Euregion Baltic

Euregion Baltic
ERB map.jpg
ERB -Mitgliedsregionen
Abkürzung Erb
Formation 1998
Typ Euregion
Hauptquartier Elbląg, Polen
Region serviert
Südbaltsee
Offizielle Sprache
Englischer Russe
Präsident
Per Ole Petersen
Vizepräsident
Vyttas Grubliauskas
Webseite Euregionbaltik.EU

Das Euregion Baltic (Erb) bezieht sich auf eine grenzüberschreitende Euregion im Südosten der Ostseeregion, bestehend aus acht Regionen von Dänemark, Litauen, Polen, Russland, und Schweden.

Die ERB war der erste Euroregion, der offiziell einen Partner aus Russland beinhaltete, durch seine Aufnahme der Kaliningrad Oblast (eine russische Exklave). Es umfasst Regionen von alten und neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Geschichte

Die Idee, die Euroregion-Baltsee zu etablieren, wurde Mitte der neunziger Jahre von lokalen Politikern und Unternehmern aus Südosten Schwedens und Nordosten Polens entwickelt. Organisatorische Arbeiten begannen auf einer internationalen Konferenz in Malbork zwischen dem 28. Februar - 1. März 1997. Die an der Konferenz teilnehmenden Regionen entschieden sich für die Gründung des Organisationskomitees, in dem die Grundlagen der zukünftigen Euroregion aufgestellt wurden. Der arbeitende Name des Euroregion war "Jantar"[1] oder "Bernstein", aber es wurde später in "Baltisch" geändert, da es das gemeinsame kulturelle und historische Erbe sowie die geografische Lage der teilnehmenden Regionen unterstrichen.[2]

Kurz nachdem sich das Komitee zum ersten Mal am 17. November 1997 einberufen hatte, am 22. Februar 1998 in Malbork, Polen, die Vereinbarung über die Einrichtung des Euroregion 'Baltic'[3] wurde von Vertretern von Regionen aus sechs Ländern unterzeichnet, darunter: die Bornholm County (Dänemark), Liepāja (Lettland), Klaipeda County, Städte von Klaipeda, Palanga und Neringa (Litauen), Elbląg, Ganz, Słupsk und Olsztyn Provinzen, (Polen) Vertreter der Vereinigung der Gemeinden von Kaliningrad Region (Russland), BLEKINGE Stadt und Kalmar County und Kronoberg County (Schweden).[4]

Die erste ERB -Konferenz über Strategie fand am 11. Juni 2008 in Brüssel statt und wurde von Vertretern der Teilnehmer besucht Europäisches Parlament, Schwedische Regierung, DG Regio, Ausschuss der Regionen, Baltic Development Forum, Scanbalt, Helsinki -Kommission und Baltic Sea Chambers of Commerce Association. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, über die Strategie ausführlicher zu erfahren, während sie noch entwickelt wurde, und leistete mit ihren Ansichten zum Prozess.[5]

Am 20. November 2008 nahm der Euroregion Baltic Council eine Position zur EU -Strategie für die Region Ostsee an, in der er ihre Hauptziele begrüßte und unterstützte.[6]

Nach Russland griff die Ukraine an Am 24. Februar 2022 wurde Kaliningrad von der Zusammenarbeit in der Region ausgeschlossen.

Mitgliedsregionen

Derzeit umfasst die Euroregion -Baltse acht Regionen aus fünf Ländern.

Region Land Landgebiet (km2)) Bevölkerung BIP (Meur)[7] Arbeitslosigkeit (%) Ppp pro Bewohner (%)
BLEKINGE Sweden 2 947 151 900 4 958 5.9[8] 110.9
Bornholm Denmark 588 42 913 1 331 9.0 90.3
Kalmar Sweden 11 219 233 834 7 113 5.6[9] 103.2
Kaliningrad Russia 15 125[10] 937 353[10] 4 054[11] 10.7[12]
Klaipeda Lithuania 5 209 378 843 3 280 7.2 60.6
Pomorskie Poland 18 293 2 210 920 17 727 6.4[13] 54
Kronoberg Sweden 8 467 180 787 6 094 4.7[14] 106,7
Warmińsko-Mazurskie Poland 24 192 1 426 155 8 657 8.5[13] 41

Organisatorische Struktur

ERB -Struktur vor der Reform 2010

Nach der Umsetzung der strategischen Überprüfung der ERB -Kooperation wurde die Organisationsstruktur erheblich reformiert, damit die ERB die neuen Ziele der ERB 2020 -Agenda erfüllen kann. Daher wurde die Entscheidung getroffen, den ERB -Rat aufzulösen, der seit mehr als 12 Jahren die höchste gesetzgebende Einrichtung innerhalb des Euroregions war. Nach den vorherigen Erb -Statuten bestand der Rat aus bis zu acht Vertretern, die von jeder Partei der Vereinbarung und allen Mitgliedern des Jugendrates ernannt wurden. Der Rat diskutierte in Sitzungen, während seine Entscheidungen auf dem Konsens beruhten.[15] Abgesehen vom Rat beschlossen die ERB -Mitgliedsregionen, alle Arbeitsgruppen aufzulösen und sie durch Ad -hoc -Task Forces zu ersetzen. Derzeit sind vier Erb -Task Forces operativ. Infolge der Einführung der neuen Organisationsstruktur sollte ERB flexibler, effektiver und schneller werden, Entscheidungen zu treffen und strategische Maßnahmen zu ergreifen.[16]

Geschäftsleitung

Aktuelle Organisationsstruktur von ERB

Seit dem 29. Oktober 2010 ist der Vorstand der Euroregion Baltic die höchste Entscheidung der Organisation. Laut den neuen von dem Rat an diesem Tag verabschiedeten Gesetze besteht der Vorstand aus bis zu zwei Vertretern mit dem höchstmöglichen politischen Rang und einem ständigen Stellvertreter, der von jeder Mitgliedsorganisation und dem Vorsitzenden des Jugendrates nominiert wurde.[17] Das Board debattiert während formeller Sitzungen, die gewöhnlich oder außergewöhnlich sein können. Die Sitzungen werden in englischer und öffentlich abgehalten, sofern der Vorstand nicht anders entscheidet. Gewöhnliche Sitzungen müssen mindestens dreimal im Jahr stattfinden und vom ERB -Präsidenten beschworen werden. Außergewöhnliche Sitzungen können jederzeit vom Vorstand entschieden.[18] Die Entscheidungen des Verwaltungsrats basieren auf Konsens und jeder Mitgliedsorganisation sowie des Vorsitzenden des Jugendrates haben alle eine Stimme. Der Vorstand hat das Recht, Änderungen an den ERB -Statuten zu initiieren und zu verabschieden. Langzeitprogramme, zweijährliche Aktionen Pläne und andere strategische Dokumente vorbereiten und genehmigen; Vorbereitung, Annahme und Umsetzung von Resolutionen, gemeinsamen Aussagen und Positionen; ERB-Präsident und Vizepräsident; Genehmigung von jährlichen Aktivitätsberichten des ERB -Präsidenten; Genehmigung der jährlichen Aktivitäten- und Finanzberichte des internationalen Ständigen Sekretariats und des Jugendrates; Entscheiden Sie sich für die Vergrößerung des Erb -Territoriums und genehmigen Sie den Rückzug oder die Aussetzung der Parteien; ad -hoc -Task Forces festlegen; Verleihen Sie den Titel der ERB -Ehrenmitgliedschaft.[19]

Der Vorstand initiiert auch die Organisation des ERB -Jahresforums der Stakeholder. Die Idee des Forums, das keine Entscheidungsgremium ist, besteht darin, eine Besprechungsplattform zu schaffen, die die Diskussion relevanter Stakeholder von Mitgliedsorganisationen erleichtert. Das Forum ist die Arena für die Darstellung von Meinungen und Interessen aller ERB-Stakeholder wie Mitgliedsorganisationen, lokalen Gemeinschaften, Behörden und auch Vertretern externer Organisationen (führende Politiker und hochrangige Beamte, nationale und EU-Vertreter, Experten und Praktiker von Territorial Zusammenarbeit). Das Hauptziel des Forums ist es, wichtige Themen im Zusammenhang mit der ERB -Zusammenarbeit zu erörtern, insbesondere in Bezug auf die Europäische Union, die Region Ostsee oder die EU -Russland -Beziehungen. Das Forum ist für die Formulierung allgemeiner Empfehlungen für die ERB -Zusammenarbeit verantwortlich, die dann vom Executive Board berücksichtigt werden kann.[20]

Präsident

Der Präsident von Euregion Baltic Chairs The Treffen des Executive Board und ist der höchste Vertreter des Euroregion.[21] Der Präsident ist vom Vorstand ermächtigt, Erb extern zu vertreten und in seinem Namen zu handeln. Als Vorsitzender des Vorstands wird der Präsident vom internationalen Ständigen Sekretariat und Erb Regional Secretariats unterstützt. Die ERB-Präsidentschaft und die Vizepräsidentschaft finden ein Jahr lang statt und dreht sich um alle nationalen Parteien der ERB-Zusammenarbeit, die anschließend ihre Kandidaten empfehlen, schließlich vom ERB-Vorstand genehmigt zu werden.[22]

Abfolge von ERB -Präsidentschaften in den kommenden Jahren:

  • 2011: Russische Präsidentschaft und schwedische Vizepräsidentschaft
  • 2012: Schwedische Präsidentschaft und dänische Vizepräsidentschaft
  • 2013: dänische Präsidentschaft und litauische Vizepräsidentschaft
  • 2014: litauische Präsidentschaft und polnische Vizepräsidentschaft
  • 2015: polnische Präsidentschaft und russische Vizepräsidentschaft
  • 2016: Russische Präsidentschaft und schwedische Vizepräsidentschaft
  • 2017: Schwedische Präsidentschaft und dänische Vizepräsidentschaft
  • 2018: dänische Präsidentschaft und litauische Vizepräsidentschaft
  • 2019: litauische Präsidentschaft und polnische Vizepräsidentschaft
  • 2020: polnische Präsidentschaft und russische Vizepräsidentschaft[23]

Internationales ständiges Sekretariat (IPS) und regionale Sekretariats

Das Erb International Permanent Secretariat und regionale Sekretariats sind Verwaltungsbehörden des Euroregion, die für die tägliche Verwaltung und Koordination der ERB -Zusammenarbeit verantwortlich sind. Das IPS ist dafür verantwortlich, periodische Finanzberichte an den Verwaltungsrat vorzulegen. Unterstützung des Präsidenten bei der Einreichung der jährlichen Aktivitäts- und Finanzberichte des Verwaltungsrats; Unterstützung des Präsidenten und Vizepräsidenten bei der Übermittlung des Vorstands den zweijährlichen Aktionsplan der ERB-Zusammenarbeit; regelmäßige Kontakte mit regionalen Sekretariaten aufbewahren; Aufrechterhaltung enger Arbeitsbeziehungen zu den Mitgliedsorganisationen; Vorbereitung von Sitzungen für den Vorstand; Aufrechterhaltung der internen und externen Korrespondenz und Durchführung von Aktivitäten zur Beförderung und Informationsverbreitung.[24] Das IPS wird derzeit vom Regional Council of Southern Småland veranstaltet, das in Växjö, Schweden, sitzt. Regionale Sekretariats werden in jeder ERB -Mitgliedsorganisation eingerichtet und dienen als Verbindung zwischen dem internationalen ständigen Sekretariat und den Mitgliedsorganisationen.[25]

Hauptfokusbereiche

2010 hat Erb eine strategische Überprüfung der Zusammenarbeit durchlaufen, die zu einer Reihe neuer Dokumente führte, die neue Ziele und Fokusbereiche beschrieben haben. Nach den überarbeiteten ERB -Statuten sind die Hauptziele von ERB, gemeinsame Initiativen zu ergreifen, die darauf abzielen das südbaltische Gebiet. Der Euregion vertritt und fördert auch gemeinsame Interessen seiner Mitgliedsorganisationen und handelt in ihrem Namen gegenüber den nationalen, europäischen und internationalen Institutionen und ist für die Umsetzung strategischer Initiativen zur Ergänzung lokaler und regionaler Agenden der Mitgliedsorganisationen und zur Ausführung organisierter Austauschaktivitäten verantwortlich.[26]

Lobbyaktivitäten

Lobbyaktivitäten zielen darauf ab, die ERB-Lobbyarbeit für die Europäische Union zu stärken und eine aktive Rolle bei der Gestaltung der EU-Richtlinien wie der EU-Kohäsionspolitik, der EU-Strategie für die Baltic Sea Region, Europa 2020 Strategie, Ten-T-Politik, ländliche Entwicklungspolitik EU - Zusammenarbeit in Russland und Eastern Partnership. Diese Aktivitäten werden vom Executive Board initiiert, das zu etablierten dedizierten Ad -hoc -Task Forces berechtigt ist, die für die Planung und Ausführung von Lobbying -Aktivitäten verantwortlich sind. Bei der Erreichung dieser Ziele kooperiert ERB eng mit der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, dem Ausschuss der Regionen, nationalen Regierungen, baltischen Organisationen sowie mit den regionalen Ämtern in Brüssel.[27]

Um die erfolgreiche Umsetzung der Lobby -Aktivitäten zu erleichtern, beschloss der Erb Council am 28. Oktober 2010, drei Ad -hoc -Task Forces zu schaffen. Die Task Force in Bezug auf die EU -Kohäsionspolitik ist für die Überwachung der Erstellung der zukünftigen EU -Kohäsionspolitik verantwortlich und wird aktiv eine größere Rolle ihres Ziels 3 - Europäischer territorialer Zusammenarbeit fördern. Die Task Force in der EU -Strategie für die Region Ostsee wird die aktuelle Umsetzung der Strategie analysieren und einen Entwurf der Position zum Überprüfungsprozess der Strategie und einschließlich eines Lobby -Plans vorbereiten. Schließlich ist die Task Force im jährlichen Forum der Erb -Stakeholder für die Vorbereitung und Organisation des jährlichen Forums im Jahr 2011 verantwortlich.[28]

Strategische Maßnahmen

Dieser Fokusgebiet ERB soll den Mehrwert der Zusammenarbeit aufrüsten, indem die Netzwerke zwischen ERB -Partnern ermöglicht und die regionalen Entwicklungsstrategien Komplementarität verleiht. Ziel ist es auch, die Vitalität der ERB -Zusammenarbeit durch die Einbeziehung hoher politischer Vertreter der Regionen und anderer wichtiger Stakeholder zu stärken. Die ERB 2020 -Agenda legt drei strategische Ziele in diesem Bereich fest:

  • Implementierung des ERB -gemeinsamen Entwicklungsprogramms,[29]
  • Erfüllung priorisierter institutioneller Aktivitäten,
  • Entwicklung von Plattformen, die andere Formen der Zusammenarbeit und Akteure im Erb -Gebiet unterstützen.

Das ERB -gemeinsame Entwicklungsprogramm ist ein wichtiges Element der ERB -Kooperation. Es wird weiterhin von der Organisation implementiert. Nach den neuen Richtlinien definiert jeder Partner der ERB -Zusammenarbeit, welche JDP -Aktionen zur Verwirklichung ausgewählt werden sollen. Derzeit unterstützt die Organisation das ERB Water Forum und unterstützt die Pomorskie-Region bei ihren Bemühungen, das Baltnet-Projekt in das Cooperationsprogramm der südlichen Baltsee erneut zu belegen.[30]

Das zweite Ziel beinhaltet die Untersuchung eines möglichen Status von a Europäische Gruppierung der territorialen Zusammenarbeit (EGTC) unter der Bedingung, dass es alle ERB-Partner abdeckt und darauf abzielt, intensivere Experten in die Arbeit mit dem langfristigen Ziel zu haben, eine Denkfabrikkapazität von Euroregion-Baltsee aufzubauen. Innerhalb dieses Ziels unterstützt Erb auch das Jugendrat bei der Entwicklung eines Flaggschiff -Projektvorschlags für die EU -Strategie für die Region Ostsee.[31]

In Bezug auf das dritte Ziel wird ERB hauptsächlich die Entwicklung anderer Kooperationsplattformen unterstützen, indem er als Übereinstimmungspunkt- und Informationsmakler in Bereichen wie der Dreifach-Helix , Förderung von Investitionen in die Transportinfrastruktur und Erleichterung des Grenzübergangs mit der Region Kaliningrad.[32]

Austauschaktivitäten

Diese Aktivitäten zielen darauf ab, die Beziehungen zwischen den ERB -Mitgliedsregionen zu vertiefen und die Zusammenarbeit durch einen kollaborativen Ansatz für gemeinsame Probleme zu stärken. Zu den Austauschaktivitäten gehören: Aufrechterhaltung des kontinuierlichen Informationsaustauschs zum Nutzen von ERB -Mitgliedern, Sammeln und Verbreitung von Informationen über bestehende baltische Initiativen, Maßnahmen zur Verengung der Beziehungen zwischen ERB -Gemeinschaften; Sammeln von Informationen über die Bedürfnisse von Kommunen und lokalen Gemeinschaften in Bezug auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die vorhandenen Ressourcen dieser Zusammenarbeit.[33]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Jantar bedeutet Bernstein in der alten polnischen Sprache.
  2. ^ Koszyk-Białobrzeska, Renata & Kiiel, Roman (2008). Euroregionalna WSPółpraca I Integracja Na Przykładzie Euroregionu Bałtyk, p. 77. Olsztyn. ISBN978-83-89112-29-3
  3. ^ "Vereinbarung über die Einrichtung des Euroregion 'Baltisch'" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 20. Juli 2011. Abgerufen 15. März 2010.
  4. ^ "Ibid" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 20. Juli 2011. Abgerufen 15. März 2010.
  5. ^ "Euregion baltisch". Abgerufen 16. Februar 2017.
  6. ^ "ERB -Position zur EU -Strategie für die Ostseeregion vom 20. November 2008" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 20. Juli 2011. Abgerufen 18. November 2010.
  7. ^ Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu aktuellen Marktpreisen zu Nüssen Stufe 2 und 3. Daten für ERB -Regionen innerhalb der EU -Grenzen, die aus der Eurostat -Datenbank erhalten wurden http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/statistics/search_database.
  8. ^ Bratislava), (CC) 2004-2017: (iz. "Blekinge Län - SE221 - Beschäftigungsinstitut". Abgerufen 16. Februar 2017.
  9. ^ Bratislava), (CC) 2004-2017: (iz. "Kalmar Län - SE213 - Employment Institute". Abgerufen 16. Februar 2017.
  10. ^ a b Euroregiony Na Granicach Polski 2007
  11. ^ GOV39.RU http://gov39.ru/index.php?option=com_content&view=Article&id=5219&itemid=83. Abgerufen 23. November 2010. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  12. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 17. Juli 2011. Abgerufen 19. November 2010.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  13. ^ a b "Arbeitslosigkeit in der EU27 im Jahr 2009" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 22. November 2010. Abgerufen 19. November 2010.
  14. ^ Bratislava), (CC) 2004-2017: (iz. "Kronobergs Län - SE212 - Employment Institute". Abgerufen 16. Februar 2017.
  15. ^ Vorherige Erb -Statuten
  16. ^ Euregion Baltic 2020 Agenda
  17. ^ "Euregion baltisch". Abgerufen 16. Februar 2017.
  18. ^ Statuten der Euregion -Baltsee§ 4
  19. ^ Ebenda.
  20. ^ Euregion Baltic 2020 Agenda, S. 7–8
  21. ^ Statuten der Euregion -Baltsee, § 5.
  22. ^ Euregion Baltic 2020 Agenda, p. 7
  23. ^ Protokoll der ERB Executive Board Sitzung vom 21. Februar 2011, S. 1–2
  24. ^ Statuten der Euregion -Baltsee§ 7
  25. ^ Ebenda.§ 8
  26. ^ Statuten der Euregion -Baltsee§ 1
  27. ^ Euregion Baltic 2020 Agenda, p. 3
  28. ^ ERB -Aktionsplan 2010–2011, S. 1–2
  29. ^ "Erb gemeinsame Entwicklungsprogramm" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 20. Juli 2011. Abgerufen 18. November 2010.
  30. ^ ERB -Aktionsplan 2010–2011, S. 2-3
  31. ^ Ebenda.
  32. ^ Sehen Sie die kürzlich verabschiedeten ERB gemeinsame Position zur Unterstützung der Lokaler Grenzverkehr Regime mit der Region Kaliningrad
  33. ^ ERB -Aktionsplan 2010–2011, p. 3

Externe Links