Emsland

Emsland
Flag of Emsland
Coat of arms of Emsland
Land Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Hauptstadt Meppen
Bereich
• Gesamt 2.881 km2 (1.112 m²)
Bevölkerung
 (31. Dezember 2020)[1]
• Gesamt 328,930
• Dichte 110/km2 (300/m² MI)
Zeitzone UTC+01: 00 (Cet)
• Sommer (Dst) UTC+02: 00 (CEST)
Kfz-Zulassung El
Webseite http://www.emsland.de

Landkreis Emsland (Deutsch: [ˈƐmsˌlant] (Hören)) ist ein Bezirk in Untere Sachsen, Deutschland, Deutschland Nach dem Fluss benannt EMS. Es wird durch (aus dem Norden und im Uhrzeigersinn) der Bezirke von begrenzt Leer, CLOPPENBURG und Osnabrück, der Zustand Nordrhein-Westfalen (Bezirk von Steinfurt), der Bezirk von Bentheim in unterer Sachsen und die Niederlande (Provinzen von Drenthe und Groningen).

Geschichte

Lange Zeit war die Region des Emslands extrem spärlich besiedelt, aufgrund der Fens Auf beiden Seiten des Flusses. Kleine Dörfer wurden im Mittelalter entlang des Flusses und am Fluss eingerichtet Hämling. Im 13. Jahrhundert die Bischöfe von Münster erlangte die Kontrolle über die Region; Das Emsland blieb bis 1803 das Eigentum des Bischofs, als die Bürozustände aufgelöst wurden. Es wurde unter Herrschaft von Preußen und Arenberg, aber nach dem napoleonische Kriege das Kongress von Wien beschloss, das Territorium an das zu übergeben Königreich Hannover. Das Herzogtum Arenberg existierte weiterhin als Lehen der hannoverschen Könige. Als Hannover von Preußen (1866) annektiert wurde, wurden die Herzöge kurz nach (1875) abgesetzt.

Die jetzt preußische Provinz Hannover wurde 1885 in Distrikte unterteilt; Vier Bezirke wurden auf dem Territorium des heutigen Landkreis Emsland gegründet. Die Distrikte wurden 1977 zu dem gegenwärtigen Bezirk zusammengeführt.

Denkmal am Standort des Eingangs zum ehemaligen Börgermoor -Konzentrationslager

Unter Nazi -Regel, Arbeitslager bekannt als Emslandlager[2] ("Emsland Camps") hielt Tausende politischer Gegner der NSDAP, draußen gelegen Börgermoor, jetzt Teil der Gemeinde Surwold, nicht weit weg von Papenburg. Das Dokumentations- und InformationsZentrum (DIZ) Emslandlager befindet sich in Papenburg. Das bekannte Widerstandslied "Torf -Moor -Soldaten"wurde von politischen Gefangenen in einem dieser Lager komponiert.

1950 wurde ein Regierungsplan für die Entwicklung von Emsland verabschiedet. Ziel war es, die Region in einen industriellen Standort zu verwandeln. Dies wurde erreicht, indem das Fens entleert und Projekte wie die Testspur der Maglev "Transrapid"Und mehrere große Werften so wie die Meyer-Werft in Papenburg. Obwohl der Landkreis Emsland einen Großteil seines ursprünglichen Charakters verlor, behalten einige Gebiete ihren natürlichen Charakter, zum Beispiel das Hämling.

Transrapid Test Track

1977 Distriktreformen in der unteren Sachsen vereinen die ehemaligen Bezirke Lingen, Meppen und Aschendorf-Hämling im Distrikt Emsland mit Meppen als Verwaltungssitz. Das Emsland bleibt sehr römisch katholisch Region im Vergleich zu anderen Teilen der niedrigeren Sachsen.

Erdkunde

Der Distrikt befindet sich auf der Niederländische Grenze. Es ist nach dem benannt EMS River, die die Region von Süden nach Norden überquert. Es ist eine absolut schlichte Landschaft, die einst mit Zenszen gefüllt war. Die einzigen Höhen sind in der Hämling, das ist ein hügeliges Waldgebiet östlich des EMS.

Obwohl die Region Emsland heutzutage hauptsächlich ein Landkreis unter anderem in niedrigerer Sachsen ist, haben ihre Einheimischen ein eindeutiges Gefühl des regionalen Stolzes, das wahrscheinlich nicht an anderer Stelle in diesem Bundesstaat zu finden ist.

Wappen

Die Wappen der Wappen zeigt:

  • ein megalithisches Grab, typisch für den Hümmling -Bereich
  • die Rosen aus den Armen des Herzogtums von Arenberg
  • der Anker aus den Armen der Grafschaft Lingen

Die wellige Linie symbolisiert den Fluss EMS.

Städte und Gemeinden

Emsland gemeinden.png

(Bevölkerung 2005)

Kostenlose Gemeinden und Städte

  1. Emsbürren (9.749)
  2. GEESTE (11,279)
  3. Haren, Stadt (22.754)
  4. Haselünne, Stadt (12.549)
  5. Lingen, Stadt (51.318)
  6. Meppen, Stadt (34.196)
  7. Papenburg, Stadt (34.519)
  8. Rhede (4,228)
  9. Salzbergen (7.436)
  10. Twist (9.640)

SAMTGEMEINDEN

  1. Dörpen (15.446)
  2. Freren (10.834)
  3. Herzlake (9.821)
  4. Latten (10.815)
  5. Lengerich (9.083)
  6. Nordhmumling (12,149)
  7. Sögel (15.484)
  8. Spelle (12.653)
  9. Werlte (15.660)

Dörpen

  1. Derum
  2. Dörpen1
  3. Heede
  4. Kluse
  5. Lehe
  6. Neubörger
  7. Neulehe
  8. Walchum
  9. Wippingen

Freren

  1. Andervenne
  2. Beesten
  3. Freren1, 2
  4. Messingen
  5. Doch

Herzlake

  1. Dohren
  2. Herzlake1
  3. Lähden

Latten

  1. Fresenburg
  2. Latten1
  3. Niederlangen
  4. Oberlangen
  5. Renkenberge
  6. Suustrum

Lengerich

  1. Bawinkel
  2. Gersten
  3. HAFTRUP
  4. Langen
  5. Lengerich1
  6. WetTrup

Nordhmumling

  1. Bockhorst
  2. Breddenberg
  3. Esterwegen1
  4. Hilkenbrook
  5. Surwold

Sögel

  1. Börger
  2. Groß Berßen
  3. Hüven
  4. Klein Berßen
  5. Sögel1
  6. Spahnharrenstätte
  7. Stavern
  8. Werpeloh

Spelle

  1. Lünne
  2. Schapen
  3. Spelle1

Werlte

  1. Lahn
  2. Lorup
  3. Rastdorf
  4. Vrees
  5. Werlte1, 2
1Sitz des Samtgemeinne; 2Stadt, Dorf

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Landesamt für Statistik Niedersasen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001g: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2020.
  2. ^ "Esterwegen Arbeitscamp". Jüdishvirtuallibrary.org. Abgerufen 17. Oktober 2016.

Externe Links