Folio

Die Titelseite der Shakespeare Erstes Folio, 1623
Single Folio von einem großen Koran, Nordafrika, 8. c. (Khalili -Sammlung)

Der Begriff "Folio", von dem Latein Folium (Blatt),[1] hat drei miteinander verbundene, aber unterschiedliche Bedeutungen in der Welt der Bücher und des Drucks: Ersten Buchen Formeln Sie das Blatt nur einmal und einen Begriff für ein auf diese Weise hergestelltes Buch; Zweitens ist es ein allgemeiner Begriff für ein Blatt, ein Blatt oder eine Seite in (insbesondere) Manuskripten und alten Büchern; Und drittens ist es ein ungefährer Begriff für die Größe eines Buches und für ein Buch dieser Größe.

Erstens ein Folio (abgekürzt fo oder 2o) ist ein Buch oder eine Broschüre, die aus einem oder mehreren vollen Blättern besteht, auf denen jeweils vier Seiten Text auf jeder Seite gedruckt sind; Jedes Blatt wird dann einmal gefaltet, um zwei zu erzeugen Laub. Jedes Blatt eines Folio -Buches ist somit eine halbe Größe des Originalblatts. Normalerweise würden zusätzliche gedruckte Blattblätter ineinander eingefügt, um eine Gruppe oder "Sammeln" von Blättern vor dem Binden des Buches zu bilden.

Zweitens wird "Folio" in Bezug auf Seitennummerierung Für einige Bücher und die meisten Manuskripte das sind gebunden, aber ohne Seitenzahlen als Äquivalent von "Seite" (beide Seiten), "Blatt" oder "Blatt", mithilfe "Rekto" und "Rückseite"Um die erste und zweite Seiten zu bezeichnen, und (im Gegensatz zum Druck der Drucken) ignoriert, ob das betreffende Blatt tatsächlich immer noch mit einem anderen Blatt verbunden ist. Dies erscheint normalerweise abgekürzt:" F26R. "bedeutet die erste Seite des 26. Blattes in einem Buch. Dies wird auf der rechten Seite der Öffnung eines beliebigen Buches sein, das in einem Skript, das von links nach rechts gelesen wurde, wie z. Latein (wie in englischer Sprache verwendet), kyrillisch, oder griechischund wird für Bücher, die in einem Skript komponiert werden, das von rechts nach links gelesen wird, entgegengesetzt sein hebräisch und Arabisch.

Dritte, Folio wird auch als ungefährer Begriff für eine Buchgröße verwendet, typischerweise 38 cm groß, und gibt daher nicht unbedingt das tatsächliche Druckformat der Bücher an, das möglicherweise sogar für viele Moderne der Fall ist Bücher. Andere gemeinsame Buchformate sind Quarto und Oktav, die beide auch Druckformate sind und zwei bzw. drei Falten im Blatt umfassen.

Das Folio: Drucken, Falten und Schneiden im Vergleich zum Quarto und Octavo

Berühmte Blätter (in beiden Sinnen) sind die Gutenberg Bibel, gedruckt in ungefähr 1455 und die Erstes Folio gesammelte Ausgabe von Shakespeare's Stücke, 1623 gedruckt; Ihre tatsächliche Größe ist jedoch ziemlich unterschiedlich.

Format

Ein Folio (aus lateinischem Foliō, Abl. Von Folium, Blatt[2]) ist ein Buch oder eine Broschüre aus einem oder mehreren vollen Blättern auf jedem Blatt, auf dem vier Seiten Text auf jeder Seite gedruckt werden; Jedes Blatt wird dann einmal gefaltet, um zwei Blätter zu erzeugen. Jedes Blatt eines Folio -Buches ist somit eine halbe Größe des Originalblatts. Dies steht im Gegensatz zu a Quartozwei zweimal falten, und Oktavjedes Blatt dreimal falten. Im Gegensatz zum Folio erfordern diese letzten und weiteren Typen mit mehr Falten, dass die Seiten des Buches nach der Bindung geöffnet werden, was möglicherweise vom Drucker mechanisch durchgeführt werden könnte, aber in historischen Büchern wurde der Leser oft mit einem zu tun Papiermesser.

Kopie der Gutenberg Bibel, gedruckt im Folio -Format

Es gibt Variationen der Erzeugung von Blättern. Zum Beispiel nennen Bibliographen ein Buch, das als Folio (zwei Blätter pro Vollblatt) gedruckt ist, aber in Ansammlungen von jeweils 8 Blättern, ein "Folio in 8s", gebunden.[3]

Das Gutenberg Bibel wurde ungefähr 1455 als Folio gedruckt, auf dem vier Seiten Text auf jedem Blatt Papier gedruckt wurden, das dann einmal gefaltet wurde. Die Seitengröße beträgt 12 x 17,5 Zoll (307 x 445 mm), eine "Doppel -Folio" -Größe. Mehrere solcher gefalteten konjugierten Blätterpaare wurden ineinander eingeführt, um die Abschnitte oder Versammlungen zu produzieren, die dann zusammengenäht wurden, um das endgültige Buch zu bilden. Shakespeares Erstes Folio Die Ausgabe wird als Folio gedruckt und verfügt über eine Seitenhöhe von 320 mm (12,5 Zoll), was es zu einer ziemlich kleinen Foliogröße macht.[4]

Folios waren ein gemeinsames Format von Büchern, die in der gedruckt wurden Incunabula Periode (Bücher, die vor 1501 gedruckt sind), obwohl das früheste gedruckte Buch, das nur als Fragment eines Blattes überlebt, ein Quarto. Das Britische Bibliothek Incunabula Short Titelkatalog Derzeit listet etwa 28.100 verschiedene Ausgaben von überlebenden Büchern, Broschüren und Breitseiten (nur fragmentarisch) vor, die vor 1501 gedruckt wurden.[5] von denen etwa 8.600 Folios sind,[6] etwas mehr als 30 Prozent aller Arbeiten im Katalog.

Seitennummerierung

Links zu rechts Sprachbücher (wie Englisch)
Rechts-zu-links-Sprachbücher (wie Arabisch)

In der Diskussion über Manuskripte bedeutet ein Folio ein Blatt mit zwei Seiten, die Rekto Als erster dem Leser begegnet die Leser und die Rückseite der Zweite. In westlichen Büchern, die gelesen werden, indem die Seiten von rechts nach links umdrehen. Wenn das Buch mit den offenen Seitenkanten rechts begonnen wird, ist die erste Seite, die zu sehen ist r.". Wenn diese Seite "F1 V" umgedreht wird. ist links und "f2 r". rechts von der "Öffnung" oder zwei Seiten, die sichtbar sind. Für Bücher auf Arabisch, Hebräisch, Japanisch und anderen Sprachen, in denen das Buch aus dem Rücken westlich begonnen wird, folgt die Nummerierung auch der Reihenfolge, in der der Leser begegnet ist.

In der Diskussion von zweifarbigen Manuskripten können A/B/C/D die linken und rechten Spalten von Rekto und Verso-Seiten bezeichnen (z. Auf der Recto -Seite und "f. 150c" und "f. 150d" den Spalten der linken und rechten Hand auf der Rückseite). In der Diskussion über dreikalistische Manuskripte kann die Notation die Folio-Nummer + recto/Verso + Spalte A/B/C verwenden (z. Folio).

Größe

Die tatsächliche Größe eines Foliobuchs hängt von der ab Größe des vollen Blattes Papier auf die es gedruckt wurde, und in älteren Zeiträumen waren diese nicht standardisiert, sodass die Bedeutung des Begriffs nur ungefähr ist. Historisch gesehen verwendeten Drucker eine Reihe von Namen, wie z. , Royal Folio (20 Zoll, ca. 51 cm), mittleres Folio (18 Zoll, CA 46 cm) und (das häufigste) Kronenblatt (15 Zoll, ca. 38 cm).[7]

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts ermöglichte die Technologie die Herstellung großer Blätter oder Papierrollen, auf denen Bücher gedruckt wurden, viele Textseiten gleichzeitig. Infolgedessen kann es unmöglich sein, das tatsächliche Format zu bestimmen (d. H. Anzahl der Blätter, die aus jedem Blatt gebildet werden, die in eine Presse gefüttert werden). Der Begriff "Folio", der in solchen Büchern angewendet wird, kann sich einfach auf die Größe beziehen, d. H. Bücher, die ungefähr 38 cm groß sind.

Shakespeare Folios

Aus den frühesten Drucken wurden Blätter oft für teure, prestigeträchtige Bände verwendet. Im 17. Jahrhundert spielen die Spiele der Englisch Renaissance Theatre wurden als gesammelte Ausgaben in Folio gedruckt. Sechsunddreißig Shakespeares Stücke wurden zum Beispiel in die enthalten Erstes Folio gesammelte Ausgabe von 1623, gefolgt von weiteren Folio -Editionen, die als die bezeichnet werden Zweites Foliousw. Andere Dramatiker in dieser Zeit haben auch ihre Stücke in Folio -Ausgaben veröffentlicht, wie z. Ben Jonson's gesammelte Werke von 1616.

Siehe weiter:

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Beal, Peter (2008), "Folio", Ein Wörterbuch der englischen Manuskript -Terminologie 1450–2000 (Online ed.), Oxford University Press, abgerufen 22. November 2013.
  2. ^ Oxford Englisch Wörterbuch, 2d Ed, (1989), Online -Zugriff.
  3. ^ Ronald B. McKerrow, Eine Einführung in die Bibliographie für literarische Studenten, Oxford 1927 und später Eds., P. 28.
  4. ^ "Beinecke Bibliothek, Yale".
  5. ^ "Istc (Incunabula Shorttitle Catalog)". Data.cerl.org.
  6. ^ "Istc (Incunabula Shorttitle Catalog)". Data.cerl.org.
  7. ^ "Buchgrößen". Trussel.com.