d24". Gnome Gitlab.
  117. ^ "GNOME landet Mainline Nvidia Wayland unterstützt mit Eglstreams". Phoronix. 17. November 2016. Abgerufen 21. August 2021.
  118. ^ Poettering, Lennart (18. Mai 2011). "systemd als externe Abhängigkeit". Desktop-Devel (Mailingliste). Abgerufen 12. Juni 2014.
  119. ^ Peters, Frederic (6. November 2012). "20121104 Besprechungsprotokoll". Release-Team (Mailingliste). Abgerufen 12. Juni 2014.
  120. ^ "Inhibitorschlösser". Abgerufen 29. März 2020.
  121. ^ "Uhr Applets". 14. Mai 2003. archiviert von das Original am 14. Mai 2003.
  122. ^ "Gnome Wiki: GnomeonlineAccounts".
  123. ^ "Mit GNOME 3.18 können Sie auf Ihre Google Drive -Dateien in Nautilus zugreifen". 30. September 2015.
  124. ^ "Gnome 3.18 landet mit Google Drive". 30. September 2015.
  125. ^ Matthias Clasen (15. Mai 2014). "Blogeintrag des Autors Gtkinspector". Abgerufen 17. Mai 2014.
  126. ^ "Gtkinspector in Gnome Wiki". 15. Mai 2014. Abgerufen 17. Mai 2014.
  127. ^ "Bergius: FlowHub und die Gnome -Entwicklererfahrung". Lwn.net. 2. Mai 2014. Abgerufen 24. Mai 2014.
  128. ^ Negus, Christopher (2004). Red Hat Linux Bibel.Wiley (veröffentlicht 2003).p.994. ISBN 9780764543333. Abgerufen 15. August 2017. LISBSOUP: Bibliothek für die Ermöglichung von GNOME -Bibliotheken den Zugriff auf HTTP -Server.
  129. ^ "Gnome Wiki: Buildstream".

Externe Links