Géraud Sénizergues

Géraud Sénizergues
GS2017.jpg
Sénizergues im September 2017
Geboren 9. März 1957 (Alter 65)
Staatsangehörigkeit Französisch
Auszeichnungen
Wissenschaftliche Karriere
Felder Informatik
Institutionen Universität Bordeaux
Webseite Abteilung.labri.U-Bordeaux.fr/~ ges/

Géraud Sénizergues (Geboren am 9. März 1957) ist ein Französisch Informatiker Bei der Universität Bordeaux.

Er ist bekannt für seine Beiträge zu Automatenheorie, Kombinatorische Gruppentheorie und Abstrakte Umschreibungssysteme.[1]

Er erhielt seine Ph.D. (Doktorat d'État en informatique) aus dem Université Paris Diderot (Paris 7) 1987 unter der Leitung von Jean-Michel Autebert.[2]

Mit Yuri Matiyasevich Er erhielt Ergebnisse über die Postkorrespondenzproblem.[3] Er gewann die 2002 Gödel -Preis "für den Beweis dieser Äquivalenz von Deterministische Pushdown -Automaten ist entschlossen".[4][5][6] 2003 wurde er mit dem verliehen Gay-Lussac Humboldt-Preis.

Verweise

  1. ^ "DBLP Geraud Senizergues".
  2. ^ "Mathematical Genealogy Project, Geraud Senizergues".
  3. ^ Matiyasevich, Y.;Senizergues, G. (1996)."Entscheidungsprobleme für Halbdestin-Systeme mit einigen Regeln". Proceedings 11. jährliches IEEE -Symposium für Logik in Informatik.New Brunswick, NJ, USA: IEEE Comput.SOC.Drücken Sie: 523–531. doi:10.1109/lics.1996.561469. ISBN 9780818674631.
  4. ^ "2002 Gödel Prize". Sigact.org. Abgerufen 2019-05-10.
  5. ^ Sénizergues, Géraud (1997).Degano, Pierpaolo;Gorrieri, Roberto;Marchetti-Spaccamela, Alberto (Hrsg.)."Das Äquivalenzproblem für deterministische Pushdown -Automaten ist lehnte". Automaten, Sprachen und Programmierung.Vorlesungsnotizen in Informatik.Springer Berlin Heidelberg. 1256: 671–681. doi:10.1007/3-540-63165-8_221. ISBN 9783540691945.
  6. ^ Sénizergues, Géraud (2001). "L (a) = l (b)? Die Dekidabilität ergibt sich aus vollständigen formalen Systemen". Theoretische Informatik. 251 (1–2): 1–166. doi:10.1016/s0304-3975 (00) 00285-1.

Externe Links