Hilfe finden

A Hilfe finden, im Zusammenhang mit Archivwissenschaft, ist ein Organisationsinstrument, ein Dokument, das detailliert, indiziert und verarbeitet enthält Metadaten und andere Informationen zu einer bestimmten Sammlung von Datensätzen innerhalb eines Archiv. Das Finden von AIDS besteht häufig aus einem Dokumentarfilminventar und einer Beschreibung der Materialien, ihrer Quelle und ihrer Struktur.[1] Die Suche nach Hilfe für a lieb wird normalerweise durch das Ursprungseinheit der Sammlung zusammengestellt, Herkunftoder von einem Archivar während Archivverarbeitungund kann als als betrachtet werden Archivwissenschaft Äquivalent von a Bibliothekskatalog oder ein Museum Sammelkatalog. Die Finding Aid dient dem Zweck, spezifische Informationen innerhalb der Sammlung zu lokalisieren.[2] Die Finding Aid kann dem Archivrepository auch helfen, ihre Materialien und Ressourcen zu verwalten.[3] Die Geschichte des Findens von AIDS spiegelt die Geschichte der Information wider. Die alten Sumerer hatten ihre eigenen Indizessysteme, um bürokratische und administrative Aufzeichnungen zu lokalisieren.[4] Das Finden von AIDS im 19. und 20. Jahrhundert waren Papierdokumente wie Listen oder Karteikarten. Im 21. Jahrhundert können sie in elektronischen Formaten wie Tabellenkalkulationen oder Datenbanken erstellt werden. Das standardmäßige maschinenlesbare Format für Manuskriptsammlungs-Finding-AIDS, das in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Australien und anderswo häufig verwendet wird, ist Codierte Archivbeschreibung.[5]

Überblick

Das Finden von AIDS existiert als zentrales Werkzeug für Benutzer- und archivistische Interaktion mit Archivsammlungen. Freund und Toms stellen fest, dass das Finden von AIDS aufgrund der gedruckten Art der meisten historischen Materialien zum bevorzugten Mittel der Benutzervermittlung wurde. Sie erklären weiter, dass die Finding-Hilfe in diesem druckbasierten Form eine einzelne Sammlung oder Anordnung aus einer ähnlichen Herkunft beschreiben soll.[6] Clayton McGehee argumentiert, dass die Fundhilfe von Archivaren und Repositorys als Mittel zur Organisation ihrer Sammlungen bevorzugt wurde, da sie es ihnen ermöglichten, die von ihnen gehaltenen Gegenstände intellektuell und physisch zu kontrollieren. Archivare konnten Materialien erwerben, abbauen, reduzieren und neu organisieren. Der Finding AIDS könnte diese Änderungen in der Sammlung widerspiegeln, spiegelte aber auch wider, dass nur die Archivaren über diese Änderungen der Sammlung Bescheid wissen würden. Papierkollektionen mit Finding AIDS sorgten dafür, dass sich die Gönner auf den Archivar verlassen müssten, um Materialien zu finden und zu verwenden.[7]

Der Inhalt einer Befundshilfe kann je nach Art des von ihm beschriebenen Materials unterschiedlich sein. In der Regel enthält eine Fundhilfe eine Beschreibung des Umfangs der Sammlung, biografischen und historischen Informationen zur Sammlung und Einschränkungen der Verwendung oder des Zugangs zu den Materialien.[2] Das Finden von AIDS kann detaillierte Bestände sein, in denen Inhalte aufgeführt sind. Sie können auch Betreffüberschriften enthalten LCSH, Aat, oder andere kontrolliertes Wortschatzund kann sich auf verwandte Sammlungen in anderen Repositorys befassen. Die für das Feststellen von AIDS unerlässlichen Datenelemente werden durch die definiert Internationaler Rat für Archive[8] in der allgemeinen internationalen Standardarchivbeschreibung (Beschreibung des allgemeinen Standards (Isad (g)).[9] Es gibt verschiedene nationale Implementierungen von ISAD (G), wie z. Describing Archives: A Content Standard, in den USA verwendet.

Schaffung

Der Prozess der Erstellung einer Fundhilfe beginnt häufig mit der Archivbeschreibung. Zum Beispiel, Codierte Archivbeschreibung fordert eine grundlegende Beschreibung der Sammlung, eine Liste kontrollierter Vokabeln, administrative Informationen, biografische Informationen, Umfang und Inhalt, Anordnung, Beschreibung von Komponenten und anderen deskriptiven Daten.[10] In Ermangelung eines universellen Standards für die Suche nach AIDS,[11] Diese Elemente werden oft als Grundlage verwendet.

Komponenten

Das Grundbeschreibung, Sammlungsübersicht, oder Zusammenfassungsinformationen ist in der Regel der erste Abschnitt einer Fundhilfe, die Informationen über den Ersteller der Sammlung, der physische Raum, den die Sammlung im Archiv einnimmt, sowie über die Datumsspanne und eine Zusammenfassung ihrer Dokumente.[12] A Biografische/historische Anmerkung Beschreibt eine Sammlung aus der Perspektive des Zeitraums, in dem sie erstellt wurden, und liefert Hintergrundinformationen zu einer Person oder Organisation. Es kann auch die Geschichte der Sammlung beschreiben. Das Umfang und Inhalt Beachten Sie kurz die Sammlung der Sammlung Herkunft, seine Anordnung und Datumsspanne und im Allgemeinen, welche Art von Materialien sie enthält - Auslöser, Berichte, Fotografien, Audio/Video usw.

Das Zugriff und Verwendung Abschnitt, der Informationen über die Verwendung der Sammlung enthält, z. B. Zugriffsbedingungen und Beschränkungen. Nutzungsprobleme, die sich auf die Forscher auswirken können, können Spendervereinbarungen umfassen, die den Zugriff einschränken, Urheberrechtsinformationen, die Eigentümergeschichte der Sammlung, alle zusätzlichen Formate, die die Sammlung haben kann, und wenn die Sammlung Ergänzungen akzeptiert. zusätzliche Information Enthält Details zu verwandten Materialien, Sprache, Zitieranweisungen, Sponsoren und dem Verarbeitungsdatum. Suchbegriffe sind im Allgemeinen eine Liste von Subjektüberschriften, persönlichen, Unternehmens- oder Familiennamen, geografischen Überschriften und Genrebegriffen, die sich auf den Inhalt der Sammlung beziehen.

Anordnung ist die Art und Weise, in der die Sammlung bestellt wurde (im Allgemeinen gemäß praktikabel mit IHS Originalbestellung). Hierarchische Anordnungsebenen bestehen typischerweise aus Rekordgruppen enthält Serie, was wiederum Kästchen, Ordner und Elemente enthält.[13]

Das Inhaltsangabe ist eine Liste der Materialien der Sammlung bis zur Box- und Ordnerebene.[14] Serienbeschreibungen, die den Titel, die Berichterstattung und eine kurze Beschreibung des Inhalts jeder Serie enthalten. Serienbeschreibungen können auch den Bereich der Container, eine Aussage über die Art der Anordnung und eine Notiz zu allen Einschränkungen für jede Serie enthalten (z. B. eine Embargo auf öffentlichen Zugang für einen festgelegten Zeitraum aus Gründen der Vertraulichkeit).

Digitalisierung und Finden von AIDS

Codierte Archivbeschreibung (EAD)

Codierte Archivbeschreibung wurde 1998 für die Verwendung von AIDS in einer Online -Umgebung gegründet. Seine Schöpfung ermöglichte einen konsistenten nationalen Standard in den USA, um Hilfsterminologie zu finden.[15]

Candida Fenton schreibt "Codierte Archivbeschreibung Dokumenttypdefinition (EAD DTD) ist ein nicht proprietärer Codierungsstand und um den Austausch von Aufzeichnungen zwischen Repositorys zu ermöglichen. "[16]

Das hierarchische Format von EAD -Finding -AIDS hat jedoch einige Kontroversen unter den Benutzern verursacht, da Archivare festgestellt haben, dass es die gleichen Verwirrungen hinsichtlich der Suche nach AIDS für Benutzer aufrechterhalten.[17]

Benutzerinteraktion und AIDS finden

Freund und Toms behaupteten, dass Sammlungen in größerer Häufigkeit digital zugänglich sind. Archivare können nicht mehr erwartet werden, dass sie den Benutzern bei allen Bedürfnissen helfen.[6] Clayton McGehee äußerte sich besorgt über die mangelnde Interaktion zwischen der Suche nach Hilfsmitteln verschiedener Bibliotheken und Repositorys. Er argumentierte, dass das Finden von AIDS mit digitalen Bibliotheken interagieren muss, um mit dem schnellen Anteil und der Verbreitung von Informationen in Kontakt zu bleiben. Laura Farley argumentierte, dass diese beiden Bedenken hinsichtlich der Geschwindigkeit der Änderung der Informationen und der Anpassungsbedürfnisse ergänzt werden könnten, indem Benutzeranmerkungen zum Online -Finden von AIDS hinzugefügt werden könnten. Farley stellte auch fest, dass die Einreichung von Benutzern Archivaren dazu beitragen kann, nützliche Elemente hervorzuheben, die nicht in der vorhandenen Fund Hilfe angegeben sind. Sie schließt das

Online -partizipative Finden von AIDS mit Benutzeranmerkungen sind für ein Repository für jede Größe und jedes Budget möglich und führen zu umfassenderen Ressourcen für Benutzer und Archivare. Um Benutzer erfolgreich zu erreichen, müssen sich Archivare für neue Zusammenarbeit mit verschiedenen Communities darüber hinaus öffnen Die akademische Welt, die die Rolle von Rekord -Gatekeepern aufgibt und zur offenen Kommunikation mit Benutzern einlädt.[18]

Siehe auch

Fußnoten

  1. ^ "Hilfsmittel für Archiv- und Manuskriptsammlungen finden | Seltene und Manuskriptkollektionen". selten.library.cornell.edu. Abgerufen 2018-03-25.
  2. ^ a b "Hilfe finden | Gesellschaft der amerikanischen Archivisten". www2.archivists.org. Abgerufen 2018-04-01.
  3. ^ "Hilfe finden | Gesellschaft der amerikanischen Archivisten". www2.archivists.org. Abgerufen 2019-04-15.
  4. ^ "Entdecken Sie, AIDS zu finden!". Bibliothek und Archivkanada Blog. 2012-02-28. Abgerufen 2018-04-01.
  5. ^ "Entwicklung der codierten Archivbeschreibung DTD (EAD Official Site, Library of Congress)". www.loc.gov. Abgerufen 2018-04-01.
  6. ^ a b Freund, Luanne; Toms, Elaine G. (April 2016). "Interaktion mit Archivfindungshilfen: Interaktion mit Archivfindungshilfen". Journal of the Association for Information Science und Technologie. 67 (4): 994–1008. doi:10.1002/asi.23436.
  7. ^ McGahee, Clayton (März 2018). "Machen Sie spezielle Sammlungen zugänglich für Benutzer: AIDS finden". Internationales Journal of Legal Information. 46 (1): 31–38. doi:10.1017/jli.2018.2. ISSN 0731-1265.
  8. ^ "Internationaler Rat für Archive |". www.ica.org. Abgerufen 2018-04-01.
  9. ^ "Isad (G): Allgemeine internationale Standardarchivbeschreibung, zweite Ausgabe | Internationaler Rat für Archive". 2010-08-18. Archiviert von das Original Am 2010-08-18. Abgerufen 2018-04-01.
  10. ^ "Best Practices in der Library of Congress (Finding AIDS)". www.loc.gov. Abgerufen 2018-04-23.
  11. ^ "Standards für Archivbeschreibung: Kapitel 5". www.archivists.org. Abgerufen 2018-04-05.
  12. ^ Harmeyer, Neal. "Bibliotheksführer: Primärquellen in Archiven und Spezialsammlungen: So lesen Sie eine Fund Hilfe". Guides.lib.purdue.edu. Abgerufen 2018-04-19.
  13. ^ "Ebenen der Vereinbarung | Gesellschaft der amerikanischen Archivisten". www2.archivists.org. Abgerufen 2018-10-20.
  14. ^ Harmeyer, Neal. "Bibliotheksführer: Primärquellen in Archiven und Spezialsammlungen: So lesen Sie eine Fund Hilfe". Guides.lib.purdue.edu. Abgerufen 2018-04-05.
  15. ^ McGahee, Clayton (2018). "Machen Sie spezielle Sammlungen zugänglich für Benutzer: AIDS finden". Internationales Journal of Legal Information. 46 (1): 31–38. doi:10.1017/jli.2018.2. ISSN 0731-1265.
  16. ^ Fenton, Candida (2010). "Verwendung von kontrolliertem Vokabular und Thesauri in Großbritannien Online -Finden von AIDS". Journal of the Society of Archivalists. 31 (2): 187–205. doi:10.1080/00379816.2010.506792. ISSN 0037-9816.
  17. ^ Scheir, Wendy (2006). "Erster Eintrag: Bericht über eine qualitative Erkundungsstudie über Anfänger -Benutzererfahrung mit Online -Finden von AIDS". Journal of Archival Organization. 3 (4): 49–85. doi:10.1300/J201V03N04_04. ISSN 1533-2748.
  18. ^ Farley, Laura (2015-05-27). Die partizipative Suche Hilfe und der Archivare: Wie Benutzeranmerkungen die Rolle aller verändern. OCLC913171735.

Externe Links