FM broadcast band

Grafische Darstellung von FM -Rundfunkzuteilungen.

Das FM Broadcast Band ist eine Reihe von Funkfrequenzen benutzt für FM -Rundfunk durch Radio Stationen. Der verwendete Frequenzbereich unterscheidet sich zwischen verschiedenen Teilen der Welt. In Europa und Afrika (definiert als Internationale Telekommunikationsunion (Itu) Region 1) und in Australien und Neuseeland,[1] Es erstreckt sich von 87,5 bis 108 Megahertz (MHz) - Auch als VHF bekannt Band II - Während in Amerika (ITU -Region 2) reicht es zwischen 88 und 108 MHz. Die FM -Broadcast -Band in Japan verwendet 76 bis 95 MHz und in Brasilien, 76 bis 108 MHz. Das Internationale Radio- und Fernsehorganisation (Oirt) Band in Osteuropa ist von 65,9 bis 74,0 MHz, obwohl diese Länder jetzt hauptsächlich das 87,5 bis 108 MHz -Band verwenden, wie im Fall von Russland. Einige andere Länder haben die OIRT -Band bereits eingestellt und in die 87,5 bis 108 MHz -Bande geändert.

Frequenzmodulation Radio stammt aus dem Vereinigte Staaten in den 1930er Jahren; Das System wurde vom Amerikaner entwickelt Elektroingenieur Edwin Howard Armstrong. Der FM -Rundfunk wurde jedoch nicht weit verbreitet, selbst in Nordamerika, bis in die 1960er Jahre.

Frequenzmodulierte Funkwellen können bei jeder Frequenz erzeugt werden. Alle in diesem Artikel erwähnten Bands sind in der sehr hohe Frequenz (VHF) Bereich, der sich zwischen 30 und 300 MHz erstreckt.

CCIR -Bandplan

Mittelfrequenzen

Während alle Länder FM verwenden Kanal Die Zentralfrequenzen, die in 0,1, 0,3, 0,5, 0,7 und 0,9 MHz enden, verwenden einige Länder auch die Zentrumfrequenzen, die in 0,0, 0,2, 0,4, 0,6 und 0,8 MHz enden. Einige andere verwenden auch 0,05, 0,15, 0,25, 0,35, 0,45, 0,55, 0,65, 0,75, 0,85 und 0,95 MHz.

Ein Itu Konferenz in Genf, Schweiz, am 7. Dezember 1984, beschlossen, die Verwendung von 50 -kHz -Kanalabschnitten durchgehend einzustellen Europa.[2]

  • Die meisten Länder haben seit dieser ITU -Konferenz im Jahr 1984 100 kHz- oder 200 kHz -Kanalabschnitte für die FM -Rundfunk verwendet.
  • Einige digital abgestimmte FM-Funkgeräte können nicht mit 50 kHz oder sogar 100 kHz-Schritten eingestellt werden. Bei Reisen ins Ausland oder beim Importieren von Empfängern können Stationen, die auf bestimmten Frequenzen mit solchen Schritten ausgestrahlt werden, nicht klar zu hören. Dieses Problem hat keinen Einfluss auf den Empfang eines analogen abgestimmten Radios.
  • Ein paar Länder wie z. Italien, die stark überlastete FM -Bänder haben, erlauben immer noch eine Station auf mehreren von 50 kHz, wo immer man zusammengedrückt werden kann.
  • Die 50 -kHz -Kanalabstand helfen zu verhindern Co-Kanal-Interferenzund diese nutzen FMs Erfassungseffekt und Empfänger Selektivität.

ITU Region 2 Bandplan- und Kanalnummerierung

Die ursprüngliche Frequenzzuweisung in Nordamerika benutzt von Edwin Armstrong verwendete das Frequenzband von 42 bis 50 MHz, aber diese Zuweisung wurde ab 1945 in eine höhere Bande geändert. In Kanada, das Vereinigte Staaten, Mexiko, Die Bahamasusw., es gibt 101 FM -Kanäle nummeriert von 200 (Mittelfrequenz 87,9 MHz) zu 300 (Mittelfrequenz 107,9 MHz), obwohl diese Zahlen außerhalb der Felder von selten verwendet werden Radio Engineering und Regierung.

Die Mittelfrequenzen der FM -Kanäle sind in Schritten von 200 kHz verteilt. Die Häufigkeit von 87,9 MHz, während technisch gesehen Teil des TV -Kanals 6 (82 bis 88 MHz), wird nur von zwei verwendet Fm class-d Stationen in den Vereinigten Staaten. Tragbares Radio Tuner Schalten Sie oft auf 87,5 MHz ab, damit die gleichen Funkgeräte weltweit hergestellt und verkauft werden können. Automobile Normalerweise haben FM -Funkgeräte, die sich auf 87,7 MHz umstimmen können, so dass der Audio des Fernsehkanals 6 bei 87,75 MHz (± 10 kHz) empfangen werden kann, wie in Birmingham, Alabama, und Denver, Colorado. Mit dem Aufkommen von digitaler Fernseher In den Vereinigten Staaten wird diese Fähigkeit bald irrelevant sein, wenn die verbleibenden analogen LPTV -Stationen von der FCC erforderlich sind[3]- aber da gibt es noch analoges Fernseher Stationen in den spärlich besiedelten Regionen Nordkanadas. Es gibt auch analoge Fernsehsender auf den anderen Kontinenten und auf zahlreichen verschiedenen Inseln.

In den Vereinigten Staaten sind die einundzwanzig Kanäle mit Zentralfrequenzen von 87,9–91,9 MHz (Kanäle 200 bis 220) die Reservierte Band, exklusiv für Nichtkommerzielle Bildung (Nce) Stationen. Die anderen Kanäle (92,1 MHz bis 107,9 MHz (Kanäle 221–300) können sowohl von kommerziellen als auch nicht kommerziellen Stationen verwendet werden.[4] (Beachten Sie, dass dieses Reservat in Kanada und in Mexiko nicht gilt; Mexiko hat 2014 eine Reservierung von 106,1–107,9 MHz für Gemeinschafts- und indigene Stationen eingeführt, obwohl Dutzende von Stationen aufgrund des Platzmangels, um sie zu verlagern, großvolle gemacht werden.)

Ursprünglich der Amerikaner Federal Communications Commission (FCC) entwickelt a Bandplan in denen FM -Radiosender in Intervallen von vier Kanälen (800 kHz -Trennung) für einen geografischen Bereich zugeordnet werden. In einem Bereich könnten die Stationen bei 88,1, 88,9, 89,7 usw. liegen, während in einem angrenzenden Gebiet die Stationen möglicherweise bei 88,3, 89.1, 89.9, 90,7 usw. liegen FM -Rundfunk), die eine Grenze von drei hatte Kilowatt von effektive Strahlung (ERP) und ein Antenne Höhengrenze für das Zentrum der Strahlung von 91,4 m (91,4 m) Höhe über dem durchschnittlichen Gelände (Haat). Diese Frequenzen waren 92,1, 92,7, 93,5, 94,3, 95,3, 95,9, 96,7, 97,7, 98,3, 99,3, 100,1, 100,9, 101,7, 102,3, 103,1, 103,9, 104,9, 105,5, 106,3 und 107,1. Bei anderen Frequenzen könnte eine Station Klasse B (50 kW, 500 Fuß) oder Klasse C (100 kW, 2.000 Fuß) sein, je nachdem, in welcher Zone es sich befand.

In den späten 1980er Jahren wechselte der FCC auf einen Bandplan, der auf einer Entfernungstabelle unter Verwendung derzeit Betriebsstationen basiert, und unterteilte die Klassentabelle, um zusätzliche Klassen zu erstellen und Antennenhöhengrenzen auf Meter zu ändern. Die Macht der Klasse A wurde auf sechs Kilowatt verdoppelt, und die oben genannten Frequenzbeschränkungen wurden entfernt. Ab Ende 2004 kann eine Station überall, so lange wie der Standort und die Klasse den Regeln in der FCC -Trennungstabelle entsprechen, "zusammengedrückt werden".[5] Die Regeln für den Abstand mit dem Abstand mit dem zweiten Adjazent bewerben sich nicht für die lizenzierten Stationen vor 1964.

Im Jahr 2017 legte Brasilien den Grundstein für die Rückgewinnung der Kanäle 5 und 6 (76,1–87,5 MHz) für die Verwendung von Sound -Rundfunk und erforderte neue Funkempfänger, um sich auf die neuen Einstellung einstellen zu können erweiterte Bande (Portugiesisch: faixa estendida, abgekürzte EFM). Fünf Sender des öffentlichen Rundfunks Brasilien -Kommunikationsunternehmen waren die ersten erweiterten Bandstationen, die am 7. Mai 2021 mit Sendungen beginnen.[6]

Abweichung und Bandpass

Normalerweise ist jeder Kanal 200KHz (0,2 MHz) breit und können passieren Audio- und Unterwährung Frequenzen bis zu 100 kHz. Abweichung ist typischerweise auf 150 kHz insgesamt (± 75 kHz) begrenzt, um zu verhindern benachbarte Channel-Interferenz auf der Band. Stationen in den USA können bis zu 10% über diese Grenze steigen, wenn sie nicht stereo verwenden Unterträger, erhöht Modulation um 0,5% für jeden 1% von den Unterträgern.

Oirt Bandplan

Das Oirt FM Broadcast Band deckt 65,9 bis 74 MHz ab. Es wurde in der verwendet Sovietunion und die meisten anderen Warschauer Pakt Mitgliedsländer der Internationale Radio- und Fernsehorganisation in Osteuropa (Oirt), mit Ausnahme von Ost-Deutschland, die immer die 87,5 bis 100 (später 104) MHz -Broadcast -Band verwendete - in der Schlange mit Westeuropa.

Das Unterer Teil der VHF -Bande verhält ein bisschen wie Kurzwellenradio Es hat eine längere Reichweite als der obere Teil des VHF -Bandes. Es war ideal geeignet, um riesige und abgelegene Gebiete zu erreichen, deren FM -Radioempfang ansonsten fehlt. In gewisser Weise passte FM zu diesem Band, da der Erfassungseffekt von FM die Störung von Skywellen.

Der Übergang zur 87,5 bis 108 MHz -Band begann bereits in den 1980er Jahren in einigen osteuropäischen Ländern. Nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regierungen wurde dieser Übergang bemerkenswert beschleunigt, als private Stationen festgelegt wurden. Dies wurde auch durch den Mangel an Ausrüstung für das OIRT -Band und die Modernisierung vorhandener Übertragungsnetzwerke ausgelöst.

Viele Länder haben den Sending in der OIRT -FM -Band vollständig eingestellt, obwohl die Verwendung in anderen, hauptsächlich die ehemaligen Republiken der UdSSR, weitergeht. Die Zukunft des Rundfunks in der OIRT -FM -Band ist aufgrund des Mangels an neuen Verbraucherempfängern für diese Band außerhalb Russlands begrenzt.

Länder, die die OIRT -Band immer noch verwenden, sind Russland (einschließlich Kaliningrad), Weißrussland,[7] Moldawien,[8] Ukraine,[9] Litauen[10] und Turkmenistan.[11]

Im TschechoslowakeiDie Entscheidung, das 87,5 bis 108 MHz -Band anstelle von 65,9 bis 74 MHz -Banden zu verwenden, wurde Anfang der achtziger Jahre getroffen. Der Frequenzplan wurde erstellt, der auf der Regionalverwaltungskonferenz für FM Sounds Broadcasting in der VHF -Band in Genf 1984 international koordiniert wurde.[12] Zugewiesene Frequenzen sind noch gültig und werden in der verwendet Tschechische Republik und Slowakei. Der erste Sender wurde im November 1984 auf 102,5 MHz in der Nähe von Prag in Betrieb genommen. Drei Jahre später waren im ganzen Land elf Sender im Dienst, darunter drei im Viertel Prager in Prag in žižkov. Im Jahr 1988 bestand der Plan darin, schließlich 270 Sender an 45 Standorten einzurichten.[13] Der Übergang wurde 1993 abgeschlossen.

Ungarn schloss 2007 seine verbleibenden Rundfunksender und im Juli dieses Jahres dreißig Tage lang erhielten mehrere ungarische Amateur -Funker eine vorübergehende experimentelle Genehmigung zur Durchführung von Ausbreitungs- und Interferenzversuche im 70–70,5 MHz -Band.

In Belarus sind nur von der Regierung geführte öffentliche Radiosender auf OIRT aktiv. Alle Stationen auf OIRT in Belarus sind ein Spiegel normaler FM -Sendungen. Der Hauptzweck dieser Stationen ist die Kompatibilität mit älteren Geräten.

Im Jahr 2014 begann Russland mit dem Austausch von Oirt-Banded-Sendern durch FM-Sender mit CCIR-Banded ("Western"). Der Hauptgrund für die Änderung des CCIR FM ist, mehr Zuhörer zu erreichen.

Im Gegensatz zur westlichen Praxis basieren OIRT -FM -Frequenzen eher auf 30 kHz als auf 50, 100 oder 200 kHz -Multiplikatoren. Dies kann gewesen sein, um eine Co-Channel-Interferenz zu reduzieren, die durch verursacht wurde, durch Sporadische E -Ausbreitung und andere atmosphärische Effekte, die bei diesen Frequenzen häufiger auftreten. Multipath -Verzerrungseffekte sind jedoch weniger ärgerlich als im CCIR -Band.

Stereo wird im Allgemeinen erreicht, indem das Stereo -Differenzsignal verwendet wird, wobei ein Prozess genannt wird Polarmodulation. Die Polarmodulation verwendet einen reduzierten Unterträger bei 31,25 kHz mit dem Audio auf beiden Seitenbändern. Dies ergibt die folgende Signalstruktur: l + r -> 31,25 kHz reduzierte Unterträger l -R.

Das 4-Meter-Band (70–70,5 MHz) Amateurradio Die in vielen europäischen Ländern verwendete Allokation liegt vollständig innerhalb der OIRT -FM -Band. Operatoren auf dieser Band und die 6-Meter-Band (50–54 MHz) Verwenden Sie das Vorhandensein von Rundfunkstationen als Hinweis darauf, dass es eine "Öffnung" nach Osteuropa oder Russland gibt. Dies kann ein gemischter Segen sein, da die 4 -Meter -Amateurallokation nur 0,5 MHz oder weniger beträgt und ein einzelner Rundfunkstation einen großen Teil des Bandes erheblich beeinträchtigt.

Das System d Die Fernsehkanäle R4 und R5 liegen ganz oder teilweise innerhalb der 87,5–108 MHz FM Audio Broadcast Band. Länder, die das System D noch verwenden, müssen daher die Neuorganisation von TV-Rundfunk in Betracht ziehen, um diese Band für Audioübertragung vollständig zu nutzen.

Japanischer Bandplan

Die FM -Band in Japan beträgt 76–95 MHz (zuvor 76–90). Der Abschnitt 90–108 MHz wurde für analoge VHF -TV -Kanäle 1, 2 und 3 verwendet (jeweils Ntsc Fernsehkanal ist 6 MHz breit). Die Enge der japanischen Bande (19 MHz im Vergleich zu etwas mehr als 20 MHz für die CCIR -Bande) begrenzt die Anzahl der FM -Stationen, die auf dem Zifferblatt untergebracht werden können BIN.

Viele japanische Radios können sowohl die japanische FM -Band als auch die CCIR -FM -Band erhalten, so dass dasselbe Modell in Japan verkauft oder exportiert werden kann. Das Radio kann 76 bis 108 MHz abdecken, die Frequenzabdeckung kann vom Benutzer ausgewählt werden oder während der Montage kann das Radio mit einer speziell platzierten Diode oder einer anderen internen Komponente so eingestellt werden.

Herkömmliche Funkgeräte (Dial & Pointer) wurden früher im Abschnitt 76–88 mit "TV-Sound" gekennzeichnet. Wenn diese Radios beispielsweise in den USA verkauft würden, wäre der Abschnitt 76–88 für die VHF-Kanäle 5 und 6 (als zwei 6-MHz-weite NTSC-Fernsehkanäle) mit dem 88–108-Abschnittsband wie normal FM gekennzeichnet. . Die Kompatibilität von "TV -Sound" mit herkömmlichem FM -Radio endete mit dem US -amerikanischer Digital -TV -Übergang im Jahr 2009 mit Ausnahme der Begrenzte Anzahl von Stationen mit geringer Leistung auf Kanal 6 die immer noch analog verwenden; Diese Stationen mit geringer Leistung wechseln 2021 auf Digital.

Aus Japan importierte gebrauchte Automobile enthalten ein Radio, das für das japanische FM-Band entwickelt wurde, und Importeure passen häufig zu einem "Konverter", um das 87,5 bis 107,9-MHz-Band zu den Frequenzen zu konvertieren, die das Radio akzeptieren kann. Zusätzlich zu einer falschen Frequenz gibt es zwei weitere Nachteile, die zu unerwünschter Leistung führen können. Der Konverter kann das reguläre internationale FM-Band (bis zu 20,5 MHz Breite) nicht vollständig auf das einzige 14-MHz-breite japanische Band (es sei denn, der Konverter enthält zwei benutzerschaltbare Down-Convert-Modi) und die des Autos) und die des Autos) und das Auto) und das Auto) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos) und die Autos), und die Autos), und die Autos) und die Autos), und die Autos), und die Autos), und das Auto Antenne kann auf der höheren FM -Bande schlecht abschneiden. Einige Konverter konvertieren einfach das FM-Band um 12 MHz und führen zu logischen Frequenzen (z. B. 78,9 für 90,9, 82,3 für 94,3 usw.), lassen jedoch das 102–108 MHz-Band aus. Ebenfalls, Rds wird in Japan nicht verwendet, während die meisten in Europa erhältlichen modernen Automobilfunkgeräte über dieses System verfügen. Auch der Konverter erlaubt möglicherweise keinen Durchgang der MW Band, die für AM -Rundfunk verwendet wird. Eine bessere Lösung besteht darin, das Radio und die Antenne durch die für das Land ausgestattete Lösung zu ersetzen, in der das Auto verwendet wird.

Australien Hatte eine ähnliche Situation mit den australischen Fernsehkanälen 3, 4 und 5, die zwischen 88 und 108 MHz liegen, und beabsichtigte, Japan zu folgen, entschied sich jedoch aufgrund von CCIR -Radios, die in das Land eintraten. In Australien wurden einige Radios für 76 bis 90 MHz verkauft.

Historischer US -Bandplan

In den 1930er Jahren wurden Untersuchungen zur Einrichtung von Funkstationen mit der Übertragung von "sehr hohen Frequenz" (VHF) -Itralitäten über 30 MHz begonnen. Im Oktober 1937 die Federal Communications Commission (FCC) kündigte neue Frequenzzuweisungen an, die eine Gruppe experimenteller und lehrreicher Bereiche beinhalteten. "Apex"Stationen, die aus 75 Kanälen von 41,02 bis 43,98 MHz bestanden.[14] Wie die vorhandene AM-Bande verwendeten diese Stationen Amplitudenmodulation, der Abstand von 40 kHz zwischen benachbarten Frequenzen war jedoch viermal so viel wie der 10-kHz Treue -Programmierung.

Auch in den 1930er Jahren Edwin Howard Armstrong entwickelte eine konkurrierende Übertragungstechnologie, "Breitbandfrequenzmodulation", die als überlegene AM-Übertragungen gefördert wurde, insbesondere aufgrund seiner hohen Abfindlichkeit und nahezu Immunität gegen statische Einmischung. Im Mai 1940 beschloss die FCC, die Apex -Bande zu beseitigen, und autorisierte eine FM -Band, die am 1. Januar 1941 auf 40 Kanäle von 42–50 MHz operierte.[15] mit den ersten fünf Kanälen, die Bildungsstationen vorbehalten sind. Es bestand ein erhebliches Interesse an der neuen FM -Band durch Stationsbesitzer, aber die während des Zweiten Weltkriegs eingerichteten Baubeschränkungen begrenzten das Wachstum des neuen Dienstes.

Nach dem Kriegsende bewegte sich die FCC, um seine Frequenzzuweisungen zu standardisieren. Ein Problembereich war die Auswirkungen von troposphärisch und Sporadische E -Ausbreitung, was manchmal Sender über große Entfernungen reflektierte und gegenseitige Störungen verursachten. Ein besonders kontroverser Vorschlag, der von der angeführt wird Radio Corporation of America (RCA), das von der Anleitung von David Sarnoff, war, dass das FM -Band auf höhere Frequenzen verschoben werden musste, um dieses potenzielle Problem zu vermeiden. Armstrong beauftragte, dass diese Neuzuweisung das verdeckte Ziel hatte, die FM -Radio -Entwicklung zu stören.[16] Der Vorschlag von RCA setzte sich jedoch durch, und am 27. Juni 1945 kündigte die FCC die Neuzuweisung des FM -Bandes auf 90 Kanäle von 88 bis 106 MHz an.[17][18] Dies wurde bald auf 100 Kanäle von 88 bis 108 MHz erweitert, wobei die ersten 20 Kanäle für Bildungsstationen reserviert waren. Es folgte ein Zeitraum, in dem bestehende FM -Stationen sowohl auf den ursprünglichen "Low" als auch auf den neuen "High" -FM -Bands ausgestrahlt wurden, die am 8. Januar 1949 um Mitternacht endeten. Zu diesem Zeitpunkt mussten alle Low -Band -Übertragungen enden.[19]

1978 wurde eine zusätzliche Frequenz, die den Bildungsstationen vorbehalten war, 87,9 MHz vorbehalten.[20] Im März 2008 beantragte die FCC öffentliche Kommentare zur Aufstellung der Bandbreite, die derzeit von den analogen Fernsehkanälen 5 und 6 (76–88 MHz) bewohnt wurde, um die FM -Sendungsband zu erweitern, wenn der Digitalfernseher -Übergang im Februar 2009 abgeschlossen sein sollte (letztendlich verzögert bis Juni 2009).[21] Diese vorgeschlagene Zuordnung hätte effektiv Frequenzen zugewiesen, die dem vorhandenen japanischen FM -Radiodienst (der bei 76 MHz beginnt) für die Verwendung als Erweiterung des vorhandenen nordamerikanischen FM -Broadcast -Bandes entsprechen.[22]

FM-Funkverstärkung

Mit der Erfindung von Tupfen+ Radio, einige Länder haben geplant und begonnen eine FM-Funkverstärkung. NorwegenIm Januar 2018 war das erste Land, das FM als Ergebnis einstellte.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Australische Rundfunklizenzen". www.acma.gov.au. Abgerufen 23. Juni 2020.
  2. ^ "UK Radio Frequenz Bands". ukspec.tripod.com. Abgerufen 19. März 2018.
  3. ^ "DTV -Übergang und LPTV - Klasse A - Übersetzerstationen". fcc.gov. 24. Mai 2011. Abgerufen 19. März 2018.
  4. ^ "FM Radio | fcc.gov". www.fcc.gov. Archiviert von das Original Am 2011-05-19.
  5. ^ "Trennungstabelle". fcc.gov. Archiviert von das Original am 13. Dezember 2004. Abgerufen 19. März 2018.
  6. ^ Bucco, Rafael (2021-05-07). "EBC Inaugura uso da banda estendida fm" [EBC eröffnet die Verwendung des FM -erweiterten Bandes]. Tele Síntese (auf brasilianischen Portugiesen). Abgerufen 2021-05-29.
  7. ^ "1 канал.. www.tvr.by. Abgerufen 19. März 2018.
  8. ^ http://www.egocities.com
  9. ^ "Fm, ук-радиостанцches. www.radiofm.narod.ru. Abgerufen 19. März 2018.
  10. ^ "Rastų Stočių Sąrašas".
  11. ^ "Oirt Tuner". ukRadio.info. Abgerufen 19. März 2018.
  12. ^ Regionale Verwaltungskonferenz für FM Sounds Broadcasting in der VHF -Band (Region 1 und bestimmte Länder, die in Region 3 betroffen sind) (2. Sitzung) (Genf, 1984), Abgerufen 2019-03-05
  13. ^ (Tschechoslowak DX Club in Tschechisch) Zugriff auf 2019-03-05
  14. ^ "Obere Bands für das Fernsehen", Rundfunk, 1. November 1937, Seiten 60-61.
  15. ^ "FCC Order Nr. 67", Bundesregister, 25. Mai 1940, Seite 2011.
  16. ^ Lawrence Lessing (1956). Mann der Hochtreue. J. B. Lippincott.
  17. ^ "FCC trifft FM 88-106 MC Band" von Bill Bailey, Rundfunk, 2. Juli 1945, Seiten 13-14.
  18. ^ "FCC -Zuweisungen bestellen Text", Rundfunk, 2. Juli 1945, Seiten 64-68.
  19. ^ INS (27. Juni 1945). "395.000 FM -Radio -Sets müssen ersetzt werden". Journal Gazette. p. 6. Abgerufen 2017-08-14 - über Newspapers.com.
  20. ^ "FCC bewegt sich, Regeln für nichtkommerzielles Radio und Fernsehen zu überarbeiten", Rundfunk, 12. Juni 1978, Seite 50.
  21. ^ Federal Communications Commission (2008-05-16). "In der Frage der Förderung der Diversifizierung des Eigentums an den Rundfunkdiensten". Archiviert von das Original am 2008-12-27. Abgerufen 2008-08-26. Bestimmte Kommentatoren haben die Kommission aufgefordert, einem Vorschlag einen "harten Blick" zu geben 73 Fr 28400, 28403
  22. ^ Könnte die Exb -Band dein neues Zuhause sein? Archiviert 2009-05-06 bei der Wayback -MaschineRadiowelt 10. September 2008