Frederick Weld

Sir Frederick Weld
Frederick Weld.jpg
Sir Frederick Aloysius Weld, Datum unbekannt.
6. Premierminister Neuseelands
Im Büro
24. November 1864 - 16. Oktober 1865
Monarch Victoria
Gouverneur George Gray
Vorausgegangen von Frederick Whitaker
gefolgt von Edward Stafford
Wahlkreis Wairau, Cheviot
8. Gouverneur von Westaustralien
Im Büro
30. September 1869 - 13. Januar 1875
Monarch Victoria
Vorausgegangen von Benjamin Pine
gefolgt von William C. F. Robinson
4. Gouverneur von Tasmanien
Im Büro
13. Januar 1875 - 5. April 1880
Monarch Victoria
Vorausgegangen von Charles du Cane
gefolgt von George Strahan
12. Gouverneur der Straits Siedlungen
Im Büro
16. Mai 1880 - 17. Oktober 1887
Monarch Königin Victoria
Kolonialsekretär James W. W. Birch
Thomas Braddell
Vorausgegangen von William C. F. Robinson
gefolgt von Cecil Clementi Smith
Persönliche Daten
Geboren 9. Mai 1823
Bridport, Dorset, England
Gestorben 20. Juli 1891 (68 Jahre)
Chideock, Dorset, England
Politische Partei Keiner
Ehepartner (en) Filumena Mary Anne Lisle Phillipps (m. 1859)
Kinder 13
Eltern) Humphrey Weld
Christina Maria Clifford
Ausbildung Stonyhurst College
Alma Mater Universität Friborg
Unterschrift

Sir Frederick Aloysius Weld Gcmg (9. Mai 1823 - 20. Juli 1891) war ein neuseeländischer Politiker und Gouverneur verschiedener britischer Kolonien. Er war der sechste Premierminister Neuseelandsund diente später als Gouverneur von Westaustralien, Gouverneur von Tasmanien, und Gouverneur der Straits Siedlungen.

Frühen Lebensjahren

Weld wurde in der Nähe geboren Bridport, Dorset, England, am 9. Mai 1823. Seine Mutter Christina Maria Clifford war die Tochter von Baron Clifford von Chudleigh. Beide Eltern waren von alt recusant Katholische Familien.[1]

Sein Vater Humphrey Weld von Chideockwar Mitglied der Weld -Familie. Humphreys Vater Thomas Weld (von Lulworth) spendete das Land und stiftete das aus Jesuit College at Stonyhurst. Welds Erziehung war stark geerdet in der katholisch Glaube. Seine frühen Jahre wurden mit seinen Eltern verbracht in Frankreich. Später erhielt er eine gute Ausbildung und studierte in Stonyhurst, bevor er einen Vorgänger des Universität Friborg in Schweiz, wo er studierte Philosophie, Chemie, Sprachen und Gesetz. Er hatte ursprünglich beabsichtigt, eine Militärkarriere zu verfolgen, war aber von seinem Lehrer in Friborg ansonsten überzeugt. Er beschloss stattdessen, eine Karriere in den Kolonien zu suchen, und kam in ein Wellington, Neuseeland, am 22. April 1844.

In Neuseeland trat er in eine Partnerschaft mit seinem Cousin ein. Charles Clifford. Die beiden etablierten eine Reihe von Schafstationen im ganzen Land, und Weld wurde relativ wohlhabend. Weld fand jedoch ein Leben in der landwirtschaftlichen Management als zu banal und wurde bald in politischen Anliegen aktiv. Eine seiner bedeutendsten Kampagnen bestand darin, gegen eine mögliche Diskriminierung der Katholiken in Neuseeland gegen eine mögliche Diskriminierung zu standhalten. Später wurde er aktiv in der Lobbyarbeit für Repräsentative Regierung in Neuseeland.

Im Jahr 1848 lehnte Weld ein Angebot der von der ab Gouverneur, Herr George Gray, eines Sitzes auf einem geplanten Kandidatenrat. 1852 besuchte er England, wo er eine Broschüre veröffentlichte. Hinweise auf beabsichtigte Schafbauern in Neuseeland, was in drei Ausgaben lief.

Parlamentsmitglied

Neuseelandes Parlament
Jahre Begriff Wählerschaft Party
1853–1855 1 Wairau Unabhängig
1858–1860 2. Wairau Unabhängig
1861–1866 3. Cheviot Unabhängig

Wenn die Schaffung der Neuseelandes Parlament Wurde angekündigt, stand Weld für die Wahl. Er wurde Mitglied der 1. Parlament als Vertreter von Wairau, eine Wählerschaft im Nordosten des Südinsel; Er wurde ungehindert zum gewählten gewählt.[2] Die wichtigste politische Aufteilung des Tages war zwischen "Zentralisten" (begünstigte eine starke Zentralregierung) und "Provinzialisten" (begünstigte starke Regionalregierungen). In diesem Spektrum etablierte sich Weld als gemäßigter Zentralist, obwohl er dazu neigte, sich den Extremen einer Seite zu widersetzen.

Weld war auch Mitglied des kurzen "Kabinetts" James Fitzgerald. Dies stellte einen Versuch des Parlaments dar, die direkte Verantwortung für die Verwaltung von Neuseeland zu übernehmen. Schauspielkunst Gouverneur Robert Wynyard Es gelang es jedoch, diesen Schritt zu blockieren, und Welds Rolle als "Minister" endete. Trotz des Scheiterns des "Kabinetts" von Fitzgerald war Weld erfreut darüber, dass die Katholiken in der Lage waren, vollständig an der Politik teilzunehmen. Die Tatsache, dass Charles CliffordAuch ein Katholik war geworden Lautsprecher war auch ermutigend für ihn.

Weld trat im Juni 1855 aus dem Parlament zurück, kurz vor dem Ende seiner ersten Amtszeit und kehrte für kurze Zeit nach England zurück.[1][3] Als er zurückkam, wurde er in die gewählt 2. Parlament in einem Nachwahlwieder darstellen Wairau.[4] Er kehrte Ende 1858 kurz nach England zurück, um seine zweite Cousine, Filumena Mary Anne Lisle Phillipps, die Tochter von, zu heiraten Ambrose Lisle March Phillipps de Lisle und ein Urenkel des 4. Baron Clifford von Chudleigh Wie Weld, mit dem er dreizehn Kinder haben würde.[1]

Minister

Im Jahr 1860 wurde Weld eingeladen, sich anzuschließen Edward Stafford's Regierung, übernehmen Verantwortung für einheimische Angelegenheiten von William Richmond. In dieser Rolle musste Weld mit Konflikten wie dem kämpfen Erster Taranaki -Krieg. Obwohl Schweißnot die Aussicht auf den Krieg nicht mochte und diesem Gouverneur glaubte George Gray hatte die Situation misshandelt, er glaubte dringend an die Notwendigkeit, die Macht der Regierung geltend zu machen, und bezeichnete sie als "schmerzhafte Pflicht".[1] Er verlor unerwartet das 1861 Wahl in Wairau gegen William Henry Augen,[5] Aber aufgrund der gestaffelten Wahltermine standen erfolgreich im Nachbarn Cheviot Wählerwähle nach vierzehn Tagen später, wo er besiegte Charles Hunter Brown.[6] Weld verlor seine Ministerposition, als die Stafford -Administration besiegt wurde.

1864 die Regierung von Frederick Whitaker aufgrund von Streitigkeiten mit dem Gouverneur zurückgetreten. Der fragliche Punkt war, wer die Verantwortung für die Finanzierung britischer Truppen tragen sollte, die in Neuseeland stationiert sind. Weld, der glaubte, dass es in erster Linie einen Konflikt mit den Māori ausführte, lehnte es stark gegen Grays Forderungen, die Truppen zu finanzieren. Weld glaubte stattdessen, dass britische Truppen insgesamt aus Neuseeland entfernt und durch lokale Kräfte ersetzt werden sollten.

Premierminister Neuseelands

Sir Frederick Aloysius Weld, CA 1865

Als Premier traf Weld mit gemischtem Erfolg. 1865 die Hauptstadt wurde nach Wellington verlegt und seine Vorschläge für die Beziehungen zwischen Māori wurden angenommen. Diese beiden Dinge ergaben jedoch erhebliche Bitterkeit - Aucklander waren wütend über den Kapitalwechsel, und Māori war wütend über die Beschlagnahme von über eine Million Hektar (4.000 km²) Land in der Waikato Bereich. Welds anderer Erfolg, der Rückzug britischer Truppen aus Neuseeland, war ebenfalls umstritten und erzeugte vom Gouverneur erhebliche Feindseligkeit. Darüber hinaus war die finanzielle Situation der Regierung prekär. Etwas weniger als ein Jahr nach dem Amtsantritt trat die Regierung von Weld zurück.

Kolonialgouverneur

Weld, der an schlechter Gesundheit und Stress leidet, 1866 aus der Politik zurückgezogen und im folgenden Jahr nach England zurückgekehrt war. Allerdings verbesserte sich seine Gesundheit und er begann wieder zu arbeiten. 1869 veröffentlichte er Anmerkungen zu neuseeländischen Angelegenheitenund im März desselben Jahres begann er eine Karriere als britischer Kolonialgouverneur mit einer Ernennung zum Posten von Gouverneur von Westaustralien.

Gouverneur von Westaustralien

Schweißnaht kam in West-Australien Im September 1869 startete er sofort eine Reihe von Staaten, bei denen er in seinen ersten sechs Monaten im Amt etwa 1.200 Meilen (900 km) zu Pferd reiste. Beeindruckt von der Isolation des Staates drängte er die Einrichtung von Telegraphenlinien und Verbesserungen des Transports. Im März 1870 schickte er John Forrest Erforschen und Überprüfung einer möglichen Route für eine Telegraphenlinie zwischen Albany und Adelaide. Dies wurde später gebaut, und bis 1874 hatte der Staat mehr als 1400 km operative Telegraphenlinie. Weld überwachte auch die Einrichtung von a Dampfer Dienst entlang der Küste und die Anfänge von a Schiene System.

Weld sah seine Ernennung zum Gouverneur als Mandat, ähnliche Verfassungsänderungen wie in Neuseeland erreicht zu haben. Mit der begeisterten Unterstützung seiner Kolonialsekretär Frederick BarleeEr machte sich um zu fördern Repräsentative Regierung. Bei der ersten Gelegenheit stellte Weld eine Rechnung vor, die für die Wahl von 12 vorhanden war Mitglieder des Legislativer Rat, um mit sechs offiziellen und nominierten Mitgliedern zu sitzen. Der Gesetzentwurf wurde schließlich am 1. Juni 1870 verabschiedet. BARLEE begann dann mit der Aufregung für die verantwortungsvolle Regierung, und 1874 verabschiedete der Legislativrat eine Resolution. Obwohl Weld nicht glaubte, dass Westaustralien bereit für die verantwortungsvolle Regierung war, akzeptierte er die Situation und gab den Antrag an die weiter Kolonialbüro in London. Das Kolonialbüro war stark gegen die Gewährung einer verantwortungsvollen Regierung und kritisierte eine Schweißnaht, weil sie die Situation ergeben hatte. 1874 ging Weld nach Neuseeland, um sich um seine Partnerschaftsangelegenheiten zu kümmern. Er soll nach seiner Abreise bemerkt haben "Endlich bewegt sie sich"In Bezug auf die Verbesserungen, die er in Westaustralien wahrgenommen hat.[7] Bei dieser Rückkehr wurde er auf den Posten von übertragen Gouverneur von Tasmanienund die Frage der verantwortlichen Regierung wurde bis 1890 fallen gelassen.

Andere koloniale Gouverneurschaften

Weld war von 1875 bis 1880 Gouverneur von Tasmanien. Er fand die Rolle viel weniger anstrengend als in Westaustralien, da Tasmanien bereits eine verantwortungsvolle Regierung hatte und seine Hauptaufgabe war, bei Sitzungen des Exekutivrates den Vorsitz zu führen. Von 1880 bis 1887 war er Gouverneur der Straits Siedlungen, bestehend aus Malakka, Penang, und Singapur. Louch (1966) schreibt von Welds sieben Jahren in Singapur: "Es war dort mit seiner Erfahrung, dass er als Kolonialverwalter den vollen Spielraum für seine Talente fand und wo er sich jetzt am besten in Erinnerung gebe." Er wurde im Orden von St. Michael und St. George zuerst CMG (1875), dann KCMG (1880) und letztendlich GCMG (1885) gegründet.

Er war sein ganzes Leben lang ein frommer Katholik und die Papst machte ihn zu einem Ritter der Reihenfolge von Pius IX.

Gouverneur der Straits Siedlungen

Malaiische Staatenverwaltung

Im Jahr 1880 kam Sir Frederick Weld in der an Siedlungen. Er begann persönliches Interesse an der Entwicklung der Malaiische Staaten. Mitte 1881 besuchte Weld die Stadt von Taiping, in Perak. Er fand "Die Einnahmen steigen und alles, was gut gut ging ...", aber "Arbeit für öffentliche Arbeiten und Straßen und die Entwicklung anderer Branchen und Einnahmequellen neben der Zinndecke", beklagte er, "ist der große Wunsch". Er berichtete auch:

"Wasserversorgung für Taiping vom Hügel (Maxwell Hill), die Straßen nach Krian, die das Stadtzentrum des Taiping -Stadtzentrums miteinander verbinden werden Provinz Wellesleyund eine Schiene und Straßenbahn vom Taiping bis zum Hafen (Hafenschweißung, was nach ihm benannt wurde) gehören zu den nächsten notwendigsten Werken, die ausführen müssen. Die Stadt Taiping wurde seit dem Feuer, das vor mehr als einem Jahr stattfand, stark verbessert. Neue Straßen wurden in beträchtlicher Breite angelegt, und es wurde eine bessere Klasse von Häusern gebaut. "

Der Bau der Taiping - Port Weld Railway war der Beginn einer großen Transformation, die die Landschaft der malaiischen Halbinsel radikal veränderte. Es brachte auch den ersten Zustrom von Indianern (hauptsächlich Tamilen) und Ceylonesen nach Perak. Sir Frederick Weld war 1883 wieder in Taiping, wo er "alles inspizierte". Er verbrachte Zeit damit, die Eisenbahnlinie von Port Weld entlang zu gehen, dann im Laufe des Bauwesens "auf einem LKW hinter dem Motor". Er setzte sich auch in Kraft, um eine Telegraphenlinie entlang der Straße zu bauen, die das Taiping mit der Provinz Wellesley verbindet. Es war kurz vor der Fertigstellung, wonach eine Eisenbahn entlang derselben Route gebaut würde.

Späteres Leben

Weld zog sich schließlich 1887 aus dem politischen Leben zurück, obwohl er in anderen Bereichen der Arbeit aktiv blieb. 1891 besuchen Sie die Siedlungen Noch einmal, er beauftragte eine schwere Krankheit und kehrte nach England zurück. Er starb in Chideock am 20. Juli 1891.

Orte nach Schweißnaht

Verweise

  1. ^ a b c d Graham, Jeanine. "Weld, Frederick Aloysius". Wörterbuch der neuseeländischen Biografie. Kultur- und Erbedienst. Abgerufen 24. Juli 2013.
  2. ^ "Wahl eines Mitglieds zur Vertretung des Wairau in der Generalversammlung". Nelson Examiner und Neuseeland Chronik. Vol. Xii, nein. 597. 13. August 1853. p. 7. Abgerufen 16. Oktober 2015.
  3. ^ "An die Wähler des Wairau". Nelson Examiner und Neuseeland Chronik. Vol. Xiv. 13. Juni 1855. p. 2. Abgerufen 16. Oktober 2015.
  4. ^ "Lokale Intelligenz". Nelson Examiner und Neuseeland Chronik. Vol. Xvii, nein. 43. 29. Mai 1858. p. 2. Abgerufen 3. Mai 2013.
  5. ^ "Niederlage von Herrn Weld in Wairau". Wellington Independent. Vol. Xvi, nein. 1500. 26. Februar 1861. p. 3. Abgerufen 16. Oktober 2015.
  6. ^ "Lokale Intelligenz". Lyttelton Times. Vol. Xv, nein. 868. 6. März 1861. p. 4. Abgerufen 16. Oktober 2015.
  7. ^ ""Endlich bewegt sie" einen Pionier des Imperiums ". Der Westaustralier. Perth: Nationalbibliothek von Australien. 1. Juli 1950. p. 20. Abgerufen 25. März 2011.
  8. ^ Forrest, John (1875). Erkundungen in Australien. London: Sampson Low, Marston, Low & Searle. Abgerufen 6. Mai 2012.

Weitere Lektüre

Regierungsbüros
Vorausgegangen von Premierminister Neuseelands
1864–1865
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gouverneur von Westaustralien
1869–1875
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gouverneur von Tasmanien
1875–1880
Gefolgt von
Vorausgegangen von Gouverneur der Straits Siedlungen
1880–1887
Gefolgt von
Neuseelandes Parlament
Neuer Wahlkreis Abgeordnete für Wairau
1853–1855
1858–1860
Gefolgt von
Vorausgegangen von
William Wells
Gefolgt von
Vorausgegangen von Abgeordnete für Cheviot
1861–1866
Gefolgt von