Enzyklopädie Judaica

Enzyklopädie Judaica bei Jerusalem International Book Fair (Jibf), 1969

Das Enzyklopädie Judaica ist ein 22-Volumen-englischsprachiger englischsprachiger Enzyklopädie des jüdisch Menschen und von Judentum. Es deckt verschiedene Gebiete der jüdischen Welt und Zivilisation ab, einschließlich Jüdische Geschichte aller Epochen, Kultur, Feiertage, Sprache, Schrift, und Religiöse Lehren. Ab 2010 wurde es in zwei Ausgaben veröffentlicht, in denen einige Überarbeitungen begleitet wurden.

Die englische Sprache Judaica wurde auch veröffentlicht auf CD-ROM. Die CD-ROM-Version wurde durch mindestens 100.000 Hyperlinks und mehrere andere Funktionen, einschließlich Videos, Diashows, Karten, Musik und, verbessert hebräisch Aussprachen. Während die CD-ROM-Version noch verfügbar ist, hat der Verlag sie eingestellt.[1]

Die Enzyklopädie wurde von geschrieben von israelisch, amerikanisch und europäisch Professionelle Fachspezialisten.[2]

Geschichte

Vorherige Versuche

Ein kürzer Jüdische Enzyklopädie war zuvor um die Wende des 20. Jahrhunderts veröffentlicht worden.[3] Es folgte die Jüdisches Lexikon I - II (1927–28 auf Deutsch), Encyclopaedia Judaica I - II (1927–28) und Zsidó Lexikon (1929, herausgegeben von Ujvári Péter, in ungarisch).[4]

Eine unvollendete deutschsprachige Enzyklopädie Judaica wurde veröffentlicht von Nahum Goldmann's Eshkol Publishing Society in Berlin 1928–1934. Die Chefredakteure waren Jakob Klatzkin und Ismar Elbogen. Zehn Bände von Aach zu Lyra erschien, bevor das Projekt angehalten wurde aufgrund Nazi- Verfolgungen.[5] Zwei hebräischsprachige Bände A-Antipaswurden auch unter dem Titel veröffentlicht Eshkol (Hebräisch: אשכול). Einige der Artikel vom Deutschen Judaica und sogar einige der Reparationen Zahlungen an Goldmann wurden verwendet, um die englische Sprache zu machen Judaica.

Erste Ausgabe

Die englische Sprache Enzyklopädie Judaica wurde erstmals von 1971–1972 in sechzehn Bänden veröffentlicht, in Jerusalem von Keter Publishing House und in New York City bis zum Macmillan Company. Zwischen 1973 und 1991 wurden acht "Jahrbücher" veröffentlicht (datiert 1973, 1974, 1975–76, 1977–78, 1983–85, 1986–87, 1988–89 und 1990–91) zusammen mit zwei "Dezennial" Volumes 1973 –1982 (ebenfalls als "Band 17" und 1983–1992 veröffentlicht. Zusammen enthielten diese Bände mehr als 15 Millionen Wörter in über 25.000 Artikeln.

Die Generalredakteure waren nacheinander, Cecil Roth und Geoffrey Wigoder. Werbetreibende beschreiben es als Ergebnis von etwa drei Jahrzehnten Studien und Forschung von etwa 2.200 Mitwirkenden und 250 Redakteuren auf der ganzen Welt. Mitwirkende enthalten Gershom Scholem.

A Kürzere jüdische Enzyklopädie in Russisch, gestartet in den frühen 1970er Jahren als gekürzte Übersetzung der Enzyklopädie Judaicaentwickelte sich zu einer weitgehend unabhängigen Veröffentlichung, die Ende 2005 elf Bände und drei Nahrungsergänzungsmittel umfasste.[6] Eine Reihe von Ausgaben einer Version der englischen Enzyklopädie für Jugendliche wurde ebenfalls veröffentlicht.

Aufgrund seines umfassenden Umfangs, seiner Autorität und seines weit verbreiteten Verfügbarkeit Enzyklopädie Judaica wurde von der empfohlen Kongressbibliothek und von der Vereinigung der jüdischen Bibliotheken Zur Bestimmung der maßgeblichen Bestimmung Romanisierung von Namen jüdischer Autoren. Seine Richtlinien für Transliterating Hebräisch ins Englische folgt von vielen akademischen Büchern und Zeitschriften.

Die Ausgabe von 1972 hat sowohl positive als auch negative Bewertungen generiert.[7]

Das Wort Judaica wird häufig verwendet, um sich auf Objekte jüdischer Kunst und jüdischer zeremonieller Objekte zu beziehen.

Zweite Ausgabe

Im Juli 2003, Thomson Gale kündigte an, dass es die Rechte erworben hatte, eine zweite Ausgabe von zu veröffentlichen Enzyklopädie Judaica, erwarten, im Dezember 2006 unter einem seiner Abdrücke zu veröffentlichen, Macmillan Referenz USA. Das 22-Volume-Werk wurde am 30. Dezember 2006 veröffentlicht und im Januar 2007 veröffentlicht.

Gale hat in den letzten Jahren weitere wesentliche Überarbeitungen der wichtigsten Referenzwerke im Bereich der Religion veröffentlicht, einschließlich der zweiten Ausgaben von Die Enzyklopädie der Religion und Die neue katholische Enzyklopädie. Zusammen mit Originalverlagern Keter Publishing House hat Gale wichtige Aktualisierungen für viele Abschnitte von gemacht Enzyklopädie Judaica für die neue Ausgabe, einschließlich der Einträge auf der Holocaust, Amerikanisches Juden, Israel und andere.

Fred Skolnik, der als Mitherausgeber in der Originalausgabe von diente Judaica, wurde als Chefredakteur für die 2. Ausgabe beibehalten. Amerikanischer Holocaust -Gelehrter Michael Berenbaum, zusätzlicher Professor für Theologie bei der Amerikanische jüdische Universität Neben seinem Sigi Ziering Institute: Die Erforschung der ethischen und religiösen Implikationen des Holocaust dient als Herausgeber für die Abschnitte Holocaust und Americana der Encyclopedia und des Executive Editors für die gesamte Arbeit. Judith BaskinDer Abteilungsleiter der University of Oregon Judaic Studies wurde zur Verbesserung des Frauenstudiums und der Berichterstattung über Geschlechterprobleme beaufsichtigt. Insgesamt mehr als 50 Divisionsredakteure, darunter fünf Gewinner der Israel -Preis, beaufsichtigte Beiträge von fast 1.200 Wissenschaftlern und Redakteuren. Die neue Ausgabe enthält mehr als 21.000 signierte Einträge, darunter 2.600 brandneue Einträge und 12.000 geänderte Einträge.[5]

Online -Ausgabe

Ab 2019, einige Artikel von Enzyklopädie Judaica wurden veröffentlicht bei Encyclopedia.com.[8] Ab 2022 die meisten Einträge der digitalen zweiten Ausgabe 2007 der 2007 Enzyklopädie sind zugänglich, indem Sie die durchsuchen Encyclopedia.com Suchmaschine direkt.

Kritischer Empfang und Auszeichnungen

Die Bewertungen aus der Bibliotheksliteratur waren positiv. Donald Altschiller von der Boston University, schreibt in Auswahlgibt an, dass die zweite Ausgabe von Enzyklopädie Judaica "Hat bereits einen sicheren Platz im Referenzpantheon erreicht ... wesentlich."[9] Barbara Bibel, schreibt in BücherlisteRuft das Set "eine willkommene Ergänzung zu Referenzsammlungen".[10]

Dartmouth Medal

Die zweite Ausgabe der Enzyklopädie erhielt eine Reihe von großen Auszeichnungen für Exzellenz, einschließlich der 2007 Dartmouth Medal von dem American Library Association, die prestigeträchtigste Auszeichnung im Bereich Referenzverlag. "[11] In der Präsentation des Preiss sagte Edward Kownslar, der Vorsitzende des Dartmouth-Medaillenkomitees: "Dieses 22-Volume-Set ist eine maßgebliche, interdisziplinäre und umfassende Untersuchung aller Aspekte des jüdischen Lebens, der Geschichte und der Kultur. Dieser Titel ist eine umfassende Überarbeitung der Die erste Ausgabe, die 1972 veröffentlicht wurde und 2600 neue Einträge hat. Zusätzlich zur Aktualisierung aller Welt- und politischen Ereignisse, die seit den frühen 1970er Jahren jüdisches Leben und Kultur beeinflussen, hat 'Judaica' die biblische Studien und den Holocaust aus der ersten Ausgabe erheblich verbessert. Dieser Titel hat auch den Bereich der Frauenstudien erweitert. "[12]

Andere Auszeichnungen

Das Enzyklopädie wurde auch in die Liste "Best Referenz 2007" von der berufen Bibliotheksjournal,[13] und wurde in die Liste der "ausstehenden Referenzquellen für kleine und mittlere Bibliotheken" von der hinzugefügt Referenz- und User Services Association der American Library Association im Jahr 2008.[14]

Verweise

Zitate

  1. ^ Brill Academic Publishers Archiviert 2010-02-27 bei der Wayback -Maschine Hinweis: Es kann Probleme mit der Kompatibilität mit Hardware und Software geben. Siehe Benutzerbewertungen [1]
  2. ^ "Encyclopaedia Judaica eBook Version". Sturm. Macmillan Referenz USA. Archiviert von das Original am 19. September 2012. Abgerufen 25. September 2013.
  3. ^ Jüdische Enzyklopädie
  4. ^ Zsidó Lexikon Archiviert 2006-10-25 am Wayback -Maschine
  5. ^ a b "Aktualisiertes Judaica", Dateline World Jude, World Jewish Congress Foundation, Dezember 2006/Januar 2007
  6. ^ (auf Russisch) Elektronische jüdische Enzyklopädie bezogen auf Das Kürzere jüdische Enzyklopädie (К рраткая еврейская энцherr 1976–2005 in Jerusalem veröffentlicht in Jerusalem veröffentlicht. Die Gesellschaft für Forschung über jüdische Gemeinschaften in Zusammenarbeit mit der hebräischen Universität, Jerusalem
  7. ^ Levy, David B. (2002). "Die Herstellung der Enzyklopädie Judaica und die Jüdische Enzyklopädie". Verfahren der 37. jährlichen Übereinkommen der Vereinigung der jüdischen Bibliotheken.
  8. ^ "Taubes, ḥayyim ẓevi". Encyclopedia.com. 6. Dezember 2019. Abgerufen 30. Dezember 2019.
  9. ^ Altschiller, Donald (September 2007). "Encyclopaedia judaica". Auswahl. Abgerufen 2016-06-21. Abonnement erforderlich; Vorschau frei verfügbar.
  10. ^ BIBEL, Barbara (2007-05-15). "Encyclopaedia Judaica. 2d ed". Bücherliste. 103 (18): 72.
  11. ^ ""Encyclopaedia Judaica" ernannt die Dartmouth -Medaille 2007 ". American Library Association. 2007-02-06. Archiviert von das Original am 2007-05-18. Abgerufen 2007-09-19.
  12. ^ Ala Rusa Aktuelle Empfänger[Permanent Dead Link]
  13. ^ Beste Referenz 2007 - 15.04.2008 - Bibliotheksjournal Archiviert 2008-05-08 bei der Wayback -Maschine
  14. ^ "Herausragende Referenzquellen":"2008 Liste"Reference and Users Services Association, Abteilung der American Library Association. Abgerufen 2016-06-22.

Quellen

Externe Links