FM -Rundfunk

AM- und FM -modulierte Signale für Radio. BIN (Amplitudenmodulation) und fm (Frequenzmodulation) sind Arten von Modulation (Codierung). Der Klang des Programmmaterials, normalerweise von a stammt Radio Studio, wird verwendet, um (variieren) a Trägerwelle von einer bestimmten Frequenz dann Übertragung.

In AM Rundfunk die Amplitude der Trägerwelle wird moduliert, um den ursprünglichen Sound zu codieren. Im FM -Rundfunk die Frequenz der Trägerwelle wird moduliert, um den Ton zu codieren. EIN Funkempfänger Auszüge Das ursprüngliche Programmstall aus dem modulierten Funksignal und reproduziert den Sound in a Lautsprecher.
Position des FM -Funks im elektromagnetischen Spektrum
Ein kommerzieller 35 -kW -FM -Funksender, der Ende der 1980er Jahre gebaut wurde. Es gehört zum FM -Radiosender Kwnr in Henderson, Nevada und Sendungen über eine Frequenz von 95,5 MHz.

FM -Rundfunk ist eine Methode von Radio Übertragung Verwendung Frequenzmodulation (Fm). 1933 von American Engineer erfunden Edwin Armstrong, breitbande FM wird weltweit verwendet, um bereitzustellen Hi-Fi Sound über Sendung Radio. FM -Rundfunk ist in der Lage, eine höhere Wiedergabetreue - dh eine genauere Reproduktion des Originalprogramms - als andere Rundfunk -Technologien, wie z. Ich senke. Es ist auch weniger anfällig für Gemeinsame Formen von Störungen, reduzieren statische und knallende Geräusche, die oft auf AM zu hören sind. Daher wird FM für die meisten Sendungen von verwendet Musik oder allgemeines Audio (im Audiospektrum). Fm Radio Stationen Verwenden Sie das sehr hohe Frequenz Bereich von Funkfrequenzen.

Broadcast Bands

Auf der ganzen Welt fällt die FM -Broadcast -Band in die VHF Teil von Funkspektrum. Normalerweise wird 87,5 bis 108,0 MHz verwendet,[1] oder ein Teil davon mit wenigen Ausnahmen:

  • In dem Ehemalige Sowjetrepublikenund einige frühere Ostblock Länder werden auch die ältere 65,8–74 MHz -Bande verwendet. Zugewiesene Frequenzen sind in Intervallen von 30 kHz. Diese Band, manchmal als die bezeichnet Oirt Band, wird langsam ausgeschaltet. Wo die OIRT -Bande verwendet wird, wird die 87,5–108,0 MHz -Bande als das bezeichnet CCIR Band.
  • Im JapanDie Band 76–95 MHz wird verwendet.

Die Frequenz eines FM -Broadcast -Senders (strenger seine zugewiesene Nennmitte -Frequenz) beträgt normalerweise ein Vielfaches von 100 kHz. In den meisten Südkorea, die Amerikaner, das Philippinen und die KaribikEs werden nur ungerade Multiplikatoren verwendet. Einige andere Länder folgen diesem Plan aufgrund der Einfuhr von Fahrzeugen, hauptsächlich aus den Vereinigten Staaten, mit Radios, die sich nur auf diese Frequenzen einstellen können. In einigen Teilen von Europa, Grönland und AfrikaEs werden nur Multiplikatoren verwendet. In Großbritannien ungerade oder sogar verwendet. Im ItalienEs werden Vielfache von 50 kHz verwendet. In den meisten Ländern wird der maximal zulässige Frequenzfehler des nicht modulierten Trägers angegeben, der typischerweise innerhalb von 2 kHz der zugewiesenen Frequenz liegen sollte.[2][3]

In einigen Ländern gibt es andere ungewöhnliche und veraltete FM-Rundfunkstandards mit nicht standardmäßigen Abschnitten von 1, 10, 30, 74, 500 und 300 kHz. Um die Inter-Kanal-Interferenz zu minimieren, neigen Stationen, die von denselben oder geografisch engen Sender-Stellen auswirken, tendenziell mindestens 500 kHz Frequenztrennung, selbst wenn näher frequenzabstand zulässig ist. Das Itu Veröffentlicht Schutzverhältnisdiagramme, die den minimalen Abstand zwischen den Frequenzen basierend auf ihren relativen Stärken ergeben.[4] Nur Broadcast -Stationen mit ausreichend geografischen Trennungen zwischen ihren Abdeckungsbereichen können mit engen oder denselben Frequenzen arbeiten.

Technologie

FM hat eine bessere Ablehnung von statischer (RFI) als am. Dies wurde in einer dramatischen Demonstration von gezeigt General Electric 1940 in seinem New Yorker Labor. Das Radio hatte sowohl AM- als auch FM -Empfänger. Mit einem Millionen-Volt-Bogen als Interferenzquelle stellte der AM-Empfänger ein statisches Dröhnen her, während der FM-Empfänger ein Musikprogramm aus Armstrongs experimentellem FM-Sender in New Jersey eindeutig reproduzierte.
Überquerte Dipolantenne der Station Kenz94,9 MHz, 48 kW Sender am Lake Mountain, Utah. Es strahlt zirkular polarisiert Radiowellen.

Modulation

Frequenzmodulation oder FM ist eine Form der Modulation, die Informationen vermittelt, indem die Häufigkeit von a variiert Trägerwelle; die älteren Amplitudenmodulation oder Am variiert die Amplitude des Trägers, wobei seine Frequenz konstant bleibt. Mit FM, Frequenzabweichung Aus dem zugewiesenen Trägerfrequenz Zu jedem Zeitpunkt ist direkt proportional zur Amplitude des (Audio-) Eingangssignals, wodurch die momentane Frequenz des übertragenen Signals bestimmt wird. Da übertragene FM -Signale deutlich mehr verwenden Bandbreite Als AM -Signale wird diese Form der Modulation üblicherweise mit dem höheren verwendet (VHF oder Uhf) Frequenzen von verwendet von Fernseher, das FM Broadcast Band, und Land Mobilfunksysteme landen.

Die maximale Frequenzabweichung des Trägers wird normalerweise von den Lizenzbehörden in jedem Land angegeben und reguliert. Für eine Stereoübertragung ist die maximal zulässige Trägerabweichung ausnahmslos ± 75 kHz, obwohl in den USA etwas höher ist, wenn SCA -Systeme verwendet werden. Für eine monophonische Sendung beträgt die am häufigsten zulässige maximale Abweichung ± 75 kHz. Einige Länder geben jedoch einen niedrigeren Wert für monophonische Sendungen an, wie ± 50 kHz.[5]

Armstrongs erster Prototyp FM Broadcast -Sender in der Empire State Building, New York City, das er zwischen 1934 und 1935 für geheime Tests seines Systems verwendete. Lizenzierte als Versuchsstation W2XDG, übertraf es auf 41 MHz bei einer Leistung von 2 kW.
Instantane Spektrum und Wasserfalldiagramm in der FM -Broadcast -Band, die drei starke lokale Stationen zeigt; Sprache und Musik zeigen verschiedene Frequenzmuster im Vergleich zu Zeit. Wenn das übertragene Audio ruhig ist, können die 19 -kHz -Stereo -Pilottöne im Spektrum aufgelöst werden.

Bandbreite

Die Bandbreite einer FM -Übertragung wird von der gegeben Carson Bandbreitenregel Dies ist die Summe der doppelten maximalen Abweichung und die doppelte maximale Modulationsfrequenz. Für eine Übertragung mit RDS wäre dies 2x75kHz + 2x60kHz = 270 kHz. Dies ist auch als notwendige Bandbreite bekannt.[6]

Vorabmessung und Entbindung

Zufällig Lärm hat ein dreieckig spektral Verteilung in einem FM Frequenzen innerhalb der Basisband. Dies kann in begrenztem Umfang durch Steigerung der hohen Frequenzen zuvor ausgeglichen werden Übertragung und reduzieren sie durch einen entsprechenden Betrag im Empfänger. Die Reduzierung der hohen Audiofrequenzen im Empfänger verringert auch das Hochfrequenzrauschen. Diese Prozesse des Boostierens und dann der Reduzierung bestimmter Frequenzen werden als bezeichnet als Vorbeachtung und de-mubphasis, beziehungsweise.

Die Menge an vorbetriebener und verwendeter Entbindung wird durch die definiert Zeitkonstante von einem einfachen RC -Filter Schaltkreis. In den meisten der Welt A 50µs Zeitkonstante wird verwendet. In Amerika und Südkorea, 75 µs werden verwendet.[7] Dies gilt für beide Mono und Stereo Übertragungen. Für Stereo wird vor der Betont Multiplexing.

Die Verwendung von Vorbildern wird zu einem Problem, da viele Formen zeitgenössischer Musik mehr hochfrequente Energie enthalten als die musikalischen Stile, die bei der Geburt des FM-Rundfunks herrschten. Die Vorbeugung dieser Hochfrequenzgeräusche würde zu einer übermäßigen Abweichung des FM führen Träger. Die Geräte für Modulationskontrolle (Limper) werden verwendet, um dies zu verhindern. Systeme moderner als FM-Rundfunk verwenden in der Regel entweder programmeabhängige variable Vormachung. z.B., DBX in dem BTSC TV -Soundsystem oder gar keine.

In den frühesten Tagen des FM-Rundfunks wurde eine Vorbauton und De-Emphase verwendet. Nach einem BBC -Bericht von 1946,,[8] In den USA wurde ursprünglich 100 µs berücksichtigt, aber anschließend 75 µs angenommen.

Stereo FM

Lange bevor die FM -Stereoübertragung in Betracht gezogen wurde, wurde das FM -Multiplexing anderer Arten von Audioebeneinformationen experimentiert.[9] Edwin Armstrong, der FM erfand, war das erste, das mit Multiplexing in seiner experimentellen 41 MHz Station W2XDG im 85. Stock des 85. Stocks experimentierte Empire State Building in New York City.

Diese FM -Multiplex -Übertragungen wurden im November 1934 begonnen und bestanden aus dem Hauptkanal -Audioprogramm und drei Unterträger: Ein Faxprogramm, ein Synchronisierungssignal für das Faxprogramm und ein Telegraph -Order -Kanal. Diese originalen FM -Multiplex -Subträger waren amplitudenmoduliert.

Zwei musikalische Programme, die sowohl aus den Feeds des RED- als auch aus dem Blue-Netzwerk-Programm des NBC-Funknetzwerks bestehen, wurden gleichzeitig unter Verwendung desselben Systems der Unterträgermodulation als Teil eines Studio-to-Transmitter-Verbindungssystems übertragen. Im April 1935 wurden die AM -Unterträger durch FM -Subträger mit vielen verbesserten Ergebnissen ersetzt.

Die ersten FM-Subträgerübertragungen, die von der Experimentierstation von Major Armstrong in Alpine, New Jersey, ausgingen, ereignete sich 1948. Diese Übertragungen bestanden aus zweikanalischen Audioprogrammen, Bina-Audioprogrammen und einem Faxprogramm. Die bei Ke2xcc verwendete ursprüngliche Subkarrierfrequenz betrug 27,5 kHz. Die IF-Bandbreite betrug ± 5 kHz, da das einzige Ziel zu dieser Zeit es war, AM-Audio mit Radioqualität zu veröffentlichen. Dieses Übertragungssystem verwendete 75 µs Audio-Präphase wie das monaurale Haupt-Audio und anschließend das Multiplex-Stereo-Audio.

In den späten 1950er Jahren müssen mehrere Systeme hinzugefügt werden Stereo zu FM -Radio wurden von der betrachtet FCC. Eingeschlossen waren Systeme von 14 Befürwortern, darunter Crosby, Halstead, Electrical and Musical Industries, Ltd (EMI), Zenith und General Electric. Die einzelnen Systeme wurden auf ihre Stärken und Schwächen während Feldtests in bewertet Uniontown, Pennsylvania, verwenden Kdka-fm in Pittsburgh als Ursprungsstation. Das Crosby -System wurde vom FCC abgelehnt, weil es mit existierend unvereinbar war Nebenkommunikationsgenehmigung (SCA) -Dienste, bei denen verschiedene Unterträgerfrequenzen verwendet wurden, darunter 41 und 67 kHz. Viele Umsatz-FM-Stationen verwendeten SCAs für "Storecasting" und andere Nicht-Broadcast-Zwecke. Das Halstead-System wurde aufgrund mangelnder Hochfrequenz-Stereo-Trennung und Verringerung des Hauptkanal-Signal-Rausch-Verhältnisses abgelehnt. Die GE- und Zenith -Systeme, die so ähnlich waren, dass sie theoretisch als identisch angesehen wurden, wurden vom FCC im April 1961 offiziell als Standard -Stereo -FM -Rundfunkmethode in den USA genehmigt und später von den meisten anderen Ländern übernommen.[10][11] Es ist wichtig, dass Stereoübertragungen mit Mono -Empfängern kompatibel sind. Aus diesem Grund werden die linken (l) und rechten (R) -Kanäle algebraisch in Summe (L+R) und Differenz (L -R) Signale codiert. Ein Mono -Empfänger verwendet nur das L+R -Signal, sodass der Hörer beide Kanäle über den einzelnen Lautsprecher hört. Ein Stereo -Empfänger fügt das Summensignal das Differenzsignal hinzu, um den linken Kanal wiederherzustellen und das Differenzsignal von der Summe zu subtrahieren, um den rechten Kanal wiederherzustellen.

Das (L+R) -Signal ist auf 30 Hz auf 15 kHz begrenzt, um ein 19 -kHz -Pilotsignal zu schützen. Das (L -R) Signal, das ebenfalls auf 15 kHz begrenzt ist, ist Amplitude auf einem 38 kHz moduliert Unterdrückte mit Doppel-Seitenband (DSB-SC) Signal, das somit 23 kHz bis 53 kHz besetzt. A 19 kHz ± 2 Hz[12] Piloton, bei genau der Hälfte der 38 kHz Unterträger Die Frequenz und mit einer präzisen Phasenbeziehung zu ihr, wie in der folgenden Formel definiert, wird ebenfalls erzeugt. Der Pilot wird mit 8–10% des Gesamts übertragen Modulation Ebene und vom Empfänger verwendet, um eine Stereoübertragung zu identifizieren und den 38 kHz zu regenerieren Unterträger mit der richtigen Phase. Das zusammengesetzte Stereo -Multiplex -Signal enthält den Hauptkanal (L+R), den Pilotonus und das (L -R) Differenzsignal. Dieses zusammengesetzte Signal moduliert zusammen mit allen anderen Subtrarrern den FM-Sender. Die Begriffe zusammengesetzt, Multiplex und sogar MPX werden austauschbar verwendet, um dieses Signal zu beschreiben.

Die momentane Abweichung der Senderträgerfrequenz aufgrund des Stereo -Audio- und Pilotentons (bei 10% Modulation) ist

[13][14]

wobei a und b die vorbasierten linken und rechten Audiosignale sind und = 19 kHz ist die Häufigkeit des Pilotonus. In Gegenwart anderer Unterträger oder aufgrund lokaler Vorschriften können geringfügige Unterschiede in der Spitzenabweichung auftreten.

Eine andere Möglichkeit, das resultierende Signal zu betrachten, besteht darin, dass es bei 38 kHz zwischen links und rechts wechselt, wobei die Phase durch das 19 -kHz -Pilotsignal bestimmt wird.[15] Die meisten Stereo -Encoder verwenden diese Switching -Technik, um die 38 -kHz -Unterträgerin zu generieren. Das Umwandeln des Multiplex -Signals in die linken und rechten Audiosignale wird von einem Decoder durchgeführt, der in Stereo -Empfänger eingebaut wird. Auch hier kann der Decoder eine Switching -Technik verwenden, um die linken und rechten Kanäle wiederherzustellen.

Darüber hinaus für einen gegebenen HF -Level am Empfänger die Signal-Rausch-Verhältnis und Multipath Verzerrung Denn das Stereosignal wird schlechter sein als für den Mono -Empfänger.[16] Aus diesem Grund enthalten viele Stereo-FM-Empfänger einen Stereo-/Mono-Schalter, um das Hören in Mono zu ermöglichen, wenn die Empfangsbedingungen weniger als ideal sind, und die meisten Autofunkgeräte sind angeordnet, um die Trennung zu verringern, wenn sich das Signal-Rausch-Verhältnis verschlechtert, und geht schließlich nach Mono während immer noch ein Stereo -Signal anzeigt, wird empfangen. Wie bei der monauralen Übertragung ist es eine normale Praxis, vor der Codierung vor der Betonung auf die linken und rechten Kanäle aufzutragen und nach dem Dekodieren eine Entbindung am Empfänger anzuwenden.

In den USA um 2010, nutzen Ein-Seitenband-Modulation Für die Stereo -Unterträgerin wurde vorgeschlagen.[17][18] Es wurde theoretisiert, dass es spektrumeffizienter ist und eine 4-dB-S/N-Verbesserung am Empfänger erzeugt, und es wurde behauptet, dass auch eine Multipath-Verzerrung verringert werden würde. Eine Handvoll Radiosender im ganzen Land sendete auf diese Weise unter FCC Experimental Authority Stereo. Es ist vielleicht nicht mit sehr alten Empfängern kompatibel, aber es wird behauptet, dass bei den meisten neueren Empfängern kein Unterschied gehört werden kann. Derzeit erlauben die FCC -Regeln diesen Stereo -Betrieb nicht.[19]

Quadraphonische FM

Im Jahr 1969,, Louis Dorren erfand das Quadraplex-System der diskreten, kompatiblen Vierkanal-FM-Rundfunkanlage. Es gibt zwei zusätzliche Unterträger im Quadraplex -System, die die einzelne, die in Standard -Stereo -FM verwendet wird, ergänzt. Das Basisbandlayout lautet wie folgt:

  • 50 Hz bis 15 kHz Hauptkanal (Summe aller 4 Kanäle) (LF+LR+RF+RR) Signal für Mono -FM -Hörkompatibilität.
  • 23 bis 53 kHz (Sinus -Quadratur -Subträger) (LF+LR) - (RF+RR) Links minus rechtes Differenzsignal. Die Modulation dieses Signals in algebraischer Summe und Differenz mit dem Hauptkanal wird für 2 Kanal -Stereo -Listener -Kompatibilität verwendet.
  • 23 bis 53 kHz (Cosinus -Quadratur 38 kHz Subträger) (LF+RR) - (LR+RF) Diagonale Differenz. Die Modulation dieses Signals in der algebraischen Summe und Unterschied zum Hauptkanal und allen anderen Unterträgern wird für den quadraphonischen Hörer verwendet.
  • 61 bis 91 kHz (Sinusquadratur 76 kHz Unterträger) (LF+RF)-(LR+RR) Front-Back-Differenz. Die Modulation dieses Signals in der algebraischen Summe und Unterschied zum Hauptkanal und allen anderen Unterträgern wird auch für den quadraphonischen Hörer verwendet.
  • 105 kHz-SCA-Unterträger, Phasenverschlloss bis 19 kHz Pilot, für das Lesen von Diensten für Blind, Hintergrundmusik usw.

Das normale Stereosignal kann als Wechsel zwischen linken und rechten Kanälen bei 38 kHz und angemessen bandbegrenzt angesehen werden. Das quadraphonische Signal kann als Radfahren durch LF, LR, RF, RR bei 76 kHz angesehen werden.[20]

Frühe Bemühungen zur Übertragung diskreter vierkanaler quadraphonischer Musik erforderten die Verwendung von zwei FM-Stationen; Einer überträgt die vorderen Audiokanäle, die andere die hinteren Kanäle. Ein Durchbruch kam 1970, als Kioi (K-101) In San Francisco übertraf erfolgreich den echten quadraphonischen Klang von einer einzelnen FM -Station mit dem Quadraplex -System unter spezieller temporärer Autorität von der FCC. Nach diesem Experiment wurde ein Langzeit-Testzeitraum vorgeschlagen, der es einer FM-Station in jedem der 25 Top-US-amerikanischen Funkmärkte in Quadraplex ermöglichen würde. Die Testergebnisse würden dem FCC hoffentlich beweisen, dass das System mit dem vorhandenen Zweikanal kompatibel war Stereoübertragung und Empfang und dass es nicht die angrenzenden Stationen beeinträchtigt hat.

Es gab verschiedene Variationen dieses Systems von GE, Zenith, RCA und Denon, um während der Feldversuche für quadraphonische Radiokomitee für die FCC zu testen und zu berücksichtigen. Das ursprüngliche Dorren Quadraplex -System übertraf alle anderen und wurde als nationaler Standard für quadraphonische FM -Rundfunk in den USA ausgewählt. Der erste kommerzielle FM -Sender, der quadraphonische Programminhalte überträgt WIQB (jetzt genannt Wwww-fm) in Ann Arbor/Saline, Michigan Unter der Führung des Chefingenieurs Brian Jeffrey Brown.[21]

Lärmminderung

Verschiedene Versuche, analog hinzuzufügen Lärmminderung zum FM -Rundfunk wurden in den 1970er und 1980er Jahren durchgeführt:

Ein kommerziell erfolgloses Geräuschreduzierungssystem, das in einigen Ländern in den späten 1970er Jahren mit FM -Radio verwendet wird, Dolby FM war ähnlich wie Dolby b[22] verwendete jedoch eine modifizierte 25 µs Zeitkonstante vor der Betonung und eine Frequenzselektive Kompagieren Anordnung zur Reduzierung von Lärm. Die Änderung vor der Betonung kompensiert die überschüssige Höhenreaktion, die das Zuhören für diejenigen ohne Dolby-Decoder erschweren würde.

Ein ähnliches System namens namens High com fm wurde zwischen Juli 1979 und Dezember 1981 in Deutschland von getestet Irt. Es basierte auf dem Telefunkeln High com Breitband -Kompand -System, wurde aber nie kommerziell im FM -Rundfunk eingeführt.[23]

Ein weiteres System war das CX-Basierte Rauschreduzierungssystem Fmx implementiert in einigen Radiosendungen in den USA in den 1980er Jahren.

Andere Unterträgerdienste

Typisches Spektrum des Verbundbasisbandsignals, einschließlich Direktband und eine Unterträgerin auf 92 kHz

FM Broadcasting hat einbezogen Nebenkommunikationsgenehmigung (SCA) -Dienstleistungen seit seiner Gründung, da es als ein weiterer Dienst angesehen wurde, den Lizenznehmer verwenden konnten, um zusätzliches Einkommen zu erzielen.[24] Der Einsatz von SCAs war in den USA besonders beliebt, aber auch nicht anderswo. Verwendungen für solche Unterträger umfassen Radio -Lesedienste für die blind,[25] Dies wurde üblich und bleibt private Datenübertragungsdienste (z. B. Senden von Aktienmarktinformationen an Börsenmakler oder gestohlene Kreditkartennummer Abdehnungslisten an Geschäfte,) Abonnement kommerzielle Hintergrund-Musik-Dienstleistungen für Geschäfte, Paging ("Beeper"), Non Non -Eingebautes Programmieren und Bereitstellung eines Programms für AM-Sender von AM/FM-Stationen. SCA -Unterträger sind typischerweise 67 kHz und 92 kHz. Zunächst waren die Benutzer von SCA -Diensten private analoge Audiokanäle, die beispielsweise intern oder vermietet werden konnten Muzak-Typ -Dienste. Es gab Experimente mit quadraphonisch Klang. Wenn ein Sender nicht in Stereo ausgestrahlt wird, kann alles von 23 kHz für andere Dienste verwendet werden. Das Wachband Etwa 19 kHz (± 4 kHz) müssen noch beibehalten werden, um keine Stereodecoder für Empfänger auszulösen. Wenn es eine Stereoanlage gibt, gibt es in der Regel ein Wachband zwischen der Obergrenze des DSBSC -Stereosignals (53 kHz) und der unteren Grenze eines anderen Unterträgers.

Digital Dienstleistungen sind jetzt ebenfalls verfügbar. Eine 57 -kHz -Unterträgerin (Phase gesperrt zum dritten harmonisch des Stereo-Pilotonus) wird verwendet, um eine Digitale mit niedriger Bandbreite zu tragen Funkdatensystem Signal, zusätzliche Funktionen wie der Stationsname, liefern, Alternative Frequenz (AF), Verkehrsdaten für kommerzielle GPS -Empfänger[26] und Radiotext (RT). Dies Schmalband Signal läuft nur bei 1.187,5 Bits pro Sekunde, ist also nur für Text geeignet. Ein paar proprietär Systeme werden für private Kommunikation verwendet. Eine Variante von Rds ist der nordamerikanische RBDs oder "Smart Radio" -System. In Deutschland wurde das analoge ARI -System vor RDS verwendet, um die Autofahrer darüber aufmerksam zu machen, dass Verkehrsankündigungen ausgestrahlt wurden (ohne andere Zuhörer zu stören). Die Pläne, ARI für andere europäische Länder zu nutzen, führten zur Entwicklung von RDS als leistungsfähigeres System. RDS ist so konzipiert, dass sie trotz der Verwendung identischer Unterträgerfrequenzen neben ARI verwendet werden können.

In dem Vereinigte Staaten und Kanada, digitales Radio Dienste werden im FM -Band eher eingesetzt als in der Verwendung Eureka 147 oder der japanische Standard ISDB. Dies In-Band-Onkanal Ansatz, ebenso wie alle digitales Radio Techniken, die Fortgeschrittene verwenden Komprimiertes Audio. Das Eigentümer Ibiquität System, gebrandmarkt wie "HD -Radio", derzeit ist für den" Hybrid "-Modusbetrieb autorisiert, wobei sowohl der herkömmliche analoge FM -Träger als auch digital Seitenband Unterträger werden übertragen. Schließlich die weit verbreitete Bereitstellung von angenommen HD -Radio Empfänger, die analogen Dienste könnten theoretisch eingestellt werden und das FM -Band wird digital.

Übertragungsleistung

Die Ausgangsleistung eines FM -Rundfunksenders ist einer der Parameter, der regelt, wie weit eine Übertragung abdeckt. Die anderen wichtigen Parameter sind die Höhe der Übertragungsantenne und der Antennengewinn. Sendermächte sollten sorgfältig ausgewählt werden, damit der erforderliche Bereich abgedeckt wird, ohne dass andere Stationen weiter entfernt sind. Praktische Sendermächte reichen von einigen Milliwatt bis 80 kW. Wenn die Sendermächte über einige Kilowatt steigen, werden die Betriebskosten für große Stationen nur rentabel. Die Effizienz größerer Sender beträgt jetzt besser als 70% (Wechselstromkraft in HF-Strom) für FM-Übertragung. Dies entspricht 50% vor hohen Effizienz-Schaltungsmodusversorgungen und LDMOS-Verstärker wurden verwendet. Die Effizienz sinkt dramatisch, wenn ein digitaler HD -Radio -Service hinzugefügt wird.

Empfangsabstand

VHF -Radiowellen reisen normalerweise nicht weit über das visuelle HorizontDaher sind die Empfangsabstände für FM -Stationen typischerweise auf 50–60 km (30–40 Meilen) begrenzt. Sie können auch durch Hügel und in geringerem Maße durch Gebäude blockiert werden. Personen mit empfindlicheren Empfängern oder spezialisierten Antennensystemen, die sich in Bereichen mit günstigeren Topographie befinden, können möglicherweise nützliche FM-Sendungssignale in erheblich größeren Entfernungen erhalten.

Das Messerkanteneffekt Kann den Empfang zulassen, bei dem es keine direkte Sichtlinie zwischen Sender und Empfänger gibt. Der Empfang kann je nach Position erheblich variieren. Ein Beispiel ist das Učka Bergkette, die ständige Empfang italienischer Signale aus Veneto und Marsche in einem guten Teil von möglich ermöglicht Rijeka, Kroatien, trotz der Entfernung über 200 km (125 Meilen). Sonstiges Radioverbreitung Effekte wie Troposphärische Leitung und Sporadisch e Kann gelegentlich zulassen, dass entfernte Stationen zeitweise über sehr große Entfernungen (Hunderte von Meilen) intermittierend empfangen werden, kann sich jedoch nicht für kommerzielle Sendungszwecke verlassen. Ein guter Empfang im ganzen Land ist einer der Hauptvorteile gegenüber DAB/+ Radio.

Dies ist immer noch geringer als der Bereich von AM -Radiowellen, die aufgrund ihrer niedrigeren Frequenzen als reisen können Bodenwellen oder nachdenken von der Ionosphäre, also können Radiosender mit Hunderten (manchmal Tausenden) von Meilen empfangen werden. Dies ist eine Eigenschaft der typischen Frequenz (und Leistung) der Trägerwelle, nicht der Modulation.

Der Bereich der FM -Übertragung hängt mit dem zusammen Sender's RF Power, die Antennengewinn, und Antennenhöhe. Einmischung aus anderen Stationen ist auch an einigen Stellen ein Faktor. In den USA veröffentlicht die FCC Kurven, die bei der Berechnung dieser maximalen Entfernung als Funktion der Signalstärke am empfangenden Ort helfen. Die Computermodellierung wird weltweit häufiger verwendet.

Viele FM -Stationen, insbesondere solche in schweren Multipath -Bereichen, verwenden extra Audiokomprimierung/Verarbeitung, um den wesentlichen Geräusch über dem Hintergrundgeräusch für Hörer zu halten, oft auf Kosten der allgemeinen wahrgenommenen Klangqualität. In solchen Fällen ist diese Technik jedoch oft überraschend effektiv, um die nützliche Reichweite der Station zu erhöhen.

Geschichte

Amerika

Brasilien

Der erste Radiosender, der in FM in Brasilien ausgestrahlt wurde Rio de Janeiro 1955, bei der Frequenz von 102,1 MHz, gegründet von der Geschäftsfrau Anna Khoury. Aufgrund der hohen Importkosten von FM -Radioempfängern wurden Getriebe in Circuits für Unternehmen und Geschäfte durchgeführt, die von Radio angeboten wurden. Bis 1976 war Rádio Immensa die einzige Station in FM in Brasilien. Ab der zweiten Hälfte der 1970er Jahre wurden FM -Radiosender in Brasilien populär, was dazu führte, dass AM -Radio allmählich an Popularität verlor.[27]

Im Jahr 2021 erweiterte das brasilianische Kommunikationsministerium die FM-Funkband von 87,5-108,0 MHz auf 76,1-108,0 MHz, um die Migration von AM-Radiosendern in brasilianischen Kapitalen und großen Städten zu ermöglichen.[28]

Vereinigte Staaten

Eine der ersten FM -Radiosender, Edwin ArmstrongExperimentelle Station W2xmn in Alpine, New Jersey, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. Die Insets zeigen einen Teil des Senders und eine Karte der FM -Stationen im Jahr 1940. Der Turm steht bis heute.

Die FM -Rundfunk begann Ende der 1930er Jahre, als es von einer Handvoll früher Pionierstationen einschließlich der Initiierung initiiert wurde W1xoj/w43b/wgtr (1953 abgeschaltet) und W1XTG/WSRSbeide übertragen von Paxton, Massachusetts (jetzt aufgeführt als Worcester, Massachusetts); W1xsl/w1xpw/w65h/wdrc-fm/wfmq/whcn, Meriden, Connecticut; und W2xmn, Ke2xcc, und WfmnAlpine, New Jersey (im Besitz von Edwin Armstrong selbst, schloss sich 1954 gegen Armstrongs Tod). Bemerkenswert waren auch General Electric Stationen W2XDA Schenectady und W2XOY New Scotland, New York - zwei experimentelle FM -Sender auf 48,5 MHz -, die 1939 unterschrieben wurden.[29] In den nächsten Jahren arbeitete diese Station unter den Anrufschildern W57A, W87A und WGFM und zog auf 99,5 MHz, als die FM -Band war umgesiedelt zum 88–108 MHz Teil des Funkspektrums. General Electric verkaufte die Station in den 1980er Jahren. Heute ist diese Station Wrve.

Andere Pioniere eingeschlossen W2xqr/w59ny/wqxq/wqxr-fm, New York; W47NV/WSM-FM Nashville, Tennessee (1951 abgemeldet); W1xer/w39b/wmne, mit Studios in Boston und später Portland, Maine, dessen Sender auf dem höchsten Berg im Nordosten der Vereinigten Staaten stand. Mount Washington, New Hampshire (1948 geschlossen); und W9XAO/W55M/WTMJ-FM Milwaukee, Wisconsin (1950 aus der Luft).

Eine kommerzielle FM -Rundfunkband wurde am 1. Januar 1941 in den USA offiziell eingerichtet.[30] Aber anfänglich simulieren die Stationen hauptsächlich ihre AM -Schwester -Sender, zusätzlich zum Ausstrahlung von luschlichen Orchestermusik für Geschäfte und Büros, klassische Musik zu einer gehobenen Hörerschaft in städtischen Bereichen und Bildungsprogramme.[31]

Am 27. Juni 1945 kündigte die FCC die Neuzuweisung des FM -Bandes auf 80 Kanäle von 88 bis 106 MHz an (was bald auf 100 Kanäle von 88 bis 108 MHz erweitert wurde).[32][33] 1961 WEFM (in der Gegend von Chicago) und Wgfm (in Schenectady, New York) wurden als erste Stereo -Stationen gemeldet.[34] In den späten 1960er Jahren wurde FM für die Ausstrahlung von Stereo "A.O.R.—" übernommen wordenAlbumorientiert Rock'Format', aber erst 1978 übertraf die Zuhörer zu FM -Stationen die von AM -Stationen in Nordamerika. In den 1980er und 1990er Jahren, Top 40 Musikstationen und später sogar Country -Musikstationen Das Erhaltung von Talk -Radio, Nachrichten, Sport, religiöses Programmierung, ethnischer (Minderheitensprache) Broadcasting und einige Arten von Musik von Minderheiteninteressen. Diese Verschiebung hat sich in die "alternative Band" verwandelt, die FM einmal war. (Einige AM -Stationen haben begonnen zu Simulcast oder wechseln Sie zu FM-Signalen, um jüngere Zuhörer und Hilfsrezeptionsprobleme in Gebäuden, während Gewitter und in der Nähe von Hochspannungsdrähten anzulocken. Einige dieser Stationen betonen nun ihre Präsenz auf der FM-Band.)

Europa

Das Mittelwelle Band (bekannt als die BIN Band Da die meisten Stationen, die es verwenden, Amplitudenmodulation verwenden) waren in Westeuropa überfüllt, was zu Interferenzproblemen führte, und infolgedessen sind viele MW -Frequenzen nur für Sprachübertragung geeignet.

Belgien, das Niederlande, Dänemark und besonders Deutschland Zu den ersten Ländern, die FM in einer weit verbreiteten Skala verabschiedeten. Zu den Gründen dafür gehörten:

  1. Das Mittelwelle Die Band in Westeuropa wurde nach dem Zweiten Weltkrieg überfüllt, hauptsächlich aufgrund der besten verfügbaren mittleren Wellenfrequenzen, die von den alliierten Besatzungskräften bei hohen Leistungsstufen verwendet wurden, beide für die Rundfunk Unterhaltung für ihre Truppen und zum Rundfunk Kalter Krieg Propaganda durch die Eiserner Vorhang.
  2. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Rundfunkfrequenzen von Delegierten der siegreichen Länder in der neu organisiert und neu zugewiesen Kopenhagen -Frequenzplan. Deutsche Rundfunkveranstalter hatten nur zwei verbleibende AM -Frequenzen und mussten nach FM nach Expansion suchen.

Öffentlicher Dienst Rundfeuerer in Irland und Australien war viel langsamer bei der Einführung von FM -Radio als in beiden Nordamerika oder kontinental Europa.

Niederlande

Hans Idzerda betrieben einen Rundfunkstation, PCGG, bei Den Haag Von 1919 bis 1924, bei dem FM-Übertragungen mit schmalen Banden verwendet wurden.[35]

Vereinigtes Königreich

In dem Vereinigtes Königreich das BBC durchgeführte Tests in den 1940er Jahren,[8] Dann begann 1955 FM Sending mit drei nationalen Netzwerken: die Lichtprogramm, Dritte Programm und Home Service. Diese drei Netzwerke verwendeten den Unterband 88,0–94,6 MHz. Der Unterband von 94,6–97,6 MHz wurde später für BBC und lokale kommerzielle Dienstleistungen verwendet.

Erst als die kommerzielle Rundfunk 1973 in Großbritannien eingeführt wurde, wurde die FM -Picks in Großbritannien verwendet. Mit der allmählichen Freigabe anderer Benutzer (insbesondere öffentliche Dienste wie Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen) und der Erweiterung der FM -Band auf 108,0 MHz zwischen 1980 und 1995 expandierte FM rasch auf den britischen Inseln und übernahm effektiv von LW und MW als Die Lieferplattform der Wahl für feste und tragbare inländische und fahrzeugbasierte Empfänger. Zusätzlich, Ofcom (Zuvor die Funkbehörde) in Großbritannien Fragen auf Demand eingeschränkter Service-Lizenzen für FM und auch zu AM (MW) für kurzfristige lokale Übertragungsübertragung, die für jeden offen steht, der kein Verbot hat und die entsprechende Lizenzierung aufstellen kann und Lizenzgebühren. Im Jahr 2010 wurden rund 450 solche Lizenzen ausgestellt.

Als die Funknetzwerke der BBC umbenannt wurden Radio 2, Radio 3 und Radio 4 jeweils in 1967 mit dem Start von übereinstimmen Radio 1Die neue Station war die einzige der vier Hauptfrequenz, die 21 Jahre lang der Fall war. Stattdessen teilte Radio 1 die Sendezeit mit Radio 2 FM am Samstagnachmittag, Sonntagabend, Wochentagabend (10 PM bis Mitternacht) und Bankfeiertage und schließlich eine eigene FM Kristallpalast. Schließlich in 1987 Ein Frequenzbereich von 97,6-99,8 MHz wurde zugewiesen, als Polizeirelais-Sender von der 100-MHz-Frequenz bewegt wurden, beginnend in London, bevor sie 1989 weitgehend fertiggestellt wurden, wo Radio 1 in London von letzterer Frequenz auf 98,8 MHz zu den BBCs wechselte Wrotham Sender. Dies folgte den BBC -Radio -1 -FM -Frequenzen, die in den Rest Großbritanniens eingeführt wurden.[36]

Italien

Italien Die FM -Sendung in den frühen 1970er Jahren übernommen, aber erste Experimente von Rai datiert auf 1950.[37] Als die "Bewegung für freies Radio", entwickelt von sogenannten "Piraten", erzwang die Anerkennung der Redefreiheit auch durch die Verwendung von "freien Radiomedien wie Rundfunksendern" und übernahm den Fall dem Verfassungsgericht von Italien an das Verfassungsgericht von Italien . Das Gericht entschied sich schließlich zugunsten von Free Radio. Nur wenige Wochen nach der endgültigen Entscheidung des Gerichts gab es einen "FM -Radio -Boom" mit kleinen privaten Radiosendern im ganzen Land. Mitte der 1970er Jahre hatte jede Stadt in Italien ein überfülltes FM-Radiospektrum.

Griechenland

Griechenland war ein weiteres europäisches Land, in dem das FM-Radiospektrum zunächst von den sogenannten "Piraten" (sowohl in Athen als auch in Thessaloniki, den beiden großen griechischen Städten), Mitte der 1970er Jahre verwendet wurde, bevor alle nationalen Stationen damit begonnen hatten, darauf auszustrahlen. Für diesen Zweck wurden viele AM ​​(MW) Stationen verwendet. Später als Ende 1977 hat die National Public Service Broadcasting Company EIRT (später auch als ERT bekannt) seinen ersten FM -Sender in der Hauptstadt Athens in Dienst gestellt. Am Ende der 1970er Jahre wurde der größte Teil des griechischen Territoriums von drei nationalen FM -Programmen abgedeckt, und jede Stadt hatte auch viele "Piraten" von FM. Die Adaption der FM -Band für kommerzielle Radiosender in Privatbesitz erfolgte 1987 weit später.

Australien

FM -Rundfunk begann in australisch Hauptstädte im Jahr 1947 "experimentell", wobei eins verwendet wird ABC Nationales Netzwerk Futtermittel, bestehend aus klassischer Musik und Parlament, als Programmquelle. Es hatte ein sehr kleines Publikum und wurde 1961 angeblich geschlossen, um das zu räumen Fernsehen Band: TV -Kanal 5 (102.250 Video -Träger) Wenn zugeteilt würde, würde die VHF -FM -Band (98–108 MHz) fallen. Die offizielle Richtlinie für FM war es zu dieser Zeit, sie schließlich in eine andere Band einzuführen, für die FM-Tuner für Australien individuell gebaut werden müssten. Diese Richtlinie wurde schließlich rückgängig gemacht und die FM -Sendung wurde 1975 mit der VHF -Band wiedereröffnet, nachdem die wenigen Eingriffe Fernsehsender bewegt worden waren. Anschließend entwickelte es sich bis in den 1980er Jahren stetig, bis in den 1980er Jahren aufgrund seiner überlegenen Klangqualität und der niedrigeren Betriebskosten viele AM ​​-Stationen auf FM übertragen wurden. Heute, wie anderswo in der entwickelten Welt, ist die meisten australischen Broading in der urbanen australischen FMs, obwohl AM -Talkstationen immer noch sehr beliebt sind. Regionale Rundfunkveranstalter arbeiten aufgrund der zusätzlichen Reichweite, die die Rundfunkmethode bietet, immer noch häufig AM -Stationen. Einige Stationen in den wichtigsten regionalen Zentren simulcast auf AM- und FM -Bands. Das digitale Radio, das den DAB+ -Standard verwendet, wurde in Kapitalstädte eingeführt.

Neuseeland

Wie Australien hat Neuseeland das FM -Format relativ spät angenommen. Wie bei den späten 1960er Jahren in Privatbesitz in Privatbesitz war es eine Flut von 'Pirat'-Sendern, um eine Kontroll-orientierte, technologisch-averse-Regierung zu überzeugen, damit FM nach mindestens fünf Jahren Verbraucher-Kampagne eingeführt werden kann Mitte der 1970er Jahre, insbesondere in Auckland. Eine experimentelle FM -Station, FM 90.7, wurde in ausgestrahlt Whakatane Anfang 1982. später in diesem Jahr, Victoria University of Wellington's Radio aktiv begann Vollzeit-FM-Übertragungen. Die kommerziellen FM-Lizenzen wurden 1983 schließlich mit Sitz in Auckland genehmigt, in dem in Auckland ansässig ist 91fm und 89fm Als erster übernahm das Angebot. Die Rundfunk wurde 1989 dereguliert.

Wie viele andere Länder in Afrika und Asien, die links fahren, importiert Neuseeland Fahrzeuge aus Japan. Die Standardradios in diesen Fahrzeugen arbeiten mit 76 bis 90 MHz, was nicht mit dem Bereich von 88 bis 108 MHz kompatibel ist. Importierte Autos mit japanischen Funkgeräten können FM-Expandierer installieren lassen, die die höheren Frequenzen über 90 MHz herunterkonvertieren. Neuseeland hat keine indigenen Autohersteller.

Trinidad und Tobago

Der erste FM -Radiosender von Trinidad und Tobago war 95,1FM, jetzt umbenannt als 951 Remix, wurde im März 1976 von der ins Leben gerufen TBC -Radio -Netzwerk.

Truthahn

Im TruthahnDie FM -Rundfunk begann Ende der 1960er Jahre und trug mehrere Shows aus dem einen Fernsehsendernetz, das von der AM -Frequenz (auch als MW in der Türkei bekannt) übertragen wurde. In den folgenden Jahren wurden mehr MW -Stationen langsam auf FM übertragen, und bis Ende der 1970er Jahre waren die meisten Radiosender, die zuvor auf MW waren auf MW.

Andere Länder

Die meisten anderen Länder haben in den 1960er Jahren den FM -Rundfunk implementiert und ihre Verwendung von FM bis in die 1990er Jahre erweitert. Da es eine große Anzahl von FM -Sendungsstationen benötigt, um ein geografisch großes Land abzudecken, insbesondere wenn es Geländeschwierigkeiten gibt, ist FM eher für lokale Rundfunk als für nationale Netzwerke geeignet. In solchen Ländern, insbesondere in wirtschaftlichen oder infrastrukturellen Problemen, kann es ein langsamer und teurer Prozess sein, ein nationales FM -Broadcast -Netzwerk zu "einführen", um die Mehrheit der Bevölkerung zu erreichen. Trotzdem wurden in den späten 1960er und 1970er Jahren nationale FM -Broadcast -Netzwerke in osteuropäischen Ländern gegründet. In allen sowjetisch abhängigen Ländern, aber DDR wurde die OIRT-Band verwendet. Zuerst beschränkte sich auf 68–73 MHz mit 100 kHz -Kanalabstand und erweiterte sich in den 1970er Jahren schließlich auf 65,84–74,00 MHz mit 30 kHz -Kanalabstand.[38]

Die Verwendung von FM für einheimisches Radio ermutigte die Zuhörer, billige FM-Empfänger zu erwerben, und reduzierte so die Anzahl, die in der Lage war, AM-Auslandsrundfeuerer länger zu hören. Ähnliche Überlegungen führten in den 1960er Jahren zu Inlandsradio in Südafrika zu FM.

ITU -Konferenzen über FM

Die für FM verfügbaren Frequenzen wurden von einigen wichtigen Konferenzen von entschieden Itu. Der Meilenstein dieser Konferenzen ist das Stockholm -Abkommen von 1961 unter 38 Ländern.[39] Eine Konferenz in Genf von 1984 nahm einige Modifikationen des ursprünglichen Stockholm -Abkommens vor, insbesondere im Frequenzbereich über 100 MHz.

FM-Rundfunkverstärker

2017, Norwegen wurde das erste Land, das bisher vollständig wechselt Digital Audio BroadcastingDie Ausnahme bildete einige lokale Stationen auf FM bis 2022 und könnte auf 2031 verlängert werden. Die Umstellung auf DAB+ führte dazu, dass insbesondere ländliche Gebiete einen weitaus vielfältigeren Funkgehalt im Vergleich zur FM-Periode erhielten. Mehrere neue Radiosender hatten in den Jahren vor dem FM-Ausschalten Getriebe auf DAB+ gestartet.

Wettbewerbslandschaftsaussichten im Jahr 2031

Der FM -Rundfunkmarkt markiert einen neuen Trend in der Nischenentwicklung sowie in den bevorstehenden Geschäftsmöglichkeiten. Die Marktwertanalyse zeigt eine wachsende Nachfrage nach FM -Rundfunkmarktprodukten. Die Rundfunkbranche hängt sehr von privaten Akteuren ab. Neue innovative Formen des Rundfunks, einschließlich digitales Radio, macht Radio zu einem potenziellen Medium, das in der Lage ist, eine nachhaltige Berichterstattung zu erreichen und zielgerichtetes Publikum zu umfassen.[40] Das Spektrum für FM -Rundfunk setzt innovative Programme zur Erweiterung der FM -Penetration aus.[41] Bei der Penetration des FM -Sektors erwarten Experten eine Zunahme der Werbung und die Verwendung von Funk -Apps auf Mobiltelefonen. In absehbarer Zeit hängt viel von demografischen Veränderungen und Einführungen neuer Leistungsmessungen ab.[42] Während die zunehmende Durchdringung von FM -Rundfunk der entscheidende Wachstumstreiber ist, ist die zunehmende Verwendung von FM -Radio landesweit ein positives Zeichen für die Sender als Hauptnutznießer.[43]

Kleine Verwendung der FM-Broadcast-Band

Belkin Tunecast II FM -Mikrotransmitter

Verbraucher Verwendung von FM -Sendern

In einigen Ländern kleiner (kleiner Maßstab (Teil 15 In den USA sind Sender verfügbar, die ein Signal von einem Audiogerät übertragen können (normalerweise eine MP3-Player oder ähnlich) zu einem Standard -FM -Funkempfänger; Solche Geräte reichen von kleinen Einheiten bis hin zur Übernahme von Audio bis zu einem Auto-Radio ohne Audio-in-Funktion (häufig vorgestellt von speziellen Adaptern für Kassette Decks, die bei Car-Radio-Designs nicht mehr üblich sind) bis hin zu in voller Größe, in naher Professional-Grade-Rundfunksystemen, mit denen Audio in einer Eigenschaft übertragen werden kann. Die meisten solchen Einheiten übertragen in voller Stereoanlage, obwohl einige Modelle, die für Anfänger -Hobbyisten konzipiert sind, nicht. Ähnliche Sender sind häufig in enthalten Satellitenradio Empfänger und einige Spielsachen.

Die Legalität dieser Geräte variiert je nach Land. Das US Federal Communications Commission und Industrie Kanada Ihnen erlauben. Ab dem 1. Oktober 2006 wurden diese Geräte in den meisten Ländern in der Länder legal europäische Union. Geräte an die harmonisierte europäische Spezifikation wurden in der legalen Vereinigtes Königreich am 8. Dezember 2006.[44]

Die FM -Broadcast -Band wird auch von einigen kostengünstigen Wireless verwendet Mikrofone verkauft als Spielzeug für Karaoke oder ähnliche Zwecke, sodass der Benutzer ein FM -Radio als Ausgabe und nicht als dedizierter Verstärker und Lautsprecher verwenden kann. Wireless Mikrofone in professioneller Qualität verwenden im Allgemeinen Bänder in der Uhf Region, damit sie ohne Sendungsstörungen mit speziellen Geräten ausgeführt werden können.

Einige drahtlos Kopfhörer Übertragen Sie im FM -Broadcast -Band, wobei die Kopfhörer nur für eine Untergruppe der Broadcast -Band abgestimmt werden können. Drahtloser Kopfhörer mit höherer Qualität verwenden Infrarotübertragung oder uhf ISM -Bands wie 315 MHz, 863 MHz, 915 MHz oder 2,4 GHz anstelle des FM -Broadcast -Bandes.

Assistierendes Zuhören

Etwas assistierende Hörgeräte basieren auf FM -Radio, hauptsächlich mit der 72.1 bis 75,8 MHz -Bande. Abgesehen von den unterstützten Hörempfängern können sich nur bestimmte Arten von FM -Empfängern auf diese Band einstellen.[45]

Microbroadcasting

Sender mit geringer Leistung wie die oben genannten werden manchmal auch für Radiosender in der Nachbarschaft oder im Campus verwendet, obwohl häufig Campus-Radiosender überfahren werden Trägerstrom. Dies wird allgemein als Form von angesehen Microbroadcasting. Generell,[vage] Die Durchsetzung von FM-Stationen mit geringer Leistung ist strenger als bei AM-Stationen, da Probleme wie die Erfassungseffektund infolgedessen erreichen FM -Mikrorowroadcaster im Allgemeinen nicht bis nach ihren AM -Konkurrenten.

Heimliche Verwendung von FM -Sendern

FM -Sender wurden verwendet, um miniaturlosen mikrofone für zu konstruieren Spionage und Überwachung Zwecke (verdeckte Hörgeräte oder sogenannte "Fehler"); Der Vorteil der Nutzung des FM -Broadcast -Bandes für solche Vorgänge besteht darin, dass die Empfangsausrüstung nicht als besonders verdächtig angesehen werden würde. Beim Börsensender des Bugs von den Enden des Broadcast -Bandes in den USA wären die Frequenzen des TV -Kanals 6 (<87,9 MHz) oder der Luftfahrtnavigationsfrequenzen (> 107,9 MHz). Die meisten FM-Funkgeräte mit analogen Tunern haben eine ausreichende Überdeckung, um diese leicht bequemsten Frequenzen aufzunehmen, obwohl viele digital abgestimmte Radios nicht.

Der Bau eines "Fehlers" ist ein häufiges frühes Projekt für Elektronik -Hobbyisten, und Projektkits sind aus einer Vielzahl von Quellen erhältlich. Die konstruierten Geräte sind jedoch oft zu groß und schlecht abgeschirmt, um die heimliche Aktivität zu verwenden.

Darüber hinaus viel Piratenradio Die Aktivität wird im FM -Bereich aufgrund der größeren Klarheit und Hörerschaft der Band, der geringeren Größe und den geringeren Ausrüstungskosten ausgestrahlt.

Siehe auch

FM -Rundfunk nach Land

FM Rundfunk (technisch)

Listen

Geschichte

Bands

Verweise

  1. ^ "Übertragungsstandards für FM Sounds Broadcasting bei VHF". Itu rec. Bs.450. Internationale Telekommunikationsunion. S. 4–5. Archiviert vom Original am 2012-11-06. Abgerufen 2011-01-08.
  2. ^ "FM Broadcast Station Self -Inspektionscheckliste" (PDF). Übergang.fcc.gov. FCC. p. 18. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 16. Februar 2017. Abgerufen 8. Juni 2018.
  3. ^ "OFCOM Site Engineering Code für analoge Radio -Sendungsübertragungssysteme" (PDF). Archiviert (PDF) Aus dem Original am 22. Juli 2019. Abgerufen 8. April, 2020.
  4. ^ "Planungsstandards für terrestrische FM -Soundsendung bei VHF" (PDF). Internationale Telekommunikationsunion. Archiviert (PDF) vom Original am 2018-08-20. Abgerufen 2019-08-02.
  5. ^ "Digital Audio Broadcastings -Supplementary Analog SCA -Kompatibilitätsteststest -Plan und -Verfahren" (PDF). ecfsapi.fcc.gov. Advanced Televal Technology Center. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 18. November 2019. Abgerufen 30. Oktober 2019.
  6. ^ "Empfehlung ITU-R SM.853-1" (PDF). Itu.
  7. ^ "Die 75 Mikrosekunden-Pre-Emphasis-Kurve". Cornelius 'Zuhause im Internet!. 2013-10-10. Archiviert vom Original am 2019-10-30. Abgerufen 2019-10-30.
  8. ^ a b "Bericht 1946-04-Frequenzmodulation". BBC Research & Development. Archiviert vom Original am 2020-01-03. Abgerufen 2020-01-03.
  9. ^ RWO. "Wie wurde FM Stereo zum Leben erweckt". Archiviert von das Original am 2016-10-18. Abgerufen 2016-03-06.
  10. ^ Théberge, Paul; Devine, Kyle; Everett, Tom (2015-01-29). Living Stereo: Geschichten und Kulturen des Mehrkanal -Klangs. Bloomsbury Publishing USA. p. 189. ISBN 9781623566876.
  11. ^ Van Duyne, John P. (Herbst 1961). "Das Notebook: Ein Modulator für das neue FM -Stereosystem". Boontown Radio Corp. Citeseerx 10.1.1.309.3861. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  12. ^ "73-319" (PDF). www.govinfo.gov. FCC. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 22. Januar 2019. Abgerufen 11. April 2021.
  13. ^ "Stereophonischer Rundfunk: Technische Details des Pilot-Tone-Systems", Informationsblatt 1604 (4), BBC Engineering Information Service, Juni 1970
  14. ^ "Subsidiary Communications Multiplex Betrieb: Engineering Standards" (PDF). www.fcc.gov. US Federal Communications Commission. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 3. Februar 2017. Abgerufen 12. Januar 2017.
  15. ^ "FM Stereo -Demodulationsschaltung". USPTO. Archiviert Aus dem Original am 24. Juni 2017. Abgerufen 6. Dezember 2015.
  16. ^ "FM Empfangsführer: FM -Ausbreitung". Wgbh. Archiviert von das Original am 8. Juli 2007. Abgerufen 9. Mai 2010.
    Beinhaltet Tipps für Multipath- und Randprobleme.
  17. ^ "SSBSC: Eine Win-Win-Situation für FM-Radio?". Radiowelt. 2. April 2012. Archiviert Aus dem Original am 13. September 2018. Abgerufen 30. Mai, 2018.
  18. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert (PDF) vom Original am 2018-09-13. Abgerufen 2018-05-30.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  19. ^ "FCC CFR 47 Teil 73.322" (PDF). FCC -Regeln. Abgerufen 23. Mai 2020.
  20. ^ "Kompatible Four -Kanal -FM -System". pdfpiw.uspto.gov. USPTO. Archiviert Aus dem Original am 2. Februar 2017. Abgerufen 19. Oktober 2016.
  21. ^ Ann Arbor News, Ann Arbor, Michigan, 3. Januar 1973
  22. ^ Mielke, E.-Jürgen (1977). "Einfluß des Dolby-B-Verfahrens auf Die übertragungsqualität im ukw-hörrundfunk". RundfunkTechnische Mitteilungen (auf Deutsch). Institut für RundfunkTechnik (IRT). 69: 222–228.
  23. ^ "Prüfung eines modifizierten hohe kompanders für denatz bei rf-obertragung im ukw-hörfunk" (auf Deutsch). Institut für RundfunkTechnik (IRT). 1981-12-30. Technischer Bericht 55/81. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  24. ^ "Volltext von" Radio Electronics (August 1987) "". archive.org. August 1987. Archiviert vom Original am 2016-04-02. Abgerufen 2015-04-10.
  25. ^ "CRIS -Radio". Archiviert vom Original am 29. November 2019. Abgerufen 8. April, 2020.
  26. ^ Kommentare, Matt Freeman von Crutchfield 9. "Live -Verkehrsinformationsdienste für GPS -Systeme". Crutchfield.
  27. ^ Pacelli, Edoardo. "O Sonho Dourado: 45 Anos de Rádio fm no brasil". Italiamiga (auf brasilianischen Portugiesen). Abgerufen 7. November 2021.
  28. ^ "Mcom Entrega Certificado às Emissoras Que Estreiam a faixa estendida da fm". Kommunikationsministerium Brasiliens (auf brasilianischem Portugiesisch). 7. Mai 2021. Abgerufen 7. November 2021.
  29. ^ "Karnevalsatmosphäre", Rundfunk, 1. Dezember 1940, Seite 76.
  30. ^ "FCC Order Nr. 67", Bundesregister, 25. Mai 1940, Seite 2011.
  31. ^ Keine BYLINE (1. Januar 1954). "Musik für Busse / F. C. C. schlägt auch ein breites Feld vor, auch für FM -Nachrichtenberichte". Die New York Times. Abgerufen 19. Februar, 2019.
  32. ^ "FCC trifft FM 88-106 MC Band" von Bill Bailey, Rundfunk, 2. Juli 1945, Seiten 13-14.
  33. ^ "FCC -Zuweisungen bestellen Text", Rundfunk, 2. Juli 1945, Seiten 64-68.
  34. ^ ""Stereophonische FM -Sendung von WEFM", ", Chicago Tribune, 2. Juni 1961, p. B-10 ". Archiviert von das Original am 3. Februar 2004. Abgerufen 8. April, 2020.
  35. ^ Idzerda, der erste Radio -Sender, Nederlands Instituut Voor Beeld en Geluid (Niederlande Institut für Klang und Vision)
  36. ^ "Radio 1 History - Sender". Radio -Rückspulen. Archiviert Aus dem Original am 27. Juni 2013. Abgerufen 11. August 2013.
  37. ^ "[Es] Radio fm in italia". Archiviert Aus dem Original am 5. März 2016. Abgerufen 22. September 2015.
  38. ^ "Oirt Tuner". Archiviert vom Original am 2016-06-04. Abgerufen 2016-10-25.
  39. ^ "Itu Publications". Itu. Archiviert vom Original am 2007-06-26. Abgerufen 2007-03-26.
  40. ^ Glantz, Mark (2016). "Internet -Radio nimmt eine menschliche Note an: eine Studie von 12 Streaming -Musikdiensten". Journal of Radio & Audio Media. 23 (1): 36–49. doi:10.1080/19376529.2016.1155124. S2CID 147973990.
  41. ^ Seth, Finn (1997). "Ursprünge der Medienexposition: Verknüpfung von Persönlichkeitsmerkmalen mit Fernsehen, Radio, Druck und Filmgebrauch". Kommunikationsforschung. 24 (5): 507–529. doi:10.1177/009365097024005003. S2CID 145335798.
  42. ^ Berry, Richard (2006). "Wird der iPod den Radio Star? Profiling -Podcast als Radio töten". Das International Journal of Research zu neuen Medientechnologien. 12 (2): 143–162. doi:10.1177/1354856506066522. S2CID 111593307.
  43. ^ Banerjee, Samarpita (14. Februar 2022). "World Radio Day 2022: Wie die Radioindustrie den Weg für die nächste Wachstumsphase ebnet". Geschäftseingeweihter.
  44. ^ "Wechseln Sie zum Gesetz, um die Verwendung von FM -Sendern mit geringer Leistung für MP3 -Player zu ermöglichen.". Ofcom. 23. November 2006. Archiviert Aus dem Original am 12. September 2015. Abgerufen 8. August 2015.
  45. ^ Clem, Richard P. (2014). "Billig Optionen für Hörgeräteempfänger". W0is.com. Archiviert Aus dem Original am 27. September 2019. Abgerufen 13. Juli 2019.

Externe Links

Verwandte technische Inhalte