Francisco Xavier do Amaral

Francisco Xavier do Amaral
Francisco Xavier do Amaral.jpg
Francisco Xavier do Amaral während einer Wahlkampagne im Jahr 2007
1 Präsident von Osttimor
Im Büro
28. November 1975 - 7. Dezember 1975
Premierminister Nicolau dos Reis Lobato
Vorausgegangen von Büro eingerichtet[a]
gefolgt von Nicolau dos Reis Lobato
Persönliche Daten
Geboren 3. Dezember 1937
Turiscai, Portugiesisch Timor
Gestorben 6. März 2012 (74 Jahre)
Dili, Osttimor
Staatsangehörigkeit Osttimorische Staatsbürgerschaft
Politische Partei ASDT
Ehepartner (en) Lucia Osorio steigt
Beruf Politiker

Francisco Xavier do Amaral (3. Dezember 1937 - 6. März 2012) war ein Osttimoresisch Politiker. Ein Gründer der Frente Revolucionária de Timor Leste Independente (Fretilin) Amaral wurde als erste vereidigt Präsident von Osttimor Wenn das Land, dann a Portugiesische Kolonie, machte eine Unilaterale Unabhängigkeitserklärung am 28. November 1975.[1] Er war Mitglied der Nationales Parlament für die Timorese sozialdemokratische Vereinigung von 2001 bis zu seinem Tod im Jahr 2012.[2] Amaral war auch als "Abo (Großvater) Xavier", a Begriff der Zärtlichkeit, von Osttimorese.[1]

Biografie

Frühen Lebensjahren

Ein Mitglied der Mambai ethnische Gruppe,[3] Amaral war ein Nachkomme von Königen, der regierte, was jetzt die Süd-Zentral ist Bezirk Manufahi von Osttimor.[1]

Präsident von Osttimor

Amaral gründete die Timorese sozialdemokratische Vereinigung In den frühen 1970er Jahren.[1] Die Partei, die als Vorläufer der als Vorläufer angesehen wird Fretilin, für die Unabhängigkeit von Portugal befürwortet.[1]

Amaral wurde am 28. November 1975 als erster Präsident des Landes vereidigt, als Osttimor die Unabhängigkeit erklärte Portugal.[1] Seine Amtszeit in der Präsidentschaft dauert nur 10 Tage, bevor er gezwungen war Fretilin aufgrund der Indonesisch Invasion des Landes am 7. Dezember 1975.[1] Obwohl die meisten Weltregierungen sich weigerten, Osttimors Unabhängigkeit oder Amarals Autorität während seiner zehntägigen Herrschaft im Jahr 1975 anzuerkennen, betrachteten das osttimoresische Volk Amaral als der erste Präsident des Landes, so, wie der Land des Landes anerkannte. Damien Kingsbury, a Politikwissenschaft Professor bei Deakin University und ein führender Experte für Osttimor.[1]

Haft und Exil

Amaral wurde aus Fretilin verdrängt und von der Partei eingesperrt Marxist Fraktion im Jahr 1977 inmitten von Meinungsverschiedenheiten über die Strategie für den Widerspruch des Indonesischen Besetzung.[1] Die Fretilin -Fraktion hielt und bewegte ihn häufig, als sie gegen die indonesischen Streitkräfte kämpften. Er wurde im August 1978 aufgegeben, als seine Fretilin -Entführer überfallen wurden, und wurde sofort von der verhaftet Indonesische Armee.[1]

Von den späten 1980er Jahren bis 1999 war er Co-Vorsitzender der indonesischen Association (PPIP). Eine in Jakarta eingerichtete NGO, um den Dialog mit portugiesischen Gemeindevorstehern zu etablieren, um eine nicht politische Bevölkerung initiierte Lösung für Osttimor zu finden.

Die indonesische Regierung nutzte Amaral als Propaganda -Instrument, um die Ost -Timorese -Unabhängigkeitsbewegung nach seiner Gefangennahme zu teilen.[1] Er wurde nach Bali verbannt, wo er gezwungen war, als Hausdiener für General zu arbeiten Dading Kalbuadiein Anführer der Indonesische Invasion von Osttimor.[1] Er wurde 1983 nach Jakarta verlegt, wo er sich mit einem anderen timoresischen verbannten Gefangenen anfreundete. Xanana Gusmão.[1] Amaral und Gusmão wurden während ihrer Inhaftierung in Jakarta enge Freunde.[1]

Amaral versuchte, mehrere Friedensvereinbarungen mit der indonesischen Regierung im Exil in Jakarta auszuhandeln.[1] Seine Verhandlungen mit Indonesien erwiesen sich mit anderen osttimoresischen Separatisten als äußerst kontrovers.[1] Er wurde aus dem Haus von General Kalbuadi in Jakarta entlassen, lebte aber für den Rest seines Exils in Armut.[1] Amaral blieb von 1983 in Jakarta bis zum Rückzug von Indonesien aus Osttimor im Jahr 1999.

Rückkehr zu Osttimor (2000–2012)

Amaral hat seine neu gestartet Timorese sozialdemokratische Vereinigung Sobald er aus dem Exil zurückkehrte.[1] Er war ein Kandidat für Präsident von Osttimor Bei drei Präsidentschaftswahlen in den Jahren 2002, 2007 und 2012.[1]

Ende 2001 seine Timorese sozialdemokratische Vereinigung nominierte ihn als Präsidentschaftskandidat in der Erste Wahl nach der Auswahl, im April 2002 abgehalten.[1] Sein Gegner bei den Wahlen 2002 war sein Freund, Xanana Gusmão.[1] Amaral erklärte öffentlich, dass er erwartet hatte, gegen Gusmão zu verlieren, glaubte jedoch, dass die junge Demokratie in Osttimor eine echte Konkurrenz im Rennen verdient habe.[1] Gusmão gewann die Wahl in a Erdrutsch.[1]

Amaral kandidierte zum zweiten Mal für den Präsidenten in der April 2007 Präsidentschaftswahlen,[4] mit 14,39% der Stimmen in der ersten Runde den vierten Platz belegen.[1][5] Ein anderer von Amarals Freunden, Jose Ramos Horta, gewann die zweite Runde und wurde zum Präsidenten gewählt.[1]

Amaral erhielt 2011 eine Krebsdiagnose. Amaral war einer von dreizehn Kandidaten, die für die nominiert wurden 2012 Präsidentschaftswahlen, der am 17. März 2012 stattfand.[1] Amaral erwies sich jedoch als zu schwer krank, um beim offiziellen Start der Präsidentschaftskampagne am 29. Februar 2012 zu erscheinen, was seine Kandidatur und die Wahl gefährdete.[1] Das nationale Parlament von Osttimor traf sich in a Plenarsitzung Anfang März 2012, insbesondere um das Wahlrecht des Präsidenten zu ändern, so dass Amarals Abwesenheit von der Start nicht die gesamte Wahl negieren würde.[1]

Francisco Xavier Do Amaral starb bei Guido Valadares Nationales Krankenhaus in Dili am 6. März 2012 um 8:44 Uhr im Alter von 74 Jahren.[1] Er erhielt eine staatliche Beerdigung und begraben auf dem Metinaro Heroes Cemetery in Dili.[1][6]

Erbe

Am 20. Mai 2017 wurde zum 15. Jahrestag der Wiederherstellung der Unabhängigkeit Osttimors eine Statue von Francisco Amaral in Dili am Kreisverkehr in der Nähe des Kongresszentrums eingeweiht.[7]

Anmerkungen

  1. ^ Obwohl der erste Präsident von Osttimor war sein Staatsoberhaupt und/oder die Regierung vor Amarals Aufstieg Mário Lemos Pires wie Kolonialgouverneur des portugiesischen Timors.

Verweise

  1. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab AC Anzeige Alford, Peter (7. März 2012). "Präsident der Widerstandszeit von Osttimor, Francisco Xavier do Amaral, stirbt in Dili, 74 Jahre alt". Der Australier. Archiviert von das Original am 8. März 2012. Abgerufen 6. März 2020.
  2. ^ Dareini, Ali (17. April 2002). "Osttimor -Gründung Pater Francisco Xavier do Amaral stirbt". Herald Sonne. Abgerufen 6. März 2012.
  3. ^ Asian Survey, University of California Press, 2003, Band 43, Ausgaben 4–6, p. 754
  4. ^ "Timorese bereiten sich darauf vor, einen neuen Präsidenten zu wählen", Australian Associated Press (Der Sydney Morning Herald), 10. März 2007.
  5. ^ Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2007 Archiviert 16. Februar 2008 bei der Wayback -Maschine, East Timor Election Commission Website.
  6. ^ McKittrick, David (14. März 2012). "Francisco Xavier do Amaral: Politiker, der dazu beigetragen hat, dass Thestuggle zur Befreiung von Osttimor führte". Der Unabhängige. London.
  7. ^ "Statue von Francisco Xavier do amaral eröffnete in Dili". Timor-Leste.gov.tl. Regierung von Timor-Leste.

Weitere Lektüre

Externe Links

Politische Büros
Vorausgegangen von Präsident von Osttimor
1975
Gefolgt von